Menü
Search

MPU-Auflage ohne Führerschein: Geht das überhaupt?

Von Jana O.

Letzte Aktualisierung am: 17. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen?

Noch gar kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen - geht das tatsächlich?
Noch gar kein Führerschein und trotzdem zur MPU geladen – geht das tatsächlich?

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) ist das Schreckgespenst des Verkehrsrechts. Selbst Fahrzeugführer, die sich grundsätzlich an die Verkehrsregeln halten, fürchten sie.

Dabei haben die meisten nichts zu befürchten, müssen doch schwerwiegendere Gründe für eine solche Auflage vorliegen als eine geringfügige Geschwindigkeitsüberschreitung.

Alkohol oder Drogen am Steuer, acht Punkte auf dem Konto: Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, eine MPU-Auflage zu erhalten. Hartnäckig hält sich dabei der Glaube, dass eine MPU ohne Führerschein bzw. den Vorbesitz einer Fahrerlaubnis gar nicht erst möglich wäre.

Wie aber verhält es sich damit wirklich?

FAQ: MPU auch ohne Führerschein möglich?

Droht die MPU auch, wenn Sie gar keine Fahrerlaubnis besitzen?

In der Regel ist die MPU-Auflage nur dann zu fürchten, wenn Sie die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen oder den Führerschein bei entsprechenden Voreintragungen im Fahereignungsregister machen wollen. Zweifelt die Behörde bei Anmeldung zur Führerscheinprüfung aufgrund solcher die Fahreignung an, kann neben den Prüfungen auch eine MPU zur Voraussetzung für den Führerscheinerwerb gemacht werden.

Wozu dient die MPU?

Sind aufgrund von Zuwiderhandlungen die Fahreignung des Betroffenen in Zweifel gezogen, kann die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU verlangen. Diese soll Auskunft darüber geben, ob die Fahreignung tatsächlich abgesprochen werden kann oder nicht.

MPU auch ohne Führerschein möglich!

Es ist durchaus möglich, dass Sie eine MPU auch ohne Führerschein machen müssen.
Es ist durchaus möglich, dass Sie eine MPU auch ohne Führerschein machen müssen.

Es handelt sich um einen Irrglauben, dass die MPU-Auflage nur auf Personen zukommen kann, die bereits eine gültige Fahrerlaubnis besitzen. Grundsätzlich kann es jeden treffen, nämlich spätestens dann, wenn er sich bei der Fahrerlaubnisbehörde für die Führerscheinprüfung anmeldet.

Hat sich derjenige zuvor etwas zuschulden kommen lassen, das die Behörde an seiner Fahreignung zweifeln lässt, kann eine zusätzliche MPU auch ohne vorhandenen Führerschein verlangt werden.

Der Betroffene muss also zugleich zwei Bewährungsproben durchstehen: die Fahrschule und die MPU. Erst nach erfolgreichem Abschluss beider kann ihm der Führerschein erteilt werden.

Das bedeutet am Ende auch wesentlich höhere Kosten, als sie andere Fahrschüler für den Erwerb der Fahrerlaubnis zu erwarten haben.

Haben Sie einen MPU-würdigen Verstoß begangen, muss die Polizei Sie über die Möglichkeit der Auflage nicht in Kenntnis setzen. Diese entscheidet nämlich auch nicht über die Verhängung der etwaigen Sanktion – sondern die Fahrerlaubnisbehörde.

Was kann zur MPU-Auflage ohne vorhandenen Führerschein führen?

Bereits mit Drogen aufgefallen? Wollen sie danach die Fahrerlaubnis erwerben, kann eine MPU auch ohne vorhandenen Führerschein drohen.
Bereits mit Drogen aufgefallen? Wollen sie danach die Fahrerlaubnis erwerben, kann eine MPU auch ohne vorhandenen Führerschein drohen.

Nicht nur Autofahrer oder Führerscheininhaber können Verkehrsverstöße begehen. Grundsätzlich trifft das auch auf Fußgänger und Radfahrer zu. Bezüglich des Alkoholkonsums gibt es gerade für Radler eine magische Grenze:

Bei einem Blutalkoholwert ab 1,6 Promille beim Fahrradfahren droht fast unweigerlich die Auflage, eine MPU zu absolvieren. Ohne Führerschein tritt dies erst dann ein, wenn Sie sich bei der Fahrerlaubnisbehörde um die Erteilung des Führerscheins bewerben. Im Zuge der behördlichen Prüfung Ihrer Fahreignung kann diese dann bei entsprechendem Vermerk in Ihren Akten vorab eine MPU verlangen.

Auch wenn Sie früher bereits mit Drogen oder schwereren Alkoholdelikten aufgefallen sind – nicht unweigerlich im Zusammenhang mit Straßenverkehrsverstößen – und sich diese Vorgänge in Ihrer Akte finden, kann die Führerscheinstelle eine MPU auch ohne Führerschein verlangen, wenn Sie die Fahrerlaubnis machen wollen. Spätestens nach 15 Jahren aber tritt die Verjährung bei der MPU ein.

Wollen Sie den Führerschein hingegen nie machen, müssen Sie in der Regel auch keine MPU fürchten. Diese ist an die Fahreignungsprüfung gebunden. Wollen Sie aber gar kein Kfz im Straßenverkehr führen, müssen Sie auch keinen Nachweis über die entsprechende Eignung erbringen. In diesem Fall ist die MPU ohne Führerschein sehr unwahrscheinlich.

Über den Autor

Jana
Jana O.

Jana studierte Ger­manis­tik, Philosophie und Englischen Literatur­wissenschaften an der Universität Greifswald. Sie ist seit 2015 Bestandteil des bussgeldkatalog.org-Teams. Neben einem umfassenden Überblick zu verkehrsrechtlichen Fragestellungen liegt ihr Interesse u. a. im Bereich Tuning und Fahrzeugtechnik.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (101 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading ratings...Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

68 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. sandro
    Am 9. Februar 2019 um 14:23

    ich habe vor mehr als 15 jahren meinen führerschein wegen alkohol am steuer verloren.ich war sogar noch in der probezeit. bei der neuerlangung meiner fahrerlaubnis befürchte ich aber eine MPU. da meine finanziellen mittel begrenzt sind würde ich da gerne drauf verzichten.ich bin seitdem nie wieder negativ im strassenverkehr aufgetreten und begeisteter nutzer öffentlicher nahverkersmittel. aber trotzdem, vielleicht habt ihr ja einen tip. ps ich lag damals knapp über 1.6 promille

  2. Ira
    Am 28. Januar 2019 um 13:49

    Ich bin vor ca. 10 Jahren unter Alkoholeinfluss Auto gefahren und hatte keinen Führerschein (noch nie gehabt).
    Nach 10 Jahren geht es ohne Auto nicht mehr….Muss ich zu 100% eine MPU machen oder ist das mittlerweile verjährt?

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen

  3. Jenny
    Am 21. Dezember 2018 um 13:40

    Hallo ich bin 2015 mitten in meinem Führerschein gewesen die Theorie hatte ich schon bestanden doch im Juni 2015 habe ich dann den Fehler begangen ohne Fahrerlaubnis und mit Alkohol im Blut (1,03 Promille) Auto gefahren habe. Der Halter des Fahrzeuges war mit dabei. Ich habe eine Sperre bekommen die 11 Monate lang wari und eine Geldstrafe. Bei mir wurde ein bluttest gemacht bei der Polizei wache. Der fahrzeuginhaber hatte nur eine geldstrafe. Droht mir jetzt eine MPU? Ich habe sonst noch nie mit der Polizei Alkohol oder Drogen Probleme gehabt. Nur würde ich jetzt gerne endlich den Führerschein machen.

    Ich würde mich über eine Antwort freuen.
    MfG jenny

  4. Trimmy
    Am 4. Dezember 2018 um 17:33

    Hallo!
    Ich habe 2 Eintragungen mit 4 punkten wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.ich möchte jetzt anfangen einen Führerschein zu machen.
    Vor einigen Jahren hatte ich 43 punkte wegen diverser vergehen die jedoch raus sind und auch die überliegefrist ist vorbei.
    Der Auszug aus dem Fahreignungsregister in Flensburg zeigt nur die 4 punkte an. MUSS ich trotzdem mit einer mpu rechnen?
    Oder reicht ein charaktertest aus?
    Vielen dank!

    • bussgeldkatalog.org
      Am 21. Dezember 2018 um 15:38

      Hallo Trimmy,
      eine Einschätzung dazu ist uns nicht möglich, wenden Sie sich daher an die zuständige Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Yvonne
    Am 26. November 2018 um 18:47

    Hallo, ich hatte noch nie einen Führerschein, bin auch nie schwarz gefahren oder sonstiges. Ich habe vor 5 Jahren eine Straftat begangen & zwar Konsum & Verkauf von Marihuana. Das Urteil fiel ins jugendstrafrecht. Habe Bewährung bekommen & dazu Auflagen (regelmäßige Screenings) bin seitdem clean & hab auch nichts mehr mit solchen Leuten zu tun. Meine Frage ist jetzt: darf ich einen Führerschein ohne das ich eine MPU machen muss. In meinen führungszeugnis steht nichts drin

    • bussgeldkatalog.org
      Am 14. Dezember 2018 um 16:11

      Hallo Yvonne,

      ob eine MPU gefordert wird, teilt Ihnen die Behörde mit, nachdem der Führerschein beantragt wurde. Sollte eine MPU verlangt werden, können Sie sich an einen Anwalt wenden, um die Rechtmäßigkeit prüfen zu lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. David
    Am 5. November 2018 um 23:17

    Hallo,

    ich habe mir leider vor über fünf Jahren etwas zu schulden kommen lassen.
    Ich bin unter Alkohol mit dem Fahrrad gefahren und hatte ca. 1,8 Promille.
    Jetzt dachte ich mir, ich möchte endlich mal meinen Führerschein machen.

    Jetzt kam leider der große Schreck. Ich hatte bereits den thoretische Unterricht gemacht und sontige kosten für die Prüfung bezahlt. Habe alles zur Fahrerlaubnisbehörde gebracht und abgewartet auf den Brief, dass ich zu gelassen bin für die Prüfung.

    Das war leider nicht der Fall, sondern ich muss jetzt eine MPU machen.

    Jetzt noch einmal meine Frage dazu, wie lange muss ich jetzt warten, da aus kosten gründen nicht die MPU machen kann / möchte.

    Sind das jetzt 5 oder 10 oder doch 15 Jahre?

    Zusützlich möchte hinzufügen, dass die Daten auf dem Schreiben von Fahrerlaubnisbehörde falsch und nicht korrekt waren und ich mir als Alkoholiker vorkam nach diesem.

    Kann man dagegen irgendwie vorgehen?

    Mit freundlich grüße und vielen Dank für die Rückmeldung.

    • bussgeldkatalog.org
      Am 16. November 2018 um 16:58

      Hallo David,

      wenden Sie sich bei inkorrekten Annahmen der Behörde an einen Anwalt. Dieser kann auch die Verjährung beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Robert
    Am 3. Oktober 2018 um 20:42

    Hallo ich hab vor 4 Jahren ohne Führerschein gefahren die Polizei hat mich erwischt und jetzt Nun wohl ich mich in Fahrschulen angemeldet hab muss ich mpu machen kann ich Roller Schein machen ohne mpu oder muss ich unbedingt mpu machen ich hab noch nie Führerschein gehabt

  8. Spadi
    Am 26. September 2018 um 17:44

    Hey habe eine Frage muss eine MPU machen hatte aber noch nie einen Führerschein ……
    Möchte jetzt in ein anderes Bundesland ziehen jetzt zu meiner Frage ob ich eine MPU machen muss liegt ja im Ermessen der Führerscheinstelle wenn ich also in ein anderes Bundesland ziehe kann es sein dass ich dort keine MPU machen muss ?

  9. Charlie Brown
    Am 21. September 2018 um 19:46

    Moin liebe Bußgeldkatalog Redaktion,

    Hätte mal eine frage bezüglich MPU Anordnung bevor man die Fahrprüfung machen darf.
    Wenn man 2 Anzeigen wegen Cannabis hat (eine wegen weitergabe und eine wegen konsums beide 2013) beide jedoch fallen gelassen, und das führungszeugniss ist auch sauber.
    Gibt die Polizei in so einem Fall für gewöhnlich solche Informationen an die Führerscheinstelle weiter wenn bei beiden vergehen keinerlei zusammenhang bzw. Gefährdung der straßenverkehrsordnung bestand ?

    Danke im vorraus für die Antwort.

    • Emanuel A
      Am 13. Januar 2022 um 15:31

      Guten Tag
      Ich hätte mal ne kurze Frage..

      2019 wurde mit Alkohol im Blut ohne Fahrerlaubnis angehalten und ein Jahr später erschleichen von Schwarzfahren erwischt. Jetzt ist meine Frage muss ich mit einer mpu rechnen alles wurde abbezahlt .. die Führerscheinstelle möchte ein Führungszeugnis sehen um zu schauen ob ich eine Erteilung bekomme

  10. Achim mi
    Am 11. September 2018 um 20:59

    Was muss zuerst gemacht werden mpu oder Führerschein

  11. Patrick
    Am 4. September 2018 um 17:10

    Hallo,
    Ich wurde einmal mit 0.25g haschisch erwischt, allerdings wurde das Verfahren eingestellt, da es eine zu geringe menge war. Jetzt will die Führerscheinstelle mein Polizeiführungszeugnis sehen. Kann es sein dass ich eine MPU machen muss? Habe keine sonstigen Vorstrafen. Da ich noch Schüler bin wäre dass sehr viel Geld für mich und ich weiß nicht wie ich das zahlen soll. Gibt es irgendwie eine Möglichkeit diese zu umgehen? Oder kommt überhaupt eine auf mich zu oder ist dass eher unwahrscheinlich?
    Vielen Dank und MfG
    Patrick

  12. Patrick
    Am 4. September 2018 um 17:00

    Hallo,
    Ich wurde einmal mit 0.25g erwischt mein Verfahren wurde allerdings fallen gelassen und habe auch sonst keine vorstrafen. Jetzt will die Führerscheinbehörde das Polizeiführungszeugnis sehen. Kann es sein dass ich eine MPU machen muss oder ist dass eher unwahrscheinlich? Denn die MPU ist sehr teuer und ich weiß nicht wie ich das zahlen soll, da ich noch Schüler bin. Gibt es da eine Möglichkeit die MPU, falls es zu einer kommt, zu umgehen?
    Danke im Vorraus
    Patrick

    • bussgeldkatalog.org
      Am 26. Oktober 2018 um 16:29

      Hallo Patrick,

      ob eine MPU in Ihrem Fall erforderlich wird, lässt sich pauschal nicht sagen. Eine MPU kann angeordnet werden, wenn begründete Zweifel an der Fahreignung einer Person bestehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Moussa
    Am 31. August 2018 um 15:51

    Bin vor Jahren angezeigt worden fahren ohne Zulassung bzw. Führerschein..
    Sperre ist lange vergangen war nicht im Rausch oder sonstiges…
    Beantrage jetzt die Zulassung muss ich mit einer mpu rechnen..?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 18. Oktober 2018 um 12:48

      Hallo Moussa,

      das entscheidet die zuständige Behörde je nach Einzelfall.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Marvin
    Am 31. Juli 2018 um 21:19

    hallo Aslim , ich habe vor ein paar tagen mein Brief von der Fahrerlaubnisbehörde bekommen mit dem Satz ´´nach Einholung der erforderlichen Auskünfte und Einsichten der Strafakten kommt die Fahrerlaubnisbehörde zu dem ergebnis, dass ihnen eine Fahrerlaubnis nach bestandener theoretischen und praktischen Prüfung erteilt werden kann ´´ nun meine frage habe ich jetzt grünes licht oder kann noch ein Drogen test oder Mpu von mir gefordert werden ? da mein letztes vergehen mit einer geringen menge Cannabis ca 6 bis 7 Jahre zurück liegt oder habe ich einfach glück? :)

    • bussgeldkatalog.org
      Am 20. September 2018 um 15:18

      Hallo Marvin,

      wenden Sie sich für eine konkrete Rechtsberatung bitte an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Ronny
    Am 28. Juli 2018 um 12:00

    Die Führerscheinstelle hat bei mir eine MPU angeordnet obwohl ich keine Fahrerlaubniss beantagt habe muss ich die MPU dann überhaupt machen???

    • bussgeldkatalog.org
      Am 17. September 2018 um 8:40

      Hallo Ronny,

      grundsätzlich besteht keine Pflicht, eine MPU zu absolvieren. Wenn Sie jedoch einen Führerschein erwerben wollen, dann benötigen Sie ein positives MPU-Gutachten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Patrick E.
    Am 10. Juli 2018 um 14:41

    Guten Tag

    Vor 10 Jahren wurde ich wegen Marihuana Konsum bestraft. Zu der Zeit war ich in der Fahrschule angemeldet. Dann wollte ich später wieder anfangen und soll eine MPU machen. Also werde ich 15jahre warten müssen? Oder gibt es eine Chance früher die Erlaubnis zu bekommen ohne MPU. Bin seit 10jahren weder wegen Drogen noch wegen irgendetwas anderes straffällig geworden.

    Vielen dank

    • bussgeldkatalog.org
      Am 6. August 2018 um 9:32

      Hallo Patrick E.,

      im Regelfall leider nicht. Entweder Sie treten die MPU an und bestehen diese oder Sie warten, bis die Auflage obsolet wird (verjährt). Normalerweise verhält es sich so: Haben Sie sich fünf Jahre nichts zu Schulden kommen lassen, beginnt im sechsten Jahr so etwas wie eine MPU-Verjährung, die nach zehn Jahren in der Regel abgeschlossen ist. Abgesehen davon wird nach fünfzehn Jahren der entsprechende Eintrag gelöscht. Sie können sich bei der Fahrerlaubnisbehörde nach Ihrem Stand erkundigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Dennis
    Am 5. Juli 2018 um 21:39

    Hallo ich habe vor 10 Jahren einmal getrunken und Roller gefahren Habe vor 2 Jahren den Führerschein beantragt und die wollten das ich eine Mpu mache. Ab wann zählt nun das mit dem verjähren? Ab da wo mir das damals passiert ist od ab vorletztes Jahr? Wobei das ja lächerlich wäre…

    • bussgeldkatalog.org
      Am 3. August 2018 um 14:28

      Hallo Dennis,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Aslim
    Am 28. Juni 2018 um 23:00

    Hallo,

    mein Freund muss wegen Kanabis Konsum eine MPU machen. Im Februar hat er seine theoretische Tüv Prüfung geschafft und hatte mit den Fahrstunden begonnen, bis das Staßenverkehrsamt die Papiere wegen Drogenkonsum entzogen hat. Er kann aktuell einen 3 monatigen, negativen Test vorweisen. Trotzdem muss er MPU machen. Meine Frage ist, ob er in der Zeit nicht den Führerschein weiterhin machen kann, bzw. muss er nach der MPU mit dem Führerschein komplett neu beginnen? Schließlich hatte er die theoretische Prüfung bereits bestanden.

    Danke im Voraus für die Hilfe

    • bussgeldkatalog.org
      Am 24. Juli 2018 um 12:03

      Hallo Aslim,

      Fragen dieser Art kann die zuständige Behörde beantworten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Carsten
    Am 4. Mai 2018 um 10:58

    In meiner Fahrschulzeit bin ich mit 0,8 Promille vor einem Auto gefallen und habe auch keine Fahrerflucht begangen. Kurz vor der Prüfung sagt die Führerscheinbehörde dass man 1. Strafverfahren abwartet. Bisher bin ich mit Alkohol noch nie aufgefallen. Droht mir eine MPU?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 28. Mai 2018 um 9:26

      Hallo Carsten,

      ob Ihnen eine MPU droht, lässt sich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Fritz
    Am 23. März 2018 um 11:29

    Hallo ich habe jetzt das erstmal überhaupt ein Führerschein beantragt . Nun kam das böse Erwachen die Führerscheinstelle will ein Führungszeugnis. Da ich ein Eintrag in Flensburg habe. Da ich 15 Jahre lang schwer Drogensüchtig war und mittlerweile fast 4 Jahre clean bin und dem zu Folge auch wegen btm vorbestraft bin befürchte ich das ich eine mpu machen muss plus Screening. Ich kann aber glaub Haft beweisen das ich seit fast 4 Jahren clean bin da ich jedes Jahr mindestens drei Drogen Tests machen muss (gerichtliche Auflage) . Ich immer noch Suchtberatung und psychotherapeutische Hilfe habe . Gibt es eine Möglichkeit um die Mpu nicht machen zu müssen ?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 23. April 2018 um 12:13

      Hallo Fritz,

      in der Regel kann eine MPU immer dann angeordnet werden, wenn Zweifel an der Fahrtüchtigkeit einer Person bestehen – dies setzt voraus, dass Sie sich in der letzten Zeit und wiederholt Delikte im Verkehr geleistet haben. Ist die Auflage erst einmal angeordnet, kann meist nur mithilfe eines Anwaltes dagegen vorgegangen werden. Sind Ihre Vergehen abgegolten, besteht in der Regel keine Verpflichtung, im Nachhinein noch zu sanktionieren. Ob Sie eine MPU erhalten oder nicht, können wir leider nicht voraussagen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.