Was muss alles im Auto sein? Checkliste, mögliche Bußgelder & Tipps

Was ist Pflicht im Auto und welches Zubehör sollten Autofahrer immer dabeihaben?

Besonders junge Autofahrer fragen sich: "Was muss ich im Auto mitführen?"

Besonders junge Autofahrer fragen sich: „Was muss ich im Auto mitführen?“

Die richtige Ausrüstung ist bei nahezu allen Aktivitäten das A und O. Das Auto wird von vielen nahezu täglich genutzt, doch nicht immer korrekt ausgerüstet. So schreibt das deutsche Verkehrsrecht beispielsweise vor, dass manche Gegenstände immer im Auto mitgeführt werden müssen.

Doch was muss im Auto sein? Welche Strafen drohen, wenn Sie wichtige Elemente vergessen? Und was braucht man alles im Auto, auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist?

In diesem Ratgeber erfahren Sie zum einen, welches Autozubehör gesetzlich vorgeschrieben ist. Zusätzlich finden Sie praktische Tipps, sodass die Frage „Was muss im Auto sein?“ vollumfänglich beantwortet wird.

→ Direkt zur Checkliste

Gesetzliche Vorschriften: Was gehört laut Straßenverkehrsrecht ins Auto?

Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) bestimmt, welche Zubehörgegenstände Autofahrer stets im Auto mitführen müssen. Dies betrifft folgendes:

Im Falle eines Verkehrsunfalls können Sie dank dieses Zubehörs sowohl für die Sicherheit des restlichen Verkehrs sorgen als auch Erste Hilfe leisten, sollte dies notwendig sein.

Auch wenn in Deutschland nur eine Warnweste pro Auto Pflicht ist, empfiehlt es sich, für jeden Sitzplatz eine Weste bereitzuhalten. So können sich im Notfall alle Insassen gut sichtbar in Sicherheit bringen.

Bußgelder: Das droht, wenn Sie vorgeschriebenes Zubehör nicht mitführen

Halten Sie sich nicht an obige Vorschriften der StVZO, droht bei einer Polizeikontrolle ein Verwarngeld:

VerstoßVerwarn­geld
Verbandskasten nicht mitgeführt5 €
Warnweste nicht mitgeführt15 €
Warndreieck nicht mitgeführt15 €

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht: Auch wenn Sie sich nie mit der Frage „Was muss im Auto sein?“ befasst haben, droht Ihnen ein Verwarngeld für die Missachtung der gesetzlichen Vorschriften.

Diese Ahndungen gelten im Übrigen auch, wenn Sie das notwendige Zubehör zwar mit sich führen, aber der Polizei auf Nachfrage nicht vorzeigen. Bei einer Verkehrskontrolle wird häufig überprüft, ob Sie alles, was in einem Auto sein muss, auch dabeihaben.

Für alle Fälle gewappnet: Was sollte man immer im Auto haben? Tipps und Tricks

Was gehört in ein Auto? Eine Wasserflasche sollten Sie dabeihaben.

Was gehört in ein Auto? Eine Wasserflasche sollten Sie dabeihaben.

Doch nicht nur dem Gesetz sollte Genüge getan werden. Dieses regelt nämlich lediglich, welche Gegenstände Sie mitführen müssen, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Die Beantwortung der Frage: „Was muss im Auto sein?“ beinhaltet jedoch auch Zubehör, welches Autofahrern und Insassen in Notfällen behilflich ist.

Folgende Auflistung spiegelt die Erfahrung von Vielfahrern wider und verrät Ihnen, was im Auto sein sollte:

  • Starthilfeset: Macht die Batterie im Winter schlapp, benötigen Sie von einem anderen Fahrzeug Starthilfe. Viele Verkehrsteilnehmer leisten gerne Hilfe, haben aber keine Starthilfekabel in ihrem Auto.
  • Ersatzreifen: Eine Reifenpanne kann jeden erwischen. Auch, wenn Ihre Reifen neu sind und genügend Profil aufweisen, kann ein scharfer oder spitzer Gegenstand ein Rad kalt erwischen.
  • Werkzeug: Was hilft Ihnen ein passendes Ersatzrad, wenn Sie dieses nicht an den Wagen montieren können. Radkreuz und Wagenheber gehören daher ebenfalls ins Auto.
  • Sonnenbrille
  • Wasser: Eine kleine Wasserreserve ist in vielen Situationen nützlich. Überhitzt Ihr Auto im Sommer, braucht es meist mehr Wasser im Kühler (Wichtig! Schrauben Sie den Kühler erst auf, wenn dieser sich abgekühlt hat. Sie laufen sonst hohe Gefahr, sich zu verbrühen.) Auch wenn Passagiere oder Fahrer unter der Hitze leiden kommt das kühle Nass gelegen.
  • Decke: Egal, ob Sie im Winter in einen langen Stau geraten oder mitten in der Nacht auf einen Pannendienst warten müssen – eine warme Decke erweist Ihnen gute Dienste.
  • Taschenlampe
  • Brett: Müssen Sie einen Reifen auf weichem Untergrund wechseln, benötigen Sie ein kleines Brett, welches Sie unter den Wagenheber legen können. Sonst drück sich dieser lediglich in den Boden ein und hebt Ihr Auto nicht an.
  • Motoröl: Die Antwort auf die Frage „Was muss ins Auto?“ sollte auf jeden Fall Ersatzmotoröl enthalten. Fehlendes Öl ist das Todesurteil eines Motors. Leuchtet die Öllampe auf, ist es höchste Eisenbahn. Führen Sie passendes Öl mit, müssen Sie nicht auf die teuren Alternativen der nächsten Werkstatt zurückgreifen.
  • Abschleppseil oder –stange
  • Spanngurte: Transportieren Sie des Öfteren schwere oder sperrige Gegenstände, müssen Sie ein ausreichende Ladungssicherung gewährleisten. Spanngurte sind hierbei das Mittel der Wahl.
  • Parkscheibe
  • Eiskratzer
  • Papier & Stift: Auch wenn dies keine Garantie ist, umgehen Sie unter Umständen einen Abschleppvorgang wegen Falschparkens, wenn Sie Ihre Telefonnummer gut sichtbar für Ordnungsbeamte an der Windschutzscheibe platzieren.
  • Traubenzucker: Verlängert sich die Fahrt unerwartet und droht die Konzentration zu schwinden, können Sie sich mit einem Stück Traubenzucker noch kurz auf Trab halten. Dennoch empfiehlt sich in dieser Situation eine baldige Pause.
  • Schwamm/Lappen: Insbesondere im Herbst und Frühling beschlagen die Scheiben eines Autos häufig. Mit einem sauberen Schwamm oder Tuch sorgen Sie für ausreichenden Durchblick.
  • Handschuhe
Die Beantwortung der Fragen: „Was braucht man im Auto?“ bzw. „Was sollte man alles im Auto haben?“ variiert, je nachdem, zu welchem Zweck Sie Ihr Auto benötigen. So kann es beispielsweise zusätzlich sinnvoll sein, Reserve-Turnschuhe, Regencapes und Co. dabei zu haben, um Ihre Kleidung bei einer Panne zu schützen.

Besuch im Nachbarland: Was muss man in Österreich im Auto mitführen?

Was muss man im Auto mitführen? In Deutschland ist ein Warndreieck Pflicht.

Was muss man im Auto mitführen? In Deutschland und Österreich ist ein Warndreieck Pflicht.

Auch in Österreich müssen Sie Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten im Auto dabeihaben. Zudem müssen Autofahrer – wie auch hierzulande – ihren Führerschein und den Zulassungsschein ihres Fahrzeugs mitführen.

Wie viele Warnwesten braucht man im Auto in Österreich? Wie in Deutschland auch umfasst die Warnwestenpflicht nur eine Warnweste pro Fahrzeug. Dennoch empfiehlt es sich, je Insasse eine Weste mitzuführen.

Spritztour in die Grande Nation: Was muss man in Frankreich im Auto mitführen?

Alles, was auch in Deutschland ins Auto gehört, müssen Sie auch auf die andere Seite des Rheins mitnehmen. Zusätzlich sollten Sie einen Alkoholtest (Ethylotest) mit sich führen. Mit diesem kontrolliert die Polizei Ihren Atemalkoholgehalt. Fahren Sie ohne einen solchen Test, droht in der Regel allerdings kein Bußgeld.

Können die Birnen Ihrer Scheinwerfer einfach manuell getauscht werden, empfiehlt es sich, Ersatzbirnen mitzuführen. Dies ist einerseits nicht gesetzlich vorgeschrieben. Andrerseits besteht die Pflicht, defekte Birnen jederzeit austauschen zu können. Sorgen Sie für Ersatz, sind Sie auf der sicheren Seite.

Missachten Sie die Vorschriften, droht ein mitunter hohes Bußgeld. Mit bis zu 375 Euro werden Fahrer ohne Warnweste oder –dreieck bestraft. Es lohnt sich also, vor dem Frankreichurlaub der Frage: „Was muss unbedingt im Auto sein?“ auf den Grund zu gehen.

Checkliste: Das muss im Auto sein

1. Gesetzlich vorgeschriebene Gegenstände
Verbandskasten
Warnweste
Warndreieck
2. Technisches Zubehör/ Pannenzubehör
Ersatzrad
Werkzeug (Radkreuz & Wagenheber)
Brett zum Unterlegen
Motoröl (1 Liter)
Handschuhe
Abschleppseil oder Abschleppstange
Starthilfeset
3. Sonstige nützliche Gegenstände
Parkscheibe
Eiskratzer
Wasser (2 Liter)
Schwamm/Lappen
Papier & Stift
Decke
Taschenlampe
Spanngurte
Traubenzucker
Sonnenbrille

Autozubehör-Checkliste zum kostenlosen Download

Gerne können Sie diese Checkliste zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Liste im PDF-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Einfach ausdrucken und mitnehmen
  • Alle Informationen auf einen Blick

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...

3 Kommentare

  1. L.,Dieter sagt:

    In Ihrer Auflistung vermisse ich folgende unter Umständen lebensrettende Maßnahmen.
    Gurtschneider
    Notfallhammer
    Feuerlöscher
    Rettungskarte (Bei Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr)
    Rettungskartenaufkleber für die Windschutzscheibe

    Und für ganz clevere Autofahrer empfehle ich einen Ersatzschlüssel oder Starteinrichtung in einer Magnetbox am Fahrzeug zu platzieren.

  2. Florian F. sagt:

    In ihrem Artikel oben steht fälschlicherweise „Glühbirnen“, die Bezeichnung ist falsch. Ob die meisten Autofahrer bei den heutigen Fahrzeugen in der Lage sind eine Lampe selbstständig zu wechseln ist allerdings fraglich, da die Hersteller dieses unterbinden wollen. In ihrer Liste könnte man unter Umständen eine Notfallkarte beifügen (Im Notfall bitte folgende Person kontaktieren…).

  3. pablo hamacher sagt:

    Hi i bims blöde

Verfasse einen neuen Kommentar