Abgas-Skandal: Beschlagnahmte VW-Dokumente dürfen ausgewertet werden

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →
News vom 17.05.2017 um 11:18 Uhr

 Unterlagen zum VW-Abgas-Skandal dürfen durch die Staatsanwaltschaft ausgewertet werden

Unterlagen zum VW-Abgas-Skandal dürfen durch die Staatsanwaltschaft ausgewertet werden

München. Das Landgericht hat entschieden: VW darf keine Akten zur Dieselaffäre mehr unter Verschluss halten. Somit ist die Beschlagnahme der Dokumente durch die Staatsanwaltschaft rechtmäßig und die enthaltenen Informationen dürften als Beweismittel zur Aufklärung des Abgasskandals verwendet werden. Der Konzern scheitert bereits zum zweiten Mal mit einer Beschwerde diesbezüglich, zuvor hatte auch das Amtsgericht eine solche abgewiesen. VW will sich gegen diese Entscheidung des Landesgerichts München von letzter Woche jedoch zur Wehr setzen.

Der Diesel-Abgas-Skandal

Bereits seit Sommer 2015 beschäftigt der VW-Abgas-Skandal den Konzern sowie dessen Kunden, Staatsanwaltschaften und Regierungen. Eher zufällig wurde 2015 bei Tests in den USA festgestellt, dass die bei VW-Dieselfahrzeugen gemessenen Stickoxidwerte, die vom Konzern angegebenen um ein Vielfaches überstiegen.

Als US-Behörden sich mit dem Thema auseinandersetzten, verwies der Konzern darauf, dass die Software der Fahrzeuge fehlerhaft sei, was die Abweichungen erkläre. Ein Rückruf von etwa 500.000 Fahrzeugen in den USA und ein Softwareupdate sollten die Lösung sein. Die Abgaswerte verbesserten sich jedoch nicht, was dazu führte, dass VW eine Manipulation der Software in den Dieselfahrzeugen zugab. Der weltweite Abgas-Skandal war die Folge.

Bis heute lassen sich die Auswirkungen des Skandals nicht genau beziffern. Der Imageverlust sowie die finanziellen Einbußen für den Konzern dürften jedoch enorm sein.

Der Umgang VWs mit dem Skandal wirft oft weitere Fragen auf:

Die Aufklärung der Abgasaffäre ist noch lange nicht abgeschlossen

Die Staatsanwaltschaft München hatte wichtige Unterlagen zum Abgas-Skandal bei VW-Dieselfahrzeugen bereits im März bei einer Durchsuchung in der Anwaltskanzlei Jones Day beschlagnahmt. Diese war 2015 von VW mit einer internen Aufklärung des Skandals beauftragt worden und hatte bisher Dokumente dieser Untersuchung unter Verschluss gehalten.

VW sieht die Durchsuchung der Kanzlei als nicht gerechtfertigt an, da sie gegen Grundsätze der Strafprozessordnung verstoßen habe. Seine Beschwerde will der Konzern jetzt vom Bundesverfassungsgericht prüfen lassen.
+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →