Führerschein auf Probe: Unfall mit Blechschaden

Probezeit: Mit neuem Führerschein einen Unfall mit Blechschaden verursacht

Führerschein auf Probe: Ein Unfall mit Blechschaden kann passieren.

Führerschein auf Probe: Ein Unfall mit Blechschaden kann passieren.

Kommt es mit einem Führerschein auf Probe zu einem Unfall mit Blechschaden, liegen bei vielen Fahranfängern die Nerven zunächst blank. In der Regel handelt es sich um den ersten Unfall – eine Ausnahmesituation, welche häufig die jungen Fahrer überfordert. Unsicherheit, Furcht und die Sorge um die Fahrerlaubnis bestimmen die Gedankenwelt.

Doch wie müssen sich Kraftfahrer mit Führerschein auf Probe beim Unfall mit Blechschaden verhalten? Ist immer die Polizei zu rufen und wird die Probezeit bei einem Unfall mit dem Auto immer verlängert, wenn der Fahranfänger Schuld hat?

Im folgenden Ratgeber fragen wir danach, was Personen mit einem Führerschein auf Probe beim Unfall mit kleinem Blechschaden beachten, wann sie Probezeitmaßnahmen wie ein Aufbauseminar befürchten müssen und warum Fahrerflucht in der Probezeit der größte Fehler ist.

Der Unfall in der Probezeit

Fahranfänger stehen in der Probezeit unter besonderer Beobachtung. Das verkehrspädagogische Ziel ist es, sie zu verantwortungsvollen Kraftfahrern zu erziehen. Daher folgen auf ein schweres Fehlverhalten in der Regel neben den üblichen Strafen auch Maßnahmen, welche diesem Ziel dienen.

Probezeit: Ist der Führerschein nach einem Unfall mit Blechschaden weg?

Probezeit: Ist der Führerschein nach einem Unfall mit Blechschaden weg?

Mit dem Auto zu fahren, ist eine Frage der Übung. Bis die Verkehrsregeln in Mark und Bein übergegangen sind und die Fahranfänger das Auto sicher führen können, werden sie in der Probezeit Fehler machen. Kommt es also mit dem Führerschein auf Probe zum Unfall mit Blechschaden, ist ein solcher Fehler unterlaufen. Doch was ist dann zu tun?

Kam es nur zum Blechschaden, müssen die Beteiligten schnellstmöglich die Fahrbahn räumen bzw. die Unfallstelle sichern. Anschließend sollte der entstandene Schaden mittels Fotos und Unfallbericht dokumentiert werden. Je nach Situation kann die Polizei hinzugezogen werden. Beim Blechschaden ist dies aber nicht zwingend notwendig, wenngleich es doch häufig ratsam ist. Anschließend ist der Unfall der eigenen Haftpflichtversicherung zu melden.

Bei kleineren Beulen oder Kratzern kann es aber auch sinnvoll sein, den Schaden aus der eigenen Tasche zu bezahlen, weil dadurch verhindert wird, dass die eigene Schadensfreiheitsklasse steigt und somit die Versicherungskosten höher werden.

Fahrerflucht ist keine Lösung

Einer der größten Fehler von Kraftfahrern mit Führerschein auf Probe ist, beim Unfall mit Blechschaden einfach davonzufahren. Dies ist eine Straftat und kann schwere Konsequenzen haben. In der Regel sind die Folgen eines Blechschadens vergleichsweise mild. Bei Fahrflucht aber drohen der Führerscheinentzug, eine Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe. Es ist also stets besser, mit dem Unfallgegner zu sprechen bzw. falls dieser nicht zugegen ist, den Unfall der Polizei zu melden.

Folgen immer eine Verlängerung und ein Aufbauseminar?

Ob beim Führerschein auf Probe der Unfall mit Blechschaden Folgen für die Fahrerlaubnis hat, ist abhängig von den Umständen. Ist der Sachschaden das Ergebnis der Missachtung der Verkehrsregeln, können Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot folgen. Dies ist aber abhängig von der Schwere des Verstoßes.

Kam es beispielsweise durch eine Missachtung der Vorfahrt zum Unfall, ist dies ein A-Verstoß. Folglich verlängert sich die Probezeit auf vier Jahre und eine Nachschulung muss besucht werden. Kam es allerdings zum Unfall wegen einer geringen Ordnungswidrigkeit, kann es ebenfalls beim B-Verstoß oder bei einem Verwarnungsgeld bleiben. Es ist also immer zu beachten, was zum Blechschaden geführt hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

20 Kommentare

  1. Ange sagt:

    Hallo, ich hatte einen Unfall. Ich kam von der Landstraße und wollte die Straße überqueren. Ich hielt am stoprschild an und schaute nach links und recht. Rechts war frei aber links war ein großer Pkw der die Ampeln reparierte. Also tastete ich micj noch mehr nach vorne. Rechts war immer noch frei und von weitem links noch hinter diesem großen Pkw fuhr ein Auto. Ich fuhr also los. Ich hatte schon über die Hälfte erreicht da krachte der Pkw vorne in micj rein. Ich habe 3 Zeugen die bestätigen können das er viel zu schnell gefahren ist. Ich bin in der Probezeit. Die Polizei sagte nicht viel. Sie meinte nur er war auf einer vorwartsstrase wir müssen sehen. Was droht nun

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ange,

      wenn der Fall so eingeschätzt wird, dass Sie dem anderen Wagen die Vorfahrt genommen haben, gilt das als A-Verstoß. Die Folge wäre eine Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und die Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Lucia sagt:

    ich stand als linksabbieger ( innerorts)
    der andere PKW wollte mich nach Links rausfahren lassen, beim anfahren nach Links fuhr der andere PKW der auf der Vorfahrtsstr stand auch los . ich hab ihn erwischt er jat eine Beule hinten am Auto. was sind die Folgen??
    Bin noch in der Probezeit und dies ist das erste Vergehen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lucia,

      welche Folgen dies hat, hängt davon ab, welcher Verstoß Ihnen genau zur Last gelegt wird. Aus diesem Grund lässt sich keine pauschale Angabe machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Miriam sagt:

    Hallo ich bin bei einem Wende verbotschild gewendet und bin in einem Auto hinein gefahren ,Blechschaden ich bin in der Probezeit was hat das für Konsequenzen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Miriam,

      Fragen nach konkreten Sanktionen lassen sich selten pauschal beantworten. In der Regel werden für das Missachten des Schildes 20 Euro fällig; da es jedoch zum Unfall kam, bedarf es zusätzlicher Klärung. Sie werden im Mindesten eine Geldbuße erhalten, unter Umständen auch einen Punkt und ein vorübergehendes Fahrverbot. Wird Ihr Unfall als A-Verstoß bewertet, müssen Sie sich zusätzlich auf die Verlängerung Ihrer Probezeit und ein Aufbauseminar einstellen. Für die genaue Strafe müssen Sie Ihren Bußgeldbescheid abwarten.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  4. Simon sagt:

    Hallo ich wollte rückwährts in einer einfahrt wenden ich habe dies durch blinken angezeigt und bin rückwährts gefahren dann ist in diesem Augenblick jemand in diese hinein gefahren und ich konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und habe dem Fahrzeug mit der anhengerkupplung eine Beule in der hinteren beifahrer Tür gedrückt der Unfall wurde aufgenommen aber ich weiß nicht mehr ob ich das so aus gesagt habe weil ich unter Schock stand da dies mein erster Unfall wahr welche Folgen kann das haben und was kann ich tun

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simon,

      zu den Folgen kann ohne Akteneinsicht nichts gesagt werden. Wenden Sie sich an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Sylwia sagt:

    Hallo,
    hatte heute einen Unfall. Bin jemandem hinter drauf gefahren,eigentlich nur Blechschaden. Bin aber noch in der Probezeit. Der Polizist hat Verwarnungsgeld von mir erhalten. Muss ich noch mit weiteren Konseqenzen rechnen??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sylwia,

      Auswirkungen auf die Probezeit ergeben sich, wenn es sich um einen A-Verstoß behandelt hat (bzw. um Ihren zweiten B-Verstoß). Ob es sich um einen solchen Verstoß handelt, kommt darauf an, wie der Polizist den Unfall bewertet hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Giacomo sagt:

    Hallo,
    ich bin vorherige Woche, in ein falsch Parkendes Auto, rückwärts reingefahren (auf einem Parkplatz, ich fuhr ein Sprinter)! Der Schaden ist nicht sehr hoch, nur von vorne der Grill beschädigt! Polizei wurde hinzugezogen aufgrund von beider Seiten geschäftlichen Fahrzeugen.
    Ich befinde mich noch in der Probezeit.
    Sonst habe ich noch keine Straftaten begangen!
    Polizei hatte auch nicht dazu gesagt.
    Könnten noch andere Konsequenzen auf mich zu kommen? Außer der Reparatur kosten?!

    Danke für die Rückmeldung!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Giacomo,

      ob der Unfall weitere Konsequenzen für Sie hat, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt stets von den Umständen ab, die zu diesem geführt haben. Ist es bspw. durch die Missachtung von Verkehrsregeln zum Unfall gekommen, können durchaus Bußgelder, Punkte oder auch ein Fahrverbot verhängt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Melanie sagt:

    Gestern hat vor mir ein Auto stark gebremst und ich habe dann zwar auch gebremst, aber es hat nicht gereicht und ich bin ihm hinten rein gefahren. Der Schaden ist jedoch nicht dolle. Wir haben auch die Polizei gerufen. Ich habe den Polizisten darauf hingewiesen das ich in der Probezeit bin und habe gefragt ob diese dann verlängert wird. Der Polizist meinte das sie sich nicht verlängert.
    Im Unfallbericht steht, das ich aus Unachtsamkeit auf das Auto gefahren bin und ich hab halt Angst das dieser Bericht irgendwie dann von anderen Leuten ausgewertet wird oder so und dann doch die Probezeit verlängert wird.
    Aber ich hatte den Polizisten ja extra nochmal gefragt und er meinte, keine Probezeitverlängerung weil das ja nichts schwerwiegendes war und ich jetzt ein Verwarngeld von 35€ zahlen muss und den Rest klärt die Versicherung.
    Ich habe aber Angst, das jetzt im Nachhinein doch noch was kommen kann bzgl. Probezeit und Aufbauseminar.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melanie,

      in der Regel wird die Sache mit der Zahlung eines Verwarngeldes eingestellt. Es folgt dann kein Bußgeldverfahren. Sollte sich in Ihrem Fall etwas anderes ergeben, können Sie den Rat eines Anwalts für Verkehrsrecht suchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Jacqueline sagt:

    Hallo, ich hatte gestern einen Autounfall mit Blechschaden und war leider Unfallverursacher. In einer 30er Zone im Wohngebiet wollte ich nach rechts abbiegen, habe mich vorher mehrmals nach beiden Richtungen abgesichert, da die Straßen sehr schwer einzusehen ist. In der Straße, in welche ich einbiegen wollte war bis dato kein Fahrzeug zu sehen, da diese Straße wie eine Kurve verläuft und mehrere PKW im Inneren der Kurve auf einem Parkplatz stehen, wodurch die Sicht auf ein Weiteres beschränkt wurde. Nun habe ich mich soweit vorangetastet, dass ich fahrbereit war: von rechts ein Auto ohne Licht, es war aber schon so nah an meinem Auto dran (obwohl ich schon so gut wie abgebogen war), dass ich vor Schock in das Auto hineingefahren bin. Obwohl das Auto während des Ablaufs keine Sekunde dort war und auch sehr schnell versuchte vorbeizukommen. Da ich ja aber leider von links kam, bin ich nun die Schuldige. Die Polizei sagte mir sie schätzen ich müsse mit einem Bußgeld rechnen. Da ich in der Probezeit bin auch mit einem Aufbauseminar, einem Punkt und Verlängerung der Probezeit?

    Und kommt es immer darauf an, was die Polizei zu dem Unfall sagt? Weil ein Bekannter einen sehr ähnlichen Unfall hatte, auch in der Probezeit und Missachtung der Vorfahrt und er nur vor Ort einen sehr viel kleineren Betrag zahlen musste und sich die Sache somit erledigt hatte.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jacqueline,

      entscheidend für das Bußgeld ist, welcher Verstoß den Unfall ausgelöst hat. Handelt es sich dabei um einen A-Verstoß, hat dieser Auswirkungen auf die Probezeit. Bei einem Vorfahrtsverstoß mit Unfall handelt es sich in der Regel um einen solchen A-Verstoß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Jens sagt:

    Hallo,
    Ich habe einen Unfall gebaut.
    Binbei gerader Straße mit Anhänger ins schleudern geraten und mit dem Gegenverkehr kollidiert.
    Was an Schäden passiert ist ist noch unklar,größer Blechschaden und kaputte scheiben sind es aufjedenfall geworden.
    Der Unfall Gegner erlitt beim Aufprall Rippen Verletzungen, ich als der Fahrer erlitt mehrere starke Kopfverletzungen.
    Welche Folgen sind zu erwarten als fahranfãnger in der Probezeit?
    Es gab keine Missachtung von Verkehrsregeln öä.
    Herzlichen Dank für die Antworten im Voraus.

  10. Marie sagt:

    Folgendes: vorgezogener Führerschein mit 17 für den Weg zur Arbeit, nun Unfall passiert. Auto kam auf eigener Fahrbahn entgegen, aus Reaktion nach rechts gelenkt, Auto kam ins schlendern und fuhr rechts kl. Hang runter gegen Baum. Anderes Auto geflüchtet. Keine Zeugen. Was ist zu befürchten mit dem Führerschein, auf dem man angewiesen ist?

Verfasse einen neuen Kommentar