Menü

MPU-Auflage ohne Führerschein: Geht das überhaupt?

Von Jana O.

Letzte Aktualisierung am: 17. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen?

Noch gar kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen - geht das tatsächlich?
Noch gar kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen – geht das tatsächlich?

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) ist das Schreckgespenst des Verkehrsrechts. Selbst Fahrzeugführer, die sich grundsätzlich an die Verkehrsregeln halten, fürchten sie.

Dabei haben die meisten nichts zu befürchten, müssen doch schwerwiegendere Gründe für eine solche Auflage vorliegen als eine geringfügige Geschwindigkeitsüberschreitung.

Alkohol oder Drogen am Steuer, acht Punkte auf dem Konto: Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, eine MPU-Auflage zu erhalten. Hartnäckig hält sich dabei der Glaube, dass eine MPU ohne Führerschein bzw. den Vorbesitz einer Fahrerlaubnis gar nicht erst möglich wäre.

Wie aber verhält es sich damit wirklich?

FAQ: MPU auch ohne Führerschein möglich?

Droht die MPU auch, wenn Sie gar keine Fahrerlaubnis besitzen?

In der Regel ist die MPU-Auflage nur dann zu fürchten, wenn Sie die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen oder den Führerschein bei entsprechenden Voreintragungen im Fahereignungsregister machen wollen. Zweifelt die Behörde bei Anmeldung zur Führerscheinprüfung aufgrund solcher die Fahreignung an, kann neben den Prüfungen auch eine MPU zur Voraussetzung für den Führerscheinerwerb gemacht werden.

Wozu dient die MPU?

Sind aufgrund von Zuwiderhandlungen die Fahreignung des Betroffenen in Zweifel gezogen, kann die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU verlangen. Diese soll Auskunft darüber geben, ob die Fahreignung tatsächlich abgesprochen werden kann oder nicht.

MPU auch ohne Führerschein möglich!

Es ist durchaus möglich, dass Sie eine MPU auch ohne Führerschein machen müssen.
Es ist durchaus möglich, dass Sie eine MPU auch ohne Führerschein machen müssen.

Es handelt sich um einen Irrglauben, dass die MPU-Auflage nur auf Personen zukommen kann, die bereits eine gültige Fahrerlaubnis besitzen. Grundsätzlich kann es jeden treffen, nämlich spätestens dann, wenn er sich bei der Fahrerlaubnisbehörde für die Führerscheinprüfung anmeldet.

Hat sich derjenige zuvor etwas zuschulden kommen lassen, das die Behörde an seiner Fahreignung zweifeln lässt, kann eine zusätzliche MPU auch ohne vorhandenen Führerschein verlangt werden.

Der Betroffene muss also zugleich zwei Bewährungsproben durchstehen: die Fahrschule und die MPU. Erst nach erfolgreichem Abschluss beider kann ihm der Führerschein erteilt werden.

Das bedeutet am Ende auch wesentlich höhere Kosten, als sie andere Fahrschüler für den Erwerb der Fahrerlaubnis zu erwarten haben.

Haben Sie einen MPU-würdigen Verstoß begangen, muss die Polizei Sie über die Möglichkeit der Auflage nicht in Kenntnis setzen. Diese entscheidet nämlich auch nicht über die Verhängung der etwaigen Sanktion – sondern die Fahrerlaubnisbehörde.

Was kann zur MPU-Auflage ohne vorhandenen Führerschein führen?

Bereits mit Drogen aufgefallen? Wollen sie danach die Fahrerlaubnis erwerben, kann eine MPU auch ohne vorhandenen Führerschein drohen.
Bereits mit Drogen aufgefallen? Wollen sie danach die Fahrerlaubnis erwerben, kann eine MPU auch ohne vorhandenen Führerschein drohen.

Nicht nur Autofahrer oder Führerscheininhaber können Verkehrsverstöße begehen. Grundsätzlich trifft das auch auf Fußgänger und Radfahrer zu. Bezüglich des Alkoholkonsums gibt es gerade für Radler eine magische Grenze:

Bei einem Blutalkoholwert ab 1,6 Promille beim Fahrradfahren droht fast unweigerlich die Auflage, eine MPU zu absolvieren. Ohne Führerschein tritt dies erst dann ein, wenn Sie sich bei der Fahrerlaubnisbehörde um die Erteilung des Führerscheins bewerben. Im Zuge der behördlichen Prüfung Ihrer Fahreignung kann diese dann bei entsprechendem Vermerk in Ihren Akten vorab eine MPU verlangen.

Auch wenn Sie früher bereits mit Drogen oder schwereren Alkoholdelikten aufgefallen sind – nicht unweigerlich im Zusammenhang mit Straßenverkehrsverstößen – und sich diese Vorgänge in Ihrer Akte finden, kann die Führerscheinstelle eine MPU auch ohne Führerschein verlangen, wenn Sie die Fahrerlaubnis machen wollen. Spätestens nach 15 Jahren aber tritt die Verjährung bei der MPU ein.

Wollen Sie den Führerschein hingegen nie machen, müssen Sie in der Regel auch keine MPU fürchten. Diese ist an die Fahreignungsprüfung gebunden. Wollen Sie aber gar kein Kfz im Straßenverkehr führen, müssen Sie auch keinen Nachweis über die entsprechende Eignung erbringen. In diesem Fall ist die MPU ohne Führerschein sehr unwahrscheinlich.

Über den Autor

Jana
Jana O.

Jana studierte Ger­manis­tik, Philosophie und Englischen Literatur­wissenschaften an der Universität Greifswald. Sie ist seit 2015 Bestandteil des bussgeldkatalog.org-Teams. Neben einem umfassenden Überblick zu verkehrsrechtlichen Fragestellungen liegt ihr Interesse u. a. im Bereich Tuning und Fahrzeugtechnik.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (101 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading ratings...Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

68 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Was geht sie das an
    Am 8. August 2023 um 20:47

    Frechheit leuten eine mpu auf zu zwingen die nie einen Führerschein hatten….welche ohnehin in einer FAHRSCHULE auf FAHREIGNUNG getestet und geschult werden würde..

    Perfekt für die MPU Vorbereitungs Businesse denen man ja schon eine legale Geld Druckmaschine geschaffen hat..

    Wenn der pilot seinen Schein abgibt weil er vor 3 Tagen betrunken war und heute auf einem Esel angehalten wurde.

  2. Merle
    Am 12. Oktober 2022 um 19:42

    Hallo,

    ich wurde 2014 mit dem Rad angehalten und muss eine MPU machen. Ich besitze und besaß noch nie einen Führerschein, möchte diesen jetzt aber machen. Welche Unterlagen benötige ich jetzt für die Anmeldung und woher bekomme ich diese?

    Danke!

  3. Mj
    Am 29. September 2022 um 8:20

    Hallo

    Ich wurde ohne Fahrerlaubnis und unter drogen erwischt und habe die mpu Auflage bekommen aber keine Sperre

    Daher die Frage wann die mpu Verjährung zutrifft

  4. Micha
    Am 19. Februar 2022 um 18:30

    Ich war letzte Woche bei der Führerscheinstelle und habe meine Unterlagen dort abgegeben um einen Führerschein zu machen. Dort haben Sie mir gesagt das noch was bei denen im System steht was 10 bis 11 Jahre her ist und die erstmal eine Anfrage beim KFB machen müssen. Das habe ich auch schon gemacht und das KFB hat mir mitgeteilt das nix Versehen ist, also warum ist dann noch was bei der Führerscheinstelle zu sehen? Und muss ich mit einer MPU rechnen, da ich ohne Führerschein und mit Alkohol gefahren bin?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 16. März 2022 um 10:52

      Hallo Micha,

      wir dürfen leider keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich in diesem Fall am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Andre
    Am 26. Januar 2022 um 7:13

    Hallo

    Darf eine MPU nach 15 Verjährung nochmals angeordnet werden ?

  6. Dennis
    Am 8. Januar 2022 um 4:32

    Hey,
    leider sind hier so viele Beiträge, die meinen Fall zwar ähneln, aber zu 100% werde ich jetzt noch schlauer.
    Ich habe vor in diesem Jahr zum ersten Mal, einen Führerschein zu machen.
    Jetzt ist es so, das ich auch kein Lupenreines Führungszeugnis besitze und einen Eintrag, wegen Handel mit BTM, habe.
    Nun wurde mir bis jetzt von keiner Behörde, eine MPU auferlegt, gehe jedoch davon aus, dass die Staatsanwaltschaft sich damals mit dem Straßenverkehrsamt in Verbindung gesetzt hat.
    Das ist mein einziger Eintrag im Führungszeugnis.
    Meine Frage ist jetzt, da ich normalerweise keine schlafenden Hunden wecken möchte, gibt es eine Möglichkeit zu erfahren, ob für mich eine MPU ansteht oder nicht, ohne das ich mich direkt für den Führerschein anmelde?

    Denn wenn dies der Fall sein sollte, würde ich es gerne vermeiden, vorher eine Fahrschule zu konsultieren.

    Danke für eure Hilfe :-)

  7. Emilienne F
    Am 14. November 2021 um 7:43

    Hallo, ich habe eine Problem. Ich habe die praktische Prüfung 5 Mal nicht bestanden und jetzt muss ich eine MPU machen. Ich habe nie in meinem Leben geraucht oder Drogen genommen. Ich trinke auch nicht. Ich habe nur der Fahr prüfer am Ende der Prüfung gesagt ,dass er. Frustriert mich immer,weil es so unpersönlich ist und dass sie sind alle komisch zu mir ,weil ich Ausländer bin. Jetzt bin ich mehr frustriert

  8. Deladin B
    Am 23. September 2021 um 19:52

    Hallo ich bin 32 Jahre alt und hatte noch nie denn Führerschein ich würde mit 18 oder 19 Jahren mit Grass erwischt und die haben mir dann gesagt ich muss eine MPU machen wegen btm dann habe ich 2008 oder 2009 eine MPU beim TÜV Nord Hessen gemacht ich hatte 5 Mal Urin ab gegeben bei denn 5 Mal waren 0,03 ng Kokain im Urin da das Wochenende darauf mir was ins Getränk gemacht wurde auf ein Festival was ich nicht gemerkt habe jetzt ist meine Frage da ich noch nie ein Führerschein hatte und es jetzt schon 11 oder 13 Jahre her ist ob meine MPU Verjährt ist mfg

  9. Felix
    Am 25. Juni 2021 um 11:04

    Hallo, ich habe vor einiger Zeit in einer Situation des Frustes ein Video online kommentiert, bei dem ich sagte das ich riskante Manöver anderer Verkehrsteilnehmer nicht unterstütze und zb beim überholen von Motorrädern in der eigenen Spur diese Versuche durch zumachen Blockiere und das wenn man sich nicht wohlfühlt wenn jemand vor einem fährt und deshalb jemanden überholt und anschließend ausbremst dieses Verhalten unangebracht ist und solche Menschen nicht in der Verkehr gehören.
    Darauf hin habe ich viele Hasskommentare bekommen und auch das man mich dafür anzeigen muss damit ich eine MPU bekomme.
    Nun meine Frage, ist es möglich das ich für diese Aussage zu einer MPU muss?
    Liebe Grüße und schonmal vielen Dank für die Hilfe:)

  10. Franciscus R
    Am 22. Februar 2021 um 16:12

    Hallo,
    ich bin 17 und wurde letztens mit 1.7 Promille auf dem Fahrrad erwischt und musste ca 3 Stunden später einen Bluttest machen… jetzt frag ich mich was alles passiert. Ich habe gelesen, dass ich auf jeden Fall Bußgeld zahlen muss und auch Ein MPU machen muss, aber darf ich denn den Führerschein trotzdem erst nach 2 Jahren oder mit 21 oder so machen wenn ich den Test bestehe oder wie sieht das aus? (Habe bereits mit den Theorie-Stunden angefangen) Und was passiert mit meinem Jagdschein?? Danke schon einmal für die Hilfe!!!

  11. Steffi
    Am 5. Januar 2021 um 22:09

    Hallo ich habe da auch eine Frage, und zwar ist bei mir zwei mal die Polizei da gewesen wegen Verdacht auf großem Handeln von kokain und Cannabis. Sie haben bei der Hausdurchsuchung weder das eine noch das andere gefunden. Ich habe ab und zu mal gerne eine Joint geraucht, mehr aber auch schon nicht. Sie haben eine Tabak Mischung gefunden mit 0,08g Hasisch. Die Anklage wurde zwei mal Fallen gelassen und es wurde nie ein Drogentest gemacht worden.
    Wieso muss ich dann eine MPU machen, da ich mich für den Führerschein angemeldet habe und breites alle Theorie Stunden absolviert habe?
    Kann man da mit dem Anwalt vorgehen?

  12. Mugi W
    Am 5. November 2020 um 23:25

    Guten Abend, Leute.

    Habe eine bzw mehrere Fragen und zwar
    ich habe mich im Juli mit 25 Jahren endlich bei der Fahrschule angemeldet um meinen Führerschein zu machen. Nachdem ich alle Unterlagen zusammen hatte und die abgeschickt hatte bekam ich einen Brief vom Straßenverkehrsamt worin stand das ich unter anderem wegen BTM-Vergehen strafrechtlich auffällig geworden bin. Deswegen kann ich meinen Führerschein noch nicht machen. Die wollten erst ein Führungszeugnis von mir und hätte ich keins vorgezeigt müsste nach Lage der Akten entschieden werden. So Führungszeugnis direkt hingeschickt und dann kam erst mal lange nichts von denen. Hab dann da mal angerufen und die meinten dass sie meine Akten angefordert haben, was ich nicht verstehe weil ich doch mein FZ abgeschickt habe, und die jetzt warten bis diese ankommen und dann wird entschieden. Das ist jetzt 2 Monate her und noch nix gekommen. Kurz zu meinen vergehen wurde 2018 mal mit Gras erwischt ( nicht mal 1gram das waren 0,2 oder so also reste) und die Anzeige wurde fallen gelassen. Und davor 1-2 mal auch angezeigt wurden wegen Verdacht auf Erwerb und Handel mit Gras wurde auch fallen gelassen weil das alles nur auf VERDACHT war. also wurde nie mit Drogen oder sonst was erwischt und noch nie wegen irgendwas verurteilt !! was denkt ihr kommt auf mich zu ? jemand Erfahrung ? Danke im voraus

  13. Do to
    Am 7. Juni 2020 um 22:26

    Guten Tag. Ich wollte fragen wenn jemand hätte überhaupt keine führerschein und hätte 2 Strafe von Polizei wegen Alkohol. Muß mpu machen oder nur Führerschein?

  14. Lila
    Am 31. Mai 2020 um 2:51

    Hey ich bin vor fast 3 Jahre mit 250g Cannabis erwischt daraufhin bekam ich eine Anzeige wegen Drogen Handel dann würde ich auch dafür verurteilt. Vor ein Monat stellte ich den Antrag für den Führerschein dann bekam ich Post von der Führerscheinstelle dass ich eine MPU machen muss obwohl ich davor noch nie ein Führerschein besitzt oder bei der Festnahme am Steuer saß

    Warum muss ich eine mpu machen obwohl ich davor kein Führerschein hatte oder am Steuer Saß ??? Ich bin dafür bestraft worden weil ich das Verkaufte hatte und nicht weil ich angeblich Konsument War Ich verstehe wirklich nicht warum ich dann eine mpu machen muss und wenn ja kann ich mit einen Anwalt dagegen Widerspruch legen hätte ich die Chancen MPU zu umgehen?

    Würde mich sehr auf Rückmeldung freuen!

  15. Kev
    Am 10. April 2020 um 12:47

    Hallo vor einigen Jahren bin ich in die Fahrschule gegangen davor schon mit Mofa aufgefallen ( zu schnell) das Ereignis wiederholte sich auch mehrmals. In der Fahrschule habe ich meine Pflichtstd absolviert. Als mein Fahrlehrer in die dementsprechende Abteilung die Führerscheinprüfung beantragen wollte hat man von mir vorab eine Mpu verlangt… gesagt getan durchgefallen… in der Zeit kamen etliche Verstöße Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahren unter Canabis in mehreren Fällen dazu… Jezt bin ich seit ca 4 Jahren nicht mehr aufgefallen. FRAGE was ist jetzt zutun? muss ich bei der Fahrerlaubnisbehörde einen Antrag auf Fahrerlaubnis stellen und ggf eine Mpu durchlaufen oder wie soll ich jetzt am besten an der Sache herran treten? Ich bin derzeit nicht in der Fahrschule angemeldet um unnötige Kosten zu reduzieren. Ich wer ihnen über jede Info dankbar.

    MfG

  16. Steve
    Am 3. Februar 2020 um 13:38

    Schönen guten Tag
    Ich bin 2004 mit 0,3 g Haschisch zu Fuß aufgefallen
    2017 war ich schon bei der führerschein stelle und die sagten mpu aber eigentlich sind doch die 15 Jahre jetzt rum oder?lg steve

  17. Valentin
    Am 8. Januar 2020 um 1:35

    Hallo meine Herren und Damen von die Redaktion.
    Können die Anwaltskosten höher sein als das MPU selbst?

  18. Paul
    Am 21. November 2019 um 16:05

    Ich habe bereits einige Theorie/Praxisstunden absolviert aber noch keine Fahrschulprüfung beantragt. Ich habe jetzt eine Sperre der Erteilung einer Fahrerlaubnis für 9 Monate erhalten. Wenn ich nach diesen 9 Monaten meine Prüfung anmelden will, wird mir voraussichtlich eine MPU drohen. (mit E-Scooter 1,7 Promille)

    1. Verfallen meine bereits absolvierten Stunden durch die MPU oder bleiben die erhalten ?
    2. Meinen Fahrschulvertrag habe ich im Juni 2019 gemacht und meine Sperrfrist endet im August 2020. Wie lange bleiben mir die Fahrstunden erhalten bzw. wie viel Zeit bleibt mir dann noch bis sie verfallen?

    Vielen Dank im Voraus für Antworten

  19. Scott
    Am 15. November 2019 um 21:43

    Hallo ich habe in 2012 eine mpu gemacht und jetzt habe ich in freiwillig abgegben wegen 0,12 promile THC 36,0 mg venofaxsien 35mg und resberidon 39,5 mg und die mediekmenten sind rezeptflichtig und meine frage ist kann die furerscheinbehorde von Mir eine mpu anfordern ?
    Worde mich freuen wenn ich eine antwortbekommen worde .liebe grosse scott

    • bussgeldkatalog.org
      Am 4. Dezember 2019 um 18:06

      Hallo Scott,

      wenn die Fahreignung angezweifelt und aufgrund dessen die Fahrerlaubnis entzogen bzw. freiwillig abgegeben wurde, kann bei Antrag auf Wiedererteilung ggf. eine MPU verlangt werden. Die Entscheidung obliegt der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Lila
    Am 12. November 2019 um 21:17

    Hallo ,
    ich habe vor ca 8 Jahren einen großen Fehler gemacht. Ich bin ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss Auto gefahren und auch erwischt worden. Heute bin ich dankbar, das es so war. Denn ich hatte ein Problem mit Alkohol, was ich aber bei der polizeilichen Vernehmung nicht so angegeben habe, da ich dachte , das es evtl nicht so klug ist das es dann irgendwo vermerkt ist.

    Nun hat dieses Ereignis dafür gesorgt das ich schon ein paar Jahr überhaupt keinen Tropfen mehr trinke und das gefällt mir ausgesprochen und fällt mir auch leicht… mittlerweile. Nun hatte ich 1,48 Promille im Blut und konnte die Tests, wie an die Nase fassen usw gut meistern, leider… Denn das lässt evtl Rückschlüsse auf den Missbrauch geben.
    Bitte verstehen sie nicht falsch, ich würde an und für sich gern die MPU machen, da ich stolz darauf bin , das ich gelernt habe und nun ein völlig anderes Leben führe und würde das auch gern erzählen. Allerdings ist es doch sehr teuer.
    Ich hatte noch nie einen Führerschein besessen , hatte beim schwarzfahren 1,48promille . 1 Jahr Sperre für Fahrerlaubnis. Nun ist meine Frage, wie verhält sich das bei mir? Soll ich gleich einen Abstinenznachweiss bringen? Oder kann ich das anfangen wenn die mir sagen das ichMPU machen muss? Denn mir wurde gesagt , das man nicht lang Zeit hat , bis man die MPU dann antreten muss. Aber wenn ich jetzt z.B., ein Jahr abstinenz nachweisen müsste, dann dauert das zu lang. Oder berechnen die das mit?
    Oder, habe ich evtl Glück und muss gar keine MPU machen? Ich hatte ja nie einen Führerschein (obwohl Verantwortungsbewusstsein sollte ja eigentlich auch so vorhanden sein, das ist mir klar), ist das dann anders? Und ich war unter den 1,6 Promille die ich im Netzt gefunden hab. Ich komme aus MV, ich weiss nicht ob dieser Richtwert hier gilt. Oder kommt das ganz allgemein darauf an , wie ich dort bei der Führerscheinstelle rüber komme? Fordern die , wenn ich nichts sage , irgendetwas an?
    Wer kann man mir was genaues sagen?
    Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Mühe, Liebe Grüße Lila

  21. Kev
    Am 14. September 2019 um 5:02

    Hallo vor einigen Jahren bin ich in die Fahrschule gegangen davor schon mit Mofa aufgefallen ( zu schnell) das Ereignis wiederholte sich auch mehrmals. In der Fahrschule habe ich meine Pflichtstd absolviert. Als mein Fahrlehrer in die dementsprechende Abteilung die Führerscheinprüfung beantragen wollte hat man von mir vorab eine Mpu verlangt… gesagt getan durchgefallen… in der Zeit kamen etliche Verstöße Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahren unter Canabis in mehreren Fällen dazu… Jezt bin ich seit ca 4 Jahren nicht mehr aufgefallen. FRAGE was ist jetzt zutun? muss ich bei der Fahrerlaubnisbehörde einen Antrag auf Fahrerlaubnis stellen und ggf eine Mpu durchlaufen oder wie soll ich jetzt am besten an der Sache herran treten? Ich bin derzeit nicht in der Fahrschule angemeldet um unnötige Kosten zu reduzieren. Ich wer ihnen über jede Info dankbar.

    MfG

  22. Michael
    Am 6. August 2019 um 21:20

    Hallo ich hatte früher 17 punkte in Flensburg gehabt und hab meine Papiere für die Fahrschule weg geschickt . Wie gedacht kam es so MPU. Jetzt habe ich anfrage in Flensburg erteilt (FaER) und da kam ein Brief wo drinnen stand : Zur Zeit der Anfrage sind keine Eintragungen vorhanden keine punkte etc. Muss ich trotzdem noch eine MPU absolvieren ? Danke

  23. Michelle
    Am 3. Juli 2019 um 20:36

    Hallo ich bin Michelle und 17 Jahre jung,
    ich wollte vor einen halben Jahr zur Theorie Prüfung gehen, hab das beantragt und dann kam vomAmt das ich einen MPU machen muss wegen Drogen. Bin aber nicht Auto gefahren und habe auch noch keinen Führerschein.
    Habe mich vor 2 Jahren selber gestellt bei der Polizei und da wurden auch keine Blutwerte genommen wie viel ich nahm oder in mir hatte. Nach dieser aussage nahm ich nichts mehr und ist auch nichts mehr vorgefallen.
    Was ich eigentlich fragen wollte, kann man da mit einen Anwalt vorgehen? Oder ist das eher unmöglich da durch zu kommen?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 4. Juli 2019 um 11:47

      Hallo Michelle,

      wenn die Führerscheinstelle den Eindruck hat, Ihren Drogenkonsum zu prüfen, bevor Sie Ihnen den Führerschein aushändigt, ist dies unseres Wissens rechtskonform. Dennoch können Sie sich gern von einem Anwalt beraten lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Bella
    Am 1. Juli 2019 um 22:14

    Hallo, meinem Freund w die urde vor 6 Jahren die Mofa Prüfbescheinigung entzogen und und er soll MPU machen.
    Nun möchte er aber nach 6 gerne den Führerschein Klasse B machen,muss er vorher jetzt noch die MPU machen?
    Denn eine Prüfbescheinigung ist ja kein Führerschein.

  25. Jan
    Am 29. Mai 2019 um 16:28

    Hallo,
    Ich bin öfters mit Btm aufgefallen aber nie im Straßenverkehr und ich war auch noch nie im Besitz von einem Führerschein . Ist es trotzdem möglich wenn ich meinen Autoführerschein machen will das ich eine mpu machen muss oder besteht auch die Möglichkeit das ich nur ein drogenscreening machen muss?
    MfG

  26. Andi
    Am 20. Mai 2019 um 10:25

    Hallo .
    Meine frage . Ich war 2012 in der Untersuchungshaft wegen Handel von Drogen. Hab dan auch 3 Jahre bewerungs Strafe bekommen .das es meine erste Strafe überhaupt war und Da ich noch nie ein Führerschein hatte ist meine Frage muss ich eine mpu machen .

  27. Andre
    Am 6. Mai 2019 um 16:17

    Hallo

    Ich soll eine mpu ich würde 2014 verurteilt wegen schwerer Körperverletzung auf 3 Jahre Bewährung jetzt würde ich 2018 mit einer Axt angegriffen und ich habe mich verteidigt, und ich wurde zu falsch beschuldigt zwei jungs mit einem Messer bedroht zu haben die Termine für diese zwei Gerichte sind erst 2019 im juli jetzt meine Frage kann die führerscheinstelle die zwei nicht verhandelte gerichtstermine werten und kann die von 2014 Strafe auch noch gewertet werden ?

  28. Clemens
    Am 22. April 2019 um 16:02

    Moin

    Zwei mal wurde ich (ohne Führerschein, nicht im Straßenverkehr) mit Cannabis erwischt. Einmal 2016 und einmal Anfang 2018. Das erste Verfahren wurde fallen gelassen und das zweite Verfahren wurde eingestellt und kann nicht wieder aufgenommen werden. Seit dem bin ich drogenfrei, will meinen Führerschein für meine Ausbildung machen. Jetzt gibt es Probleme mit dem Straßenverkehrsamt. Ich weiß noch nicht genau, was da auf mich zukommt. Bin jederzeit bereit, meine Abstinenz nachzuweisen, wurde nie rechtskräftig verurteilt, konsumiere nicht mehr und im Straßenverkehr habe ich mir nie etwas zu schulden kommen lassen. Habe ich etwas zu befürchten?

    Vielen Dank im Vorraus!

    • bussgeldkatalog.org
      Am 31. Mai 2019 um 13:28

      Hallo Clemens,

      das können wir nicht genau einschätzen. Es kann sein, dass eine MPU gefordert wird. Das muss aber nicht sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Catkid
    Am 20. März 2019 um 19:39

    Vor 5 Jahren wurde ich mit ExstasiPillen erwischt. Damals war ich 17. Nun bin ich 23 und will einen Führerschein machen. Heute kam die Meldung ich muss einen MPU machen. Kann man was dagegen Unternehmen?

  30. H.
    Am 21. Februar 2019 um 11:57

    Guten Tag,
    ich habe vor einiger Zeit meinen Führerschein Klasse b absolvieren wollen darauf hin bekam ich post der Führerschein stelle in Warendorf . Mit der Aufforderung ärztlichesgutachten bezüglich meiner Typ 1 Diabetes Erkrankung, und wegen eines btm Eintrags das inzwischen über 10 Jahre alt ist und damals fallen gelassen worden ist .
    Für mich war es etwas Scorejos und habe wiederspruch eingelegt was mir am Ende nicht viel brachte ,außer mehr Papier Kram. aus finanziellen Gründen lies ich alles stehen und liegen und zog meinen Führerschein Antrag zurück .
    Nun wollte ich denn weg wieder auf mich nehmen es sind inzwischen 3 Jahre vergangen aber geändert wird sich bei den Behörden wohl nichts seit dem . Ist das des rechtens wie vorgegangen worden ist ?

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.