Polizist spricht Gaffer direkt an – Und erntet viel Lob in den Medien

News vom 23.05.2019 um 9:53 Uhr

Ein Polizist konfrontiert Gaffer mit ihrem Fehlverhalten. Ein Bußgeld allein reiche nicht aus.

Ein Polizist konfrontiert Gaffer mit ihrem Fehlverhalten. Ein Bußgeld allein reiche nicht aus.

Im gesamten Jahr 2018 kamen laut Angaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) 3.270 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben, 67.913 wurden schwer verletzt. In den letzten Jahren machten immer öfter Vorfälle Furore, in denen Schaulustige nach einem Unfall Verletzte und die Unfallstelle filmten, um die Bilder dann zu teilen. Manchmal waren die Gaffer sogar so abgelenkt, dass sie Folgeunfälle verursachten. Des Weiteren sorgten sie für eine Behinderung der Einsatzkräfte. Jüngst waren ähnliche Bilder nach einem tödlichen Unfall auf der A 6 zu sehen. Ein beteiligter Polizist sprach die Gaffer direkt mit drastischen Worten an – und erhält dafür nun viel Lob.

Aussage des Polizisten: Nur ein Bußgeld allein reicht nicht aus

Auf der A 6 zwischen Roth und Nürnberg-Süd kam es zu einem Unfall mit drei Lkw. Einer der Fahrer kam dabei ums Leben. Auf der Gegenfahrbahn entstand ein kilometerlanger Stau. Der Grund: Vorbeifahrende zückten die Handys, drosselten das Tempo und filmten oder fotografierten den Unfallort. Einem der beteiligten Polizisten platzte dabei der Kragen. Der Polizist sprach viele Gaffer direkt an. Er fragte unter anderem, ob er sie zum Unfallopfer führen solle, damit sie Fotos schießen könnten. Das folgende Video zeigt nähere Hintergründe:

Dass der Polizist Gaffer direkt mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert hat, scheint gefruchtet zu haben. Viele entschuldigten sich. Der Polizist begründete sein Vorgehen damit, dass ein bloßes Bußgeld die Schaulustigen nicht zum Umdenken bringe. Viel nachhaltiger sei die persönliche Ansprache. In den sozialen Medien wird er nun gefeiert. Und auch der bayerische Innenminister Joachim Hermann (CSU) lobte den Polizisten.

Welche Sanktionen drohen Gaffern?

Die folgende Tabelle zeigt, mit welchen Bußgeldern Gaffer rechnen müssen:

VerstoßSanktion
"Gaffen" als OrdnungswidrigkeitBußgeld von 20 bis 1000 Euro
Behinderung der Rettungskräfte durch Befahren des Seitenstreifens auf der AutobahnBußgeld von 20 Euro
Behinderung der Rettungskräfte durch Parken auf dem Seitenstreifen der AutobahnBußgeld von 25 Euro
Unterlassene HilfeleistungStraftat! Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder Geldstrafe
Fotos oder Filme von einem Unfall machenStraftat! Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe

Die bislang geltenden Bußgelder gehen vielen Stellen nicht weit genug. Schon im März 2017 forderte die Landesregierung von Rheinland-Pfalz, dass die entsprechenden Geldbußen für Gaffer auf bis zu 10.000 Euro angehoben werden sollen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.