Über 70 km/h zu schnell gefahren – Was droht jetzt?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 12. November 2019

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Faktor Fahrbahnumgebung: Das “Wo” ist entscheidend

Wer über 70 km/h zu schnell fährt, wird je nach Fahrbahnumgebung unterschiedlich sanktioniert.
Wer über 70 km/h zu schnell fährt, wird je nach Fahrbahnumgebung unterschiedlich sanktioniert.

Hinsichtlich der Häufigkeit von Verstößen, die auf deutschen Straßen begangen werden, “rankt” die Geschwindigkeitsüberschreitung regelmäßig weit oben. Zu schnelles Fahren ist in Deutschland der häufigste Anlass, weswegen Bußgeldbescheide, Punkte in Flensburg oder auch Fahrverbote ausgesprochen werden.

Aber welche Faktoren beeinflussen überhaupt das Ausmaß möglicher Sanktionen? Zum einen wird die Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung berücksichtigt, zum anderen spielt es eine nicht unwesentliche Rolle, ob die Geschwindigkeit innerorts oder außerorts überschritten wurde. Womit Sie genau rechnen müssen, wenn Sie auf der Autobahn oder innerhalb einer Ortschaft über 70 km/h zu schnell gefahren sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

FAQ: Über 70 km/h zu schnell

Welches Bußgeld droht, wenn ich über 70 km/h zu schnell bin?

Sind Sie außerorts über 70 km/h zu schnell, liegt das Bußgeld bei 600 Euro. Innerorts erhöht sich dieses auf 680 Euro. Die Bußgeldtabellen dazu finden Sie hier.

Wie lange dauert das Fahrverbot, wenn ich mit über 70 km/h zu viel geblitzt wurde?

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 70 km/h hat innerorts wie außerorts ein dreimonatiges Fahrverbot zur Folge.

Wie viele Punkte erhalte ich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 70 km/h?

Sie erhalten innerorts wie außerorts zwei Punkte in Flensburg, wenn Sie über 70 km/h zu schnell waren und geblitzt wurden.

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeltabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung über 70 km/h innerorts (Pkw)

Ge­schwin­dig­keits­ver­stoß ­Buß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
71 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
72 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
73 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
74 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
75 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
> 75 km/h zu schnell680 €*23 MonateHier prüfen
* Die Regel­buße, die der Bußgeld­katalog vorsieht, kann bei Vorsatz verdoppelt werden. Ein Vorsatz ist in der Regel anzu­nehmen, wenn ein Fahrer bei einer Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung mehr als doppelt so schnell fährt wie örtlich erlaubt. Das Bußgeld würde sich dann auf 1.360 € erhöhen.

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung über 70 km/h außerorts (Pkw)

Ge­schwin­dig­keits­ver­stoß ­Buß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
71 km/h zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
72 km/h zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
73 km/h zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
74 km/h zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
75 km/h zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
> 75 km/ zu schnell600 Euro*23 MonateHier prüfen
* Die Regel­buße, die der Bußgeld­katalog vorsieht, kann bei Vorsatz verdoppelt werden. Ein Vorsatz ist in der Regel anzu­nehmen, wenn ein Fahrer bei einer Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung mehr als doppelt so schnell fährt wie örtlich erlaubt. Das Bußgeld würde sich dann auf 1.200 € erhöhen.

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitung

Innerorts die maximal zulässige Geschwindigkeit überschritten: Über 70 km/h zu schnell

Wer über 70 km/h zu schnell innerorts fährt, dem drohen strengere Sanktionen als außerorts.
Wer über 70 km/h zu schnell innerorts fährt, dem drohen strengere Sanktionen als außerorts.

Wenn Pkw-Fahrer innerorts mit über 70 km/h zu schnell fahren, drohen eine Reihe von Sanktionen, die im Bußgeldkatalog festgehalten sind. Denn Geschwindigkeitsüberschreitungen gelten in Deutschland als Verkehrsdelikt und können dementsprechend geahndet werden.

Bei über 70 km/h über der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit wird es nicht nur teuer. Es droht neben einem Bußgeld in Höhe von 680 Euro auch ein Fahrverbot von drei Monaten sowie zwei Punkte in Flensburg.

Mit über 70 km/h zu schnell gefahren: Was droht außerorts?

Während innerhalb geschlossener Ortschaften strenger sanktioniert wird, fallen die Sanktionen außerorts etwas geringer aus, wenn Sie über 70 km/h zu schnell gefahren sind. Wer beispielsweise mit über 70 km/h zu schnell auf der Autobahn geblitzt wird, dem wird von den zuständigen Behörden ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro in Rechnung gestellt. Die Kosten verringern sich somit gegenüber innerorts anfallenden Gebühren um 80 Euro. Der Umfang von Fahrverbot und Punkten in Flensburg bleibt allerdings unverändert.

Höchstgeschwindigkeit um über 70 km/h überschritten: Gelten in der Probezeit spezielle Regeln?

Für Fahrzeugführer, die sich in der Probezeit, befinden gilt: Beim ersten A-Verstoß kommt es zur Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar wird angeordnet. Beim nächsten A-Verstoß erhalten Fahranfänger eine Verwarnung in schriftlicher Form sowie eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

Beim dritten schwerwiegenden Vergehen während der Probezeit kommt es dann zum Entzug der Fahrerlaubnis. Zudem wird eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten verhängt. Da Geschwindigkeitsüberschreitungen als A-Verstoß zählen (ab 21 km/h zu schnell), drohen die genannten Sanktionen, wenn Fahrer in der Probezeit einmal oder mehrfach über 70 km/h zu schnell unterwegs sind.

Über 70 km/h zu schnell unterwegs: Welche Folgen hat das für Lkw-Fahrer?

Lkw, die mit über 70 km/h zu schnell gefahren werden, bekommen andere Sanktionen als Pkw.
Lkw, die mit über 70 km/h zu schnell gefahren werden, bekommen andere Sanktionen als Pkw.

Wird die gesetzlich vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit von Lkw-Fahrern um über 70 km/h überschritten, drohen auch diesen Verkehrsteilnehmern Repressalien. In diesem Fall unterscheiden sich die Strafmaßnahmen nicht von denen, die Pkw-Fahrern beim gleichen Verstoß drohen.

Demzufolge müssen auch Lastkraftwagenfahrer ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro begleichen, wenn sie innerorts geblitzt werden.

Bei einem außerorts begangenen Verstoß hingegen werden nur 600 Euro beanstandet, wenn der Fahrzeugführer über 70 km/h zu schnell unterwegs war.

Weiterhin wird ein dreimonatiges Fahrverbot verhängt und das Punktekonto in Flensburg wächst um zwei Punkte.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.