Menü

MPU dank Verjährung umgehen: Ist das möglich?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 22. September 2023

MPU-Verjährung in Deutschland nach 15 Jahren?

Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.
Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.

Wer mit Alkohol oder Drogen am Steuer ertappt wird, muss mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) rechnen. Beim umgangssprachlich genannten „Idiotentest“ soll sichergestellt werden, dass die betreffende Person verkehrstauglich ist. Dadurch soll eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden. Der Test besteht aus vier Teilen:

  • Die Fragebögen
  • Die Leistungstests
  • Medizinische Untersuchung
  • Psychologisches Gespräch

FAQ: Verjährung der MPU

Kommt es bei der MPU irgendwann zur Verjährung?

Die Untersuchung an sich verjährt nicht. Vielmehr geschieht dies mit der Zuwiderhandlung, auf die der Führerscheinentzug und damit auch die MPU folgten. Dies geschieht jedoch erst nach 15 Jahren.

Erhalte ich meinen Führerschein also nach 15 Jahren zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben?

Ja. Sie sollten es während dieser Zeitspanne jedoch tunlichst vermeiden, erneut gegen geltendes Verkehrsrecht zu verstoßen, da es ansonsten zur Unterbrechung der Frist kommt.

Gibt es noch etwas, was ich beachten sollte, wenn ich meinen Führerschein ohne MPU zurückbekommen möchte?

Die zuständige Führerscheinstelle kann nach dieser langen Zeitspanne zwar keine MPU mehr von Ihnen verlangen, dafür aber, dass Sie sich einer erneuten Führerscheinprüfung unterziehen. Auf diese Weise möchte sie sichergehen, dass Sie noch immer über die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Kostenfaktor MPU

Eine MPU ist allerdings mit hohen Kosten verbunden. Neben den Gebühren für die Untersuchungen und Drogentests muss in der Regel ein Vorbereitungskurs besucht werden.

Dieser soll ein Bestehen garantieren. Wer durch die MPU fällt, muss die Gebühren erneut entrichten. Kann bei der MPU eine Verjährung eintreten? Die Antwort erhalten Sie im Folgenden.

Nehmen Sie sich vor dubiosen Anbietern für Vorbereitungskurse in Acht. Da keine Akkreditierungspflicht besteht, kann theoretisch jedermann einen solchen Kurs anbieten. Seröse Angebote stammen in der Regel von Diplom-Psychologen mit verkehrspsychologischer Ausbildung.

Wann verjährt eine MPU?

Zuerst muss klargestellt werden: Eine MPU verjährt im eigentlichen Sinne des Wortes nicht. Daher existiert auch keine offizielle Verjährungsfrist einer MPU. Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde können nämlich nicht verjähren. Dennoch kann eine Verjährung der MPU eintreten: Leisten sich Betroffene im Straßenverkehr fünf Jhare lang keine schwerwiegenden Ordnungswidrigkeiten, startet im sechsten Jahr eine Art MPU-Verjährung.

Diese dauert zehn Jahre. Ist diese Frist abgelaufen, kann der Führerschein neu beantragt werden, da der Eintrag in der Akte nach 15 Jahren gelöscht wird und somit nicht mehr verwendet werden kann. Um die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten, ist ein erneuter Besuch der Fahrschule vonnöten.

Das schließt sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrprüfung ein. Des Weiteren müssen die Sonderfahrten erneut absolviert werden. Auch die Pflichtstunden für den Theorieunterricht müssen nachgewiesen werden.

Wann verjährt die MPU?

Eine gesetzliche MPU-Verjährungsfrist existiert nicht. Allerdings wird nach 15 Jahren der Eintrag aus der Akte gelöscht. Danach kann der Führerschein neu beantragt werden.

Über den Autor

Sarah
Sarah K.

Sarah absolvierte ein Journalismus-Studium an der DEKRA Hochschule für Medien in Berlin mit dem Schwerpunkt "Onlinejournalismus" und ist seit 2016 Teil unseres Teams. Sie schreibt Texte zu unterschiedlichsten Fragestellungen im Bereich Verkehrsrecht und ist insbesondere für den Newsbereich zuständig.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (301 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
MPU dank Verjährung umgehen: Ist das möglich?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

160 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Lothar R
    Am 14. Februar 2024 um 9:34

    Habe 2001 mein Führerschein wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen habe auch bis heute nicht mein Führerschein beantragt. Wieso muss ich meine Fahrkenntnisse neu unter Beweis stellen,mit der praktischen sowohl die theoretische Prüfung ablegen. Das heißt also nur weil meine Mutter zum Beispiel nach 20 Jahren meint sie müsse mal wieder ein Auto anmelden und und sich dazu entschieden hat , also auch dem Straßenverkehrsamt erstmal eine prüfung.praktisch so wol auch tehoretisch erstmal nachweisen muss , damit sichergestellt werden muss ob sie auch nicht’s verlernt hat.wo ist den hier die Logik dabei.

  2. Melili
    Am 24. Dezember 2023 um 22:50

    Guten Abend, mein Partner hat am 13.2.2009 das Urteil bekommen seinem Führerschein abzugeben mit MPU Anordnung nach BTM Verstoß im Straßenverkehr. Wir sind uns unsicher wie das….muss er nach 15 Jahren einfach in die Fahrschule ( also theoretisch ja ab 14.2.24) und den Führerschein neu machen oder muss er sich bei der Führerscheinstelle melden und kann ihn beantragen?

  3. Benny
    Am 7. Dezember 2023 um 16:28

    Hallo, ich habe vor 16 Jahren nach einer Trunkenheitsfahrt in der Probezeit den Führerschein abgeben müssen. habe nun ein besonderes Aufbauseminar gemacht und der Führerscheinstelle vorgelegt. diese fordert nun eine MPU obwohl das vergehen 16 Jahre zurück liegt und von denen als Jugendsünde betitelt wird. ist dies rechtens? das war auch meine einzige Auffälligkeit im FAER steht nichts drin.

    mfg

  4. Stefan
    Am 3. Oktober 2023 um 17:36

    Sehr geehrte Damen und Herrren,

    wird man als Bürger irgendwie informiert, dass es eine Anordnung zur MPU gibt? Ich habe eine Verurteilung vom Jugendgericht wegen BtmG, jedoch habe ich nie was von einer MPU gehört, weder auf irgendwelchen Gerichtsschreiben noch sonst wo. Nun ist meine Frage, wird man irgendie mündlich bzw. schriftlich darüber informiert, oder tappt man quasi “ins kalte Wasser” und erfährt davon erst, wenn die Fahrschule einen Antrag für die praktische Fahrprüfung beim TÜV/Straßenverkehrsamt einreicht?
    Vielen Dank im Voraus!

    Mit freundlichen Grüßen
    S.

  5. Christian b
    Am 5. November 2022 um 9:42

    So hatte es heute selber durch ein Antrag den ihr vor Ende der 15 Jahresfrist stellt hemmt nicht eure tilgungsfrist wenn ihr danach eine mpu Aufforderung kriegt und durchfallt die beiden Ausführungen zu euch schicken lässt und dann den Antrag einfach zurück zieht bevor deren Frist endet. auch interessant für welche die zwischendurch nur mal gucken wollen ob eine mpu noch gefordert wird einfach wenn ja den Führerschein Antrag dann zurück ziehen die 15 Jahre laufen dann ganz normal weiter und fangen nicht von vorne an. 2019 Führerschein Antrag gestellt mpu Anordnung…Antrag zurück gezogen…jetzt 3 Jahre später neu gestellt und voila keine mpu weil Antrag zurück gezogen wurde 2019..und somit jetzt die Verjährung durch ist so geschehen bei mir. Lediglich eine Versagung würde die 15 Jahre von vorne beginnen lassen aber solange ihr selber eure Anträge zurück zieht entsteht euch kein Nachteil wie hier beschrieben.

  6. Fybie
    Am 12. Juli 2022 um 12:16

    Hallo,

    Ich habe mit btm gehandelt wo ich 17 war.
    Hatte mit 18 dann meine Gerichtsverhandlung.
    Wollte Führerschein machen mit 19 da wurde mir gesagt ich müsse Mpu machen habe die Mpu dann mit 25 versucht natürlich nicht bestanden.
    Jetzt meine Frage verjährt das jetzt ab dem Versuch der Mpu oder nach dem Urteil?
    Oder verjährt es überhaupt noch ?

    • Berg
      Am 13. Oktober 2022 um 22:51

      Aktuelle Fristen für Löschung bei Straftaten.
      Der Eintrag im Zentralregister nach 20 Jahren ab Urteil.
      Im Führungszeugnis nach 10 Jahren.
      Wenn du den Antrag auf neuerteilung bei der Fahrerlaubnisbehörde zurückziehst sind es 15 Jahre ab Tag der Entziehung. Ohne zurückziehen 15 Jahre ab Antragablehnung. Die Frist zur erbringung der MPU steht in der Antranbestätigung. Also 15 Jahre an Ende des Antragverfahrens.

  7. Markus
    Am 29. Mai 2022 um 9:37

    Hallo,mein Fuehrerschein wurde seit 1.Mai vor 15 Jahren entzogen,habe danach noch ca. 6 Monate MPU vorbereitung gemacht.Jetzt meine frage?muss ich noch 6 monate warten ,oder kann ich ihn jetzt schon neu beantragen?

  8. Zora
    Am 17. Mai 2022 um 9:04

    Hallo zusammen,
    Mein Freund hat vor 15 Jahren seinen Führerschein wegen btm im Straßenverkehr abgegeben.Seitdem kamen noch drei kleine Straftaten hinzu, unter anderem Fahren ohne Fahrerlaubnis.
    Jetzt die Frage, wie wahrscheinlich ist es, dass er seinen Führerschein nur mit Fahrschule zurück erhält? Kann mir echt nicht vorstellen das er keine mpu machen muss, zumal er auf Bewährung ist.

    Hoffe bekomme ein zwei hilfreiche Antworten danke im voraus 😆

  9. Julien
    Am 18. April 2022 um 18:31

    Hi, ich würde gerne wissen welches exakte Datum als Start für die 15 Jahres Frist gilt.
    Der Tag an dem man angehalten worden ist oder ist es ein anderes Datum?

    Vielen Dank schon mal.

    Gruß
    Julien

  10. Miso K
    Am 8. Januar 2022 um 8:54

    Hallo. Am 28.11.2007 wurde mir wegen auffälligen Alkoholfahrt unter 1,83 Promille vor Ort der Führerschein von der Polizei eingezogen. Am 16.01.2008 bekam ich dann dem Gerichtsbeschluss, mit dem Strafbefehl, Strafe und eine Sperrfrist von 18 Monaten. Ein MPU wurde angeordnet. Das Bürgerbüro sandte mir im einem Brief von 25.03.2008 die Mitteilung zur Ende meiner Sperrfrist, das meine Sperrfrist am 14.07.2009 endet. Jetzt hätte ich die Frage; kann ich heute schon dem Führerschein neu beantragen. Ich habe mich nach diesem Vergehen gar nicht auffällig verhalten, überhaupt nicht strafrechtlich gemacht noch trinke ich nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen:
    Mischa

    • Kevin.M
      Am 24. März 2022 um 23:43

      Hallo,habe damals eine MPU Auflage bekommen. Meiner Meinung nach müsste sie mittlerweile ca 17 Jahre her sein. Würde gern wissen wo ich konkrete Auskunft bekomme ob die MPU Auflage noch besteht oder nicht. Habe als Jugendlicher die Auflage bekommen,wegen Mofa Tuning. Habe mir heute eine Online Auskunft aus dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) geholt,dort sind keine Einträge. Habe auch schon ein Termin beim zuständigen Straßenverkehrsamt gemacht, der aber erst am 21.04.22 ist. Hoffe Sie können mir da weiterhelfen.
      Mfg Kevin

  11. Oliver W
    Am 5. August 2021 um 9:17

    Guten Tag,

    Habe 1998 den FS wegen eines Alkoholdelikts abgeben müssen, 2008 habe ich ihn wieder beantragt und neu gemacht. Es gab damals eine behördliche Belehrung, das wenn ich nochmal mit Alkohol am Steuer erwischt werde, ich sehr lange laufen werde. Im Juli diesen Jahres war es dann wieder soweit: führen eines Fahrzeuges (Fahrrad) im Straßenverkehr im Vollrausch mit 1.89‰. Greift die Belehrung aus dem Jahr 2008 noch oder ist das juristisch ein Neufall? Grüße aus Hessen.

  12. Ulli
    Am 19. Juni 2021 um 11:16

    Hallo zusammen,

    Ich habe vor 2 Jahren die MPU gemacht und bin leider durchgefallen. Habe nicht gewusst dass ich das direkt nach 3 Monaten wieder hätte angehen können. Nun will ich nochmal angreifen.

    Meine frage wäre ob die Stunden die ich bei der Verkehrspsychologin abgeleistet habe (waren insgesamt 15 über 1 Jahr verteilt nochmal zur Vorbereitung neben den Abstinenznachweisen zu machen wären? Quasi ob die Stunden die ich bezahlt und abgeleistet hab entfallen/verjähren oder gar nicht mehr gültig wären.

    Oder kann ich mir das sparen, mich nur auf die Abstinenznachweise und die MPU selbst konzentrieren…?

    Beste Grüße

  13. Atakan
    Am 19. Juni 2021 um 5:58

    Ich habe eine Frage unswar Wenn man oft die praktische Prüfung beim jedes mal nicht besteht das man dann in der MPU Landen kann stimmt es oder nicht ???

  14. S.ST
    Am 7. Juni 2021 um 14:30

    An einem 17.02.2017 wurde ich mit 1,33 Promille erwischt in der Probezeit. Das Urteil war 50h Sozialdienst und einen besuch Beim Verkehrsunterricht.
    Diesen Auflage habe ich folge geleistet.Danach kam Körperverletzung und Nötigung mit auch über 1,00 Promille. Die Strafe hierfür war Geldstraffe 60 Tagessätze zu je 30,00 euro. Danach habe ich die Führerscheinstelle aufgesucht und gefragt wie es nun weiter geht mit meinem Führerschein. Ich musste zum Aufbauseminar nach Gera erfolgreich abgeschlossen danach zur MPU Vorbereitung bim Tüv mit Haaranalyse diese besuchte ich bei der PimaMPU. Bei der Haaranalyse wurde 1 Jahr kein Alkohol festgestellt die MPU Vorbereitung hatte mir sehr geholfen um mich auf die Prüfung vorzubereiten. Bei der Prüfung bin ich durchgefallen da Zweifel im Raum stehen das die Abstinenz nicht lange anhalten würde und das ich ein massives Aggressionspotenzial bestehen würde. Das negative Gutachten habe ich bei der Führerscheinstelle abgegeben und werde nun den Antrag auf Wiedererteilung zurücknehmen. Das waren auch meine einzigen Straftaten die ich begangen habe und bin bis heute nicht auffällig geworden.
    Meine frage ist kann man nun auch die 15 Jahren abwarten und dann einen Antrag auf Wiedererteilung stellen ohne die Mpu oder bin ich nun gezwungen eine Mpu abzulegen. Wollte kein Geld weiter in eine Mpu investieren da mir das finanzielle fehlt um die Stühle der Behörden und auch den Tüv zu finanzieren. Ich hoffe mir kann da hier einer Weiterhelfen bei einem Anwalt war ich auch schon die können aber gegen ein MPU Gutachten nichts machen er hatte mir empfohlen noch mal die MPU mit Vorbereitung zu machen. Alles andere würde viel zu lange dauern und ob es überhaupt was bringen würde das wäre auch fraglich. Ich hoffe doch das ich die Chance habe auch 15 Jahre zu Warten bist die Straftaten und die MPU getilgt sind. Freue mich über eine Antwort.

    Mit vielen liebe Grüße
    S.ST

  15. Alexander B
    Am 26. April 2021 um 20:13

    Hallo,
    Ich habe folgende Frage, ich habe den Führerschein noch nie besessen, wollte ihn 2003 machen und musste eine Mpu machen zwegs langjähriger drogenabhängigkeit. Diese habe ich dann auch bestanden, wurde aber mit einer Xtc erwischt und konnte es dann vergessen. Jetzt habe ich seit 10 Jahren eine weiße Weste und nehme nichts mehr. Muss ich jetzt wieder mit einer MPU rechnen? Über eine Antwort wäre ich sehr froh und dankbar. Mfg Alex.b

  16. Simon de W
    Am 14. April 2021 um 13:03

    Hallo ich habe auch eine frage bezüglich der fristen. Wenn ich den Führerschein bereits einmal beantragt hatte und mit der mpu angefangen hatte gilt die 15 Jahre first dann ab dem Datum wo ich den Führerschein abgegeben habe oder beginnt die Frist wieder von vorne weil ich schon mal probiert habe die mpu zu machen.

    Mfg
    Simon de W

  17. Immanuel
    Am 13. April 2021 um 13:21

    Hallo,
    hatte in der Vergangenheit des öfter Probleme wegen Cannabis.
    Allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr.
    Ich hatte nie einen Führerschein würde ihn aber gerne demnächst machen.
    Kann die Führerscheinstelle trotzdem eine MPU von mir verlangen?

    MfG Immanuel

  18. David
    Am 24. März 2021 um 17:48

    Hallo
    laut dem aktuellen Gesetz, wurde mein Führerschein nicht eingezogen,
    1 Monat Fahrverbot 500€ Strafe + Verwaltungskosten
    Anordnung von der FSS zur MPU
    habe mich dafür auch Angemeldet bei einer dafür ausgezeichneten Stelle und eine MpU Vorbereitung begonnen.
    muss ich die Mpu trotzdem machen oder kann ich diese mit der Verjährungsfrist von 15 Jahren umgehen ?
    Voraussetzung ich bleibe so oder so abstinent !
    Fragt die FFS noch mal nach ?
    oder wird der Führerschein automatisch eingezogen ?

    Mit freundlichen Grüßen
    David

  19. Benni
    Am 13. März 2021 um 17:33

    Würde mit 18 erwischt mit Drogen und hätte auch eine freihatstrafe von ein wochende. Und bin jetzt 34.und bin grade mit den Führerschein an geh fangen muss ich jetzt mit ein Drogen test rechen. LG

  20. Ivy
    Am 11. März 2021 um 23:24

    Aloha, folgendes ist passiert:
    ich wurde von der Polizei abgehalten, weil ich einen Hanfblattaufnäher auf meiner Weste hatte, nicht weil ich auffällig gewesen bin im Straßenverkehr. Natürlich haben sie mir Blut abgenommen und ich musste pinkeln. Dann bekam ich einen Bußgeldbescheid und die Aufforderung, meinen Führerschein für einen Monat abzugeben. Eine Woche später kam dann auch die Anordnung zur MPU. Führerschein habe ich aktuell noch, da die Frist der Abgabe für einen Monat noch nicht abgelaufen ist und auf das Ergebnis der MPU warte ich noch. Mir ist klar, dass wenn die MPU negativ für mich ausfällt, ich meinen Führerschein nicht nur für den einen Monat abgeben muss sondern bis zur bestandenen MPU. Meine Frage ist nun aber, da ich ja keinen Antrag auf Neuerteilung gestellt habe, soll ich das MPU Gutachten falls es schlecht für mich ausfällt abschicken oder für mich behalten und dann warten bis ich diese irgendwann bestehe oder gibt es da Besonderheiten, da ich ja noch in Besitz meines Führerscheines bin?
    Vielen Dank!

  21. Jost
    Am 6. März 2021 um 15:38

    Hallo Ich habe 2008 mein Führerschein wegen BTM abgeben müssen und 2023 ist 15 Jahre rum ich habe aber in zwischen MPU gemacht 2020 und nicht bestanden etzt meine frage kann ich dan 2023 Führerschein bekommen ohne einen MPU zu machen oder geht das nicht weil ich zwischen diese 15 Jahre schon ein Antrag gestellt habe.

  22. Mohamed
    Am 4. März 2021 um 16:42

    Hallo,
    ich bin jetzt seit 14 Jahren ohne Führerschein, ich stehe kurz vor der MPU, meine Frage ist wenn ich die MPU nicht bestehe also wenn es zur einem Negativ Eintrag kommt, muss ich dann wieder 15 Jahre warten bis dies verjährt?

  23. Tonino
    Am 18. Februar 2021 um 11:05

    Hallo meine Frage wäre 2007wurde mir mein Führerschein entzogen wegen BTM am Steuer seitdem bin ich auch nicht mehr gefahren hätte ich jetzt wieder die Möglichkeit mein Führerschein zu beantragen????

  24. S H
    Am 28. Januar 2021 um 9:01

    Hallo ich frage für einen Freund xD Also ne echt jetzt , mein Kollege ist vor 8 Jahre von der Polizei zur Kontrolle rausgezogen worden und wurde Positiv Auf Amphetamine/Speed/Pep Getestet und hat den Führerschein dem entsprechend entzogen bekommen. Er ist von Geburt an Gehbehindert [ er hat ein verkürztes bein. Er hat sich mehrmals seine Kniescheibe Gebrochen, durch Stürze. Laufen Fällt Dementsprechend entsprechend noch schwerer. Durch das Speed konnte er Definitiv Besser laufen und sich besser Bewegen, mittlerweile hat er seine ausbildung beendet und ist auf der suche nach einer neuen Arbeitsstelle, wir wohnen in so einem Kuhdorf umgeben von kuhdörfern. Also mit Bus und Bahn zur arbeit wird es schwierrig für ihn da er sich mit den Rollstuhl fortbewegen muss wenn er längere strecken zurück legen muss. Mittlerweile ist er Clean und kommt ohne Stoff aus. Meine 1 Frage wäre: Wo müsste er sich nach den 8 jahren melden um zu erfahren was er machen müsste um seinen Führerschein wieder zu erhalten.
    2 Frage: Muss er Nach den 8 Jahren Trozdem noch eine MPU machen?
    3 Frage: Weiß einer von euch wie es aussieht zwecks Kostenerstattung vom Arbeitsamt/Jobcenter ist da was möglich`?

  25. Hansi
    Am 26. Januar 2021 um 3:42

    Hi,
    hoffe Sie können mir helfen.
    Habe vor 17 Jahren (2004) meinen Führerschein entzogen bekommen wegen Cannabiskonsum am Steuer. Damals war ich 19 Jahre alt.
    Vor 9 Jahren (2012) hatte ich die MPU gemacht und bin durchgefallen.
    Ein Anwalt für Verkehrsrecht hatte mir gesagt 2022 (also 10 Jahre nach dem Durchfallen durch die MPU)
    wäre alles verjährt und ich könnte die Fahrerlaubnis neu beantragen.
    Auf Ihrer Seite habe ich jetzt aber gelesen, wenn man durch die MPU fällt beginnt die Verjährungfrist von von vorne. Das hat mich jetzt etwas verunsichert. Heißt das nach dem Durchfallen durch die MPU nochmal 15 Jahre drauf oder 10 Jahre wie der Anwalt sagte? Bei nochmal 15 Jahren, also 2027, wäre ich dann 23 Jahre ohne Führerschein. Ich hoffe ich hab den Artikel auf Ihrer Seite nur falsch verstanden.
    Lg

  26. Christian
    Am 21. Dezember 2020 um 2:36

    Hallo alle mit einander

    Mi wurde 2018 der Führerschein entzogen auf Grund zu vieler Punkte keine drogen oder so und mir wurde die mpu auferlegt war ich nicht. Meine Frage da im Dezember 2021 alles gelöscht ist auch die überhangfrist von 1 jahren vorbei ist. Steht dann min mein FAER auszug nur noch das ich nicht bei der mpu war aber nicht warum ich da hin soll.

    Meine frage nun bekomme ich mein Führerschein im Dezember 2021 einfach so wieder?

    Eigentlich wissen die nicht warum ich da hin soll

  27. Fischer
    Am 8. Dezember 2020 um 14:05

    Hallo,

    im Jahr 2006 hatte ich Unfall während fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkohol Einfluss. Im Jahr 2009 nach der Sperrfrist konnte ich Führerschein machen, den leider selbst im Jahr 2017 durch volles Punktekonto abgezogen wurde und mit MPU neu bekommen habe. Im Dezember 2019 wurde ich unter Alkohol Einfluss eingehalten mit 1,3 Promille und der Führerschein wurde wieder eingezogen. Die Frage jetzt und nach Ablauf der Sperrfrist von 1 Jahr: Kann ich mein Führerschein ohne MPU zu machen bekommen oder wird die Sache von 2006 mitberücksichtigt ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Pascal

  28. Michael
    Am 27. Oktober 2020 um 5:33

    Hallo.

    Wenn durch eine Fahrt unter Drogeneinfluss der Führerschein entzogen wurde und nun die 15 Jahre seit dem verstrichen sind, muss keine MPU mehr gemacht werden und der Führerschein kann neu beantragt und unter den hier geschilderten Bedingungen (Fahrstunden, Führerscheinprüfung, etc.) zurück erlangt werden.

    Eine MPU steht in solchen Fällen ja grundsätzlich mit einer nachgewiesenen Abstinenzphase von mindestens 1 Jahr in Verbindung.

    Diese würde folglich somit also auch wegfallen.

    Und jetzt mein eigentliches Anliegen:

    Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass der Grund für den Führerscheinentzug der Behörde noch immer bekannt ist und zwar keine MPU mehr aber zumindest ein Drogenscreening durchgeführt wird, um zumindest zu prüfen, ob der/die Betroffene weiterhin konsumiert und weiterhin eine mögliche Gefahr für den Straßenverkehr darstellt oder nicht.
    Wäre für mein Verständnis zumindest nachvollziehbar und keine große Sache.
    Aber dennoch aufschlussreich.

    Ist dem denn etwa nicht so?

    Liebe Grüße

  29. Konstantin
    Am 14. Oktober 2020 um 22:40

    Hallo, meine 15 Jahre Verjährungsfrist enden im Februar 2021.
    Ich habe vor 2 Jahren angefragt und den Führerschein neu beantragt, habe diesen Antrag dann aber schriftlich zurückgezogen… Erwartet mich jetzt noch eine mpu?

  30. Phil
    Am 6. Oktober 2020 um 5:29

    Hallo
    Hatte noch keinen Führerschein. Wurde 2015 mit Cannabis erwischt…soll zum psychologischen Gespräch, und eine Haarprobe oder 2 Urinproben abgeben, bevor ich den Antrag auf Fahrerlaubniss genehmigt bekomme.
    Verjährt das, oder muss ich die Tests sowieso machen?

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.