Menü

A1-Führerschein: die Führerscheinklasse für junge Motorradfahrer

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 17. Dezember 2021

Die Fahrerlaubnis für alle, die Motorrad fahren wollen und unter 18 Jahre alt sind

Der A1-Führerschein ist oftmals der Einstieg in die Motorrad-Fahrerlaubnisklassen.
Der A1-Führerschein ist oftmals der Einstieg in die Motorrad-Fahrerlaubnisklassen.

Wer ein Motorrad mit einem Hubraum bis zu 125 ccm fahren möchte, braucht einen Führerschein der Klasse A1 oder einen B-Führerschein mit der Schlüsselzahl 196. Am 19. Januar 2013 wurde eine neue Bestimmung zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) in Kraft gesetzt. Dabei änderten sich auch Regelungen bezüglich der Führerscheinklasse A1.

Der 125 ccm-Führerschein ist der Einstieg in die Motorradwelt. Der Vorgänger, also die Klasse AM (auf die jedoch nicht aufgebaut werden kann), berechtigt zum Fahren von einem Roller. Mit dem Mindestalter von 16 Jahren jedoch kann auch die Klasse A1 absolviert werden. Damit dürfen Jugendliche bereits ein Leichtkraftrad fahren, aber auch ein Mofa. Denn die Klasse AM ist in der Klasse A1 enthalten. Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Praxisprüfung wird sofort die Probezeit von zwei Jahren gestartet. Alle Voraussetzungen und Kosten der Klasse A1 lesen Sie nun hier im Detail.

Seit 1. 1. 2020 dürfen Sie mit einem B-Führerschein nach einigen Übungsstunden und Eintragung der Schlüsselzahl 196 auch Leichtkrafträder fahren. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zum 125ccm-Motorrad.

FAQ: A1-Führerschein

Für welche Fahrzeuge gilt Klasse A1?

Mit dem Führerschein der Klasse A1 können Sie Krafträder führen, deren Hubraum max. 125 cm³ groß ist, deren Motorleistung sich auf max. 11 kW beläuft und deren Verhältnis aus Leistung und Leermasse max. 0,1 kW/kg beträgt. Zudem können Sie auch einige Trikes mit A1 fahren.

Welches Mindestalter gilt?

Der Führerschein darf mit 16 Jahren ausgestellt werden. Bereits ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters ist der Besuch der Fahrschule möglich.

Wie setzt sich die Ausbildung zusammen?

Wie viele Stunden die theoretische und die praktische Ausbildung mindestens umfassen müssen, erfahren Sie hier.

Führerschein A1: Was darf ich fahren?

Der A1-Motorradführerschein bestimmt folgende Fahrzeugtypen:

  • Krafträder
  • Dreirädrige Kraftfahrzeuge

Die Krafträder dürfen nur einen Hubraum von maximal 125 ccm besitzen. Die Motorleistung muss lediglich bis 11 kW vorweisen. Aus diesem Grund wird der Führerschein auch 125ccm-Führerschein genannt. Außerdem darf das Verhältnis von Leistung und Gewicht lediglich 0,1 kW/kg sein.

Dreirädrige Kraftfahrzeuge müssen laut 125 ccm-Führerschein symmetrisch angeordnete Räder vorweisen. Sie dürfen einen Hubraum von mehr als 50 cm³ besitzen, wenn es sich um einen Verbrennungsmotor handelt, oder eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h übersteigen. Die Leistung darf bei maximal 15 kW liegen.

Aufgrund dieser Bestimmungen ist der Führerschein A1 die “kleine” Motorradfahrerlaubnis. Der Leichtkraftrad-Führerschein lässt sich folgendermaßen einordnen: AM, A1, A2 und A. Die Führerscheinklasse AM bestimmt Mofas und Roller. Sie gehört allerdings nicht zum Stufenmodell der A-Führerscheine, weshalb der AM-Schein nicht für eine Erweiterung etwa auf A1 genutzt werden kann. Die Klasse A2 definiert Krafträder mit einer Motorleistung von maximal 35 kW und die Klasse A deklariert alle Krafträder über diesem Wert. Bei allen Wertangaben ist ein Beiwagen bereits eingeschlossen.

Im Video: Motorradfahren mit der Führerscheinerweiterung B196 möglich!

Welche Fahrzeuge darf ich mit B196 fahren?

Führerscheinklasse A1: Motorrad-Typen

Die umgangssprachlich genannte Motorrad-Klasse A1 beinhaltet zwei Typen von Fahrzeugen: Krafträder und dreirädrige Kraftfahrzeuge.

Die Krafträder dürfen einen maximalen Hubraum von 125 ccm vorweisen. Aus diesem Grund wird diese Führerscheinklasse auch 125er Führerschein genannt. Seit Januar 2013 ist eine Neuerung hinzugekommen. Das Verhältnis von Leistung zu Gewicht des Motorrads muss maximal 0,1 kW/kg betragen. Dabei wird als Gewicht die Summe des Leergewichts definiert.

Beispiel: Wiegt das Motorrad 100 kg (Leergewicht) darf die Leistung maximal 10 kW betragen.

Sollte Ihr Motorrad jedoch vor dem Stichtag der Änderung, also vor Januar 2013, zugelassen worden sein, gilt diese Regelung nicht.

Die alte Führerscheinklasse A1

Der 125 ccm-Führerschein gilt für Leichtkrafträder der Klasse A1.
Der 125 ccm-Führerschein gilt für Leichtkrafträder der Klasse A1.

Die Fahrerlaubnisklassen für Motorräder wurden im Laufe der Jahre oft geändert. Vor dem Jahr 1980 galt zum Führen eines Leichtkraftrades der Führerschein der Klasse 3 oder 4.

Nach diesem Jahr wurde die Fahrerlaubnisklasse 1b eingeführt. Das “b” bedeutete “beschränkt”. Die Klasse 1 erlaubte das Bedienen von Motorrädern. Die Klasse 1b beschränkte also diese Erlaubnis. Wer das 16. Lebensjahr vollendete, durfte ein Leichtkraftrad mit maximal 80 ccm Hubraum und einer Höchstleistung von 6000 u/min fahren. Außerdem war die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h reduziert.

Kleinkrafträder ohne Geschwindigkeitsbegrenzung gerieten zur damaligen Zeit in Verruf, da sie eine hohe Lautstärke und kaum Sicherheitsvorkehrungen besaßen. Aus diesem Grund sollten diese Regelungen einen Gewinn an Sicherheit versprechen. Jedoch produzierten europäische, amerikanische und vor allem japanische Hersteller vermehrt Leichtkrafträder mit 100 ccm oder sogar 125 ccm, sodass im Februar 1996 der entsprechende Abschnitt in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geändert wurde und der 125 ccm-Führerschein zu seinem umgangssprachlichen Namen kam. Ab dem 14. Februar 1996 wurde der Wert des maximalen Hubraums auf 125 ccm erhöht. Des Weiteren erhöhte sich ab diesem Datum die erlaubte Leistung der Leichtkrafträder auf 11 kW.

Für 16- und 17-Jährige galt bis 2013 eine Begrenzung von maximal 80 km/h. Diese fiel jedoch mit der neuen EU-Richtlinie, welche am 19. Januar 2013 erschien, weg.

Wer also noch einen Führerschein der Klasse 3*, 4, 1b oder 1 besitzt, ist berechtigt mit Leichtkrafträdern der Klasse A1 zu fahren. Außerdem fiel die Begrenzung von 80 km/h für 16- und 17-jährige Besitzer vom A1-Führerschein weg. Diese dürfen nun auch schnellere Modelle fahren.

* A1 mit Schlüsselzahlen 79.03 und 79.04 (nur dreirädrige Fahrzeuge der Klasse A1 mit einem Anhänger bis 750 kg)

Erfolgte die Erstzulassung des Leichtkraftrads vor Januar 2013, müssen Sie das Verhältnis von 0,1 kW/kg nicht beachten. Und auch wer den A1-Führerschein vor dem Stichtag erlangt hat, muss keine Rücksicht auf die Regelung nehmen.

Wer seinen alten Führerschein umtauscht und vorher die Klassen 3, 4 oder 1b besaß, bekommt die Klasse A1 im Führerschein vermerkt.

Voraussetzungen für den 125er Führerschein

Der A1-Führerschein ist mit Kosten verbunden, die meist mehrere hundert Euro betragen.
Der A1-Führerschein ist mit Kosten verbunden, die meist mehrere hundert Euro betragen.

Der 125 ccm-Führerschein ist auf das Mindestalter von 16 Jahren festgelegt. Bereits drei Monate vor dem 16. Lebensjahr kann die theoretische Prüfung abgelegt werden. Für den Führerschein A1 benötigen Sie vorher keine andere Fahrerlaubnis. Wer Leichtkrafträder bedienen möchte wie beispielsweise ein Motorrad, muss den A1-Führerschein in einer Fahrschule absolvieren.

Eine weitere Möglichkeit besteht seit Anfang 2020: Sind Sie bereits seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B und schon 25 Jahre alt, können Sie die Schlüsselzahl 196 erlangen. Dafür müssen Sie vier Theorie- und fünf Praxismodule zu je 90 Minuten in einer Fahrschule durchlaufen. Mit der Bescheinigung, die Sie danach erhalten, können Sie bei der zuständigen Führerscheinstelle die Eintragung für B196 vornehmen lassen. Dann dürfen Sie Leichtkrafträder der Klasse A1 fahren, also 125er-Leichtkrafträder, ohne eine Prüfung abzulegen.

Aber Achtung: Mit der Eintragung B196 können Sie nicht beispielsweise auf A2 erweitern. Sie sind mit der Schlüsselzahl 196 nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse A1, die sich durch eine weitere praktische Prüfung nach zwei Jahren auf A2 erweitern lässt.

Theorie- und Praxisstunden für den A1-Führerschein

Laut Gesetz sind 16 Theoriestunden à 90 Minuten vorgeschrieben. 12 Stunden davon vermitteln den Grundstoff und 4 Einheiten sind speziell für Motorräder gedacht. Nachdem diese absolviert wurden, folgt die theoretische Prüfung. Ist diese geschafft, wird zum Praxisunterricht übergegangen. Dieser enthält 12 Sonderfahrten à 45 Minuten, welche sich wie folgt unterteilen:

  • 5 Überlandfahrten auf Land- und Bundesstraßen
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Nachtfahrten bzw. Dunkel- oder Beleuchtungsfahrten

Die Grundausbildung, also die Anzahl der normalen Praxis- bzw. Übungsstunden, ist nicht geregelt. Diese richtet sich nach den Erfahrungen des Teilnehmers und wird individuell vom Fahrlehrer durchgeführt. Dieser schätzt die persönlichen Fähigkeiten und den Lernfortschritt des Prüflings ein. Außerdem ist es üblich, Übungsstunden auf einem Platz durchzuführen, welche das Handling mit dem Leichtkraftrad trainieren sollen.

Sind alle Sonderfahrten durchgeführt wurden, folgt die Praxisprüfung. Nach der erfolgreichen Teilnahme wird der 125 ccm-Führerschein ausgestellt.

Die Theorieprüfung

Bei der Ersterteilung kommt ein Fragebogen mit 30 Fragen auf die Teilnehmer zu. Ab 11 Fehlerpunkten gilt die Prüfung als nicht bestanden. Es sind also 10 Fehlerpunkte erlaubt, jedoch dürfen zwei Fragen mit jeweils 5 Punkten nicht falsch beantwortet werden. Sollte dies passieren, kommt der Prüfling zwar nur auf 10 Fehlerpunkte bei der A1-Prüfung, jedoch muss er die Theorieprüfung für den A1-Führerschein wiederholen.

Wird der vorhandene Führerschein erweitert, also macht ein Teilnehmer zwei Führerscheinklassen gleichzeitig, enthält der Fragebogen lediglich 20 Fragen. Davon dürfen nur maximal 6 Fehlerpunkte erreicht werden. Ab 7 Punkten gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Die Praxisprüfung

Die praktische Prüfung beim 125 ccm-Führerschein dauert 45 Minuten. Prüfungsinhalte für die praktische Prüfung für A1 können eine Sicherheitskontrolle des Fahrzeugs sowie das Fahren innerhalb und außerhalb von Ortschaften sein. Auch eine Fahrt auf der Autobahn und Kraftfahrstraße ist möglich.

Die praktische Prüfung für A1 muss innerhalb von zwölf Monaten nach der Theorieprüfung abgelegt werden. Ansonsten verfällt der Prüfauftrag, welchen Sie dann erneut beantragen müssen.

Notwendige Unterlagen für die Führerscheinklasse A1

Was sind die Voraussetzungen für die Führerscheinklasse A1?
Was sind die Voraussetzungen für die Führerscheinklasse A1?

Vor dem Weg zur Fahrschule müssen gilt es, noch einige Dinge zu regeln, damit die Fahrt auf einem Motorrad beginnen kann. Wie auch beim Auto muss ein Sehtest absolviert werden. Außerdem wird ein aktuelles Passbild benötigt. Die Größe hierfür muss 45 mm x 35 mm betragen. Außerdem sollte das Bild im Hochformat vorhanden sein und keinen Rand aufweisen.

Auch wie beim Auto-Führerschein muss ein Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort, ein sogenannter Erste-Hilfe-Kurs, absolviert werden. Natürlich dürfen Sie auch den Personalausweis nicht vergessen.

Was kostet ein 125ccm-Führerschein?

Der A1-Führerschein verursacht natürlich Kosten. Diese sind jedoch geringer als ein herkömmlicher Führerschein der Klasse B. Zuallererst müssen die Kosten für den Führerschein A1 einberechnet werden, welche noch vor der Fahrschule aufkommen. Das sind in der Regel:

  • Sehtest: etwa 6 – 7 Euro
  • Erste-Hilfe-Kurs: etwa 15 – 30 Euro
  • Kosten für das Passbild

Bei der Fahrschule wird außerdem noch eine Anmeldegebühr fällig, welche sich etwa zwischen 60 und 200 Euro bewegt. Hier lohnt es sich alle Fahrschulen in der Region zu vergleichen. Die zweite Hälfte für die Kosten vom Führerschein A1 bildet die Fahrschule. Zuerst müssen Sie die Kosten für die Übungsmaterialien einkalkulieren. Diese liegen bei zirka 30 Euro. Manche Fahrschulen sind bereits auf digitale Übungen übergegangen, sodass dieser Kostenpunkt manchmal komplett entfällt.

Die Übungsfahrten beim Praxisunterricht schlagen mit jeweils etwa 30 bis 45 Euro zu Buche. Die Kosten vom Führerschein A1 für Sonderfahrten wie etwa Nachtfahrten sind etwas höher. Sie sollten Sie bei 40 bis 60 Euro ansetzen. Nachdem der Unterricht beendet ist, folgen die beiden Prüfungen. Diese Kosten für den A1-Führerschein gliedern sich wie folgt:

  • Gebühr für die Theorieprüfung: etwa 20 – 80 Euro
  • Gebühr für die Praxisprüfung: etwa 80 – 180 Euro
  • TÜV-Gebühr für die Theorieprüfung: etwa 40 – 50 Euro
  • TÜV-Gebühr für die Praxisprüfung: etwa 100 – 120 Euro

Die 125 ccm-Führerschein-Kosten enden jedoch nicht mit diesen Gebühren. Die Ausstellug des Führerscheins kostet bei Erstausstellung rund 30 bis 50 Euro.

Ein Vergleich der Fahrschulen lohnt sich immer, um die Führerscheinkosten für A1 möglichst gering zu halten. Außerdem ist es besser, sich bestmöglich auf die Theorieprüfung vorzubereiten, um der Gefahr auf Wiederholung der Prüfung und damit verbundenen Kosten aus dem Weg zu gehen.

Der Führerschein Klasse A1 verursacht Kosten in Höhe von etwa 950 bis 1.700 Euro. Bei dieser Preisspanne lohnt es sich immer, Fahrschulen zu vergleichen und gleich zwei Führerscheinklassen parallel zu absolvieren. Für diese Führerscheinerweiterung muss ein Formular bei der Führerscheinstelle des Wohnortes ausgefüllt und abgegeben werden.

Aufsteigen vom A1-Führerschein zu A2 und A

Wer einen 125 ccm-Führerschein besitzt, braucht lediglich eine Praxisprüfung absolvieren, um mit schweren Motorrädern, also mit Fahrzeugen der Klasse A2, fahren zu können. Wer seinen A1-Führerschein zwei Jahre besitzt, muss nur noch eine praktische Prüfung bestehen, um die Klasse A2 zu erreichen. Nach wiederum zwei Jahren sind Sie berechtigt, nach einer bestandenen Praxisprüfung die Führerscheinklasse A zu erlangen.

Es gibt verschiedene A-Führerscheinklassen, die Sie auf unterschiedliche Weise erlangen können.
Es gibt verschiedene A-Führerscheinklassen, die Sie auf unterschiedliche Weise erlangen können (klick mich!).

Aber Achtung: Dürfen Sie 125er-Leichtkrafträder fahren, weil Sie im Besitz einer Eintragung der Schlüsselzahl 196 sind, können Sie damit nicht die Klasse A2 erlangen. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Schlüsselzahl und nicht um eine gesonderte Fahrerlaubnis.

So kann also jeder mit dem A1-Führerschein erst einmal genügend Erfahrung sammeln, um dann später schnellere Krafträder fahren zu können. Zur nächst größeren Klasse müssen mindestens zwei Jahre vergehen.

Wer den A1-Führerschein besitzt, beginnt direkt mit der zweijährigen Probezeit.

Diese Fahrzeuge können Sie mit dem A1-Führerschein fahren

Krafträder, die Sie mit dem Führerschein A1 fahren dürfen, sind noch nicht ganz so schnell wie ihre großen "Kollegen".
Krafträder, die Sie mit dem Führerschein A1 fahren dürfen, sind noch nicht ganz so schnell wie ihre großen “Kollegen”.

Neben Krafträdern mit einem Hubraum von maximal 125 ccm und dreirädrigen Kraftfahrzeugen mit einer Leistung von maximal 15 kW können auch alle Fahrzeuge, welche in der Klasse AM eingeschlossen sind, gefahren werden. Diese Klasse beinhaltet:

  • Fahrräder mit Hilfsmotor mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h
  • Mopeds und Mokicks mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h
  • Dreirädrige Kleinkrafträder mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h
  • Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h

Trikes im Führerschein A1

Trikes, also dreirädrige Kraftfahrzeuge, zählten bis zum Januar 2013 zur Führerscheinklasse B (Auto). Nun wurden sie jedoch auf die Motoradklassen aufgeteilt. Der Führerschein A1 berechtigt zum Fahren eines Trikes bis 15 kW. Alle Fahrzeuge über dieser Leistung dürfen nur noch mit einem Führerschein der Klasse A bedient werden.

Die Gültigkeit vom 125 ccm-Führerschein

Die A1-Führerschein-Dauer ist nicht auf bestimmte Jahre begrenzt. Das bedeutet, dass der Führerschein nicht an Gültigkeit verliert. Jedoch sind die neuen EU-Führerscheine befristet. Wer einen neuen Führerschein ab dem 19. Januar 2013 besitzt, muss diesen alle 15 Jahre erneuern lassen. Sollten Sie jedoch noch einen Führerschein besitzen, der vor diesem Stichtag ausgestellt wurde, muss dieser spätestens am 19. Januar 2033 umgetauscht werden. Dies soll vor Fälschung des Dokuments schützen. Wer die Fahrerlaubnis erneuert, benötigt lediglich ein Passbild.

Es gelten verschiedene Umtauschfristen, um zu verhindern, dass sämtliche Führerscheine zur gleichen Zeit umgeschrieben werden müssen:

Papierführerscheine: empfohlener Stichtag für Umtausch

GeburtsjahrUmtauschfrist
vor 195319.01.2033
1953 - 195819.01.2022
1959 - 196419.01.2023
1965 - 197019.01.2024
ab 197119.01.2025

Scheckkartenführerscheine: empfohlener Stichtag für Umtausch

AusstellungsjahrUmtauschfrist
1999 - 200119.01.2026
2002 - 200419.01.2027
2005 - 200719.01.2028
200819.01.2029
200919.01.2030
201019.01.2031
201119.01.2032
2012 - 18.1.201319.01.2033

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (136 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
A1-Führerschein: die Führerscheinklasse für junge Motorradfahrer
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
379 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Tom sagt:

    Hallo, ich habe 1990 wegen Alcohol den Führerschein 1b u. 3 abgeben müssen. Nach bestandenem Idioten Test musste ich laut Behörde den Führerschein komplett neu machen, weil mehr als 2 Jahre seit dem Führerschein Entzug vergangen waren. Ich bin nun im besitzt der Klasse B. Frage: Muss mir der 1b heutiger A1 nachgetragen werden,da ich ihn ja besessen habe?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tom,

      da die Anordnung erging, dass Sie den Führerschein neu machen müssen, gilt dies wohl auch für Ihren A1-Führerschein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Richard sagt:

        Mir geht es ähnlich wie Tom. Auch ich habe meinen Führerschein 1b und 3 wegen einer Alkoholfahrt 1990 (1,11/1000) abgeben müssen. Ich habe mich dann aber nicht weiter um die mir entzogene Fahrerlaubnis gekümmert und mich erst im Jahr 2001 um eine Neuerteilung der Fahrerlaubnis für Autos (und nur für Autos) gekümmert. Die Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder war mir zum damaligen Zeitpunkt nicht mehr wichtig. Nach der mir vom Amt auferlegten Prüfung in Theorie und Praxis (ohne vorherigen Fahrschulunterricht) erhielt ich noch im selben Jahr den Führerschein Klasse B.

        So weit, so gut.

        In den `00-Jahren ist mir zwischenzeitlich mal zu Ohren gekommen, dass es eine neue Regelung gäbe, nach der bei einer einmal in der Vergangenheit besessenen Fahrerlaubnis bei einer Neuerteilung derselben keine neuerliche theoretische und praktische Prüfung mehr notwendig sei. Nunja.

        Meine Frage: Stimmt das? Wenn ja, gilt das heute noch? Wenn nein, wie lässt sich in meinem Fall die Fahrerlaubnis für 125-er preisgünstig erwerben?

        Grüße,

        Richard (der vielleicht besser Jura studiert hätte..)

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Richard,

          da die Ersterteilung schon eine Weile zurückliegt, ist davon auszugehen, dass die Führerscheinstelle eine Prüfung anordnen wird. Sie erhalten jedoch nicht automatisch die Klassen, die Sie davor besaßen. Aus diesem Grund müssen Sie diese Klasse auch neu beantragen. Die Führerscheinstelle prüft dann den Antrag individuell und teilt Ihnen mit, ob Sie noch eine Prüfung benötigen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Timo sagt:

    Hallo,

    ich besitze seit dem 18.04.1995 die Klasse A1 (damals 1b). Seit dem 20.02.1997 besitze ich die Klassen B, C1, BE, C1E. Und seit dem 15.03.2007 besitze ich die Klassen C, CE.

    Ich möchte gerne Motorrad fahren und habe hier gelesen das hier lediglich eine Praxisprüfung absolvieren muss. Also keine Theorie oder weitere Fahrstunden. Ist das so richtig? Ich absolviere also nur eine Praxisprüfung und darf Motorrad fahren?

    Hier das Zitat eurer Seite:

    “Aufsteigen vom A1-Führerschein zu A2 und A

    Wer einen 125 ccm-Führerschein besitzt, braucht aufgrund der neuen Regelung lediglich eine Praxisprüfung zu absolvieren, um mit schweren Motorrädern, also mit Fahrzeugen der Klasse A2, fahren zu können. Wer seinen A1-Führerschein zwei Jahre besitzt, muss nur noch eine praktische Prüfung absolvieren, um die Klasse A2 zu erreichen. Nach wiederum zwei Jahren ist er berechtigt, nach einer bestandenen Praxisprüfung die Führerscheinklasse A zu besitzen.”

    Gruß

    Timo

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Timo,

      ja, Sie müssen nur eine praktische Prüfung absolvieren. Lassen Sie sich am besten von Ihrer Fahrschule zu Ihrem Fall beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Rainer sagt:

    Hallo,
    mein Führerschein wurde im Febr. 1978 ausgestellt. Das heißt ich daef einen Roller (125ccm) fahren one jegliche Einschränkung??
    Gruß Rainer

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rainer,

      das kommt darauf an, welchen Führerschein Sie haben. Bei einem Klasse 3 Führerschein ist das so.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. sunny sagt:

    Hallo zusammen. Ich bin 17 Jahre und 3 Monate alt und habe vor, einen Autoführerschein+ Motorradführerschein zusammen zu machen. Könnte ich theoretisch sofort mit dem A2 Führerschein beginnen, mich jedoch bis zu meinem 18. Geburtstag auf Leichtkrafträder beschränken?
    Oder führt kein Weg daran vorbei als Minderjährige mit dem A1 Führerschein zu beginnen? Und dann zum 18.Geburtstag eine praktische Prüfung abzulegen um den A2- er Führerschein zu erwerben?
    LG sunny

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      am besten, Sie wenden sich mit dieser Frage an die örtliche Fahrschule, denn dort kann man Sie über das dortige Angebot und Ihre Möglichkeiten aufklären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Wolfgang K. sagt:

    Hallo,
    ich besitze die alte klasse 2 und 3,1974 Klasse 3 und 1977 Klasse 2.Im Jahre 1996 musste ich für 10 Monate meinen Führerschein abgeben.Bekam ihn auch ohne MPU zurück.Darf ich damit auch die klasse A1 fahren.Besitze noch den rosa Führerschein. Gruß Wolfgang

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      unseres Wissens nach ist der Führerschein A1 nicht in ihre jetzigen Fahrerlaubnisklassen eingeschlossen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Stefan sagt:

    ….Hallo,

    …hab meinen 3er seit 1986 , der wurde in 89 in den Rosa “Lappen” umgetauscht wegen defektem Bild. Da ich nie einen 1er
    gemacht habe: Welche Klassen dürfte ich heute fahren ausser 50ccm ? Was müßte ich umtragen bzw. beantragen ?

    Gruß
    Stefan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      der alte Klasse 3 Führerschein sollte Sie dazu berechtigen, Fahrzeuge der Klassen B/ BE und C1/ C1E zu fahren. Aber fragen Sie beispielsweise bei Ihrer Fahrschule noch einmal nach, auf was Sie in diesem Fall achten sollten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Dirk sagt:

    Frage : Habe die Klassen 3 – 4- 5 – von April 1991, darf man damit 125 er Roller fahren ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dirk,

      nein, das dürfen Sie nur, wenn Sie den Führerschein Klasse 4 vor 1980 gemacht haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Heinz sagt:

    Hallo
    Ich habe noch den alten grauen Lappen mit den Klassen 3,4 und 5 habe ihn 1985 gemacht.Ich würde auch gerne 125 ccm fahren.war schon bei der Polizei , die konnte mir aber auch nicht wirklich eine Antwort geben .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heinz,

      da Sie den Führerschein der Klasse 4 erst nach 1980 gemacht haben, dürfen Sie leider keine Fahrzeuge mit einem Hubraum von 125 ccm fahren, sondern nur Fahrzeuge mit einem Hubraum bis 50 ccm.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. William sagt:

    Ich werde in einem Monat 16 und hatte vor den A1 Führerschein zu machen , aber eine Sache die ich nicht kapiert habe ist die höchstgeschwindigkeit, beträgt diese jetzt 80km/h oder 40km/h?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo William,

      mit einem A1-Führerschein dürfen Sie nur Fahrzeuge fahren, die bauartbedingt nicht schneller als 45 km/h fahren dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Verbesserer sagt:

        Nein! Mit dem A1 darf man doch 125ccm 11kw 15ps fahren oder etwa nicht?!

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Verbesserer,

          Sie machen Ihrem Namen alle Ehre! Vielen Dank für die Verbesserung. Das ist natürlich richtig. Der Kollege hat sich wohl auf dreirädrige Kfz der Klasse A1 beschränkt. Mit dem A1-Führerschein dürfen Sie neben diesen auch zweirädrige Krafträder bedienen, die maximal 125 ccm und maximal 11 kW besitzen. Zudem muss das Verhältnis von Leistung zu Gewicht 0,1 (kW/kg) aufweisen. Die Regelung, dass die Motorräder auf 80 km/h beschränkt sein müssen, ist im Januar 2013 weggefallen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. William sagt:

    Und besteht die theorethische Prüfung , wirklich nur aus 30 Fragen und gibt es nur eine theor. Prüfung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo William,

      die theoretische Prüfung umfasst 30 Fragen. Neben der theoretischen Prüfung müssen Sie auch noch eine praktische Prüfung bestehen. Ihre Fahrschule bereitet Sie auf die Prüfungen vor und informiert Sie detailliert über die Modalitäten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Charly sagt:

    Hallo, ich habe die alten Klasse 3, 4 und 5 seit 1984.
    Ich habe im Internet gelesen das ich für das bewegen eines Motorrades 125ccm lediglich eine praktische Prüfung ablegen muss und keine Theorie. Entspricht das der Wahrheit?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Charly,

      Sie müssen für den Erhalt dieses Führerscheins bei Ihrer Fahrschule die entsprechende Ausbildung machen, um ein Motorrad mit einem Hubraum von 125 ccm fahren zu dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Jule sagt:

    Hallo liebe Redaktion,
    habe ich das richtig gelesen in einem vorherigen Kommentar – mit 16 Jahren und dem A1-Führerschein dürfen “Roller” mit 125 ccm gefahren werden, aber die Höchstgeschwindigkeit liegt nur bei 45 km/h? Was hat dann die Drosselung auf 80 km/h bzw. der Wegfall dieser damit zu tun? Vielleicht habe ich da auch nur etwas falsch aufgefasst.
    Danke schon mal im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jule,

      wer ein Fahrzeug mit der Höchstgeschwindigkeit von über 45 km/h fahren will, der benötigt einen A-Führerschein. Mit einem A1 darf man generell nur bis zu 45 km/h fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Paul sagt:

        NEIN! NEIN! NEIN! Absoluter Unsinn. Mit dem A1 darf man Motoräder mit 125ccm OHNE Geschwindigkeitsbegrenzung fahren!

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Paul,

          Sie haben Recht. Da ist uns leider ein Fehler unterlaufen. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h gilt nur für dreirädrige Kfz. Für Krafträder der Führerscheinklasse A1 gilt, dass diese einen Hubraum von maximal 125 ccm besitzen dürfen. Die Motorleistung ist auf 11 kW begrenzt. Außerdem darf das Verhältnis von Leistung und Gewicht lediglich 0,1 kW/kg betragen. Eine gesetzliche Limitierung der Höchstgeschwindigkeit existiert dagegen nicht. In der Regel fahren solche Krafträder bis 110 km/h. Es gibt aber auch schnellere Modelle.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Clemens sagt:

    Hallo,

    Ich will mit ein paar Freunden eine Motorradtour machen welche auch durch Belgien und Luxenburg führt. Die frage ist jetzt nur ob wir das dürfen. Wir haben nähmlich alle einen A1 und sind unter 18. Dürfen wir dann mit den 125ern auch in Belgien und Luxenburg fahren?

    MfG

    Clemens

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Clemens,

      da Belgien in der EU ist, sind dort die deutschen Führerscheindokumente gültig. Wenn Sie also einen gültigen Führerschein für Ihr Fahrzeug besitzen, dürfen Sie damit auch in Belgien fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Annette sagt:

    Ich habe meinen 3er im Juni 1991 gemacht und meinen rosa “Lappen” bereits 2009 in die Karte tauschen lassen. Folglich steht bei mir unter A1 nichts drin, also keine Schlüsselzahlen, sondern einfach Striche.
    Darf ich nun trotzdem dreirädrige LKrads über 45km/h fahren, oder muß ich dies zwingend eintragen lassen, was hieße ich müsste meine Karte nochmals umschreiben lassen und hätte somit ja auch nochmals Kosten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Annette,

      da Ihre Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 vor dem 19. Januar 2013 erlangt wurde, dürfen Sie alle Trikes fahren und müssen nicht auf die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit achten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. christine m. sagt:

    Ich habe meinen Führerschein (1993) in Frankreich gemacht. B und 80 cc war mit dabei.Es allerdings muß das 80 cc Motorrad automatik sein. Mein Füherschein wurde umgeschrieben, hinter A1 steht die Nummer 104. Bis lang mußte ich immer einen Beizettel mit führen. Kann ich trotzallem 125 cc fahren ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christine,

      solange Sie das ärztliches Attest mitführen, dürfen Sie mit diesen Fahrzeugen fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Helen sagt:

    Hallo
    mein rosa Schein machte ich nach 1980, somit darf ich Keine 125…fahren.
    Eingetragen ist noch die Berechtigung, zum Fahren von Mopeds, von 1976
    Also habe ich bei alten DDR Mopeds auch keine Schwierigkeiten, oder muss ich dort noch etwas beachten, vor dem Kauf ?
    Danke und Grüße
    Helen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Helen,

      aufgrund des Einigungsvertrages zur deutschen Einheit sind DDR-Mopeds anderen gleichgestellt, gleichwohl sie bis maximal 60 km/h fahren dürfen. Ist das Moped Ende Februar 1992 das erste Mal in den Verkehr gekommen, dürfen Sie mit Ihrem Mopedführerschein mit einem solchen Fahrzeug fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. chris sagt:

    Hallo zusammen,

    ich besitze einen Führerschein der Klasse 4 seit 1986 und Klasse 3 seit 1988. Darf ich somit einen A1 Fahrzeug fahren (125ccm)? Gruß und Dank. Chris.

  18. Bernd M. sagt:

    moins,

    ich habe im April 1976 meine Fahrerlaubnis Klasse 3 erworben und auch durchgehend behalten.
    Wegen Unleserlichkeit habe ich den Führerschein im November 2012 getauscht. Dort hat man mir folgende Klassen (alle mit Datum tt.mm.1976) eingetragen:
    A1 – B – C1 (Kz12. 171) – BE – C1E – M – L (Kz12. 174,175) – T/S (Kz12. 181)
    Bis zum 19.01.2013 durfte ich mit der Klasse B auch Trikes uneingeschränkt fahren, jetzt wäre die Klasse A, ggf. mit den ausreichenden Schlüsselzahlen 79.03 und 79.04 erforderlich.
    Muss/kann ich mir die nachtragen lassen oder weiß alle Welt, dass die Erlaubnis in der Klasse B, die einst aus einer Klasse 3 entstanden sein muss, vorhanden ist?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bernd,

      hierbei kommt es nur darauf an, wann Sie die Klasse B erworben haben. Da dies bei Ihnen noch vor Januar 2013 der Fall war, dürfen Sie offene Trikes – auch mit Anhänger – fahren. Bei einer Kontrolle kommt es also auf das Datum der Erteilung der Klasse an. Sie benötigen keine zusätzliche Schlüsselnummer hierfür.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Jana sagt:

    Hallo Redaktion,

    ich bin etwas verwirrt, hier wird über die Klasse A1 geredet. Ich suche eine Antwort auf die Führerschein klasse 1a (Bestanden 1997) ( Alter Damals 25 Jahre) ( Klasse 3 besitze ich seit 1988) damals hatte ich eine Beschränkung (34PS) für 2 Jahre um automatisch auf den 1 umschreiben zu lassen, dies habe ich leider versäumt. Jetzt möchte ich aber eine Motorrad mit 79 PS fahren. Kann ich heute meinen ( rosa ) Führerschein nicht einfach umschreiben lassen und den 1 ( wie auch immer der Heute heißt) fahren zu können ?
    danke für die Hilfe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jana,

      A1 ist der “kleine” Motorradführerschein. Die Klasse A beschreibt offene Motorräder, mit denen Sie dann Krafträder ohne Beschränkung führen dürfen. Bei einem Umtausch in einen EU-Führerschein sollten Sie diese Klasse “gutgeschrieben” bekommen. Mehr Informationen inklusive Umtauschtabellen finden Sie hier: https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerschein-umschreiben/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Hans L. sagt:

    Ich habe meinen 3er Führerschein 21.09.1981 gemacht. Abgestempelt im Führerschein sind die Klassen 1b,2,3,4,5.

    Hinten auf dem Führerschein steht Klasse 4 seit 25.3.80, Klasse 3 seit 21.09.81 und Klasse 2 seit 24.6.87

    Nun meine Frage: ist der 1b damals automatisch mit abgestempelt worden (ich weiß es nicht mehr) und kann ich jetzt mit diesen Voraussetzungen den A2 machen (Motorrad bis 48 PS)? Die Fahrschule kann es mir nicht beantworten.

    Grüße
    Hans

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans,

      Sie sollten sich mit Ihrer Anfrage eher an die zuständige Führerscheinstelle wenden. Sie können anhand der Daten über Sie sagen, ob diese Klasse abgestempelt wurde. Sollte Sie abgestempelt worden sein, müssen Sie lediglich eine praktische Prüfung absolvieren, um den A2-Führerschein zu erlangen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Kerstin sagt:

    Hallo,
    Ich habe die Klassen 4 und 5 1988 in der ehem. DDR gemacht, Klasse 3 1991. Klasse 4 mit dem Vermerk, dass ich ein Kraftrad erweitert bis 60 km/ h fahren darf. Welche Regelung gilt in diesem Fall in Bezug auf A 1. Ich kann durch die neue Reglung doch nicht schlechter gestellt werden und nur noch ein Kraftrad mit max. 45 km/h fahren dürfen.

  22. Susi S. sagt:

    Hallo ich besitze den Führerschein B, und möchte gern 125cc ( Motor ) machen. Kann man mit diesem auch über die Grenze fahren oder nicht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susi,

      die Klassen A1 und B sind europaweite Klassen. Möchten Sie also damit in ein Land der EU oder EWR können Sie dies problemlos tun.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Georg H. sagt:

    Hallo,

    habe den Führerschein 1/3 aus 1974, welche Motorräder darf ich bewegen?

    Gruß Georg

  24. Alexander D. sagt:

    Hallo,

    ich besitze seit 2007 einen Führerschein der Klasse B.
    Wegen des schönen Wetters fahr ich jetzt öfter einen 50ccm Roller möchte aber gerne einen 125ccm fahren.
    Muss ich den ganzen theoretisch- sowie praktischem Teil nochmal machen?

    Gruß
    Alex

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      ja, das müssen Sie. Aber dafür können Sie am verkürzten Modell teilnehmen. Da Sie nicht nur die Klasse B, sondern auch AM erlangt haben, wird dies als Erweiterung von AM zu A1 angesehen. Hierbei benötigen Sie sechs Doppelstunden Grundstoff sowie vier Doppelstunden Zusatzstoff. Die Überland-, Autobahn- und Dunkelheitsfahrten bleiben jedoch in Gänze erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Anil sagt:

    Also habe ich es richtig verstanden wenn mann 16 jahre alt ist und mann ein a1 führerschein hat darf mann ein 125 cc fahren und darf mann nur biss 80km/h fahren oder wass ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anil,

      wie bereits im Text steht: “Für 16- und 17-Jährige galt bis 2013 eine Begrenzung von maximal 80 km/h. Diese fiel jedoch mit der neuen EU-Richtlinie, welche am 19. Januar 2013 erschien, weg.” Sie müssen ein Verhältnis von 0,1 kW/kg beachten und die Begrenzung auf maximal 125 ccm. Bitte beachten Sie auch folgende Stelle: “Sollte Ihr Motorrad jedoch vor dem Stichtag der Änderung, also vor Januar 2013, zugelassen worden sein, gilt diese Regelung nicht.”

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. K.,Peter sagt:

    Hallo,
    Ich besitze den rosafarbenen Führerschein, der Klasse 2,3,4 und 5.Klasse 4 seit 5.1.1978 und Klasse 2 seit 13.3.1981.Kann ich eine 125er fahren ?
    Als Vermerk steht Klasse 4 mit einer bestimmten Geschwindigkeit von nicht mehr als 60 km\h
    Gruss Peter

  27. Tim sagt:

    Hallo…. Ich habe es noch nicht ganz verstanden also ab Wann kann man Mit welchen Lebensjahr MOFA und MOPED ( simson) fahren… Lg Tim ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      den Mofa-Führerschein (Klasse M) können Sie ab dem 15. Lebensjahr erwerben.
      Der Moped-Führerschein (Klasse AM) kann ab dem 16. Lebensjahr erworben werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. P. Andrea sagt:

    Habe im Jan 1990 Führerschein gemacht hatte schon Mofaführerschein habe B C1 BE C1E M L darf ich damit 80 Kw fahren und was wäre bei 125 notwendig

  29. Edgar H. sagt:

    Hallo und guten Tag

    Ich besitze einen “grauen” Führerschein der Klasse 3 – 4 – 5, ausgestellt in Lahr am 13. Sep. 1982. Einen Motorradführerschein habe ich seit 1976, ausgestellt in Asunción Paraguay.

    Ich wohne und folglich fahre ich auch einen PKW seit dem ich vor 34 Jahren nach Deutschland gekommen bin. Damals ließ ich (dummerweise) meinen Motorradführerschein nicht validieren, was sehr schade ist.

    Nun zur Frage. Ich fahre seit 5 Jahren im Sommer einen Roller mit 50 ccm. Hatte ich die Möglichkeit den A1 auf Antrag ohne erneuter Prüfung zu erhalten? Was müsste ich tun?
    Herzliche Grüße aus Lahr

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Edgar,

      diesen prüfungslosen Aufstieg von A2 auf A1 und letztendlich auf A gab es vor Januar 2013. Nach der Neuregelung ist dies weggefallen. Sie müssen mindestens eine praktische Prüfung absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Cetin Tekin sagt:

    Hallo meine Frage ich besitze seit 1998 Führerschein Klasse 3 darf ich 125cm Motorrad fahren?
    Danke MfG Cetin

  31. Thomas S. sagt:

    Habe1969 den Führerschein kl.4 gemacht.kann man damit mopedautos fahren und muss man den alten grauen Führerschein umtauschen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,
      Ihr Führerschein ist noch gültig, muss jedoch bis zum 19. Januar 2033 ausgetauscht werden. Mit einem Führerschein Klasse 4 sind Sie zum Führen von Kleinkrafträdern mit 50 ccm Hubraum berechtigt. Eine Geschwindigkeitsüberbeschränkung müssen Sie dabei nicht einhalten.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. ralf sagt:

    hallo habe meinen führerschein 1983 ,meine frau 1986 als klasse 3 gemacht

    dürfen wir 125 ccm fahren oder 50 ccm mit 45 km /h

    mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      für Sie beide gelten die Begrenzungen des AM-Führerscheins: eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Raphael sagt:

    Ich bin 16 Jahre alt und habe vor, im Frühjahr meinen A1-Führerschein zu machen. Eine Sache habe ich aber nicht ganz verstanden. Ist die Höchstgeschwindigkeit bei 80 km/h oder wurde die aufgehoben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Raphael,

      beim A1 Führerschein betreffen die Beschränkungen in der Tat lediglich den Hubraum und die Motorleistung. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wurde am 19. Januar 2013 aufgehoben

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. matthias g. sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage: Ich habe meinen deutschen Führerschein Ausstellungsdatum seit Aug 1994 Klassen B,C1,BE,C1E,CE und jetzt im Sept 2015 in Frankreich eine Attestation für L5e Maschinen (u.a. 125 ccm Maschinen) gemacht (ist eine Art Führerscheinkarte nur eben bei einer Fahrschule gemacht – eintägige Fahrschule mit 6 STD Praxis – kostete ca. 200€), damit kann ich in FRA und allen anderen südlichen Ländern 125 ccm fahren (die meisten erkennen diesen “Führerschein” an, da FRA etwas strengere Regelung als sie selbst hat). Kann ich damit auch in Deutschland 125 ccm fahren, erkennt DE sozusagen diesen französischen “Führerschein” an? Danke!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,

      in diesem spezifischen Fall fragen Sie am besten bei der für Sie zuständigen Führerscheinstelle nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. sandee sagt:

    Guten tag
    habe mein klasse 3 am 5.7.90 gemacht. jetzt mach ich klasse a. Habe noch den roten Schein. da ist ausgestempelt 1 1a 1b und 2. hab ich bei kartenformat also neuen Führerschein auch a1 drin. muss ich 6 oder 12 sondefahrten machen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandee,

      hier ein Zitat aus dem Text, unter den Sie kommentiert haben: “Möchte ein Fahrschüler direkt von der Klasse A1 zur Klasse A aufsteigen, werden die Sonderfahrten reduziert auf 3 Überland-Fahrten, 2 Autobahn-Fahrten und eine Fahrstunde bei Dunkelheit.”

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Giuliano P. sagt:

    Hallo, ich habe einen A1 Führerschein und möchte mir jetzt einen FIAT 600 der auf 45 km/h gedrosselt
    wurde für den Winter kaufen.
    Ist das mit meinem Führerschein möglich?

    Vielen Dank

    • Giuliano P. sagt:

      im Brief ist er als Leichtkraftrad zugelassen.

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Giuliano,

        das ist nicht möglich. Der A1-Führerschein beinhaltet nur zwei- oder dreirädrige Fahrzeuge. Da es sich hier um einen Pkw handelt, der vier Räder besitzt, bräuchten Sie auch einen B-Führerschein. Sollte dies tatsächlich in Ihrer Zulassung stehen, konsultieren Sie bitte die zuständige Führerscheinstelle.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Roger sagt:

    Hallo, Ich habe mir die vorher gegangenen Kommentare durchgelesen aber zu meinem Fall nicht entsprechendes gefunden.
    Ich habe meinen A1(1b) 05.1984 und meinen Autoführerschein 12.1986 gemacht. Welche Beschränkungen muss ich beachten bei einem Kleinkraftrad mit 125 ccm oder darf ich auch höher motorisierte Krafträder fahren?

    danke vorab
    Roger

  38. Max sagt:

    Darf ich mit 16jahren und dem Führerschein A1 sprich 125ccm ein 125ccm Quad fahren? Wenn nicht darf ich mit dem führerschein A1 50ccm Quads fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      besitzen Sie AM, dürfen Sie Quads mit maximal 45 km/h und 50 ccm (oder 4 kW) fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. Peter sagt:

    Mich würde mal interessieren was es für folgen hat wenn man mit dem autoführerschein eine 125ccm Maschine fährt und erwischt wird. Und ist es dann verboten mit einer crossmaschine. Bzw. Enduro im Wald zu fahren wenn ich das Fahrzeug mit dem Auto dorthin transportiere?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      dabei handelt es sich um den Tatbestand “Fahren ohne Fahrerlaubnis”. Dies stellt eine Straftat laut § 21 StVG – es droht eine Freiheits- bzw. Geldstrafe.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Adrian sagt:

    Darf ich ein 125ccm Motorrad nur mit maximal 15 PS fahren oder auch mehr?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Adrian,

      mit dem Führerschein A1 können Sie Motorräder mit maximal 125 ccm Hubraum und 11kW (ca. 15 PS) Leistung fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. max sagt:

    darf man eine 250ccmmotorad mit 10 ps fahren

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      wir gehen davon aus, dass sich Ihre Frage auf den A1 Führerschein bezieht: Mit diesem dürfen Sie nur Maschinen mit einem Hubraum von bis zu 125 ccm Fahren, welche zudem die Motorleistung von 11 kW nicht überschreiten – beide Bedingungen sind bindend.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Andy sagt:

    Hallo.
    Ich habe meinen Führerschein 2001 erwoben und würde gerne ein 125er Motorrad fahren.Darf ich das?

  43. Waldemar R. sagt:

    Habe im März 1972 Klasse 4 Gemacht aber nie ein / nachtragen Lassen muß ich bei umtragung auf A1 Therorie oder Praktische
    Prüfung machen oder was muß ich machen fahre bisher immer Roller oder Auto MFG Waldemar R.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Waldemar,

      je nachdem, wann Sie den Führerschein erworben haben, ist der A1-Schein inbegriffen. Das heißt, Sie müssten ihn lediglich umschreiben lassen. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, erfahren Sie bei der zuständige Führerscheinbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Philipp sagt:

    Hallo,
    darf ich moped fahren wenn ich einen A1 Schein habe aber noch keine 16 Jahre bin?
    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Philipp,

      im A1-Schein ist der AM Schein inbegriffen. Mit diesem dürfen Sie ab 15 Jahren Leichtfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Ferdinand sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden hab fällt bei einem vorhandenen MOPED Führerschein gut die Hälfte der Stunden weg….wie sieht das mit dem MOFA Führerschein aus? Fällt da auch etwas weg oder bleibt der A1 in voller Länge bestehen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ferdinand,
      da für das Führen eines MOFAs nur eine Prüfbescheinigung nötig ist, die nicht als Führerschein gilt, kann diese für den A1 nicht angerechnet werden.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Viola sagt:

    Hallo,
    Ich habe meinen Führerschein (B, M, L) im Juli 2008 gemacht.
    Ich möchte mir nun eine Vespa kaufen. Daher frage ich welche Vespa ich fahren darf. Ich habe dieses Jahr ein paar Monate in Italien gelebt und mir dort eine Vespa gemietet. Diese war eine 125er. Das wird in Deutschland wohl kaum erlaubt sein mit meinem Führerschein?

    Gruß,
    Viola

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Viola,
      mit B-Führerschein (inkl. AM und L) dürfen Sie nur Kleinkrafträder mit maximal 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h fahren. Wenn Sie schnellere Krafträder bedienen wollen, müssen Sie einen entsprechenden Führerschein erwerben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Yes 33 sagt:

    Hi zusammen, kurze Frage.
    Habe Januar 1999 meinen 125er also A1 Führerschein gemacht. Was darf ich jetzt tatsächlich fahren ?
    Darf ich, da ich vor 2013 meinen Führerschein gemacht habe, jetzt auch mehr wie 15 PS fahren also bis 34 PS oder muss hier trotzdem in der Fahrschule der A2 Führerschein erworben werden ?
    Danke für die Hilfe
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yes 33,

      mit dem A1 gelten Krafträder mit eine Geschwindigkeit bis höchstens 45 km/h und 125ccm.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Tobias sagt:

        Darf ich genau 6 Monate vor dem 16. Geburtstag anfangen?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Tobias,
          bei der Führerscheinklasse A1 dürfen Sie drei Monate vor Ihrem 16. Geburtstag die theoretische und einen Monat vorher die praktische Prüfung ablegen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Megan sagt:

    Hallo,
    ich habe 1998 die rosa Pappe mit der Klasse 3 erworben. Vor einigen Jahren habe ich ihn umschreiben lassen. Bei mir wurde die Klasse A1 nicht eingetragen. (ist gestrichelt)
    Kann ich das noch nachtragen lassen? Brachen eh mal eine neue Karte da meine gebrochen ist.
    Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Megan,
      seit dem 1. Mai 2014 haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Wiedererteilung der Klasse A1 bei Ihrer Fahrerlaubnisbehörde zu stellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Felu sagt:

    Hallo. Frage: Darf ich mit meinen Führerschein der Klasse 2 den ich seit 1974 besitze ein Kraftrad mit 125cm3 bewegen ???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Felu,

      dies ist durchaus möglich, wenn Sie im Besitz des gleichwertigen Führerscheins sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Max sagt:

    Ich werde demnächst 18 und möchte wissen ob es mit dem a1 legal ist eine 125ccm Maschine mit 26ps zu fahren, da ich von einigen Leuten gehört habe, dass es legal sei wenn ich 18 werde aber andere sagen es ist nicht legal.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      mit A1 dürfen Sie maximal einen Hubraum von maximal 125 ccm und eine Leistung von bis zu 11 KW besitzen. Das sind 15 PS. Demnach dürfen Sie das Fahrzeug nicht führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.