Tuning von Scheinwerfer und Blinker – was es zu beachten gilt!

Tuning von Scheinwerfer und Blinker

Beim Kauf eines Neufahrzeuges bieten einige Hersteller auch verschiedene mögliche Leuchtmittel an. Diese sind dann in der Regel auch für den deutschen Markt zugelassen bzw. bereits mit einer Sondergenehmigung ausgestattet. Lassen Sie sich hierzu beraten.
Tuning von Scheinwerfer & Co.: Was Sie beachten müssen, lesen Sie hier.

Tuning von Scheinwerfer & Co.: Was Sie beachten müssen, lesen Sie hier.

Dürfen Sie LED-Scheinwerfer oder Xenon-Scheinwerfer nachrüsten? Nicht jeder Umbau an den lichttechnischen Einrichtungen ist automatisch untersagt. Besonders die bereits vorhandenen Beleuchtungseinrichtungen am Fahrzeug können in vielfacher Weise optimiert und abgeändert werden. Auch zusätzliche Leuchten dürfen Sie unter Umständen in Ihrem Fahrzeug einbauen.

Hierbei müssen Sie jedoch die Vorgaben der Paragraphen 49a bis 54, 60 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) und die Europäischen Regelungen beachten.

Durch die festgeschriebenen Regelungen können andere Verkehrsteilnehmer schneller feststellen, ob ein Fahrzeug auf Sie zukommt oder vor ihnen fährt. Paragraph 49a StVZO gibt hierfür die grundlegenden Bestimmungen. Nur folgende Beleuchtungseinrichtungen sind am Fahrzeug zulässig:

  • Leuchten nach vorne (weiß) und die zwei Richtungsanzeiger (gelb)
  • seitliche Beleuchtung (gelb)
  • Rückleuchten (rot), Rückfahrscheinwerfer (weiß) und Richtungsanzeiger (gelb)

Welche Farben und Beleuchtungseinrichtungen sind am Auto zugelassen?

RichtungFarbeScheinwerfer und Beleuchtung
nach vorne abstrahlendes LichtweißFernlicht, Abblendlicht, Begrenzungsleuchte, Umrissleuchte (vorn), Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer (ggf. auch hellgelb), Parkleuchte (vorn), Rückstrahler (vorn)
Rückfahrscheinwerfer
gelbFahrtrichtungsanzeiger
seitlich abstrahlendes LichtgelbFahrtrichtungsanzeiger, Warnblinklicht, Seitenmarkierungsleuchte, Rückstrahler (seitlich)
nach hinten abstrahlendes LichtweißRückfahrscheinwerfer
gelbFahrtrichtungsanzeiger
rotSchlussleuchte, Bremsleuchte, Nebelschlussleuchte, Parkleuchte (hinten), Rückstrahler (hinten)

Welche Leuchten dürfen Sie einbauen?

Es besteht generell die Möglichkeit, die Birnen der Scheinwerfer und Rückleuchten auszutauschen. Hierbei können Sie auf Halogenlampen zurückgreifen. Auch die kompletten Beleuchtungseinrichtungen können dabei gewechselt werden.

Zu beachten ist jedoch in jedem Falle, dass die eingebauten Teile den EU-Richtlinien entsprechen. Hierzu bedarf es in der Regel eines Blicks auf das Genehmigungszeichen. Dieses besteht in der Regel aus zwei Teilen: der Genehmigungsnummer/Länderkennung und dem Zeichen der Genehmigungsbehörde.

Unterschieden werden kann dabei zwischen den EU-Prüfzeichen und den ECE-Prüfzeichen. ECE steht für „Economic Commission for Europe“ (Wirtschaftskommission für Europa). Das kleine „e“ zu Beginn des Zeichens steht dabei für die EU-Nummer; das große „E“ für die ECE-Nummer.

Doch ein E-Prüfzeichen muss dabei auch immer die entsprechende Länderkennzahl aufweisen. Die Kennzahl für Deutschland ist die „1“.

Nicht erlaubt sind:

  • Felgenbeleuchtung
  • Unterbodenleuchtung
  • andersfarbige Leuchten als vorgeschrieben, z.B. blaue Vorder- oder Rückleuchten
  • fluoreszierende Lacke

Unterbodenbleuchtung

Bei vielen Tunern beliebt ist auch die Anbringung von Beleuchtungseinrichtungen am Unterboden des Fahrzeuges. Dadurch wird ein optisch reizvoller Effekt erzielt.

Sie montieren dabei Leuchtstoff-/Neonröhren oder LED-Ketten unter dem Fahrzeug.


ABER: Unterbodenbeleuchtung am Auto ist laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) nicht zulässig.
Beim Scheinwerfer-Tuning gilt es, die Vorschriften der StVZO zu beachten.

Beim Scheinwerfer-Tuning gilt es, die Vorschriften der StVZO zu beachten.


Am Auto angebrachte Unterbodenbeluchtung oder abweichende Leuchtenfarben können andere Verkehrsteilnehmer irritieren oder gar blenden. Weitergehende Einrichtungen sind daher nicht erlaubt. Egal ob Neon oder LED: Die Unterbodenbeleuchtung ist damit illegal.

Verstoßen Sie gegen das Verbot, andere Leuchten als zulässig an einem Fahrzeug anzubringen, können die Behörden ein Verwarngeld in Höhe von 20 Euro auferlegen. Zudem kann die Betriebserlaubnis durch den unzulässigen Umbau erlöschen. Sie dürfen mit diesem Fahrzeug keine öffentlichen Verkehrswege nutzen.

Eine Einschränkung ist nur dann möglich, wenn die Lichtanlage am Unterboden mit dem Schließmechanismus der Türen verbunden ist. Schalten sich die Leuchten nur dann ein, wenn der Fahrer ein oder aussteigt, kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden.

Die entsprechende Veränderung muss jedoch vom TÜV abgenommen und in den Fahrzeugschein eingetragen sein, andernfalls erlischt auch hier die Betriebserlaubnis. Während der Fahrt dürfen die Leuchten am Unterboden auch dann nicht eingeschaltet sein.

Für das Fahren ohne gültige Zulassung müssen Sie dann zusätzlich mit einem Bußgeld von 50 Euro rechnen. Die Weiterfahrt mit dem vorschriftswidrigen Fahrzeug können die Beamten untersagen, bis Sie die Einrichtungen zurückgebaut haben.

Im Übrigen: Auch am Motorrad ist Unterbodenbeleuchtung als zusätzliches Leuchtmittel nicht zugelassen.

Verliert Ihr Fahrzeug die Betriebszulassung, erlischt oftmals zusätzlich der Versicherungsschutz!

Zusatzscheinwerfer: Einbau am Auto

Mittlerweile gilt in der EU für alle Neufahrzeuge das Vorhandensein sogenannter Tagscheinwerfer als Voraussetzung. An Altfahrzeugen ist eine Nachrüstung nicht nötig. In Deutschland gibt es keine Pflicht, am Tage mit Tagfahrleuchten zu fahren.

Nebelscheinwerfer finden sich an Fahrzeugen in der Regel nicht. Sie dürfen aber dennoch nachgerüstet werden. Achten Sie jedoch darauf, dass entsprechende Prüfnummer und Bauartgenehmigung vorliegen.

Besonders beliebt sind mittlerweile auch Klarglas-Scheinwerfer. Dabei handelt es sich um Scheinwerfer, deren Leuchteinrichtung sichtbar ist. Hierzu zählen insbesondere Angel und Devil Eyes.

Egal ob Nebelscheinwerfer oder LED-Tagfahrlicht: Das Nachrüsten mit entsprechenden Beleuchtungseinrichtungen ist unter gewissen Vorraussetzungen zulässig. Mehr dazu lesen Sie im Folgenden.

In Deutschland gibt es keine Pflicht, bei Tag mit Licht zu fahren. Vorhandene Tagscheinwerfer dürfen in der Regel eingeschaltet sein. Ein Missbrauch der Tagesleuchten als Abblendlicht ist jedoch nicht zulässig – ebenso verhält es sich umgekehrt.

Bußgeldtabelle Scheinwerfer-Tuning

BeschreibungBußgeld
Verstoß gegen die allgemeinen Vorschrift zur Beleuchtung5 Euro
Nebelscheinwerfer/Suchscheinwerfer (Offroad-Scheinwerfer) nicht korrekt eingestellt oder angebracht15 Euro
Fahrzeug verstößt gegen das Verbot der Anbringung anderer Beleuchtungseinrichtungen als vorgeschrieben20 Euro
Fahren ohne Betriebserlaubnis50 Euro

Tuning: Beleuchtung mit Xenon-Scheinwerfer

Xenon nachrüsten – ist das legal? Oft finden sich im Tuning-Bereich Anbieter – online und in den Spezialwerkstätten – die sogenannte Xenon-Brenner (Gasentladungslichtquellen) als Zubehör zum Verkauf anbieten. Dabei verschweigen sie eines jedoch gern: Der Einbau von Xenon-Glühlampen ist zumeist illegal und dementsprechend laut TÜV nicht zulässig.

Grund ist insbesondere die starke Leuchtkraft der Xenon-Brenner: Das normale Abblendlicht ist mit der veränderten Beleuchtung derart grell, als würden Sie durchgängig mit Fernlicht fahren. Auch mit dem Fernlicht dürfen Sie Straße und Umgebung nur unter gewissen Voraussetzungen ausleuchten: Andere Verkehrsteilnehmer – vor Ihnen fahrende oder entgegenkommende – dürfen dadurch nicht in Ihrer Sicht behindert werden.

Xenon-Leuchten sind auch durch Ihre enorme Lichtstreuung als Gefährdung im Straßenverkehr anzusehen. Die ab Werk an Autos angebrachten Scheinwerfersysteme sind in der Regel nicht auf die Lichtintensität eingestellt. Die Bauteilgenehmigung für den gesamten Scheinwerfer entfällt durch die Veränderung. Damit fallen auch Betriebserlaubnis und Versicherungsschutz weg.

Tuning: Rückfahrscheinwerfer können ebenfalls getauscht werden, sofern die Regeln eingehalten sind.

Tuning: Rückfahrscheinwerfer können ebenfalls getauscht werden, sofern die Regeln eingehalten sind.

Eine Ausnahme kann nur dann gegeben sein, wenn Sie nicht nur die Halogenleuchte des Scheinwerfers gegen Xenon-Leuchtmittel austauschen, sondern gleich den gesamten Scheinwerfersatz. Der neue Scheinwerfer, den Sie in der Tuningwerkstatt einbauen lassen können, muss dabei jedoch in jedem Falle ein gültiges Prüfkennzeichen besitzen und insgesamt auf Xenonleuchten ausgerichtet sein. Zudem finden sich in § 50 Absatz 10 StVZO Bestimmungen zu zusätzlich benötigten Einrichtungen an Ihrem Fahrzeug:

„Kraftfahrzeuge mit Scheinwerfern für Fern- und Abblendlicht, die mit Gasentladungslampen ausgestattet sind, müssen mit

  1. einer automatischen Leuchtweiteregelung […],
  2. einer Scheinwerferreinigungsanlage und
  3. einem System, das das ständige Eingeschaltetsein des Abblendlichtes auch bei Fernlicht sicherstellt,

ausgerüstet sein.“

Sie wollen Xenon-Scheinwerfer nachrüsten? Erlaubt ist der Einbau dieser Leuchtmittel nur in Verbindung mit weiteren Umbauten. Zeitgleich müssen Sie auch eine Scheinwerferreinigungsanlage nachrüsten. Die Kosten steigen damit. Wenden Sie sich hierzu an eine seriöse Tuningwerkstatt. Hier finden Sie auch eine entsprechende Beratung hinsichtlich der gesetzlichen Vorgaben.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie die erforderlichen Genehmigungen und Zeugnisse einholen. Ein Kopie der jeweiligen Bescheinigungen für das Kfz-Zubehör sollten Sie stets im Auto mitführen, um bei einer Kontrolle durch die Polizei unnötige Probleme zu vermeiden.

Doch welche Zeugnisse benötigen Sie für die Beleuchtung?

  • Allgemeine Bauartgenehmigung (ABG): Nicht jeder Scheinwerfer, darf an jedem Fahrzeug montiert werden. Es sind bestimmte Vorgaben zu beachten, die in der dem Bauteil beigefügten ABG zu entnehmen sein sollte. Bei vorhandener ABG ist die Zulässigkeit nach StVZO gegeben.
  • EU- bzw. ECE-Prüfzeichen: Sind die entsprechenden Prüfzeichen am Scheinwerfer vorhanden, ist die Einzelabnahme in der Regel nicht notwendig.
  • Gemeinsam mit der entsprechenden E-Prüfnummer können sie in der Regel sicher sein, dass das Bauteil laut StVZO zulässig ist. Andernfalls kann die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erlöschen. Auch der Versicherungsschutz entfällt in diesem Falle. Sind Sie unsicher, lassen Sie sich gegebenenfalls in einer Tuningwerkstatt einer anerkannten Prüforganisation beraten.

    Offroad-Scheinwerfer oder Suchscheinwerfer dürfen nur für ihren eigentlichen Zweck Verwendung finden. Missbräuchliche Benutzung dieser Leuchtmittel kann dann als Ordnungswidrigkeit gelten, wenn andere Verkehrsteilnehmer dadurch in der Sicht behindert werden. Möchten Sie Suchscheinwerfer an Ihrem Fahrzeug installieren, müssen Sie auf eine stabile Befestigung achten.

    Tuning mit LED-Scheinwerfer

    Ebenso wie bei Xenon-Leuchten gilt für dieses Zubehör: Die Veränderung einzelner Komponenten eines Scheinwerfersystems ist unzulässig. Tauschen Sie hingegen den gesamten Scheinwerfer gegen LED-Beleuchtung am Auto aus, sind diese dann zulässig, wenn die notwendigen Belege und eine E-Prüfnummer vorhanden sind.

    Der Reiz von LED-Leuchten ist nachvollziehbar: Sie strahlen in der Regel heller, lassen sich besser auch in ungewöhnlichen Formen gestalten, sind relativ langlebig und sparen dabei noch Energie ein.

    Allerdings entsteht besonders bei LED-Kettenleuchten der sogenannte Perlschnureffekt, der andere Verkehrsteilnehmer irritieren kann: Das Licht kann mitunter verschwimmen, flackern oder gar blenden.

    Viele Autohersteller bieten bereits serienmäßig LED-Beleuchtung an ihren Fahrzeugen an. Besonders bei roten Bremsleuchten finden sich vermehrt an hochklassigen Wagen. Ein Nachrüsten ist nicht in jedem Falle vonnöten.

    Doch Vorsicht: Sogenannte LED-Lauflichter und pulsierende Scheinwerfer sind im Straßenverkehr verboten. Das bekannteste Lauflicht der Welt findet sich vermutlich an Knight Riders Kitt. Die Nachahmung ist jedoch nicht zu empfehlen, da Betriebserlaubnis und Versicherung dadurch an Gültigkeit verlieren könnten.

    Scheinwerfer-Tuning mit Demon bzw. Devil Eyes

    Devil Eyes sind ein LED-Tagfahrlicht, das Sie nachrüsten können – manchmal mit integrierten Nebelscheinwerfern. Sie zeichnen sich insbesondere durch einen Streifen weißer LEDs aus. Zusätzlich befindet sich eine große LED-Leuchte über oder neben diesem Streifen.

    Sind die Lichter eingeschaltet, scheint es so, als hätte das Fahrzeug „den Bösen Blick“. Durch die Abdeckung mit Klarglas wird dieser Effekt unterstützt. Generell sind derlei Anbringungen an Fahrzeugen auch in Deutschland zulässig, sofern

    • eine E-Nummer an den Scheinwerfern vorhanden ist.
    • ein Bauartgenehmigung beigefügt ist.


    Manchmal jedoch genügt Tunern der Einbau der zulässigen leuchten jedoch nicht. Sie wechseln die große LED dann gegen farbige, zumeist rote Leuchten aus. Dadurch verstärkt sich der Effekt der Dämonen- oder Teufelsaugen. Diese Veränderungen sind wiederum unzulässig, da sie gegen die geltenden Richtlinien der StVZO verstoßen.

    Nach dieser sind nach vorne zur Beleuchtung der Straße nur weiße Beleuchtungseinrichtungen erlaubt . Durch den Einbau andersfarbiger Lichter kann sodann auch die Bauartgenehmigung der Scheinwerfer ungültig werden. Versicherungsschutz und Betriebserlaubnis erlöschen. Eine Ausnahme kann bei Nebelscheinwerfern gelten, die ggf. auch hellgelb sein dürfen.

    Tuning mit LED: Angel Eyes-Scheinwerfer

    Auch Angel Eyes sind Scheinwerfer und können als Kombination aus Nebelscheinwerfer mit Tagfahrlicht erstanden werden. Ähnlich der Devil Eyes, sind auch sogenannte Angel Eyes (Engelsaugen) für den Einbau dann zugelassen, wenn Bauartgenehmigung und E-Nummer vorhanden sind.

    Angel Eyes sind ebenfalls Tagfahrleuchten – ggf. mit Nebelscheinwerfer. Um die Hauptleuchten befindet sich hier jeweils eine leuchtender Ring – gewissermaßen ein LED-Heiligenschein.

    Nebelscheinwerfer dürfen nicht als Tagfahrlicht missbraucht werden, da sie in der Regel sehr hell sind und andere Verkehrsteilnehmer blenden können. Stellen die Kontrollbehörden einen derartigen Tatbestand fest, können strenge Geldbußen drohen.

    Manipulation der Scheinwerferabdeckung

    Nicht in jedem Falle nehmen Tuner große Umbauten an ihren Fahrzeugen in Angriff, um die Beleuchtung am Fahrzeug zu individualisieren. Stattdessen greifen Sie auf farbige Lacke oder Folien zurück. Dabei verkleben sie die Scheinwerferflächen zum Beispiel mit dunklen Spezialfolien. So lässt sich durch Tuning die Farbe der Scheinwerfer verändern.

    Achten Sie beim Tuning der Beleuchtung darauf, dass Sie keine anderen Fahrer behindern, blenden oder irritieren können.

    Achten Sie beim Tuning der Beleuchtung darauf, dass Sie keine anderen Fahrer behindern, blenden oder irritieren können.

    Diese Praxis ist jedoch in jedem Falle unzulässig. Nur weiße, gelbe und rote Leuchten sind an Fahrzeugen zulässig. Andere Farben dürfen weder durch Einbau von Glühlampen noch durch Folierung oder Lackierung am Fahrzeug angebracht sein. Die Lichtdurchlässigkeit der Lichtquellen darf nicht manipuliert werden. Andernfalls drohen Verwarngelder, der (vorläufige) Entzug der Betriebserlaubnis und der Verlust des Versicherungsschutzes.

    LED-Innenraumbeleuchtung im Auto

    Im Tuning-Bereich finden sich auch häufig Umbauten, die sich auf den Innenraum der Fahrzeuge konzentrieren. Besonders beliebt bei Lkw-Fahrern waren in den letzten Jahren unter anderem leuchtende Laufbandschriften und sogar beleuchtete Weihnachtsbäumchen.

    Doch generell gilt, dass der Fahrer im Fahrzeuginnenraum während der Fahrt keine zusätzlichen Lichtquellen eingeschaltet haben darf – auch die in Fahrzeugen serienmäßige Innenbeleuchtung muss bei der Fahrt ausgeschaltet sein.

    LED-Innenbeleuchtung im Auto ist nur dann zulässig, wenn sie während der Fahrt ausgeschaltet werden kann und nicht nach außen abstrahlt.

    Der Fahrer kann bei Dunkelheit draußen durch die hohe Lichtemission im Fahrzeuginneren geblendet werden. Die Augen können sich durch die nahen Lichtquellen nicht an das Sehen in Dunkelheit gewöhnen. Hindernisse, andere Verkehrsteilnehmer und Fahrzeuge können nur schlecht wahrgenommen werden.

    Zudem kann die Innenraumbeluchtung auch andere Fahrzeugführer blenden, wenn Sie nach außen gerichtet ist. Auch hierfür können Strafen drohen.

    Wird ein Fahrer dabei ertappt, dass er während des Fahrzeugbetriebs unzulässige Innenraumbeleuchtung eingeschaltet hat, können die Kontrollbeamten eine Nutzungsuntersagung erteilen. Der Fahrer darf erst dann weiterfahren, wenn er die Lichter zurückgebaut hat.

    Zur Innenraumbeleuchtung zählt darüber hinaus auch die Leuchteinrichtung der Tachoanzeigen. Es ist durchaus zulässig die Tachobeleuchtung zu verändern. Zu beachten ist dabei jedoch in jedem Fall, dass die Leuchten nicht zu grell sind – der Fahrer darf nicht geblendet werden.

    Die Innenraumbeleuchtung mit LED und anderen Mitteln ist nur dann zulässig, wenn weder Fahrer noch andere Verkehrsteilnehmer dadurch geblendet werden können.

    Tuning: Einbau von Scheinwerfern und Beleuchtungssystemen

    In der Regel können Sie Änderungen bei der Beleuchtung selbst vornehmen. Hierzu bedarf es meist nur der genauen Anleitung, die jedem Bauteil beigefügt sein sollte. Sind Sie jedoch unsicher, lassen Sie sich in einer der zahlreichen Spezialwerkstätten zum Tuning beraten.

    Bei dem Einbau von Xenon-Scheinwerfern sollten Sie jedoch lieber auf die Hilfe von Fachleuten zurückgreifen. Gegebenenfalls sind nämlich zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen.

    Bei Sonderanfertigungen gilt in jedem Falle: Lassen Sie das Tuning an der Beleuchtung Ihres Fahrzeuges bei einer Prüforganisation abnehmen. Erst bei Eintragung in den Fahrzeugbrief sind die Veränderungen auch zulässig – und Sie auf der sicheren Seite.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,57 von 5)
    Loading...

209 Kommentare

  1. Fernando sagt:

    Hallo hab da mal ne frage wie sieht es den mit der Kennzeichenbeleuchtung aus? Laut Text kein Problem sobald, LED Birnen und oder komplettes Bauteil, EU oder ECE Kennzeichen vorhanden ist!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fernando,

      in der Tat ist eine LED-Kennzeichenbeleuchtung zulässig, wenn sie über ECE und ABE verfügt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Tobias sagt:

    Hallo
    Eine Frage.
    Sind Devil eyes und Unterbodenbeleuchtungen am Motorrad erlaubt, wenn man einen Schalter hat um diese zu betätigen und sie auf öffentlichen Straßen aus lässt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      Devil eyes müssten so oder so während der fahrt aus sein und sollten bestenfalls nicht erst verbaut werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Kevin sagt:

    Hallo, wie ist die Rechtslage wenn ich meine scheinwerfer lackiere. Also natürlich nicht den Reflektor oder das Glas nur den Rest. (Leuchtmittel leuchten uneingeschränkt wie vorher) (scheinwerfer müssen dazu geöffnet werden)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kevin,
      Sie dürfen Bauteile an Fahrzeugen nicht verändern, da dadurch die Zulassung erlischt. In einem solchen Fall handelt es sich in der Regel um Fahren ohne Betriebserlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Maik sagt:

        nein das stimmt so nicht solang kein glas, reflektor oder birnen lackiert werden ist das kein problem
        weil ja nur der „grundkörper“ lackiert wird

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Maik,

          bei einer solchen Veränderung müsste derjenige nachweisen, dass die Leuchtkraft nicht verändert wurde. Dies geht in der Regel nur mit einem entsprechenden Gutachten – bis dahin erlischt allerdings die Zulassung des Fahrzeugs.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

          • Simon sagt:

            Das Lackieren der Scheinwerfer ist für viele ein No-Go, was aber oft vergessen wird wie ist es mit durch UV-Strahlung und Schmutz vergilbte Scheinwerfer?
            Diese werden in Werkstätten ebenfalls nach lackiert und bringen auch die Fahrzeuge durch den Tüv.
            Das Lackieren der Scheinwerfer ist aufwendig und sollte nicht vom Laien durchgeführt werden da die Werkstätten sich nach dem Schleifen/Reinigen/Lackieren/teilweise Polieren auch das Streubild etc angucken und prüfen ob alles in Ordnung ist, ein Lackierung der Verglasung oder des Plastikteils von innen ist nicht von nöten da dieser Bereich nicht lackiert ist und nicht vergilbt.
            Die Lackierung stellt die Funktion der Haupt- und Sekundärleuchten wieder ordnungsgemäß her solange es professionell gemacht wurde und stellt kein Problem da.
            Sprich auf eine gewisse Weise ist es schon „Legal“ wenn es eine Werkstatt macht und kein Laie, denn der Unterschied ist kaum bis gar nicht zu sehen und stellt nur die Funktion wieder her.

  4. Lukas sagt:

    Hallo,
    kurze Frage.

    geht um einem BMW e46 Facelift.
    Hier sind die Blinker als US-Standlicht codiert.
    Heist sie leuchten auf Standlichtstellung zusätzlich zu den normalen Standlichtringen gedimmt mit (ca. 30%).
    Blinken tut jedoch alles normal heist 0% -100% – 0% – 100% – 0%

    Gibt es Richtlinien wenn man so etwas legal betreiben will oder ist dies generell verboten?
    Mit welcher Strafe müsste hierfür gerechnet werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lukas,

      ein Standlicht in einem gelben Blinker ist in der Regel in Deutschland nicht zugelassen. Liegt eine Genehmigung für ein Blinklicht mit weißem oder klarem Glas vor, kann dieses unter bestimmten Umständen auch als Standlicht genutzt werden. Hier ist auf die Bezeichnung der Leuchte zu achten.
      Allerdings müssen alle Veränderungen, die an einem Auto durchgeführt werden, vom TÜV abgenommen und in den Fahrzeugschein eingetragen werden. Sind diese Änderung nicht eingetragen, erlischt die Betriebserlaubnis. Der TÜV kann Ihnen auch detailliert erklären, welche Veränderungen abgenommen werden und welche unzulässig sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Maik sagt:

        bei diesem bmw modell ist das durch den canbus so geregetl das bei ausfall der standlicht birne der blinker gedimmt mitleuchtete um zu verhindern das vorne nichts leuchtet .
        das ist original von bmw

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Maik,

          der Schilderung von Lukas ist zu entnehmen, dass die Blinker seines Wagens zusätzlich zum Standlicht leuchten – also zeitgleich. Dies geht auf eine Veränderung der vorgesehenen Nutzungsweise zurück.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Lukas sagt:

    Der e46 hat bereits von werk aus weise blinkergehäuse und gelbe Lampen.

    Da dies noch nicht eingetragen ist – mit welcher strafe müsste ich hierbei, im falle einer Kontrolle rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lukas,

      wenn keine Betriebserlaubnis vorliegt, müssen Sie in der Regel mit einem Bußgeld in Höhe von 50 Euro rechnen. Fahren Sie ein Fahrzeug das gegen dier Vorschriften über Lichter und Leuchten verstößt, droht in der Regel mit einem Verwarngeld von 20 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Vanessa sagt:

    Hallo,

    ich hatte kürzlich Probleme beim TÜV, da meine hinteren Scheinwerfer abgedunkelt sind (nur dezent > dem Prüfer wäre die Folie gar nicht aufgefallen, wenn sich nicht eine kleine Luftblase am Rand gebildet hätte). Was habe ich für Möglichkeiten? Gibt es eine Bescheinigung für Folierung, die ich dem TÜV vorzeigen kann oder bleibt mir nichts anderes übrig, als die Folie zu entfernen?

    Danke!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Vanessa,

      das Folieren der Scheinwerfer ist grundsätzlich unzulässig. Die Folien müssen daher entfernt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • tungsten sagt:

        Ist auch die Folierung der Scheinwerfer mit transparenter Steinschlagschutzfolie unzulässig?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo tungsten,

          findet keine farbliche Veränderung statt, sollte dies erlaubt sein. Genaue Informationen erhalten Sie bei einer Fachwerkstatt bzw. Prüforganisation.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

          • Julian sagt:

            Wie ist es bei einer Folierung des 3. Bremslichtes.
            z.B. durch einen Aufkleber, bei dem anschließend nur ein Schriftzug oderr Logo rot leuchtet

            Ich hab kürzlich gelesen, dass dies eine Grauzone in der StVo. ist?!

            Gruß
            Julian

          • bussgeldkatalog.org sagt:

            Hallo Julian,

            grundsätzlich müssen die Bremsleuchten rot sein. Nähere Informationen erhalten Sie bei einer Prüfstelle oder Fachwerkstatt.

            Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. David sagt:

    So wie ich mich oben informiert habe sind demon eyes jeglicher Art untersagt und in jedem Bundesland illegal?

  8. Daniel sagt:

    Möchte bei meinem golf III led lampen einbauen
    Das led leuchtmittel ist h1 mit 30watt je leuchtm.und hat eine E4 kennzeichnung mit einer HSN nummer.
    Darf ich die einbauen?
    Da ich nicht so gut in der nacht sehe brauche ich ein größeres lichtfeld.
    Gruss daniel

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      es kann sein, dass sie diesbezüglich eine Leuchtweitenregulierung hinzugezogen werden muss.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Stefan sagt:

    Hallo,
    ich habe in meinem Ford Ka (BJ 2001) Gasentladungslampen, kurz Xenon, mit 8000 Kelvin nachgerüstet. Ich weiß, dass es verboten ist. Jedoch ist es laut Bußgeldkatalog so, dass ich als einziges Kriterium keine Scheinwerferwaschanlage habe. NIEMAND, nicht einmal die Polizei oder Fachwerkstätten können mir sagen warum das bei Xenon von nöten ist. Wie dem auch sein, ich habe sie eingebaut um vor allem bei Dunkelheit besser sehen zu können. DAS kann mir doch nicht zum Vorwurf gemacht werden. Oder muß ich mir erst ein Oberklassewagen kaufen um bessere Sicht im Strassenverkehr zu haben? Des Weiteren habe ich im Innenraum eine blaue Fußbelauchtung, welche indirekt den Bedalraum beleuchtet. Diese ist (noch) nicht abschaltbar. Nun meine Frage: welche Kosten und evtl. Punkte kommen auf mich zu, wenn mich die Polizei damit erwischt?
    Danke im Vorraus für die Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      alle Veränderungen, die Sie an Ihrem Fahrzeug vornehmen, müssen vom TÜV abgenommen und in den Fahrzeugschein eingetragen werden. Geschieht dies nicht, erlischt die Betriebserlaubnis. Für das Fahren ohne eine Betriebserlaubnis muss mit einem Bußgeld von 50 Euro gerechnet werden. Auch kann die Weiterfahrt untersagt werden, bis die Einrichtungen zurückgebaut wurden.
      Liegt darüberhinaus ein Verstoß gegen die allgemeinen Beleuchtungsvorschriften vor, fällt in der Regel auch ein Bußgeld von 5 Euro an

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Maik sagt:

      die sra brauchst du , weil wenn die scheinwerfer verschmutzt sind die blendwirkung bei xenon scheinwerfern viel größer ist als bei halogenlampen

  10. Mark sagt:

    Bevor ich an meine Nebelscheinwerfer rangehe wollte ich fragen, ob und in welchem Umfang LEDs erlaubt sind. (Z.B. Komplett neuer LED-NSW?…Mit eigener Fassung?).
    Ziel ist es, diese in weißer Farbe zu haben.
    Falls nicht – darf ich auf Halogen-Alternativen (Glühlampen mit weißem Effekt) zurückgreifen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mark,

      da kommt es auf die Scheinwerfer an. Haben diese eine Bauartgenehmigung und E-Nummer, dürfen sie diese verbauen, gleiches gilt für die Halogenleuchten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Volker sagt:

    Hallo,
    ist es erlaubt, durch eine Folierung einen „bösen Blick“ zu erzeugen, wenn durch den Folienstreifen der Lichtkegel nicht beeinträchtigt wird?
    Vielen Dank schon mal für die Antwort und viele Grüße,
    Volker

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Volker,

      Scheinwerferfolien sind laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung nicht gestattet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Tobias sagt:

    Hallo

    Wenn ich mir Arbeitsscheinwerfer an das Fahrzeug bauen möchte aber diese kein E Prüfzeichen haben ,
    Ist dies dann zulässig?

    Muss man bei der Montage auf etwas achten ?
    z.b. Richtige Höhe ect.

    Müssen diese vom TÜV eingetragen werden?

    Danke

    MFG

    Tobi

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,
      in der Regel sind Scheinwerfer ohne Prüfzeichen nicht zulässig. Montieren Sie diese trotzdem, kann die Betriebserlaubnis erlöschen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Justin sagt:

    Hallo,
    was ist die Strafe (Kosten, Folgen) bei Rückleuchten die kein E – Prüfzeichen besitzen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Justin,
      wenn Sie gegen die Vorschriften zu Schluss-, Bremsleuchten oder Rückstrahlern verstoßen, erwartet Sie in der Regel ein Verwarngeld von 15 Euro. Es ist jedoch unter bestimmten Umständen möglich, dass dadurch die Betriebserlaubnis erlischt. Dies wird mit 50 Euro geahndet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Marco sagt:

    Hallo,
    ich möchte mein Motorrad mit einem LED Scheinwerfer ausstatten. Reicht hierbei die Kennzeichnung „DOT SAE E9“ auf dem Glas aus, um ihn eintragungsfrei anzubauen?

    Grüße Marco

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marco,

      erkundigen Sie sich am besten bei den Veranwortlichen beim TÜV. Diese können Ihnen genau verraten, ob ein solcher Scheinwerfer eintragungsfrei angebaut werden darf.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Mmmm sagt:

    Eine frage darf ich die ABS scheinwerferblenden durch folie ersetzen die natürlich die gleiche fläche bedeckt wie die scheinwerferblenden (ABE der blenden ist vorhanden ) da eine meiner blenden während der fahrt gebrochen ist möchte ich das ungern nochmal erleben

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mmmmm,

      Folien an Scheinwerfern sind nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung nicht gestattet. Durch das Anbringen würde die Betriebserlaubnis der Scheinwerfer erlöschen und somit ein Bußgeld drohen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Kevin sagt:

    Kann ich durch getönte Scheinwerfer meinen Führerschein verlieren? Wenn nicht, was würde im Falle einer Polizeikontrolle dann auf mich zukommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kevin,

      nur eine helle Farbtönung mit weißem oder gelbem Farbabstimmungen sind zulässig. Entsprechen die Scheinwerfer nicht der Norm, wird sehr wahrscheinlich ein Bußgeld von 20 Euro auf Sie zukommen. Wenn sie ohne Betriebserlaubnis fahren, da das Fahrzeug getunt ist und nicht mehr zulässig für den Straßenverkehr, können höhere Bußgelder folgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Pascal sagt:

    Hallo,

    Ich habe bei mir nsw angebaut, diese haben eine grobe Folie. Die nsw haben keine enummer, muss ich mit Punkten rechnen ? Oder nur Geldstrafen ? Ich möchte demnächst originale nsw mit e Nummer einbauen. Ich habe bis jetzt gekbe Birnen eingebaut gehabt, diese sollen ja verboten sein. Aber die haben eine e4 Nummer, ist es dann nicht erlaubt ?

    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pascal,

      Sie dürfen nur die Beleuchtung verwenden, welche in der StVO vorgeschrieben ist – nach vorne weiß, nach hinten rot und an den Seiten gelb. Grundsätzlich gibt es für Verstöße gegen die korrekte Beleuchtung nur ein Verwarngeld bis maximal 50 Euro. Allerdings kann je nach Ausmaß der Veränderung auch die Betriebserlaubnis erlöschen. Kommt es zu einem Unfall kann auch die Versicherung Probleme machen, wenn das Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Pascal sagt:

        Danke schonmal, echt super dass es sowas gibt.

        Also egal, was man einbaut, egal ob es Nummer oder Co und egal ob Folie oder anders farbige Glühlampen oder gar LEDs .. ich kann maximal mit 50€ belehrt werden ? Und im Normalfall niemals Punkte ? Ist das richtig so verstanden ?

        LG

  18. Dominik sagt:

    Hallo zusammen,

    Wie verhält sich das ganze, wenn man die Nebelscheinwerfer an der Front gelb foliert?
    Greift auch hier wieder die Regel „keine Folie“ oder „keine gelben Leuchten nach Vorne“?
    Lässt sich sowas StvO konform Machen bzw. eintragen oder von einer Prüfstelle abnehmen lassen?

    Ich weiß, dass hier im Ort ein Mini Cooper mit gelben Nebelscheinwerfern fährt, ebenso ein Toyota GT86.

    Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Domenik,

      die StVZO legt fest, dass nach vorn nur weißes (§ 50 StVZO), nach hinten in der Regel rotes und zu den Seiten gelbes Licht erlaubt ist. Gelbe Nebelscheinwerfer sind demzufolge nicht zulässig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Viktor sagt:

        Gelbe Nebelscheinwerfer mit e-Prüfzeichen sind sehr wohl zulässig. Folieren hingegen nicht.
        § 52 Zusätzliche Scheinwerfer und Leuchten:
        (1) Außer mit den in § 50 vorgeschriebenen Scheinwerfern zur Beleuchtung der Fahrbahn dürfen mehrspurige Kraftfahrzeuge mit 2 Nebelscheinwerfern für weißes oder hellgelbes Licht ausgerüstet sein

  19. Werner P. sagt:

    Hallo Redaktion

    Für die Aufbereitung/Instandsetzung älterer und typzugelassener Scheinwerfer, werden im freien Zubehörhandel u. a. einfache Scheinwerferabdeckgläser (ohne Lichtbrechung) mit z. B. einer E4-Kennzeichnung angeboten.

    Meine Fragen hierzu wären:

    a) Ist der Einbau von Scheinwerferabdeckgläsern mit einer E- Kennzeichnung in älteren typzugelassenen Scheinwerfern grundsätzlich erlaubt, oder wird hierdurch die zuvor bestehende ältere Typzulassung des Scheinwerfers grundsätzlich aufgehoben, da ein/e Umbau/Modifikation nachträgliche erfolgt ist?

    b) Wenn Scheinwerferabdeckgläser mit einer E- Kennzeichnung versehen sind und vebaut werden, sind dann noch zusätzliche Freigaben (TÜV Einzelabnahme, ABE usw.) einzuholen?

    c) Wenn eine E- Kennzeichnung auf dem Scheinwerferglas ersichtlich ist, wie kann man dann daraus zusätzlich ableiten was im Einzelnen geprüft wurde, bzw. welches Gutachten unter welcher Kennung/Nummer angefertigt wurde und wo dieses ggf. abgerufen werden kann?

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner P.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Werner,

      eine Scheinwerferabdeckung ist nur in den hellen Farben wie weiß und gelb zugelassen. Dunkle Töne sind nicht zulässig. Eine Einzelabnahme ABE müsste dann gegebenenfalls eingeholt werden.

      Bei der ABE können weitere Punkte folgen. Auch können Sie einen Kfz-Sachverständigen kontaktieren, welcher dies im vollen Umfang prüft.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Huth - Leipzig sagt:

    Bitte um Klarstellung :

    Arbeitsscheinwerfer unterliegen keiner Bauartgenehmigungspflicht. Sie dürfen in unbegrenzter Stückzahl fest angebaut werden. Die Lichtfarbe ist nicht vorgeschrieben. Auch sind keine Anbaumaße vorgeschrieben.
    Werden durch den Festanbau am Fahrzeug die eigetragenen Fahrzeugmaße verändert, müssen diese Fahrzeugmaße (meist Höhe / Breite) im Zulassungsschein angepasst werden. Sie dürfen keine vorstehenden Kanten udg. gengerieren.

  21. Müller M. sagt:

    Guten Tag,

    Ich würde gerne Mitsubishi Eclipse D30 Scheinwerfer in meinen Golf 3 Verbauen. Beide Autos sind vom Baujahr her gleich und Xenon spielt keine Rolle. Beide haben eine E-Zulassung. Ist das ganze Zulässig oder eher Illegal bzw benötige ich eine Abnahne?

    MfG Markus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Müller M.,

      Bauteile, also auch Scheinwerfer, mit einer E-Nummer und einer Bauartgenehmigung dürfen in der Regel verbaut werden. Sie können Sie auch beim TÜV vor dem Einbau informieren, ob eine erneute Abnahme notwendig ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. GH sagt:

    Hallo,

    ist Pace-Car Blinken mit der vorhandenen Lichttechnik, also nur durch Programmierung, erlaubt?

    MfG Gerd

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo GH,

      das Verändern des Blinkers und des vorgegeben Intervalls ist nicht gestattet. Der Paragraph 49a StVZO gibt genau vor welche Beleuchtung an einem Fahrzeug zulässig sind. Daher kann das Einstellen des Pace-Car Blinkens zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und zu einem Bußgeld führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Rene sagt:

    Hallo habe da mal ne frage darf ich bei mein audi a4 da wo meine tagfahrtlicht dran sind blaues licht dran machen zum Beispiel led licht

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rene,
      welche Farben und Beleuchtungseinrichtungen an Fahrzeugen zugelassen sind, entscheidet unter anderem die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Wie Sie unserem Ratgeber entnehmen können, sind blaue Vorder- oder Rückleuchten laut StVZO nicht gestattet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Willi sagt:

    Hallo,
    ist es zulässig statt der üblichen W5W Lampen LED W5W Lampen für Standlicht zu verwenden ?

    Gruß Willi

  25. Timo sagt:

    Hallo,
    Wollte meine weißen Standlicht Birnen tauschen gegen gelbe als Begrenzungs beleuchtung, wäre das den zulässig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Timo,

      das wäre nur zu den Seiten als Seitenmarkieungsleuchten zulässig. Nach vor sollte es stets weiß und nach hinten rot strahlen. Gelbe bzw. orange Standlichter sind nur zulässig, wenn die sechs Beleuchtungspunkte an der Vorderseite nicht überschritten werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Stefan sagt:

    Hallo,
    ich bin von der Polizei angehalten worden, weil ich die Nebelscheinwerfer als Tagfahrlicht verwendet habe, was in Deutschland, im Gegenastz zu Östereich, nicht erlaubt ist. Ich habe ein Busgeld von 20€ bekommen, aber eigentlich dachte ich, dass bei falsch eingeschaltetem Licht lediglich ein Busgeld von 5€ aufgebrummt wird.
    Gruß Stefan

  27. Janik sagt:

    Guten Abend,
    bin am überlegen in meinem Motorrad einen LED Hauptscheinwerfer-Einsatz zu montieren. (Spiegeleinsatz ersetzen)
    Da nicht jeder einsatz auch ein expizites Standlicht eingebaut hat,
    wollte ich fragen ob man statt dessen auch das so genannte eagel Eye verwendet werden kann?
    oder ist dies grundsätzlich nicht gestattet?

    es würde dann ja bedeuten damit dieser LED ring neben dem Abblendlicht auch eingeschaltet wäre.

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janik,
      dies kann grundsätzlich zulässig sein, sofern die nötigen Kennzeichnungen und Bauartgenehmigungen vorliegen. Veränderungen dürfen an den Ersatzscheinwerfern jedoch nicht vorgenommen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Eric sagt:

    Moin, und zwar bei mein astra f ist eine blaues Led Lampe verbaut und über das Standlicht verbunden. Und sie leuchtet dauerhaft also immer 100% darf ich damit weiter fahren? Oder nur wenn die Tür also die Innenraum Beleuchtung angeht?

    Mfg eric

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eric,
      handelt es sich um die Scheinwerfer oder die Innenraumbeleuchtung? Blaue Scheinwerfer sind nicht zulässig, im Inneren des Fahrzeugs ist eine blaue LED-Lampe in der Regel nur bei Stand erlaubt, jedoch nicht während der Fahrt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Frank sagt:

    Hallo,
    ich möchte am BMW E46 sogenannte Angel Eyes (SMD mit e-Zeichen )
    nachrüsten. Ist dies über dies erlaubt ?

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      wenn die Scheinwerfer eine entsprechende E-Kennung (ECE-Bauartgenehmigung) haben, sollte das möglich sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Gregor sagt:

        Ich denke Frank meint, er möchte an den serienmäßigen Xenon-Scheinwerfern seines BMW E46 Angel Eyes (LED in SMD Technik) nachrüsten. Diese Angel-Eyes verfügen laut Hersteller über ein „e-Prüfzeichen“. Die Angel Eyes werden im Original-Scheinwerfer eingeclipst, der beiliegende Kabelbaum ermöglicht den Anschluss bzw. den Betrieb als Tagfahrlicht,
        wodurch sich die Angel Eyes nach dem Einschalten der Zündung einschalten. Ist das konkret erlaubt?

        Gibt es darüberhinaus eine Vorschrift die besagt, dass Tagfahrleuchten beim Einschalten des Abblendlichtes gedimmt werden müssen?

        Danke & ciao
        Gregor

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Gregor,

          Tagfahrleuchten dürfen nur allein leuchten oder mit dem Standlicht geschaltet sein. Eine Kombination mit dem Abblendlicht ist unzulässig. Das heißt, dass Tagfahrleuchten und Abblendlicht nie gemeinsam leuchten dürfen. Dies dürfte sich aus der Straßenverkehrsordnung (StVO) ergeben.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

          • Gregor sagt:

            Danke für die Rückmeldung. Dann muss ich doch nochmal nachhaken: Wenn bei meinem BMW das Abblendlicht an ist, dann leuchtet automatisch auch das Standlicht mit. Sollte nun das Tagfahrlicht mit dem Standlicht geschaltet sein, dann würde das TFL aber auch leuchten, wenn das Abblendlicht leuchtet.

          • bussgeldkatalog.org sagt:

            Hallo Gregor,
            normalerweise müssen sich Tagfahrleuchten automatisch abschalten, sobald das Abblendlicht aktiviert wird. Tagfahrleuchten dürfen nicht mit dem Stand-, Abblend- oder Fernlicht leuchten. Aus diesem Grund darf das Tagfahrlicht in der Regel auch nicht mit dem Standlicht gekoppelt sein.

            Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Maik sagt:

    Hallo,
    wie verhält es sich, wenn ich mein Fahrzeug mit Tagfahrlicht ohne Prüfzeichen nachgerüstet habe? Es ist also nicht zugelassen. Nach welchem Tatbestand verstößt man „Erlöschen der Betriebserlaubnis“ oder „Fahrzeug verstößt gegen das Verbot der Anbringung anderer Beleuchtungseinrichtungen als vorgeschrieben“?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maik,

      auch das Tagfahrlicht gehört zu den genehmigungspflichtigen Bauteilen am Fahrzeug und muss daher eine Prüfnummer aufweisen. Es können beim Anbringen eines nicht genehmigten Tagfahrlichts durchaus auch beide Tatbstände herangezogen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Tim sagt:

    Hallo, wenn ich an einem Fahrzeug blaue LEDs als Standlicht einbauen würde, welche Folgen könnte mich dies laut Busgeldkatalog kosten, evtl Punkte??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      es ist davon abzuraten eine andere Lichtfarben zu verwenden, als sie in der StVZO vorgeschrieben sind. Vorne Weiß, hinten Rot und an den Seiten ist Gelb zulässig. Welche Konsequenzen folgen ist häufig abhängig von den Beamten, wie sie die Lage einschätzen. Das kann reichen von einem kleinen Verwarnungsgeld bis hin zur Stilllegung, dem Verlust des TÜV und des Versicherungsschutzes.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Elias sagt:

    Hallo, ich habe an meinem auto (golf 3) eine offroad LED leiste montiert. Muss ich diese eintragen lassen wenn ich sie nur im gelände benutze?
    Und kann ich meine Scheinwerfer gelb folieren ohne probleme zu bekommen? Bzw was hätte das für folgen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Elias,

      Sie müssen alles eintragen lassen, was Sie im Straßenverkehr am Auto nutzen. Was Sie außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs tun, bleibt Ihnen überlassen. Hier sollten Sie aber genau darauf achten, ob das „Gelände“ nicht noch unter diese Definition fällt. Im Straßenverkehr sind keine Scheinwerferfolien erlaubt. Dabei kommt es zum Tatbestand „Fahren ohne Betriebserlaubnis“. Sogar ein Bußgeld bis zu 135 Euro ist möglich, wenn die Sicherheit im Verkehr dadurch gefährdet wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Dorothee sagt:

    Hallo, wie hoch ist das Bussgeld, wenn ein Rückstrahler fehlt, da beim Wechseln der Schlussleuchte eine Led Schlussleuchte verwendet wurde, die keinen Rückstrahler beinhaltet. Ab wann ist ein Punkt gerechtfertigt?
    Viele Grüße
    Dorothea

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dorothee,

      entspricht die Beleuchtung am Fahrzeug nicht den gesetzlichen Vorgaben, erwartet Sie in der Regel ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro. Sind die verbauten Leuchten nicht zugelassen, erlischt die Betriebserlaubnis, was ein Bußgeld von 50 Euro zur Folge hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Sonsuz sagt:

    Hallo,
    ich hätte eine frage habe an meinem Auto BMW e46 US blinker sind die verboten ? Ich habe das auto so gekauft und die blinker sind auch so eingetragen .
    Wenn sie doch verboten sind und ich werde erwischt was würde mich das kosten?
    Vielen dank
    VG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sonsuz,,

      besitzen die Blinker eine Betriebserlaubnis und ist diese eingetragen, dann können Sie diese in der Regel verwenden. Die Betriebserlaubnis sollte in den Fahrzeugpapieren enthalten sein. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, sollten Sie das Fahrzeug beim TÜV vorstellen. Dieser kann Ihnen mitteilen, ob eine Erlaubnis vorliegt oder Sie diese erhalten können.
      Liegt keine Betriebserlaubnis vor, ist mit einem Bußgeld von 50 Euro zu rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Yvonne sagt:

    Hallo
    ich habe bei meinem Jeep Wrangler BJ 99 Nolden LED Scheinwerfer einbauen lassen. Als 100% Ersatz zu den H4 Teelichtern. Die neuen LED Scheinwerfer haben ein E1 Prüfzeichen und für das Fahrzeug freigegeben. Allerdings will mir nun mein TÜV Prüfer das Fahrzeug stillegen, da ich den Maximalabstand von 400mm von Leuchtmittel zur Außenkante Fahrzeug überschreite. Warum dann Freigabe und Prüfzeichen?? Er meinte das wäre alles illegal. Und nun??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yvonne,

      am Ende spricht der TÜV-Prüfer das letzte Wort. Sie können aber versuchen, ihn zu überzeugen, wenn Sie 100% sicher sind, dass die Scheinwerfer für Ihr Fahrzeug zugelassen sind. Zeigen Sie ihm Ihre Recherche mit der Freigabe.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Stefan sagt:

    Hallo,

    ich möchte meinen Jepp mit 7″ LED Scheinwerfern ausstatten. Nun habe ich gehört, dass für LED-Scheinwerfer ab Januar neue Regulierungen in Kraft getreten sind, nachdem es nun einer Leuchtweitenregulierung bedarf?
    Bisher war das Nachrüsten ohne möglich. Leider konnte ich im Netz auch nichts dazu finden. Wie ist denn nun der tatsächliche Stand?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      2017 endete der Bestandsschutz für veraltete Scheinwerfereinstellgeräte. Für LED-Scheinwerfer ist das aber nicht zwingend nachteilig, weil es mit den alten Gerätschaften häufig zu falschen Einstellungen gekommen ist. Die neue Richtlinie wurde aber bereits 2015 eingeführt. Ihrem Vorhaben sollte dadurch allerdings nichts im Wege stehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Patrick sagt:

    Hallo, ich habe vor mir ins Scheinwerfergehäuse flexible LED Röhren einzubauen (Sind LED streifen in einem weißen Kunststoffschlauch)
    Die Optik soll an typische durchgezogene Audi Tagfahrleuchten ähneln. Meine frage wäre dazu ob es mit Tüv Sonderabnahme möglich wäre dies legal zu betreiben oder muss an den Leuchten nicht viel gemacht werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      die Veränderung einzelner Komponenten eines Scheinwerfersystems mit LED-Zubehör ist generell unzulässig. Der Austausch der gesamten Scheinwerfer gegen eine LED-Beleuchtung ist allerdings zulässig, sofern die notwendigen Belege und eine E-Prüfnummer vorhanden sind. Ob dies in Ihrem Fall zutrifft, sollten Sie am besten direkt beim TÜV erfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Patrick sagt:

    Hallo, ich habe vor mir flexible weiße LED Röhren ins Scheinwerferglas einzubauen. Es soll nach den typischen Audi Tagfahrlicht ähneln. Ist es möglich dies mit Sonderabnhame zuzulassen oder braucht man da keine? Es sind LED streifen in einem Kunststoffschlauch, die hinter dem Glas verlegt werden können und auch als gelber Blinker funktionieren.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      hierbei kommt es genau auf die entsprechenden Daten an, um zu klären, ob diese Beleuchtung zulässig ist. Bevor Sie diese einbauen sollten Sie beim TÜV oder bei der DEKRA nachfragen, ob diese an Ihrem Fahrzeug verwendet werden darf.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. Martin sagt:

    Hallo, ist es erlaubt am Kraftrad/Kleinkraftrad vorn weiße Rückstrahler anzubringen?

  40. Aaton sagt:

    Ich würde mir gerne in mein Auto den Bösen blick einbauen aber nicht mit folie sondern mit einer Motorhauben verlängerung. Ist dies zulässig oder auch wie mit der folie verboten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Aaton,

      solange es für die eingebauten Teile eine ABE oder ein Teilegutachten gibt, sollte das möglich sein. Am besten sprechen Sie Ihr Vorhaben aber mit einer Prüfgesellschaft (TÜV / Dekra) ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Torsten sagt:

    Hallo, ich möchte gern an einem älteren Nissan Primera (Bj. 2001) beim Hauptscheinwerfer (Abblendlicht ) die Halogenglühlampen gegen LED – Glühlampen austauschen. Das Fahrzeug besitzt keine Scheinwerferreinigungsanlage, noch eine automatische Weitenregulierung. Darf ich die Glühlampen ohne weiteres gegen LED wechseln ?
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Torsten,

      es besteht generell die Möglichkeit, die Birnen der Scheinwerfer und Rückleuchten auszutauschen. Hierbei können Sie neben Halogenlampen auch auf LEDs zurückgreifen. Auch die kompletten Beleuchtungseinrichtungen können dabei gewechselt werden. Zu beachten ist jedoch in jedem Falle, dass die eingebauten Teile den EU-Richtlinien entsprechen. Für nähere Informationen sollten Sie sich an eine Fachwerkstatt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Tamerlan sagt:

    Hallo,
    Ich habe in meine Projektions Scheinwerfer xenon kit 4300k eingebaut, es blendet echt keinem.
    Meine Frage währe jetzt, was passiert wenn ich doch von Polizei angehalten werde ?
    Kann man dafür auch Punkt erhalten oder bekommt man nur Bußgeld dafür ?

    Danke.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tamerlan,

      in der Regel bleibt es bei einem Verwarnungsgeld und einer Menge Aufregung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. robert.b. sagt:

    Habe Gelbe H7 Birnen!
    Wie bei Unsern Franz. Nachbarn damals…
    Gelberes Licht Hauptscheinwerfer.

    Zulässig?

  44. Hw sagt:

    Kann ich eine h7 glühlampe gegen ein h7 leuchtmittel austauschen (abblendlich)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hw,

      das Abblendlicht muss weiß sein. In der Regel können Sie auch Halogenlampen und LEDs verwenden, solange diese den Eu-Richtlinien entsprechen. Für nähere Informationen sollten Sie sich an eine Fachwerkstatt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Tim sagt:

    Hallo,

    Ist es zulässig Leuchtmittel zu Showzwecken zu installieren? Für den normalen Strassenverkehr könnte der Kontroller entfernt werden und so eine Nutzung unmöglich sein. Oder ist selbst das ankleben der nicht funktionierenden LEDs unzulässig (selbst wenn diese eine E-Kennzeichnung haben)?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      bei dieser speziellen Frage sollten Sie am besten bei der Zulassungsbehörde nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. TrekMan sagt:

    Ich habe einen Mondeo MK IV und möchte die riesige Scheinwerferfläche, die im Grunde nur zum Teil von den Leuchtmitteln genutzt wird verkleinern, ohne die eigentliche Funktion zu verändern.
    Dazu habe ich mich umgesehen und es gibt von mehrere Anbietern Anbauteile „Böserblick“ mit offizieller ABE, die lackiert und verklebt werden müssen. Ich habe mir sogar einen Satz einer Firma zu gelegt. Die ABE ist von TüV Austria ausgestellt und schließt mein Fahrzeug öffiziel mit ein.
    Dazu hätte ich folgende Fragen:
    1. Muss ich trotzdem nach Anbau der lackierten Bauteile beim TüV vorstellig werden?
    2. Warum kann man eigentlich nicht Autofolien nutzen, um den identischen Bereich auf dem Scheinwerfer abzudecken, die im Grunde einfacher und günstiger zu verarbeiten wären?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo TrekMan,

      trotz der ABE aus Österreich sollten Sie mit dem Fahrzeug noch einmal beim TÜV in Deutschland vorstellig werden, somit sind Sie auf der sicheren Seite. Auf Ihre zweite Frage können wir leider keine Antwort geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Jan sagt:

    Hallo

    Ich wurde letztens mit meinem Motorrad angehalten… Der Scheinwerfer vorne war schwarz foliert. Ich habe darauf hin eine Mängelkarte erhalten und habe alles in der darauf stehenden Frist erledigt und abstempeln lassen. Auf der Karte war „Verwarnung“ und „Anzeige“ mit Nein angekreuzt. Kann dennoch eine Strafe auf mich zu kommen oder hat sich der Fall somit erledigt.

    MFG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      Sie sollten in der Regel mit keinen weiteren Konsequenzen mehr rechnen müssen, da anscheinend keine offizielle Verwarnung ausgesprochen wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Kevin sagt:

    Hallo liebes Redaktionsteam!

    Ich habe ein neues Fahrzeug eines amerikanischen Herstellers privat aus Kanada importiert.
    Nun hänge ich beim TÜV bzgl. des Werkstagfahrlichts und Standlicht fest. Hierbei handelt es sich um ein kanadisches Fahrzeug und verfügt werksseitig über gelbes / oranges durchgehend voll- leuchtene Blinker-LED als TFL Schaltung, bzw. schwache Spannung für die Schaltung als Standlicht. Dies ist in Nordamerika durchaus legitim. Des weiteren hat das Fahrzeug Xenon Abblend- und Fernlicht, wofür der TÜV eine Ausnahmegenehigung nach § 70 StZVO bereits erstellt hat, da u. A. keine EU-Prüfzeichen am Scheinwerfer vorhanden sind.
    Aufgrund der Bi-Xenon Beleuchtung ist es technisch nicht möglich entweder das Abblend- oder Fernlicht mit einer geringeren Spannung als Tagfahrlicht zu bedienen. Der TÜV hat darauf hin angemerkt, dass Zusatzscheinwerfer (LEDs) als TFL bzw. Standlicht Lösung angebracht werden sollten. Das würde ich gerne umsetzen, nur erlischt durch die Montage der Zusatzscheinwerfer die Garantie des Herstellers. (eine Stellungnahme liegt mir vor)
    Nun bin ich vollkommen ratlos und sehe die einzige Lösung in der Erweiterung der Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO hinsichtlich des gelben TFL bzw. Standlichtbetriebs.

    Über eine entsprechende Antwort, welche ich dem TÜV vorlegen kann, bedanke ich mich herzlichst im Voraus!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kevin,
      leider können wir Ihnen in diesem Fall keine Antwort geben, da wir keinen Einfluss auf die Entscheidungen des TÜVs haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Aliosa sagt:

    Hallo, ich habe Glühlampen mit E4 gekauft und meine frage ist ich kann in Deutschland benutzen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Aliosa,

      in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ist festgelegt, welche Beleuchtung zulässig ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. David sagt:

    Hallo meine Frage ist: Wie sieht es den mit farbigen LED-Standlichtbirnen aus sei es Orange, Grün, Blau etc.?
    Wenn jemand damit erwischt wird welche Strafe wird dieser erwarten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      Informationen zu Bußgeldern finden Sie auf dieser Seite in der Tabelle unter der Überschrift „Bußgeldtabelle Scheinwerfer-Tuning“.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. David sagt:

    Hallo,
    mit welcher Strafe muss ich rechnen, wenn ich SML (Seitenmarkierungsleuchten) verbaut habe und diese kein E-Prüfzeichen aufweisen?

    Es sind die Originalen US SMLs vom Golf 4 und haben damit kein E-Prüfzeichen.

    MfG David

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      Informationen über Bußgelder finden Sie auf dieser Seite in der Tabelle unter der Überschrift „Bußgeldtabelle Scheinwerfer-Tuning“.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Chris sagt:

    Hallo hab vor mir sequentielle Front scheinwerfer für einen mustang zu kaufen…habe dafür auch ein lichttechnisches Gutachten….bei denn Scheinwerfern sind 3 LED streifen das standlicht(weiß leuchtend) wenn ich blinke werden diese orange …würde ich damit Probleme beim TÜV bekommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      die Farben für die Scheinwerfer sind gesetzlich festgelegt. Sie finden Informationen darüber auf dieser Seite in der Tabelle unter der Überschrift „Welche Farben und Beleuchtungseinrichtungen sind am Auto zugelassen?“.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Jan sagt:

    Hallo,

    mit welcher Strafe muss ich rechnen, Wenn ich meine Nebelscheinwerfer gelb foliere?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      ein Verstoß gegen die allgemeinen Vorschrift zur Beleuchtung zieht ein Bußgeld von 5 Euro nach sich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Shella sagt:

    Hallo….
    Meine Scheinwerfer sind mit Halogenlampen….ich möchte gerne aud LED-lampen umrüsten…..ist das zulässig…..lg Shella

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Shella,

      das kommt auf das Modell und die entsprechende E-Nummer bzw. die ABE an. Grundsätzlich ist das aber möglich. Am besten besprechen Sie das im Vorfeld mit einer Prüforganisation.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. Paul sagt:

    Ich möchte gerne meine Halogenlampen neues tagfahrlicht gegen LED’s austauschen.
    Benötige ich eine Einzelabnahme ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Paul,

      solange alles ordnungsgemäß verbaut ist und funktioniert, sowie eine E-Nummer mit Zulassung für Ihr Fahrzeug vorhanden ist, müssen Sie nicht gesondert zum TÜV.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. Jacqueline sagt:

    Hallo, habe eine Frage, ich möchte meine Scheinwerfer, Rückenleuchten und Blinker mit Klarglas abdunkeln.
    Muss ich das eintragen lassen oder ist das erlaubt ohne Eintragung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jacqueline,

      die Lichtdurchlässigkeit der Lichtquellen darf nicht manipuliert werden. Andernfalls drohen Verwarngelder, der (vorläufige) Entzug der Betriebserlaubnis und der Verlust des Versicherungsschutzes.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Nicolas j. sagt:

    Hallo, darf man Angel Eyes selber nachrüsten ? Also nicht den ganzen Scheinwerfer sondern nur die Ringe in den originalen einbauen ? Wenn diese keine abe haben was würde mich erwarten ?

    Mit freundlichen Grüßen

    Nicolas J.

  58. Sven sagt:

    Hallo was würde auf mich zu kommen ?
    Wenn ich Blinker Birnen w21w in Orange in meine standlicht/TFL Fassung einbaue ebenfalls w21w. So das die Blinker wie gewohnt bleiben aber mein TFL was ebenfalls mein Standlicht ist in Orange mit leuchten also keine angeklemmten Blinker sonder Orangene Blinker Birnen in der TFL/Standlicht Fassung
    Die Lampen haben E Zeichen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      unter Umständen kann Ihnen das Für das Fahren ohne gültige Zulassung vorgeworfen werden. Sie müssen dann mit einem Bußgeld von 50 Euro rechnen. In einer Fachwerkstatt können Sie hinsichtlich der erlaubten Umbauten beraten werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Viktor sagt:

        Was redet ihr denn da? Die Zulassung ist weiterhin gegeben, lediglich die Betriebserlaubnis ist erloschen! Großer Unterschied gehe von einem Flüchtigkeitsfehler aus.

  59. Daniela H. sagt:

    Mein Sohn wurde von der Polizei angehalten, er soll nun einen Nachweis der Rückleuchten vorlegen.
    Im Internet habe ich folgendes gefunden, derjenige hat die gleichen Rücklichter…

    1.) Die Rückleuchten habe bereits REFLEKTOREN drin. Auf dem letzten Bild Grün markiert
    2.) Da steht folgendes drauf

    WINJET
    2a R1 S1 AR F1
    01 02 02 00 00
    E4
    14870
    WJ20-0114 TL-G-OLFIV-9904 DOT/SAE L

    Made in China, aber wohl für USA und EUROPA zugelassen und nach den strengen Regeln befolgt.

    Braucht er nun einen Nachweis oder nicht, meine Recherchen sagen : Nein

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniela,

      haben die Rücklichter keine ECE-Papiere, benötigt er in der Tat einen Nachweis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. Andreas sagt:

    Hallo ,
    meine Frage ist kann ich Standlicht leuchten vorne ( mercedes ml)gegen LED Birnen austauschen?
    Falls das nicht erlaubt ist was kann mich erwarten bei TÜV oder Polizei Kontrolle ?
    LG Andreas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      in der Regel ist sollte es möglich sein, LED-Birnen einzubauen. Allerdings müssen diese den EU-Richtlinien entsprechen. Weitere Fragen können in einer Fachwerkstatt beantwortet werden. Verbauen Sie unzulässige Leuchten, kann ein Verwarngeld von 20 Euro anfallen. Unter Umständen kann auch die Betriebserlaubnis erlöschen, was ein Bußgeld von 50 Euro nach sich ziehen kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. Sebastian sagt:

    Hey,

    also nochmal zur Verständnis da es sehr viel zu lesen ist.

    Sollte ich meine Heckleuchten ganz leicht folieren ist das schlimmste was passieren kann 50€?
    Und sicher kein punkt?

  62. Marius sagt:

    Hallo,

    wie ist die Gesetzeslage, wenn man sich die Rückleuchten schwarz foliert, jedoch serienmäßig im Heck rote Reflektoren verbaut hat. Das Licht, welches durch die Folie scheint, ist immer noch rot und Hell genug.
    Ist es mit serienmäßig verbauten Reflektoren nun erlaubt oder nicht?
    MfG Marius

  63. Captain sagt:

    Guten Abend,

    ich hätte interessehalber eine Frage zu einer Beleuchtung vorne hinterm Kühlergrill.
    An meinem Auto gibt es eine Einstiegsbeleuchtung (Coming- Leaving- Home) unter den Spiegeln die, sobald man den Motor startet, erlischt.
    Wenn ich parallel zu dieser Beleuchtung z.b. meinen Kühlergrill leicht indirekt beleuchte, wäre das zulässig?
    Die Beleuchtung würde natürlich wie bei der Einsteigesbeleuchtung sofort nach dem Motorstart erlischen und es gäbe keine andere Möglichkeit diese einzuschalten, nur im Stand wenn man den Wagen verlässt oder einsteigt.

    Gruß
    Captain

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Captain,

      die Bewertung der Zulässigkeit hat in einer Fachwerkstatt bzw. durch die zuständige Zulassungsbehörde zu erfolgen, weshalb wir hierzu keine pauschalen Angaben machen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  64. Abraham sagt:

    Hallo,

    sind vom Hersteller schwarz getönte Seitenblinker mit E-Kennzeichen zulässig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Abraham,

      nähere Informationen erhalten Sie bei einer Prüfstelle bzw. der Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  65. Frank sagt:

    Frage: Ich habe mir einen Ford Focus aus 2017 gekauft! Dieser hat kein Tagfahrlicht und kein Reifendruckkontrollsystem verbaut!
    Muss ich das nachrüsten lassen? Fahrzeug hat eine Einzelabnahme vom Tüv Nord, da Reimport aus Katar, wo aber obige Punkte nicht auftauchen !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      seit 2011 dürfen in der EU nur noch Neufahrzeuge zugelassen werden, die serienmäßig mit Tagfahrlicht ausgerüstet sind. Handelt es sich nicht um einen Neuwagen, so greift diese Regelung zumeist nicht. Es ist davon auszugehen, dass die zuständige TÜV-Prüfstelle in Ihrem Fall bei entsprechenden Mängeln keine Zulassung erteilt oder entsprechende Hinweise auf Nachrüstpflichten gegeben hätte. Wenden Sie sich ggf. an die Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  66. Axel W. sagt:

    Guten Tag,

    ersteinmal vielen Dank für diese Möglichkeit eine Information bei ihnen einzuholen.

    Ist es es zulässig ein originales Bremslicht so zu modifizieren (durch eine ektronische Schaltung), dass es auch als zusätzliches Rücklicht fungiert?
    Die Farbe und Helligkeit wären analog der vorhandenen Rücklichter, man würde keinen Unterschied sehen. Das Bremslicht ansich wäre unangetastet und würde beim Bremsen entsprechend funktionieren (heller). Solch eine Funktion der Kombination Rücklicht/Bremslicht sind ja Stand der Technik.
    Laut den Vorschriften düfte es ja eigentlich erlaubt sein und nichts dagegen sprechen. E-Zulassung und die Farbe rot wären vorhanden. An den Leuchten findet keine Bauartverändung statt. Oder verstößt so eine Veränderung gegen die Betriebserlaubnis?

    Mit freundlichem Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Axel,

      bei Fragen dieser Art wenden Sie sich am besten an eine anerkannte Prüfstelle. Dort können Sie kompetent beraten werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  67. daniel sagt:

    Wie sieht die Rechtslage aus wenn ich meine nebelscheinwerfer in gelb folieret lasse. Was blüht mit im schlimmsten Fall wenn ich mal in eine Kontrolle gerate. Gibt es für sowas Punkte oder komit nur ein Bußgeld auf mich zu

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      wie Sie der obigen Tabelle entnehmen können, muss die Farbe der Nebelscheinwerfer zwingend weiß sein. Werden unzulässige Veränderungen vorgenommen, erlischt die Betriebserlaubnis. In diesem Fall ist mit einem Bußgeld von 50 Euro zu rechnen. Des Weiteren kann die Weiterfahrt untersagt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  68. Wind sagt:

    Hallo,

    ich fahre einen Opel Corsa-C aus 2005. Dieser hat Linsenscheinwerfer mit Halogenbirnen. Ich würde diese gerne durch LED ersetzen. Jetzt habe ich hier etwas von Leuchtweitenregulierung gelesen. Handelt es sich dabei um diese die ich an meinem Lichtschalter habe um die Scheinwerfer höher oder tiefer zu stellen? Darf ich solche Birnen einbauen auch ohne Abnahme vom Tüv? Falls nein würde mein Auto solch einer Prüfung überhaupt standhalten?

    Ich habe aktuell schon eine der stärksten erlaubten Halogens drinnen aber wenn es regnet sehe ich nichts mehr oder wenn ein Fahrzeug hinter mir fährt sehe ich meinen Schatten. Unglaublich… Die Scheinwerfer sind aber in Ordnung. Die Halogen sind nur einfach mies!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wind,

      bei der Leuchtweitenregulierung handelt es sich um eine Vorrichtung zur Anpassung des Nickwinkels des Lichtkegels. Sie können einen kompletten LED-Scheinwerfer nachrüsten, sofern er eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) besitzt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  69. Vitali sagt:

    Hallo,

    Ist es erlaubt mit US-Standlicht zu fahren? Wenn nein, mit welcher Strafe ist zu rechnen ?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Vitali,

      grundsätzlich darf in Deutschland nicht allein mit Standlicht gefahren werden (§ 17 Abs. 2 StVO). Es droht ein Verwarngeld von 10 bis 15 Euro, bei Sachbeschädigung von 35 Euro. Entspricht die Beleuchtung nicht deutschen Standards, kann es zudem dazu kommen, dass die Betriebserlaubnis erlischt. Dies hat in der Regel ein Bußgeld von 50 Euro zur Folge.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  70. Thomas sagt:

    Frage:
    Darf ich die Rücklichter mit einer Matten Folie folieren wenn dadurch die Farbe gleich bleibt aber der Scheinwerfer matt wird?
    Darf man die Scheinwerfer mit einer „Neo Chrome“ Folie folieren wenn diese das licht des Scheinwerfers nicht verändert?

    Wenn ja muss ich diese Veränderungen anmelden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      Veränderungen müssen in der Regel eingetragen werden. Ob eine matte Folie erlaubt ist, entzieht sich leider unseres Kenntnisstandes. Der richtige Ansprechpartner bei Fragen dieser Art ist eine Prüfstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Viktor sagt:

        Da das Folieren von Beleuchtungseinrichtungen generell verboten ist, erlischt logischerweise das E-Prüfzeichen der Scheinwerfer. Dieses ist auch nicht keinesfalls eintragbar.

  71. Schwaddi sagt:

    Hey ho,
    Darf ich denn meine Frontblinker vom Audi a3 8l
    Gelb oder orange folieren wenn dadurch nichts eingeschränkt wird???

  72. Viktor sagt:

    Habt ihr eine Quelle hierzu:
    „Es besteht generell die Möglichkeit, die Birnen der Scheinwerfer und Rückleuchten auszutauschen. Hierbei können Sie neben Halogenlampen auch auf LEDs zurückgreifen.“
    Weil das wäre mir neu. Wechselbare LED dürfen nicht in Hauptscheinwerfern verbaut werden. Des Weiteren gibt es keine LED mit Prüfzeichen fürs Kfz. Verbessert mich wenn ich falsch liege.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Viktor,

      vielen Dank für Ihren Hinweis, da haben wir uns anscheinend nicht klar genug ausgedrückt. Weiter untern im Text ist der Sachverhalt ausführlicher erläutert: „Die Veränderung einzelner Komponenten eines Scheinwerfersystems ist unzulässig. Tauschen Sie hingegen den gesamten Scheinwerfer gegen LED-Beleuchtung am Auto aus, sind diese dann zulässig, wenn die notwendigen Belege und eine E-Prüfnummer vorhanden sind.“ Wir haben die von Ihnen angemerkte Passage dementsprechend geändert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  73. Dimitri sagt:

    Hallo zusammen

    Was bedeutet „CER-zertifiziert“ bei den Led-Lichtern/Angels Eyes – Lichtern und ist das diese E-Zertifizierung, von der wir sprechen?
    Sind diese Lichter gemäss dieser Zertifizierung zugelassen?

    Vielen dank für die Beantwortung im Voraus

    Lieben Gruss
    D. S.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dimitri,

      die ECE-Regelungen bezeichnen einen Katalog von international vereinbarten, einheitlichen technischen Vorschriften für Fahrzeuge, Teile und Ausrüstungsgegenstände von Kraftfahrzeugen. Das ECE-Prüfzeichen, auch als E-Kennzeichen, E-Kennzeichnung oder E-Kennung bezeichnet, ist eine Kennzeichnung von genehmigungspflichtigen Bauteilen an Kraftfahrzeugen. Die CE-Kennzeichnung ist hingegen kein Qualitätssiegel, sondern eine Kennzeichnung, die durch den Inverkehrbringer in eigenem Ermessen aufzubringen ist und mittels der er zum Ausdruck bringt, dass er die besonderen Anforderungen an das von ihm vertriebene Produkt kennt und dass selbiges diesen entspricht. Teile benötigen die E-Zertifizierung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  74. Schwaddi sagt:

    Hallo, darf ich meine Blinker vorn gelb folieren?

  75. peter sagt:

    Guten tag: Meine Frage wäre ist …Darf man das Blaue EU Abschnitte an KFZ KENNZEICHEN statt wie überlich BLAU in SCHWARZ Bekleben??? Also Alles sieht Gleich aus…auser anstatt Blau ist dann Schwarz.Denn es soll kein verstoss geben beim Überkleben des Blaue teil vom kennzeichen.stimmt das???

  76. Danny sagt:

    Hallo,
    können Sie mir sagen wie hoch aktuell die Strafe für US-Standlicht/Blinker ist!?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Danny,

      bringen Sie Leuchten, die nicht zulässig sind, an, ist mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro zu rechnen. Erlischt die Betriebserlaubnis, erhöht sich das Bußgeld auf 50 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  77. Frank sagt:

    Hallo und guten Tag,

    ist die Anzahl der Begrenzungsleuchten am Fahrzeug limitiert?
    Also konkret möchte ich gerne an ein Wohnmobil zusätzliche Begrenzungs LED (mit den jeweiligen Prüfkennzeichen) verbauen. Z.B. vorne unten 5 weiße LED an der Frontschürze, vorne oben 5 weiße LED, seitlich gelbe LED und hinten 5 rote LED an der Heckschürze. Also in der Art wie man es bei LKW öfters sieht. Wie gesagt, alle Leuchtmittel mit Prüfzeichen und in der richtigen Farbe.
    Danke für eure Antwort und beste Grüße
    Frank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      solche Regelungen sind uns nicht bekannt – grundsätzlich gilt jedoch, dass die angebrachten Leuchten den Vorschriften entsprechen und andere Verkehrsteilnehmer nicht unnötig blenden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an den TÜV oder die Fahrerlaubnisbehörde.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  78. Michael sagt:

    Hallo,
    wie sieht es denn aus wenn man eine Glühlampe durch eine LED Glühlampe (R10W) tauscht? Geht ums Rücklicht (Glas gefärbt, Lampe weiß, ohne eine Farbveränderung oder ähnliches zu verursachen)
    Verspreche mir dadurch mehr helligkeit um besser gesehen zu werden. Hab ein altes Auto von 92. Der Händler kommt aus China und schreib bei seinen Lampen „Led Lampen sind außerhalb des Fahrzeuges nicht im Geltungsbereich der StVZO zugelassen!
    Sie dürfen in der Außenbeleuchtung des Fahrzeuges nicht verwendet werden.“
    Ist das einfach nur eine generelle Schutzbehauptung oder stimmt diese Aussage?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      grundsätzlich müssen alle Fahrzeugteile geprüft und mit einer entsprechenden E-Nummer versehen sein. Inwiefern Sie die Lampen verwenden dürfen, erfragen Sie am besten in einer Fachwerkstatt oder bei einer Prüfstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Viktor sagt:

      LED-Birnen sind in keinem Fahrzeug zulässig. Es besteht nur die Möglichkeit von LED-Scheinwerfern oder Rückleuchten mit E-Prüfzeichen. Das Wechseln der Leuchtmittel ist unzulässig.

  79. Kali. sagt:

    Hallo in meinem Auto sind h7 Lampen als Leuchtmittel verbaut..
    Meine Frage auf Amazon gibt es die Osram Night Break Laser H7. Die sollen ein bläuliches Licht abgeben und mehr ausleuchten. Sind die Legal?? wegen der anderen Farbe des lichts??
    Oder kann ich mir die ohne bedenken einbauen.
    Mfg. Kali.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kali,

      der obigen Tabelle können Sie entnehmen, welche Farben erlaubt sind. Inwiefern Sie die genannten Leuchtmittel verwenden dürfen, kann in einer Fachwerkstatt oder bei einer Prüfstelle geprüft werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Viktor sagt:

      Wenn diese Leuchtmittel ein E-Prüfzeichen haben, können diese auch einen leichten Blaustich haben. Bei Osram mit E-Prüfzeichen gibt es keine Probleme.

  80. Jonny sagt:

    Hallo möchte gerne in mein audi a3 8p, us scheinwerfer nachrüsten ( kein us licht codieren) scheinwerfer sind identisch, nur das auf den us markt orange reflektoren haben und deutsche nicht. Blinker ist separat. Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonny,

      wir nehmen an, dass Sie wissen möchten, ob solch ein Nachrüsten legal ist. Wie Sie der Tabelle entnehmen können, sind die Farben der Scheinwerfer vorgeschrieben. Orange ist nicht dabei, insofern dürfte dies nicht zulässig sein. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Fahrerlaubnisbehörde oder eine Werkstatt.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  81. Andi sagt:

    Hallo liebes Team von Bußgeldkatalog.org,

    Ich hätte zwei fragen.
    1. Darf ich bei einem Fahrzeug mit Serienmäßigen E geprüften Nebelscheinwerfern gelblichere Glühbirnen montieren die ein E1 Prüfzeichen besitzen? Z.b. Opel Astra H mit den Original NSW in verbindung mit Osram Allseasons H3 Glühbirnen mit E1 Kennzeichnung (diese jedoch schon sehr gelblich sind trotz E Prüfzeichen )

    Da ja im Paragraph 50 geschrieben steht das Mehrspurige Fahrzeuge mit weißem oder hell Gelblichen Licht in den Nebelscheinwerfern ausgestattet sein darf.
    Laut 2 befreundeten Dekra Prüfern sein gelbe lichter mit Prüfzeichen erlaubt bzw im ermäßen des Prüfers.

    2. Darf ich in Dunklere Nebelscheinwerfer wie z.b. Tuning NSW von Jom die ein E-Prüfzeichen besitzen, gelbe Glühbirnen mit E-Prüfzeichen montieren? Oder kann es sein das durch die Abgedunkelten Gläser des Nebelscheinwerfers die lichttemperatur zu gelblich wird? Oder dürfen bei sowieso abgedunkelten Nebelscheinwerfern nur Serienmäßige E geprüfte Glühbirnen montiert werden?

    MfG

    Andi

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andi,

      zu Ihren Fragen:

      1. Ob die Glühbirnen geeignet sind oder nicht, sollten Sie von einer dazu befugten Stelle bewerten lassen. Wir können nur die geltende Gesetzgebung zitieren, solche spezifischen Fragen sind von den entscheidenden Instanzen zu klären.

      2. Nebelscheinwerfer müssen weiß abstrahlen. Ein Tunen, Folieren oder Wechseln der Glühbirnen ist in der Regel nicht zulässig und führt zum Erlischen der Betriebserlaubnis.

      Wenn Sie weitere Informationen brauchen, können Sie sich auch direkt an den Hersteller, den TÜV oder ähnlichen Stellen wenden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  82. kiwi5 sagt:

    Hallo
    Um die Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung (Paragraph 49) zu erfüllen: ist es erlaubt einen Umbau von Pkw Serienscheinwerfer in Halogen Ausführung auf Pkw Serienscheinwerfer in Led Ausführung?

    Mit freundlichen Licht Gruß
    kiwi5

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo kiwi5,

      nein. Innerhalb der EU ist die Umrüstung auf LED-Scheinwerfer untersagt.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

      • Kiwi5 sagt:

        Hallo
        Ihre Aussage „nein. Innerhalb der EU ist die Umrüstung auf LED-Scheinwerfer untersagt.“ ist so nicht ganz korrekt. Aufgrund aktuellen Informationen gibt es sogenannte LED Module mit Abblend- und Fernlicht als Umrüstsatz natürlich ECE-typgeprüft und nach Prüfzeichen E1… Hier ein Ausschnitt wichtiger Vorteile von ECE-typgeprüften LED gegenüber Halogen u. Xenon:

        – Glühlampenwechsel gehören der Vergangenheit an (gut für die Umwelt)
        – Geringerer Kraftstoff verbrauch und Reduzierung des CO2-Aus-
        – stoßes aufgrund geringerer Leistungsaufnahme.
        – Nach 10.000 Stunden werden rund 370 Liter Kraftstoff einge-
        spart (im Vergleich zu einem 24 V Halogenscheinwerfer)
        – LED-Scheinwerfer erhöhen die Sicherheit. Durch die tages-
        lichtähnliche Ausleuchtung sieht der Fahrer wesentlich besser
        und ermüdet nicht so schnell.

        Mit umweltfreundlichen Licht Gruß
        kiwi5

  83. Tim sagt:

    Hilfe!
    Habe universal led tfl gekauft „schnäbbelle “ mit der Funktion zu blinken also tfl=weiß; blinken=blinken>gelb Anschluss an blinker hat Bezeichnungen. …E24; DRL…. Soll an tfl modul angeschlossen werden was is nu zulässig was nich????

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      fragen Sie am besten bei der Prüfstelle oder der Zulassungsstelle nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  84. Tobiad sagt:

    Hallo,

    Ich möchte gerne an meinen Scheinwerfern eine
    Devil Eye® Scheinwerfer Folien Stripe anbringen, ähnlich wie hier zu sehen

    https://m.ebay.de/itm/Devil-Eye-Scheinwerfer-Folie-Stripe-fuer-Audi-A3-S3-RS3-8V-8P-Sport-S-Line-Style-/281514399089?nav=SEARCH

    Laut Herstellerangabe sind diese nicht im Straßenverkehr zulässig, allerdings erschließt sich mir in kleinster Weise wieso, denn weder Lechtkraft, Leuchtverhalten oder Farbe werden geändert.

    Wie sieht es damit denn nun weich aus?

    Danke für die Antwort(en)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobiad,

      wenn der Hersteller dies selbst angibt, dann sollten Sie auch davon ausgehen, dass solch eine Folie nicht zulässig ist. Gerade was Lichtanlagen angeht, existieren strenge Auflagen, und schon eine kleine Veränderung kann ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge haben. Warum diese Gesetzgebung so ist, können wir Ihnen nicht sagen.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  85. Tom sagt:

    Hallo,

    ich muss am Motorrad meinen alten Nachrüst-Doppelscheinwerfer wegen blinder Spiegel rauswerfen.

    Da ich schon lange auf LED schwenken wollte, bin ich über diese hier gestolpert:
    Zitat:
    „Normkonformität:
    CE, ROHS, E-Kennung 13, ECE R112
    Genehmigung erteilt für einen Scheinwerfertyp nach der Regelung Nr. 112.
    Kraftfahrzeugscheinwerfer für asymmetrisches Abblendlicht oder Fernlicht oder beides, der mit Glühlampen und / oder LED-Modulen ausgestattet ist. “

    Ist es nun erlaubt Selbige je als 1x Abblend + 1x Fernlicht einzusetzen oder nicht?

    Dankend
    Tom

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tom,

      fragen Sie bei Zweifeln am besten direkt bei einer Prüfstelle oder der Zulassungsbehörde nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  86. Luca sagt:

    Wenn man die Heckscheinwerfer mit dunkler Spezialfolie abklebt und dann kontrolliert wird hat dies welche folgen genau? 50€ Verwarngeld als Ersttäter?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Luca,

      dies ist nicht zulässig, d. h. die Betriebserlaubnis erlischt, der Versicherungsschutz entfällt und Sie werden mit einem Verwarngeld belegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  87. Kevin H. sagt:

    Zu meiner Frage „darf ich meine Rückleuchten Tönen“
    Ich habe Versucht relativ vernünftige Antworten zu finden ob man es darf oder nicht .
    Ich habe auch gelesen das dass Hauptargument das Problem mit der sogenannten „Lux-Zahl“ der Rückleuchten Zusammenhängt
    Jetzt die eigentliche Frage
    WENN ich meine Rückleuchten und dieser Berücksichtigung Folieren lasse (nur ganz leicht schwarz) und die Reflexionsstärke sowie die Leuchtkraft NICHT darunter beeinträchtigt wird wie sieht es dann mit der Zulässigkeit aus ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kevin,

      wir müssen Sie bei Fragen dieser Art an eine Prüfstelle bzw. Fachwerkstatt verweisen. Dort kann genau geprüft werden, welche Veränderungen rechtlich einwandfrei sind und welche nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  88. Eddi sagt:

    Hallo,
    Ich habe einen Toyota Urban Cruiser mit 4 zusätzlichen Front-Scheinwerfern gekauft.
    Davon können 2 Scheinwerfer unabhängig
    von der Zündung ein-und ausgeschaltet werden.Vor 2 Jahren kam ich somit durch den TÜV (der TÜV-Mensch hat laut Toyota Werkstatt ein Auge zugedrückt). Dieses Mal kam ich nicht durch den TÜV. Ich müßte nun die Scheinwerfer abbauen lassen.
    Dann hätte ich aber 2 unschöne Löcher in der Stossstange. Es kann doch nicht sein das ein TÜV- Mitarbeiter es gut heißt und der andere nicht. Was kann ich tun. Die Scheinwerfer sind laut Kennzeichnung gehnemigt. Soll ich sie eintragen lassen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eddi,

      eins vorweg: Es ist uns nicht erlaubt, eine Rechtsberatung zu erteilen. Das heißt, wir dürfen Ihnen weder zu Schritten raten noch davon abraten.

      Wie Ihren Schilderungen entnommen werden kann, war die TÜV-Abnahme vor zwei Jahren nicht ganz rechtens. Insofern müssen Sie die Scheinwerfer wohl abbauen lassen, möchten Sie die HU bescheinigt bekommen. Sie können sich auch noch einmal mit dem TÜV selbst oder einer Werkstatt auseinander setzen.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  89. Britta sagt:

    Hallo,
    meine Frage:
    Ist es erlaubt, das Tagfahrlicht während des Parkens leuchten zu lassen, also noch ca. 2 -3 Stunden nach Abstellen des Fahrzeuges? Und auch abends und nachts, so das gegenüberliegende Häuser/ Fenster dauerbestrahlt werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Britta,

      ein direkter Tatbestand diesbezüglich ist uns nicht bekannt. Wer seine Beleuchtung nicht vorschriftsmäßig nutzt, dem droht jedoch ein Verwarnungsgeld von 20 Euro. Grundsätzlich sind Autofahrer dazu angehalten, sich umsichtig im Verkehr zu verhalten.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar