Mindestalter gesenkt: Mopedführerschein bald ab 15 Jahren möglich

News vom 28.10.2019 um 17:24 Uhr
Die Bundesländer können künftig selbst entscheiden, ob sie das Mindestalter für den Mopedführerschein absenken.
Die Bundesländer können künftig selbst entscheiden, ob sie das Mindestalter für den Mopedführerschein absenken.

Der Bundestag hat am vergangenen Donnerstag in einem Sitzungsmarathon neben vielen anderen Themen beschlossen, dass jedes Bundesland künftig selbst entscheiden kann, ob es das Mindestalter für den Mopedführerschein auf 15 Jahre absenkt. Bisher mussten junge Fahrer für den Rollerführerschein der Klasse AM in der Regel mindestens 16 Jahre alt sein. Einige Bundeländer haben bereits Pilotprojekte mit dem AM-Schein mit 15 durchgeführt.

Mehr Mobilität bei höherem Risiko für junge Fahrer

Für Jugendliche aus zahlreichen ländlichen Regionen könnte der Beschluss eine große Steigerung der Mobilität bedeuten. Dieser Grundgedanke war es auch, der ein Pilotprojekt in den ostdeutschen Ländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt vor einigen Jahren auf den Weg gebracht hatte, in dem das Mindestalter für den Mopedführerschein bereits auf 15 Jahre abgesenkt wurde. Im April 2020 verliert diese Sonderregelung ihre Gültigkeit. Dann könnte der neue Beschluss aber bereits in Kraft getreten sein.

Nach einem SPIEGEL-Bericht sieht die Deutsche Verkehrswacht aber auch Nachteile bei der neuen Regelung:

Auf der anderen Seite dürfen wir nicht vergessen, dass Jugendliche im Straßenverkehr durch fehlende Erfahrung und eine hohe Risikofreude auch besonders gefährdet sind,

wie ein Sprecher mitteilte. Der ADAC unterstütze das Vorhaben zwar, würde sich allerdings eine bundesweit einheitliche Regelung wünschen.

Mindestalter für den Mopenführerschein erreicht: Voraussetzungen für den AM-Schein

Das herabgesenkte Mindestalter für Mopedfahrer könnte mehr Mobilität für junge Fahrer bedeuten.
Das herabgesenkte Mindestalter für Mopedfahrer könnte mehr Mobilität für junge Fahrer bedeuten.

Nimmt das Bundesland die Regelung an und Sie erfüllen das Mindestalter für den Mopedführerschein, sind für das Erlangen dieser Fahrerlaubnis

zu absolvieren. Haben Sie die Fahrschule hinter sich gelassen, dürfen Sie mit dem Rollerführerschein leichte Kleinkrafträder fahren, wenn Sie das Mindestalter erfüllen. Ein Mopedführerschein berechtigt Sie zum Führen von Kleinkrafträdern, die

  • maximal 45 km/h fahren können,
  • eine Betriebserlaubnis haben
  • und mit einem Versicherungskennzeichen bei Unfällen abgesichert sind.

Welche Fahrzeuge Sie mit dem AM-Schein außerdem lenken dürfen, können Sie hier nachlesen.

Achtung: Der AM-Schein ist nicht im Stufensystem für den Motorradführerschein erfasst. Sie können diesen also nicht aufbauend nutzen, um etwa die Klasse A1 zu bekommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.