Besser zur Polizei: Unfall melden und keinen Streit mit der Versicherung riskieren

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Einen Autounfall melden oder nicht?

Zur Unfallaufnahme gehört auch die Befragung von Zeugen

Zur Unfallaufnahme gehört auch die Befragung von Zeugen

In den meisten Fällen ist es angebracht, der Polizei einen Unfall zu melden. Die Polizei hilft bei der Erstellung eines Unfallgutachtens, mit dem die Unfallschuld festgestellt werden kann. Das kann später für die Schadensersatzleistung der Versicherung oder bei einer Verhandlung des Unfalls aufgrund grober Fahrlässigkeit vor Gericht wichtig sein.

Doch muss man bei einem Unfall die Polizei rufen? Unter bestimmten Voraussetzungen nicht. Wir klären Sie im folgenden über die rechtliche Lage auf.

Waren Sie in einen Unfall mit einem Polizeiauto verwickelt, finden Sie in unserem Ratgeber: „Unfall mit dem Polizeiauto: Befreit Blaulicht von der Haftung?“ die passenden Informationen.

Die Polizei übernimmt die Unfallaufnahme

Der Anruf bei der Polizeidienststelle ist nach einem Verkehrsunfall in der Regel nicht der erste Schritt. Zunächst sollte die Unfallstelle mit einem Warndreieck gesichert werden; zudem ist es manchmal notwendig, dass die Unfallopfer durch Erste Hilfe und von Sanitätern versorgt werden.

Gerade wenn jemand schwer verletzt ist, hat die Versorgung der Opfer die höchste Priorität! Spätestens wenn deren medizinische Versorgung sicher gestellt ist, ist es jedoch angebracht, die Polizei zu rufen, sofern diese nicht bereits am Unfallort eingetroffen ist. Die Polizei nimmt dann eine Verkehrsunfallaufnahme vor.

Ablauf einer Verkehrsunfallaufnahme

Im Zuge der Unfallaufnahme sichern die Beamten die Beweise, indem Sie die beteiligten Fahrzeuge und deren Schäden, die Unfallstelle und Bremsspuren durch Fotos und Protokolle sichern. Die Kollisionspuren auf den beteiligten Fahrzeugen werden fachmännisch analysiert.

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Polizei bei Unfall rufen und die Erstellung eines Unfallsberichts veranlassen

Nicht die vollständige Verkehrsunfallaufnahme erledigen die Beamten vor Ort; so müssen beispielsweise zur vollständigen Unfallrekonstruktion verschiedene Berechnungen durchgeführt werden, die letztendlich den Unfallhergang besser erklären können, oder die Befragung der Zeugen wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, da diese nach einem Unfall nicht immer sofort vernehmungsfähig sind.

Einen Autounfall melden

Die Polizei sollte man nach jedem Unfall rufen, der über einen Bagatellschaden hinausgeht

Die Polizei sollte man nach jedem Unfall rufen, der über einen Bagatellschaden hinausgeht

Bei einer Kollision mit einem parkenden Auto ist der Geschädigte oft nicht anwesend. Um sich hier nicht der „Fahrerflucht“ schuldig zu machen, sollten Sie eine angemessene Zeit auf den Geschädigten warten (mindestens 30 Minuten!). Trifft dieser nicht ein, müssen Sie den Autounfall melden – bei der Polizei. Diese kann den Fahrer des Autos ausfindig machen.

Unfall ohne Polizei – Versicherung zahlt nicht immer

Zur Schadensregulierung wird nach einem Verkehrsunfall die Kfz-Versicherung zur Kasse gebeten. Die Versicherung verlangt üblicherweise einen Unfallbericht, um die Höhe des Schadensersatz zu berechnen. Bei einem Autounfall ohne Polizei liegt kein offizieller Unfallbericht vor. Für die Versicherung kann dies ein Grund sein, die Leistungen zu drosseln.

Allerdings ist es bei kleineren Unfällen, die über einen geringen Sachschaden nicht hinausgehen, nicht zwingend erforderlich, die Polizei zu rufen. Wer gerade unterwegs ist und nicht abwarten kann, bis die Polizei eintrifft, kann auf die Meldung des Unfalls auf die Polizei verzichten, und wird trotzdem einen angemessenen Versicherungsschutz erhalten. Tauschen Sie unbedingt die wichtigsten Daten mit den Unfallbeteiligten aus. Diese bestehen aus:

  • Name und Anschrift
  • Versicherung sowie Versicherungsnummer
  • Amtliches Kennzeichen des Fahrzeugs

Die Unfallbeteiligten sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Angaben zu machen. Erst wenn diese Daten ausgetauscht sind, dürfen Sie den Unfallort verlassen. Neben dem Austausch der Personalien können Sie einen Unfallbericht verfassen, den beide Parteien unterschreiben. Vordrucke hierfür gibt es bei der Kfz-Versicherung.

Wenn einer der Unfallbeteiligten eine polizeiliche Unfallaufnahme wünscht, müssen Sie diesem Wunsch nachkommen.

Unfall ohne Polizei?

Bei einem großen Sachschaden und auch wenn es Verletzte oder sogar Tote zu beklagen gibt, müssen Sie nach einem Autounfall die Polizei rufen. Auch wenn der Verdacht besteht, dass einer der Fahrer vor der Fahrt Alkohol oder Drogen konsumiert hat, melden Sie den Unfall besser bei der Polizei. Wenn Streitigkeiten über die Unfallschuld entstehen, sollten Sie ebenfalls die Polizei alarmieren, so dass es später nicht zu Problemen bezüglich der Schadensregulierung durch die Kfz-Versicherung kommt. Nur bei Bagatellschäden am Auto – z.B. bei einem kleinen Kratzer im Lack – können Sie darauf verzichten, der Polizei den Unfall zu melden.

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (79 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

31 Kommentare

  1. MAX sagt:

    Vorgestern hat ein französischer Freund Michel A. in AJACCIO /KORSIKA/ FRANKREICH einen leichten Unfall mit einem deutschen Motorradfahrer gehabt . Michel ist zweifellos schuldig und erkennet es (Fahrspurwechsel im Kreisverkehr !)
    Im Auto habe ich ein französisches Formular : „CONSTAT AMIABLE D’ACCIDENT AUTOMOBILE“ eine europäische Unfallaufnahme . Gibt es etwas Ähnliches in Deutschland ? Wo kann ich es etwaigemfalls finden ? Besten Dank für Ihre Hilfe !
    Mit freundlichen Grüssen,
    Ihr Max

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo MAX,

      es gibt den sogenannten „Europäischen Unfallbericht“. Dieses Dokument erhalten Sie von Ihrer Versicherung oder auch im Internet. Natürlich gibt es diesen Unfallbericht auch in deutscher Sprache.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Kallakuri sagt:

    Guten tag,

    Gestern 2-08-2016 parkte ich das Auto außerhalb S-bahn Storkower Str ,Berlin und arbeiten nach links.

    Einmal kam ich zurück war ich schockiert zu meinem Auto vorderen Teil hat einen Krater.

    Es sieht es jemand getroffen und laufen .Ich Sie das wissen lassen wollen.

    Ich weiß nicht, wer das getan hat? jede Hilfe dankbar.

    In diesem Fall, was schlagen Sie mir? Ich habe nicht vollkaskoversicherung.

    Sie so wissen zu lassen, dass Sie diese Informationen haben jemand Sie nähert.

    vielen danke

    MfG

    Kallakuri

    • bußgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kallakuri,
      Sie haben die Möglichkeit, bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung zu stellen, wenn es sich um Unfallflucht handelte. Über andere Optionen kann Sie auch ein Rechtsanwalt aufklären.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Kallakuri sagt:

        Danke für deine Antwort.
        Irrtümlicherweise hielt ich meine Autonummer und so für die Privatsphäre wäre es toll, wenn man das löschen.
        Danke für dein Verständnis.

  3. Linda sagt:

    Hallo
    Mein parkendes Auto wurde von einem slowenischen Kfz beschädigt. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen. Die Versicherung hat den Unfallbericht bei der Polizei angefordert. Vor drei Wochen! ! Bis heute hat die Polizei nicht reagiert. Wohin kann ich mich wenden damit das schnellstens geschieht? Der zuständige Polizeiposten reagiert überhaupt nicht

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Linda,

      die Polizei sollte in jedem Fall auf Ihre Anfragen reagieren. Wenden Sie sich telefonisch oder im Zweifel nochmal persönlich bei der zuständigen Polizeidienststelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Sener sagt:

    Heute habe ich mit meinem Geschäftswagen einen Unfall gehabt rechts vor links. Habe die Polizei gerufen. Was für kosten kommen auf mich zu bzw. Strafen? Polizei Punkte?( ohne Schäden)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sener,

      in der Regel müssen Sie bei einer Missachtung der Vorfahrtsregeln mit einer Sachbeschädigung mit einem Bußgeld von 120 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. M.busch sagt:

    Ich hatte heute einen Unfall mit dem Motorrad.
    Ich kam an eine Kreuzung. Ein pkW steht rechts auf dem Fahrrades.
    Ich schau nach links um rechts abbiegen zu können und die Dame zieht einfach rückwärts und erwischt mich auf der Breitseite.
    Ein Zeuge hat die Polizei angerufen mit der Antwort :
    Ist jemand schwer verletzt?
    Nein
    Dann kommen sie nicht…..

    Wie kann DAS sein?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo M.busch,

      wie können leider nicht beurteilen, wie die Sachlage hier war. Eine Rechtsberatung bieten wir nicht an, daher sollten Sie sich bei rechtliche Fragen hierzu an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. erdal sagt:

    Hallo, ich hatte gern eine frage, meine freundin hatte vor kurzem ein unfall, sie hatte mit ihre auto in schnell strasse die kontrolle von ihre auto verloren mit tempo 100,sie kam zu scheludern und fahrt direkt Aker rein, die polizei ruf sie nach 1 woche auf aussage. Jetzt bekommet sie strafe. Warum? Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo erdal,

      sollte Ihre Freundin einen Bussgeldbescheid erhalten haben, müsste diesem entnommen werden können, worum es im Einzelnen geht und was Ihr vorgeworfen wird. Bei strafrechtlichen Konsequenzen müsste dem eine entsprechendes gerichtliches Verfahren vorangegangen sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. lola sagt:

    Ich bin einem Opa reingefahren, weil er seinen Blinke zu spät aufgesetzt hat und ich zu spät reagiert habe, den beiden Beteiligten ging es so weit gut, seine Frau hatte leichte Nackenschmerzen und ich wurde vom Krankenwagen mitgenommen. Ich befinde mich noch in der Probezeit und hsbe große Sorge, dass mein Führerschein weg kommt. Ich bin sonst nie aufgefallen und dies war mein erster Unfall

  8. Can sagt:

    Die Polizei hat den Unfall aufgenommen was nun?
    Bekomme ich einen Brief oder muss ich mich selbst bei der Polizei später melden?
    Und wie lange dauert es ungefähr eine Antwort von der Polizei zu bekommen?

  9. Alex sagt:

    Hallo hätte mal eine Frage. Mein Cousin hatte das Auto wegen eines Hagelschädens in eine Garage mit der Erlaubnis von einem Bekannten geparkt. Um sicherzustellen das am selben Abend. Nicht noch mehr Schaden durch einen Hagel entstehen kann. Da das Wetter so aussah das es erneut zu Hagel kommen könnte. Dies war an einem Donnerstag. Als er das Auto am nächsten Tag, abholen wollte. Traf Ihm der Schlag. Da das Auto an der Front Total Beschädigt und eingedrückt war.
    Er fragte unseren Bekannte was geschehen sei? Da er noch gesagt hat das unser Bekannter nicht mit dem Auto fahren darf ohne zu Fragen. Mein Bekannter schilderte uns seine Geschichte:“ Er wollte nur mal seinem Sohn zeigen wie sich der Motor anhört!“ Er hatte den Wagen gestartet. Und daraufhin Hatte er Gas gegeben damit man halt Nur den Motor aufröhren hört. Jedoch hatte er denke Ich mal den Gang eingelegt. und dan iergentwie die Kuplung ausgelassen oder so. Da müssen wir eben noch mal genau nachhacken. Un d ist dann mit voller Wucht in die Garagenmauer gefahren. Das Fahrzeug hat ca 300PS. Es enstand ein sehr erheblicher Schaden am Fahrzeug. Unser Problem ist jetzt wie sollen wir das melden? Sollen wir die Polizei anrufen? Da die Versicherung schon bescheid weiss. Und uns gebeten hat ein Unfallmeldung bzw. Protokoll von der Polizei halen sollen. Aber am Sonntag? Ist das an einem Sonntag möglich? Gibts da auch eine frist? Wie sollen wir die Polizei um mithilfe bitten? Da wir so eine Situation nie hatten.
    Ware sehr dringen weiss leider ansonsten nicht wo Ich mich Heute sonnst oder an wem Ich mich wenden könnte.
    deswegen dachte Ich mir vlt. könnt Ihr mir einen Tipp geben was zu tun ist? Da wir echt nUll Ahnung haben. Und eben angst haben das durch das wochenende jetzt die Frist überschritten wurde. Da die Versicherung meinte als diese uns gestern kontaktiert hatte. Das die Unfallmeldung inerhalb der nächsten 23stunden geschehen soll. Wegen der Frist

    Danke schonmal im Vorraus Grüsse Alex

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      die Polizei können Sie an jedem Tag zu jeder Zeit anrufen und um Hilfe bitten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Diana sagt:

    Hallo hätte da mal eine Frage. Hatte gestern einen Autounfall. Uns ist jemand aus der Nebenstraße seitlich ins Auto gefahren. Der Unfallverursacher rief die Polizei. Wir haben den Unfallort so gelassen bis die Beamten eingetroffen sind. Als der Herr Polizist Ausstieg fragte er warum wir nicht schon die Autos von der Straße geschoben haben und noch nicht die Autoteile vom Aufprall von der Straße geträumt hätten. Fotos macht die Polizei auch nicht mehr.er sagte wenn wir welche bräuchten können wir sie ja selbst machen ist ja heute kein Problem mehr durch Handy.Hat der Herr von der Polizei Recht mit seiner Aussage?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Diana,

      ja das ist korrekt. Bei leichteren Schäden, sollte die Straße geräumt werden. Die Fotos sind dann für die Schadensregulierung von Bedeutung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Laura sagt:

    Hallo,

    mich hat kürzlich eine Dame etwas unsanft vom Fahrrad geholt, als sie rechts abgebogen ist, offenbar ohne zu schauen, ob jemand vom Fahrradweg kommt. Mir ist zum Glück ausser ein paar Schürfwunden und blauen Flecken nichts passiert, aber mein Fahrrad musste ich für knapp 100,- reparieren lassen.
    Am Unfallort zeigte sich die Dame einsichtig, hat sich entschuldigt, mir ihre Karte gegeben und mich sogar noch zur Uni gefahren. Ich stand leider nach dem Unfall total neben mir und hab das Angebot einer Passantin, sie würde als Zeugin für mich aussagen, nicht angenommen.
    Als ich mich später bei der Unfallverursacherin meldete, wollte sie es plötzlich nicht mehr ihrer Versicherung melden, sondern selbst zahlen. Ein paar Tage später wollte sie dann nur noch die Hälfte des Betrages zahlen und versuchte mir einzureden, ich hätte Mitschuld gehabt. Ich fürchte, sie wird gar nichts zahlen.
    Kann ich da irgendwas tun? 100 € sind für mich als Studentin leider keine peanuts.. :/

    Vielen Dank und liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Laura,

      da beim Unfall die Polizei nicht gerufen wurde und somit kein offizieller Unfallbericht existiert, sieht die Sache nicht sehr vorteilhaft aus. Möglicherweise können Sie eine Rechtsberatung (eine studentische o.ä.) konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Peter sagt:

    Auch bei einem vermeintlich kleinen Blechschaden sollte man die Polizei rufen, z. B. bei einem Parkrempler, bei dem man den schuldigen Fahrer nicht ausfindig machen kann, oder wenn dieser seine Schuld bestreitet.

    Einem Bekannten ist folgendes passiert:
    Als er früh zu seinem parkenden PKW kam, stand ein Transporter eines Handwerkers (mit Firmenname u. Telefonnummer als Aufdruck) direkt ohne jeglichen Abstand an der vorderen Stoßstange des PKW.

    Da er schnell auf Arbeit musste und den Fahrer nicht ausfindig machen konnte, hat er Fotos von beiden Wagen gemacht und einen Zettel mit seinen Daten unterm Scheibenwischer des Transporters hinterlassen. Nachdem er ein kleines Stück nach hinten gefahren war, konnte er von außen nur sehen, dass sein Nummernschild leicht verbeult war (auch davon machte er Fotos), ansonsten waren keine Schäden (wie Dellen, Lackspuren o. Kratzer) zu sehen.

    Am selben Tag hat er dann bei der Firma angerufen und nach dem Fahrer des Transporters gefragt. Dieser meinte, er habe nicht bemerkt, dass er beim Einparken gegen den PKW gefahren sei, und mein Bekannter solle ihm die Fotos per E-Mail schicken und falls es einen Schaden gibt, einen Kostenvoranschlag von einer Autowerkstatt zusenden.

    Mein Bekannter hat dann seinen PKW in einer Autowerkstatt begutachten lassen. Es stellte sich heraus, dass ein Schaden von ca. 1000 € (!) entstanden war (Risse unter der Stoßstange in mehreren Teilen), welcher von außen nicht sichtbar war. Er schickte dem Transporter-Fahrer die Fotos u. den Kostenvoranschlag.

    Daraufhin weigerte dieser sich, den Schaden zu bezahlen und schrieb ihm sinngemäß: „Sie behaupten, dass ich gegen Ihren Wagen gefahren wäre. Doch dafür haben sie keinen Beweis. Den Fotos nach kann es doch genauso gut sein, dass Sie gegen meinen parkenden Transporter gefahren sind.“

    Es stand also Aussage gegen Aussage. Für den Parkrempler, der wahrscheinlich zeitig früh im Dunkeln stattgefunden hatte, konnte mein Bekannter auch keine Zeugen ausfindig machen. Daher blieb mein Bekannter auf dem Schaden sitzen.

    Wenn er die Polizei gerufen hätte, dann hätte diese wahrscheinlich feststellen können, wer gegen wen gefahren ist (z. B. wenn der Motor des Transportes noch warm ist und der des PKW kalt).

  13. Simone W. sagt:

    Guten Tag meine Tochter 14 wurde Donnerstag nach der Schule beim überqueren der Strasse zum Bus (sie hatte wohl auch nicht richtig geschsut) von einem Auto leicht angefahren. Der Fahrer hab ihr lediglich seine Handynummer. Sollen wir den Vorfall noch bei der Polizei melden? Sie hat doch bestimmt eine Mitschuld? Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simone W.,

      wenden Sie sich zur Einschätzung an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Steve sagt:

        Unter Umständen hat sich der Fahrer der Unfallflucht schuldig gemacht.

        Wenn man ein Kind anfährt sollte man immer die Polzei rufen oder mit den Eltern des Kindes Kontakt aufnehmen.
        Das gilt auch dann, wenn das Kind erklärt, dass ihm nix passiert sei.

        Ich bezweifle, dass es genügt, wenn der Autofahrer nur seine Handynummer angibt.

  14. Jan sagt:

    Ich bin neulich von einem Mietwagen angefahren worden.
    Mein Auto parkte am Straßenrand und der Wagen streifte ihn.
    Die Schuldige meldete sich sofort bei mir und gab den Schaden zu. Wir riefen die Notfallnummer der Vermietung an und meldeten den Schaden. Wir haben viele Fotos gemacht und alle Daten ausgetauscht. Auch einige Nachbarn standen dabei.
    Da es nur ein Blechschaden war und alles geklärt schien, haben wir die Polizei nicht gerufen, wir sind aber auch nicht dazu aufgefordert worden.
    Weil wir aber die Polizei nicht gerufen haben, will die Versicherung nun nichts zahlen und die Schuldige soll alles übernehmen!
    Darf sowas sein? Kann man dagegen klagen oder so? Sie kann das finanziell absolut nicht tragen!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      da die Dame wohl die Alleinschuld trägt, ist der Schaden eigentlich von Ihrer Versicherung zu begleichen. Setzen Sie sich nochmal mit dem zuständigen Versicherer auseinander, da wir an der Sache auch nichts ausrichten können. Im Zweifelsfall sollten Sie sich rechtlichen Beistand suchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Enes sagt:

    Guten Tag,
    Ich hatte am 14.02.2017 einen Verkehrsunfall, wo ich die Vorfahrt missachtet habe. Ich erkenne meine Unfallschuld an. Und bei dem Unfall wurde ein Straßenschild beschädigt. Jetzt verlangt die Stadt Freudenstadt von einen von über 600€ zu bezahlen. Denn ich habe schon einen Betrag von 200€ oder so schon für die „Straftat“ gezahlt.
    Ich sehe es gar nicht ein diesen Betrag zu zahlen. Übernimmt nicht die Versicherung solche Sachschäden?

    Noch einen schönen Sonntag.

  16. Georgia sagt:

    Mein richtig auf der Straßenseite geparkter PKW ist vorne links angefahren worden. Da ich nicht vor Ort war, hat die Unfallverursacherin die Polizei gerufen – die wiederum hat den Unfall aufgenommen und mir einen Zettel an der Scheibe hinterlegt.
    Am nächsten Tag hab ich es meiner Versicherung gemeldet.
    Und jetzt kommt der Hacken:
    die Unfallverursacherin streitet alles ab und ihre Versicherung will nicht zahlen. Mein Anwalt meint, dass der hinterlegte Unfallzettel (den ich postalisch erhalten hab) nicht vor Gericht akzeptiert wird und ich beweisen muss, dass mein Auto keinen Vorschaden hatte. Gutachten ist natürlich auch gemacht worden.

    Kennt sich jemand mit so einem Fall aus?
    Was kann ich da machen?

    Herzlichen Dank im Voraus :-)

Verfasse einen neuen Kommentar

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.