Menü

Moped-Führerschein: Vorschriften, Alter, Kosten etc.

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 21. Juni 2021

FAQ: Moped-Führerschein

Brauche ich für ein Moped einen Führerschein?

Ja, Sie benötigen hierfür die Fahrerlaubnisklasse AM. Besitzen Sie bereits eine Fahrerlaubnis der Klasse B, haben Sie die Klasse AM automatisch mit erworben. Sie dürfen also ein Moped auch mit einem Autoführerschein fahren. Gleiches gilt für Führerscheine der Klassen A1, A2, A und T. Ansonsten können Sie die Fahrerlaubnis der Klasse AM auch separat erwerben.

Stimmt es, dass ich den Moped-Führerschein schon mit 15 Jahren erwerben kann?

Eigentlich gilt gemäß § 10 FEV für die Fahrerlaubnisklasse AM ein Mindestalter von 16 Jahren. Seit 2020 kann jedoch jedes Bundesland von dieser Regelung abweichen und entscheiden, dass der Moped-Führerschein bereits ab 15 erworben werden darf. Dies gilt u. a. bereits in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern.

Wie viel kostet ein Moped-Führerschein?

Die Kosten für den Moped-Führerschein können stark variieren. Dies liegt vor allem daran, dass jede Fahrschule den Preis für die Fahrstunden selbst festlegen kann. Aber auch viele andere Kostenpunkte wie Antragsgebühren, Anschaffung von Unterrichtsmaterialien oder die Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs sind variabel. In der Regel sollten Sie bei einem Führerschein fürs Moped mit Kosten von 500 bis 1000 Euro rechnen.

Moped fahren ohne Führerschein? Keine gute Idee

In vielen Bundesländern können Sie den Mopedführerschein mit 15 erwerben.
In vielen Bundesländern können Sie den Mopedführerschein mit 15 erwerben.

Für beinahe jedes Kraftfahrzeug brauchen Sie in Deutschland eine entsprechende Fahrerlaubnis. Das gilt auch fürs Moped. Wollen Sie ein solches Kleinkraftrad im Straßenverkehr führen, benötigen Sie eine Fahrerlaubnis der Klasse AM. Diese berechtigt Sie nicht nur zum Fahren von Mopeds, sondern z. B. auch von Quads, Mofas und Fahrrädern mit Hilfsmotor. Ebenso dürfen Sie damit Motorroller führen, weshalb die Klasse AM nicht nur häufig als „Moped-Führerschein” bezeichnet wird, sondern auch als „Roller-Führerschein”.

Haben Sie bereits einen Führerschein der Klasse B, A, A1, A2 oder T erworben, sind Sie längst im Besitz der Klasse AM, denn diese wird bei den aufgezählten Klassen automatisch mit erworben. Wird Ihnen Ihr Führerschein allerdings entzogen oder erhalten Sie ein Fahrverbot, sind AM-Fahrzeuge für Sie ebenso tabu wie Autos und Motorräder.

Und auch auf dem Moped gilt das Fahren ohne Fahrerlaubnis als Straftat. Werden Sie dabei erwischt, droht Ihnen gemäß § 21 Abs. 1 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Voraussetzungen für den Roller-Führerschein: Welches Alter ist vorgeschrieben?

Um in Deutschland eine Fahrerlaubnis der Klasse AM erhalten zu können, gelten zunächst einmal die allgemeinen Voraussetzungen, die für den Erwerb jeder Fahrerlaubnisklasse erfüllt sein müssen. Dazu gehören u.a.:

  • ein ordentlicher Wohnsitz in Deutschland
  • die körperliche und geistige Eignung zum sicheren Führen des jeweiligen Kfz
  • ein ausreichendes Sehvermögen (nachzuweisen durch einen Sehtest)
  • eine Schulung in Erster Hilfe
  • das Bestehen einer theoretischen und einer praktischen Fahrprüfung
Erwerben Sie den Rollerführerschein mit 15, dürfen Sie vorerst nur in Ihrem eigenen Bundesland fahren.
Erwerben Sie den Rollerführerschein mit 15, dürfen Sie vorerst nur in Ihrem eigenen Bundesland fahren.

Des Weiteren müssen Sie je nach Fahrerlaubnisklasse auch ein bestimmtes Mindestalter erfüllen. Gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 1a der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) liegt dieses für den Moped-Führerschein eigentlich bei 16 Jahren. Dies stimmt aber nur bedingt, denn § 6 Abs. 5a des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) ermächtigt jedes Bundesland dazu, eigene Rechtsverordnungen zu erlassen und darin das Mindestalter für den Moped-Führerschein auf 15 Jahre herabzusetzen.

Bislang wurde dies in 11 Bundesländern umgesetzt (Stand: März 2021):

  • Bayern
  • Brandenburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Aber aufgepasst! Wenn Sie in einem der genannten Länder den Moped-Führerschein mit 15 erwerben, dürfen Sie zunächst auch nur innerhalb dieses Bundeslandes fahren. Erst ab 16 ist es Ihnen dann erlaubt, Ihr Moped bundesweit zu führen.

Moped-Führerschein: Der Preis für den Erwerb kann variieren

Mopedführerschein: Die Kosten hierfür können sehr unterschiedlich ausfallen.
Mopedführerschein: Die Kosten hierfür können sehr unterschiedlich ausfallen.

Eine der häufigsten Fragen zum Moped-Führerschein betrifft die Kosten, die für dessen Erwerb anfallen. Leider lässt sich hier keine pauschale Antwort geben, da viele der Kostenpunkte gesetzlich nicht reguliert sind. Dies betrifft insbesondere die Kosten für die Fahrstunden, die Sie zunächst absolvieren müssen. Jede Fahrschule kann hier ihre eigenen Preise festlegen, weshalb große Varianzen möglich sind. Ein Vergleich der verschiedenen Fahrschulen in Ihrer Nähe kann sich also lohnen.

Außerdem spielt es eine Rolle, wie viele Fahrstunden Sie benötigen, ehe Sie sich sicher genug für die Prüfung fühlen. Doch nicht nur die Unterrichtseinheiten verursachen Kosten, sondern auch die Unterrichtsmaterialien, die Anmeldegebühren für die theoretische und die praktische Prüfung sowie die Gebühren für das Ablegen der besagten Prüfungen. Außerdem müssen Sie wie schon erwähnt einen Erste-Hilfe-Kurs und einen Sehtest absolvieren, welche ebenfalls zu Buche schlagen. Zu guter Letzt fallen außerdem noch Kosten für die Beantragung der Fahrerlaubnis an.

Insgesamt sollten Sie für Ihren Moped-Führerschein wenigstens 500 Euro einkalkulieren, es können aber ebenso gut 800 oder gar 1000 Euro anfallen.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Moped-Führerschein: Vorschriften, Alter, Kosten etc.
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
1 Kommentar

Neuen Kommentar verfassen

  1. Uwe sagt:

    Mich würde mal interessieren, wo man einen Mopedführerschein für 500-1000 € bekommt.
    Ich habe jetzt hier in Sachsen circa 15 Fahrschulen kontaktiert.
    Und alle rechnen mit circa 1500 €!
    Wohl gemerkt: Moped, nicht Auto!

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.