Menü

Führerschein zurück ohne MPU – Ist das möglich?

Von Thomas R.

Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Wie die Wiedererteilung vom Führerschein ohne MPU funktionieren könnte

Bekomme ich meinen Führerschein wieder, ohne eine MPU zu absolvieren?
Bekomme ich meinen Führerschein wieder, ohne eine MPU zu absolvieren?

Neben dem Fahrverbot gehört der Entzug der Fahrerlaubnis zu den härtesten Sanktionen, die das Verkehrsrecht in Deutschland bereithält. Natürlich werden diese Maßnahmen nicht aus heiterem Himmel fällig, sondern ausschließlich bei sehr schweren oder wiederholten Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO).

Dass auffällig gewordene Kraftfahrer nach einem solchen Fehlverhalten ihren Führerschein nicht ohne weiteres zurückbekommen, ist selbstverständlich. In der Regel verhält es sich so, dass es im Ermessen der zuständigen Behörde in Deutschland liegt, welche Auflagen der betroffene Fahrer erfüllen muss, damit ihm die Fahrerlaubnis wieder erteilt werden kann.

Vor allem bei Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, die zum Führerscheinentzug geführt haben, wird vor der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verlangt, welche die Fahrtauglichkeit des Verkehrssünders beweisen soll.

Bei einer solchen Untersuchung können ziemlich hohe Kosten zusammenkommen. Aus diesem Grund kann oder möchte so mancher Kraftfahrer nicht daran teilnehmen. Vielmehr versuchen sie, die MPU zu umgehen und ihren Führerschein ohne MPU zurückzubekommen.

Ob dies in Deutschland möglich ist und wenn ja, welche Voraussetzungen daran geknüpft sind, können Sie im folgenden Ratgeber nachlesen.

FAQ: Führerschein zurückerhalten ohne MPU

Können Sie den Führerschein auch ohne MPU zurückbekommen?

Ja. In folgenden Fällen ist dies durchaus möglich:
1) Nicht in jedem Fall droht eine MPU-Auflage. Die Entscheidung hierüber trifft die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.
2) Die Sperrfrist ist abgelaufen und der zugrunde liegende Eintrag im Fahreignungsregister (FAER) verjährt.
3) Die Sperrfrist ist abgelaufen und Sie erwerben eine neue Fahrerlaubnis im Ausland (sofern die Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes eingehalten werden).

Wie lange dauert die Sperrfrist?

Die nach dem Führerscheinentzug verhängte Sperrfrist dauert je nach Einzelfall zwischen 6 Monaten und 5 Jahren.

Wann verjähren Eintragungen im FAER?

Je nachdem, wie viele Punkte für einen Verkehrsverstoß zugewiesen wurden, verjähren die Einträge nach …
… 2,5 Jahren (bei einem Punkt)
… 5 Jahren (bei zwei Punkten)
… 10 Jahren (bei drei Punkten)

Wann müssen Sie keine MPU-Auflage mehr fürchten?

Nach spätestens 15 Jahren (bei 5 Jahren Sperrfrist und 10 Jahren Verjährungsfrist) ist eine MPU in aller Regel nicht mehr zu befürchten. Ggf. kann die Fahrerlaubnisbehörde jedoch die erneute Ablegung der Fahrerlaubnisprüfungen verlangen, wenn zwischen Entziehung der Fahrerlaubnis und dem Antrag auf Wiedererteilung sehr viel Zeit ins Land gegangen ist.

EU-Führerschein ohne MPU im Ausland besorgen?

Der EU-Führerschein wurde im Jahr 1999 eingeführt und berechtigt seine Besitzer dazu, in allen EU-Staaten sowie dem Europäischen Wirtschaftsraum (den EWR-Staaten) Fahrzeuge der jeweils erteilten Führerscheinklasse zu fahren. Theoretisch sind Führerscheine aus Polen oder Tschechien seitdem auch in Deutschland gültig.

Anders verhielt es sich jedoch in der Praxis: Einige Straßenverkehrsbehörden weigerten sich, Führerscheine anzuerkennen, die im Ausland gemacht wurden. Am 26. April 2012 fällte der Europäische Gerichtshof (EuGH) schließlich ein Urteil, welches diesen Behörden verbietet, die ausländischen Führerscheine nicht zu akzeptieren.

Das Fahren mit Führerscheinen aus beispielsweise Polen, Tschechien oder dem europäischen Ausland generell muss dementsprechend in Deutschland anerkannt werden. Da andere europäische Länder ohne eine MPU oder ähnliches auskommen, ist es seitdem tatsächlich möglich, sich den Führerschein ohne MPU wiederzubeschaffen. Das Projekt “EU-Führerschein statt MPU” war geboren.

Möchten Sie nach verlorenem Führerschein die MPU umgehen und einen EU-Führerschein im Ausland erwerben, müssen Sie sich jedoch an folgende Voraussetzungen halten:

Führerschein zurück ohne MPU? Ein neues Gesetz des EuGH macht es möglich.
Führerschein zurück ohne MPU? Ein neues Gesetz des EuGH macht es möglich.
  • Mindestens sechs Monate eines Kalenderjahres müssen Sie einen festen Wohnsitz in dem Land haben, in dem die Fahrerlaubnis erworben werden soll.
  • Neben dem festen Wohnsitz muss das Mindestalter für den Erwerb eines Führerscheins in jedem Fall erreicht sein.
  • Sie müssen sich stets an die nationalen Gesetze des jeweiligen Landes halten.
  • Soll die Fahrerlaubnis neu erteilt werden, so darf keine Sperrfrist bestehen.

Möchten Sie sich in puncto Führerschein und Wiedererteilung ohne MPU nicht strafbar machen, sollten Sie diese Punkte in jedem Fall beachten.

Nicht legal ist es außerdem, einen kurzen Ausflug nach Tschechien oder Polen zu machen, um sich dort einen Führerschein ohne MPU zu kaufen oder einen solchen fälschen zu lassen.

Dem Urteil des EuGH zufolge können Sie z. B. in Tschechien nur eine Fahrerlaubnis legal erwerben, wenn unter anderem ein fester Wohnsitz nachgewiesen werden kann und keine Sperrfrist vorliegt.

Führerschein ohne MPU in Deutschland zurück?

Kommen die hohen Kosten einer MPU für Sie nicht infrage oder haben Sie bereits eine MPU absolviert und ein negatives Gutachten erhalten, heißt dies nicht, dass Ihnen nichts anderes übrig bleibt, als sich legal einen festen Wohnsitz in Tschechien zu suchen, um einen neuen Führerschein zu erwerben. Sie haben immer noch die Möglichkeit, in Deutschland auf Verjährung zu hoffen.

Die Tilgungsfristen nach dem Entzug der Fahrerlaubnis sind in § 29 des Straßenverkehrsgesetzes festgeschrieben. Sind diese erst einmal abgelaufen, muss die Tat aus der Akte des betroffenen Kraftfahrers in Deutschland gelöscht werden. Da die MPU in Kombination mit dieser Straftat steht, hat die Anordnung dieser ebenfalls keinen Bestand mehr. Eine MPU an sich kann dementsprechend nicht verjähren.

Da die Verjährung für Straftaten mit Führerscheinentzug 10 Jahre beträgt, bekämen auffällig gewordene Kraftfahrer ihren Führerschein normalerweise nach 10 Jahren auch ohne MPU zurück. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Führerschein wegen Alkohol am Steuer, zu vielen Punkten in Flensburg oder einem anderen Verstoß eingezogen wurde.

Es hängt jedoch mit vielen Faktoren zusammen, ob der Führerschein ohne MPU wirklich nach 10 Jahren wieder erteilt werden kann.

Führerschein erst nach 15 Jahren ohne MPU zurück?

In der Regel können deutsche Verkehrssünder nach 10 Jahren ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen. Die Tilgungsfrist ist jedoch an unterschiedliche Starttermine gebunden. Manche Autofahrer bekommen daher erst nach 15 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben.

Möchten Sie ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen, sollten Sie sich an folgenden Terminen orientieren:

Verkehrssünder bekommen in der Regel nach 10 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne an einer MPU teilgenommen zu haben.
Verkehrssünder bekommen in der Regel nach 10 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne an einer MPU teilgenommen zu haben.
  • Geht es um eine strafrechtliche Verurteilung, beginnt die Tilgungsfrist am Tag vom ersten Urteil.
  • Bei einer verkehrspsychologischen Beratung oder einem Aufbauseminar startet die Verjährung am Tag der Ausstellung des jeweiligen Gutachtens bzw. der Bescheinigung bzw. bei Verzicht auf die Fahrerlaubnis am Tag des Eintreffens der Erklärung bei der Behörde.
  • Verwaltungsbehördliche oder gerichtliche Bußgeldentscheidungen wegen Ordnungswidrigkeiten sind an eine Tilgungsfrist gebunden, die am Tag der Rechtskraft vom Urteil beginnt.
  • Bei Entzug, Verzicht oder Versagung des Führerscheins startet die Frist am Tag der (Neu-)Erteilung. Das Gleiche gilt für die Anordnung einer Sperrfrist.
Nach der Entziehung der Fahrerlaubnis startet die Verjährungsfrist normalerweise frühestens zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Neuerteilung möglich wäre und spätestens fünf Jahre, nachdem die Entscheidung des Gerichts rechtskräftig geworden ist. Aus diesem Grund müssen Sie maximal 15 Jahre warten, um Ihren Führerschein ohne MPU zurückzubekommen.

Nach Ablauf dieser Zeit sollte es kein Problem sein, einen Antrag auf Wiedererteilung zu stellen. Die zuständige Führerscheinstelle kann dann keine MPU mehr verlangen oder neu anordnen.

Führerschein zurück ohne MPU: Wichtige Fakten

Es ist zwar möglich, den Führerschein auch ohne MPU wiederzuerlangen, jedoch erst nach Ablauf einer sehr langen Zeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die zuständige Behörde davon ausgeht, dass Sie nicht mehr im Besitz der notwendigen Kenntnisse sind, die Sie benötigen, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu fahren:

Die Fahrerlaubnisbehörde ordnet eine Fahrerlaubnisprüfung an, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der Bewerber die […] erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr besitzt.“ (Quelle: § 20 FeV)

Übrigens: In den 15 Jahren ohne Führerschein sollten Sie sich keine neuen Verstöße gegen die deutsche StVO leisten. Ist dies der Fall, so kann die Tilgungsfrist verlängert werden!

Auch, wenn Sie ungeduldig werden und den Antrag auf Wiedererteilung vor Ablauf der Frist stellen, kann dies weitreichende Konsequenzen haben: Ihr Vergehen ist noch nicht verjährt, also folgt erneut eine Anordnung zur MPU. Absolvieren Sie diese nicht, startet die Tilgungsfrist erneut von vorn und Sie müssen noch einige Zeit länger auf Ihren Führerschein verzichten.

Über den Autor

Male Author Icon
Thomas R.

Thomas hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Jena. Er gehört seit 2018 zum Team von bussgeldkatalog.org und verfasst News und Ratgeber zu verschiedenen Themen im Verkehrsrecht.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (813 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Führerschein zurück ohne MPU – Ist das möglich?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

261 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Andreas
    Am 21. Februar 2024 um 20:30

    Hallo, ich habe eine Frage. Ich bin 17 und wurde auf einem EScooter unter THC erwischt. Eine einmalige Geschichte. Ich habe eine Strafe von 720 Euro, 2Punkte und eine Sperre von 1 Monat bekommen. Die Strafe wollen die mir nicht als Sozialstunden umwandeln, obwohl ich Schüller ohne Einkommen bin. Ich habe jetzt mit dem Führerschein begonnen und jetzt will die Behörde, dass ich davor eine MPU mache. Ich habe kein Geld dafür, der Führerschein ist schon teuer genug. Ich habe jedoch die Möglichkeit einen Führerschein in Polen zu machen, da ich dort Familie habe. Jetzt meine Frage. Darf ich mit dem Führerschein aus Polen hier fahren ohne dass die Führerscheinstelle in meinem Fall mir das verbieten könnte und wenn ja nach welcher Zeit, trotz der angedrohten MPU, dürfte ich den hier umschreiben? Zur Zeit darf ich den hier in Deutschland nicht machen, aber wenn ich den schon hab, kann ich den dann umschreiben, trotz MPU?
    Gruß

  2. Ronny
    Am 29. Januar 2024 um 10:48

    Hallo ich hatte noch kein Führerschein wurde am 27.06.2009 rechtskräftig verurteilt drauf mit 45 Tagessätzen zu 15 Euro und ne Sperre von 12 Löschung ist am 2.06.24 Tilgungsdatum auch….nun meine Frage kann ich mein Führerschein jetzt schon neu machen ohne zur MPU zu müssen….mfg Ronny

  3. Volker
    Am 21. Januar 2024 um 17:26

    Hallo

    Man hat mich mit 1,46 Promille angehalten ( kein Unfall) Führerschein direkt eingezogen . Das Urteil waren 8 Monate . Antrag auf neuerteilung rechtzeitig gestellt…… jetzt läuft meine Sperre am 5.2.24 aus , und habe bis heute nichts von der Führerscheinstelle gehört und das sind nun auch schon 3 Monate her, das einzigste was gekommen ist, ist das mein Antrag eingegangen ist. Jetzt weiß ich nicht , ob ich eine MPU machen muss …. Telefonisch kein zu erreichen und auf E-Mails antwortet man nicht …..
    Was kann ich am besten tuen

  4. Nadine
    Am 11. Januar 2024 um 9:55

    Hallo,
    Ich habe am 24.08.2014 meinen Führerschein abgegeben. Ich hatte vorher einen Punkteabbaukurs machen müssen und hatte den Brief hierüber angeblich erhalten , weswegen die Frist ablief. Während ich davon nicht wusste wurde ich dann einmal angehalten und hatte noch Reste von THC im Blut, laut Verkehrspsychologin der Wert eines Gelegenheits Konsumierenden. Wann genau kann ich denn jetzt ohne die teure MPU meinen Führerschein wieder beantragen? Kann ich das denn jetzt am 25.08.2024 oder muss ich noch länger warten?

  5. Rainer Z
    Am 30. Dezember 2023 um 23:08

    Hallo schönen Abend zusammen.
    ich würde mit 0,1 Gramm Marihuana erwischt (habe aber nicht konsumiert) und im Blut waren 7 nanogramm THC im Blut. ich wurde insgesamt 3 mal erwischt im Blut nachweisbar, habe aber an den Tagen nicht konsumiert…beim 4 mal war es auch negativ der Test ..ich durfte den Führerschein laut Gericht nach 3 Monaten den Neuerteilen…sind dadurch die strafen nach 3 Monaten verjährt? habe ich so im Text verstanden…wenn nicht dann wie soll ich den neu machen…ich lebe aufgrund den Führerscheinentzug auf Bürgergeld und finde keine Arbeit dadurch…

  6. patrick p
    Am 12. Dezember 2023 um 14:29

    sehr geehrte damen und herren,,
    ich habe meinen führerschein seit über längs 15 jahre weg!
    ich bitte sie daher höflichst darum mir meinen führerschein wiederzuerteilen, da ich den
    jetzt wieder dringend beruflich benötige, bitte schreiben sie mir wie
    ich in dieser sache vorzugehen ist.
    MFG. patrick p

    • Manja k.
      Am 4. April 2024 um 2:17

      Hallo Patrick.
      Da es über 15 Jahre her ist und du hoffe in der Zeit keine weiteren delikate im Straßenverkehr hattes, kannst du bei deiner Führerscheinbehörde einen Antrag auf wiedererteilung stellen. Solltest du allerdings in der zeit nochmals bestraft worden sein, zb schwarz fahren… Wurde diese sperre verlängert und es kann passieren, daß du diesen komplett neu machen musst. Mache einen Termin bei der Führerscheinstelle und lass dir vorher Auskunft erteilen. Wenn nichts mehr vermerkt ist kannst du diesen Antrag auf wiedererteilung problemlos stellen

  7. Thomas
    Am 10. Dezember 2023 um 8:11

    Hallo ,

    Ich hätte eine Frage.
    Im Jahr 2019 wurde mein Führerschein wegen der Trunkenheit in Deutschland entzogen (1,89 %). Danach habe ich berufsbedingt fast 3 Jahre nicht in Deutschland gelebt. Ich habe schon keine Sperre. Ich habe einen amerikanischen Führerschein unter meiner Arbeit in USA gemacht. Ich würde gerne fragen, ob MPU benötigt wird, um meinen eigenen Führerschein zurückzubekommen.
    Wenn ich folgendes Text gut verstehe, würde kein MPÜ Brauchen.
    ,, Die Sperrfrist ist abgelaufen und Sie erwerben eine neue Fahrerlaubnis im Ausland (sofern die Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes eingehalten werden).“

    Können Sie mir bitte helfen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas

  8. Hr. Tefall
    Am 26. September 2023 um 0:44

    Hallo!

    Ich steige durch diesen ganzen Wirrwarr auch nicht ganz durch, bei mir bestehen folgende Fakten:

    Mir wurde am 24.09.2022 wegen wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung ( Alkohol am Steuer Paragraph 315c Abs. 1 Nr. 1a, Abs. 3 Nr. 2 in Verbindung mit Paragraphen 69,69a Strafgesetzbuch Blabla 🙈) die Fahrerlaubnis entzogen und mein Führerschein eingezogen. Desweiteren durfte mir vor Ablauf von 8 Monaten keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden.
    Die 8 Monate sind lange vorbei, hätte ich jetzt da ich ja noch im Besitz meiner Prüfbescheinigung bin ( Mofa ) die Möglichkeit mir die Fahrerlaubnis wieder erteilen zu lassen, damit motorisierte Fahrzeuge bis 25km/h (also mit Versicherungskennzeichen) fahren darf oder muss ich selbst dafür zur MPU? Derzeit erledige ich alles mit dem Pedelec, dort darf ich aber keinen Anhänger dranhängen.
    Ich bin inzwischen trocken, nehme auch keine Drogen etc. Bin komplett sauber sozusagen.
    Sehe nur die hohen Kosten der MPU nicht ein, müsste dann ja auch da erstmal 15 Monate Abstinenz nachweisen was kein Problem wäre das ich mit Thema Alkohol durch bin, hab genug getrunken in meinem Leben 😉.
    Alles hat Mal sein Ende, hab auch kein Suchtdruck o.ä. mir geht’s blendend!
    Nur das zieht sich ja dann ja auch nochmal über mindestens 2 Jahre bis ich meinen Lappen wieder habe.
    Komme hier über die Dörfer etc. mit Pedelec und Bus und Bahn bestens klar nur Mofa mit Anhänger wäre noch praktischer.
    Würde auch einfach noch 8 Jahre Mofa fahren zb. und dann ohne MPU meinen Führerschein neu machen.
    Wenn das denn rechtlich möglich wäre, ich mach keine Knepe, mehr, das war eben richtig kacke mit Alk am Steuer, stehe ich zu, habe draus gelernt und bin neu durchgestartet, nüchtern!
    Weiß da wer genau Bescheid?
    Liebe Grüße vom Harzrand und im Vorhinein besten Dank für Infos!
    Ciao

    • Basti
      Am 26. November 2023 um 11:19

      Mit Mofa-Prüfbescheinigung darfst du Mofa fahren weil das nicht der Führerschein ist! war bei mir so vor 10 Jahren und ist heute auch noch du

  9. Reiner
    Am 10. August 2023 um 10:48

    Frage ich bin Österreichischer Stadtsbürger habe meinen Hauptwohnsitz in Österreich mir wurde in Deutschland vor fünf Jahren auf Grund Punkte Anzahl der Führerschein in Deutschland entzogen habe aber in Östereich meinen wieder Erhalten.

    Frage der Mann von der Führerseinstelle sagt jetzt zu mir wenn ich in Deutschland fahren will brauche ich einen MPU kann das sein ?
    Laut Eügh. ist das nicht nötig da ich ja in einem Mitgliedsland der EU die Fahrerlaubniss habe.

  10. Jost V
    Am 1. Juli 2023 um 17:52

    Hallo ich habe mein Führerschein 2008 wegen Trunkenheit verloren 2018 hab ich Antrag gestellt dachte nach 10 Jahren war aber nicht so Fürerscheinstele haben gesagt erst nach 15 ok habe dann versucht eine mpu zu machen bin leider durchgefallen etzt 2023 August werden 15 Jahre rum sein kann ich Führerschein dan noch zurück bekommen ohne mpu

    • Dennis
      Am 29. August 2023 um 8:22

      Nein, es wird von der mpu neu gerechnet. Also September 33 kannst wieder hin ohne mpu

  11. Nicole H
    Am 13. Mai 2023 um 19:39

    hallo!
    Vor ca,25 Jahren verlor ich meinen Führerschein und eine MPU wurde angeordnet!Jetzt möchte ich den Führerschein neu machen aber die hiesige Stelle verlangt nach wie vor einen MPU Test,da sie weiß, daß ich Alkoholikern bin!
    Ist das okay?

  12. Florian
    Am 30. April 2023 um 10:39

    Hallo, mir wurde 2005 der Führerschein entzogen, wegen 31 Punkten ( Kurierfahrer ) habe eine MPU Auflage . Hatte zwischenzeitlich 4 mal Kontakt mit der Polizei, wegen schwarzfahren mit den Mofaroller. Kann ich trotzdem meinen Führerschein wieder bekommen ohne MPU und ohne das ich ihn wieder neu machen muss,

    MFG Florian

  13. Mario
    Am 26. April 2023 um 14:24

    Hallo mir wurde vor 15 Jahren der Führerschein entzogen auf Grund von Drogen.
    Kann ich mich jetzt nach 15 Jahre einfach ganz normal in der Fahrschule anmelden und den Führerschein neu machen? Die Führerscheinstelle dürfte jetzt ja keine Einträge mehr sehen oder ?

    Gruß
    Mario

  14. Max
    Am 10. Februar 2023 um 21:43

    Habe vor Gut 10 Jahren Mist gebaut. Das heißt ich bin angetrunken mit 1,48 Promille mit einem Pocketbike gefahren und angehalten worden. Hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings auch noch keinen Führerschein. (Sehe es jetzt mit 30 Jahren allerings als jugendlichen Leichtsinn, da es in einer kleinen Kreisstadt passiert ist) In dem Schreiben stand drin dass “MPU erforderlich” ist. Hatte jetzt vor über 5 Jahren eine MPU absolviert und bin durchgefallen. Weiteres nicht mehr unternommen außer auf das Landratsamt zu gehen und mich zu beschweren. Keine Blutprobe o. ä.. Um einen weiteren MPU zu machen ist finanziell leider nicht möglich. Jetzt stellt sich für mich allerdings die Frage wie komm ich aus dem Dilemma raus. Bräuchte den Führerschein allerdings für die Arbeit damit ich flexibler bin und für meine Familie besser da sein kann.

    Mfg Max

  15. Sascha
    Am 4. Februar 2023 um 1:37

    Hi wohne und arbeite seit einem Jahr in Österreich, habe in Deutschland noch eine MPU zu machen aber keine Sperrfrist mehr. Habe meine Akte jetzt nach Österreich schicken lassen und kann den Führerschein hier machen. Kann ich ich dann auch in Deutschland damit fahren? Lg Sascha

  16. Ely´s
    Am 31. Januar 2023 um 15:24

    Guten tag, ich habe eine frage ich hatte Deutsche fühereschein bin erwischt mit Cocaina habe 1x mpu gemacht habe nicht bestanden
    ich habe mich abgemeldet und wollte nach heimat land fahren da eine führeschein machen und wenn ich nach 6 monate wieder in deutschland kommen, ich mach wieder anmeldung dann kann ich wieder fahren in deutschland ????

    mit freundliche grusse Ely`s

  17. Ingo
    Am 24. Januar 2023 um 20:20

    Hallo liebes Bussgeldkatalogteam.
    Ich musste meinen Führerschein wegen Btm 2005 abgeben, 2011 wurde ich dann zu Fuss am Bahnhof mit einer geringen Menge Btm (15 Tagessätze) erwischt. Seit dem bin ich keinster Weise auffällig geworden und auch komplett von den Müll weg.
    Ich wollte jetzt meinen Führerschein beantragen und mir ist durchaus bewusst das ich Stunden und Prüfung nachholen muss.
    Meine Frage daher: Habe ich eine Mpu zu befürchten? Da der eigentliche Verstoß ja schon über 17 Jahre her ist, hoffe ich das ich diese nicht machen muss, da mir schlichtweg die Finanziellen Mittel dafür fehlen.
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.
    Da ich seit einer Woche schon viele Ämter besucht habe3 und nicht wirklich eine Antwort bekomme.
    Die Verkehrsbehörde wollte ich nicht kontaktieren, weil ich Panik habe das irgendetwas notiert wird, was sich negativ auswirken könnte.

    Danke

  18. Koorosh R
    Am 25. Oktober 2022 um 14:12

    Guten Tag,

    ich habe meinen Führerschein im Frühjahr 2012 aufgrund einer schweren Alkoholfahrt im Alter von 21 Jahren verloren. Dabei entstand ein Sachschaden. 2,5 Promille, Widerstand bei der Festnahme, Beleidigung von Beamten und Rettungskräften. Ich wurde daraufhin zu einer Geldstrafe verurteilt. Nicht wegen der Beleidigungen, aber wegen der Trunkenheit am Steuer und der Folgeschäden. Dies ist bis heute meine einzige Vorstrafe. Gibt Hoffnung, dass ich den Führerschein wiederbekomme, wenn ich ihm nach nunmehr über 10 Jahren beantrage?

  19. Christof
    Am 7. Juli 2022 um 9:24

    Führerscheinentzug .04 1989hatte Unfall in France mit betrunkenem,Behinderung links Hemiparese.seit 15 Jahren fahre ich Krankenfahrstuhl bzw. PKWs auf 25 kmh gedrosselt,gefährlich mit den anderen Verkehrsteilnehmern!Hätten gern AM Führerschein.In Frankreich möglich ohne Führerschein 45 kmh zu fahren,mein Simpa auf 25 gedrosselt,kommt aus France! Ch.

  20. Petra
    Am 1. Juni 2022 um 15:36

    Mir wurde 2010 der Führerschein wegen Alkoholkonsums entzogen. Besteht jetzt nach 12 Jahren die Möglichkeit, den Führerschein ohne MPU zu bekommen?

  21. mavrosilios
    Am 28. Mai 2022 um 16:23

    Ich denke das es auch eine sehr interessante Frage für die hier im Hintergrund arbeitenden Rechtsberater!

    Schönen guten Tag,

    ich habe vor 10 Jahren meinen Führerschein abgeben müssen weil mir Abbauprodukte von Cannabis im Urin und anschließend auch im Blut nachgewiesen wurde! Das Gericht stellte das Verfahren ein, dennoch entzog mir die zuständige Verwaltungsbehörde den Führerschein!

    Heute bzw. seit 2017 bin ich Cannabispatient wegen meiner Immunschwäche, mehreren Krebserkrankungen und die damit verbundenen Nebenwirkungen wie zum Beispiel Tumorkachexie etc. Ich habe eine unbefristete Kostenübernahme meiner Krankenkasse und bin seit 2017 eingestellt!

    Nun zu meiner Frage,
    ist es möglich unter diesen Umständen den Führerschein vor Ablauf der 15 Jahre ohne MPU zu bekommen? Ich habe eine Betreuerin wegen meiner Erkrankungen. Bin unter ständiger psychologischer Betreuung und in einem stabilen Zustand der auch laut meiner Psychologin den Führerscheinentzug heute nicht mehr rechtfertigt! Aber Sie ist eben keine Rechtsanwältin.

    Durch meine Erkrankungen wäre vieles, sehr viel einfacher mit einem Führerschein. Gerade in der Corona-Krise wurde dies für mich schlagartig sichtbar. Ich war durch die laufende Chemotherapie zuhause komplett isoliert weil mein Blutbild zeitweisse Grenzwertig war und die Ansteckungsgefahr vor den Impfungen zu groß war! Aber ich habe 3 Hunde, wohne mitten in der Stadt und in dieser Zeit hätte ich mir sehr gerne ein Auto und den Führerschein gewünscht, um einfach mal ins grüne Fahren zu können, ohne jeglichen Kontakt mit Menschen! Denn normalerweise habe ich das immer mit Bus und Bahn gemacht! Doch dies war fast 2 Jahre unmöglich für mich!

  22. Maik L
    Am 17. Mai 2022 um 13:29

    ich habe 2019 auf meinen FS freiwillig verzichtet da er sonst entzogen worden wäre nach ereichen von 8 punkten hatte 6 mon. sperrfrist hatte im Feb. 2022 negative MPU und antrag auf neuerteilung zurückgezogen.wann kann ich ohne MPU neu beantragen,ist das überhaupt möglich denn sonst müsste ich 10-15 jahre warten

  23. Helge S
    Am 24. April 2022 um 11:13

    Habe meinen Führerschein 1987 gemacht, da noch 7.49t gefahren, schon in dieser Zeit 1x Führerschein abgegeben, Neuerteilung 1 Jahr später mit Prüfung beim TÜV .Ich habe meinen Führerschein dann 2012 mit einer 6 Monatigen Sperre abgeben müssen wegen zu schnellem Fahren. Nach Antragstellung zur Wiedererhebung der Fahrerlaubnis wurde mir eine MPU vorgeschrieben die 1. Nicht bestanden. Dann nach einer gewissen Zeit das 2x Antrag erhoben wieder MPU, wobei mir noch immer eine “” Straftat zur last gelegt wird wegen Fahrerflucht(2003). Diese ist bezahlt und seid dem nichts bist zum Entzug keine Vorkommnisse. Die ich dann von meiner Seite entzogen haben da das Geld fehlte. Nach ca. 8 Jahren einen Vorbereitungskurs gemacht (1000.-€) somit schon jetzt 10 Jahre Vergangen bis Heute. Wie sieht nun aus lohnt es sich jetzt oder muss ich weiter mit einer MPU rechnen. Auch fehlt mir immer noch Geld für (wenn MPU) müsste richtig sparen da Arbeitslos. Info ohne Amtsdeutsch wäre echt super, Danke im Voraus

    • Hermes
      Am 8. Mai 2022 um 0:44

      Guten tag,
      ich habe ein Anliegen, dass ich einige Antworten brauche, ich wurde zweimal verurteilt und mir wurde befohlen, MPU zu machen, aber mit meinem Land ist ein Gesetz gekommen, das meinen Führerschein in Deutschland übersetzen kann, wird es wieder MPU erforderlich sein oder mein Führerschein wird mir direkt übersetzt, ich brauche dringend eine Antwort, da meine Familie in Deutschland nur von mir unterstützt wird und ich unbedingt meinen Führerschein brauche.
      Mfg Hermes.

  24. Silvi
    Am 19. April 2022 um 20:52

    Hallo, ich brauch hilfe.
    2010 Fahrrad gefahren Alkohol kontrolle blut 1,94%(angemeldet bei der fahrschule). MPU aufoderung hab ich nicht gemacht. Habe 2014-2015 versicht Fahrerlaubnis unterschrieben evl auch ehr hab keine unterlagen dazu oder bekommen. Wie verhält sich das auf gute führung wenn man nicht mehr aufällig war, wenn mann noch keine Führerschein hatte. Ich jetzt kurz vor 37 jahre also wenn ich pech habe noch 3 jahr. Ich trau mich nicht zu fragen da es hieß wenn ich frage oder akten einsicht mach das die zeit des versichts von vorne los geht. Also möchte schon gerne noch bevor ich 40 werde meinen FS.

  25. Sven h
    Am 16. März 2022 um 5:50

    Hallo ich habe meinen Führerschein seit 2001 weg bin unzähligen mal Schwartz gefahren und war 2 mal in haft deswegen seit 2011 bin ich straffrei aber mich hat jemand angezeigt gehabt 2013 wurde verurteilt jetzt starb meine freundin im Januar habe niemanden mehr wo mich zur arbeit fährt bin auch arbeitslos gemeldet habe mich im Dezember angemeldet gehabt wegen wiedererteilung und da ich jetzt umgezogen bin nach dem Tod meiner freundin geht die Akte an den neuen Wohnort damals wollten sie die mpu habe mpu Vorbereitung und alles gemacht kann es sein das ich trotzdem den Führerschein ohne mpu zu machen zurück bekomme er war nur weg zu schnell überholen im uberholverbot Gefährdung im strassenverkehr ohne Alkohol oder Drogen mache ich beides nicht vielen dank im voraus mfg Sven

  26. Britta S
    Am 20. Februar 2022 um 16:01

    Hallo!
    Ich musste 2006 meinen Führerschein abgeben, da in meinem Blut vom Vortag noch Heroin nachgewiesen wurde.
    Außerdem kam ich am selben Tag wegen Beschaffungskriminalität für 6 Monate in U-Haft u. wurde anschl. zu 21 Monaten auf Bewährung verurteilt, ausserdem wurde eine Unterbringung laut Paragraph 64 angeordnet, ebenfalls auf Bewährung.
    Ich hatte bereits 4 Langzeittherapien freiwillig absolviert u. danach jedesmal den Wohnort u. die Arbeitsstelle gewechselt.
    9 Monate nach der U-Haft hatte ich dann mehrere Rückfälle u. bekam meine Bewährung für Paragraph 64 widerrufen.
    Nach 6 Monaten ließ ich mich jedoch aus psychischen Gründen wieder in die JVA verlegen, wo ich nur noch 11 Monate abzusitzen hatte.
    Seit Juli 2009 bin ich jetzt wieder draussen u. seitdem nicht mehr aufgefallen, obwohl ich hier mehrmals kontrolliert u. durchsucht wurde.
    Allerdings ging ich sehr schnell wieder ins Substitutionsprogramm, weil ich ohne solche Hilfsmittel im Leben einfach nicht zurechtkomme u. schubweise unter schweren Depressionen leide.
    Zur Zeit bekomme ich daher täglich 2 mg Suboxone u. auf Bedarf 10 MG Diazepam, da ich gelegentlich unter Panikattacken leide, die aufgrund von starkem Bluthochdruck (wird ebenfalls medikamentös behandelt) noch verstärkt werden.
    Nun endlich zu meiner Frage: Hätte ich überhaupt noch eine Chance, meinen Führerschein auch OHNE MPU zurückzubekommen?
    Laut Drogenberatung Bad Kreuznach wird mittlerweile eine gewisse Menge an Substitutionsmitteln geduldet.
    Stimmt das?
    Und wenn ja, wieviel mg/ml sind das?
    Vielen Dank im Voraus!
    LG, B. S

    • bussgeldkatalog.org
      Am 23. Februar 2022 um 11:39

      Hallo Britta S.,

      wir dürfen leider keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich in diesem Fall am besten an einen Arzt oder Anwalt der sich dieser Sache annimmt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Miso K
    Am 10. Januar 2022 um 14:24

    Hallo. Am 28.11.2007 wurde mir wegen auffälligen Alkoholfahrt unter 1,83 Promille vor Ort der Führerschein von der Polizei eingezogen. Am 16.01.2008 bekam ich dann dem Gerichtsbeschluss, mit dem Strafbefehl, Strafe und eine Sperrfrist von 18 Monaten. Ein MPU wurde angeordnet. Das Bürgerbüro sandte mir im einem Brief von 25.03.2008 die Mitteilung zur Ende meiner Sperrfrist, das meine Sperrfrist am 14.07.2009 endet. Jetzt hätte ich die Frage; kann ich heute schon dem Führerschein neu beantragen. Ich habe mich nach diesem Vergehen gar nicht auffällig verhalten, überhaupt nicht strafrechtlich gemacht noch trinke ich nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen:
    Mischa

  28. Serad
    Am 3. Januar 2022 um 15:02

    Ich hab eine Frage wenn man methadon nimmt, ohne bei Konsum und so über 2 Jahre nur Methoden ohne bei Konsum würde man den Führerschein wieder zurück bekommen…. Ist alles ärztlich beweisbar…. Mir Wurde entzogen am 11.03.2001

  29. Jo
    Am 17. November 2021 um 10:04

    Hallo
    ich habe vor ca 9 Jahren meinen Führerschin abgeben müssen wegen Drogen.
    Ist es möglich das ich ohne MPU jetzt einfach einen neue Führerscheinprüfung absolviere?
    Danke
    Jo P

  30. Jörn
    Am 6. November 2021 um 1:18

    Hallo, ich habe 2013 wegen btm meinen FS verloren, habe 2015 in tschechien einen EU FS gemacht, und habe jetzt im Oktober 2021 meinen CZ FS umschreiben lassen in einen deutschen im Strassenverkehrsamt meines Kreises.
    Ist die Mpu auflage jetzt weg so dass ich meinen FS erweitern kann mit Motorrad oder kommt wenn ich einen Antrag stelle das ich noch eine MPU offen habe?

    Lg

    • bussgeldkatalog.org
      Am 13. Dezember 2021 um 11:16

      Hallo Jörn,

      wenden Sie sich in diesem Fall am besten an die Zulassungsbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.