Förderung von Elektro-Lkw: Staat will mit 10 Millionen Euro jährlich helfen

News vom 05.06.2018 um 10:41 Uhr

Die Förderung von Elektro-Lkw soll pro Unternehmen auf 500.000 Euro begrenzt werden.

Die Förderung von Elektro-Lkw soll pro Unternehmen auf 500.000 Euro begrenzt werden.

Das jüngst in Kraft getretene erste Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge in Hamburg zeigt: Die Luftbelastung durch Stickoxide ist deutschlandweit ein wichtiges Thema. Damit die EU-Grenzwerte für die Stickstoffdioxidkonzentration eingehalten werden können, sind jedoch noch weitere Maßnahmen nötig. Das Bundesverkehrsministerium plant in diesem Zusammenhang nun eine Förderung vom Elektro-Lkw, um umweltfreundliche Antriebe voranzubringen.

Bis zu 40.000 Euro Förderung pro Elektro-Lkw

Das Bundesverkehrsministerium möchte in diesem Jahr rund 10 Millionen Euro zur Förderung von Elektro-Lkw zur Verfügung stellen. Es ist geplant, dass Unternehmen ab Juli entsprechende Anträge stellen können. Das Programm soll bis 2020 laufen. Wie hoch die Förderung ausfällt, soll sowohl vom Gewicht als auch von der Antriebsart der Lastwagen abhängen:

  • Lkw von 7,5 bis 12 t (Erdgas): 8.000 Euro
  • Lkw von 7,5 bis 12 t (Flüssiggas und E-Antrieb): 12.000 Euro
  • Lkw ab 12 t (E-Antrieb): 40.000 Euro

Jedes Unternehmen kann die Förderung für Elektro-Lkw bis zu einer Höhe von maximal 500.000 Euro in Anspruch nehmen. Die entsprechenden Fahrzeuge müssen im Güterverkehr genutzt werden. Zudem gilt als Voraussetzung, dass die Lkw über das Umweltschutzniveau, welches zum Zeitpunkt des Kaufs durch die Normen der EU vorgeschrieben ist, hinausgehen oder dem Umweltschutz generell zuträglich sind. Experten kritisieren jedoch, dass solche Elektro-Lkw momentan kaum zu haben sind und die Auswahl sehr eingeschränkt ist.

Zusätzlich zu dieser Förderung sollen Elektro-Lkw ab dem 1. Januar 2019 in Deutschland von der Lkw-Maut befreit werden. So können Speditionen jährlich rund 5.000 Euro sparen.

Kaufprämie für E-Autos war bislang ein Flop

Die Förderung von Elektro-Lkw soll den Umweltschutz voranbringen.

Die Förderung von Elektro-Lkw soll den Umweltschutz voranbringen.

Die geplante Förderung von Elektro-Lkw soll zum Umweltschutz beitragen. Doch nicht nur der Güterverkehr soll sauberer werden, auch im Bereich der Personenkraftwagen werden elektrische Antriebe gefördert.

Seit Mitte 2016 können Personen, die ein E-Auto kaufen, vom sogenannten Umweltbonus profitieren. Es gibt eine Förderung in Höhe von 2.000 Euro für reine Batterieelektro- bzw. Brennstoffzellenfahrzeuge sowie 1.5000 Euro für Plug-In-Hybride. Dieser Bonus kann noch bis Mitte 2019 beantragt werden.

Bislang handelt es sich hierbei aber eher um einen Flop. Von Mitte 2016 bis Anfang 2018 wurden nur 46.897 Anträge auf einen Zuschuss gestellt. Hierfür gibt es verschiedene Gründe. Unter anderem sind E-Autos um einiges teurer als herkömmliche Diesel oder Benziner. Zudem lässt die Ladeinfrastruktur zu wünschen übrig und die Reichweite der Fahrzeuge ist begrenzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.