0,5-Promille-Grenze in Deutschland: Nicht immer droht “nur” ein Bußgeld

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 15. September 2020

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Droht erst über 0,5 Promille im Auto eine Sanktion?

Droht erst über 0,5 Promille eine Strafe oder ein Bußgeld? Erfahren Sie im Ratgeber, wann Sanktionen bei Alkohol am Steuer drohen.
Droht erst über 0,5 Promille eine Strafe oder ein Bußgeld? Erfahren Sie im Ratgeber, wann Sanktionen bei Alkohol am Steuer drohen.

Nach § 24a des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) gilt in Deutschland gemeinhin die 0,5-Promille-Grenze für Fahrer von Kraftfahrzeugen. Diese 0,5-Promille-Regelung ist jedem Fahrzeugführer hierzulande wohlbekannt. Doch der eine oder andere erliegt hier einem Irrtum, denn: Bereits bei einem Wert ab 0,5 Promille am Steuer liegt ein Verstoß gegen die Promillegrenze vor, nicht erst bei einem darüber liegenden Wert.

Außerdem gelten für Fahranfänger und junge Fahrer unter 21 Jahren weit strengere Regelungen: In Deutschland dürfen sie nämlich überhaupt nicht alkoholisiert mit einem Kfz fahren.

Erfahren Sie im Folgenden, welche Sanktionen bei einem Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze drohen, mit welchen Folgen junge Fahrer bei Verstößen rechnen müssen und wann Alkohol am Steuer sogar als Straftat zu werten ist.

FAQ: 0,5-Promille-Grenze

Wie viel Promille sind am Steuer erlaubt?

In Deutschland gilt die 0,5-Promille-Grenze. Eine Ausnahme gilt für Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren. Diese dürfen nicht unter Alkoholeinfluss mit einem Kfz fahren.

Wie hoch sind die Sanktionen bei einem Alkoholverstoß?

Ausschlaggebend ist, ob der Verstoß als Ordnungswidrigkeit oder als Straftat (Trunkenheit im Verkehr) zu werten ist. Letzteres kann bereits ab einem Wert von 0,3 Promille der Fall sein. Eine Übersicht zu den möglichen Sanktionen finden Sie in dieser Bußgeldtabelle.

Wie viel Promille habe ich nach einem Bier, einem Glas Wein … ?

Eine ungefähre Orientierung kann Ihnen der untenstehende Promillerechner bieten.

Bußgeld- und Strafenkatalog: Welche Sanktionen drohen bei Alkohol am Steuer?

VerstoßBußgeldFahrverbotFVer­botPunkteLohnt ein Einspruch?
mehr als 0 Pro­mille in der Probe­zeit*250 €-1Hier prüfen
mehr als 0 Pro­mille bei einem Alter unter 21 Jahren*250 €-1Hier prüfen
erst­malig mit 0,5 oder mehr Pro­mille am Steuer auf­ge­fallen500 €1 Monat1 M2Hier prüfen
... beim zweiten Mal1.000 €3 Monate3 M2Hier prüfen
... beim dritten Mal1.500 €3 Monate3 M2Hier prüfen
Trunken­heit im Verkehr (§ 316 StGB)**Geld­stra­fe oder Frei­heits­stra­fe bis 1 Jahra) bis 6 Monate odera) bis 6 M oder
b) Fahr­er­laub­nis­ent­zug
a) 2 oder
b) 3
Hier prüfen
Gefährdung im Straßenverkehr (§ 315c StGB)Geld­stra­fe oder Frei­heits­stra­fe bis 5 Jahrena) bis 6 Monate odera) bis 6 M oder
b) Fahr­er­laub­nis­ent­zug
a) 2 oder
b) 3
Hier prüfen
* aber unter 0,5 Promille
** bereits ab 0,3 Promille möglich (relative Fahruntüchtigkeit), spätestens ab 1,1 Promille regelmäßig anzunehmen (absolute Fahruntüchtigkeit)
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldrechner: Was kostet Sie ein Alkoholverstoß?

Mit 0,5 Promille und mehr angehalten worden: Welche Sanktionen drohen?

Bei einem Verstoß gegen die Promillegrenze liegt in aller Regel eine Ordnungswidrigkeit vor. Handelt es sich um den ersten Verstoß gegen die Promillegrenze, so ist nach Bußgeldkatalog in aller Regel mit einem Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot zu rechnen. 

Wiederholungstäter, die bereits zuvor wegen Alkohol am Steuer auffielen, müssen mit einem erhöhten Bußgeld von 1.000 Euro (beim zweiten Verstoß) bzw. 1.500 Euro (beim dritten Verstoß) rechnen. Außerdem ist bei einem wiederholten Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze der Führerschein für 3 Monate weg.

Zur Geschichte der 0,5-Promille-Grenze: Seit wann gilt sie in Deutschland?

Seit 2001 liegt die Promillegrenze in der Bundesrepublik bei 0,5 Promille. Die vorhergehenden Grenzwerte in der BRD lagen bei 0,8 (ab 1973) bzw. 1,5 Promille (ab 1953). Interessant: In der DDR galt hingegen bereits ab dem Jahre 1956 die 0,0-Promille-Grenze für alle Kfz-Fahrer.

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Eine Übersicht zu den Sanktionen, die bei einem Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze und anderen Alkoholverstößen in Deutschland drohen können, erhalten Sie in der folgenden Infografik:

Promillegrenzen in Deutschland im Überblick.
Promillegrenzen in Deutschland im Überblick.

Fahranfänger und junge Fahrer: Ab wann die 0,5-Promille-Grenze beim Autofahren gilt

Darf man als Fahranfänger mit 0,5 Promille fahren?
Darf man als Fahranfänger mit 0,5 Promille fahren?

Junge Fahrer und solche, die sich noch in der Probezeit befinden, fragen sich hin und wieder: “Ab wann darf man 0,5 Promille am Steuer haben?” Die einfache Antwort: Gar nicht. Bereits bei 0,5 Promille ist ein Verstoß gegen die Promillegrenze gegeben, was mit entsprechenden Sanktionen einhergeht. 

Die Frage sollte deshalb eher lauten: “Ab wann gilt für mich die 0,5-Promille-Grenze?” Die möglichen Antworten:

  • Sobald die Probezeit bestanden ist, sofern Sie zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens 21 Jahre alt sind.
  • Sobald Sie 21 Jahre alt sind, sofern Sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Probezeit befinden.

Trifft keine dieser Aussagen auf Sie zu, gilt für Sie weiterhin das strikte Alkoholverbot am Steuer, dass sich aus § 24c StVG ergibt. Bereits bei mehr als 0 – aber unter 0,5 – Promille am Steuer können Ihnen dann ein Bußgeld von 250 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg drohen. Wenn Sie sogar mit 0,5 Promille oder mehr am Steuer erwischt werden, drohen dieselben Sanktionen wie für alle anderen Kfz-Fahrer. Vorausgesetzt ist dabei jedoch, dass die Grenze zur Strafbarkeit noch nicht überschritten ist.

Aber wann kann Alkohol am Steuer eigentlich nicht mehr als Verkehrsordnungswidrigkeit gelten, sondern sogar strafbar sein?

Ob Straftat oder Verkehrsordnungswidrigkeit: Alkohol am Steuer stellt in jedem Fall während der Probezeit einen A-Verstoß dar. Fahranfänger müssen also mit zusätzlichen Probezeitmaßnahmen rechnen, wenn sie sich alkoholisiert ans Steuer setzen. Im Übrigen gilt das auch beim Fahren mit einem E-Scooter.

Weiterführende Ratgeber zu Alkoholverstößen in der Probezeit:

Ob 0,3 oder 0,5 Promille: Diese Strafe kann bei Trunkenheit am Steuer drohen

0,5 Promille am Steuer: Ab wann liegt eine Straftat vor?
0,5 Promille am Steuer: Ab wann liegt eine Straftat vor?

Was viele Fahrzeugführer ausblenden: Bereits ab einem Alkoholwert von 0,3 Promille kann der Straftatbestand der Trunkenheit am Steuer erfüllt sein. Dies gilt häufig dann, wenn der Fahrer alkoholbedingte Ausfallerscheinungen (z. B. Fahren in Schlangenlinien) zeigt. 

Nach § 316 Strafgesetzbuch (StGB) kann eine Trunkenheitsfahrt mit einer Geldstrafe oder bis zu einjährigen Freiheitsstrafe geahndet werden. Außerdem kann ein Fahrverbot bis zu 6 Monaten oder gar der Führerscheinentzug drohen. Hinzu können 2 bis 3 Punkte in Flensburg kommen.

Verursacht der angetrunkene Fahrer sogar einen Unfall, kann es alternativ auch zur Anklage wegen Gefährdung im Straßenverkehr nach § 315c StGB kommen. Dieser Tatbestand kann mit Geld- oder Freiheitsstrafe bis fünf Jahre geahndet werden.

Im Übrigen: Zwar gilt die die Grenze von 0,5 Promille auf dem Fahrrad nicht, doch auch Radler können bereits bei einem Wert ab 0,3 Promille wegen Trunkenheit im Straßenverkehr belangt werden, wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Spätestens ab 1,1 Promille am Steuer ist von absoluter Fahruntüchtigkeit auszugehen und eine Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer ist in aller Regel die Folge.

0,5-Promille-Grenze: Wie viel darf ich trinken?

0,5 Promille: Was darf man trinken, bevor die Grenze erreicht bzw. überschritten ist?
0,5 Promille: Was darf man trinken, bevor die Grenze erreicht bzw. überschritten ist?

Nach wie vielen Getränken eine Person 0,5 Promille hat, lässt sich nicht pauschal beantworten. Dies hängt von unzähligen individuellen Faktoren ab, z. B.:

  • Alkoholgehalt des Getränks
  • Geschlecht
  • Gewicht und Körpergröße
  • Alter

Eine Orientierung, wie viel Promille Sie nach dem Genuss von alkoholischen Getränken ungefähr haben können, bietet der folgende Promillerechner. Dieser kann jedoch nicht sämtliche Umstände des Einzelfalls berücksichtigen und daher keine absolut verlässlichen Werte liefern:

Eine umfassende Darstellung darüber, welche Faktoren sich auf den Alkoholgehalt im Blut sowie den Abbau von Alkohol auswirken können, erhalten Sie in unserem Ratgeber “Promillerechner 2020 – Ermitteln Sie online Ihren Blutalkoholwert!“.

Bildnachweise: Fotolia.com/Syda Productions (Header)

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
0,5-Promille-Grenze in Deutschland: Nicht immer droht “nur” ein Bußgeld
Loading...
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.