Lkw-Führerschein – Die Kosten auf dem Weg zur Fahrerlaubnis

Was kostet ein Lkw-Führerschein?

Für einen Lkw-Führerschein sind Kosten im vierstelligen Bereich einzuplanen.

Für einen Lkw-Führerschein sind Kosten im vierstelligen Bereich einzuplanen.

Lkw sind für den Gütertransport in Deutschland essentiell. Daher bilden die Berufskraftfahrer in Deutschland eine große Berufsgruppe. Um einen Lkw fahren zu dürfen, muss eine Ausbildung in der Fahrschule absolviert werden. Diese verursacht beim Lkw-Führerschein höhere Kosten als für einen Führerschein der Klasse A oder B.

Für Lkws existieren verschiedene Führerscheinklassen:

  • C: Kraftfahrzeuge mit über 3.500 kg Gesamtmasse
  • CE: Kombination aus Fahrzeug und Anhänger über 750 kg
  • C1: Kraftfahrzeuge mit einer Gesamtmasse zwischen 3.500 kg und 7.500 kg
  • C1E: Kombination aus einem Kraftfahrzeug gemäß C1 und einem Anhänger über 750 kg

Wie hoch bei einem Führerschein der Klasse C die Kosten ausfallen, was die größten Kostenfaktoren sind und wonach sich beim Lkw-Führerschein der Preis richtet, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

C-Führerschein- die fixen Kosten

Die Kosten für einen Lkw-Führerschein werden durch verschiedene Faktoren bestimmt. Bei einigen handelt es sich um Fixkosten. Dazu zählen der Führerscheinantrag (40-80 Euro), die Anmeldegebühr bei der Fahrschule (ab 150 Euro), die Prüfungsgebühren für Praxis- (140,42 Euro) und Theorieprüfung (20,83 Euro) und die Pflichtfahrstunden (ab 60 Euro pro Fahrstunde).

Allerdings sind für einen Lkw-Führerschein einige Kosten schon vorab zu berücksichtigen. Folgende Nachweise müssen Sie erbringen:

  • Sehtest (anders als beim Pkw-Führerschein werden hier auch Farb- und Stereosehen sowie das Gesichtsfeld überprüft)
  • Erste-Hilfe-Kurs (ist umfangreicher als bei anderen Führerscheinklassen, dadurch steigen die Kosten auf 50 bis 80 Euro)
  • Ärztliches Gutachten (laut Anlage 5 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) vorgeschrieben)
  • Mindestalter von 21 Jahren (bei Ausbildungsberufen, für die der Führerschein genutzt werden soll, kann dieses herabgesetzt werden)
Für den Lkw Führerschein kann alleine durch die Fixkosten schnell eine Summe im vierstelligen Bereich zusammenkommen. Es empfiehlt sich Fahrschulpreise zu vergleichen. Damit können Sie für sich das beste Angebot finden.

Führerschein Klasse C – diese Kosten sind variabel

Für die ärztliche Untersuchung zum Lkw-Führerschein fallen Kosten an.

Für die ärztliche Untersuchung zum Lkw-Führerschein fallen Kosten an.

Neben den Fixkosten gibt es für den Lkw-Führerschein auch variable Kosten. Diese kommen vor allem durch die Anzahl der Übungsfahrten zusammen. Pflicht, um für die praktische Fahrprüfung zugelassen zu werden, sind folgende Fahrstunden:

  • Klasse C: 5 Stunden Überlandfahrt/ 2 Stunden Autobahnfahrt/ 3 Stunden Nachtfahrt (bei Vorbesitz der Klasse C1 reduzieren sich die Stunden)
  • Klasse CE (Vorbesitz der Klasse C ist Voraussetzung): 5 Stunden Überlandfahrt/ 2 Stunden Autobahnfahrt/ 3 Stunden Nachtfahrt
  • Klasse C1: 3 Stunden Überlandfahrt/ 1 Stunde Autobahnfahrt/ 1 Stunde Nachtfahrt
  • Klasse C1E: 3 Stunden Überlandfahrt/ 1 Stunde Autobahnfahrt/ 1 Stunde Nachtfahrt

Neben diesen Pflichtstunden sind in der Regel noch einige Übungsfahrten notwendig. Deren Anzahl hängt von den individuellen Fähigkeiten und dem Lernerfolg des Fahrschülers ab. Je weniger Stunden Sie benötigen, desto geringer fällt der Endpreis aus.

Ein weiterer variabler Kostenfaktor sind die Prüfungsgebühren. Fallen Sie nämlich durch die Praxis- oder Theorieprüfung durch, müssen Sie die Gebühren erneut zahlen. Dadurch entstehen für den Lkw-Führerschein höhere Kosten.

Was kostet der Lkw-Führerschein?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Der Gesamtpreis hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. In der Regel müssen Sie mit ca. 2000 Euro für die Ausbildung zum Lkw-Führerschein rechnen.

Ärztliche Untersuchung zum Lkw-Führerschein – die Kosten

Eine ärztliche Untersuchung ist Voraussetzung um einen Fahrerlaubnis für den Lkw machen zu dürfen. Anlage 5 der FeV gibt dabei vor:

  1. Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen sich untersuchen lassen, ob Erkrankungen vorliegen, die die Eignung oder die bedingte Eignung ausschließen. Sie haben hierüber einen Nachweis gemäß dem Muster dieser Anlage vorzulegen.
  2. Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen D, D1, DE, D1E sowie einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen außerdem besondere Anforderungen hinsichtlich:
  • Belastbarkeit,
  • Orientierungsleistung,
  • Konzentrationsleistung,
  • Aufmerksamkeitsleistung,
  • Reaktionsfähigkeit

erfüllen.

Diese Überprüfung dieser Fähigkeiten kann von einem Haus- oder Betriebsarzt durchgeführt werden. Das Erstellen eines Gutachtens ist in der Regel mit Kosten von etwa 100 Euro verbunden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. Guralivu sagt:

    Kann ich rumänische Sprache geben Prüfungen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Guralivu,

      die Prüfung sollte auch auf rumänisch möglich sein. Sprechen Sie dies mit der Fahrschule ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Boba sagt:

    Hallo,ich habe eine Frage.Kann ich die Prufung auf serbische Sprache bestanden?Danke. Viele Gruße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Boba,

      dies ist leider nicht möglich. Sie können die Prüfung in Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Kroatisch, Spanisch und Türkisch absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar