MPU-Verjährung – die Kosten für den „Idiotentest“ umgehen

MPU-Verjährung in Deutschland möglich?

Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.

Eine MPU-Verjährung ist im eigentlichen Sinne des Wortes nicht möglich.

Wer mit Alkohol oder Drogen am Steuer ertappt wird, muss mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) rechnen. Beim umgangssprachlich genannten „Idiotentest“ soll sichergestellt werden, dass die betreffende Person verkehrstauglich ist. Dadurch soll eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden. Der Test besteht aus vier Teilen:

  • Die Fragebögen
  • Die Leistungstests
  • Medizinische Untersuchung
  • Psychologisches Gespräch


Kostenfaktor MPU

Eine MPU ist allerdings mit hohen Kosten verbunden. Neben den Gebühren für die Untersuchungen und Drogentests muss in der Regel ein Vorbereitungskurs besucht werden.

Dieser soll ein Bestehen garantieren. Wer durch die MPU fällt, muss die Gebühren erneut entrichten. Kann bei der MPU eine Verjährung eintreten? Die Antwort erhalten Sie im Folgenden.

Nehmen Sie sich vor dubiosen Anbietern für Vorbereitungskurse in Acht. Da keine Akkreditierungspflicht besteht, kann theoretisch jedermann einen solchen Kurs anbieten. Seröse Angebote stammen in der Regel von Diplom-Psychologen mit verkehrspsychologischer Ausbildung.

Wann verjährt eine MPU?

Zuerst muss klargestellt werden: Eine MPU verjährt im eigentlichen Sinne des Wortes nicht. Daher existiert auch keine offizielle Verjährungsfrist einer MPU. Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde können nämlich nicht verjähren. Dennoch kann eine Verjährung der MPU eintreten: Wenn Sie sich im Straßenverkehr (auch als Radfahrer oder Fußgänger) fünf Jahre nichts zu Schulden kommen lassen beginnt im sechsten Jahr eine Art MPU-Verjährung.

Diese dauert zehn Jahre. Ist diese Frist abgelaufen, kann der Führerschein neu beantragt werden, da der Akteneintrag nach 15 Jahren gelöscht wird und somit nicht mehr verwendet werden kann. Um die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten, ist ein erneuter Besuch der Fahrschule vonnöten.

Das schließt sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrprüfung ein. Des Weiteren müssen die Sonderfahrten erneut absolviert werden. Auch die Pflichtstunden für den Theorieunterricht müssen nachgewiesen werden.

Wann verjährt die MPU?

Eine gesetzliche MPU-Verjährungsfrist existiert nicht. Allerdings wird nach 15 Jahren der Eintrag aus der Akte gelöscht. Danach kann der Führerschein neu beantragt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...

164 Kommentare

  1. Detlef sagt:

    ich habe vor ca.11 Jahren mein Führerschein durch Alkoholeinfluss verloren und möchte den gerne wieder machen . Muss ich den Mpu test machen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Detlev,

      wenn Sie in näherer Zukunft den Führerschein zurückerlangen möchten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie dafür eine MPU erfolgreich absolvieren müssen. Es ist jedoch auch möglich, sofern Sie in den letzten 11 Jahren keine Ordnungswidrigkeiten begangen haben, noch weitere 4 Jahre zu warten. Dann werden die entsprechenden Daten aus Ihren Akten getilgt. Auch liegt es nahe, dass Sie nach so langer Zeit die theoretische und praktische Prüfung erneut absolvieren müssen, da Sie so lange nicht mehr gefahren sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Lulli sagt:

      Hallo!

      Mir wurde die FE vor 24 Jahren, WG. einer Straftat (Jugendstrafe) entzogen.
      Eine MPU müsste ich, soweit ich das hier gelesene richtig verstanden habe, nicht machen. Stimmt das?
      Auch werden die Vergehen nach 15 Jahren aus der Akte gelöscht. Muss ich das selbst beantragen oder geht das automatisch? Kann ich als Privatperson ohne Anwalt Akteneinsicht fordern?

      Liebe Grüße

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Lulli,

        eine Akteneinsicht ist auch ohne Anwalt möglich. In der Regel werden Eintragungen gelöscht, eine Beantragung ist nicht nötig. Nach 10 bis 15 Jahren verfällt die Anordnung für die MPU. Sie können dann einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. Die zuständige Behörde kann dies jedoch an einige Voraussetzungen knüpfen. Oftmals muss eine erneute Fahrprüfung abgelegt werden.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

        • Alexander W. sagt:

          Hallo,

          habe eine Frage:
          Ich habe 1998 zu Recht nach einer Alkoholfahrt (2 Promille) meinen Führerschein abgeben müssen. Idiotentest im Jahr 2000 durchgefallen…nun sind 17 Jahre rum…
          Wie läuft es nun weiter? Kann ich den Führerschein neu beantragen oder muss eine komplette Führerscheinprüfung neu abgelegt werden?…oder reichen ein paar Fahrstunden für sich selbst, da man ja ewig aus dem Strassenverkehr raus ist?

          Hoffe auf Antwort…Gruß Alex

          • bussgeldkatalog.org sagt:

            Hallo Alexander,

            in der Regel müssen Sie keine erneute Ausbildung in der Fahrschule absolvieren. Häufig fordert die Behörde jedoch, dass Sie erneut eine Prüfung ablegen müssen, um zu belegen, dass Sie nach der langen Zeit weiterhin über die nötigen Kenntnisse verfügen, um ein Fahrzeug zu führen.

            Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Michael sagt:

    Hallo,

    Ich brauchte nach 15 Jahren nur diese praktische Prüfung ablegen. Habe aber auch von neustadt anderen gelesen, dass diese gar nichts machen mussten.
    Es gab dann doch sogar ein Urteil, dass man keine Prüfung mehr machen muss nach 2 Jahren.

  3. Nicole sagt:

    Hallo,
    Nach 15 Jahren wird die Akte gelöscht.

    Wie ist es wenn ich nach 12jahre die mpu versuche zu machen, packe sie aber nicht. kann ich dann einfach 3 Jahre warten und dann sind ja 15 Jahre um und die Akte wird gelöscht, oder fällt sie Frist auf 0 und ich muss wieder 15jahre warten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      sofern die MPU nicht absolviert wurde bzw. ordnungsgemäß bestanden wurde, erfolgt eine Verjährung nach 15 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Petrus sagt:

        Ich finde die Antwort missverständlich. 15 Jahre ab dem Vorfall oder 15 Jahre ab gescheiterter Mpu? Die Verjährungsfrist verlängert sich also nicht bei einer nicht bestandenen Mpu?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Petrus,

          die 15-Jahresfrist gilt ab dem Moment des letzten Verwaltungsakts. Sie startet zum Zeitpunkt der Anordnung der MPU und erneuert sich, wenn spätere Eintragungen folgen – etwa aufgrund einer nicht bestandenen MPU.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Jesus sagt:

    Habe da eine Frage
    ich bin 2009 im ZUG mit gras erwischt worden“Ersttäter“ 600€ Geldstrafe,wollte letztes Jahr Führerschein machen.
    Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde MPU und Drogenabstinensztest Dürfen die das ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jesus,

      sehr wahrscheinlich ist dieses Vergehen aktenkundig bei Ihnen eingetragen. Daher ist es erlaubt, eine MPU und ein Drogenabstinenztest zu fordern, da andernfalls Sie eine Gefahr im Straßenverkehr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen könnten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. sascha sagt:

    ich habe mir 2014 eine selbstauskunft,aus Flensburg schicken lassen.auf dem letzten blatt steht „fristende“ 23.08.2016.habe meine letzte mpu 2001 gemacht.muss ich jetzt trotzdem noch zur mpu,oder kann ich nach diesem Datum meine FE neu beantragen?habe mir in den 15 jahren nichts mehr zu schulden kommen lassen.schöne grüsse

    • redaktion bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sascha,

      die Einträge, die zur MPU geführt haben, müssen nach der Zeit aus dem Register getilgt werden. Unter Umständen müssen Sie aber die Prüfungen neu ablegen aufgrund der langen Zeit ohne Fahrpraxis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Dominic sagt:

    Hallo,

    ich habe im Jahr 2007 einen Unfall ohne Personenschaden mit Alkohleinfluss (1,7 Promille, Sperre zur Erteilung bis Januar 2008) verursacht. Dabei war ich nicht im Besitz eines Führerscheins. Seitdem habe ich mir nichts mehr zu Schulden kommen lassen.
    Wann kann ich ruhigen Gewissens zur Fahrschule gehen und den Führerschein machen, ohne eine MPU erwarten zu müssen? Wann wird der Eintrag aus der Akte gelöscht und wo kann ich dies möglicherweise einsehen?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dominic,

      die Einträge verjähren in der Regel nach 10 Jahren, eine Anordnung zur MPU in 15 Jahren. Sie haben die Möglichkeit, Akteneinsicht zu beantragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Karsten sagt:

    Hallo,

    ich habe mir 2009 was zu schulden kommen lassen mit dem Motorroller eines Freundes. (Fahren o. Fahrerlaubnis und unter Alkohol ) Habe dann vom Gericht eine 2 jährige Führerscheinsperre bekommen und 600€ Bußgeld, wurde sofort alles bezahlt. Wollte dann ende 2015 über eine Weiterbildung meine Fahrerlaubnis machen,kurz bevor ich zur Prüfung wollte kam dann von der Fahrerlaubnisbehörde plötzlich das ich doch bitte eine MPU machen sollte! Musste daraufhin aber abbrechen weil zum damaligen Zeitpunkt die finanziellen Mittel fehlten.
    Jetzt sagte mir ein Fahrlehrer,das angeblich nach 5 Jahren eine MPU nicht mehr notwendig sei,was ist jetzt nun richtig!?

  8. Anja sagt:

    Hallo
    Ich habe 2001 meinen Führerschein wegen Alkohol verloren.
    Muß ich jetzt eigentlich die MPU wieder machen???
    LG Anja

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anja,

      wenn Sie sich in den 15 Jahren nach der Tat nichts zu Schulden haben kommen lassen, ist es möglich, dass die MPU „verjährt“ ist. Das bedeutet, dass die Einträge in Ihrer Akte nicht länger gegen Sie verwendet werden dürfen und Sie folglich keine MPU mehr absolvieren müssen. Genau wissen Sie das aber erst, wenn Sie den Führerschein neu beantragen. Auch liegt nach so langer Zeit eine Wiederholung von theoretischer und praktischer Prüfung nahe, da Ihnen die Fahrpraxis fehlt. Dies kann also von Ihnen verlangt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. bülent sagt:

    ich bin 2005 schwarzgefahren unter drogen einflus ich habe eine spere bekomen
    und eine mpu auf lage ich habe noch nie einen fürerschein besesen
    ich habe 1 mpu brobiert aber leider durch geflogen kann ich nach ablauf nach 15 jahren neu
    beantragen ohne eine auflage zu erhalten oder wird es gelöst im eintrag

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo bülent,

      wenn Sie sich bis 15 Jahre nach der Tat keinerlei Ordungswidrigkeiten schuldig gemacht haben, können Sie auch ohne MPU den Führerschein neu beantragen. Dann dürfen die Einträge in Ihrer Akte nicht mehr gegen Sie verwendet werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. michael sagt:

    Hallo busgeldkatalog.org

    Wuerde gerne folgendes zum Thema anmerken bzw. fragen:
    Mir wurde 1995 eine MPU-Auflage erteilt, wg. Betaeubungsmittelbesitzt. Habe von 2009 bis 2013 in den USA gewohnt und wollte nach der Rueckkehr meinen USA Fuehreschein umschreiben lassen – dies wurde mir mit Verweis auf die MPU-Auflage verweigert ! Die FS-Stelle meines damaligen Wohnortes (Wuerzburg) hat die Daten also NICHT geloescht, sodern nach 21 Jahren an meinen neuen Wohnort (Koeln) weitergegeben. Was soll ich tun ? Anwalt ? (P.S. ich habe mir seit damals nichts zu schulden kommen lassen )

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      in der Regel sollte die MPU verjährt sein. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir Ihnen keine Rechtsberatung geben dürfen. Bitte wenden Sie sich dafür an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Nicole sagt:

    Hallo

    Habe mir 2001 was zu schulden kommen lassen worauf es dann eine sperre gab. Als ich 2006 neu Erteilung beantragt hatte musste ich auch zur mpu die nicht bestanden habe. Nun würde ich gerne den Führerschein neu beantragen, muss ich trotz der 15 Jahre nochmal zur mpu oder läuft die Frist durch die vorausgegangen mpu noch???

    LG nicole

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      in der Regel sollte nach 15 Jahren die Aufforderung zur MPU verjährt sein und Sie können den Führerschein neu beantragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Dirk sagt:

    Hallo,
    Ich bin vor 3 Jahren mit meinem Auto gefahren ohne eine Fahrerlaubnis zu besitzen ( Fahren ohne Fahrerlaubnis ). Keine Drogen oder Alkohol!!! Ich wahr dennoch in dieser zeit in einer Fahrschule angemeldet. Ich machte auch einige monate später darauf eine MPU.
    Bin natürlich durchgefallen. Mittlerweile is ne zeit vergangen und bin wieder in der Fahrschule, zurzeit nur Therorie,da ich nicht fahren darf …… laut Fahrlerer,weil er nicht weiss ob ich eine MPU noch machen muss oder nicht.
    Muss ich noch eine MPU machen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vor 3 Jahren???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dirk,

      eine Aufforderung zur MPU verjährt normalerweise nicht nach drei Jahren. Sie sollten sich bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beziehungsweise Führerscheinstelle erkundigen, ob Sie in Ihrem speziellen Fall die MPU noch einmal absolvieren müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Maria sagt:

    Hallo.
    Mein Freund hat seinen Führerschein in der Probezeit 2003 verloren unter Alkoholeinfluss von 0,3 Promille. Nun werden wir im Dezember zum 2. Mal Eltern und es wäre so vieles einfacher, wenn wir wieder ein Auto hätten.
    Ist es möglich, die MPU jetzt zu machen oder kann ihm das verwehrt werden ?
    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maria,

      besteht eine Anordnung zu einer MPU verjährt diese in der Regel erst nach 15 Jahren und kann auch innerhalb dieser Frist durchgeführt werden. Welche Voraussetzungen Ihr Freund erfüllen muss, um seinen Führerschein zurückzuerhalten, kann er bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde erfragen. Dies kann Ihm auch mitteilen, wie er sich in Bezug auf die Anordnung verhalten sollte.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Maher sagt:

    Guten abend ich hab eine frage ….ich wollt denn Führerschein machen aber ich soll die mpu machen vor ungefähr 6 jahren bin ich mofa gefahren aber zu schnell normal weiß 25 bin aber mit 60 erwischt worden und einmal zu spät die Versicherung angemeldet (1tag) keine drogen , kein Alkohol hab gelesen bei so Einfall nur 5 jahre verjährt sich das. Also meine frage ist ist muss ich die mpu machen oder nicht ……lg danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maher,
      wir würden Ihnen empfehlen, sich bei der zuständigen Führerscheinbehörde zu informieren, ob immer noch eine MPU von Ihnen verlangt wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Matthias sagt:

    Guten Abend habe meine Führerschein im März wegen fahren mit Alkohleinfluss eingezogen bekommen für ein Jahr weis aber auch das ich eine MPU machen muss durch die Führerschein Stelle. Habe gehört das man einen Roller mit 25 km/h fahren darf ist das richtig ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,
      in gewissen Fällen ist dies möglich, da für einen Roller kein Führerschein benötigt wird, sondern lediglich eine Prüfbescheinigung. Eine solche erhalten Sie in der Regel beim TÜV unter Vorlage Ihrer Fahrerlaubnis. Da diese Ihnen jedoch entzogen wurde, kann sich das Ganze etwas schwierig gestalten. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema „Mofa fahren trotz MPU“. In gewissen Fällen kann Ihnen die zuständige Führerscheinstelle jedoch auch untersagen, einen Roller zu fahren, was Sie dann definitiv unterlassen sollten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Matthias sagt:

        Das ist richtig meine Fahrerlaubnis ist eingezogen worden habe aber durch zufall und langen suchen noch die Originale Prüfbescheinigung von der Schule früher wo wir den Mofa Führerschein machen durften wieder gefunden darf ich mit diesem dann jetzt einen 25 km/h Roller fahren?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Mathias,

          wenn Sie eine gültige Mofa-Prüfbescheinigung haben, sollte dem Mofafahren auch nichts im Wege stehen, vorausgesetzt dies wurde Ihnen nicht ausdrücklich untersagt.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Björn sagt:

    Hallo…ich habe 2007 meinen Führerschein wegen Drogen Einfluss verloren. Jetzt sagte mir ein Fahrlehrer das ich meinen Führerschein einfach wieder beantragen soll und auch keine Mpu machen müsste. Wie sollte ich Ihrer Meinung jetzt vorgehen? ?? Mfg Björn

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Björn,
      bitte wenden Sie sich in dieser Angelegenheit an einen Anwalt. Es ist uns nicht erlaubt, eine Rechtsberatung zu erteilen. Was wir Ihnen jedoch sagen können, ist, dass die Aufforderung zur MPU in der Regel erst nach maximal 15 Jahren verjährt, was bei Ihnen noch nicht der Fall ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Matthias sagt:

    Guten Abend habe da mal eine frage habe darf man eine 25 km/h Roller fahren wenn der Führerschein Klasse 3 einbezogen wurde wegen Alkohol und eine MPU abzusolvieren ist.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,

      wenn Sie nach bestandener MPU ihren Führerschein wiedererlangt haben, dürfen auch wieder alle davon betroffenen Fahrzeuge gefahren werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Mücke sagt:

    Moin, Ich habe meinen Führerschein am 21.09.2001 wegen Trunkenheit 1,64% verloren. ( in der Probezeit). 2014 und 2015 durch die MPU gefallen. Nach dem durchfallen Ende 2015 habe ich mich sofort wieder angemeldet und mache seither die Abstinenznachweise. Die 15 Jahre sind ja jetzt um.Komm ich jetzt um die MPU herrum?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mücke,

      diese Entscheidung liegt letzten Endes bei den verantwortlichen Behörden. Bitte erkundigen Sie sich genauer bei diesen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. micha sagt:

    Guten Tag.Habe nie einen Führerschein besessen.Wollte ihn vor 3 Jahren beantragen und habe eine Aufforderung zur MPU bekommen weil ich Straftaten unter Alkoholeinfluss begangen habe.Im Straßenverkehr habe ich mir nie etwas zu schulden kommen lassen.Die letzte Straftat liegt 6 Jahre zurück wie sieht es denn im meinem Fall mit Verjährung aus?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Micha,

      die Verjährungsfrist Ihrer Straftaten könne wir leider nicht einschätzen. Die Anordnung zu einer MPU verjährt in der Regel erst nach 15 Jahren. Sie können sich bei der Fahrerlaubnisbehörde erkundigen, welche Voraussetzungen Sie darüber hinaus noch erfüllen müssen, um einen Führerschein beantragen zu können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Peter sagt:

    Hallo ich habe eine Frage,
    Führerscheinentzug nach einer Trunkenheits- Fahrt. Verurteilung 3 Monate ausgesetzt zur Bewährung (für 1,5 Jahre) . Das Urteil wurde im Frühjahr 2007 gesprochen. Nun habe ich gelesen, dass nach 5 Jahren diese Tat gelöscht wird, quasi verjährt ist. Dazu meine Frage; die 5 Jahre sind um, ich habe mir auch nichts zu schulden kommen lassen, kann ich jetzt den Führerschein neu beantragen und kann mir die Behörde eine MPU auferlegen? Auch bei keinem Eintrag mehr im Verkehrsregister Flensburg?
    Vielen Dank
    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      Verkehrsstraftaten verjähren frühestens nach zehn Jahren, eine Anordnung zur MPU sogar erst nach 15 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Peter sagt:

    Hallo eine Frage zu den Verjährungsfristen.
    Ich lese hier ständig diese 15 Jahre der Verjährung ganz pauschal, aber sind nicht die Fristen abhängig vom Strafmaß?
    Der §78 Verjährungsfristen sagt dazu nämlich etwas ganz anderes.

    Zitat; ……Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist
    1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
    2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
    3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
    4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
    5. drei Jahre bei den übrigen Taten.
    (4) Die Frist richtet sich nach der Strafdrohung des Gesetzes, dessen Tatbestand die Tat verwirklicht, ohne Rücksicht auf Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind.
    Meine Frage dazu, was ist denn nun richtig und wo sind die 15Jahre von dem hier ständig geschrieben wird im Gesetzt festgelegt?
    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      Taten – also die begangenen Verstöße – verjähren in der Tat unterschiedlich, je nach Schwere des Verstoßes. Bedenken Sie, dass bei Verkehrsverstöße die Verjährungsfristen gemäß § 29 StVG gelten. Eine MPU ist allerdings eine Anordnung der Behörde. Hier greift keine Verjährung im eigentlichen Sinne, allerdings wird der entsprechende Eintrag spätestens nach 15 Jahren gelöscht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Peter sagt:

    Noch 3 kleine Nachfragen,
    ich habe vom Bundesverkehrsregister meine Akte angefordert und darin steht , kein Eintrag. Heißt das jetzt ich kann problemlos den Führerschein neu beantragen oder:
    1. Führt die Führerscheinstelle gesondert meine Unterlagen?
    2. Kann die Behörde mir trotzdem eine MPU auferlegen?
    3. Mus ich Angaben zu meiner Strafsache bei der Behörde machen?
    Vielen Dank
    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,
      wir würden Ihnen empfehlen, sich direkt an die zuständige Behörde zu wenden und dort nachzufragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Christian sagt:

    Hallo,habe meinen Führerschein 2007 wegen Kokain verloren..Ich habe danach nie wieder das Zeug angefasst,und habe 2008 -2009 eine MPU gemacht.Mir wurde nichts nachgewiesen,und trotzdem wurde mir das fahren eines Fahrzeug untersagt…Mir wurde im Nachhinein empfohlen einen Verkehrspychologen in Anspruch zu nehmen (15std a 80 € die Std..) Warum wird einem das nicht vorher gesagt, bevor mann 1000€ verballert für nichts???Und meine Erfahrung ist,man kann das Straßenverkehrsamt fragen oder sonst wenn,man bekommt immer eine andere Antwort was man machen soll, um seine Fahrerlaubnis wieder zu erlangen…Ich finde, man ist schon genug bestraft mit dem Fahrverbot und der Geldstrafe, und vor der Familie…Das was bei den MPU Stellen abgeht,ist reine Geldmancherei.Ist es denn legal in Deutsch mit einem Englischen oder Polnischen Führerschein zu fahren???Von mir aus mache ich auch in Deutschland nochmal eine MPU,aber ich will die Garantie haben,wenn ich mir nichts zu Schulden kommen haben lasse,meine Fahrerlaubnis erhalte…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,
      auch mit einem Führerschein, den Sie im Ausland erwerben, können Sie die in Deutschland bestehende Sperre nicht umgehen. Diese wird auch dann bestehen bleiben. Bei einer MPU geht es übrigens nicht nur darum, ob Sie wieder Drogen konsumiert haben, sondern auch, ob Sie Ihre Fehler einsehen und Ihre Einstellung dazu grundlegend geändert haben. So lange dies nicht der Fall ist, werden Sie in der Regel kein positives MPU-Ergebnis erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Manfred sagt:

    Hallo,

    Ich wurde im Sommer 2014 mit meinem Mofa angehalten und es wurde ein Drogentest gemacht, positiv! Ich bin danach in ein anderes EU Land gegangen und habe 2015 dort meinen Führerschein problemlos erworben, obwohl ich eine mpu in Deutschland machen muss aber keine speerfrist hatte. Ich hatte zuvor aber noch nie eine Fahrerlaubnis und nun ist die frage, kann ich problemlos in Deutschland weiter fahren oder werde ich da Probleme bekommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manfred,
      in der Regel müssen Sie zuerst die in Deutschland angeordnete MPU absolvieren, bevor Sie dort problemlos fahren dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Tom sagt:

    Ich habe eine schwere Straftat begangen wegen meines Drogen konsum. Bin seit 3jahren Abstinenz. Möchte jetzt mein Führerschein machen. Hatte noch nie einen Führerschein und war im Verkehr oder ähnliches nicht auffällig. Kann mir trotzdem eine Mpu angeordnet werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tom,
      diese Entscheidung liegt normalerweise im Ermessen der zuständigen Führerscheinbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Peter sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe noch eine letzte Frage. Werden bei der Führerscheinstelle gesondert unsre Unterlage über einen Entzug gespeichert, oder muss diese Behörde auch auf das Zentrale Bundesverkehrsregister in Flensburg zurückgreifen?
    Danke für ihre Geduld
    MfG Peter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,
      in der Regel hat die zuständige Führerscheinstelle automatisch Zugriff auf diese Daten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Peter sagt:

    Danke liebe Redaktion,
    wenn es so ist wie sie sagen, dass die Führerscheinbehörde auf die Zentrale Kartei in Flensburg zurück greifen muss, und wenn aber dort in meiner Akte kein Eintrag ist, sind damit alle Vorgänge gelöscht, verjährt und es gibt keine Rechtsgrundlage für eine MPU Auflage der Führerscheinbehörde.
    Danke MfG

  28. Markus sagt:

    Hallo ich wurde im Jahr 2003 mit Extasy Droge erwischt hatte auch keine Führerschein bin auch nicht mit Auto gefahren im Jahr 2012 habe ich ein Antrag auf Führerschein beantragt dann Kamm Bescheid das ich mpu machen muss ich habe dann den Antrag zurückgezogen ich würde jetzt gerne wissen ob diese 15 Jahre Frist ab 2003 ist oder ob das ab 2012 neu beginnt seit diese seit ist meine Akte sauber Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Markus,

      grundsätzlich beginnt die Frist mit dem Antrag auf Neuerteilung von vorne zu laufen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Danbea sagt:

    Hallo bei mir ist es ein bisschen komplizierter.
    Mir wurde im April 2007 die prüfbescheinigung entzogen.(thc).
    Habe meine mpu absolviert September 2008 und ich habe durchgehend (freiwillig) an einer drogenberatung teil genommen.Fakt ist trotzdem durchgefallen…
    Nun kommen wir zu meiner frage…
    Jetzt nach fast 10Jahren muss ich einen Pkw Führerschein machen.(Voraussetzung vom chef und da ich vater geworden bin).Muss ich ein ganzes jahr Abstinenz nachweisen? Oder gibt es da andere Bestimmungen da ich jetzt neuen Führerschein machen will. Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Danbea,

      in der Regel verjährt die Anordnung einer MPU nach 15 Jahren. Es kann durchaus sein, dass die Fahrerlaubnisbehörde eine erfolgreich Absolvierung als Voraussetzung für den PKW-Führerschein verlangt. Sie sollten sich im Vorfeld bei der zuständigen Behörde erkundigen und erfragen, welche Anforderungen Sie darüber hinaus noch erfüllen müssen. Auch bezüglich des Abstinenznachweises kann Ihnen die Behörde hier weitere Informationen geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Lehmann sagt:

    Guten Tag ich habe 2 mal Führerschein abgegeben 1 mal mpu bestanden dann aber 2006 wieder abgegeben. Dann mpu nicht bestanden.
    Eigendlich will ich wissen wenn ich das genaue Datum der 15jahre Verjährung wissen will. Ob dann nach aukunft. Die Behörde die 15 Jahre von vorne zählt. Nicht neuerteilung sondern Auskunft. Oder bekomme ich Auskunft nur über neuerteilung.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lehmann,

      die Tilgung sollte 15 Jahre nach dem Tag des Fahrerlaubnisentzugs bzw. nach Antrag auf Neuerteilung oder sonstigen Verwaltungsakt (neue Punkte) erfolgt sein. Grundsätzlich können Sie natürlich bei der Fahrerlaubnisbehörde unverbindlich nachfragen, nur sollten Sie darauf achten, keinen Verwaltungsakt auszulösen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. hans m. sagt:

    Sehr geehrte damen und herren,
    Bin 1998 mit kleiner menge gras erwischt worden wo ich 18 war.

    Habe dann 1998 mich zum fühhrerschein angemeldet und den nicht zuende gemacht weil ich mpu hätte machen müssen.

    Bin dann 2000 und 2002 nochmal mit jeweils einer kleinen menge gras erwischt worden.

    Seitdem hab ich mir nichts zu schulden kommen lassen und auch nicht versucht den führerschein zu machen.

    Meine frage ist ob ich trotzdem 15 jahre seit dem jahr 2002 warten muss um den führerschein ohne mpu machen zu können.

    Mit freundlichen grüssen hans

  32. Ahmet sagt:

    Hallo, ich hab meine Führerschein ungefähr vor 3 Jahren abgegeben und musste mpu absolvieren. Aber erst jetzt nach drei Jahren will ich mpu machen. Was erwartet jetzt mich ? Wenn ich mpu schaffen sollte, muss ich trotzdem Führerschein komplett neu in Fahrschule machen oder wie ist es ?
    Mit freundlichen Grüßen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ahmet,

      in der Tat müssen Sie nach zwei Jahren ohne Fahrerlaubnis die Prüfungen wiederholen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Florian sagt:

    Hallo zusammen,

    wie auch ich habe meine FS wegen Drogen am Steuer verloren und muss die MPU machen.

    ich möchte die MPU umgehen, indem ich den FS in Kroatien mache.

    darf ich dann unter bestimmten Voraussetzungen damit in deutschland fahren?
    wenn ja was muss ich dafür tun?

    LG Florian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,
      möchten Sie einen EU-Führerschein im Ausland erwerben, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Beispielsweise müssen Sie mindestens sechs Monate lang über einen festen Wohnsitz im jeweiligen EU-Land verfügen und es darf keine Sperrfrist vorliegen. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Ratgeber dazu, wie Sie Ihren Führerschein ohne MPU zurückerhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Frank sagt:

    Hallo
    ich habe 12.06.03 meine Fahrerlaubnis verloren wegen Trunkenheit am steuer.
    Darauf hin bin ich nach Polen und habe mir da eine Fahrerlaubnis erworben. Ich wurde auch von der Polizei angehalten in der Zeit und er wurde auch 2 mal eingezogen zur Überprüfung und habe ihn immer wieder zurück bekommen. Mit der aussage das bei der Überprüfung sei alles okey sei.
    Jetzt wurde ich geblitzt und habe von der Staatsanwaltschaft ein schreiben bekommen das ich fahre ohne gültige Fahrerlaubnis.
    Und das ich 1.873 euro Zahlen muss.
    Ich war der Meinung das die Fahrerlaubnis nach 10 Jahren wieder bekomme so war mein stand 2003! oder?

    Und wie sieht das jetzt aus, wen ich in der BRD legal fahren will?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      nach frühestens 10 Jahren, meist jedoch nach 15 Jahren können Sie die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen. Sie erhalten diese also nicht automatisch wieder. In Ihrem Fall sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Ronny sagt:

    Hallo

    2005 wurde ich mit 1.4 Promille angehalten. Die
    Führerscheinstelle entzog mir jedoch den Führer-
    schein mit Anordnung auf eine Mpu, obwohl zum
    damaligen Zeitpunkt 1, 6 Promille erlaubt waren.
    2006 bin ich bei der Mpu durchgefallen. Ist das
    rechtens und kann man das im nachhinein noch
    anfechten. Denn die Führerscheinstelle sagt heute
    ich muss zum Mpu, da heute nur 0,5 Promille
    erlaubt sind und es für Sie keine Rolle spielt wie
    die Gesetzeslage vor 12 Jahren war!! Dürfen Sie das??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ronny,

      eine MPU kann grundsätzlich immer auch bei einem geringeren Promillewert angeordnet werden. Dies wird je nach Einzelfall entschieden. Dies wird wohl in Ihrem Fall geschehen sein, weshalb Sie die MPU ableisten müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Julija sagt:

    Hallo ich habe da mal ne Frage 😀
    Führerschein ist weg wegen alkohol-wiederholungsfall auch noch-sperrfrist abgelaufen.(MPU erforderlich)
    Darf nach der sperrfrist mit einem EU führerschein gefahren werden der schon vorher besteht???Also um die mpu zu umgehen.Danke für die hilfe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Julija,

      grundsätzlich ist die BRD dazu verpflichtet, ausländische EU-Führerscheine anzuerkennen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Ob dies ist in Ihrem Fall zutrifft, können wir Ihnen leider nicht sagen. Im Zweifel sollten Sie, bevor Ihnen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ vorgeworfen wird, Ihren Fall mit einem Verkehrsanwalt besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Dennis sagt:

      Hallo Julija mach dich kein Kopf einfach aus die beschißene Deutschland abhauen.ich habe auch gemacht wegen die dreks Bulllen jezt ist mir viel besser darf auch Auto fahren viele grusse aus Schweiz.

  37. Hannes sagt:

    Hallo Bußgeldkatalog,
    mir wurde 2004 der fs wgn grad entzogen. mpu habe ich gemacht auch bestanden aber beim screening hinterher versagt. dann alles von vorne und iwiw kam es dann nicht zzur zweiten mpu. richterlichen beschluss über den entzug habe ich nie bekommen. die sache ist jetzt schon 13 jahre her und mit der stvo hatte ich seither nichts zu schulden kommen lassen. wie kann ich in diesem fall am besten vor gehen um jeglichen komplikationen aus den weg zu gehen?
    Freue mich über eine antwort!
    beste Grüße Hannes

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hannes,

      auf der sicheren Seite sind Sie mit einem Rechtsbeistand, der Sie zum weiteren Vorgehen beraten kann. Ansonsten wäre es ggf. ratsam noch zwei Jahre zu warten. Dann sind die 15 Jahre für die Tilgung abgelaufen und die MPU sollte nicht mehr angeordnet werden können. Möglich ist dann aber, dass Sie erneut die Fahrschule besuchen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Alexander W. sagt:

    Wie ist es oder schaut es mit der Verjährung aus mit dem Sachverhalt?

    Habe meinen Führerschein 2009 verloren und 2 Jahre SperrFrist.
    Die ist ja abgelaufen!

    Jetzt zeit ca. 2 Jahren mit 2 versuchen mit der mpu, hat es nicht geklappt.
    Habe mein Antrag auch wieder zurückgezogen bei der Führerscheinstelle.

    Zählt jetz dan auch des das ich nach 15 Jahren das ich dan 2024 wieder einfach zu Fahrschule gehe und einen neuen machen kann?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alexander,

      für die Tilgungsfrist gelten unterschiedliche Termine. Diese richten sich nach den individuellen Umständen. In der Regel beginnt die Verjährung nach dem Entzug der Fahrerlaubnis erst ab dem Zeitpunkt, zu welchem diese wieder erteilt werden könnte – in Ihrem Fall also nach Ablauf der Sperrfrist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. andreas sagt:

    hallo redakion…ich hab jetz so ziemlich jeden beitrag gelesen und hab festgestellt das sie sich ähneln…ich habe vor ka ca 15 -16 jahren mein letztes vergehen mit alkohol gehabt…mehrmals mit auto moped und zuletzt mit fahrrad..wie gesagt es liegt mindestens 15 jahre zurück und mein führungszeugnis ist auch leer..also kein eintrag mehr……ich habe auch beim bundeskraftfahrtamt eine akteneinsicht beantragt auf die ich warte…sollte diese akte auch leer sein müsste doch ne mpu ausgeschlossen sein da die führerscheinstelle ja meine daten auch nicht mehr haben dürfte………aber als nachtrag denk ich mir wenn man schlafende hunde bei der führerscheinstelle weckt und die erfahren das man da mal was hatte das die trotzdem ne mpu anordnen können unabhängig davon das die daten nicht mehr verwerztet werden dürfen….

    ich hatte übrigends noch nie einen führerschein…aber ich hab ne prüfbescheinigung fürs mofa machen können vor 5 jahren

    lg andreas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      eine gesetzliche MPU-Verjährungsfrist existiert nicht, allerdings wird in der Regel nach 15 Jahren der Eintrag aus der Akte gelöscht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • andreas sagt:

        also ich war heute bei der führerscheinstelle und die dame sagte bzw hat gesehen das ich schonmal nen antrag gestellt habe aber sie sagte auch das alles okay ist und ich ohne mpu meinen schein machen kann…also fang ich bald an….nach 15 jahren sollte jede akte sauber sein sofern in dieser zeit keine auffälligkeiten stattgefunden haben….hoffe ich konnte einigen hier weiterhelfen^^

  40. Keil sagt:

    Hallo….Ich habe 2001 unter alkoholeinfluss eine Mofa gefahren strafe 1 Jahr kein Führer Schein machen und 3000 DM Geldstrafe……Jetzt die Frage: habe einen Neu Antrag gestellt da es im noch im Register steht, wollen die eine mpu . Verstehe das nicht das müßte doch gelöscht sein.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Keil,

      die Tilgung sollte eigentlich nach 15 Jahren erfolgt sein, vorausgesetzt Sie sind zwischenzeitlich nicht erneut auffällig geworden oder haben einen Antrag auf Neuerteilung gestellt. Ist beides nicht der Fall, bleibt fraglich, auf Welcher Basis die Behörde eine MPU anordnen möchte. In diesem Fall sollten Sie darüber nachdenken, einen Anwalt einzuschalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Dirk sagt:

    Hallo, durch meine dumme Aussage 2007 bei der Polizei hab ich zugegeben gelegentlich mariuahna zu konsumieren! Jetzt wollte ich die FE erwerben. Antwort vom Strassenverkehrsamt „mpu“
    Diese kann ich mir finanziel nicht leisten. Könnte ich auch warten bis die Mpu verjährt? Oder komm ich dort nicht drum rum? Ein Screening reicht dehnen nicht aus!
    Mit freundlichen Grüßen

  42. Rachela sagt:

    Hallo
    Ich hatte 2010 einen Eintrag in den Führungszeugnis wegen Beamten Beleidigung.
    Inzwischen wurde es gelöscht.
    2013 habe ich bei der DEKRA versucht den Bus Führerschein zu machen.
    War da auch drei Monate und hätte nur noch zur Prüfung gehen müssen.
    Leider, hat mir die Zulassungsstelle das unterbindet.
    Weil ich einen Eintrag hatte, sollte ich MPU machen.
    Ich habe das Ganze fallen lassen, da ich kein Geld dafür hatte.
    Da wir 2017 haben, möchte ich nochmals​ versuchen bei der DEKRA den Bus Führerschein zu machen.
    Meine Frage wäre, müsste ich drotzdem MPU nach holen, auch wenn es in den Führungszeugnis gelöscht wurde?

    Würde mich auf eine Antwort von Ihnen freuen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rachela,

      dies sollten Sie direkt bei der zuständigen Stelle (DEKRA) nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. michael sagt:

    hallo liebe redaktion
    ich verlor im suff 1.6 promille 1994 meine fahrerlaubnis . 1996 und 1998 fuhr ich notgedrungen ohne und wurde erwischt mit dicker geldstrafe .nun zieh ich aber in die schweiz wegen arbeit und benötige die fahrerlaubnis und ich hab nicht genug geld um eine neue zu machen . ohne fahrerlaubnis aber bekomm ich den job nicht . nun meine frage muss ich ihn neu machen oder ist es möglich das die behörde auch ein auge zu drückt und sie mir wieder gibt . ich weis sind viele jahre her das ich nicht gefahren bin . habe seit 1998 auch keine einträge in mein strafregister da nix böses mehr angestellt hab .
    danke gruss

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihnen die Behörde den Führerschein ohne erneute Prüfung zurückgibt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. michael sagt:

    Tag,
    meine 15 jahres frist ist um,laut kba mein register getilgt und ich würde meine fahrerlaubnis so wiedererlangen.Das problem ist das bei antrag zur wiedererlangung mein führungszeugnis eingesehen wird und auf grund dessen eine mpu verordnet würde.meine frage ist jetzt,ob es rechtens ist?da a: die strafttat 7 jahre später als der führerscheinentzug erfolgt ist und b: nichts mit den entzugdelikten zu tun haben bzw. hatten.
    freue mich über jegliches helfende kommentar,danke im vorraus…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      ob eine MPU absolviert werden muss, entscheidet die Führerscheinstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Fabian Falk F. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich habe 2012 den Führerschein entzogen bekommen. Sollte dann Mpu machen was ich nicht gemacht habe. Die 15 Jahre sind im Oktober 2017 vorbei. Muss ich noch MPU machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fabian,

      wenn die MPU nicht absolviert wurde, erfolgt eine Verjährung in der Regel nach 15 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Andreas sagt:

    Hallo,
    mein Schwiegervater ist seit 2006 trockener Alkeholiker. Er hat damals, weil trunkenfahrt ohne Fahrerlaubnis, Führerschein sperre bekommen und auflage zur mpu. Er hat 2012 versucht die mpu zu machen jedoch hat er es aus finanzielen gründen aufgeben müssen. Er dachte nun da er alters bedingt „Mofas“ ohne Prüfbescheinigung fahren darf das er nun auch 25 km/h Autos fahren darf Irrglaube wie er jetzt Polizeilich ohne buße erfahren musste. Kann er den trotz angefangener mpu auf die verjährung hoffen. Oder kann man es gar anders umgehen legal versteht sich.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      eine MPU an sich kann nicht verjähren. Wenn die Straftat aus der Akte des Betroffenen gelöscht wird, hat die Anordnung zur MPU keine Gültigkeit mehr. Die Verjährung der Straftat tritt in der Regel nach 10 Jahren ein, da die Tilgungsfrist jedoch an verschiedene Termine gebunden ist, kann häufig erst nach 15 Jahren der Führerschein ohne MPU wieder beantragt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Dennis sagt:

    Hallo ,
    Ich habe noch nie eine fahrerlaubniss besessen.
    Wurde 2005 ohne Führerschein erwischt!
    Das ist nun 12 Jahre her muss ich mit einer mpu rechnen wenn ich jetzt eine fahrerlaubniss beantrage ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      ob eine MPU angeordnet wird, entscheidet die zuständige Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Michael sagt:

    Hallo Busgeldkatalog.org – Team,

    ich bin betrunken Fahrrad gefahren, musste daher eine MPU ablegen. Diese habe ich wegen eines nötigen Abstinenznachweises nicht in der 3 Monatigen Frist erbringen können. Die Frist ist am 01.02.2017 abgelaufen, ohne dass ich eine MPU vorgelegt habe. Ich warte seitdem auf das Schreiben, welches mir den Führerschein entzieht. Dieses ist nach 2,5 Monaten noch immer nicht eingetroffen.

    Gibt es hier eine „Verjährungsfrist“?

    Viele Grüße
    Michael

  49. Andre sagt:

    Hallo in 4 1/2 Jahren sind meine 15 Jahre rum. Ich würde gern Akteneinsicht beantragen um die genauen Fristen zu erfahren. Ich möchte jedoch vermeiden das ich schlafende Hunde wecke, und ich womöglich nochmal 15 Jahre warten darf.

    Frage: kann ich Akteneinsicht beantragen oder mich ans Straßenverkehrsamt wenden um die Fristen zu erfragen ohne das meine Tilhungsfrist von neuem beginnt?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andre,

      Sie können sich in dieser Frage von einem Anwalt beraten lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Patrick sagt:

    Guten Tag,
    im Jahr 2007 wurde bei mir eine MPU wegen Cannabiseinfluss beim Roller fahren (Führerschein M) beantragt. Da ich diese zu dem Zeitpunkt nicht machen wollte/konnte habe ich meinen Führerschein abgeben. Den angefangenen Autoführerschein natürlich auch aufgehört. Nun sind 10 Jahre vorüber wo in der zwischen zeit nichts passiert ist und ich mir auch nichts zu schulden kommen lassen habe. Müsste ich jetzt weitere 5 Jahre noch warten? Bzw. kann ich mich irgendwo schlau machen ob meine Akte schon gelöscht wurde ohne das mich das Straßenverkehrsamt wieder (negativ) auf dem Radar hat? Oder sollte ich einfach weiter stillschweigend warten bis die 5 Jahre vorüber sind und mich dann einfach wieder bei der Fahrschule anmelden bzw. meinen Rollerführerschein für den Anfang „zurück holen“? – Vielen Dank für die Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anbieten. Sie können sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. Kamilaris sagt:

    Guten Morgen 😉 man hat mir meinen Führerschein 1998 entzogen wegen einer Straftat ( 1 Gramm kokain ) von Holland nach BRD mit dem Auto geschmuggelt also die eigentliche Straftat war 1998 leider bin ich 2003 wegen fahren ohne Führerscheines (ohne Drogen ) aufgefallen ! Wann erlischt quasi die (( mpu )) oder wann wird alles gelöscht nach 1998 wären es jetzt 19!jahre nach 2003 halt 14 Jahren ! Würde mich echt über eine Antwort freuen echt verzwickt 😆 danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      die Vergehen verjähren in der Regel nach jeweils 10 Jahren. Haben Sie bereits eine Anordnung zur MPU erhalten, wird diese jedoch erst nach 15 Jahren aus den Akten entfernt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Karl sagt:

    Servus,

    ich bin Oesterreicher und mir wurde im Jahr 2000 in Deutschland die Fahrerlaubnis wegen eines Unfalls unter Alkoholeinfluss fuer ein Jahr entzogen mit der Auflage eine MPU zu machen. Abgesehen von horrenden Kosten hat es nichts gebracht, der Test war zwei mal mit negativem Bescheid. Soweit ich mich erinnern kann habe ich den zweiten Test im Sommer 2002 gemacht. Da ich danach Deutschland den Ruecken gekehrt habe, nehme ich am dass mein Fahrverbot mit diesem Jahr ohne weitere Auflagen zu Ende ist, da ich in Deutschland keinen Verkehrsverstoss hatte und ich im uebrigen Europa ja permanent meine Fahrpraxis hatte. Liege ich mit meiner Einschaetzung richtig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karl,

      wenn Sie fünf Jahre lang keinen Verkehrsverstoß begangen haben, beginnt im sechsten Jahr eine Art MPU-Verjährung. Diese dauert zehn Jahre. Nach insgesamt fünfzehn Jahren wird der Eintrag in der Regel aus der Akte gelöscht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Egon sagt:

    Hallo ..

    2009 wurde ich aufgefordert ein abbauseminar zu machen.
    Aufgrund Zeitmangel, zwecks Arbeit etc .. Konnte ich dieser Aufforderung nicht nachkommen, und somit wurde die Entziehung angeordnet ! Habe meinen Führerschein dann beim Rathaus abgegeben.
    Das war für mich dann erstmal ein Riesen Schock , denn ich war mir der Konsequenz nicht bewusst.

    Anstatt diesen einen Kurs zu machen , Fuhr ich dann weiterhin Auto , und das ohne fs .
    So kam es dann wie es kommen musste .
    Ich hatte ein Firmenfahrzeug und wurde durch ein Blitzerfoto enttarnt , mein Chef hatte damals nichts von meinem Verlust gewusst, habe ihn also auch in die Schei… gerissen !
    Ich bekam eine Strafe von 2000euro .
    Dennoch hielt es mich nicht davon ab erneut schwarz zu fahren .
    Und baaam , wieder hats mich erwischt .
    Dieses mal musste ich sogar vor Gericht!
    Ich bekam keine Geldstrafe, allerdings diesmal 3 Monate auf Bewährung da der deutsche Staat bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe für das Schwarzfahren vorsieht .

    Schoooock!

    Ausserdem erhielt ich noch eine sperrzeit von 6monaten .
    Das zuständige Landratsamt teilte mir dann mit ich müsse den abbaukurs sowie eine mpu machen.
    Sie wollten ja sicher stellen das mir im oberstübchen nichts fehlt .

    Habe bis heute keine mpu gemacht und auch keinen Kurs. Irgendwann ist der ergeiz weg, obwohl der fs so wichtig ist!

    Noch dazu möchte ich sagen das ich den ersten Kurs machen musste aufgrund zu hoher punktestand in flensburg .
    Allesamt durch zu schnell fahren , abgefahrene reifen!
    Keine Drogen, kein Alkohol !

    Was habe ich nun für Möglichkeiten?
    Klar , ich muss wahrscheinlich zum Landratsamt, aber die labbern mir wahrscheinlich eh wieder ein Schnitzel ans Bein!

    Es ist jetzt schon so viele Jahre her , und irgendwie hoffe ich das de mpu Wegfällt.

    Ich habe auch erfahren das es in 1 oder 2 Monaten einen neuen Beschluss geben soll , wonach auch baden Württemberg dann mpu frei sein soll. Ist da irgendwas dran.?

    Vielen Dank im voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Egon,

      es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Deutschland vom MPU-Verfahren absieht. Dieses hat sich über viele Jahre „bewährt“. Sie werden wohl um die MPU nicht herum kommen. Eine Verjährung ist unter bestimmten Umständen nach 15 Jahren möglich. Dann dürften Sie sich aber nichts zu Schulden kommen lassen (z. B. Fahren ohne Fahrerlaubnis).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Jens sagt:

    Hallo.
    Meinen FS musste ich am 31.05.2007 wegen Trunkenheit abgeben ( Tatzeitpunkt). Am 28.08.2007 wurde ich dann verurteilt, mit Rechtskraft 28.08.2007. Es gab eine Geldstrafe und eine Sperrfrist von 1 Jahr und 4 Monaten (Paragraphen 69,69a StGB). Von einer MPU ist im Urteil nichts erwähnt. Ich habe auch während dieser gesamten Zeit nie einen Antrag gestellt und auch keine Anordnung zur MPU erhalten.
    Ich verstehe die bisherigen Ausführungen so das diese Angelegenheit somit nach 10 Jahren verjährt ist und ich meinen FS wieder bekomme.
    Ist meine Annahme richtig? Und wenn ja – wann tritt die Verjährung ein? Am 01.06.2017, oder am 29.08.2017?
    In 2008 wurde ich noch einmal wegen einer Sachbeschädigung verurteilt. Hat das darauf Einfluss?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jens,

      Sie haben die Möglichkeit, bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde nachzufragen, ob Sie eine MPU absolvieren müssen. Die MPU-Verjährung ist üblicherweise folgendermaßen geregelt: Wenn sich der betroffene Verkehrsteilnehmer fünf Jahre nichts zu Schulden kommen lassen hat, beginnt im sechsten Jahr in der Regel eine Art MPU-Verjährung. Nach fünfzehn Jahren wird der Eintrag normalerweise aus der Akte gelöscht und der Führerschein kann neu beantragt werden. Um wieder eine Fahrerlaubnis zu erhalten, ist es in der Regel notwendig, die Fahrschule zu besuchen und die Fahrprüfungen zu absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Jens sagt:

        Aber es wurde doch noch nie eine MPU angeordnet. Somit braucht die doch auch nicht verjähren. Sondern nur das eigentliche Vergehen. Oder was verstehe ich daran nicht?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Jens,

          wurde keine MPU angeordnet und ist die Sperrfrist vergangen, können Sie einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. Sie müssen nicht darauf warten, bis das Vergehen verjährt.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. William S. sagt:

    und zwar hab ich eine frage zum führerschein im jahr 2014 im august verlor ich mein führerschein wegen alkohol mit 1,7 promille und war in der probezeit 5monate nach der 2jahren sperrfrist hab ich dann eine mpu angefangen mit einen absinenztest halbes jahr und ebenfalls beim verkehrspsychologen nach dem halben jahr war ich fertig mit dem absinenz-programm doch ich bekam eine allergie auf der arbeit und konnte nicht mehr weiter zahlen weil ich zum psychologen noch 4sitzungen hatte bevor ich die mpu-prüfung machen wollte dann hat mir das arbeitsamt nicht weiter gezahlt ich war arbeitslos für 1jahr und habe seit dem kein alkohol getrunken muss ich jetzt das ganz von neu machen + den führerschein bei der fahrschule oder was kommt auf mich zu ? weil ich seit 2014 august mir der führerschein entzoggen wurde?

    • William S. sagt:

      und ich war grad im ersten lehrjahr als zerspannubgsmechniker dann eine allergie bekomme habe gegen metall und alt-öl

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo William,

      dies sollten Sie mit der zuständigen Behörde klären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. Roman sagt:

    Habe 2008 meinen Führerschein wegen Drogen am Steuer und Flucht verlohren. 8 Monate Sperre, 2 Jahre Bewehrung und 1200 Euro Strafe. Von MPU war keine Rede.

    Habe 2010 einen tschechischen Führerschein gemacht. Habe auch schon damit ein paar Punkte in Flensburg.

    Hätte gerne den deutschen Führerschein wieder. Wie kann ich vorgehen? Bin Beruflich absolut vom Führerschein abhängig.

    LG

    Roman

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Roman,

      ob Sie eine MPU absolvieren müssen, entscheidet die Führerscheinstelle, wenn Sie den Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. Dort erhalten Sie auch alle weiteren Informationen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Roman sagt:

        Das heißt das für mich keine Verjährung begonnen hat?

        Also wenn ich 2023 meinen Führerschein beantrage, 15 Jahren nach dem Urteil?

        Die verjährung würde also erst jetzt beginen nachdem ich den Antrag gestellt habe?

        Wäre mein Tschechischer Führerschein in der Zeit in der ich hier die MPU mache weiterhin gültig????

        LG

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Roman,

          eine MPU an sich kann nicht verjähren, nur die Tat, die dieser zu Grunde liegt. Ihr tschechischer Führerschein sollte weiterhin gültig sein, genaue Antworten kann ein Anwalt für Verkehrsrecht liefern.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Martin sagt:

    Guten Tag,

    Auch ich würde gerne zum Verständnis einmal nachfragen:

    Ich hatte noch nie einen Führerschein.
    Aufgrund zweiter Delikte, 2007 Fahrrad fahren mit 2.1 Promille und Verstoß gg Betäubungsmittelgesetz und 2009 Fahrrad fahren mit 1.7 Promille, würde mir als Wiederholungstäter eine MPU angeordnet um den Führerschein überhaupt machen zu dürfen.
    Diese MPU versuchte ich 2012 zu machen mit negativem Ergebnis (nach der MPU erklärte mir die DEKRA, dass sie bei meinem Vergehen einen einjährigen Alkoholabstinenztest vorliegen haben möchte). Die MPU reichte ich damals nicht bei der FS-Stelle ein, die Beantragung des FS verfiel.
    Heißt es nun, dass die zugehörigen Daten erst nach 15 Jahren ab der absolvierten MPU gelöscht werden (Also 2027) oder nach dem letzten Delikt (Also 2024)?

    Vielen Dank und beste Grüße.

  58. Edda sagt:

    Mein Neffe ist ganz verzweifelt.Er wurde vor 15 Jahren beim fahren ohne Führerschein erwischt. Jetzt möchte er den Führerschein machen.Und man sagt ihm beim Verkehrsamt in Moers ohne MPU kein Führerschein.Er hatte weder Drogen noch Alkohol konsumiert.Was kann er tun?

  59. Michael sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Jugendstrafe von 2,5 Jahren bekommen im Jahr 2002 bekommen wegen Drogen und Körperverletzung.Habe zwischen durch versucht den Führerschein zu machen ohne Mpu das ging nicht.Wann verjährt meine Jugendstrafe?Zudem hatte ich noch nie einen Führerschein.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      je nach Ihrer persönlichen Situation und den Umständen der Verurteilung beträgt die Tilgungsfrist im Bundeszentralregister fünf bis zehn Jahre. Grundsätzlich wird empfohlen, insgesamt 15 Jahre zu warten, bevor ein Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis gestellt wird, sollte die MPU vermieden werden sollen. Da Sie offenbar bereits einen solchen Antrag gestellt haben, und eine MPU angeordnet wurde, scheint dieser Weg für die nächste Zeit versperrt. Entsprechend werden Sie vermutlich die MPU absolvieren müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. Murat sagt:

    Hallo, mir wurde mein Führerschein 2003 abgenommen wegen Cannabis und mir wurde eine MPU aufgebrummt. Ich war allerdings strafbar wegen in den letzten Jahren bezüglich btm aber nicht im Straßenverkehr. Was genau heißt das für mich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Murat,

      die Anordnung einer MPU bedeutet, dass Sie diese absolvieren müssen, bevor Sie die Fahrerlaubnis wiedererlangen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. c.steam sagt:

    Hallo,

    Wo genau kann ich herausfinden ob ich mir seid meinem Führerscheinentzug auch wirklich nichts weiter relevanten zu Schulden kommen lassen habe?
    Gilt diese Regelung ( nach 15 Jahren Streichung von Delikten aus der Alte) auch wenn ich beispielsweise unter Amphitamin – Stichwort Harte/Weiche Droge- zum damaligen Zeitpunkt stand?
    Viele Grüße, keep up the good Work!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo C.Steam,

      eigentlich sollten Sie schon wissen, ob Sie nach dem Entzug erneut Punkte erhalten haben. Falls Sie sich aber ganz unsicher fühlen, können Sie auch eine Punkteabfrage machen. Dort sehen Sie alle gespeicherten Einträge. Die 15-Jahre-Frist gilt bei Drogen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  62. Emre sagt:

    Hallo ich hab auch eine Frage
    Ich hatte meinen Führerschein im 2007 verloren oder besser gesagt wusste nicht mehr wo es ist, wollte erst mal auch nicht einen neuen ausstellen lassen weil ich kein Auto hatte und auch nicht gefahren bin. Und jetzt erst 2017 habe mir ein auto gekauft und wollte beim Straßenverkehrsamt einen neuen Führerschein ausstellen lassen. Plötzlich sagte der Mann das mein Führerschein im Jahr 2007 eingezogen wäre wovon ich wirklich ehrlich gar keine Ahnung hatte. Er sagte mir das es wegen Btm war, ich bin aber noch NIEEEEE unter Drogen oder Alkohol Auto gefahren. Habe gekifft früher, wurde auch mal mit einem joint von der Polizei kontrolliert aber nicht mit Auto. Deswegen verstehe ich die Welt jetzt nicht mehr. Meine frage würde ich meinen Führerschein wieder zurück bekommen????
    Schöne grüße Emre!!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Emre,

      im Zweifel sollten Sie den Gang zum Anwalt nicht scheuen, dieser kann Klarheit in die Angelegenheit bringen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  63. Holger sagt:

    Hallo,
    mein letzter eintrag war am 29.06.2002 wegen fahrens ohne Führerscheins unter alkoholeinfluß.Habe dieses Jahr im Februar meine Neuerteilung beantragt. Vor 5 tagen habe ich bescheid über eine ablegung der MPU bekommen. Jetz is aber vor 4 tagen die 15-Jahre Frist abgelaufen. Wie verhalte ich mich? Muß ich die MPU trotzdem machen? Ist der letzte Eintrag Gelöscht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Holger,

      die Führerscheinstelle kann die Wiedererteilung des Führerscheins an gewisse Voraussetzungen – z. B. eine MPU – knüpfen. Weitere Fragen kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beantworten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  64. Holger sagt:

    Hallo noch mal von Holger
    Ich habe diese woche an einem Erstgespräch für einen vorbereitungskurs zur MPU teilgenommen. Mir wurde ein Vorbereitungskurs für 1099 Euro angeboten. Dauer – 5 Tage a 7 stunden und ein bestehen von 90 % der MPU.Wie schütze ich mich vor dubiosen Anbietern vor denen gewarnt wird?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Holger,

      bei der amtlich anerkannten Begutachtungsstelle können Sie Kontaktadressen seriöser Anbieter erhalten. Seriöse Vorbereiter bieten kostenlos unverbindliche Erstgespräche an, geben realistische Hinweise auf die Erfolgsaussichten, vermeiden Versprechungen und spezialisieren sich nicht allein auf einen MPU-Anbieter. Wichtig ist es, dass ausgebildete Verkehrspsychologen die Kurse leiten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  65. Frank B. sagt:

    Hallo Liebe Leute ich habe mal eine Frage undzwar muste ich meine Führerschein abgeben da die Führerscheinstelle mich wegen eines Vergehens wo ich mit vor Gericht war und auch meine Strafe ( 3 Monate Fahrverbot und eine erhöte Strafe von 1500€ ) abgeleistet habe und der Richter mir damals auch gesagt hat ich bräuchte keine MPU machen nur wenn ich nochmal auffallen würde was ich nicht getahn habe ich bin nach dem Urteil 2 Jahre ohne irgend eine Auffälligkeit gefahren als dann plötzlich ohne jede Vorwahnung die Führerscheinstelle mich zu einer MPU schickte, dort wurde eine Urinprobe und eine Harranalyse gemacht wo nichts nachzuweisen war und nur weil der Psychologe meint ich sei nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen ist jetzt mein Führerschein weg obwol ich den für meine Arbeit und fahrten mit meiner Frau zum Arzt brauche! jetzt meine Frage ich bin damit schon beim Anwalt aber die Klage ist abgewiesen wurden was kann ich jetzt noch machen? ich verzweifel schon und meine Frau bekommt schon Depresionen deswegen!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten und können Sie nur an einen Anwalt verweisen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  66. panagiotis sagt:

    hallo
    ich wurde zuhause erwischt weil ich canabis geraucht habedas war 03.11.15.
    am 11.08.16 war die verhandlung. ich habe mein fuhrerschein nicht abgeben muss.
    am 21.06.17 habe ich ein schreiben bekommen fahrerlaubnisbehörde ich muss ein MPU ZUR Überprüfung meine karaftfahrereingnung. ist es möglich nach so ein zeitraum das von mir anzufordern??
    ich weiss nicht mal was ich tun solte steht nichts in den schreiben.
    ich muss bis 25.08.17 den MPU vorweisen.
    wie sit wenn ich abstinez zeiten nachweisen musste und das dauert 1 jahr
    muss ich mein fruhrerschein abgeben.
    mit freundlichen grüße

    panagiotis

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo panagiotis,

      am besten besprechen Sie diesbezüglich mit der Fahrerlaubnisbehörde. Grundsätzlich ist die Anordnung einer MPU zulässig. Ob Sie Abstinenz nachweisen müssen, kann Ihnen in einer MPU-Beratung mitgeteilt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  67. Patrick sagt:

    Hallo,

    habe gehört das die verjährungs Frist für eine MPU sich noch nicht sehr lange auf insgesamt 15 Jahre beläuft, das die vor diesem neuen Gesetztes entwurf der es anders besagt und den es wohl noch nicht so lange geben soll.
    Die Frist sich nur auf 10 Jahre Gesamt beläuft.
    Stimmt das?
    Und wisst ihr dann, seit wann es sich genau um eine 15 jährige verjährungs Frist handelt bei einer MPU ?

    MfG und
    Vielen Dank im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      unseres Wissens gibt es kein neues Gesetzt. Die Tilgungsfrist beträgt lediglich zehn Jahre. Das Problem ist, dass nicht ganz klar ist, wann der Beginn dieser Tilgungsfrist ist. Dieser kann in einem Zeitraum von fünf Jahren variieren. Daher wird stets gesagt, dass 15 Jahre zu warten sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  68. Dirk sagt:

    Hallo zusammen..
    Ich habe 2 mal den Führerschein abgeben müssen wegen cannabis. Das erste mal vor 18 Jahren da hab ich eine Mpu gemacht und bestanden..Führerschein wieder da,
    das zweite mal hab ich Ihn dann vor 12 Jahren verloren und musste abermals eine MPU machen.
    Diese hab ich nicht gemacht
    und haber dann NACH meiner gesetzlich festgelegten Sperrfrist meinen Führerschein in Polen gemacht!
    Jetzt fahre ich nunmehr über 10 Jahren hier in der BRD mit diesem Führerschein.
    Klar wurde ich auch mal angehalten und einmal wollten sie mir den Lappen auch wegnehmen und haben mich angezeigt wegen Fahren ohne Fahrerlaubniss, doch der Antrag wurde vom Gericht eingestellt.
    Jetzt meine Frage:
    Ich möchte meinen Führerschein auf den Deutschen Führerschein umschreiben lassen! Ist das ohne Probleme möglich?! Aufgrund der 10 Jahre ohne Verstoss und des abgeschmetterten Gerichtbescheids und meiner nachweislichen 10 Jahren *sauberen* Fahrt in der BRD?!

  69. Wolfgang R. sagt:

    Mir wurde 2006 wegen fahrlässiger Trunkenheitsfahrt ,1,64 Promille der Führerschein entzogen. Ich habe seit 2008 einen Tschechischen, der jetzt abläuft. Kann ich nach der Zeit meinen alten Lappen wieder beantragen, ohne eine Auflage MPU zu bekommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      Sie sollten Ihren serbischen in einen deutschen Umtauschen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  70. willi sagt:

    Guten tag,
    Ich habe meinen Führerschein 2007 verloren, wegen trunkenheit am Steuer. Ich hab 2008 und 2009 eine mpu gemacht und beide nicht bestanden, obwohl ich AbstinenzKontrolle bestanden hab. Ich hatte halt denn psychologischen Seminar nicht (war mir zu teuer) nur deshalb durchegafallen.
    Mir wurde damals gesagt 2007 dass ich die mpu machen soll oder 10 Jahre warten muss. Vor 2 Wochen hab ich denn Führerschein zur neuerteilung beantragt, jetzt steht da ich muss ein Gutachten der mpu beischicken Foto sehtest etc. Jetzt hab ich gelesen das die Verjährungsfrist 15 Jahre ist, kann ich nach 5 Jahren denn Führerschein beantragen und neu machen oder muss ich jetzt 15 Jahre warten, weil ich denn jetzt beantragt hab? Oder halt mpu. und noch eine Frage kann ich ein EU-Führerschein machen und den dann später umschreiben wenn er verfällt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Willi,

      in der Regel erhalten Sie nach spätestens 15 Jahren den Führerschein ohne MPU zurück. Wann genau dies der Fall ist, kommt immer auf den Einzelfall an. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie diesbezüglich beraten. Momentan scheint keine andere Option zu bestehen, als ein MPU-Gutachten vorzulegen. Zu einer Verlängerung der Frist kommt es in der Regel nicht automatisch durch den Antrag, sondern erst dann, wenn Ihr Antrag abgelehnt wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  71. Marc sagt:

    Guten Tag,
    bekomme ich bei meiner zuständigen Führerscheinstelle auch Auskunft darüber ob ich noch eine MPU machen muss bzw wie lange die MPU-Anordnung noch Bestand hat?

    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marc,

      in der Tat erhalten Sie dort die entsprechenden Informationen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  72. Jürgen S. sagt:

    Hallo erstmal,

    Einer Freundin von mir wurde vor über 15 Jahren ohne FS erwischt und sollte dann zur Erlangung zur MPU. Dies war ihr leider finanziell nicht möglich.

    Jetzt aber nach genau 15 Jahren und 4 Monaten hat sie sich in der Fahrschule angemeldet und bei der Antragsabgabe in der Führerscheinstelle wurde Sie genau darauf hin angesprochen und der Vorgang würde nun erneut geprüft.

    Kann es doch noch nach über 15 Jahren des “ lieb sein“ zum MPU gehen ??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jürgen,

      in der Regel ist nach spätestens 15 Jahren der Verstoß, welcher zur Anordnung der MPU geführt hat, verjährt. Wurde der Akteneintrag gelöscht, muss keine MPU mehr absolviert werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  73. Chris sagt:

    Hallo,
    Ich habe ca. 2003 fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht, fahren ohne Versicherung. 2007 habe ich ein brief vom Landratsamt bekommen dass ich MPU machen muss… Jetzt die frage ist der MPU jetzt verjährt oder muss ich denn machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      eine MPU-Anordnung wird 15 Jahre nach der Erteilung aus den Akten entfernt – sofern keine weiteren Verwaltungsakte zur MPU erlassen werden. In Ihrem Fall erfolgt dies also frühestens 2022.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  74. Kenan K. sagt:

    Hallo zusammen bei mir wurde der Führerschein am 08.04.2004 entnommen und sollte eine MPU ablegen aber tat es bis heute nicht es ist also 13 Jahre ca. her was soll ich jetzt tun ? Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kenan,

      nach zehn bis 15 Jahren können Sie den Führerschein in der Regel ohne MPU zurückerhalten. Wann genau dies der Fall ist, kommt auf den Einzelfall an. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auf https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerschein-ohne-mpu/. Ein Anwalt kann etwa durch eine Akteneinsicht klären, wann eine Wiederbeantragung möglich ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  75. Viktor sagt:

    Hallo hab ein ein kleines Problem 🙈
    FE Entzug 2006 Alkohol+btm
    In der Probezeit.
    MPU 2 mal negativ 👎
    2012 MPU positiv
    2013 41 km/h zu schnell erneut MPU
    2014 Neuerteilung Führerschein
    2017 vor einer halben std 31kmh innerorts zu schnell 🙈Erwartet mich jetzt erneut eine MPU ????

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Viktor,

      grundsätzlich ist eine MPU bei Ihrer Vorgeschichte möglich – allerdings entscheiden die Behörden dies im Einzelfall. Eine Einschätzung ist daher leider nicht möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar