Menü

Fahrverbot im Ausland – Was ist hierbei zu beachten?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 15. September 2021

Trotz Fahrverbot im Ausland unterwegs sein: Geht das?

Trotz Fahrverbot im Ausland zu fahren, kann Bußgelder nach sich ziehen.
Trotz Fahrverbot im Ausland zu fahren, kann Bußgelder nach sich ziehen.

Ist ein deutsches Fahrverbot im Ausland gültig? Darf ich in Deutschland noch fahren, wenn gegen mich ein Fahrverbot im Ausland ausgesprochen wurde? Ab wann droht überhaupt ein Führerscheinentzug im Ausland?

Jeder Autofahrer, der seinen Führerschein wegen einer Ordnungswidrigkeit verloren hat, kennt diese Fragen. Meist stellen sie sich, wenn ein Urlaub anliegt oder der Betroffene beruflich Ländergrenzen überqueren muss.

Wann ein Fahrverbot im Ausland gültig ist und wie es mit dem Führerscheinentzug im Ausland aussieht, soll im Folgenden Ratgeber näher betrachtet werden. Die Gesetze des jeweiligen Landes bezüglich der Fahrerlaubnis sind auf jeden Fall zu beachten, damit es nicht zu erheblichen Strafen kommt.

FAQ: Fahrverbot im Ausland

Kann mir im Ausland der Führerschein entzogen werden?

Der Führerschein kann im Ausland in Verwahrung genommen, aber die Fahrerlaubnis nicht dauerhaft entzogen werden, da dies deutschen Behörden vorbehalten ist.

Gilt ein im Ausland verhängtes Fahrverbot auch in Deutschland?

Derzeit können Fahrverbote nicht nach Deutschland übertragen werden. Sie dürfen nur in dem jeweiligen Land nicht Auto fahren.

Darf ich ohne meinen Führerschein nach Deutschland zurückfahren?

Wurde der Führerschein im Ausland in Verwahrung genommen, sollten Sie nicht ohne das Dokument nach Deutschland fahren, da dort ggf. Sanktionen (z. B. Bußgeld) drohen können.

Fährt ein Autofahrer ohne gültige Fahrerlaubnis, kann dies sowohl in Deutschland als auch im Ausland Konsequenzen haben. Doch für wen gilt ein deutsches Fahrverbot auch im Ausland? Oder ist ein Fahrverbot im Ausland auch in Deutschland gültig?

Kann ein Führerscheinentzug im Ausland drohen?

Zum Führerscheinentzug im Ausland haben viele Fragen. Grundsätzlich: Ein Führerscheinentzug im Ausland kann einen deutschen Autofahrer nicht treffen. Wird er wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung oder wegen Alkohol und Drogen kontrolliert, kann ihm zwar der Führerschein abgenommen werden, jedoch droht kein Führerscheinentzug im Ausland. Hier wird der Führerschein lediglich in Verwahrung genommen, denn nur deutsche Behörden können diesen dauerhaft entziehen.

Nach einer solchen Verwahrung, ist das Fahren im Ausland oft kompliziert. Wie in Deutschland ist es verboten ohne gültige Papiere ein Fahrzeug zu führen. Für eine Verwahrung muss jedoch das Vergehen hinreichend nachweisbar sein. Kann die Behörde vor Ort dies, wird der Führerschein abgenommen.

In diesen Fällen wird dann ein Fahrverbot für das Land ausgesprochen, jedoch der Führerschein im Ausland nicht dauerhaft einbehalten. Doch Achtung: Ein Fahrverbot im Ausland hat oft ein Nachspiel im Inland. Bei einem Fahrverbot zu fahren, auch im Ausland, kann teuer werden.

Auch wenn ein Fahrverbot im Ausland nicht in Deutschland gültig ist, sollten Autofahrer vorsichtig sein. Ist der Führerschein abgenommen und fährt der Betroffene dennoch weiter, auch zurück nach Deutschland, kann er wegen Fahrens ohne Führerscheinbelangt werden.

Wie wirkt sich ein Fahrverbot im Ausland aus?

Wer seine Fahrerlaubnis in Deutschland abgeben musste, sollte zumindest im europäischen Ausland bei Fahrten vorsichtig sein. Nach einem Fahrverbot oder gar Führerscheinentzug sollte im Ausland auf die jeweilig gültigen Gesetze geachtet werden.

Denn trotz Fahrverbot im Ausland zu fahren, kann hohe Bußgelder wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Folge haben. Denn ohne gültige Papiere gilt praktisch ein Fahrverbot im Ausland. In einigen Staaten können laut den jeweiligen Bußgeldkatalogen wegen „Nichtmitführens eines gültigen Führerscheins“ auch Strafverfahren anstehen.

Nach einem Fahrverbot oder Führerscheinentzug kann im Ausland das Führen eines Fahrzeugs verboten sein. Je nach Land, fallen hier die Strafen unterschiedlich aus.
Fahren ohne Fahrerlaubnis in der Schweiz kann auch teuer werden.
Fahren ohne Fahrerlaubnis in der Schweiz kann auch teuer werden.

Es kann auch vorkommen, dass neben dem Bußgeld auch noch zusätzliche Strafen drohen, wenn Autofahrer nach einem Fahrverbot oder gar nach einem Führerscheinentzug dennoch fahren im Ausland.

Während in Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien mit mehreren Tausend Euro und eventuell auch einer Haftstrafe gerechnet werden muss, würden beim Fahren ohne Fahrerlaubnis in Österreich, der Schweiz, Dänemark, Polen und Slowenien zum Beispiel hohe Bußgelder aufgrund fehlender Ausweispapiere anfallen. Auch Freiheitsstrafen können drohen.

Auch ausländischen Fahrern kann ein Fahrverbot in Deutschland drohen. So kann ein österreichischer Führerschein in Deutschland nicht entzogen werden, doch die Behörden können diesen abnehmen. Demgegenüber kann einem deutschen Autofahrer der Führerschein, wie beschrieben, zum Beispiel wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen abgenommen werden, jedoch droht kein Führerscheinentzug in Österreich oder anderen Ländern.

Im nicht europäischen Ausland ist das Fahren trotz Fahrverbots mitunter ein schwieriges Thema. Reisende sollten sich vorher über die geltenden Gesetze informieren. In einigen Ländern kann durchaus ein Fahrverbot für Ausländer herrschen, welches beachtet werden sollte, unabhängig von einem Fahrverbot in Deutschland.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Fahrverbot im Ausland – Was ist hierbei zu beachten?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
237 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Beata sagt:

    Hallo hab vor 2 Jahre mpu positiv bestanden jetzt vor 3 woche haben mich in polen erwicht mit alkohol und Führerschein weg was pasieret jetzt mus wieder mpu machen oder krige nie lapen Führerschein ist in pl

    • Att sagt:

      Hallo ich hab 1 frage . Ich hab in de mit bulgarische füreschein gefahren und kontroliert geworden und habe gezeigt 1.23 promile alkohol und meine fahrenerlaubnes abgezogen und sperre 9 monate und meine füreschein nach bulgaria gesickt . Bekomm ich wieder meine füreschen in bulgarien oder nein ? Und fahrerlaubnes ??

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Att,

        dies sollten Sie mit der zuständigen Behörde in Bulgarien klären.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

        • Fred K. sagt:

          Habe in Tschechien schon mal mein Führerschein gemacht. Muss ich den füherschein nochmal machen?

          • bussgeldkatalog.org sagt:

            Hallo Fred,

            haben Sie einen gültigen tschechischen Führerschein, dürfen Sie in der Regel mit diesem in Deutschland fahren, solange dort keine Sperrfrist gegen Sie verhängt ist.

            Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Beata,

      wenn es sich um einen deutschen Führerschein handelt, gilt das Fahrverbot auch nur in Polen. In Deutschland sollten Sie weiterhin fahren dürfen. Eine MPU erscheint unwahrscheinlich, da der Verstoß nicht im deutschen Rechtsraum stattgefunden hat. Fragen Sie am besten bei den polnischen Behörden nach, unter welchen Umständen Ihnen der Führerschein wieder ausgehändigt wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Linda sagt:

    Hallo.

    Also mein Freund ( Österreicher) arbeitet in Deutschland und ist dort auch gemeldet. Vor 1 Woche kam es bei der Grenzkontrolle zu einer Hatnkontrolle und er wurde positiv auf ThC getestet. Blut wurde abgenommen ( Werte sind noch aussständig) nun meine Frage: Kann ihm der Führerschein entzogen werden oder gilt hier( Deutschland)” nur” ein Fahrverbot? Kann er dann noch in Österreich fahren? Glg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Linda,

      beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr wird in Deutschland in der Regel ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet. In der Regel gilt ein Fahrverbot nur in dem Land, in dem es ausgesprochen wurde. Die deutschen Behörden dürfen einen ausländischen Führerschein meist nur kurzfristig einbehalten. Die deutschen und österreichischen Behörden sind jedoch sehr gut vernetzt und betreiben einen intensiven Informationsaustausch, weshalb das Fahrverbot auch auf Österreich erweitert werden kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Fabio sagt:

    Guten Abend, also ich bin österreichischer Staatsbürger, habe meine Wohnhaft in Deutschland und arbeite auch hier.
    Mir wurde in Deutschland mein Führerschein genommen wegen Alkohol am Steuer (1,76 Promille). Mit wievielen Monaten Fahrverbot und Strafe muss ich rechnen? Und muss ich eine MPU machen? Danke im voraus für die Informationen, Habe meinen Führerschein in Österreich gemacht. Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fabio,

      ein Entzug der Fahrerlaubnis durch die deutschen Behörden ist nicht möglich. Folglich können Sie lediglich ein Fahrverbot für das deutsche Hoheitsgebiet erhalten. Die Anordnung einer MPU ist aber möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Nicole sagt:

    guten morgen!
    wir sind am freitag aus allen wolken gefallen. mein mann bekam ein schreiben des bayerischen polizeiverwaltungsamtes. er hätte wohl den abstand von 63m (!!) nicht eingehalten und wäre “nur” 16m hinter einem fahrzeug gefahren. nun steht hier 160,-, 2 punkte und 1 monat fahrverbot! wir wohnen in österreich (tirol) und er arbeitet in österreich (salzburg) muss aber montags und freitags über die deutsche grenze zur arbeit pendeln! was machen wir jetzt? er braucht den führerschein beruflich, also für unsere existenz! gibt es eine möglichkeit, das fahrverbot abzuwenden? danke!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      unter gewissen Umständen kann es möglich sein, dass ein Fahrverbot in ein höheres Bußgeld umgewandelt werden kann. Sie sollten einen Anwalt für Verkehrsrecht zu Rate ziehen, dieser kann Sie beraten, ob dies in Ihrem Fall möglich wäre. Weitere Informationen erhalten Sie auf https://www.bussgeldkatalog.org/fahrverbot/umgehen/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Torsten B. sagt:

    Hallo

    Ich wurde im Januar in Deutschland aufgehalten musste eine Harnprobe wie Blutprobe abgeben (THC)
    nun wurde mir die Fahrerlaubnis für Deutschland entzogen (Österreicher).
    Jetzt soll ich meinen Scheckkarten Führerschein vorbeibringen für einen Eintrag in form von einem Aufkleber (durchgestrichenes D) welche auswirkung hat das bei Kontrollen in Österreich Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Torsten,

      das Fahrverbot gilt in der Regel nur für Deutschland. Die deutschen und österreichischen Behörden stehen jedoch in regem Austausch miteinander. Unter Umständen kann Ihr Vergehen dann auch in Österreich Konsequenzen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Stefan K. sagt:

    Hallo,
    mir wurde die Fahrerlaubnis für Deutschland entzogen.
    Besitze nun einen Italienischen Führerschein. Darf ich damit im Eu Raum fahren oder hat es irgendwelche Auswirkungen bei Kontrollen z.b in der Niederlande ?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      Sie können mit einem europäischen Führerschein in der ganzen EU fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Ionel sagt:

    Hallo! Bin Ionel hat mich im Deutschland mit Geschwindigkeitűberstriten erwischt und hab ein Buße bekommen und Fahrverbot 1 Monat Problem ist ich wohnen in der Schweiz und was bedeutet das muss mein Führerschein abgeben im Deutschland?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ionel,

      die deutschen Behörden dürfen Ihren Führerschein nicht längerfristig einziehen. Deshalb wird ein Vermerk auf dem Führerschein angebracht, der über das Fahrverbot informiert. Das Fahrverbot gilt dann nur in Deutschland, aber nicht in der Schweiz.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Ivan sagt:

    Hallo mir (Italiener in Deutschland wohnhaft) wurde in Deutschland die Fahrerlaubnis entzogen(FS in Deutschland gemacht) mit mpu als Auflage!
    Darf ich unter Umständen im Ausland fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ivan,

      wenn Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde, müssen Sie dementsprechend den Führerschein abgeben. Allgemein kann gesagt werden, dass Sie ohne gültige Papiere auch im Ausland kein Fahrzeug führen dürfen. Wie streng dies allerdings bestraft wird, variiert je nach Land. Mancherorts wird Ihnen nur das Nichtmitführen der gültigen Papiere vorgeworfen. Stellt sich jedoch heraus, dass Sie keine Fahrerlaubnis haben, können hohe Geldstrafen drohen – in Belgien beispielsweise bis zu 11.000 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Giuseppe sagt:

    Hallo, ich heiße Giuseppe und komme aus Italien, wohne aber seit 5 Jahren in Deutschland. Im Jahr 2011 wurde mir in Italien die Fahrerlaubnis entzogen weil meine Punkte alle abgezogen wurden (in Italien werden Punkte abgezogen nicht Strafpunkte vergeben). Ich habe in Italien eine Art MPU gemacht aber leider nicht bestanden.. Kann ich nun die MPU hier in Deutschland machen und so meinen Führerschein wieder bekommen? Was muss ich dafür machen? Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Giuseppe,

      Sie können sich mit Ihren Fragen an die zuständige Führerscheinstelle wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Kjani sagt:

    Hallo
    Ich (Schweizer) hatte einen Fahrverbot in Deutschland für 1 Monat, leider bin ich troz Fahrverbot zuschnell gefahren, die Polizei stopte mich und busste mich ein und verlängte mir noch einen Monat wegen des schnellen Fahrens.

    Jetzt habe ich eine Vorladung von der Schweizerbehörden, es steht drauf Ermittlung wegen Fahrens ohne Ausweiss ( wiederhandlung gegen das strassenverkrehrsgesetz).

    Was kommt auf mich zu aus Deutschland?
    Gibt es konsequenzen in der Schweiz?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kjani,

      ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie bezüglich dieses Falles kompetent beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Anna sagt:

    Hallo, ich habe ein Bußgeldbescheid mit 2 Monaten Fahrverbot in Deutschland erhalten. Ich bin Österreicherin und lebe auch hier in Österreich. Muss ich den Führerschein echt einschicken? Was passiert wenn nicht? und wie sieht dieser Eintrag im Führerschein aus? Ist es dann besser den Führerschein in Deutschland zu hinterlegen?
    Herzlichen Dank!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anna,

      das Fahrverbot wird lediglich auf Ihrem Führerschein vermerkt und gilt auch nur für Deutschland. In Österreich und den anderen EU-Ländern dürfen Sie entsprechend weiter mit dem PKW fahren. Sie müssen den Führerschein also nicht für zwei Monate abgeben. Der Vermerk erfolgt mittels gesiegelten Aufklebers.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Anna sagt:

        Das heißt: Ich muss ihn echt einschicken? Was passiert, wenn ich ihn nicht einschicke? Auf dem Schreiben steht, dass das Verbot automatisch in 4 Monaten in Kraft tritt. Wenn ich also die nächsen 6 Monate nicht nach Deutschland fahre, ist dann der Spuk vorbei? (Bußgeld habe ich natürlich bezahlt)

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Anna,

          damit die Behörde den Vermerk anbringen kann, muss er ihr natürlich vorliegen. Nach vier Monaten tritt das Fahrverbot dann tatsächlich ein. Nach zwei weiteren Monaten sollten Sie in der Regel dann wieder in Deutschland fahren dürfen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Anna sagt:

    oh jetzt habe ich noch was vergessen: Herzlichen Dank für das Bemühen und die rasche Antwort! ;)

  13. Steffi sagt:

    Hallo,ich wohne in Österreich und momentan habe keine Führerschein…Ich habe aber noch 2.Eu führeschein…Darf ich mit dem in der Schweiz ohne Probleme fahren oder sehen Sie das in Computer in der Schweiz,dass ich in Österreich nicht fahren darf?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steffi,

      unter Umständen können ausländische Behörden es einsehen, wenn in einem anderen Land ein Fahrverbot besteht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Hans-Peter sagt:

    Hallo, mir wurde vor drei Tagen am Gardasee der Führerschein entzogen ( 0,74 Promille ). In Italien habe ich jetzt ein Fahrverbot von drei Monaten. Der Führerschein wurde sofort einbehalten und diesen muss ich ich in drei Monaten in Verona abholen. Jetzt meine Frage. Gilt das Fahrverbot jetzt auch in Deutschland und meldet Italien dies den deutschen Behörden ? Wenn nicht, könnte ich hier den Führerschein als verloren melden und nachmachen lassen. Gerne erwarte ich Eure Nachricht.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans-Peter,

      das Fahrverbot gilt nur auf italienischem Boden. In der Regel ist es möglich, den Führerschein sofort zurückzuerhalten – die italienischen Behörden müssen lediglich einen Vermerk auf dem Dokument anbringen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Carolin S. sagt:

    Hallo.ich hatte vor paar Monaten einen Unfall mit meinem Auto in belgien.ich bin aber selber nicht gefahren sondern ein bekannter,da es mir nicht gut war. wir überschlugen uns .ich stand so unter Schock und bekam Panik und lief weg.die Polizei stand dann vor der Tür.aus Angst hatte ich gesagt ich bin gefahren.mittlerweile wurde dies korrigiert und mein bekannter unterschrieb auch ein Geständnis.das wurde in Belgien auch zu der Akte gelegt.ich sollte den Führerschein auf der Dienststelle nach 15tagen abholen​.da ich aber ins Krankenhaus kam.schickte man den nach Deutschland zum strassenverkehrsamt.nun das Problem .ich kriege den nicht zurück,soll MPU alles machen.und jetzt?lieben Dank für hilfreiche antworten.denn ich bin echt verzweifelt

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Carolin,

      in diesem speziellen Fall ist die Beratung durch einen Anwalt für Verkehrsrecht anzuraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Karol sagt:

    Hallo, ich würde auf den Weg zur Arbeit(Schweiz) auf thc und amphetamine positiv getestet (hatte aber seit 24 Stunden nix konsumiert) denn Führerschein haben die gleich behalte
    Was erwartet mich?
    Und ich habe noch eine vom Notar beglaubigte Kopie der alten EU Führerschein. Darf ich damit in Deutschland fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karol,

      in der Schweiz droht eine Busse von bis zu mehreren Tausend Franken und unter gewissen Umständen sogar eine Gefängnisstrafe. Haben Sie einen deutschen Führerschein, darf die ausländische Behörde diesen in der Regel nicht langfristig einbehalten, hierzu sind nur deutsche Behörden berechtigt. Ein Fahrverbot gilt nur für das Land, in dem es erteilt wird. Erfahren die deutschen Behörden jedoch von diesem Vorfall, kann dies auch in Deutschland zu Konsequenzen führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Sándor sagt:

    Hallo,
    Ich hatte ein zuschnellfahrt im April, es kostet 240€ 2 Punkte und ein Monat Verbot.
    Ich lebe in Deutschland aber bin noch ungarische Staatsbürger. Möchte nachfragen was folgt jetzt, soll ich meinen Führerschein abgeben?
    Danke im voraus..

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sándor,

      besitzen Sie einen ungarischen Führerschein, darf die deutsche Behörde diesen im Regelfall nicht für einen längeren Zeitraum einziehen. In der Regel bringt die deutsche Behörde auf dem ausländischen Führerschein einen Vermerk an, der besagt, dass in Deutschland ein Fahrverbot herrscht. Sie bekommen den Führerschein dann zurück, dürfen jedoch für den festgelegten Zeitraum nicht mehr in Deutschland fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. L. M. sagt:

    Hallo liebe Redaktion von Bußgeldkatalog ,
    Bin in Deutschland geboren und dort aufgewachsen .Seit 2010 leb ich wieder in Griechenland hab aber ein Deutschen Führerschein . Im Frühling 2010 hat man mir hier in Griechenland den Führerschein wegen Alkohol für 3 Monate abgenommen . Hab die Strafe von 700€ bezahlt und den Führerschein ganz normal nach 3 Monaten wieder zurückbekommen …. Dieses Jahr hat man mir am meinen Geburtstag wegen Alkohol den Führerschein wieder abgenommen . auf dem Strafzettel steht 3 Monate Führerscheinentzug und 700€ Geldstrafe …. die ich auch bezahlt habe . Die drei Monate sind am vorigen Freitag abgelaufen .War heute bei der Polizei um mit meinen Führerschein abzuholen aber die wollten mir ihn nicht zurückgeben .Die meinten die hätten vom Deutschen Konsulat den Bescheid gekriegt das die mir den Führerschein nicht aushändigen dürfen weil man mir den zum zweiten Mal aggenommen haben …. ich hab natürlich direkt bei der Deutschen Botschaft angerufen um zu fragen ob es den auch so ist ? Die Botschaft hat mir gesagt das das absoluter Schwachsinn ist und das die mir den deutschen Führerschein sofort aushändigen müssen da die drei Monate Entzug abgelaufen und korrekt bezahlt worden sind …. die Örtliche Polizei will mir den Führerschein trotzdem nicht geben .Ich weis wirklich nicht was ich tun soll .
    …bin für jeden Rat dankbar

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anbieten. Sie können sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Dominik sagt:

    Hallo.

    Ich komme aus Polen. Lebe in deutschland seit 12 Jahren, abe aber noch ein polnisches Führerschein weil es in der EU gültig ist wollte den auch tauschen aber fehlt immer die Zeit dazu. Vor 3 wochen wurde ich in Polen von der Polizei angehalten, habe die zulässige Geschwindigkeit um mehr als 50km/h überschritten und dadurch wurde der Führerschein für 3 monate eingezogen. Darf ich in Deutschland trotzdem einen umtausch beantragen, damit ich zumindest hier fahren kann!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dominik,

      da Sie Ihren polnischen Führerschein bei der deutschen Behörde nicht vorlegen können, sollte ein Umtausch nur schwer möglich sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Franz sagt:

    Mir wurde 2011 für ein Jahr der FS B abgenommen weil ich mit 1.54 Promille gefahren bin. Das war in meinem Heimatland Österreich. Da ich den Führerschein nicht unbedingt brauchte, habe ich ihn immer noch nicht wieder. Jetzt steht ein beruflich bedingter Umzug nach Deutschland an. Könnte ich in Deutschland auf normalem Weg, also ohne MPU über eine Fahrschule, den Führerschein machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Franz,

      grundsätzlich können Sie einen deutschen Führerschein machen. Da der Verstoß nicht in Deutschland stattgefunden hat, müssen Sie hier auch keine MPU absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Sebastian sagt:

    Hallo zusammen.
    Ich bin deutscher der oft in der Türkei mit einem dort angemeldeten Auto unterwegs ist. Können die mir bei nicht beachten der Geschwindigkeit meinen Führerschein entziehen??? Wie sind die Strafen für deutsche??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      den deutschen Führerschein können nur die deutschen Behörden entziehen. Die Türkei kann lediglich ein Fahrverbot aussprechen. Dann dürfen Sie aber weiterhin in allen anderen Ländern fahren. Die Strafen richten sich je nachdem, wie viel zu schnell gefahren wurde. Bei 20 km/ sind es beispielsweise ca. 35 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Kenny sagt:

    Morjen eine Frage ich wurde in Polen mit einem Blutalkohol wert von 1,2 Promille angehalten dort ´die ganze Prozedur mit Vernehmung usw. durchgeführt bin aber deutscher Staatsbürger mit einem Deutschen Führerschein der mir aber in Polen abgenommen wurde die polnische Polizei sagte mir ich bekomme von ihnen eine Nachricht per E-Mail (ca 2Wochen) wo ich ihn wieder abholen kann. Das ist jetzt zwei Monate her und ich habe ihn noch nicht wieder. Nun zu meiner Frage wie Verhält es sich nach deutschem Recht kann ich in Deutschland Autofahren ?? Bekomme ich ihn von den Polnischen oder Deutschen Behörden ausgehändigt und muss ich damit rechnen das mir der Führerschein in Deutschland entzogen wird und ich ein Fahrverbot in DE bekomme ? Vielen dank für ihre hoffentlich hilfreiche Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kenny,

      das Fahrverbot gilt nur für Polen. In Deutschland dürfen Sie also weiterhin fahren. Der Führerschein müsste eigentlich an die ausstellende Behörde geschickt werden. Dort sollten Sie jedenfalls nachfragen, ob der Führerschein bereits eingegangen ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. karim sagt:

    Guten Tag!

    Ich habe Italiener und besitze den italienischen Führerschein. Ich lebe hier in Deutschland seit drei Jahren. Ich würde gestern mit 140Km/h in geschlossener Ortschaft (erlaubt ist 70 km/h) geblitzt.
    Was passsiert mit meinem Führerschein?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo karim,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 70 km/h innerorts hat ein Bußgeld von 480 Euro, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot zur Folge. Da Sie jedoch doppelt so schnell wie erlaubt gefahren sind, kann sich das Bußgeld auch verdoppeln (auf 960 Euro). Der Bußgeldbescheid kann auch in Italien vollstreckt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. klaus sagt:

    Hallo,

    Mir wurde im März der Führerschein in der Schweiz wegen THC entzogen. Ich habe meinen Wohnsitz in Deutschland, arbeite aber in der Schweiz, fahre Montags rein und Freitags wieder raus. Nun habe ich von der schweizer Behörde einen Bescheid bekommen, ich müsse in der Schweiz eine MPU machen und sie schicken meine Daten in mein Wohnsitzland.
    Darf ich in Deutschland Auto fahren?
    Muss ich in Deutschland auch eine MPU machen?
    Können mich beide Länder bestrafen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Klaus,

      die Behörden in der Schweiz dürfen Ihren Führerschein nicht langfristig einziehen. Bekommen Sie Ihren Führerschein von den Behörden in der Schweiz zurück, sollten Sie damit zunächst in Deutschland wieder fahren dürfen. Senden die Behörden das Dokument jedoch direkt nach Deutschland, müssen Sie zunächst abwarten, ob von Seiten der deutschen Behörden noch weitere Sanktionen auf Sie zukommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Luka sagt:

    Mein Sohn (polnische Staastbürgechaft wohnt aber in Österreich)war jetzt am Wochenende in Polen. Wegen überschrittene Geschwindigkeit wurde ihm Führerschein weggenommen und für 3 monate fahrverbot im Polen. Polizei hat ihm gesagt dass Führerschein wird per Post nach Österreich gesendet.was ist in dem Zeitraum wo er keine Führerschein hat? Darf er in Österreich fahren? Muss das bei österreiche Polizei melden? Bekommt er ersatzt Dokument?
    Bitte um rasche Antwort
    Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Luka,

      das Fahrverbot gilt nur für Polen. In Österreich dürfte er also rein theoretisch fahren, da er weiterhin die Fahrerlaubnis besitzt. Ggf. sollte sich Ihr Sohn bei der zuständigen Behörde melden. Diese kann ihm möglicherweise einen “Ersatzführerschein” ausstellen. Wird er ohne Führerschein von der Polizei aufgegriffen, dürfte die Buße im moderaten Bereich bleiben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.