LKW-Durchfahrtsverbot: Das Verkehrszeichen 253

Von Dörte L.

Letzte Aktualisierung am: 19. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

LKW-Bußgeldkatalog Durchfahrtsverbot

BeschreibungBuß­geldPunk­teFahrverbotFVer­bot
Mit einem Kfz (über 3,5 t) einen Bereich befahren, dessen Durchfahrt verboten war100 €

Durchfahrtsverbot für LKW: Was bedeutet das eigentlich?

Bei Missachtung vom LKW-Durchfahrtsverbot droht eine Strafe.
Bei Missachtung vom LKW-Durchfahrtsverbot droht eine Strafe.

Dass nicht alle Straßen und Wege für ein Kraftfahrzeug zugänglich sind, ist allgemein hin bekannt. Das Verkehrsschild „Durchfahrt verboten“, roter Kreis auf weißem Hintergrund, ist es ebenso. Auch ein LKW-Durchfahrtsverbot wird durch dieses Verkehrsschild angezeigt.

Das betreffende Zeichen gehört nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu den Verkehrsverbotszeichen. Diese untersagen den Verkehr generell oder teilweise für bestimmte Gruppen von Verkehrsteilnehmern. Dennoch ist vielen Autofahrern oft nicht bewusst, dass die Missachtung dieses Verkehrsschildes ein Bußgeld zu Folge hat.  Besonders das Nichtbeachten von einem angezeigten LKW-Durchfahrtsverbot zieht Strafen nach sich.

Doch was genau bedeutet das Verkehrszeichen 253 „LKW-Durchfahrtsverbot“ und mit welchen Bußgeldern muss hier gerechnet werden? Gibt es Ausnahmen, bei denen das Zeichen missachtet werden darf? Was sagt der Bußgeldkatalog wenn ein LKW das Durchfahrtsverbot missachtet? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Ratgeber beantwortet.

FAQ: LKW-Durchfahrtsverbot

Wann besteht ein Lkw-Durchfahrtsverbot?

Ein Durchfahrtsverbot für Lkw wird durch das Verkehrszeichen 253 angeordnet.

Wozu dient das Durchfahrtsverbot für Lastkraftwagen?

Auf diesem wegen lassen sich Verkehrsströme lenken, um auf bestimmten Strecken eine Verkehrsberuhigung oder auch um die Einhaltung der Feinstaub-Grenzwerte zu erreichen.

Was droht bei einem Verstoß gegen das Durchfahrtsverbot für Lkw?

Wer das Durchfahrtsverbot für Lkw missachtet, muss laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro rechnen.

Im Video: Verkehrszeichen 250 erklärt

Video zum Verkehrszeichen "Durchfahrt verboten"
Verkehrszeichen 250 “Durchfahrt verboten”: Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Video.

Das Verkehrszeichen „LKW-Durchfahrtsverbot“

Wird ein Durchfahrtsverbot angeordnet, bedeutet dies eine eingeschränkte Befahrbarkeit von öffentlichen Straßen. Für ein LKW-Durchfahrtsverbot erhält das Schild einen Zusatz. Auf dem weißen Hintergrund wird nun ein schwarzer LKW dargestellt.

Allgemein wird dieses Verkehrszeichen als LKW-Verbot bezeichnet. Doch laut Straßenverkehrsordnung (StVO) bezieht sich das Durchfahrtsverbot hier nicht ausschließlich auf die Zulassung des Fahrzeugs als LKW.

Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:

„Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.“

ist. Diese Definition beschränkt das Verbot nicht auf die LKW-Zulassung. Dies bedeutet, dass auch andere Fahrzeuge und Gespanne, die das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, diese Straßen nicht befahren dürfen. Für Pkw und Busse gilt es hingegen explizit nicht.

Seit 2006 können Zusatzschilder das Zeichen 253 ergänzen. Dies sind zum einen das Schild „Durchgangsverkehr“ und zum anderen der Zusatz „12 t“. Das bedeutet, die Straße ist für den Durchgangsverkehr oder für alle Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 t freigegeben. Auch der Zusatz „Lieferverkehr frei“ schränkt das allgemeine Durchfahrtsverbot ein und gestattet das Befahren der Straße aus einem bestimmten Grund. Liegt dieser Grund nicht vor, darf die Straße nicht befahren werden.

Oft wird das Durchfahrtsverbot dann ausgesprochen, wenn Verkehrsströme gelenkt und bestimmte Stadt- oder Ortsbereiche beruhigt werden sollen. Auch die Umsetzung der EU-Feinstaubrichtlinie kann ein LKW-Durchfahrtsverbot zur Folge haben.

LKW-Durchfahrtsverbot: Ein Bußgeld betrifft hier nur den Fahrer.
LKW-Durchfahrtsverbot: Ein Bußgeld betrifft hier nur den Fahrer.

Rechtlich gesehen wurden die Voraussetzungen für den Erlass eines solchen Verbots 2005 angepasst. Laut § 45 Abs. 9 Satz 3 StVO dürfen nun zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm und Abgasen sowie aus Gründen der Sicherheit Beschränkungen und Verbote angeordnet werden. Die Bundes-Immissionsschutzverordnung ist hier oft ein wichtiger Anhaltspunkt in Bezug auf ein LKW-Durchfahrtsverbot.

LKW-Durchfahrtsverbot: Wird es missachtet, droht eine Strafe

Aufgrund der Definition für das Verkehrszeichen 253 sollten nicht nur LKW-Fahrer auf dieses achten, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, die mit einem Fahrzeug oder einem Fahrzeuggespann von über 3,5 t Gesamtgewicht unterwegs sind (ausgenommen Pkw und Busse).

Ein LKW- Durchfahrtsverbot wird oft dort ausgesprochen, wo es vermehrt zu einem Durchgangsverkehr aufgrund der Umfahrung von Mautstrecken kommt. Daher sollten sich Fahrer von Fahrzeugen, die dieses Verbot betrifft, vor Fahrtantritt über die aktuelle Situation informieren und mögliche Ausweichstrecken einplanen.

Wird das Durchfahrtsverbot missachtet, muss mit einem Bußgeld gerechnet werden. Im Bußgeldkatalog sind ein LKW-Durchfahrtsverbot und dessen Missachtung mit 100 Euro belegt. Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot fallen in aller Regel nicht an.

Über den Autor

Dörte
Dörte L.

Dörte studierte Anglistik und Germanistik ihre und ist seit 2016 Teil des bussgeldkatalog.org-Teams. Ihre redaktionellen Schwerpunkte liegen in Themenbereichen wie Regeln zur Schifffahrt, ausländische Verkehrsregeln oder Vorschriften für Lkw-Fahrer.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (420 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading ratings...Loading...
Das könnte Sie auch interessieren: