Fahrverbot: In Luxemburg als Nebenstrafe möglich

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 24. Februar 2020

Urlauber können in Luxemburg ein Fahrverbot erhalten

Halten sich Urlauber nicht an die Verkehrsregeln, droht ein Fahrverbot in Luxemburg.
Halten sich Urlauber nicht an die Verkehrsregeln, droht ein Fahrverbot in Luxemburg.

Luxemburg ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel sondern auch Transitland. Auf dem Weg nach Belgien oder Frankreich durchqueren durchaus auch viele Deutsche das kleine Fürstentum im Westen Europas. Sich auch hier an die geltenden Verkehrsregeln zu halten, sollte selbstverständlich sein. Auch in Luxemburg haben Verstöße Konsequenzen, die den Urlaub beenden oder die Durchfahrt verhindern können. Denn neben Bußgeldern kann unter Umständen ein Fahrverbot in Luxemburg drohen.

Wann Urlauber mit einem solchen rechnen müssen und wie lange es dauern kann, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher. Darüber hinaus erläutert er, ob ein Fahrverbot aus Luxemburg auch in Deutschland zu beachten ist.

FAQ: Fahrverbot in Luxemburg

Droht bei einer Missachtung der Verkehrsregeln in Luxemburg ein Fahrverbot?

Ja, auch in Luxemburg müssen ausländische Autofahrer bei Verstößen mit einem Fahrverbot rechnen. Für welche Verstöße Fahrer ein Fahrverbot im Ausland droht, erfahren Sie hier.

Für welchen Zeitraum kann ein Fahrverbot in Luxemburg verhängt werden?

Üblicherweise wird die Dauer eines Fahrverbots in Luxemburg durch ein Gericht bestimmt. So kann sich der Zeitraum zwischen acht Tagen und mehreren Monaten bewegen. Haben Fahrer zu viele Punkte, liegt die Dauer bei 12 bis 24 Monaten.

Ist ein luxemburgisches Fahrverbot in Deutschland zu beachten?

Nein. Ein Fahrverbot aus Luxemburg ist auch nur dort gültig. Eine Vollstreckung wie bei einem Bußgeldbescheid aus dem Ausland gibt es in Deutschland hier nicht.

Fahrverbot in Luxemburg: Welche Arten gibt es?

Als Nebenstrafe ist ein Fahrverbot in Luxemburg in zwei Situationen möglich. Zum einem können Verkehrsverstöße zu einem solchen führen, zum anderen ziehen zu viele Punkte ebenfalls ein Fahrverbot nach sich. Ein solches Verbot ist dann üblicherweise für 12 oder 24 Monate gültig. Auch Urlauber fahren in Luxemburg mit einem Guthabenkonto von 12 Punkten. Für bestimmte Verstöße ziehen Behörden dann Punkte ab. Das können maximal sechs Punkte pro Verstoß sein. Brauchen Fahren die Punkte innerhalb von drei Jahren auf, müssen sie das Fahrzeug für 12 Monate stehen lassen. Passiert das zweite Mal in drei Jahren, gibt es ein Fahrverbot in Luxemburg von 24 Monaten.

Werden Fahrer in Luxemburg aufgrund eines Verkehrsverstoßes angehalten, ist es den Beamten möglich, den Führerschein für die Dauer von acht Werktagen sofort auszusetzen. In diesen Tagen wird dann in der Regel durch ein Gericht entschieden, welche tatsächlichen Sanktionen der Verstoß nach sich zieht. Dies kann dann durchaus auch ein längeres Fahrverbot in Luxemburg zur Folge haben, welches dann mehrere Monate andauern kann.

Luxemburg: Ein Fahrverbot ist bei Verstößen oder bei zu wenigen Punkten auf dem Konto möglich.
Luxemburg: Ein Fahrverbot ist bei Verstößen oder bei zu wenigen Punkten auf dem Konto möglich.

Wie lange ein solches Verbot dann gilt, ist vom Verstoß abhängig und liegt im Ermessen des Gerichts. Wichtig ist, dass während dieser ersten acht Tage das Führen eines Kraftfahrzeugs in Luxemburg untersagt ist. Dies wird im Verkehrsregister vermerkt.

Bei schwerwiegenderen Verstößen ist es auch möglich, dass die Beamten den Führerschein beschlagnahmen und bis zur Entscheidung des Gerichts über die tatsächlichen Sanktionen in Verwahrung nehmen. Das kann durchaus auch ausländische Fahrer treffen. Wird ein deutscher Führerschein beschlagnahmt, schicken in die luxemburgischen Behörden in der Regel an das Kraftfahrt-Bundesamt. Dort kann das Dokument dann abgeholt oder an die zuständigen Behörden am Wohnort gesandt werden.

Wie sich Fahrer verhalten sollten, wenn der Führerschein eingezogen wurde, erklärt die luxemburgische Regierung unter folgendem Link in deutscher Sprache: https://guichet.public.lu/de/

Welche Verstöße führen zu einem Fahrverbot in Luxemburg?

Ein Fahrverbot kann in Luxemburg aufgrund verschiedener Verstöße verhängt werden. Üblicherweise ist das der Fall, wenn Fahrer deutlich zu schnell unterwegs sind, unter Alkoholeinfluss fahren oder einen Alkoholtest verweigern. Auch Wiederholungstäter müssen in Luxemburg mit einem Fahrverbot rechnen. Dieses ist jedoch nicht nach Deutschland übertragbar. Es gilt also nur im Fürstentum.

Unter folgenden Umständen droht Verkehrsteilnehmern ein Fahrverbot in Luxemburg:

  • Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 % oder mindestens 40 km/h zu viel
  • Promillewerte ab 1,2 Promille
  • Bei weiteren schwerwiegenden Verstößen liegt es im Ermessen des Gerichts
  • Zu viele Punkte vom Konto verloren

Unter Umständen ist es möglich, dass Richter ein Fahrverbot in Luxemburg für bestimmte Wege aussetzen. Dann dürfen auf diesen Strecken trotz bestehendem Verbot dennoch fahren. Allerdings sind das immer Einzelfallentscheidungen. Ist beispielsweise eine Strecke nachweislich beruflich von großer Bedeutung oder müssen sie aus familiären Gründen regelmäßig genutzt werden, kann eine solche Ausnahme möglich sein.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,42 von 5)
Fahrverbot: In Luxemburg als Nebenstrafe möglich
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.