Gute und günstige Gebrauchtwagen – Welche Schnäppchen sind zu empfehlen?

Die preiswerte Alternative zum Neuwagen

Billige Fahrzeuge gebraucht kaufen: Autos, die zum kleinen Preis angeboten werden, müssen nicht schlecht sein.

Billige Fahrzeuge gebraucht kaufen: Autos, die zum kleinen Preis angeboten werden, müssen nicht schlecht sein.

Im gesamten Jahr 2016 kam es in Deutschland laut einer Statistik zu rund 8,37 Millionen Besitzumschreibungen bei Kraftfahrzeugen. In diesen Fällen wechselte also ein Gebrauchtwagen den Besitzer. Der Gebrauchtwagenmarkt boomt also. Bei 20,1 Prozent der umgeschriebenen Pkw handelte es sich um Autos, die bis zu einem Jahr alt waren – junge Gebrauchte also.

Zu den Marken, für die sich Käufer am häufigsten entschieden, gehörten VW, Opel und Mercedes. Laut Angaben des Statistikportals „Statista“ gaben die Deutschen im Jahr im Markenhandel fast 15.500 Euro, im freien Handel etwa 8.850 Euro für einen Gebrauchtwagen aus. Für viele ist das – trotz Möglichkeiten der Autofinanzierung, wie etwa einem Autokredit – immer noch sehr viel Geld.

Doch wo finden Käufer günstige und gute Gebrauchtwagen mit TÜV? Welche Möglichkeiten bestehen, um zu sparen? Welche Modelle sind zu empfehlen? Worauf ist beim Gebrauchtwagenkauf zu achten? Erhalten Sie günstige gebrauchte Autos auch beim Händler oder nur von privat? Diese und weitere Fragen beantworten wir im folgenden Ratgeber.

Junge gebrauchte Autos günstig kaufen: Schnäppchen in verschiedenen Preisklassen

Das Magazin Focus hat günstige junge Gebrauchtwagen herausgesucht und die besten Schnäppchen unter 5.000 Euro herausgefiltert. Die Autos sind bis zu sieben Jahre alt. Für diese vergleichsweise niedrigen Preise müssen Käufer jedoch einige Abstriche machen.

Zum einen weisen diese Fahrzeuge häufig eine hohe Laufleistung von weit über 100.000 Kilometern auf. Zum anderen finden sich in dieser Preisklasse hauptsächlich Kleinst- und Kleinwagen, jedoch auch einige Modelle der Mittelklasse. Familien, die ein größeres Auto benötigen, müssen also in der Regel etwas mehr Geld in die Hand nehmen, um ein passendes Fahrzeug zu kaufen.

Der folgenden Liste können Sie günstige Gebrauchtwagen entnehmen, die unter dem üblichen Marktpreis angeboten werden. Zum Preisvergleich wurden Gebrauchtwagenangebote aus verschiedenen Autokaufportalen im Internet herangezogen.

Marke und ModellDurchschnittlicher Preis in Internet-Autobörsen
Renault Clio4.105 Euro
Mitsubishi Colt4.319 Euro
Ford Focus4.402 Euro
Fiat Punto4.438 Euro
Škoda Fabia4.449 Euro
Opel Corsa4.451 Euro
Hyundai i304.458 Euro
Peugeot 2074.460 Euro
Smart ForTwo Coupé4.495 Euro
VW up!4.711 Euro

Stand: Juli 2017; Quelle: www.focus.de

Wo finde ich gebrauchte günstige Autos?

Damit sich günstige Gebrauchtwagen nicht als Fehlkauf entpuppen, ist beim Kauf einiges zu beachten.

Damit sich günstige Gebrauchtwagen nicht als Fehlkauf entpuppen, ist beim Kauf einiges zu beachten.

Wer keinen Wert auf einen fabrikneuen Pkw legt oder nicht über das nötige Kleingeld verfügt, um sich einen solchen zu leisten, entscheidet sich für einen Gebrauchtwagen. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, welches mindestens einen Vorbesitzer hatte. Die Bandbreite reicht von modernen jungen Gebrauchten bis hin zu alten Klapperkisten, die schon viele Kilometer hinter sich gebracht haben.

Da hierbei so eklatante Unterschiede bestehen, ist es schwer festzulegen, wie günstige Gebrauchtwagen beschaffen sein müssen. Des Weiteren kommt es hierbei nicht nur auf das Fahrzeug an sich, sondern auch auf die Erwartungen des Käufers an. Was der eine als Schnäppchen bezeichnet, ist für den anderen noch unerschwinglich.

Aus diesem Grund zeigen die folgenden Ratschläge und Tipps auf, was Sie allgemein beim Kauf eines Gebrauchtwagens beachten sollten und wie Sie – unabhängig von der jeweiligen Preisklasse des Autos – sparen können.

Autokauf von privat: Hier können Sie besonders sparen

Suchen Sie preiswerte Gebrauchtwagen, ist zunächst zu überlegen, wo Sie das Auto erwerben möchten. Hierbei haben Sie verschiedene Optionen. In der Regel können Sie am meisten sparen, wenn Sie günstige Gebrauchtwagen von privat kaufen. Entsprechende Angebote finden Sie unter anderem in den Kleinanzeigen der Tagespresse oder in speziellen Anzeigenblättern. Des Weiteren gibt es im Internet Portale, in denen Anzeigen geschaltet werden können sowie private Autobörsen. Und auch der gute alte Zettel mit der Aufschrift „Zu verkaufen“ lässt sich immer noch an Fahrzeugen finden.

Der Privatkauf empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie ein wirklich günstiges gebrauchtes Auto suchen. Laut Angaben des ADAC sind Gebrauchtwagen, die Sie von einer Privatperson kaufen, nämlich im Durchschnitt rund acht Prozent günstiger als vergleichbare Modelle, die Sie bei einem Händler erhalten. Dafür, dass besonders günstige Gebrauchtwagen zu haben sind, müssen Käufer jedoch auch mit einigen Nachteilen rechnen. Es bestehen weniger Sicherheiten, da private Verkäufer im Gegensatz zu Gewerbetreibenden einen Haftungsausschluss in den Kaufvertrag aufnehmen können.

Erwerben Sie ein Auto bei einem Händler, muss dieser in den ersten ein bis zwei Jahren – je nachdem, welcher Zeitraum im Kaufvertrag festgelegt wurde – für Mängel, die vor der Übergabe entstanden, geradestehen. Bei einem Privatverkauf besteht eine solche Sicherheit nicht.

Welche Vor- und Nachteile bietet der Kauf vom Händler?

Günstige Gebrauchtwagen finden Sie oft auch beim Händler.

Günstige Gebrauchtwagen finden Sie oft auch beim Händler.

Wenn Personen ein günstiges gebrauchtes Auto suchen, denken sie unter Umständen nicht sofort an den Kauf vom Händler. Wie bereits erwähnt, sind Gebrauchtwagen, die von einem Händler angeboten werden, durchschnittlich acht Prozent teurer als beim Privatverkauf.

Die Gründe dafür, dass beim Händler weniger günstige Gebrauchtwagen angeboten werden, liegen auf der Hand: Er möchte beim Verkauf Geld verdienen. Nicht nur sein eigener Lebensunterhalt hängt vom Verkauf ab, bei einem größeren Unternehmen muss auch der Lohn für die Angestellten gesichert sein und andere Fixkosten sind zu begleichen.

Für den etwas höheren Preis profitieren Kunden jedoch auch von Vorteilen. Wie bereits erwähnt, müssen Händler die gesetzlich festgelegte Sachmängelhaftung gewähren. In der Regel beträgt diese zwei Jahre, sie kann bei Gebrauchtwagen allerdings auf ein Jahr verkürzt werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn dies explizit im Kauvertrag vermerkt wird – das Schriftstück sollten Sie also gründlich prüfen, bevor Sie Ihre Unterschrift darunter setzen.

Kaufen Sie einen Gebrauchtwagen beim Händler, können Sie außerdem im Regelfall davon ausgehen, dass das Autos im Vorhinein gründlich durchgecheckt wurde. Außerdem finden Sie hier in der Regel günstige Gebrauchtwagen mit aktuellem TÜV – Sie haben also die Bestätigung, dass sich das Auto in einem verkehrssicheren Zustand befindet. Trotzdem sollten Sie vor dem Kauf weder auf eine sorgfältige Begutachtung noch auf eine ausgiebige Probefahrt verzichten.

Wenn Sie günstige Autos gebraucht beim Händler kaufen, können Sie in der Regel noch eine zusätzliche Gebrauchtwagengarantie gegen Aufpreis abschließen. Unter Umständen ist diese jedoch auch im Kaufpreis inbegriffen. Mit dieser Garantie sind Sie abgesichert, falls bestimmte Reparaturen an Ihrem Fahrzeug nötig sind. Wichtig ist es jedoch, im Vorhinein die Garantiebedingungen genau zu studieren. Je nach Angebot und Anbieter können hierbei nämlich große Unterschiede bezüglich der Leistungen bestehen.

Schnäppchensuche leicht gemacht: Günstige Gebrauchtwagen im Internet finden

Pkw gebraucht kaufen: Autos sind oftmals günstig zu haben. Eine Internetsuche hilft bei der Auswahl.

Pkw gebraucht kaufen: Autos sind oftmals günstig zu haben. Eine Internetsuche hilft bei der Auswahl.

Möchten Sie nicht stundenlang von Autohaus zu Autohaus fahren, um billige gebrauchte Autos mit oder ohne TÜV zu finden? Dann bietet sich das Internet mit seinen vielen Möglichkeiten an. Wie bereits erwähnt, setzen viele Privatleute ihre Gebrauchtwagen in spezielle Portale im World Wide Web, um eine große Anzahl potentieller Käufer zu erreichen.

Doch auch viele Händler gehen mittlerweile den modernen Weg und bieten ihre Autos im Internet an. Mit speziellen Suchmaschinen ist es kinderleicht, günstige Gebrauchtwagen zu finden. In die Suchmaske des jeweiligen Anbieters können Sie die wichtigsten Daten zum gewünschten Fahrzeug – beispielsweise Standort, Laufleistung, Ausstattung und maximaler Preis – eingeben und erhalten dann einen umfangreichen Überblick.

Dabei werden Ihnen die besten Preise in ganz Deutschland angezeigt, was ein enormes Sparpotenzial bedeuten kann. Sollte sich der Händler mit dem besten Preis jedoch sehr weit von Ihnen entfernt befinden, ist abzuwägen, inwiefern sich der Kauf dann wirklich lohnt. Zum einen sind Begutachtung und Probefahrt dann nur schwer möglich. Zum anderen müssen Sie die Überführung des Autos organisieren und dafür auch Kosten einplanen. Um dem zu entgehen, ist es oftmals empfehlenswert, lieber zu einem etwas teureren Gebrauchtwagen zu greifen, der dafür bei einem Händler in Ihrer Nähe zu haben ist.

Leasingrückläufer: Junge Gebrauchtwagen günstig kaufen

Suchen Sie günstige Gebrauchtwagen, die noch nicht allzu viele Jahre auf dem Buckel haben? Dann wäre ein Leasingrückläufer vielleicht genau das Richtige für Sie. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, welches für in der Regel etwa zwei bis vier Jahre von einem Leasingnehmer – häufig handelt es sich dabei um Unternehmen, aber zum Teil auch um Privatpersonen – genutzt und dann zurückgegeben wurde.

Warum sind diese Art Gebrauchtwagen so gut und günstig? Zunächst einmal ist es wichtig festzuhalten, dass Sie mit einem Leasingrückläufer im Regelfall ein Auto erhalten, welches in der Vergangenheit äußerst gut gepflegt wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Leasinggeber im Vertrag festlegen, dass das Fahrzeug regelmäßig in einer Fachwerkstatt zur Inspektion bzw. Wartung vorgeführt werden muss.

Des Weiteren werden preisgünstige Gebrauchtwagen dieser Art gründlich durchgecheckt, wenn sie am Ende der Vertragslaufzeit vom Leasingnehmer zurückgegeben werden. Für eventuell bestehende Mängel muss der ehemalige Fahrer dann häufig aufkommen. Bevor der Leasingrückläufer dann erneut verkauft werden kann, wird dieser in der Regel wieder auf Vordermann gebracht und größere oder kleinere Mängel ausgebügelt.

Warum wird ein solch junger Gebrauchtwagen aber so billig angeboten? Mit einem Alter von zwei bis vier Jahren gehören die Leasingrücknehmer ja noch lange nicht zum alten Eisen. Der große Preisnachlass kommt dadurch zustande, dass der Leasingnehmer den größten Teil des Wertverlustes – dieser ist in den ersten Jahren nach der Erstzulassung ganz besonders hoch – trägt.
Gute und günstige Gebrauchtwagen: Beim Kauf eines Leasingrückläufers können Sie richtig sparen.

Gute und günstige Gebrauchtwagen: Beim Kauf eines Leasingrückläufers können Sie richtig sparen.

So können Käufer günstige Gebrauchtwagen erwerben, die trotz des vergleichsweise niedrigen Preises über moderne Technik verfügen. Wurden die Leasingrückläufer als Dienstfahrzeuge benutzt, ist außerdem damit zu rechnen, dass diese besonders gut ausgestattet sind und über viele Extras verfügen.

Viele Leser mögen sich nun fragen, wo sie günstige Gebrauchtwagen in Form eines Leasingrückläufers kaufen können. Zum einen bieten manche Händler diese Fahrzeuge an. Sie fungieren dann als Zwischenhändler und agieren als Bindeglied zwischen Leasingfirma und privatem Käufer.

Möchten Sie ein solches Auto jedoch besonders günstig gebraucht kaufen, sind die Leasinggeber selbst der beste Ansprechpartner. Oftmals verzichten diese auch auf einen Zwischenhändler. Da die Marge für diesen wegfällt, sind besondere Schnäppchen möglich.

Tageszulassungen gehören nicht zu den Gebraucht- sondern zählen als Neuwagen. Diese Autos werden vom Händler für einen Tag bei der Zulassungsstelle angemeldet, jedoch nicht im Straßenverkehr bewegt. Der Käufer profitiert von satten Rabatten, da das Fahrzeug allein durch die Zulassung stark an Wert verliert. Doch auch der Händler steht hier als Gewinner dar, da er durch die günstigen Preise eine größere Anzahl Fahrzeuge verkauft und ihm der Hersteller dafür in der Regel Provisionen oder Sonderpreise gewährt.

Achten Sie nicht nur auf den Preis: Tipps für den Autokauf

Angebote für äußerst günstige Gebrauchtwagen mögen zunächst verlockend erscheinen. Allerdings sollten Käufer einiges beachten, wenn sich das ursprüngliche Schnäppchen nicht als teurer Fehlkauf entpuppen soll. Je älter ein Fahrzeug ist und je höher seine Laufleistung ausfällt, desto günstiger wird es auf dem Automarkt angeboten. Bei diesen Fahrzeugen ist allerding auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass in naher Zukunft kostenintensive Reparaturen auf Sie zukommen. Auf eine gründliche Begutachtung, auf die wir später noch näher eingehen werden, ist deshalb auf keinen Fall zu verzichten.

Legen Sie außerdem nicht zur Wert auf den eigentlichen Kaufpreis des Autos. Sie sollten im Vorhinein auch mit den zu erwartenden Unterhaltskosten kalkulieren. Hierzu zählen unter anderem die Spritkosten. Billige Gebrauchtwagen, die überdurchschnittlich viel Kraftstoff verbrauchen, können gerade für Vielfahrer schnell teurer werden als erwartet. Informieren Sie sich also im Vorhinein über den Kraftstoffverbrauch des Modells. Gerade, wenn Sie viele Kilometer zurücklegen, sollten Sie sich lieber für einen etwas teureren, dafür aber spritsparsameren Wagen entscheiden.

Sollen gebrauchte Autos wirklich günstig sein, sollten Sie auch auf die Unterhaltskosten achten.

Sollen gebrauchte Autos wirklich günstig sein, sollten Sie auch auf die Unterhaltskosten achten.

Wirklich günstige Gebrauchtwagen zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass die weiteren Unterhaltskosten im niedrigen Bereich liegen. Hierzu gehören unter anderem die folgenden Posten:

Egal, ob Sie teurere oder billige Autos gebraucht kaufen: Je älter das Fahrzeug ist und je höher die Laufleistung ausfällt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Reparaturen anfallen. Oft ist es hilfreich, sich im Vorhinein darüber zu informieren, ob Verschleiß- und Ersatzteile für das Auto leicht und ohne Wartezeit zu erhalten und wie teuer diese sind. Je nach Hersteller und Modell können hierbei große Unterschiede bestehen.

Des Weiteren sind günstige gebrauchte Autos mit erneuertem TÜV in der Regel die beste Wahl. Zwar werden Gebrauchtwagen mit gerade erfolgreich absolvierter Hauptuntersuchung in der Regel zu einem höheren Preis angeboten, dafür wissen Sie, dass sich das Fahrzeug in einem verkehrssicheren Zustand befindet.

Günstige Gebrauchtwagen ohne TÜV sind zwar nicht per se schlecht, jedoch ist in einem solchen Fall eine äußerst gründliche Begutachtung des Autos anzuraten. Kaufen Sie ein mängelbehaftetes Fahrzeug, wird Ihnen dies sonst spätestens bei der nächsten HU – so wird die Hauptuntersuchung abgekürzt genannt – zum Verhängnis. Es können teure Reparaturen auf Sie zukommen, wenn schwerwiegende Mängel festgestellt werden.

Sogenannte Exoten – also Fahrzeuge die auf dem heimischen Automarkt eher selten zu finden sind – werden häufig als besonders günstige Gebrauchtwagen angeboten. Sie sollten sich allerdings nicht nur durch den niedrigen Preis zum Kauf verlocken lassen. Häufig ist es bei diesen Autos nämlich äußerst kompliziert, an die nötigen Ersatzteile zu kommen. Neben langen Wartezeiten können zudem hohe Kosten auf Sie zukommen, wenn die Teile erst aus dem Ausland nach Deutschland gebracht werden müssen.

Was taugen gebrauchte billige Autos? – Tests vom TÜV, der DEKRA & Co

Günstige Gebrauchtwagen: Modelle, die zu empfehlen sind, zeichnet etwa der TÜV aus.

Günstige Gebrauchtwagen: Modelle, die zu empfehlen sind, zeichnet etwa der TÜV aus.

Wie bereits erwähnt, zeichnen sich wirklich günstige Gebrauchtwagen nicht nur durch einen niedrigen Preis aus. Auch die Unterhaltskosten sollten sich in einem angemessenen Rahmen befinden. Einen großen Posten, gerade bei älteren Modellen mit hoher Laufleistung, machen Reparaturkosten aus. Entscheiden Sie sich für ein zuverlässiges Auto, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass in naher Zukunft teure Reparaturen auf Sie zukommen.

Wie bereits erwähnt, ist es im Regelfall durchaus ratsam, sich für billige gebrauchte Autos mit TÜV zu entscheiden. Schwere vorhandene Mängel sind damit im Normalfall erst einmal auszuschließen. Doch Sie können noch mehr Informationen einholen, um zu überprüfen, wie zuverlässig ein Auto wirklich ist.

Zu nennen wäre hier unter anderem der TÜV-Report, der jedes Jahr von der bekannten Prüforganisation herausgegeben wird. Dieser krönt die besten Gebrauchtwagen in verschiedenen Kategorien sowie Altersklassen. Grundlage der Untersuchung sind Ergebnisse aus rund neun Millionen Hauptuntersuchungen von 224 Automodellen. Hierbei wird für jedes Modell eine Fehlerquote ermittelt – das ist der prozentuale Anteil von erheblichen Mängeln.

Bei den zuverlässigsten Autos im Alter von bis zu elf Jahren siegt zwar der teure Posche 911 Carrera, doch auch günstige Gebrauchtwagen können überzeugen. Hierzu gehört unter anderem der Toyota Corolla Verso sowie der Mazda 2. Nicht zu empfehlen sind hingegen der Kia Sorento, der Dacia Logan sowie der Ford Ka.

Auch die Prüforganisation DEKRA veröffentlicht jährlich den sogenannten Gebrauchtwagenreport. Aus 15 Millionen geprüften Fahrzeugen, die in elf Fahrzeugklassen eingeteilt werden, erstellt die DEKRA ein spezielles Mängelprofil. Im Gegensatz zum TÜV-Report wird als Grundlage nicht das Alter der Autos sondern die jeweilige Laufleistung genommen, wobei zwischen drei Kategorien – 50.000 bis 100.000 Kilometer, 100.000 bis 150.000 Kilometer und 150.000 bis 200.000 Kilometer – unterschieden wird.

Als bestes Auto aller Klassen wurde 2017 der Audi A6 gekürt. Auch hier ist also ein teures Modell der Spitzenreiter. Doch günstige Gebrauchtwagen haben ebenso das Zeug dazu, zu glänzen. So wurde der Honda Jazz als bester Kleinwagen ausgezeichnet. Auch der Mazda 2 und der VW Polo können überzeugen.

Zuletzt lohnt sich noch ein Blick auf den Dauertest der Zeitschrift „AutoBild“, wenn Sie gute günstige Gebrauchtwagen von schlechten unterscheiden wollen. Autos werden über einen Zeitraum von eineinhalb bis zwei Jahren getestet und etwa 100.000 Kilometer mit Ihnen zurückgelegt. Defekte und Pannen während dieser Zeit werden festgehalten. Nach dem Testzeitraum wird das komplette Auto demontiert und von Sachverständigen der DEKRA auf Herz und Nieren geprüft.

Wie auch bei den anderen Tests siegt mit dem Audi A3 Sportback g-tron ein Modell, für welches Sie tiefer in die Tasche greifen müssen. Weitaus preiswerter ist der Hyundai i30, welcher als günstiger Gebrauchtwagen auf Platz 5 der Rangliste landet. Der Kia cee’d ist auf dem zwölften Platz zu finden und macht damit auch einen besonders guten Eindruck.

Begutachtung und Probefahrt – Schauen Sie besser zwei Mal hin

Günstige Gebrauchtwagen sollten Sie gründlich überprüfen.

Günstige Gebrauchtwagen sollten Sie gründlich überprüfen.

Wenn Sie günstige Gebrauchtwagen suchen, ist die gründliche Begutachtung des Fahrzeugs von allerhöchster Bedeutung. Übersehen Sie hierbei Mängel, können Ihnen diese später zum teuren Verhängnis werden. Nehmen Sie deshalb stets einen Begleiter mit – im besten Falle sollte sich dieser natürlich gut mit Autos auskennen. Die Begutachtung sollte im Tageslicht stattfinden, damit Sie alle Mängel entdecken können. Außerdem darf der Gebrauchtwagen nicht regennass oder dreckig sein, da dies Kratzer oder andere Unebenheiten im Lack verschleiern kann. Mit einer Taschenlampe können Sie auch dunkle Stellen ausleuchten.

Überprüfen Sie sowohl die Karosserie, den Innenraum, die Unterseite sowie den Motor des Fahrzeugs. Größere Roststellen sind ein No-Go, wenn Sie günstige Gebrauchtwagen überprüfen, denn diese sind oft nur durch teure Reparaturen zu entfernen. Nicht selten weist Rost an gut einsehbaren Stellen nämlich darauf hin, dass auch andere Stellen, wie etwa der Unterboden, betroffen sind.

Eine Checkliste für den Gebrauchtwagenkauf ist eine nützliche Hilfe, wenn Sie ein Auto vor dem Erwerb überprüfen. Eine solche Liste umfasst alle wichtigen Punkte, die Sie nicht vergessen sollten, wenn Sie den Zustand eines Gebrauchtwagens untersuchen. Haben Sie einen Punkt abgearbeitet, können Sie diesen sogleich abhaken und sich zusätzliche Notizen machen. So können Sie auf einen Blick nachvollziehen, was für und gegen den Kauf des Autos spricht.

Der Lack sollte keine Farbunterschiede aufweisen, da dies auf einen Unfallschaden hinweisen kann. Gleiches gilt bei auffälligen ungleichmäßigen Spaltmaßen bei Hauben und Türen. Sämtliche Schläuche und Leitungen müssen dicht sein und dürfen keine Flüssigkeiten verlieren. Der Innenraum sollte nicht muffig riechen und keine Roststellen aufweisen. Dies kann beides auf Feuchtigkeit im Auto hinweisen. Um günstige Gebrauchtwagen mit einem solchen Mangel wieder fit zu bekommen, müssen Sie in der Regel viel Geld in die Hand nehmen.

Überprüfen Sie außerdem die Fahrzeugpapiere gründlich. Handelt es sich um gebrauchte Autos, die günstig und mit TÜV zu haben sind, sollten Sie einen Blick in die Unterlagen zur letzten Hauptuntersuchung werfen. Welche Mängel wurden festgestellt? Fragen Sie den Verkäufer, wann und wie er diese behoben hat.

Außerdem ist es in der Regel empfehlenswert, wenn Sie sich für einen scheckheftgepflegten Gebrauchtwagen entscheiden. Diese sind zwar etwas teurer als vergleichbare Modelle, bei denen die Wartungsarbeiten nicht regelmäßig durchgeführt und dokumentiert wurden. Allerdings können Sie sichergehen, dass das Auto stets ausreichend gewartet wurde und sich auch alle Verschleißteile in einem gutem Zustand befinden sollten.

Führen Sie außerdem eine mindestens 45-minütige Probefahrt durch, die auch schnellere Abschnitte auf der Landstraße oder Autobahn enthält. Ist die Lenkung in Ordnung, greifen die Bremsen sofort, sind keine ungewöhnlichen Geräusche zu vernehmen? Haben Sie die Fahrzeuge gründlich geprüft und fallen keine erheblichen Mängel auf, sind günstige Gebrauchtwagen durchaus eine gute Wahl.

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, wenn Sie bestimmte günstige Gebrauchtwagen ins Auge gefasst haben? Dann bietet sich ein Gebrauchtwagencheck beim Experten an. Dieser wird unter anderem vom TÜV, der DEKRA und anderen Prüforganisationen, aber etwa auch vom ADAC angeboten. Je nach Anbieter, Umfang und Arbeitsaufwand müssen Sie mit Kosten von 90 Euro aufwärts rechnen. Dafür erhalten Sie einen genauen Bericht über den Zustand des Fahrzeugs und können eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob sich der Kauf des Autos tatsächlich lohnt.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.