Die Lkw-Theorieprüfung – Voraussetzung für diese Führerscheinklassen

Lkw-Führerschein – die Theorie

Die Lkw-Theorieprüfung muss bestanden werden, bevor eine Zulassung zur praktischen Prüfung erfolgen kann.

Die Lkw-Theorieprüfung muss bestanden werden, bevor eine Zulassung zur praktischen Prüfung erfolgen kann.

Um schwere Kraftfahrzeuge (Lkw) führen zu dürfen, muss eine gesonderte Ausbildung in der Fahrschule durchlaufen werden. Diese besteht wie bei den anderen Klassen auch aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Am Ende der Ausbildung steht die Lkw-Theorieprüfung an. Sie ist Voraussetzung, um eine praktische Fahrprüfung ablegen zu können.

Die Mindestanzahl der Theoriestunden und die Anforderungen für die Lkw-Prüfung in der Theorie richten sich nach der jeweiligen Führerscheinklasse. Folgende Pflichtstunden müssen für die unterschiedlichen Klassen belegt werden (eine Doppelstunde beträgt 90 Minuten):

  • C1 (leichte Lkw): 6 Doppelstunden Grundstoff und 6 Doppelstunden Zusatzstoff
  • C1E (leichte Lastzüge): Die theoretische Ausbildung entfällt
  • C (schwere Lkw): 6 Doppelstunden Grundstoff und 10 Doppelstunden Zusatzstoff
  • CE (schwere Lastzüge): 6 Doppelstunden Grundstoff und 6 Doppelstunden Zusatzstoff
Bei Vorbesitz einer anderen Führerscheinklasse, kann sich die Anzahl der Theoriepflichtstunden verringern.

Lkw-Führerschein – der Fragebogen

Wie bei jeder anderen Fahrerlaubnis auch, werden für den Lkw-Führerschein Test die Prüfungsfragen vom Bundesministerium für Verkehr herausgegeben. Dabei handelt es sich um einen thematisch strukturierten Fragenkatalog zum Grund- und Zusatzstoff. Über 1.400 Fragestellungen sind in diesem Katalog enthalten. Dabei werden allerdings bei der Lkw-Theorieprüfung nur die thematisch relevanten integriert.

Jeder Frage wird eine bestimmte Wertigkeit zugeordnet. Sie sind mit drei Antwortmöglichkeiten ausgestattet und im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. Ist die Antwort falsch oder eine richtige Antwortmöglichkeit nicht angekreuzt, werden Fehlerpunkte verhängt. Je nach Wichtigkeit der Frage haben diese Punkte einen Wert von zwei bis fünf. Abhängig von der Anzahl der Fragen variiert die zulässige Fehlerpunkteanzahl. Diese wird im Folgenden aufgeführt:

  • C1: 30 Fragen – 10 Fehlerpunkte zulässig
  • C: 37 Fragen – 10 Fehlerpunkte zulässig
  • CE: 30 Fragen – 10 Fehlerpunkte zulässig

Die Theorieprüfung absolvieren Sie beim TÜV oder der DEKRA. An einem Computer werden Ihnen die Frage gestellt. Sie antworten per Mausklick. Nach Abgabe der Prüfung wird diese ausgewertet und Sie erhalten vor Ort das Ergebnis.

Fallen Sie bei der Lkw-Theorieprüfung durch, wird eine Sperrfrist von mindestens 14 Tagen verhängt. Erst nach deren Ablauf können Sie die Prüfung erneut ablegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar