Menü

MPU-Verjährung – die Kosten für den „Idiotentest“ umgehen

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 30. September 2021

MPU-Verjährung in Deutschland möglich?

Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.
Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.

Wer mit Alkohol oder Drogen am Steuer ertappt wird, muss mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) rechnen. Beim umgangssprachlich genannten „Idiotentest“ soll sichergestellt werden, dass die betreffende Person verkehrstauglich ist. Dadurch soll eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden. Der Test besteht aus vier Teilen:

  • Die Fragebögen
  • Die Leistungstests
  • Medizinische Untersuchung
  • Psychologisches Gespräch

FAQ: Verjährung der MPU

Kommt es bei der MPU irgendwann zur Verjährung?

Die Untersuchung an sich verjährt nicht. Vielmehr geschieht dies mit der Zuwiderhandlung, auf die der Führerscheinentzug und damit auch die MPU folgten. Dies geschieht jedoch erst nach 15 Jahren.

Erhalte ich meinen Führerschein also nach 15 Jahren zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben?

Ja. Sie sollten es während dieser Zeitspanne jedoch tunlichst vermeiden, erneut gegen geltendes Verkehrsrecht zu verstoßen, da es ansonsten zur Unterbrechung der Frist kommt.

Gibt es noch etwas, was ich beachten sollte, wenn ich meinen Führerschein ohne MPU zurückbekommen möchte?

Die zuständige Führerscheinstelle kann nach dieser langen Zeitspanne zwar keine MPU mehr von Ihnen verlangen, dafür aber, dass Sie sich einer erneuten Führerscheinprüfung unterziehen. Auf diese Weise möchte sie sichergehen, dass Sie noch immer über die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Kostenfaktor MPU

Eine MPU ist allerdings mit hohen Kosten verbunden. Neben den Gebühren für die Untersuchungen und Drogentests muss in der Regel ein Vorbereitungskurs besucht werden.

Dieser soll ein Bestehen garantieren. Wer durch die MPU fällt, muss die Gebühren erneut entrichten. Kann bei der MPU eine Verjährung eintreten? Die Antwort erhalten Sie im Folgenden.

Nehmen Sie sich vor dubiosen Anbietern für Vorbereitungskurse in Acht. Da keine Akkreditierungspflicht besteht, kann theoretisch jedermann einen solchen Kurs anbieten. Seröse Angebote stammen in der Regel von Diplom-Psychologen mit verkehrspsychologischer Ausbildung.

Wann verjährt eine MPU?

Zuerst muss klargestellt werden: Eine MPU verjährt im eigentlichen Sinne des Wortes nicht. Daher existiert auch keine offizielle Verjährungsfrist einer MPU. Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde können nämlich nicht verjähren. Dennoch kann eine Verjährung der MPU eintreten: Leisten sich Betroffene im Straßenverkehr fünf Jhare lang keine schwerwiegenden Ordnungswidrigkeiten, startet im sechsten Jahr eine Art MPU-Verjährung.

Diese dauert zehn Jahre. Ist diese Frist abgelaufen, kann der Führerschein neu beantragt werden, da der Eintrag in der Akte nach 15 Jahren gelöscht wird und somit nicht mehr verwendet werden kann. Um die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten, ist ein erneuter Besuch der Fahrschule vonnöten.

Das schließt sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrprüfung ein. Des Weiteren müssen die Sonderfahrten erneut absolviert werden. Auch die Pflichtstunden für den Theorieunterricht müssen nachgewiesen werden.

Wann verjährt die MPU?

Eine gesetzliche MPU-Verjährungsfrist existiert nicht. Allerdings wird nach 15 Jahren der Eintrag aus der Akte gelöscht. Danach kann der Führerschein neu beantragt werden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (261 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
MPU-Verjährung – die Kosten für den „Idiotentest“ umgehen
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
337 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Jens sagt:

    Mir Wurde 1997 wegen Alkohol am steuer der Führerschein entzogen(1 Jahr Entzug und bevor ich Ihn wieder bekomme MPU auf erlegt) Ich habe seit 09/2009 den Spanischen EU Führerschein Neu gemacht
    Wenn ich im kommenden Jahr also 2020 nit Auto nach D reise fahre ich rechtens? da ja die 15 Jahr frist abgelaufen ist (dann fast 23 Jahre)
    Liege ich da richtig? Danke Für Antwort

  2. Silvio sagt:

    Halllo…

    mir wurde 2001 wegen drogen am steuer der führerschein entzogen. 2006 antrag aufweidererteil gestellt. die mpu habe ich nicht bestanden und nicht abgegeben. also wurde antrag abgelehnt. nun geht es mir um diese 5+10 jahre “verjährungsfrist” beginnen diese 2002, oder beginnen diese 2006 noch einmal von vorne?

    hatte irgendwann mal bei der fühererscheinstelle angerufen und wollte wissen was stand der dinge ist. die sagte mir, entweder 2016 oder 2021 könnte ich den führerschein wieder bekommen. was mir nicht wirklich weiter hilf. natürlich will jetzt nicht wieder einen antrag stellen und das ganze fängt wieder von vorne an.

    hoffe sie können mir ein wenig weiterhelfen und bedanke mich im voraus.

  3. Jürgen sagt:

    Erlischt nach 15 Jahren warten die mpufrist komplett automatisch oder muss das erst beantragt werden

  4. Hobias sagt:

    Moinsen!
    Ich wurde 2009 unter Einfluss von THC mit der Mofa angehalten. Hatte damals keinen Führerschein sonder nur die Mofa Prüfbescheinigung. Es sind jetzt fast 10 Jahre vergangen und ich würde gerne jetzt mit 28 meinen Führerschein machen. Erwartet mich eine MPU?

  5. Ahmet D. sagt:

    Hallo, habe meinen Führerschein Januar 2008 abgegeben wegen BTM.
    Seit dem war ich nicht auffällig.
    Damals habe ich i.wo gelesen, das nach 10 Jahren verjährt ist, jetzt lese ich hier 15 Jahre, hat sich das geändert oder habe ich damals falsche Informationen eingeholt?
    Ich habe es jetzt dringend notwendig meinen Führerschein wieder zurück bekommen, da ich seit kurzem Vater geworden bin und ich viel auf Geschäftsreisen bin, verliere ich sehr viel kostbare Zeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
    Gibt es da vielleicht Ausnahmen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ahmet,

      der Eintrag zur Anordnung einer MPU wird nach 15 Jahren aus Ihrer Akte gelöscht. Erst dann können Sie den Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen, ohne eine MPU absolvieren zu müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Sebastian sagt:

        Wenn allerdings eine gerichtsakte vorliegt bleibt dies vermerkt, meine Akten bei der Führerscheinstelle sind gelöscht (es ist über 17 Jahre her) aber es gibt einen Verweis auf die gerichtsakte. Die Stelle mir auch mitgeteilt, dass sie die Gerichtsakte anfordern wird, sollte ich eine neuausstellung beantragen. Gerichtsakte werden 30 Jahre aufgehoben. Ich gehe davon aus eine mpu machen zu müssen… Nach über 17 Jahren :(

  6. Tony sagt:

    Hallo, meine 15 Jahre sind soeben verjährt und ich würde gerne meine Fahrerlsubnis zurückerhalten. Nun zu meinem Problem ich lebe seit mehr als 3 Jahren in der UK. Ich habe das schon zentrale Bundesregister kontaktiert, jedoch konnte man mir da nicht weiterhelfen. Ich bin ratlos und weiß nicht, wie ich ohne aus England extra anreisen zu müssen, meinen Führerschein zurückerhalten kann. Hat jemand eine Idee für mich?

  7. EX-BERUFSKRAFTFAHRER sagt:

    Hallo mir wurde aufgrund von einem Fahrfehler mit nem 20meter langen Hängerzug entzogen!Und zwar hatte ich damals in der Einbandstraße beim Rangieren ein Auto gestriffen.Doch trotz des Gewichtsverhätniss von 43 zu 1 und einem Luftgefederten Sitz habe ich es nicht bemerkt.Wohl einer der Anwohner..Rief 110 und Meldete mein Kennzeichen.Nun ich habe es nicht abgestritten wollte die 800euro Blechschaden natürlich bezahlen doch der Richter nahm meine Akte scherte alles über ein Kamm und entzog mir meinen Gesamten Führerschein..Job Weg,Existenz weg Schulden und über 10jahre quasi Stillstand!Nun meine Träume sind Weg mit 41 noch Familie zu planen …Nun meine frage in 10jahre und 3monate bin ich weder Auto,Lkw,Motorrad oder mein Rennwagen gefahren.Kann ich ne Aktenlöschung beantragen um meine Fahrerlaubnis wieder zubekommen???Ich habe weder nen Alkohol noch ein Drogeneintrag.Straffällig bin ich auch nicht geworden(StvO).Alles auch ordnungsgemäss abbezahlt.Nun bin ich fast alleine und benötige meine Fahrerlaubnis aus Privaten gründen..nicht mehr Beruflich…Eine MpU kommt aus Finanzellen Gründen nicht in Frage und das trotz Job als Postbote… (unter 1000euro pro Monat)
    Ich hoffe ihr hab ein paar Tipps für mich da das Straßenverkehrsamt mich an der Nase rumführt. (Mal hieß es bekomme meine Fahrerlaubnis wieder ca 8j…alle Papiere besorgt gehe nach 2monate top gelaunt dahin zurück und dann hieß es Nein! !!Geld weg Papiere für Nix Organisiert)..Danke vorab MFG Sven Sch.

  8. Frank sagt:

    Guten tag habe im jahr 2009 meinenn führerschein abgegeben nachdem ich bei einer Polizei kontrolle einen urin test und dannach einen bluttest mit positiven cannabis konsum . War . nachdem ich bei der führerschein stelle war und dort meinen führerschein abgegeben habe war ich nie wieder dort und habe auch nie etwas unternommen ihn wieder zu bekommen . Wie sieht es in meinem fall aus den führerschein ohne mpu zurück zu bekommen . Eine fahrschule sagte mir das es ohne mpu nach der zeit möglich wäre

  9. Sven sagt:

    Hallo Team,
    mir wurde 2002 der führerschein wegen trunkenheit im verkehr entzogen. 2006 wurde ich mit dem fahrad angehalten und wegen trunkenheit im verkehr verurteilt. meine frage wäre, ob die 15 jahre frist ab der ersten oder zweiten verurteilung beginnt? hoffe sie können mir ein wenig weiterhelfen und bedanke mich im voraus. lg sven

  10. Tim sagt:

    Hallo Team,

    ich wurde in meiner Sturm und Drangzeit mit 18 Jahren auf dem Dorf mit einer erheblichen Promillezahl auf dem Fahrrad angehalten. Ich hatte damals noch kein Führerschein aber habe ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer bekommen, welches gegen Geldbuße eingestellt wurde. Ich habe von der Führerscheinstelle auch sofort eine MPU aufgedrückt bekommen . Das ganze ist jetzt ca 10 Jahre her und ich bin seit dem weder im Verkehrt noch sonnst irgendwie mit Drogen oder Alkohol auffällig geworden bzw generell nicht Polizeilich auffällig geworden.
    Nun bin ich in einer Situation, dass ich wohl früher oder später wegen meiner Beruflichenlaufbahn einen Führerschein gebrauchen könnte und mein Arbeitgeber mir den sogar bezahlen würde.

    Habe ich irgendwie ne Chance meinen Lappen zu machen ohne die MPU bzw wie finde ich das heraus, ohne dass es negative Folgen für mich haben kann.

  11. Bianca sagt:

    Hallo, habe ungefaehr in 1989/90 meinem fuehrers hein verloren und auch die mpu nicht bestanden. Ich wohne seit 1993 in den USA 7nd hatte seit dieser zeit einen amerikanischen fuehrerschein. Will jetzt zurueck nach deutschlnd, muss ich wieder fahrschule machen trotz fahrerfahrung in USA?

  12. Lazo sagt:

    Servus leute,
    Vor 9 jahren wegen BTM den lappen abgegeben.
    Jetzt mpu bestanden.
    Die frage ist jetzt ( muss man den führerschein erneut machen oder bekomme ich es von der führerschein stelle wieder )
    Danke vorraus

  13. Mansur Y. sagt:

    Hallo meine Frist ist Ende September 2019 abgelaufen. Was wäre der nächste sinnvolle Schritt für mich, sprich welches Amt sollte ich jetzt aufsuchen um meine Fahrerlaubnis wieder zu erhalten.
    Danke im Voraus.

  14. Bastian sagt:

    Hallo Leutz, Hallo Bussgeldkatalog-Team…

    …ich wurde im Februar 2009 aufgrund eines Verstoßes gegen das BtmG (Handel mit Drogen) damals für längere Zeit inhaftiert…
    …ich war da noch recht jung und naiv und hab damals den dummen Fehler gemacht, einzuräumen dass ich selbst auch Konsument war um die Strafe vermeidlich zu verringern…. Dass mir Aufgrund dessen dann die MPU angeordnet wurde, weil die Behörden einfach davon ausgegangen sind, dass ich auch betäubt im Verkehr gewesen sein muss, war mir nicht bewusst zu dem Zeitpunkt… Dazu sei gesagt, dass ich weder eine einzige Auffälligkeit im Verkehr hatte und noch nicht mal ein Auto besaß davor (und auch danach weder Auffälligkeit noch Auto) ….

    …meine Frage ist…. ab wann genau diese 5 bzw. 15 Jahre starten…
    …am Tag der Inhaftierung? .. am Tag wo der Brief ankam, dass ich meinen Führerschein abgeben muss (mit knapp 150,-€ Bearbeitungsgebühr !!!! ) ? …nach der Anordnung eine MPU machen zu müssen ? … nach der Haft ?

    Mir fehlt da leider das Wissen über die genaueren Zeitfaktoren….
    …und wäre froh über jede Art von Wissen, Info oder Hilfe !

    MfG Basti

  15. Sandra sagt:

    Mir wurde vor ungefähr 15 Jahren mein Führerschein endzogen wegen Verkehrsdelikte wie Parken ohne Parkschein bei Rot über die Ampel gefahren und zu schnelles fahren…. Was muss ich tun um den Führerschein wieder zu erlangen und was erwartet mich

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      bitte wenden Sie sich an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde. Dort können Sie einen Antrag auf Wiedererteilung stellen. Ob eine erneute Ablegung der Fahrprüfung und andere Vorgaben gemacht werden, entscheidet die Behörde anhand des Einzelfalls.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Markus M. sagt:

    Hallo mein Führerschein ist jetzt mittlerweile 14 Jahre weg also theoretisch noch ein Jahr warten und dann könnte ich einen neuantrag stellen. in den 14 Jahren habe ich mich was zu verkehrsangelegenheiten angeht nichts zu Schulden kommen lassen aber glaube dass ich wo ich meinen Führerschein abgegeben habe 5 Jahre später noch mal kurz was mit Drogen zu tun gehabt zu haben zählt dies auch oder zählen da nur allgemeine Straftaten im straßenverkehr….

  17. Happy sagt:

    Hallo Leute mir wurde meinen Führerschein entzogen, wegen Cannabis,
    habe schon ein Mpu wegen cannabis hinter mir, die ich auch ca vor 7 Jahren bestanden habe,
    2018 wurde ich beim fahren unter Cannabis von der Polizei vom Straßenverkehr raus gezogen, seit dem tag rauche ich nicht ,habe das rauchen aufgegeben,
    Das wird meine 2 Mpu
    Bei der ersten Mpu habe ich schon gemerkt
    das die Verkehrspsychologen eigentlich nur an dein Geld wollen,
    ich sollte für 13 Std Vorbereitung 1800 euro Zahlen ,
    Nach der 7 Std brauchte ich den Verkehrspsychologen nicht mehr besuchen;

    Meine frage ist jetzt… bei der 2 mpu möchte ich nicht einen Verkehrspsychologen besuchen,
    ich habe mich geändert, es sind viele positive Ereignisse in meinem Leben passiert,
    meinen erlernten Beruf habe ich aufgegeben,
    weil ich gemerkt habe,
    das es mir nur schadet;
    in den Beruf zu arbeiten,
    in meinen jetzigem Beruf;
    bin ich sehr Glücklich,
    habe innere ruhe in mir gefunden,
    Beruflich bin ich sehr auf meinen Führerschein eingestellt,

    ich habe das Kapitel Cannabis abgeschlossen,
    Wenn ich irgend wann mal, das Cannabis noch mal rauchen sollte,
    werde ich im klaren wissen sein ,
    das ich nach dem letzten Konsum auf etwa 6 Wochen nicht ein Kraftfahrzeug führen darf,

    sollte ich lieber einen Verkehrspsychologen besuchen.

  18. Lucky sagt:

    Was könnt ihr eigentlich mit Sicherheit sagen? Entschieden wird alles mehr oder weniger Behördenabhängig oder was?
    Ist eine ganz schweinische Art und Weise Geld zu machen.
    War heute das zweite mal innerhalb von zehn Jahren bei der mpu und bin beide male durchgefallen. Die Psychologin war meines Erachtens nicht in der Lage mich einzuschätzen, hat sich der Sache nicht angenommen und hat mich eher anhand meiner Vergangenheit verurteilt.
    Ich warte jetzt einfach noch die restliche Zeit bis zur Verjährung ab und fahre so lang schwarz weiter. Kommt billiger.

  19. Ramazan sagt:

    Hallo ,

    Ich wurde 2012 von der Polizei angehalten und musste einen Drogentest machen was positiv war … also btm am Straßenverkehr… ich habe dennoch kein Bescheid gekriegt das ich mein Führerschein abgeben muss … also bin ich weitergefahren… bis 2014 wo ich dann geblitzt worden bin…. und dann hab ich von der Führerscheinstelle Post bekommen das ich mein Führerschein dich abzugeben habe … ich denke mir das es nicht aufgefallen ist oder so … und nun ist es 2020…. und ich würde gerne meinen Führerschein wieder haben … mpu kann ich leider nicht machen weil das Geld einfach fehlt… und soweit ich weiß ist ja nach 15 Jahren eine mpu nicht mehr Nötig muss ich denn von 2012 oder von 2014 ausgehen ?
    Danke im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen

  20. Marco sagt:

    Hallo,
    ich wurde vor 10 Jahren mit 1,6 Promille auf dem Fahrrad erwischt und erhielt Fahrverbot und die MPU zur Auflage gemacht.
    Allerdings besitze ich keinen Führerschein, so dass dieser Vorfall bisher keine weiteren Auswirkungen auf mein Leben hatte.
    Inzwischen denke ich jedoch darüber nach, doch noch den Führerschein zu machen.
    Leider kann mir aber niemand sagen, ob und in wie weit sich der Fall von damals darauf auswirken würde.
    Weder versch. Fahrschulen, noch die Führerscheinstelle können mir eine Auskunft hierzu geben.
    Man riet mir, mich einfach in einer Fahrschule anzumelden und abzuwarten, ob ich eine Aufforderung zur MPU erhalte.
    Andere sagen jedoch, dass ich lieber warten soll, bis 15 Jahre um sind – dann wäre die MPU verjährt.
    Kann mir zufällig jemand weiterhelfen?
    Kennt sich jemand damit aus?

  21. rené sagt:

    Hallo, meine 15 Jahre sind schon vorbei, hatte zwischendurch 2 x neu beantragt aber wieder zurück gezogen, Führerscheinstelle hat auch nie etwas erhalten, wie wirkt sich der zweifache Antrag auf die 15 Jahre aus, wird da die Zeit hinten dran gehängt? Danke im Voraus

  22. Alexander sagt:

    Hi…
    Wird der Eintrag automatisch gelöscht nach 15 Jahren oder muss man die Löschung beantragen… Wenn ja wo und kann man es prüfen ob er auch wirklich gelöscht ist.?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alexander,

      die Löschung muss nicht gesondert beantragt werden. Informationen über die Einträge im Fahreignungsregister können Sie über einen entsprechenden Antrag auf Auskunft beim KBA erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Ates sagt:

    Ich bin vor ungefähr 5 Jahren ohne Führerschein gefahren zusätzlich Unfall gebaut, ist es möglich nach 5 Jahren das es verjährt oder ähnliches in Betracht kommt ?

  24. Jens sagt:

    Ich wurde 2013 von der Polizei angehalten, durfte puste war bei 1.67 durfte mit zur Blutentnahme haben 500euro Strafe plus 186euro Blutentnahme bezahlt laut Gerichtsurteil.. Wollte 2015 mein Führerschein anfangen und da sagt mir die führerscheinstelle ich dürfte nicht da da was 2013 vorgefallen also denk ich mir ich muss MPU machen oder? Bin seit 2013 nicht mehr auffällig im strassenverkehr. Ach so ich muss ja auch noch erwähnen ich hatte noch nie irgend ein Führerschein! Nun meine fragen wann könnte ich nochmal bei der führerscheinstelle nachfragen ob ich entluch anfangen dürfte mit dem Lappen?
    Mfg jens

  25. G.G. sagt:

    Hallo,
    1993 wurde mir der Führerschein wegen BtM in der Probezeit entzogen. Danach wurde ich auch mit Fahren ohne Führerschein erwischt.
    Ca 2003 habe ich einen neuen beantragt und mußte natürlich zur MPU.
    Darauhin kam ein neues Verfahren wo ich das Geld für den Anwalt gebraucht habe und konnte dadurch meine MPU nicht fertig absolvieren. Leider weiß ich nicht ob die Führerscheinstelle davon Bescheid bekommen hat.
    Nach meiner Erkenntnis sind nun 15 Jahre rum wo ich Verkehrstechnisch nix mehr angestellt habe. Bei FAER ist auch keine EIntragung!
    Wie sollte ich am besten vorgehen um einen Führerschein zu beantragen ohne gleich Summen auszugeben und Probleme seitens Fsst zu erhalten?
    Danke und Grüße

  26. Markus sagt:

    Hallo habe 2008 den Führerschein mit 1,68 Promille abgeben müssen! 2012 habe ich zwei mpu’s gemacht (mit scremming nachweisen 1 jahr)! Ob die mpu’s an die führerscheinstelle ging kann ich nicht mehr sagen!

    Ab wan beginnt für mich der 15 jährige Wartezeit?
    2008 oder nach mpu Leistung?

    Grüße Markus

  27. Johnson sagt:

    Hi ich bin noch nie Auto gefahren wurde aber vor 13 Jahren wegen btmg verurteilt (geringfügiger Menge). Wohne jetzt in einem anderen Bundesland … Wie stehen die Chancen das ich einfach normal ohne MPU den Führerschein machen kann???

  28. Kerstin sagt:

    Ich habe vor 3 Jahren mein Führerschein verloren jetzt ist meine lenkberechtigung abgelaufen und möchte jetzt die mpu anfangen. Meine Frage : muss ich den Führerschein neu machen bei der Fahrschule wenn ich die mpu geschafft habe ?

  29. Torsten sagt:

    Kann ich rausfinden ob meine alte bei der Verkehrsbehörde gelöscht ist ohne zu riskieren das sich die Verjährung gegebenenfalls wieder um 15 Jahre verlängert?

  30. Olaf R. sagt:

    Guten Tag, ich habe folgendes Problem.
    2007 hatte ich ein Punktekonto von 14 und bekam die Auflage zum Punkte Abbau bzw. Abgabe des Führerscheins.
    Mein damaliger Chef wollte diese Angelegenheit für mich klären.
    Es kam nochmals schriftlich die genannten Aufforderungen.
    Mein Chef versicherte mir es ist alles geklärt.
    2007 bin ich umgezogen mit ordentlicher Ummeldung.
    Bis zum heutigen Zeitpunkt ist mir nie wieder was zugestellt wurden.
    Durch einen unverschuldeten Unfall im Mai dieses Jahres wurde auf einmal festgestellt das ich keinen FS mehr hätte.
    Aber diesen habe ich noch weil ich diesen 2007 nicht abgegeben habe.
    Ich bin als Fahrer angestellt und darf beruflich jetzt durch meinen jetzigen chef nicht fahren.
    Was kann mir jetzt passieren nach 13 jahren?
    Danke euch.

  31. Phil sagt:

    Hallo
    Hatte noch keinen Führerschein. Wurde 2015 mit Cannabis erwischt…soll zum psychologischen Gespräch, und eine Haarprobe oder 2 Urinproben abgeben, bevor ich den Antrag auf Fahrerlaubniss genehmigt bekomme.
    Verjährt das, oder muss ich die Tests sowieso machen?

  32. Konstantin sagt:

    Hallo, meine 15 Jahre Verjährungsfrist enden im Februar 2021.
    Ich habe vor 2 Jahren angefragt und den Führerschein neu beantragt, habe diesen Antrag dann aber schriftlich zurückgezogen… Erwartet mich jetzt noch eine mpu?

  33. Michael sagt:

    Hallo.

    Wenn durch eine Fahrt unter Drogeneinfluss der Führerschein entzogen wurde und nun die 15 Jahre seit dem verstrichen sind, muss keine MPU mehr gemacht werden und der Führerschein kann neu beantragt und unter den hier geschilderten Bedingungen (Fahrstunden, Führerscheinprüfung, etc.) zurück erlangt werden.

    Eine MPU steht in solchen Fällen ja grundsätzlich mit einer nachgewiesenen Abstinenzphase von mindestens 1 Jahr in Verbindung.

    Diese würde folglich somit also auch wegfallen.

    Und jetzt mein eigentliches Anliegen:

    Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass der Grund für den Führerscheinentzug der Behörde noch immer bekannt ist und zwar keine MPU mehr aber zumindest ein Drogenscreening durchgeführt wird, um zumindest zu prüfen, ob der/die Betroffene weiterhin konsumiert und weiterhin eine mögliche Gefahr für den Straßenverkehr darstellt oder nicht.
    Wäre für mein Verständnis zumindest nachvollziehbar und keine große Sache.
    Aber dennoch aufschlussreich.

    Ist dem denn etwa nicht so?

    Liebe Grüße

  34. Fischer sagt:

    Hallo,

    im Jahr 2006 hatte ich Unfall während fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkohol Einfluss. Im Jahr 2009 nach der Sperrfrist konnte ich Führerschein machen, den leider selbst im Jahr 2017 durch volles Punktekonto abgezogen wurde und mit MPU neu bekommen habe. Im Dezember 2019 wurde ich unter Alkohol Einfluss eingehalten mit 1,3 Promille und der Führerschein wurde wieder eingezogen. Die Frage jetzt und nach Ablauf der Sperrfrist von 1 Jahr: Kann ich mein Führerschein ohne MPU zu machen bekommen oder wird die Sache von 2006 mitberücksichtigt ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Pascal

  35. Christian sagt:

    Hallo alle mit einander

    Mi wurde 2018 der Führerschein entzogen auf Grund zu vieler Punkte keine drogen oder so und mir wurde die mpu auferlegt war ich nicht. Meine Frage da im Dezember 2021 alles gelöscht ist auch die überhangfrist von 1 jahren vorbei ist. Steht dann min mein FAER auszug nur noch das ich nicht bei der mpu war aber nicht warum ich da hin soll.

    Meine frage nun bekomme ich mein Führerschein im Dezember 2021 einfach so wieder?

    Eigentlich wissen die nicht warum ich da hin soll

  36. Hansi sagt:

    Hi,
    hoffe Sie können mir helfen.
    Habe vor 17 Jahren (2004) meinen Führerschein entzogen bekommen wegen Cannabiskonsum am Steuer. Damals war ich 19 Jahre alt.
    Vor 9 Jahren (2012) hatte ich die MPU gemacht und bin durchgefallen.
    Ein Anwalt für Verkehrsrecht hatte mir gesagt 2022 (also 10 Jahre nach dem Durchfallen durch die MPU)
    wäre alles verjährt und ich könnte die Fahrerlaubnis neu beantragen.
    Auf Ihrer Seite habe ich jetzt aber gelesen, wenn man durch die MPU fällt beginnt die Verjährungfrist von von vorne. Das hat mich jetzt etwas verunsichert. Heißt das nach dem Durchfallen durch die MPU nochmal 15 Jahre drauf oder 10 Jahre wie der Anwalt sagte? Bei nochmal 15 Jahren, also 2027, wäre ich dann 23 Jahre ohne Führerschein. Ich hoffe ich hab den Artikel auf Ihrer Seite nur falsch verstanden.
    Lg

  37. S H sagt:

    Hallo ich frage für einen Freund xD Also ne echt jetzt , mein Kollege ist vor 8 Jahre von der Polizei zur Kontrolle rausgezogen worden und wurde Positiv Auf Amphetamine/Speed/Pep Getestet und hat den Führerschein dem entsprechend entzogen bekommen. Er ist von Geburt an Gehbehindert [ er hat ein verkürztes bein. Er hat sich mehrmals seine Kniescheibe Gebrochen, durch Stürze. Laufen Fällt Dementsprechend entsprechend noch schwerer. Durch das Speed konnte er Definitiv Besser laufen und sich besser Bewegen, mittlerweile hat er seine ausbildung beendet und ist auf der suche nach einer neuen Arbeitsstelle, wir wohnen in so einem Kuhdorf umgeben von kuhdörfern. Also mit Bus und Bahn zur arbeit wird es schwierrig für ihn da er sich mit den Rollstuhl fortbewegen muss wenn er längere strecken zurück legen muss. Mittlerweile ist er Clean und kommt ohne Stoff aus. Meine 1 Frage wäre: Wo müsste er sich nach den 8 jahren melden um zu erfahren was er machen müsste um seinen Führerschein wieder zu erhalten.
    2 Frage: Muss er Nach den 8 Jahren Trozdem noch eine MPU machen?
    3 Frage: Weiß einer von euch wie es aussieht zwecks Kostenerstattung vom Arbeitsamt/Jobcenter ist da was möglich`?

  38. Tonino sagt:

    Hallo meine Frage wäre 2007wurde mir mein Führerschein entzogen wegen BTM am Steuer seitdem bin ich auch nicht mehr gefahren hätte ich jetzt wieder die Möglichkeit mein Führerschein zu beantragen????

  39. Mohamed sagt:

    Hallo,
    ich bin jetzt seit 14 Jahren ohne Führerschein, ich stehe kurz vor der MPU, meine Frage ist wenn ich die MPU nicht bestehe also wenn es zur einem Negativ Eintrag kommt, muss ich dann wieder 15 Jahre warten bis dies verjährt?

  40. Jost sagt:

    Hallo Ich habe 2008 mein Führerschein wegen BTM abgeben müssen und 2023 ist 15 Jahre rum ich habe aber in zwischen MPU gemacht 2020 und nicht bestanden etzt meine frage kann ich dan 2023 Führerschein bekommen ohne einen MPU zu machen oder geht das nicht weil ich zwischen diese 15 Jahre schon ein Antrag gestellt habe.

  41. Ivy sagt:

    Aloha, folgendes ist passiert:
    ich wurde von der Polizei abgehalten, weil ich einen Hanfblattaufnäher auf meiner Weste hatte, nicht weil ich auffällig gewesen bin im Straßenverkehr. Natürlich haben sie mir Blut abgenommen und ich musste pinkeln. Dann bekam ich einen Bußgeldbescheid und die Aufforderung, meinen Führerschein für einen Monat abzugeben. Eine Woche später kam dann auch die Anordnung zur MPU. Führerschein habe ich aktuell noch, da die Frist der Abgabe für einen Monat noch nicht abgelaufen ist und auf das Ergebnis der MPU warte ich noch. Mir ist klar, dass wenn die MPU negativ für mich ausfällt, ich meinen Führerschein nicht nur für den einen Monat abgeben muss sondern bis zur bestandenen MPU. Meine Frage ist nun aber, da ich ja keinen Antrag auf Neuerteilung gestellt habe, soll ich das MPU Gutachten falls es schlecht für mich ausfällt abschicken oder für mich behalten und dann warten bis ich diese irgendwann bestehe oder gibt es da Besonderheiten, da ich ja noch in Besitz meines Führerscheines bin?
    Vielen Dank!

  42. Benni sagt:

    Würde mit 18 erwischt mit Drogen und hätte auch eine freihatstrafe von ein wochende. Und bin jetzt 34.und bin grade mit den Führerschein an geh fangen muss ich jetzt mit ein Drogen test rechen. LG

  43. David sagt:

    Hallo
    laut dem aktuellen Gesetz, wurde mein Führerschein nicht eingezogen,
    1 Monat Fahrverbot 500€ Strafe + Verwaltungskosten
    Anordnung von der FSS zur MPU
    habe mich dafür auch Angemeldet bei einer dafür ausgezeichneten Stelle und eine MpU Vorbereitung begonnen.
    muss ich die Mpu trotzdem machen oder kann ich diese mit der Verjährungsfrist von 15 Jahren umgehen ?
    Voraussetzung ich bleibe so oder so abstinent !
    Fragt die FFS noch mal nach ?
    oder wird der Führerschein automatisch eingezogen ?

    Mit freundlichen Grüßen
    David

  44. Immanuel sagt:

    Hallo,
    hatte in der Vergangenheit des öfter Probleme wegen Cannabis.
    Allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr.
    Ich hatte nie einen Führerschein würde ihn aber gerne demnächst machen.
    Kann die Führerscheinstelle trotzdem eine MPU von mir verlangen?

    MfG Immanuel

  45. Simon de W sagt:

    Hallo ich habe auch eine frage bezüglich der fristen. Wenn ich den Führerschein bereits einmal beantragt hatte und mit der mpu angefangen hatte gilt die 15 Jahre first dann ab dem Datum wo ich den Führerschein abgegeben habe oder beginnt die Frist wieder von vorne weil ich schon mal probiert habe die mpu zu machen.

    Mfg
    Simon de W

  46. Alexander B sagt:

    Hallo,
    Ich habe folgende Frage, ich habe den Führerschein noch nie besessen, wollte ihn 2003 machen und musste eine Mpu machen zwegs langjähriger drogenabhängigkeit. Diese habe ich dann auch bestanden, wurde aber mit einer Xtc erwischt und konnte es dann vergessen. Jetzt habe ich seit 10 Jahren eine weiße Weste und nehme nichts mehr. Muss ich jetzt wieder mit einer MPU rechnen? Über eine Antwort wäre ich sehr froh und dankbar. Mfg Alex.b

  47. S.ST sagt:

    An einem 17.02.2017 wurde ich mit 1,33 Promille erwischt in der Probezeit. Das Urteil war 50h Sozialdienst und einen besuch Beim Verkehrsunterricht.
    Diesen Auflage habe ich folge geleistet.Danach kam Körperverletzung und Nötigung mit auch über 1,00 Promille. Die Strafe hierfür war Geldstraffe 60 Tagessätze zu je 30,00 euro. Danach habe ich die Führerscheinstelle aufgesucht und gefragt wie es nun weiter geht mit meinem Führerschein. Ich musste zum Aufbauseminar nach Gera erfolgreich abgeschlossen danach zur MPU Vorbereitung bim Tüv mit Haaranalyse diese besuchte ich bei der PimaMPU. Bei der Haaranalyse wurde 1 Jahr kein Alkohol festgestellt die MPU Vorbereitung hatte mir sehr geholfen um mich auf die Prüfung vorzubereiten. Bei der Prüfung bin ich durchgefallen da Zweifel im Raum stehen das die Abstinenz nicht lange anhalten würde und das ich ein massives Aggressionspotenzial bestehen würde. Das negative Gutachten habe ich bei der Führerscheinstelle abgegeben und werde nun den Antrag auf Wiedererteilung zurücknehmen. Das waren auch meine einzigen Straftaten die ich begangen habe und bin bis heute nicht auffällig geworden.
    Meine frage ist kann man nun auch die 15 Jahren abwarten und dann einen Antrag auf Wiedererteilung stellen ohne die Mpu oder bin ich nun gezwungen eine Mpu abzulegen. Wollte kein Geld weiter in eine Mpu investieren da mir das finanzielle fehlt um die Stühle der Behörden und auch den Tüv zu finanzieren. Ich hoffe mir kann da hier einer Weiterhelfen bei einem Anwalt war ich auch schon die können aber gegen ein MPU Gutachten nichts machen er hatte mir empfohlen noch mal die MPU mit Vorbereitung zu machen. Alles andere würde viel zu lange dauern und ob es überhaupt was bringen würde das wäre auch fraglich. Ich hoffe doch das ich die Chance habe auch 15 Jahre zu Warten bist die Straftaten und die MPU getilgt sind. Freue mich über eine Antwort.

    Mit vielen liebe Grüße
    S.ST

  48. Atakan sagt:

    Ich habe eine Frage unswar Wenn man oft die praktische Prüfung beim jedes mal nicht besteht das man dann in der MPU Landen kann stimmt es oder nicht ???

  49. Ulli sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich habe vor 2 Jahren die MPU gemacht und bin leider durchgefallen. Habe nicht gewusst dass ich das direkt nach 3 Monaten wieder hätte angehen können. Nun will ich nochmal angreifen.

    Meine frage wäre ob die Stunden die ich bei der Verkehrspsychologin abgeleistet habe (waren insgesamt 15 über 1 Jahr verteilt nochmal zur Vorbereitung neben den Abstinenznachweisen zu machen wären? Quasi ob die Stunden die ich bezahlt und abgeleistet hab entfallen/verjähren oder gar nicht mehr gültig wären.

    Oder kann ich mir das sparen, mich nur auf die Abstinenznachweise und die MPU selbst konzentrieren…?

    Beste Grüße

  50. Oliver W sagt:

    Guten Tag,

    Habe 1998 den FS wegen eines Alkoholdelikts abgeben müssen, 2008 habe ich ihn wieder beantragt und neu gemacht. Es gab damals eine behördliche Belehrung, das wenn ich nochmal mit Alkohol am Steuer erwischt werde, ich sehr lange laufen werde. Im Juli diesen Jahres war es dann wieder soweit: führen eines Fahrzeuges (Fahrrad) im Straßenverkehr im Vollrausch mit 1.89‰. Greift die Belehrung aus dem Jahr 2008 noch oder ist das juristisch ein Neufall? Grüße aus Hessen.

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.