Ausnahmen von der Maskenpflicht: Wer muss keinen Mundschutz tragen?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 3. Juli 2020

Für wen gilt eine Ausnahme bei der Maskenpflicht?

Maskenpflicht: Gibt es Ausnahmen von der Mundschutzpflicht, etwa für Busfahrer?
Maskenpflicht: Gibt es Ausnahmen von der Mundschutzpflicht, etwa für Busfahrer?

Seit dem 27. April gilt fast bundesweit eine Maskenpflicht beim Einkauf und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch Berlin erweitert ab dem 29. April 2020 die Maskenpflicht auf Geschäfte (war bisher das einzige Bundesland, in dem eine Mund-Nasen-Bedeckung nur im öffentlichen Nahverkehr vorgeschrieben ist).

Doch wie sieht es eigentlich aus: Wer muss wirklich einen Mundschutz im Einzelhandel und im ÖPNV tragen? Gilt die Maskenpflicht auch schon für Kinder? Was gilt für Fahrer und Verkäufer? Und was, wenn aufgrund gesundheitlicher Probleme das Tragen einer Maske unzumutbar wäre – weil es etwa zu schweren Atembeschwerden käme? Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Wir informieren im Folgenden über die allgemeinen Altersgrenzen in den einzelnen Bundesländern und wer von der Maskenpflicht ggf. ausgenommen ist. Wir orientieren uns hierbei an den Vorgaben der Länder und versuchen den aktuellsten Stand widerzugeben. Eine Gewähr können wir jedoch nicht übernehmen.

FAQ: Ausnahmen von der Maskenpflicht

Gilt die Maskenpflicht auch für Kinder?

Ja. Die Bundesländer haben jedoch teils abweichende Altersgrenzen festgelegt. Eine Übersicht zu den einzelnen Regelungen finden Sie hier.

Müssen auch Angestellte in öffentlichem Nahverkehr und Geschäften der Maskenpflicht nachkommen?

Auch hier treffen die Bundesländer unterschiedliche Vorgaben. Eine Zusammenfassung der derzeit geltenden Ausnahmen für Beschäftigte finden Sie hier.

Was droht bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht?

Ein Bußgeld beim Verstoß gegen die Maskenpflicht droht bislang noch nicht in allen Bundesländern. Eine Übersicht zu den bisher geplanten Sanktionen finden Sie hier. Zusätzlich können Betreiber von Geschäften und Nahverkehr ggf. Personen ohne Maske ein Betretungsverbot aussprechen.

Für kleine Kinder gelten bei der Maskenpflicht häufig Ausnahmen

Da die Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes in den Händen der Bundesländer liegt, gelten bei der Maskenpflicht für Kinder teils abweichende Regelungen. In der folgenden Übersicht finden Sie die derzeit in den einzelnen Ländern geltenden Altersgrenzen. Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten dann für Kinder, die das entsprechende Alter noch nicht erreicht haben.

BundeslandAb welchem Alter gilt die Maskenpflicht?
Baden-Württemberg6 Jahre
Bayern6 Jahre
Berlin6 Jahre
Brandenburg6 Jahre
Bremen6 Jahre
Hamburg7 Jahre
Hessen6 Jahre
Mecklenburg-Vorpommern6 Jahre
Niedersachsen6 Jahre
Nordrhein-Westfalen6 Jahre
Rheinland-Pfalz6 Jahre
Saarland6 Jahre
Sachsenauch für kleine Kinder, sofern sie zum Tragen einer Maske in der Lage sind
Sachsen-Anhalt2 Jahre
Schleswig-Holstein6 Jahre
Thüringen6 Jahre

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht für Verkäufer, Bus- und Taxifahrer?

Auch hier ist eine einheitliche Regelung nicht gegeben. In der folgenden Übersicht finden Sie Hinweise der einzelnen Bundesländer, ob die Maskenpflicht auch für Fahrer öffentlicher Verkehrsmittel sowie das Personal in Geschäften gilt:

Achtung! Städte und Gemeinden können abweichende bzw. ergänzende Regelungen treffen. So gilt in Jena etwa auch an Arbeitsplätzen ohne Publikumsverkehr eine Maskenpflicht, wenn sich mehr als eine Person in einem Raum aufhält und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Auch in Schulen sollen Schüler hier ab dem 04.05.2020 Masken während des Unterrichts tragen. Prüfen Sie daher auch die örtlichen Bestimmungen für Ihren Wohn- bzw. Arbeitsort (aktualisierte Infos finden sich in aller Regel auf den Portalen der Städte und Gemeinden).

Was gilt im Einzelhandel: Besteht eine Ausnahme von der Maskenpflicht z. B. für Angestellte?
Was gilt im Einzelhandel: Besteht eine Ausnahme von der Maskenpflicht z. B. für Angestellte?
  • Baden-Württemberg: Eine Pflicht, einen Mundschutz zu tragen, gilt nicht, wenn es einen anderen baulichen Schutz gibt (z. B. Plexiglasscheiben).
  • Bayern: Für Personal des Einzelhandels gilt keine Ausnahme von der Maskenpflicht (außer in Kassen- oder Thekenbereichen, sofern andere bauliche Schutzmaßnahmen getroffen wurden). Fahrer hingegen müssen keine Maske tragen, Kontroll- und Servicepersonal hingegen schon.
  • Berlin: Eine Maskenpflicht ist laut Verordnung nur für die “Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs” sowie Kunden in Ladengeschäften vorgesehen. Mittlerweile gilt die Maskenpflicht auch für nicht fahrzeugführendes Personal (z. B. Kontrolleure). Darüber hinaus müssen auch Angestellte in Friseurbetrieben und ähnlichen Betrieben im Bereich der Körperpflege eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Ebenso müssen Angestellte in Gaststätten, die Kundekontakt haben, einen Mundschutz tragen.
  • Brandenburg: Fahrer des ÖPNV sind von der Maskenpflicht ausgenommen. In Verkaufsstellen gilt die Maskenpflicht für “alle Personen”.
  • Bremen: Für das Personal in Geschäften und Einrichtungen sowie Fahrer im öffentlichen Nahverkehr gilt eine Ausnahme von der Maskenpflicht.
  • Hamburg: Die Maskenpflicht gilt auch für das Fahrpersonal und Verkäufer, soweit keine anderen Einrichtungen einen angemessenen Schutz gewährleisten können (z. B. Plexiglasscheiben).
  • Hessen: Eine Maskenpflicht gilt nicht auch für das Personal, sofern andere wirksame Einrichtungen – insbesondere Trennvorrichtungen – vorhanden sind.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für Fahrer im ÖPNV (Pflicht explizit nur für Fahrgäste), nicht jedoch für Angestellte in Verkaufsstellen.
  • Niedersachsen: Eine Pflicht gilt nicht für Angestellte und Fahrpersonal. Einzige Ausnahme: Frisöre müssen bei Wiedereröffnung ebenso wie ihre Kunden einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • NRW: In NRW gelten keine Ausnahmen von der Maskenpflicht für Beschäftigte. Auch Handwerker und Dienstleister, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Kunden bei der Tätigkeit nicht einhalten können, müssen Masken tragen. Ausgenommen hiervon sind einzig Fahrzeugführer.
  • Rheinland-Pfalz: Auch Verkäufer sind zum Tragen von einem Mundschutz verpflichtet (ebenso andere Mitarbeiter in Bereichen mit Publikumsverkehr), sofern keine anderen geeigneten Schutzmaßnahmen getroffen wurden. Im ÖPNV gilt die Maskenpflicht nicht für die Fahrer.
  • Saarland: Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Fahrer im öffentlichen Nahverkehr. Auch Angestellte in Einrichtungen und Verkaufsstellen mit Publikumsverkehr müssen keinen Mundschutz tragen, sofern andere wirksame Schutzmaßnahmen ergriffen wurden.
  • Sachsen: In Geschäften muss auch das Personal eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Fahrpersonal im öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr ist von der Mundschutzpflicht ausgenommen.
  • Sachsen-Anhalt: Fahrer im ÖPNV sind nicht verpflichtet Masken zu tragen. Für Verkäufer hingegen gelten keine Ausnahmen von der Maskenpflicht.
  • Schleswig-Holstein: Für Verkäufer sowie Fahrpersonal gilt keine Pflicht, einen Mundschutz zu tragen.
  • Thüringen: Fahrer im ÖPNV und Verkäufer müssen keinen Mundschutz tragen.

Maskenpflicht: Ausnahme auch bei gesundheitlichen Einschränkungen möglich

Darüber hinaus gelten in allen Bundesländern auch dann Ausnahmen von der Maskenpflicht, wenn das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund gesundheitlicher oder psychischer Einschränkungen nicht zumutbar bzw. nicht möglich ist. Das kann etwa Asthma oder anderen schweren Lungen- aber auch Herzerkrankungen gelten, bei denen die Sauerstoffversorgung bereits eingeschränkt ist. Wichtig: In aller Regel muss die Erkrankung durch ein ärztliches Attest belegt sein. Das Mitführen einer entsprechenden Bescheinigung kann Probleme bei Kontrollen verhindern. Auch für Hörgeschädigte und Gehörlose Personen gilt die Maskenpflicht mittlerweile in den meisten Bundesländern nicht (ebenso für deren Begleitpersonen, die mit ihnen kommunizieren).

Bußgeldkatalog: Wie hoch ist das Bußgeld bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht?

BundeslandBußgeld bei Missachtung der Maskenpflicht
Baden-Württemberg15 - 30 € (erst ab 04.05.2020)
Bayern150 €* (bei Kindern unter 14 Jahren für die - strafmündige - Begleitperson)
Berlin50 - 500 € (ab 27.06.)
Brandenburgzunächst kein Bußgeld festgelegt
Bremenzunächst kein Bußgeld festgelegt
Hamburg500 - 1.000 € (nur für Ladeninhaber, die nicht darauf achten, dass die Kunden oder Angestellte einen Mundschutz tragen)
Hessen50 € (bei wiederholtem Verstoß)
Mecklenburg-Vorpommern25 €
Niedersachsenzunächst kein Bußgeld festgelegt (Ausnahme Wolfsburg: 50 €)
NRWzunächst kein Bußgeld festgelegt** (ab 04.05.2020 soll eines drohen, die Bemessung der Höhe soll den Ordnungsämtern obliegen)
Rheinland-Pfalz10 €*** (erst ab 04.05.2020)
Saarlandzunächst kein Bußgeld festgelegt
Sachsenzunächst kein Bußgeld festgelegt
Sachsen-Anhaltzunächst kein Bußgeld festgelegt
Schleswig-Holsteinzunächst kein Bußgeld festgelegt
Thüringen50 €
* Inhaber von Geschäften müssen dafür Sorge tragen, dass ihr Personal eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt. Ein Verstoß hiergegen kann mit 5.000 € belegt werden.
** Ausnahmen: Aachen 35 €; Köln 150 €
*** Tragen die Angestellten eines Geschäfts keine Maske, kann gegen den Inhaber ein Bußgeld von 250 € verhängt werden.

Quellen und weiterführende Links

Bildnachweise: depositphotos.com/Florimel (Header), fotolia.com/autofocus67 (Vorschaubild), fotolia.com/autofocus67, depositephotos.com/Demanna

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (97 Bewertungen, Durchschnitt: 4,27 von 5)
Ausnahmen von der Maskenpflicht: Wer muss keinen Mundschutz tragen?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

84 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Anna-Lena sagt:

    Wie ist es im Saarland? Ich finde das etwas
    verwirrend geschrieben.
    Ich muss ab morgen wieder arbeiten, muss ich als Verkäuferin nun eine Maske tragen oder nicht? 😅

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anna-Lena,

      nach der Rechtsverordnung des Landes Saarland gilt eine Maskenpflicht für Verkäufer nicht, wenn andere angemessene Schutzmaßnahmen getroffen wurden (z. B. Abtrennung durch Plexiglasscheiben).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Hans-Jörg sagt:

    Thema: Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht für Verkäufer, Bus- und Taxifahrer?
    Sie schreiben: Bayern: Für Personal des öffentlichen Personennahverkehrs oder des Einzelhandels gilt keine Ausnahme von der Maskenpflicht.
    Im Bußgeldkatalog für Bayern steht aber für die Fahrgäste. Was stimmt?
    Eine weitere Frage: Wo steht, dass die Busfahrer in Bayern auch eine Tragepflicht haben?

    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans-Jörg,

      Fahrer von öffentlichen Verkehrsmitteln sind von der Maskenpflicht in Bayern ausgenommen.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Simone sagt:

    Hallo ich arbeite in Hessen in einer Bäckerei , wir sind geschützt mit Plexiglas und Mindestabstand müssen wir trotzdem Masken tragen

  4. Katrin sagt:

    Hallo,
    ist der Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) berechtigt, das Tragen einer Maske vorzuschreiben, auch wenn dies die Verordnung nicht vorsieht?

  5. S. sagt:

    Alles nicht ausreichend beschrieben Was ist zum Beispiel mit den Hörgeschädigten die von den Lippen ablesen müssen ?
    aber das beweist nur das die “Herrschaften” völlig überfordert sind

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo S.,

      in den meisten Bundesländern sind auch Hörgeschädigte sowie Gehörlose von der Maskenpflicht mittlerweile explizit ausgenommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Hildegard sagt:

    Ich habe Herz- und Kreislauferkrankungen und muss demnächst mit dem Zug fahren. Unter der Maske bekomme ich Beschwerden. Mein Arzt will aber erst etwas “Amtliches” haben, damit er mit ein Attest schreiben kann. Ich wohne in Köln.
    Können Sie mir da mit einem link weiterhelfen?

    Vielen Dank
    Hildegard

  7. Claudia sagt:

    Hallo.
    Wie verhält es sich mit der maskenpflicht im berliner einzelhandel genau? Ich habe nur auf dieser seite nur den hinweis gefunden das der kunde MNS tragen muss.
    Was ist mit den mitarbeitern und angestellten im einzelhandel? Besonders wenn diese 8-10 stunden am tag arbeiten, ist das nicht zumutbar. Meine mitarbeiter klagen alle über kopfschmerzen, übelkeit und schwindel, weil wir zu wenig sauerstoff mit den masken bekommen. Gesundheitlich also nicht sinnvoll.
    Sind die mitarbeiter in den geschäften ( auf fläche und kasse) von der maskenpflicht befreit?
    Vielen dank und LG

  8. Jens sagt:

    Müssen in Berlin Verkäufer einen Mundschutz tragen ? Abtrennung durch Plexiglas vorhanden. betreffen Discounter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jens,

      nach derzeitiger Kenntnis ist die Maskenpflicht zunächst nur auf Kunden beschränkt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Anna-Lena sagt:

    Nach der Änderung ist es auch deutlich verständlicher geschrieben, vielen Dank! 😊

  10. Ursula sagt:

    Entfall der Maskenpflicht aufgrund der Befreiung durch ärztliche Bescheinigung, muss der Ladeninhaber den Kunden akzeptieren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ursula,

      Geschäftsinhaber können grundsätzlich von einem Hausrecht Gebrauch machen und einzelnen Kunden den Zugang verwehren. Wie sich dies bei nachvollziehbaren Ausnahmen gestaltet, muss im Endeffekt der Inhaber entscheiden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Tanja sagt:

    Hallo
    Ich habe ein Attest von Arzt das ich keinen Mundschutz tragen kann da ich bronchal Asthma habe und keine Luft bekomm. Arbeite im Verkauf Kasse wo Spuk Schutz vorhanden ist. Mein chef sagt ich muss trotzdem Mundschutz anziehen obwohl ich Attest habe. Wie verhalte ich mich
    Bedanke mich im voraus für ihre Antwort

  12. Sonja sagt:

    Hallo,
    Meine Frage,
    Ich habe ein attest meines lungen Arztes,das ich keinen mundschutz tragen darf(asthma und Angst und panik störung).
    Nun habe ich meinen Friseur dieses gesagt und er will mir aufgrund dieses,keine Haare schneiden,er hat Angst,das er Strafe zahlen muss und es würde blöd aussehen,seinen Kunden gegenüber,die müssen Schutz tragen und ich nicht,darf er mir den Termin verweigern
    Lieben Dank für die antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sonja,

      Geschäftsinhaber können diesbezüglich von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und Kunden im Zweifel auch ablehnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Melanie sagt:

    Hallo, ich arbeite in NRW hinter der Verkaufstheke beim Bäcker. Zwischen den Kunden und uns ist eine ca. mind. 50 cm breite Glastheke + eine breite Arbeitsplatte. Dazu Absperrung vor der Theke für den Kunden.
    Müssen wir tatsächlich trotzdem Masken tragen ?
    Danke,
    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melanie,

      eine Ausnahme für den Fall, dass andere wirksame Maßnahmen getroffen wurden, findet sich in der derzeitigen Fassung der Rechtsverordnung des Landes NRW nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Malte sagt:

    Also gibt es in Hanburg kein Bußgeld für Privatpersonen, z.B. beim Nichttragen einer Maske in der Bahn, verstehe ich das richtig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Malte,

      Regelbußen hat die Regierung bislang nicht festgelegt. Es können jedoch auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes im Einzelfall Bußgelder verhängt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Maskenschreck sagt:

    Die haben se doch nicht mehr alle … . Jetzt wir dürfen auch noch mit Corona Kohle gezockt.

  16. Silke sagt:

    Wo finde ich die Originalquellen oder den Gestzestext für die Befreiung von der Maskentragepflicht bei gesundheitlichen, psychischen Problemen für NRW. Habe auf der Landtagsseite nichts dergleichen gefunden, nur hier.. aber leider ohne Gewährleistung der information. Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Silke,

      entsprechende Links finden Sie in den Quellenangaben dieses Textes (hier: “Pressemitteilung der Landesregierung in NRW vom 24.04.2020”).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Vincent sagt:

    Entweder ich bin zu doof und hab’s Ned gefunden oder ihr habt es hier nicht stehen: Wie sieht’s mit Krankheiten aus? Ich zum Beispiel habe Asthma und beim Einkaufen eben, fast einen Anfall bekommen und Panik, aufgrund dessen, dass ich nur sehr schwer Luft bekam. Kann ich von der Maskenpflicht ausgenommen werden? Und falls ja, reicht eine Diagnose vom Arzt zum Beweis? Danke und MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Vincent,

      grundsätzlich können gesundheitliche Gründe eine Ausnahme von der Maskenpflicht bestimmen (mehr dazu finden Sie hier).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Paula sagt:

    Hallo, ich arbeite in einer kleinen Postfiliale in Rheinland-Pfalz, wir sind durch eine Scheibe geschützt, muss ich trotzdem eine Maske tragen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Paula,

      nach derzeitiger Rechtsverordnung ist das Tragen einer Maske für Verkäufer/Angestellte in der Regel nur Pflicht, wenn keine ähnlich oder entsprechend wirksamen Maßnahmen getroffen wurden (Angaben ohne Gewähr). Prüfen Sie ggf. noch einmal die aktuellste Fassung der Rechtsverordnung sowie mögliche Sonderregelungen für Ihren Kreis/Ihre Stadt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Sahra sagt:

    Hallo, habe heute von meinem lungenarzt eine Bescheinigung bekommen, dass ich athma habe und somit zu Risiko Gruppe gehöre. Reicht das, damit ich auf der Arbeit die maske nicht dauerhaft tragen muss? So trage ich sie ja wohl, aber nach paar Std im Verkauf hinter der theke macht mein asthma sich bemerkbar. Vorallem abends habe ich wieder starke problem.

  20. Gis L sagt:

    Frage, wie ist es wenn ich Atemnot habe, wenn ich eine Maske trage?

  21. Michael sagt:

    Hallo. Ich hatte die Krankheit Covid19 und bin inzwischen negativ getestet. Muss ich dennoch eine Maske tragen? Herzliche Grüße und vielen Dank für die Antwort im voraus.

  22. ilona sagt:

    Ich arbeite im Einzelhandel muß ich beim verräumen meiner Ware auch Mundschutz tragen das ist ganz schön anstrengt wenn mann das 8 Stunden trägt und noch körperlich schwer arbeiten muss fühle mich am Abend immer total schlapp.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ilona,

      je nach Bundesland gilt die Maskenpflicht auch für Verkäufer (zumindest wenn diese sich in Bereichen mit Kundenverkehr aufhalten).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Monika sagt:

    Hallo,
    wie sieht das mit diesen Visieren aus?
    Reicht es diese zu tragen, wenn Maskenpflicht angesagt ist (Lebensmittelgeschäft) in NRW?
    Viele Grüße Monika

  24. Martina sagt:

    Wie sieht es mit der Maskenpflicht für Verkäuferinnen beim Bäcker bzw. Fleischer in Sachsen, Landkreis Görlitz
    aus?
    Mir wurde auf Anfrage vom Geschäftsführer mitgeteilt, dass dies nur erforderlich ist, wenn zwei Verkäuferinnen hinter der Ladentheke stehen. Ist das so richtig?
    Mit freundlichen Grüßen
    Martina

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martina,

      nach hiesiger Kenntnis gilt für Angestellte in Verkaufsstellen in Sachsen derzeit das Folgende (Quelle: coronavirus.sachsen.de):

      “Die Maskenpflicht besteht grundsätzlich auch für das Verkaufspersonal. Sofern weitere Schutzmaßnahmen (beispielsweise Plexiglasscheiben) für das Personal ergriffen wurden, muss jedoch keine Maske getragen werden. Dies gilt jedoch nur für Einzelpersonen. Stehen mehrere Beschäftigte hinter der Plexiglasscheibe, sollten weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden (z. B. Mund-Nasen-Bedeckung).”

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Monika sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage zu den Visieren, die jetzt überall getragen werden. Gibt es dazu auch eine Verordnung? Eigentlich sind diese doch nur in Verbindung mit einer Maske zu tragen oder lieg ich da falsch. Meine Kollegen ( im Lebensmittelgroßhandel) meinen das dieses Visier auch so reicht, obwohl wir mitten im Kundenverkehr stehen.
    Vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Monika,

      das richtet sich danach, ob in dem jeweiligen Bundesland unter Umständen Angestellte von der Maskenpflicht ausgenommen sind (ggf. auch nur unter Maßgabe gleichwertiger oder ähnlich schützender baulicher Maßnahmen).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. TdB sagt:

    Wenn der Kunde zum Mundschutz verpflichtet ist, muß das für den Verkäufer genauso gelten. Das gebietet schon der GleichheitsGrundsatz ! Auch ein Verkäufer könnte mich anstecken ( da er ständig in der Öffentlichkeit ist, sogar noch viel mehr ), wie ich ihn; die PlexiglasScheiben schützen den Verkäufer und mich genauso viel oder wenig. Wenn dem GesetzGeber auffällt, daß es unangenehm ist, eine ( feuchte Maske voller Bakterien ) zu tragen , hat er Recht; für den Kunden ist es genauso unangenehm !

  27. Kadda sagt:

    @Sahra vom 5. Mai 2020 um 21:51 Uhr
    Ich denke, Sie sollten nochmals zum Arzt gehen und ihn um eine Bescheinigung bezüglich des Tragens einer Maske bitten. Die bisherige Bescheinigung scheint mir nur zu bestätigen, dass Sie zur Risikogruppe gehören und größeren bzw. besseren Schutz vor einer Ansteckung bedürfen. Das sagt aber nichts über das Tragen von Masken aus.

  28. Heike sagt:

    Hallo,ich habe das Problem , das ich Morphiumpflaster trage , es ist bekannt das Morphium die Lungenfunktion erschwert , nach einer Stunde wird mir übel und ich bin dann schon platt , ich bin im Verkauf hinter einer Ladentheke mit einem Abstand von 1 Meter für die Theke und der Kunde hält einen Abstand von 1,50 Meter zur Theke ein (nur zum bezahlen ist dann noch der eine Meter gegeben . Muss ich eine Maske tragen ? Mein Arzt will mir kein Attest ausstellen,aus Angst ich könnte mich anstecken ! Das ich aber nach 6 Stunden komplett fertig bin scheint egal zu sein !

  29. Paul sagt:

    Ich arbeite nebenbei in einem Supermarkt und ich übernehme meistens den Dienst draußen. Heißt also: Darauf achten, dass jeder einen Mundschutz trägt, welcher die Nase sowie auch den Mund bedeckt, desinfiziere die Einkaufswagen und sorge dafür, dass keine Versammlungen aufm Parkplatz stattfinden. Ich habe am gestrigen Tag die Anordnung von der Marktleitung bekommen, dass ich Menschen mit Attest trotzdem nicht ohne Maske reinlassen darf, da es so seitens des Ordnungsamtes uns mitgeteilt wurde.

    Meine Frage: Ist das korrekt, was mir da gesagt wurde oder haben diese Menschen doch ein Recht auf Zutritt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Paul,

      zwar gilt für bestimmte Personen eine Ausnahme von der Maskenpflicht, grundsätzlich aber dürfen laut den meisten Verordnungen Supermärkte nur mit Mundschutz betreten werden (ausgenommen vllt. Kinder). Hier kann es daher zu Komplikationen bei den Regelungen kommen. Wenn die Weisung direkt vom Ordnungsamt kam, ist hiergegen wohl nur auf rechtlichem Wege eine Klärung möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Monika K. sagt:

    Danke für die Antwort. Ich komme aus NRW und es gibt keine baulichen Maßnahmen. Kunden und Kollegen gehen frei im Laden damit einkaufen oder arbeiten. So werde doch auch ich nicht geschützt. Was kann ich tun?
    Ich spreche noch von den Visieren ohne Mund-Nasenschutz darunter.

  31. Chris sagt:

    Hallo,
    wenn ich aufgrund gesundheitlicher Probleme durch ein Attest vom Tragen der Maske entbunden bin, kann ich dann daran gehindert werden, zu arbeiten?
    Vielen Dank

  32. Ro-Jo sagt:

    Hallo ,
    Frage : Bin 100% schwerbehindert , hochgradigste Sehbehinderung fast Blind ,nach Unfall vor einem Jahr mit zertrümmerten Brustkorb,Lungenblutung ,Panikataken und Hyperventilation ,
    Was muss ich in NRW -Düsseldorf vorweisen , da ich keine Maske tragen kann ?
    Habe einen Schwerbehindertenausweis !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ro-Jo,

      in der Regel ist ein ärztliches Attest im Falle einer Kontrolle ein geeigneter Nachweis (auch wenn es keine Pflicht für das Mitführen entsprechender Dokumente gibt).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Sonja sagt:

    Okay, Busfahrer sind ausgenommen. Nur wieso? Wieso müssen sie die Maske nicht wenigstens tragen während die Passagiere einsteigen?

  34. Lisa sagt:

    Hallo, ich habe gehört, dass man als Schwangere nicht verpflichtet ist eine Maske zu tragen. Ist dies korrekt?
    Liebe Grüße
    Lisa

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lisa,

      die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann entfallen, wenn Personen dieser aus gesundheitlichen Gründen nicht nachkommen können bzw. ihnen dies nicht zumutbar ist. Es gibt dabei keine abschließende Nennung von bestimmten Fällen (als Beispiele werden häufig Asthma, COPD sowie Herzerkrankungen mit Einschränkung der Lungenfunktion genannt). In der Regel sollte ein entsprechendes ärztliches Attest für die Befreiung vorliegen (um Problemen aus dem Weg zu gehen). Eine generelle Befreiung für Schwangere gibt es demnach nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Andreas sagt:

    Ich gehöre zu einer medizinischen Risikogruppe (u.a. Autoimmun-Erkrankung), bin aus verschiedenen Gründen schwerbehindert
    (GdB 50 unbefristet) und bekomme zeitweise Atemprobleme beim Tragen von MNS.
    Ich bin als Verkäufer im Einzelhandel in Teilzeit (30 Std/Woche) mit ständigem Kundenkontakt tätig.
    Von meinem Hausarzt habe ich eine Bescheinigung bekommen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen auch nur zeitweise einen Mund-Nasen-Schutz tragen kann/darf. Dennoch wünscht mein Arbeitgeber – ich kann ihn sogar verstehen – das ständige Tragen während der Arbeitszeit.
    Mein Chef verweist mich auf die Alternative Visier, wovon ich Kopfschmerzen und Augenprobleme bekomme.
    Zudem muss ja aus rechtlichen Gründen auch unter diesem Spuckschutz bei Kundenkontakt eine Maske getragen werden – worauf auch schon Vorredner hingewiesen haben. In dem Hygieneplan unseres Unternehmens wird auch speziell darauf hingewiesen!
    Es ist ja wirklich nicht so, dass ich in irgendeiner Form provozieren möchte, weshalb ich diesen MNS eigentlich auch trotz meiner persönlichen Probleme und Behinderungen den ganzen Arbeitstag trage, aber an einer rechtlichen Einschätzung meiner Situation wäre ich schon interessiert!
    Ich bedanke mich schon mal vorab ganz herzlich für eine entsprechende hilfreiche Information!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      bitte beachten Sie, dass wir keine rechtliche Auskunft oder Einschätzung zu Einzelfällen abgeben können. Tatsache ist, dass an vielen Stellen durch sich widerstreitenden Vorgaben in den Verordnungen Verunsicherungen auftun. Wenden Sie sich im Zweifel an einen Anwalt oder das Gesundheitsamt, um bei extremen Sonderfällen möglicherweise Hilfestellungen zu bekommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Andreas sagt:

    Muss ich als kassierer hinter einer plexiglasscheibe einen mundschutztragen oder befreit mich die scheibe vom mundschutz
    Dies ist leider nirgend wo genau beschrieben
    Und ist das verschieden zu handhaben ob im tankstellen bereich oder im gross kaufhaus jeweils an der kasse

    Und wie ist die regelung beim kassieren müssen dort einmal handschuhr getragen werden, wenn ich dort auch mit lebensmittel in berührung komme

    Gibt es da auch unterschiede zwischen den bundesländern

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      Hinweise dazu finden Sie hier. Prüfen Sie ggf. die aktuellen Vorgaben Ihres Bundeslandes auf dem landeseigenen Internetportal.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Sascha sagt:

    Hallo, ich habe zwar eine “Gleichstellung” also mit Schwerbehinderten gleichgestellt, möchte mir aber vorsichtshalber trotzdem morgen noch ein Attest holen um keine Maske tragen zu müssen. Bekomme schon nach ca. 10 Min. Atemnot und Kopfweh sowie Schwindel.

    Nächste Woche soll ich wieder arbeiten (Einrichtungsberater). Ich weiß noch nicht genau wie mein Chef dazu steht, aber ich schätz dass er auf jeden Fall befürchtet Strafe zahlen zu müssen, falls er kontrolliert wird. Muss der Arbeitgeber das Attest akzeptieren oder kann er mir vielleicht sogar eine Kündigung aussprechen. Habe mir jetzt eine Gesichtsvisier bestellt soll ja auch in Bayern erlaubt sein. Falls es mit diesem Visier funktioniert, muss der Arbeitgeber das akzeptieren ? Als Einrichtungsberater hat man auch direkten Kontakt mit Kunden und hält sich in der Regel nicht hinter einer Theke auf, die man mit einer Scheibe oder Ähnliches ausstatten kann.

    Vielen Dank !

    Grüße Sascha

  38. Margot sagt:

    Müssen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst – wie z. B. im Kraftverkehrsamt in Berlin – keine Masken tragen? Auch diese Personen sollten zum Schutz der Besucher – wenigstens, wenn sie über den Flur gehen, im Fahrstuhl fahren – eine Maske tragen müssen. Für Besucher des Amtes besteht Maskenpflicht. Das ist verständlich und erforderlich, um andere Besucher und Mitarbeiter zu schützen. Ebenso sollten Mitarbeiter der Behörden die Besucher selbstverständlich schützen!!! Oder sind Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes gegen Corona immun und können so auch nicht andere Personen infizieren? Wie soll bei solchen anscheinenden Ausnahmen die Bevölkerung die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz dann verstehen und ernst nehmen???

  39. Fritz sagt:

    Wir haben eine Tankstelle in Bayern. Muß ein Mitarbeiter der alleine hinter eine Plexiglasscheibe arbeitet ein Maske tragen?
    Ich finde viele verschieden Antworten im Netz.
    Vielen Dank für die Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fritz,

      nach aktueller Corona-Verordnung des Landes Bayern gilt:

      “Für das Personal, die Kunden und ihre Begleitpersonen gilt Maskenpflicht; soweit in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal.” (Quelle: http://www.gesetze-bayern.de/)

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Marius sagt:

    Wenn ein Friseur in NRW ein Attest hat, kann er dann ohne Maske arbeiten?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marius,

      bitte wenden Sie sich zur Klärung ggf. an das zuständige Gesundheitsamt. Eine Einschätzung ist hier nicht möglich. Durch das erhöhte Infektionsrisiko bei gesichtsnahen Dienstleistungen müssten hier ggf. andere Schutzmaßnahmen getroffen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Andrea sagt:

    Hallo,
    Ich lebe in Brandenburg und bin Asthmatikerin. Mein Hausarzt stellt allerdings Keine ärztlichen Attest’s aus, da er sich darauf beruft, das man in BRB diesen nicht benötigt. Wo genau kann ich mir diese “Aussage” exakt ausdrucken, um mich selbst vor diesen ständigen Diskussionen zu bewahren, bzw. ich beweisen kann, das dem so ist?

  42. Christin sagt:

    Ich habe einen Schwerbehindertenausweis von 50% und einen Allergieausweis in dem steht dass ich Asthma habe, reicht dass aus um den Mundschutz in der Bahn nicht mehr tragen zu müssen. Da ich keine Luft bezüglich meines Asthmas und Migräneattacken bekomme? Da ich unter schwerer Migräne leide und Asthma und jeden Tag mit der Bahn zur Arbeit fahren muss? Sonst müsste ich zu oft ausfallen? Danke

  43. Thomas.H sagt:

    Hallo habe da mal ne frage bin Fahrschüler und mach grade mein Führerschein. Habe mich vor 3 Wochen in der Fahrschule gemeldet wieder bin seid November dabei. Da ich nen Artest habe vom Arzt das ich ausgeschlossen bin von der Maskenpflicht da ich Asthmatiker bin und unter Luftnot leide wollte sich der Fahrlehrer erkundigen ob er mich so überhaupt fahren lassen darf ohne Mund-Nasenschutz. Daher frage ich hier wie die Rechtliche Grundlage ist da er sich bis jetzt nicht gemeldet hatte mehr? Mit freundlichen Grüßen Thomas H.

  44. Robert sagt:

    Guten Tag,
    mein Vermieter muss mit einem Handwerker und einem Gutachter zu einer Beprobung wg. Legionellen in meine Wohnung. Müssen die Besucher Mundschutz tragen oder kann ich darauf bestehen?

  45. Elaine sagt:

    Müssen schwangere Frauen auch eine Maske tragen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Elaine,

      sofern es im Einzelfall keine medizinischen Grund für die Befreiung von der Maskenpflicht gibt, gilt diese gemeinhin auch für Schwangere.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Basel sagt:

    Es ist unglaublich was heutzutage in diesem Land passiert. Deutschland macht sich lächerlich.
    In der Schweiz, Östrich und viele andere EU Länder wird keine Masken getragen und da sterben die Menschen nicht in Massen wie es in Deutschland behauptet wird.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Basel,

      auch in immer mehr europäischen Ländern gilt eine Maskenpflicht (mindestens in öffentlichen Verkehrsmitteln), z. B Österreich, Schweiz (ab 06.07.), Frankreich, Polen u. v. m.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Aglaya sagt:

    Wird unabhängig des tragend die Pflicht bis zur Impfung bleiben?
    Was wenn eine Impfung doch Jahre dauert bis entwickelt muss dann trotzdem weiter getragen werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Aglaya,

      wie lange die Maskenpflicht bestehen bleibt, lässt sich nicht absehen. Die Bundesländer passen die Regelungen im Schnitt alle paar Wochen an das aktuelle Infektionsgeschehen an.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Andrea sagt:

    Ich war heute in einer Bäckerei mit Cafe . Das Personal war dicht zusammen hinterm Tresen. Keine trug eine Maske. Ausserdem war sehr dicht an diesem Tresen eine Kundin ohne Maske und unterhielt sich mit den Damen. Der Tresen hatte keine Schutzvorrichtung. Ist das ok?

  49. Rita sagt:

    Leider bringt mich dies alles nicht weiter. Mein Arzt stellt kein Attest aus, da dies haftungsrechtlich nicht abgesichert ist. Offensichtlich ist die Verordnung hierzu nicht rechtseindeutig.

    MfG
    Rita

  50. mo sagt:

    Für was werden Menschen, die keine Masken tragen dürfen/können, Atteste ausgestellt, wenn diese im Zweifelsfall keinen Zweck erfüllen und es einem “Hausrecht” obliegt, Menschen das Grundrecht nach Artikel 3 zu verwehren – oder darf neuerdings WIEDER aufgrund von Krankheit / Behinderung diskriminiert werden und was ist mit Teilhabe? Steht das Hausrecht neuerdings über einem Grundrecht? Das, was in diesem Land passiert riecht für mich leider verdammt nach “let history repeat itself” nur unter umgekehrten Vorzeichen…. erst rechts, jetzt links. Schöne neue Welt… NICHT!

  51. B. sagt:

    Ich habe eine Frage…Ich bin vom Mundschutz befreit…Ich arbeite im Altenheim dort ist Mundschutzpflicht…was mache ich wenn mein Arbeitgeber auf Mundschutz besteht..Das kann er da er Hausrecht hat…was passiert mit mir…

  52. Michael sagt:

    Die ganzen corona Verordnungen und ihre ausnahmen.
    Hier auf der Seite steht das ich mich aus gesundheitlichen Gründen vom tragen der Mundnasenmaske befreien lassen kann und mit Ärztlichem Attest auch einkaufen und den öpnv nutzen kann. In der Coronaverordnung Paragraph 2 absatz 10 heisst es Zitat “falls das dauerhafte Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung zu Beeinträchtigungen führt – durch das Tragen eines das Gesicht vollständig bedeckenden Visiers ersetzt werden.”
    Was ist jetzt richtig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      Ausnahmen von der Maskenpflicht können in den Bundesländern gelten, wenn das Tragen einer Maske unzumutbar oder nicht möglich ist (z. B. wegen gesundheitlicher Einschränkungen). Ein Attest kann hierüber als Nachweise dienen. Wen eine Maske stark beeinträchtigt, eine Ausnahme von der Maskenpflicht aber nicht direkt vorliegt, kann Ihrem Zitat folgend dann alternativ auch ein Gesichtvisier genutzt werden. Dies gilt jedoch nur in dem jeweiligen Bundesland, in dessen Verordnung dies festgehalten ist! Bundesweite Regelungen gibt es nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Anne sagt:

    Hallo,
    grundsätzlich werden die Ausnahmeregelungen m.M.n. zu schlecht und zu wenig kommuniziert. Sowohl Tagesschau als auch andere regionale und überregionale Medien MÜSSEN dies regelmäßig in ihre Berichterstattung haben. Zumal die Zahl der Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (Herz, Lungen, Atemwegserkrankungen, usw.) ja nun auch nicht gerade klein ist.
    Ich treffe ständig Menschen, die noch nie etwas von einer Ausnahmeregelung gehört haben, und viele verhalten sich leider nicht sehr freundlich.
    Es ist eine Unverschämtheit, daß man erst danach suchen muss.

    Ordentliche und umfassende Aufklärung der Bevölkerung sieht anders aus. Und so viel, wie über Corona in Dauerschleife berichtet wird, glaube ich nicht, daß man da zu “überfordert” ist auch mal öfters über die Ausnahmen zu berichten.

  54. Andreas sagt:

    Ich finde die Klagen bezüglich Maskenpflicht als unangemessen bis albern.
    Welche Erkrankungen rechtfertigen ein Attest? Wie kann es sein, dass jemand mit Attest sich frei ohne Maske innerhalb eines Cafes bewegt?
    Es geht hier um den Schutz vor Ausbreitung einer Pandemie! Und es geht um eine Erkrankung, deren Schweregrad sich zunehmend als gravierender darstellt als ursprünglich angenommen. Personen, die keine Maske tragen können sollten ihr öffentliches Auftreten auf das Notwendigste beschränken müssen, Cafe-Besuche gehören nicht dazu.
    Ich bin Anästhesist und möchte nur daran erinnern, dass medizinisches Personal im OP tagein tagaus genau diese Masken 8 bis 16 Stunden täglich trägt, und das ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen und Gejammer.

  55. thomas sagt:

    Hallo, ich bin Paketfahrer in RLP gilt für mich auch eine Maskenpflicht ,wenn ich in die Firmen bzw. in den Laden gehe.
    mfg

  56. Angela sagt:

    Was bitteschön nutzt dem Gehörlosen, wenn ER von der Maskenpflicht ausgenommen ist, wo er doch darauf angewiesen ist ANDEREN von den Lippen abzulesen???? Noch mehr Unsinn geht einfach nicht

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.