Menü

Gewährleistung fürs Auto – Was Käufer unbedingt wissen sollten

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 19. November 2021

Was bedeutet “Gewährleistung” beim Autokauf?

Schaden am gerade erworbenen Auto: Die Gewährleistung vom Händler sichert Käufer ab.
Schaden am gerade erworbenen Auto: Die Gewährleistung vom Händler sichert Käufer ab.

Der Kauf eines neuen Autos ist spannend, bedeutet jedoch oft auch viel Aufwand. Gerade beim Gebrauchtwagen ist eine gute Vorbereitung von großer Bedeutung – eine Checkliste für den Autokauf kann hier gute Dienste leisten. Wer im Vorhinein Preise recherchiert, Mängel- und Zuverlässigkeitsberichte studiert und bei der Begutachtung und Probefahrt des Fahrzeugs aufmerksam ist, steht in der Regel auf der sicheren Seite.

Trotzdem kann es vorkommen, dass kurze Zeit nach dem Autokauf Mängel am Fahrzeug auftreten. Manchmal werden Fahrer durch ungewöhnliche Geräusche auf diese aufmerksam, im schlimmsten Falle bleibt das Auto einfach liegen. Gerade, wenn ein Schaden am Motor vorliegt, sind kostspielige Reparaturen unvermeidbar.

In solchen Situationen taucht dann schnell der Begriff der Gewährleistung für das Auto auf. Haben Sie das Recht, einen Mangel vom Verkäufer beheben zu lassen? Was heißt “Gewährleistung” beim Autokauf überhaupt? Kann ein Kfz-Händler die Gewährleistung ausschließen? Und wie sieht es beim Kauf von privat aus?

Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet, damit Sie im Fall der Fälle von Ihrem Recht Gebrauch machen können.

FAQ: Gewährleistung bei Autokauf

Was genau bedeutet Gewährleistung beim Autokauf?

Der Verkäufer schuldet seinem Kunden ein mangelfreies Fahrzeug. Weist dieses dennoch Schäden oder Mängel auf, kann der Käufer bestimmte Rechte geltend machen. Er kann z. B. verlangen, dass der Verkäufer den Schaden behebt oder ggf. vom Kaufvertrag zurücktreten.

Stehen mir diese Rechte auch dann zu, wenn ich einen Gebrauchtwagen kaufe?

Ja, das Gewährleistungsrecht gilt auch dann. Allerdings kann ein Privathändler die Haftung ausschließen. Dies muss aber ausdrücklich im Kaufvertrag festgehalten sein.

Gilt mein Gewährleistungsrecht auch bei Verschleißerscheinungen?

Nein, gewöhnliche Abnutzungserscheinungen stellen keine Mängel dar. Es ist ganz normal, dass bestimmte Teile im Laufe der Zeit verschleißen und erneuert werden müssen. Hierzu gehören z. B. Reifen und Bremsbeläge sowie die Autobatterie. Dies geht allerdings auf Kosten des Käufers.

Autokauf beim Händler – Wichtiges zur Gewährleistung

Privatleute, die ihr Auto verkaufen, können die Gewährleistung im Gegensatz zum Händler ausschließen.
Privatleute, die ihr Auto verkaufen, können die Gewährleistung im Gegensatz zum Händler ausschließen.

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen, können Sie das Fahrzeug entweder von einem Privatmann oder von einem Händler erwerben. Wenn Sie sich für Ersteres entscheiden, profitieren Sie meist von einem günstigeren Kaufpreis. Nichtsdestotrotz setzen viele Personen eher darauf, dass neue Auto bei einem gewerblichen Verkäufer zu erwerben. Der Autokauf beim Händler bietet nämlich einen wichtigen Vorteil: Hier haben Käufer einen Anspruch auf die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung.

Was ist nun aber genau die Gewährleistung für ein Auto? Grundlegende gesetzliche Regelungen rund um den Kauf von Produkten sind dem Bürgerlichen Gesetzbuch – kurz BGB genannt – zu entnehmen. Dort ist schriftlich festgelegt, dass Verkäufer bei bestimmten Mängeln haften. Das gilt, wenn der Fehler schon vorlag, bevor das Auto übergeben wurde und der Käufer nicht davon wusste. Laut § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB verjähren die Mängelansprüche nach zwei Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums gilt demnach die Gewährleistungspflicht, welcher der Autohändler nachkommen muss.

Der Verkäufer ist dazu verpflichtet, dem Käufer einen Gebrauchtwagen zu liefern, der keine Sachmängel aufweist. Dies wird in § 434 Abs. 1 BGB näher definiert:

Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist die Sache frei von Sachmängeln,

  1. wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst
  2. wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

Der Käufer kann demnach die Gewährleistung vom Händler einfordern, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Es muss entweder ein Mangel vorliegen oder aber das Auto entspricht nicht den im Kaufvertrag festgehaltenen Angaben. Wurde beispielsweise vermerkt, dass das Auto über elektrische Fensterheber verfügt, dem jedoch nicht so ist, so ist der Verkäufer dazu verpflichtet, den Mangel zu beheben.

Nach dem Autokauf kann der Käufer die Gewährleistung vom Händler also eingefordern, wenn ein Mangel besteht oder das Fahrzeug in seinen Eigenschaften nicht dem entspricht, was im Kaufvertrag festgehalten wurde. Ist dort beispielsweise angegeben, dass der Gebrauchtwagen über eine Klimaanlage verfügt, eine solche jedoch fehlt, so muss der Verkäufer diesen Mangel beheben.

Die Frage “Muss ein Autohändler Gewährleistung geben?” kann ganz klar bejaht werden. Anders gestaltet sich dies jedoch, wenn Sie einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson erwerben. Diese kann die Sachmängelhaftung ausschließen und muss demnach nicht für einen Mangel haften, der zum Zeitpunkt des Kaufs vorlag. Dies muss jedoch explizit im Kaufvertrag festgehalten werden.

Ausnahmen hierfür bestehen allerdings, wenn der private Verkäufer von Mängeln wusste, diese aber bewusst – also arglistig – verschwieg bzw. absichtlich falsche Angaben gemacht hat. In einem solchen Fall greift auch beim Kauf von privat die Gewährleistung fürs Auto. Oftmals kann es sich jedoch als äußerst schwierig erweisen, dem Verkäufer Arglist nachzuweisen.

Wurde kein Ausschluss der Sachmängelhaftung im Kaufvertrag festgelegt, gelten für den Privatverkäufer übrigens die gleichen Regeln wie für einen gewerblichen Autohändler bezüglich der Gewährleistung.

Mängel oder Verschleiß? Die Gewährleistung beim Pkw-Händler

Die Gewährleistung gilt bei einem Autokauf nur dann, wenn es sich um einen Mangel handelt.
Die Gewährleistung gilt bei einem Autokauf nur dann, wenn es sich um einen Mangel handelt.

Die Gewährleistung fürs Auto kann bei Käufer und Verkäufer oft für Streit sorgen. Knackpunkt ist in der Regel die Frage danach, ob tatsächlich ein Mangel vorliegt oder ob es sich doch nur um Verschleiß handelt. Liegt Letzteres vor, ist der Händler nämlich nicht dazu verpflichtet, Nachbesserungen zu leisten.

Von Verschleiß beim Gebrauchtwagen wird in der Regel gesprochen, wenn ein Bauteil durch den Gebrauch abgenutzt wird und aus diesem Grund in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss. Bei Fahrzeugen ist dies beispielsweise bei folgenden Teilen der Fall:

  • Reifen
  • Zahn- und Keilriemen
  • Brembeläge und -scheiben
  • Autobatterie

Allerdings müssen in den meisten Fällen für eine klare Abgrenzung zwischen Verschleiß und Mangel die jeweils individuellen Umstände betrachtet werden – allem voran das Alter und die Laufleistung des Autos. Was bei einem Neuwagen häufig als Sachmangel bewertet und damit unter die Gewährleistung für Kfz fällt, wird bei einem Gebrauchtwagen mit hoher Laufleistung oft eher als Verschleiß eingeordnet.

Kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Verkäufer und Käufer um diese Unterscheidung sowie um die damit zusammenhängende Kfz-Gewährleistung, ist ein Verfahren vor Gericht meist nicht zu umgehen. Ein Sachverständiger wird dann mit der Beurteilung des Schadens beauftragt. Dessen Kfz-Gutachten beeinflusst maßgeblich, ob der Händler die Gewährleistung für das Auto übernehmen muss.

Kfz-Kauf und Gewährleistung – Bei wem liegt die Beweispflicht?

Muss der gewerbliche Verkäufer die Gewährleistung fürs Auto übernehmen und den bestehenden Mangel beheben? Um diese Frage beantworten zu können, muss geklärt werden, wann der Schaden entstand. Lag er schon vor der Übergabe vor? Wer muss dies jedoch beweisen?

Gibt es Streitigkeiten über die Gewährleistung für das Auto, kann ein Gutachten helfen.
Gibt es Streitigkeiten über die Gewährleistung für das Auto, kann ein Gutachten helfen.

Laut § 476 BGB gilt in diesem Zusammenhang Folgendes:

Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.

Beim Gebrauchtwagenkauf handelt es sich beim Gefahrübergang in der Regel um die Übergabe des Fahrzeugs. Erkennt der Käufer den Schaden demnach spätestens ein halbes Jahr, nachdem er das Fahrzeug erworben hat, so wird angenommen, dass der Mangel schon beim Gefahrübergang bestand. In diesem ersten halben Jahr liegt es am Händler, das Gegenteil zu beweisen. Schafft er dies nicht, ist er dazu verplfichtet, die Gewährleistung für das Kfz zu übernehmen und die Mängel zu beheben.

Nach diesen ersten sechs Monaten kehrt sich die Beweislast jedoch um. Nun liegt es am Käufer, zu beweisen, dass der Mangel schon beim Gefahrübergang vorlag. In vielen Fällen kann sich dies als sehr schwierig erweisen. Möchten Sie die Gewährleistung vom Autohändler einfordern, ist es in hilfreich, ein Gutachten von einem Sachverständigen anfertigen zu lassen.

Diese Rechte können Sie bezüglich der Gewährleistung fürs Auto einfordern

Haben Sie Mängel am Fahrzeug erkannt, die schon zum Zeitpunkt der Übergabe bestanden, können Sie die Gewährleistung für das Auto einfordern. Um dies zu tun, müssen Betroffene den Händler zeitnah über die Mängel informieren und ihm zunächst die Möglichkeit geben, den Schaden zu beheben.

Sie dürfen nicht die Reparatur in einer anderen Werkstatt anordnen, ohne den Händler darüber zu informieren. In einem solchen Fall kann diesem nicht die Kostenerstattung auferlegt werden.

Sollte der zweite Nachbesserungsversuch fehlschlagen oder weigert sich der Verkäufer ganz, das Fahrzeug zu reparieren, so haben Käufer Anspruch auf zusätzliche Entschädigungsleistungen hinsichtlich der Gewährleistung für Pkw. Diese sind in § 437 BGB festgelegt und umfassen die folgenden Leistungen:

  • Sie können vom Kaufvertrag zurücktreten.
  • Sie können den Kaufpreis mindern.
  • Sie können Schadensersatz fordern.
  • Sie können auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen pochen.

Verkürzung der Gewährleistung beim Autokauf vom Händler – Urteil des Bundesgerichtshofes

In der Vergangenheit wurde beim Autokauf die Gewährleistung vom Händler häufig von zwei Jahren auf ein Jahr verkürzt, wenn es sich um einen Gebrauchtwagen handelte. In einem vor dem Bundesgerichthof verhandelten Fall wurde diese Reduzierung der Dauer in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB genannt), die dem Kaufvertrag zu Grunde lagen, festgehalten. Diese entsprachen der „Unverbindlichen Empfehlung des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.“.

Das Urteil des BGH vom 29. April 2015 (Az.: VIII ZR 104/14) legte jedoch fest, dass die Klauseln der AGB für juristisch nicht vorgebildete Verbraucher unverständlich seien. Dies widerspräche dem im BGB festgelegten Transparenzgebot und führe zu Nachteilen für den Käufer. Aus diesem Grund entschied das Gericht, dass die Verkürzung der Verjährungsfrist bezüglich der Gewährleistung für ein Auto nicht wirksam sei.

Garantie und Gewährleistung beim Auto – Die Unterschiede

Garantie und Gewährleistung für das Auto: Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Konzepte.
Garantie und Gewährleistung für das Auto: Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Konzepte.

Die Gewährleistung, die der Kfz-Händler einräumt, ist gesetzlich festgeschrieben und sie darf nicht ausgeschlossen werden. Bei der Garantie hingegen handelt es sich um eine freiwillige Leistung. Sie muss dem Käufer explizit zugesichert werden. Des Weiteren ist eine Garantie nicht immer kostenlos zu haben, sie muss häufig auch extra bezahlt werden.

Welche Leistungen die Garantie umfasst, ist je nach Einzelfall unterschiedlich. Alle Details sind in den Bedingungen festgehalten, weshalb Sie sich diese vor dem Abschluss der Garantie gründlich prüfen sollten. Je nach Alter, Laufleistung und Zustand des Fahrzeugs sowie des Umfangs der Garantie sollten Sie im Vorhinein abwägen, ob sich diese für Sie wirklich lohnt. Beachten Sie außerdem, dass für ältere Fahrzeuge, die etwa zehn Jahre oder älter sind, keine Gebrauchtwagengarantie mehr angeboten wird.

Dafür profitieren Sie bei der Garantie im Gegensatz zur Gewährleistung für das Auto davon, dass Sie als Käufer nicht belegen müssen, wann der Mangel auftrat. Entstand dieser während der Garantiezeit und ist von den Bedingungen eingeschlossen, sind Sie abgesichert.

Bei Neuwagen oder jungen Gebrauchten lohnt sich eine gesonderte Garantie häufig nicht, da diese Fahrzeuge oftmals noch von der Neuwagengarantie profitieren. Die meisten deutschen Hersteller stehen zwei Jahre für bestimmte Mängel gerade und reparieren diese kostenlos. Viele asiatische Hersteller sind in diesem Zusammenhang großzügiger und geben bis zu sieben Jahre Garantie. Doch auch hier sind Verschleißteile in der Regel ausgeschlossen und werden nicht ersetzt.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (186 Bewertungen, Durchschnitt: 4,35 von 5)
Gewährleistung fürs Auto – Was Käufer unbedingt wissen sollten
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
190 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Pronk C. sagt:

    Was kann ich tun wenn einige ernste Mägel gleich nach der Fahrzeugübernahme festgehalten wurden, der Händler aber auf keine der emails reagiert?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pronk,

      vermutlich sollten Sie sich dann an einen Anwalt wenden, der Sie über das weitere Vorgehen beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. R. Oliver sagt:

    Hallo an alle, unsere Frage:
    Wir haben einen gebrauchten Mini-Cooper gekauft, mit 73000 km und 10 Jahre alt bei der Probefahrt sind Mängel aufgetreten die behoben wurden, jetzt fahren wir das Auto ca. 2 Monate und es tritt ein anderes Problem auf. Wenn man im 4. Gang ca. 50 km/h fährt und den Fuß vom Gas nimmt, die Drehzahl runtergeht und man wieder Gas gibt, stottert der Wagen und nimmt das Gas nicht richtig an. Jetzt wollten wir wissen ob das unter Gewährleistung fällt ?
    Vielen dank im voraus
    O. & B. Riewe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo R. Oliver,

      das kommt auf die Begleitumstände und technische Details an. Wenden Sie sich an einen Anwalt.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  3. Fernandez sagt:

    Hallo, Ich habe ein Fahrzeug bei einen Händler erworben. der hatte mir das Fahrzeug Mängelfrei übergeben laut seiner Aussage.

    ein Später sind mir einige Mängel aufgefallen. unteranderen war die Ventildeckeldichtung defekkt. die wurde Reparriert. dann ging die Sitzheizung nicht. in diesen fall wollen sie mir ein 50 eur anbieten. bei der Übergabe waren beide Schlüssel (Gehäuse) defekt. ´die bekommen das Natürlich nicht hin. es müssen halt welche vom Hersteller sein. der Tempomat gehzt nicht und die hatten angegeben das dass Fahrzeug von erster Hand ist. tatsächlich ist er von 2 hand. ich würde gerne wissen welche optionen ich habe. und wie ich vorgehen soll?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fernandez,

      grundsätzlich muss ein Fahrzeug die im Kaufvertrag festgehaltenen Voraussetzungen erfüllen. Weist es Mängel auf, die bereits vor der Übergabe vorlagen, müssen Sie als Käufer dem Händler in der Regel zunächst ausreichend Zeit lassen, um diese zu beheben. Schlägt dies fehl oder weigert er sich, ist unter anderem ein Rücktritt vom Kaufvertrag möglich. Ist das Fahrzeug aus zweiter Hand, obwohl im Kaufvertrag steht, dass es aus erster Hand ist, sollte ein schwerwiegender Mangel vorliegen. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. kurt s. sagt:

    habe im Dezember 2017 einen gebrauchten PKW beim Händler gekauft Bj.2005
    nach kurzer Zeit wahr der erste Mangel da Gelbe Kontroll Leuchte leuchtet ständig,
    Die Reperatur beim Händlerwar erfolgreich! aber nach weiteren 3 wochen trat der gleiche Fehler
    wieder auf und dann ein drittes mahl immerwieder konnte der Hänler de Schaden erfolgreich reparieren.
    Jezt nach drei Monaten tritt der Gleiche Fehler wieder auf. da ich behindert binn und meinen Rollstuhl immer brauche
    mochte ich das Auto zurück geben.
    Kann mir jemand helfen!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo kurt s.,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt, wenn der Händler das Fahrzeug nicht zurücknehmen will.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  5. Lucas sagt:

    Was ist in der Gewährleistung alles inbegriffen (z.B.: Motor, Getriebe, …)?

  6. M. sagt:

    Wie verhält es sich wenn ein Schaden entsteht, der die in der Garantie vereinbarte Summe (bei Gebrauchtwagen je Schadensfall 1.500€ brutto) übersteigt? Wer muss die zusätzlichen Kosten übernehmen? Der Händler oder der Käufer?

    Und: Ist der Händler immer dazu verpflichtet den Schaden zu beheben oder kann theoretisch der Käufer die Summe von der Garantie Versicherung erhalten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo M.,

      das ist vom Schaden, der Ursache, der Garantie und weiteren Faktoren abhängig und daher ein Fall für den Anwalt. Auch Ihre Kfz-Versicherung kann ggf. Rechtsberatung erteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Pascal G. sagt:

    Hallo,
    ich habe vor ca. einem Monat einen Golf 4, Baujahr 2000 mit 150000km gekauft. 2 Tage nach der Fahrzeugübergabe ist mir aufgefallen, dass der hintere Scheibenwischer nicht funktioniert. Zudem ist mir auch aufgefallen das der 2 Gang sehr sehr schwer rein geht und manchmal kratzt.
    Würden diese Mängel unter Gewährleistung des Händlers fallen und müsste er sie auch kostenfrei beseitigen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pascal,

      der Verkäufer muss Mängel, die bereits bei der Übergabe des Fahrzeugs vorlagen und die dem Käufer unbekannt waren, beseitigen. Detaillierte Informationen erhalten Sie bei einem Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Anni sagt:

    Hallo,
    Habe vor 2 Monaten in einem Autohaus meinen gebrauchten x1 gekauft. Weil der komische Geräusche gemacht hat war ich heute in der Werkstatt. Diese sagte mir dann;
    -er verliert Öl,
    -radlager ist kaputt,
    -Batterie ganz schwach,
    und -die bremsbelege sind schon so kaputt das sie meine bremsscheiben kaputt machen.
    Meine Frage ist ob das alles unter die Gewährleistung fällt und ob das Autohaus alle Schäden reparieren muss?
    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anni,

      liegt kein Verschleiß, sondern ein Mangel vor, fällt dies in der Regel in die Gewährleistung, wie Sie auch dem obigen Text entnehmen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Micha Br. sagt:

    Hallo.
    Ich habe vor 4 Wochen meinen 4.5 Jahren alten Gebrauchtwagen mit einer Laufleistung von 85 tkm aus erster Hand vom Händler gekauft.
    Jetzt stellt sich heraus das das Ausrücklager defekt ist.
    Mein Händler meint dies wäre ein Verschleißteil.
    Muss mein Händler dafür aufkommen oder ich muss ich das aus eigener Tasche bezahlen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Micha Br.,

      das hängt wohl im Wesentlichen davon ab, ob dies bereits beim Kauf vorlag. Die Unterscheidung nach Mangel und Verschleiß ist häufig sehr strittig und kann deshalb von uns nicht pauschal beantwortet werden. Im Zweifelsfall kann ein Gutachter zur Rate gezogen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Simon S. sagt:

    Hallo,

    ich habe am Samstag den 07.04.2018 einen Mini Cooper s mit 106000km und Bj.2007 gekauft. Zuhaus ist mir aufgefallen das das elektrische Schiebedach ca 7 von 10 mal nicht öffnet. Außerdem ist mir aufgefallen das der Wagen Öl verliert, da ich am Stellplatz immer einen kleinen Ölfleck unter dem Auto habe. Kann ich da Gewährleistung vom Händler verlangen? Dazu kommt, dass der Händler ca 280km von mir entfernt ist.

    MFG
    SImon

  11. Schlicht sagt:

    Hallo.

    Ich habe für mich und meiner Familie einen Kia Ceed sw Ed Bj.2008 gekauft ca 2-2 1/2 Wochen her.

    Leider bin ich am WE durch ein Schlagloch gefahren worauf etwas geklappert hat und ich zur Werkstatt meines Vertrauens gefahren bin.
    Kurz um nix dickes passiert schnell behoben fast keine Kosten.

    In dem Zuge ist aufgefallen das die Klimaanlage nicht geht (bräuchte ich noch nicht also ist es mir nicht aufgefallen.) fehlt wohl ein Riemen und kann auch Klimakompressortechnisch nicht testet werden da Riemen aufgebaut und dann getestet werden müsste.

    Nun meine Frage….ist der Verkäufer da ein Jahr Gewährleistung auf Gebrauchtwagen in der Pflicht mir die Klimaanlage zu reparieren oder fällt das durch irgendwelche Löcher der Gewährleistung?

    Mit bestem Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Schlicht,

      wurde Ihnen laut Kaufvertrag ein Fahrzeug mit funktionierender Klimaanlage verkauft, sollte dies im Normalfall unter die Gewährleistung fallen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Claudia H. sagt:

    Hallo, wir haben Ende April 2017 einen gebrauten Wagen beim Händler gekauft (BJ 09/2015). Jetzt tritt Getriebeöl aus bei einer Laufleistung von knapp 18.000km. Gilt dort noch die Gewährleistung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Claudia,

      wenn es sich um einen Mangel und nicht um Verschleiß handelt, ist der Händler dazu verpflichtet, Nachbesserungen zu leisten. Ob ein Mangel oder doch Verschleiß vorliegt, kann allerdings nur ein Fachmann prüfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Benjamin sagt:

    Hallo.
    Mal eine frage in die runde.
    Ich hab im dezember einen 98ziger passat gekauft..super auto..nur der motor ist fratze…jetzt ist der wagem beim händler zur reperatur…er meinte repersturkosten etwa 1.500 euro…da machen wir halbe halbe!!.
    Öhm…aber ich denke das muss er zahlen oder??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benjamin,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, fallen nur Mängel unter die Gewährleistung, welche bereits vor der Übergabe des Fahrzeugs bestanden. Auch Verschleiß wird nicht darunter gezählt. Ob es sich bei Ihnen um einen Fall der Gewährleistung handelt, kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Doreen D. sagt:

    Hallo.

    mein Sohn hat sich im Februar 2018 einen VW Pssat bei einem Gebrauchtwagenhändler gekauft. Bj. 2013 und 90.000 km. Wir selber fahren den gleichen nur Bj. 2010.
    Nun wurde heute bei einem VW Werkstatt festgestellt, dass der Lüfter zur Motorkühlung gebrochen ist. Ist das Verschleiß? Ich frage mich natürlich, warum bricht sowas und warum an unserem baugleichen Auto bisher nicht?
    Da steht dann natürlich die Frage im Raum, ob man den Händler kontaktieren sollte.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Doreen,

      inwiefern es sich um Verschleiß oder einen tatsächlichen Sachmangel handelt, können wir aus der Ferne nur schwer beurteilen. Um dies festzustellen, ist oftmals ein Gutachten nötig. Wie Sie am besten vorgehen sollten, kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Herbert sagt:

    Hallo liebes Redaktionsteam,

    ich habe vor 18 Monaten einen VW mit Panoramadach von Händler gekauft. Dieser hat im Vertrag die Sachmängelhaftung auf 12 Monate verkürzt, außer bei grober Fahrlässigkeit durch den Händler selbst. Nun zur Situation: Das Panoramadach ist defekt. Die Instandsetzung kann bis 2.500,- kosten. Zur Übergabe (vor Kauf) des Fahrzeugs wurde ein Inspektionsservice durch den Händler durchgeführt. Lt. VW Service-Anleitung muss bei der 60Tkm /2 Jahres Inspektion auch das Panoramadach gewartet werden. Nun war zum Zeitpunkt der Übergabe der Kilometerstand 69Tkm und auch die 2 Jahre waren voll. Bei 33Tkm wurde auch eine Inspektion inkl. Panoramadach durchgeführt. Nun liegt der letzte Panoramadach-Service ca. 3,5 – 4 Jahre zurück, der Händler hat eine lt. VW unvollständige Inspektion durchgeführt. Der Händler wiederum behauptet, das Panoramadach wäre ja eine gesondert zu zahlende Leistung und der Kunde müsse entscheiden ob das mitgemacht wird oder nicht. Ich bin allerdings nie gefragt worden. Warum auch, die Inspektion war ja vor dem Kauf.

    Wie ist hier die Situation. Ist die Inspektion tatsächlich mangelhaft? Ist hierdurch eventuell grobe Fahrlässigkeit gegeben und dadurch wieder die volle 2 Jahre Sachmängelhaftung gültig und würde das Auslassen der Panoramadachwartung als Beweis des bereits bei der Übergabe vorhandenen Defekts ausreichen? Zumindest lt. VW würde wohl die fehlende Wartung zu diesem Defekt führen.

    Danke für Ihre Einschätzung im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herbert,

      derart spezifische Fälle können wir im Regelfall nicht abschließend und vollumfänglich einschätzen. Zudem dürfen wir Ihnen keine Rechtsberatung anbieten.

      Ihren Beschreibungen nach zu urteilen kann das Verhalten des Händlers durchaus als fahrlässig beurteilt werden. Ob die fehlende Inspektion schon als Beweis ausreicht, können wir nicht vorhersagen. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Anwalt für Verkehrsrecht vertreten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Rabending sagt:

    Hallo,
    wir haben uns am 13.04.18 einen Renaut Laguna Baujahr 2004 mit 224.000 km gekauft (Diesel).
    Am 15.04.18 überhitzte das Auto und war nicht mehr fahr tauglich es steht nun erstmal in der Werkstatt (es wurde noch nichts gemacht). Verdacht auf einen Kühlerdefekt.

    Kann ich diesen Mangel als Gewährleistung bei dem Händler geltend machen?

    Wenn ja, der Händler ist 600 km weit entfernt wie kann er den Mängel beseitigen, denn wir können das Auto ja nicht fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rabending,

      sofern Sie stichhaltig beweisen können, dass der Kühlerdefekt bereits vor Kauf vorlag, ist eine Geltendmachung im Regelfall möglich. Dann sollte der Händler für die Werkstattkosten und auch den Transport dahin aufkommen müssen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Marliesa sagt:

    Hallo eine frage .. wir haben in einer kfz werkstatt ein gebrauchtes auto gekauft. Da die werkstatt keine überführungs nr . hatten, warteten wir auf den tüv der gemacht wurden ist, nach dem tüv vor 14 tagen haben wir das auto zugelassen damit der verkäufer das auto fertig machen konnte sowie probefahrt machen wollte. Als wir mit absprache das Auto heute holen wollten. Stellten wir fest das es nicht fahrbereit ist .(läuft nur auf 3 töpfen ) der verkäufer sagte uns das wir warten sollen bis montag 23.4 .Die frage lautet sind wir verpflichtet die Reberaturen zu zahlen ? denn wir hatten das Auto noch nicht selbst gefahren lg

  18. Martin R. sagt:

    Ich habe meinen Gebrauchtwagen im November 2017 gekauft. Vor 3 Tagen als das Wetter wärmer wurde sind an der Stoßstange diverse Lackstücke aufgeplatzt. Ist so etwas ein Sachmangel oder habe ich da keine Chance das der Händler das auf seine Kosten nachbessern muss?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      ob es sich um Verschleiß oder einen Sachmangel handelt, lässt sich aus der Ferne schwer beurteilen. Ein Fachmann vor Ort sollte die genauen Umstände prüfen. Für Ihr weiteres Vorgehen ziehen sie ggf. einen Anwalt hinzu.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Shakeel A. sagt:

    Hallo ,
    Ich habe einen frage ? Ich habe vor 2 monaten einen auto bj 2008 das kostet 3800 gekauft aber das auto plötzlich geht nich an und das funtioniert kommplet nicht was soll ich mache ??
    Soll ich wieder zum händler zuruck geben oder muss ich selbe reparien ?
    Das auto hat 1 jahr garantie auf gegen preis 300 euro habe ich zum garantie gegeben .
    Helfen sie bitte

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Shakeel,

      wenden Sie sich zunächst an den Händler und informieren Sie ihn über den Defekt. Ob er selbst die Reparatur übernimmt oder Sie diese selbst in Auftrag geben müssen, hängt maßgeblich von den Klauseln des Kaufvertrags und der Garantievereinbarung ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. André R. sagt:

    Guten Tag,

    vor etwa fünf Monaten habe ich einen Gebrauchtwagen gekauft und in diesem Zuge für diesen eine Garantie abgeschlossen. Jetzt ist aufgefallen, dass der Kondensator der Klimaanlage defekt war/ ist. Die Versicherung hat meiner Werkstatt einen Freigabecode gesendet, sodass das repariert wurde.
    Allerdings übernimmt die Garantie nicht alle Kosten, woraufhin ich von meiner Werkstatt erfahren habe, dass der Händler die anderen Kosten aufgrund der Gewährleistung übernehmen muss. Der Händler wehrt sich aber, weil er nicht sein OK zu der Werkstatt gegeben hat und meinte, ich hätte das in einer Werkstatt seiner Wahl machen müssen (über 200 km Entfernung).

    Ist dieser Einspruch nichtig oder muss ich nun tatsächlich die anderen Kosten ebenfalls tragen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo André,

      nach aktueller Rechtsprechung ist eine Klausel, die eine Gebrauchtwagen-Garantie an eine Vertragswerkstatt bindet, unwirksam. Da wir allerdings keine Rechtsberatung anbieten dürfen, empfehlen wir Ihnen, einen Anwalt zu konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Holger sagt:

    Hallo,

    ich habe am 28.11.17 einen Golf 7 mit 133475 km bei einem Händler gekauft. Das Fahrzeug hat dieser direkt von einem VW Autohaus bekommen. Am 30.04.18 ist der Turbolader mit Folgeschaden bei einer Laufleistung von 135750 ausgefallen. Kann ich hier gegenüber dem Händler Ersatzansprüche geltend machen.

    Beste Grüße

  22. Andre sagt:

    Ich habe im September einen POLO mit 30000 km gebraucht beim Händler gekauft. Jetzt hörte man Geräusche beim Starten!
    Auf Nachfrage wurde der Anlasser kostenlos getauscht und über die Gebrauchtwagen Garantie abgerollt.

    Nun habe ich immer noch Geräusche gehört und es hat sich rausgestellt das die Steuerkette defekt war!
    Auch hier versprach der Händler schnelle Abhilfe im Rahmen der Garantie von Real Garant. Heute hab ich meinen Polo abgeholt und bekomme eine Eigenanteilrechnung über 173 EUR vorgelegt worauf nur Schrauben, Dichtringe und Motoröl aufgelistet ist.
    Diese Artikel hat die Garantie abgelehnt und mir aufgebrummt…???! Ich habe nur unter Vorbehalt bezahlt.
    Der Händler sagte dazu gar nix und gibt sich nicht zuständig hierfür ! Was soll ich tun ?
    Habe eine Rechtschutz aber bin mir unsicher ob es sich lohnt dagegen vor zu gehen juristisch…:-(

    MfG Andre

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andre,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt. Auch die Rechtsschutzversicherung kann beratend zur Seite stehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Wortmann sagt:

    Guten Tag, bei meinem Mercedes der 3,5 Jahre alt ist , ist 4 Wochen nach Kauf der Wischermotor ausgefallen. Der Händler ist bereit zu reparieren aber ist von mir 350 km entfernt. Kann er drauf bestehen den Wagen zu ihm zu bringen? Das Fahrzeug ist nicht verkehrssicher da der Wischer vorne ja nicht geht.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wortmann,

      wo die Reparatur zu erfolgen hat und ob der Verkäufer das Auto abholen muss, war lange rechtlich umstritten. Der BGH hat geurteilt, dass in der Regel der Sitz des Verkäufers als Erfüllungsort gilt (DAR 2011, 388). Es sind jedoch die Natur des Schuldverhältnisses und auch besondere Umstände entscheidend. Aus diesem Grund sollten Sie sich von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. R.R. sagt:

    Hallo
    Habe am 03.05.2018 einen Dacia Sandero mit 51Tkm bauj.2009 gekauft
    Habe am 9.5 das Fahrzeug bekommen und bin am 10.5.damit 700 Km gefahren.
    Bei 500 Km hat der mittlere Schalldämpfer von Rost zerfressen das zeitliche gesegnet.
    HU AU 04.05.2018 abgenommen.Gilt das als Verschleiss?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo R.R.,

      ob es sich um Verschleiß oder einen Sachmangel handelt, können wir aus der Ferne nicht abschließend beurteilen. Daher raten wir Ihnen dringend, die genauen Umstände von einem Fachmann vor Ort prüfen zu lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Martin sagt:

    Hallo,

    Dürfen Händler einen Vertrag aufsetzten, der eine Gewährleistung ausschließt, und ist dieser Vertrag überhaupt rechtens?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      dies ist häufig zulässig, vgl. auch LG Bonn, Az. 15 O 171/13 und OLG Köln, Az. 5 U 44/14.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Ralf K. sagt:

    Hallo
    Habe im Februar 2018 eine VW Fox beim Händler gekauft.Jetzt nach 3 Monaten ist die Klimaanlage ausgefallen.Beim Kauf hat diese noch funktioniert was ich auch auf einem Übergabeprotokoll unterschrieben habe.Es wurde eine undichtigkeit am Klimarohr festgestellt,zudem leuchtet ab und an die Motorleuchte .Es wurde ein defekt der Lamdasonde festgestellt.Ist der Händler Gewährleistungspflichtig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      handelt es sich um einen Sachmangel und nicht um Verschleiß, sollte die Gewährleistung greifen. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. H., Hubertus sagt:

    Ich habe vor ca. 5 Monten einen Ford S-Max Bj. 2009 von einem Gebrauchtwagenhändler gekauft. Vor 4 Wochen wurde ein Kabelbruch im Kabelbaum festgestellt und provisorisch repariert. (Kosten ca. 340€) Der Ford Händler rät zu einem Austausch desselben, da der Kabelbaum schon mehrfach geflickt wurde. (Materialwert ca. 1500€, Lieferzeit da. 4 Monate) Ein Mangel, der dann ja schon zum Kaufzeitpunkt bestand.
    Jetzt ist auch noch der Anlasser defekt. Im Austausch inlc. Montage 422€.
    Was würde Ihrer Meinung nach unter Gewährleistungspflicht fallen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hubertus H.,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt, wir dürfen Ihnen keine kostenlose Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Marko T. sagt:

    Guten Tag,

    ich habe eine Frage bzgl. Gewährleistung.
    Im Dezember 2017 erwarb ich einen Ford Grand c-Max (Bj. 2012, 109 Tkm Laufleistung) als Gebrauchtwagen von einem Autohaus. Im April diesen Jahres stellte ich fest, das die Klimaanlage nicht funktioniert. Nach Vorstellung im Autohaus sagte man mir, dass das Relais nicht ziehen würde(?). Eine Reparatur wäre notwendig. Bei den Kosten würde man mir entgegen kommen, diese belaufen sich aber immer noch auf mehrere 100€.
    Ist in diesem Fall ein Gewährleistungsanspruch gegeben?
    Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung

    Marko

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marko T.,

      bitte wenden Sie sich bei vertragsrechtlichen Fragestellungen an einen Anwalt, der Einzelfall ist entscheidend.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Vivi sagt:

    Hallo,

    ich habe kürzlich einen Gebrauchtwagen bei einem Händler erstanden. Dieser hat einen handschriftlichen Kaufvertrag mit der Bemerkung “6 Monate Gewährleistung auf Motor und Getriebe” aufgesetzt.
    Ist diese Einschränkung der Gewährleistung zulässig? (Besonders im Bezug auf die Einschränkung auf bestimmte Teile des Autos?)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Vivi,

      bei Gebrauchtwagen kann die Gewährleistung auf ein Jahr verkürzt werden. Eine Einschränkung ist nicht erlaubt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Michael sagt:

    Hallo,

    ich habe am 20.12.2017 einen Kaufvertrag für ein Auto unterschrieben. Abgeholt habe ich es erst am 5.1.18. Nun meine Frage. Ich habe jetzt seit Mittwoch (6.6.18) laut meinem Skoda Vertragshändler am Ort (war nicht der Verkäufer) einen Getriebeschaden. Das komplette DSG soll getauscht werden. Es gibt einen Kostenvoranschlag über ca. 9000 Euro. Das Auto hat 153000 km drauf und ist Bj. 2013. Ich bin seit dem Kauf etwa 15000 km damit gefahren. Ist das ein Fall für die Gewährleistung und muss der komplette Schaden vom Verkäufer (ist auch ein Skoda Vertragshändler) übernommen werden ? Bin ich derzeit noch in den ersten 6 Monaten der Gewährleistung ? Ab wann wird das in meinem Fall gezählt – Unterschrift Kaufvertrag oder Übergabe vom Auto ? Der Händler wollte mich nach dem ersten Anruf dazu drängen es über die Gebrauchtwagengarantie abzuwickeln die ich dazu bekommen habe, aber da müsste ich 60% Materialkosten selber tragen (da der Wagen schon über 100000 km hat) und das wären in dem Fall um die 4800 Euro !!! Was ist in der Zeit wo der Wagen steht bis alles geklärt ist, habe ich Anspruch auf einen kostenlosen Leihwagen ? Ich bin Pendler und auf mein Auto angewiesen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      die Gewährleistung greift nur bei Mängeln, die bereits bei der Übergabe des Fahrzeugs vorlagen. Inwiefern in Ihrem Fall die Gewährleistung greift, lässt sich aus der Ferne schwerlich beurteilen. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.