Menü

Unfall in der Probezeit – was passiert, wenn es gekracht hat?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 1. Oktober 2021

Ein Unfall in der Probezeit ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen

In der Probezeit wird der Führerschein durch einen Unfall gefährdet.
In der Probezeit wird der Führerschein durch einen Unfall gefährdet.

Gerade in einer Großstadt ist das Verkehrsaufkommen hoch und es tummeln sich zahlreiche Radfahrer, neben Autos, Lkw, Radfahrern und zu guter letzt auch noch Fußgängern. Alle haben es eilig und wollen zügig an ihr Ziel kommen.

Schnell können Fahranfänger in diesem Tohuwabohu nicht nur an einer Ampel die Übersicht verlieren und einen Unfall in der Probezeit verursachen. Ob mit Personenschaden oder ohne, Verstöße dieser Art gilt es dringend zu vermeiden. Sie erhalten den Führerschein und die damit verbundene Fahrerlaubnis nämlich nur auf Probe und müssen sich in dieser Zeit erst noch bewähren.

Der vorliegende Ratgeber erklärt, welche Ursachen ein Unfall in der Probezeit haben kann und welche Konsequenzen Fahranfängern in einem solchen Fall drohen.

FAQ: Unfall in der Probezeit

Was droht mir, wenn ich in der Probezeit einen Unfall verursache?

Zunächst sind für Fahranfänger dieselben Sanktionen vorgesehen, wie für erfahrene Führerscheinbesitzer. Spezielle Probezeitmaßnahmen sind allein aufgrund des Unfalls nicht vorgesehen. Ausschlaggebend ist in aller Regel die dem Unfall zugrunde liegende Zuwiderhandlung. Ist diese als A-Verstoß oder B-Verstoß zu werten, kann es zu zusätzlichen Probezeitmaßnahmen kommen.

Wann muss ich mit Probezeitmaßnahmen rechnen, wenn ich als Fahranfänger einen Unfall verschulde?

Das kommt auf die Unfallursache bzw. den Unfallhergang an. Ist er z. B. auf eine Geschwindigkeitsüberschreitung (mehr als 21 km/h zu schnell) oder Alkohol am Steuer zurückzuführen, ist mit Probezeitmaßnahmen (z. B. Aufbauseminar) zu rechnen.

Muss ich den Führerschein im Falle eines Unfalls während der Probezeit wieder abgeben?

Auch hier kommt es auf die Unfallursache bzw. die Unfallfolgen an. Liegt z. B. eine Straftat wie Drogen am Steuer, Körperverletzung etc. vor, ist der Fahrerlaubnisentzug nicht auszuschließen.

Ich habe in der Probezeit einen Blechschaden verursacht und bin weggefahren, was droht mir?

Eine solche Handlung kann als Fahrerflucht in der Probezeit und damit als Straftat gewertet werden. Geahndet wird dies mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe.

Was bedeutet der Blechschaden in der Probezeit für die Versicherung?

Die für Fahranfänger ohnehin etwas teure Kfz-Versicherung könnte noch teurer werden. Es kann deshalb ratsam sein, kleine Kratzer aus eigener Tasche reparieren zu lassen.

In der Probezeit einen Unfall bauen – welche Gründe können zu einem Unfall führen?

Weshalb beim Führerschein auf Probe ein Unfall gebaut wird, kann ganz verschiedene Ursachen haben. Nicht zwingend ist ein solcher Zwischenfall immer auf die mangelnde Erfahrung des Menschen am Steuer zurückzuführen.

Unfall in der Probezeit - was passiert? Sie können eine Anzeige wegen Körperverletzung erhalten.
Unfall in der Probezeit – was passiert? Sie können eine Anzeige wegen Körperverletzung erhalten.

Statistisch am häufigsten führen folgende Umstände zum Unfall in der Probezeit:

  • der Fahrer kann beim Fahren die Spur nicht halten und kommt mit dem Auto von der Straße ab
  • die gefahrenen km/h übersteigen die zugelassene Höchstgeschwindigkeit
  • es kommt zu einem Verstoß beim Überholen
  • der Platz zum Vordermann reicht nicht aus, um rechtzeitig zu bremsen
  • die Vorfahrt wird missachtet
  • der Fahranfänger ist mit Alkohol am Steuer unterwegs und kann nicht mehr adäquat reagieren

Gerade letzteres ist hochgradig gefährlich, verändert Alkohol doch die Wahrnehmung. Konkret bedeutet dies: Licht blendet stärker und Sie sehen nicht mehr so scharf. Ein Unfall in der Probezeit ist so schnell geschehen. Deshalb gilt in den ersten zwei Jahren und bis zu einem Alter von 21 Jahren ein absolutes Alkohol- und Drogenverbot am Steuer. Um letzteres kommen Sie während Ihrer gesamten Fahrkarriere nicht herum. Widersetzen Sie sich gegen die Regelung, müssen Sie in der Regel zur Nachschulung.

Unfall während der Probezeit – das sind die Konsequenzen

Verursachen Sie einen Unfall beim Führerschein auf Probe, ist die Angst vor dem Führerscheinverlust groß. Nicht zu Unrecht, wenn Sie in der Probezeit einen Unfall gebaut haben, bei dem auch Personen zu Schaden kamen.

Welche Sanktionen Ihnen in Form von Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem etwaigen Fahrverbot drohen, hängt davon ab, welcher Verstoß dem Unfall zugrunde liegt.

Waren Sie mehr als 21 km/h zu schnell unterwegs, müssen Sie mindestens 70 Euro Bußgeld berappen und bekommen einen Punkt in Flensburg. Bei der Missachtung der Vorfahrt sind in der Regel 100 Euro zu zahlen und ebenfalls ein Punkt zu akzeptieren. Bei beiden Vergehen handelt es sich um A-Verstöße.

Leisten Sie sich eine solche Zuwiderhandlung das erste Mal in der Probezeit, kommt es zudem zur Verlängerung der Probezeit auf insgesamt vier Jahre. Darüber hinaus ist ein Aufbauseminar zu absolvieren, das noch einmal Geld kostet.

Und damit sind die möglichen Konsequenzen, wenn beim Führerschein auf Probe ein Unfall verursacht wurde, noch nicht ausgereizt. Unter Umständen können die Behörden auch eine medizinisch-psychologische Untersuchung – auch als MPU bekannt – anordnen. Die hier zu absolvierenden Tests müssen bestanden werden, damit der Führerschein nicht verloren geht.

Führerschein auf Probe: Ein Unfall mit Blechschaden kann passieren.
Führerschein auf Probe: Ein Unfall mit Blechschaden kann passieren.

Folgen auch nach einem Unfall mit Blechschaden immer Probezeitmaßnahmen?

Ob beim Führerschein auf Probe der Unfall mit Blechschaden Folgen für die Fahrerlaubnis hat, ist abhängig von den Umständen. Ist der Sachschaden das Ergebnis der Missachtung der Verkehrsregeln, können Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot folgen. Dies ist aber abhängig von der Schwere des Verstoßes.

Kam es beispielsweise durch eine Missachtung der Vorfahrt zum Unfall, ist dies ein A-Verstoß. Folglich verlängert sich die Probezeit auf vier Jahre und eine Nachschulung muss besucht werden. Kam es allerdings zum Unfall wegen einer geringen Ordnungswidrigkeit, kann es ebenfalls beim B-Verstoß oder bei einem Verwarnungsgeld bleiben. Es ist also immer zu beachten, was zum Blechschaden geführt hat.

Probezeit: Mit neuem Führerschein einen Unfall mit Blechschaden verursacht

Kommt es mit einem Führerschein auf Probe zu einem Unfall mit Blechschaden, liegen bei vielen Fahranfängern die Nerven zunächst blank. In der Regel handelt es sich um den ersten Unfall – eine Ausnahmesituation, welche häufig die jungen Fahrer überfordert. Unsicherheit, Furcht und die Sorge um die Fahrerlaubnis bestimmen die Gedankenwelt.

Doch wie müssen sich Kraftfahrer mit Führerschein auf Probe beim Unfall mit Blechschaden verhalten? Ist immer die Polizei zu rufen und wird die Probezeit bei einem Unfall mit dem Auto immer verlängert, wenn der Fahranfänger Schuld hat?

Verhalten nach einem Unfall in der Probezeit haben

Fahranfänger stehen in der Probezeit unter besonderer Beobachtung. Das verkehrspädagogische Ziel ist es, sie zu verantwortungsvollen Kraftfahrern zu erziehen. Daher folgen auf ein schweres Fehlverhalten in der Regel neben den üblichen Strafen auch Maßnahmen, welche diesem Ziel dienen.

Probezeit: Ist der Führerschein nach einem Unfall mit Blechschaden weg?
Probezeit: Ist der Führerschein nach einem Unfall mit Blechschaden weg?

Mit dem Auto zu fahren, ist eine Frage der Übung. Bis die Verkehrsregeln in Mark und Bein übergegangen sind und die Fahranfänger das Auto sicher führen können, werden sie in der Probezeit Fehler machen. Kommt es also mit dem Führerschein auf Probe zum Unfall mit Blechschaden, ist ein solcher Fehler unterlaufen. Doch was ist dann zu tun?

Kam es nur zum Blechschaden, müssen die Beteiligten schnellstmöglich die Fahrbahn räumen bzw. die Unfallstelle sichern. Anschließend sollte der entstandene Schaden mittels Fotos und Unfallbericht dokumentiert werden. Je nach Situation kann die Polizei hinzugezogen werden. Beim Blechschaden ist dies aber nicht zwingend notwendig, wenngleich es doch häufig ratsam ist. Anschließend ist der Unfall der eigenen Haftpflichtversicherung zu melden.

Bei kleineren Beulen oder Kratzern kann es aber auch sinnvoll sein, den Schaden aus der eigenen Tasche zu bezahlen, weil dadurch verhindert wird, dass die eigene Schadensfreiheitsklasse steigt und somit die Versicherungskosten höher werden.

Fahrerflucht ist keine Lösung

Einer der größten Fehler von Kraftfahrern mit Führerschein auf Probe ist, beim Unfall mit Blechschaden einfach davonzufahren. Dies ist eine Straftat und kann schwere Konsequenzen haben. In der Regel sind die Folgen eines Blechschadens vergleichsweise mild. Bei Fahrflucht aber drohen der Führerscheinentzug, eine Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe. Es ist also stets besser, mit dem Unfallgegner zu sprechen bzw. falls dieser nicht zugegen ist, den Unfall der Polizei zu melden.

Führerschein auf Probe: Was, wenn Unfall mit Personenschaden sich ereignet?

Ob Sie den Führerschein in der Probezeit durch einen Unfall verlieren, hängt von der Schwere Ihres Vergehens ab.
Ob Sie den Führerschein in der Probezeit durch einen Unfall verlieren, hängt von der Schwere Ihres Vergehens ab.

Werden durch einen Fahrfehler andere Menschen verletzt, kann das schwerwiegende Folgen haben, schließlich ist auch der Tod einer Person im Straßenverkehr nicht ausgeschlossen.

Haben Sie in der Probezeit einen solchen Unfall verursacht, kann Sie nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung oder Tötung erwarten. Kommt ein Verkehrsteilnehmer durch Sie zu Tode, werden Sie der fahrlässigen Tötung angeklagt. Straftaten wie fahrlässige Tötung oder Körperverletzung sind als A-Verstöße zu werten.

Werden Sie mit einer solchen konfrontiert, sind Sie gut damit beraten, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden und ihn zu fragen, wie nun weiter zu verfahren ist.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Unfall in der Probezeit – was passiert, wenn es gekracht hat?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
242 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Benjamin S. sagt:

    Bin ca ein jahr auf Probe noch hatte am frühen Morgen meine Arbeitskollegen abgeholt an der Kreuzung hat jemand abgebremst wieder angefahren und erneut abgebremst die Straßen waren nass gewesen es wurde trotz geringer Geschwindigkeit bin ich hinten drauf gekommen da ich am rutschen war die Stoßstange hat ein weg gehabt bei eine corsa der Aufprall ca 30 kmh zuerst war alles okay bis die das Opfer jemand bekanntes gesehen hatte viel on Tränen angeblich wurde ihr schlecht vorsichtshalber rief ich den rtw an nach Untersuchung kam heraus eine Verstauchung am Wirbel Strafanzeige wurde gestellt was kann mich erwarten muss ich damit rechnen
    Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benjamin S.,

      die Sanktionen hängen in der Regel vom Verstoß ab, der dem Unfall zugrunde liegt. Da ein Personenschaden vorliegt, empfehlen wir Ihnen sich an einen Anwalt zu wenden. Dieser kann Ihnen in Bezug auf die zu erwartenden Sanktionen einen Überblick verschaffen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Volkan sagt:

    Guten Tag alle Zsm.

    Folgendes Problem .. ich hatte vor ca 2-3 Wochen ein Unfall ich bin von der Straße gekommen und mit ca 5-10 km in ein Schaufenster gefahren, dabei ging die Scheibe des ladens kaputt.

    Weder der Rahmen des Fensters würde berührt, und es ist auch niemand verletzt worden.

    Besonders schnell war ich dort nichts, und die Polizei hat auch nichts von erhörter Geschwindigkeit gesagt.

    Ich habe mich 5 Monate Probezeit vor mir ?
    Kann meine nun wegen dem Vorfall verlängert werden ?
    Ist mein erster Unfall , wurde auch noch nie geblitzt oder sonstiges.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Volkan,

      das lässt sich nicht so einfach beantworten. Es ist davon abhängig, wie die Polizei Ihr Verhalten bewertet. Kann Ihnen ein Verkehrsverstoß nachgewiesen werden, kann eine Probezeitverlängerung erfolgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Nina sagt:

    Guten Abend,

    Ich habe folgendes Problem ich habe jetzt seit einem Jahr meinen Führerschein und bin heute in einen Kreisel gefahren und habe ein Auto dabei gerammt. Es hat geschneit und bei meinem Bremsversuch bin ich nur gerutscht. Ich bin sofort rechts ran gefahren und er hat sich meine Adresse und Telefonnummer aufgeschrieben. Wie soll ich jetzt reagieren? Muss ich meinen Führerschein abgeben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nina,

      Sie sollten den Unfall zunächst umgehend Ihrer Versicherung melden. Da wir Ihrer Schilderung nicht entnehmen können, ob der Unfall bei der Polizei angezeigt wurde, können wir diesbezüglich leider keine Aussagen treffen. Liegt eine Anzeige vor, dann sollten Sie den Bescheid der Behörde abwarten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Sarah sagt:

        Hallo,
        Ich bin Fahranfänger und habe gestern Nacht beim rückwärts Ausparken ein Auto gestreift. Dieses Auto hatte mich zugeparkt und stand auf keinem eingezeichneten Parkplatz. An meinem Auto ist nur ein Kratzer, aber an seinem ist ein Riss im Kohtflügel. Er wollte keine Polizei, sondern nur meinen Namen und Telefonnummer? Ich wollte dies meiner Versicherung mitteilen, mit was muss ich rechnen?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Sarah,

          Konsequenzen sollten nur zu fürchten sein, wenn die Polizei den Unfall aufgenommen hat bzw. von diesem Kenntnis erhält.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. David sagt:

    Guten Tag,
    Ich hatte ein Unfall. Es war -2°C und ich fuhr auf Kopfsteinfplaster. Ich bremste bin aber auf die Hauptstraße gerutscht und habe ein Auto getroffen. Die Fahrerin des anderen Autos fuhr vorsichtshalber ins Krankenhaus und hat eine Prelung am Arm. Ich habe aber noch knapp 5 Monate bis Ende meiner Probezeit. Ich bitte um Rückruf und bedanke mich schon mal
    Gruß David

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      ob dies Auswirkungen auf die Probezeit hat, ist davon abhängig, ob der Unfall von der Polizei dokumentiert worden ist und ob diese einen Verkehrsverstoß hat feststellen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. John sagt:

    Guten Tag,

    Ich habe beim Einfahren in den fließenden Verkehr nicht geblinkt und so ist von hinten jemand in mich reingefahren. Es kam zu Blechschäden an meinem und dem anderen Fahrzeug. Personenschäden gab es nicht. Ich wurde verwarnt mit 35 Euro. Es wurde kein Bußgeldverwahren eingeleitet. Habe ich eine Verlängerung zu erwarten? Meine Probezeit wäre theoretisch in einem Jahr zuende und ich hatte bis jetzt keine Verlängerung.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo John,

      wenn Sie nur verwarnt worden sind, gibt es keine Probezeitmaßnahmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Marvin sagt:

    Hallo ich bin vor gut 2 wochen einer frau hinten ins auto gefahren da ich kurz unachtsam war und vor der frau jemaand abiegen wollte es wurde von der polizei aufgenommen aber die hatten halt noch nichts dazu gesagt ob ich meinen führeschein nun verliere oder nicht da ich noch 7 monate in der probeziet bin die frau hatte leichte nacken schmerzen daher wollte ich fragen ob ich meinen führerschein verliere oder nicht

  7. Lennart sagt:

    Hallo,
    ich hatte heute einen fremdverschuldeten Autounfall, bei dem mir jemand aufgefahren ist. Ich rief die Polizei, die den Unfall aufnahm. Ich befinde mich zur Zeit noch in der Probezeit.
    Habe ich als Unfallopfer Konsequenzen bezüglich der Verlängerung meiner Probezeit zu befürchten?
    Gruß Lennart

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lennart,

      war der Unfall unverschuldet, drohen Ihnen keine probezeitrelevanten Maßnahmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Josephine sagt:

    Hallo,
    Ich hatte heute morgen einen Unfall…
    Ich bin In der probezeit…
    Bin bei glätte weg gerutscht und in zwei Zäune gefahren…
    Es gibt keinen personenschaden…
    Was droht mir nun?!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Josephine,
      wenn es sich um einen unverschuldeten Unfall handelt, zu dem es lediglich aufgrund von Straßenglätte kam, sollten in der Regel keine rechtlichen Konsequenzen auf Sie zukommen. Haben Sie den Unfall jedoch selbst verschuldet, richten sich die Konsequenzen danach, welcher Verstoß dazu geführt hat. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h oder mehr handelt es sich beispielsweise um einen A-Verstoß und Sie müssen damit rechnen, dass Ihre Probezeit von zwei auf vier Jahre verlängert wird. Zusätzlich müssten Sie ein Aufbauseminar absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Kenan A. sagt:

    Hallo, ich hab ne frage..
    Wenn man ein Auto trifft aber sehr minimal und es halt nicht bemerkt hat und nicht gewollt flüchtet..
    Aber wenn man dann zurück kommt.. Wie groß ist die Strafe?
    Und was würde auf mich zurück kommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kenan A.,

      in der Regel handelt es sich hierbei um unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Dieses wird mit drei Punkten in Flensburg geahndet. Weitere Sanktionen wie eine Geldauflage, ein Fahrverbot oder gar ein Führerscheinentzug werden je nach Einzelfall und Höhe des Schadens festgelegt. Melden Sie sich bei der Polizei und geben einen Unfall an, kann dies Einfluss unter Umständen auf das Strafmaß haben. Auch das ist vom Einzelfall abhängig. Eine pauschale Aussage bezüglich der Sanktionen oder der Strafe können wir nicht treffen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. René F. sagt:

    Guten Tag,

    ich habe letztes Jahr im Dezember einen Verkehrsunfall gebaut, aufgrund von Glatteis. Ich bin in der 70er Zone mit zirka 50 durch die Kurve gefahren da ich dachte, dass die Straße nur nass sei. Aber tatsächlich war es Glatteis, weshalb ich die Kontrolle verlor. Ich habe noch einmal gegenlenken können, bin dann aber trotzdem in die Leitplanke gefahren, diese war durch den Aufprall beschädigt. Personenschaden gab es keinen. Die herbeigerufenen Polizisten sagten mir, dass ich mit 145 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg rechnen muss, ist das realistisch? Das würde bedeuten das ich ein Aufbauseminar besuchen muss, oder irre ich mich da? Habe schon mehrfach gelesen, dass es bei Verkehrsunfällen ohne Verletzte nur 35 Euro Bußgeld kostet.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo René F.,

      in der Regel richten sich die Sanktionen bei einem Unfall in der Probezeit nach dem zugrundegelegten Verstoß. Dies kann zum Beispiel unangepasstes Fahren bei schlechten Witterungsbedingungen sein. Welcher Verstoß bei Ihnen geahndet wird, sollte im Bußgeldbescheid aufgeführt sein. Dementsprechend werden dann das Bußgeld, etwaige Punkte und weitere Maßnahmen bestimmt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Tobias sagt:

    Hallo.Ich besitze seit kurzem meinen Führerschein und Ich hatte vor 3 Tagen einen Unfall. Ich wollte ausparken hab aber gesehen dass es nicht auf Anhieb geht und bin noch ein stück zurück gefahren. Ich hab dann angehalten und in den 1 Gang geschaltet, bin aber noch nicht angefahren. Genau in dem Moment ist mir ein rollerfahrer vorne reingefahren. Ich hab den Rtw und die Polizei angerufen. Diese hat aber den Unfall nicht genau aufgenommen und mich erwartet eine Strafe von 80 Euro. Ich hab zwar schon einen Anwalt eingeschaltet, aber ich wollte trotzdem mal nachfragen, was genau passiert mit Probezeitverlängerung usw.
    Ich bedanke mich im voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      dies ist davon abhängig, wie die Polizei Ihr Verhalten bewertet. Kann Ihnen ein Verkehrsverstoß nachgewiesen werden, kann die Probezeit verlängert werden. Genauere Auskünfte kann Ihnen Ihr Rechtsanwalt erteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. jessi sagt:

    Hallo, hatte heute einen Auffahrunfall.
    Ich habe gebremst aber bin gerutscht.

    Meine Frage, kann ich deswegen den Führerschein abgenommen bekommen?
    Habe erst knapp 8 Monate den Führerschein.

    Liebe grüße
    Jessi

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jessi,

      ein Führerscheinentzug sollte Ihrer Schilderung nach nicht folgen. Sie müssen allerdings mit einem Bußgeld wegen des Fahrens mit einer nicht angepassten Geschwindigkeit rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Constanze sagt:

    Guten Tag,

    Ich hatte letzte Woche einen kleinen Unfall und zwar bin ich aus einer Seitenstraße gekommen und wollte nach links abbiegen und habe dabei einen kleinen Unfall mit einem Auto das von rechts kam gebaut. Es ist ein minimaler Schaden an beiden Autos passiert & ein Krankenwagen wurde gerufen da die Unfallgegnerin Kopfschmerzen hatte und anscheinend unter Schock war. Habe jetzt eine Brief von der Polizei bekommen und da steht das die Unfallgegnerin verletzt wurde. Dazu zu sagen ist das dies während der Arbeitszeit passiert ist und ich mit einem Firmenwagen unterwegs war und noch in der Probezeit war. Meine Frage ist was kann auf mich zu kommen und sind Kopfschmerzen sozusagen auch eine Verletzung?

    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Constanze,

      erlitt die Unfallgegnerin ein sogenanntes Schleudertrauma, sind Kopfschmerzen als Folge sehr wahrscheinlich. Hierfür kann sie Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld verlangen. Zudem drohen Ihnen wegen der Vorfahrtsmissachtung mit Unfallfolge ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Florian sagt:

        Und kann er auch mit Verlängerung der Probezeit rechnen sowie mit einem Aufbauseminar?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Florian,

          wurde der Unfall durch einen A-Verstoß ausgelöst, wird die Probezeit verlängert. Außerdem wird die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Niklas sagt:

    Hallo,

    ich hab heute morgen auf einer Landstraße im Stau gestanden. Der zweite Pkw vor mir ist gewendet und ich dachte, mein Vordermann würde aufschließen und bin angefahren. Leider tat dieser es nicht und ich bin ihm mit ca 10-20 km/h hinten aufgefahren. An seinem Fahrzeug ist kein schaden entstanden, mein Fahrzeug ist leicht aber nicht einschränkend beschädigt. Allerdings klagte eine Insassin über Rückenschmerz, wobei unklar ist ob diese schon vorher bestanden oder nicht. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und die insassin gefragt ob sie den Rettungsdienst benötigt, was verneint wurde. Ich hab von der Polizei eine Verwarnung von 35€ bekommen und Vorort bezahlt. Ich bin bereits in der verlängerten Probezeit. Können mir außer der Verwarnung noch Konsequenzen drohen??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Niklas,

      offenbar haben Sie nach Auffassung der Polizeibeamten nur geringfügig ordnungswidrig gehandelt – daher das Verwarnungsgeld. Die Beifahrerin könnte nun nur zivilrechtlich gegen Sie vorgehen, um bspw. Schmerzensgeld zu verlangen. Bei 10 bis 20 km/h sind die Chancen auf Erfolg aber fraglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Niklas sagt:

        Danke für die schnelle und sehr informative Antwort. Jetzt bin ich ein bisschen erleichtert. Vielen Dank.

        Mit freundlichen Grüßen
        Niklas

  15. Kader sagt:

    Hallo ich habe vor 2 wochen einen unfall gehabt mit einen Radfahrer der auf dem radweg war und ich beim rechts abbiegen seine vorfahrt missachtet habe ich bin noch in der probe zeit bei der vorladung sagte der polizist das der radfahrer keine anzeige machen wollte und das dies später von der Staatsanwaltschaft eingestellt wird. Muss ich mit einer Probezeitverlängerung von der Bußgeldstelle rechnen ? Mach mir schon sehr viele gedanken :(

  16. Leo sagt:

    Hallo,

    ich hatte letzte Woche einen Auffahrunfall.
    Das Fahrzeug vor mir hielt an einen Fußgängerüberweg und ich fing sofort an zu Bremsen. Mein ABS ging an aber ich bin auf Grund von unerwarteten Glatteis nicht rechtzeitig zum stehen gekommen. An dem Fahrzeug des Unfallgegners kam es nur zu sehr geringfügigen bzw. so gut wie nicht sichtbaren Schaden.

    Nun habe ich eine schriftliche Verwarnung mit Verwarnungsgeld in Höhe von 35€ bekommen.
    Ich bin noch gut ein halbes Jahr in der Probezeit. Kann dieser Vorfall zur Verlängerung der Probezeit führen?

  17. Jackie sagt:

    Hallo, ich habe führerschein auf probe (a1)
    Und hatte letztens einen unfall wo mein vorderman eine vollbremsung hingelegt hat und ich nicht mehr reagieren konnte. Ich bin mit ca 40 km/h ihm hinten rein und habe mich überschlagen war auch einziger geschädigte(körperlich).
    In dem anhörungsbogen wurde mir fahrlässige körperverletzung und straßenverkehrsordung vorgeworfen.Habe aber nur pflichtfelder ausgefüllt und auch meine schuld zugegeben(weil ich ihm ja hinten rein gefahren bin). Allerdings habe ich das nicht hingeschrieben dass ich mich dadrauf beziehe jetzt habe ich totale angst vor den möglichen konsequensen da man ja denkt dass ich zugebe dass ich jemanden verletzt habe und die verkehrsordnung. 🙁

    • Edward sagt:

      eine Frage was ist rausgekommen hatte sowas ähnliches bin von der Fahrbahn gekommen habe mich überschlagen mit Beifahrerin die nicht angeschnallt war aber sie hatte nur eine leichte Gehirnerschütterung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jackie,

      warten Sie den Bußgeldbescheid ab, sollte dort der Sachverhalt nicht den Tatsachen entsprechen, können Sie einen Einspruch einlegen und ggf. einen Anwalt um Rat ersuchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Premtim sagt:

    Ich bin in der probezeit und ich habe eine nachschulung gemacht und ich habe neulich eine unfall gehabt. Jetz wurde mir ein zettel vom amtsgericht zugeschickt in dem zettel stand drin ich muss 1400 euro schmertzensgeld zahlen was kann mit meinem führerschein passieren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Premtim,

      ob weitere Konsequenzen drohen, hängt davon ab, welcher Verstoß dem Unfall zugrunde liegt. Genaue Aussagen können wir deshalb nicht machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Andreas sagt:

    Hallo Bussgeldinfo Team,
    Am 15. Januar kam ich aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse (Schneematsch) des Winters bei einer steilen Linkskurve in einem Waldstück ins rutschen, lenkte rechts dagegen und setzte mein Auto seitlich an einen liegenden Baumstamm (der mich bremste bevor ich gegen andere Bäume knallen konnte).Es waren keine weiteren Autos am Unfall beteiligt. Das Ende vom Lied: Ich rief die Polizei an, es wurde festgestellt das weder ein Straßen-, Flur- oder sonstiger Schaden entstanden war (Abgesehen von meinem geschrotteten Auto). Alkoholpegel bei 0.00, Winterreifen nicht abgefahren, soweit alles vorschriftsmäßig.Auf dem Unfallprotokoll kreuzte ich “Zu den Geschehnissen möchte ich mich nicht äußern” an, bevor ich unterschrieb(Den Polizisten hatte ich den Unfallhergang grob geschildert,wodurch sie witterungsunangepasstes Fahren schlossen). Ich befinde mich auch noch in der Probezeit. Zum Schluss sagte der Polizist zu mir, das ich innerhalb von 3-4 Wochen einen Bußgeldbescheid erhalten werde und das 145€ Bußgeld sowie 1 Punkt und eventuell ein Aufbauseminar auf mich zukommen werden. Jetzt sind 2 Monate und 1 Woche vergangen, Post hab ich noch immer nicht erhalten. Nun meine Frage, welche Folgen für meinen Führerschein hat der Unfall tatsächlich? Und wie stehen meine Chancen bei einem Einspruch?
    Ich bin mir keiner zu bestrafenden Schuld bewusst.
    MFG Andreas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      unter Umständen kann sich die Zustellung des Schreibens verzögern. Ob sich Auswirkungen auf die Probezeit ergeben, hängt davon ab, ob bei Ihnen eine Verkehrsordnungswidrigkeit festgestellt wurde und ob es sich dabei um einen A-Verstoß gehandelt hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Mike sagt:

    Hallo
    Ich hatte im Dezember 2016 Einen Unfall mit personenschaden ( ich selber) die Anklage wurde aber schon eingestellt. Jetzt bleibt nur noch ein Bußgeld (150€) wegen überfahren eines Stoppschildes (ca mitte märz erhalten) jedoch habe ich den Bußgeldbescheid nach Beendigung (14.02.17)der Probezeit erhalten. Liegt auch bei meinem Anwalt vor und Einspruch erhoben.
    Betrifft dies nun auch die Probezeit oder nicht ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mike,

      dies sollten Sie mit Ihrem Anwalt besprechen, da dieser alle nötigen Informationen zum Fall hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Marcel sagt:

    Hallo,
    Ich bin noch ca.1 Jahr in der probezeit und habe einen Unfall gebaut.
    Vorgeschichte: bei einer Autorücklieferung bin ich in einer Rechtskurve auf die Gegenspur geraten und habe ein anderes Auto frontal getroffen. Es ging leicht Bergab, es hatte leicht geregnet, und, obwohl ich so fuhr wie immer, setzte plötzlich und unvorbereitet das ABS meines Fahrzeuges ein. 50-100m zuvor hatte ich noch in den stand abgebremst da mein Arbeitskollege nun Anruf erhielt. Er schickte mich nach Fahrzeugstillstand weiter.
    Beide Autos haben einen Totalschaden, die Frau aus dem anderen Auto wurde leicht verletzt und per RTW weggefahren.
    Polizei hat alles aufgenommen, aber was kann mir jetzt noch alles passieren?
    Mit niedergeschlagenem Gruß,
    Marcel

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      vermutlich werden die Polizisten zu dem Schluss kommen, dass Sie mit dem Wetter unangepasster Geschwindigkeit unterwegs waren. Möglicherweise war an der Unfallstelle auch eine durchgezogene Linie, welche Sie überfahren haben. In jedem Fall sollten Sie mit einem Bußgeld und einem Punkt rechnen. Zudem ist es möglich, dass Ihre Probezeit auf vier Jahre verlängert wird und Sie zum Aufbauseminar müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Benedict M. sagt:

    Liebes Team ,
    hatte am Freitag einen Unfall , es gab Ferien und die Strasen waren total überfüllt an meiner Schule. Sehr viele Autos hielten im Halteverbot und ein Auto das geparkt hatte eollte losfahren sah mich un blieb stehen(Gegenverkehr). Nun war die Strase noch mehr blockiert und ich fuhr im 2. Gang mit ca 20 und traf einen Gegenspiegel. Ich stieg aus und wollte mit der Person reden und anscheinend traf ich die Tochter der Frau ( sie stand halb aus der Tür heraus). Man konnte mir ihr nicht reden und sie beleidigte mich . Bin noch in der Probezeit und die Polizei war bei mir und meinte was von Fahrerflucht und Körperverletzung. Bin noh in der Probezeit und möchte die Folgen wissen :( Bin ich ganz Schuld oder nicht ? Ich mein die Frau parkte im Halteverbot und der entgegenkommende PKW machte auch keinen Platz…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benedict,

      Fahrerflucht gilt als A-Verstoß. Der erste A-Verstoß in der Probezeit hat in der Regel eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre zur Folge. Außerdem besteht die Pflicht, an einem Aufbauseminar für Fahranfänger teilzunehmen. Mehr Informationen zu Verstößen in der Probezeit und ihren Folgen finden Sie hier: https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Selcuk sagt:

    Kriegt man bei Unfällen aller Art in der Probezeit eine Anordnung zum Aufbauseminar? So wie ich das verstanden habe ist dies nur bei A-Delikten der Fall und dies trifft in meinem Fall nicht zu.

  24. Ramona sagt:

    Hallo.
    Ich habe seit Juli 2016 meinen Führerschein.
    Heute hatte ich einen Unfall, den ich leider verschuldet habe.
    Beim Rückwärtsfahren bin ich einem parkenden Auto leicht aufgefahren.
    Leichter Blechschaden. Wurde auch alles sofort der Versicherung gemeldet.
    Polizei wurde nicht hinzugezogen.
    In wie fern hat der Unfall Auswirkungen auf meine Probezeit?
    Habe total Angst, dass ich den Führerschein wieder abgeben muss. :-(

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ramona,

      welche Auswirkungen der Unfall auf die Probezeit hat, hängt davon ab, welcher Verkehrsverstoß zum Unfall geführt hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Ramona sagt:

        Es war beim Ausparken. Habe warum auch immer das Auto übersehen was von hinten angefahren kam.
        Polizei wurde nicht hinzugezogen, da wir vor Ort direkt mit der Versicherung alles geregelt haben.

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Ramona,

          in diesem Fall gilt dann wohl “Wo kein Kläger, da kein Richter”. Da der Verstoß den Ordnungsbehörden nicht mitgeteilt wurde, wird da vermutlich auch nichts weiter auf Sie zukommen. Maximal würde ein Bußgeld bei Gefährdung durch Rückwärtsfahren aber 80 Euro und einen Punkt bedeuten.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Hassan sagt:

    Hallo erstmal ich hätte mal ne frage bin gestern gegen ein Auto gekommen beim zurückfahren und habe ihn bisschen getroffen habe nach dem 20 min gewartet nach dem habe ich die Polizei gerufen und die meinten ich habe das Richtige getan da es mein 1 Unfall war wusste ich nicht was ich machen sollte habe den Führerschein erst seit 2 mon habe die Polizei auch gefragt ob mein Führerschein weg ist meinten sie nein da frage ich euch ob er wirklich nicht weg ist würde mich freuen wenn ich eine Nachricht bekomme danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hassan,

      den Führerschein können Sie behalten. Maximal könnte ein Bußgeld von 80 Euro sowie ein Punkt auf Sie zukommen, wenn die Beamten zum Schluss kommen, dass eine Gefährdung vorlag. Dies ist aber unwahrscheinlich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Jacqueline sagt:

    Ich habe am 11.03.2015 meinen Führerschein im begleitenden fahren Bestanden. Zwei Wochen nach meinem 18 Geburtstag habe ich einem PKW die Vorfahrt genommen aber ohne Personenschäden. Haben Polizei angerufen etc.
    Ich habe ein Bußgeld von 113,50€ bekommen und klein darunter steht ein Punkt in Flensburg. Ich weis aber nun nicht ob ich eine Probezeit Verlängerung habe? Der Polizist meinte auch das ich ein Aufbauseminar machen muss aber seid Januar kam keine Post von denen.
    Ich habe meinen Fahrlehrer gefragt und der meinte zu mir, wenn das nicht angemerkt in dem schreiben ist, hätte ich keine Probezeitverlängerung. Stimmt das?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jacqueline,

      in der Regel können Sie davon ausgehen, dass wenn Sie einen Punkt in der Probezeit (A-Verstoß) erhalten, auch eine Verlängerung und ein Aufbauseminar folgt. Der Vorfahrtsverstoß mit Sachbeschädigung ist ein solcher A-Verstoß. Möglicherweise wurde die Probezeitmaßnahme noch nicht verhängt. Sie wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Sie zukommen. Im Zweifel sollten Sie nochmal bei der Führerscheinbehörde nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Daniela sagt:

    Hallo liebes Team,
    Ich habe im Juli 2015 meinen Führerschein gemacht und hatte kurz darauf einen Unfall mit Personenschaden. Ich musste 35 Euro für einen mitgenommenen Leitpfosten zahlen und wurde, da ich ja in der Probezeit war mit M eingestuft in der Versicherung. Ich habe keine Probezeitverlängerung bekommen. Dieses Jahr läuft meine Probezeit aus. Erlischt damit auch die M Einstufung?

    Liebe Grüße
    Daniela

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniela,

      die Einstufung als M bei der Versicherung hat grundsätzlich nichts mit der Probezeit zu tun. Hierbei handelt es sich um eine Schadensfreiheitsklasse. Da Sie einen Unfall hatten, wurden Sie in die Malusklasse M (Schaden) eingestuft. Je länger Sie unfallfrei bleiben, desto günstiger wird dann wieder Ihre Versicherung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Thomas sagt:

    Ich bin heute morgen in einer 30er zone gefahren, in der rechts vor links herrscht. Dabei kam ein fahrzeug rechts aus einer straße. Ich bremste ab, kam zum stehen und habe dem fahrzeug vorfahrt gewährt. Hierbei wurde es durch die sonne geblendet und hat mich übersehen. Es kam zum Zusammenstoß.
    Hat das nun für mich konsequenzen, wenn er selbst sagt dass er schuld hat und da ich noch in der probezeit bin ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      es kommt ganz darauf an, wem die Schuld an dem Unfall gegeben wird und ob die Polizei diesen aufgenommen hat. Ihrem Bericht zufolge sollten Sie keine Konsequenzen befürchten müssen, wenn Sie Vorfahrt gewährt haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Thore sagt:

    Moin moin,

    ich bin gestern einer Frau beim bremsen an einer gelben Ampel hinten aufgefahren. Die Frau ist vorsichtshalber ins Krankenhaus gefahren, war jedoch nachdem sie sie von dem Schock erholt hatte, wieder kerngesund und hat deshalb auch von einer Anzeige abgesehen. Die Polizei hat den Fall aufgenommen, sich aber nicht nicht geäußert. Ich war mit ca 15km/h aufgefahren und das nicht, weil ich zu schnell war, sondern nur, weil ich nicht rechtzeitig reagiert hatte.
    Da ich auch noch in der Probezeit bin, frage ich mich ob ich mit einem Seminar und einer Verlängerung der Probezeit rechnen muss.

    Grüße Thore

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thore,

      wenn dem Unfall kein A-Verstoß zugrunde liegt, wird es auch nicht zur Verlängerung bzw. zum Seminar kommen. Möglich ist aber ein Verwarnungsgeld (z. B. wegen zu geringem Abstand mit Sachbeschädigung). Da die Geschwindigkeit nicht sehr hoch war, ist dies relativ wahrscheinlich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Malik sagt:

    Hallo ich wollte fragen was auf mich zu kommen kann bei einem Auffahrunfall.
    Hab seit gestern meinen früherschein und heute also ein Tag später einen Auffahrunfall gehabt aber nicht weil ich zu schnell gefahren bin sondern weil ich einen zu geringen Sicherheitsabstand hatte.
    Der mann dem ich hinten drauf bin hat dann bilder von meinem Führerschein ,meinem Ausweis und von den Autos gemacht.
    Die zweite sache ist die dass es der wagen von meinem Freund ist
    Was passiert jetzt ?
    Wer bekommt post ?
    Wer muss den Schaden übernehmen?
    Und gibt es weitere Konsequenzen für mich ?
    Ich bedanke mich schon im Voraus
    LG Malik

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Malik,

      da Ihr Führerschein bzw. Ihre Personalien aufgenommen wurden, wird die gegnerische Versicherung an Sie herantreten. Da Sie den Unfall Ihrer Schilderung nach verursacht haben, müssen Sie bzw. Ihre Versicherung für den Schaden aufkommen. Je nachdem, ob die Polizei informiert wurde müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und der Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Bei einem Abstandsverstoß handelt es sich nämlich um einen A-Verstoß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Karo sagt:

    Hi alle zusammen ich arbeite bei Edeka bin da nach Feierabend ins auto rein und bin Dan von Parkplatz zu schnell raus gefahren so das ich Dan das gegen über fahrendes Auto gefahren bin war auf ne 30iger Zone es wurde nimmand verletzt ich war auf meiner stressen Seide fast gewesen und habe in nur an der Seite getroffen . Polizei war da und zeuge der gesehen hat wie schnell ich von Parkplatz rausgefahren bin doch nicht wie der Unfall passiert ist aber er behauptet das aber die Kamera von Edeka zeigt das er von Parkplatz aus nach dEM ich raus war er 15 Sekunde später bei der ausfahrt stand vor ich raus gefahren bin

  32. Benny sagt:

    Hallo
    Und zwar habe ich vor 5 wochen einen ziemlich schweren Verkehrsunfall gehabt wobei ich bei nasser farban in einer Kurve in den entgegenkommenden verkehr geraten bin und frontal mit einen Fahrzeug zusammen gestoßen bin(troz niedrigere Geschwindigkeit).Die personen in denn entgegenkommenden fahrzeu hatten nur leichte Verletzungen.
    Mich und meinen beifahrer hat es schwerer erwicht wir hatten mehrere brüche und Prellungen davon getragen.
    Jetzt kam eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.
    Mit welcher strafe muss ich rechnen und wird mir der Führerschein enzogen ?
    Hab den führerschein jetzt seid 1 Jahr

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benny,

      Ihnen droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine entsprechend hohe Geldstrafe. Es ist wahrscheinlich, dass Ihnen zudem der Führerschein entzogen wird – dies liegt allerdings im Ermessen des Richters.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.