61 bis 70 km/h zu schnell auf der Straße – Das kann teuer werden

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Entscheidender Faktor: Die Umgebung der Fahrbahn

Wer mit 70 km/h zu schnell  auf Achse ist, dem drohen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung mehrere Sanktionen.

Wer mit 70 km/h zu schnell auf Achse ist, dem drohen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung mehrere Sanktionen.

Zu schnelles Fahren ist einer der am häufigsten begangenen Verkehrsdelikte auf deutschen Straßen. Daher sind Blitzer in Deutschland im Dauereinsatz. Nicht nur Bußgelder, sondern auch Punkte in Flensburg oder Fahrverbote drohen Betroffenen Autofahrern laut Bußgeldkatalog, wenn diese mit 61 bis 70 km/h zu schnell auf Achse sind. Doch welche Faktoren sind überhaupt ausschlaggebend dafür, welche Sanktionen ausgesprochen werden? Einerseits wird in diesem Zusammenhang die Höhe des Geschwindigkeitsverstoßes berücksichtigt, andererseits spielt die Fahrbahnumgebung eine nicht unbedeutende Rolle.

Daher werden Fahrer die auf der Autobahn geblitzt werden durch andere Sanktionen zur Rechenschaft gezogen, als Fahrzeugführer die Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb von Ortschaften begehen. Was folgt, wenn Sie mit 61 bis 70 km/h zu schnell unterwegs sind, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Außerdem gibt es Tipps für Lkw-Fahrer und Fahrzeugführer von Pkw mit Anhängern, denn hier gelten besondere Vorgaben.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeltabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung 61 bis 70 km/h innerorts (Pkw)

Geschwindigkeitsverstoß ­BußgeldPunkteFahrverbotLohnt ein Einspruch?
61 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
62 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
63 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
64 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
65 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
66 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
67 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
68 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
69 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen
70 km/h zu schnell480 €23 MonateHier prüfen

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung 61 bis 70 km/h außerorts (Pkw)

VerkehrsdeliktBußgeldPunkteFahrverbotLohnt ein Einspruch?
61 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
62 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
63 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
64 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
65 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
66 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
67 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
68 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
69 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen
70 km/h zu schnell440 €22 MonateHier prüfen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitung

Höchstgeschwindigkeit überschritten: Innerorts 61 bis 70 km/h zu schnell

Autofahrer die mit ihrem Pkw mit 61 bis 70 km/h zu schnell unterwegs sind können im Rahmen einer Verkehrsüberwachung sanktioniert werden. Denn die Überschreitung der maximal zulässigen Geschwindigkeit gilt als Verkehrsdelikt und kann folglich bestraft werden. Im genannten Fall sieht der Bußgeldkatalog eine ganze Reihe von Sanktionen vor: Bußgeld in Höhe von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot.

Für die Probezeit gilt: Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist immer ein A-Verstoß. Dennoch führen erst Tempoübertretungen ab 21 km/h zur Verlängerung der Probezeit. Dementsprechend verlängert sich der Zeitraum des Fahrens auf Probe, wenn ein Fahranfänger mit 61 bis 70 km/h zu schnell innerorts in der Probezeit unterwegs ist.

Außerorts mit 61 bis 70 km/h zu schnell unterwegs: Welche Sanktionen drohen?

Anders verhält es sich, wenn Pkw-Fahrer außerorts mit 61 bis 70 km/h zu schnell unterwegs sind. Auf Autobahnen fallen die Sanktionen etwas geringer aus, als innerhalb geschlossener Ortschaften. Wer beispielsweise mit 61 km/h zu schnell auf der Autobahn fährt, bekommt nach Vorschrift ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro in Rechnung gestellt.

Weiterhin müssen betroffene Fahrzeugführer in diesem Fall mit der Gutschrift von zwei Punkten in Flensburg rechnen und es wird ihnen in aller Regel ein Fahrverbot von zwei Monaten auferlegt. Das Bußgeld ist somit 40 Euro günstiger, als im Falle eines innerorts begangenen Verstoßes. Auch das Fahrverbot dauert mit zwei Monaten nicht ganz so lange. Die Punkteanzahl, die in Flensburg vermerkt wird, bleibt allerdings gleich.

Womit müssen Lkw-Fahrer rechnen, die 61 bis 70 km/h zu schnell fahren?

Sie waren mit dem Lkw mit 70 km/h zu schnell auf der Autobahn unterwegs? Dann kann es teuer werden.

Sie waren mit dem Lkw mit 70 km/h zu schnell auf der Autobahn unterwegs? Dann kann es teuer werden.

Nicht nur für Pkw, sondern auch für Lkw gelten die Vorschriften des Bußgeldkatalogs. Die Vorschriften für Lkw-Fahrer und Autofahrer unterscheiden sich allerdings hinsichtlich der Geschwindigkeitsüberschreitung. Wenn Lkw die Höchstgeschwindigkeit überschreiten, drohen noch strengere Sanktionen, als bei Pkw.

Wer mit dem Lkw 61 bis 70 km/h zu schnell innerorts fährt, muss nicht nur tief in den Geldbeutel greifen, denn es drohen insgesamt folgende Sanktionen:

  • 680 Euro Bußgeld
  • Zwei Punkte in Flensburg
  • drei Monate Fahrverbot

Etwas günstiger kommen Verkehrssünder hier weg, wenn sie 61 bis 70 km/h zu schnell außerorts fahren. In diesem Fall kostet das Bußgeld 80 Euro weniger, das heißt, es müssen 600 Euro gezahlt werden. Punkteanzahl und Dauer des Fahrverbots bleiben jedoch gleich.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →