Scheinwerfer lackieren: Sind Veränderungen an den Scheinwerfern erlaubt?

Dürfen Sie Scheinwerfer oder Rückleuchten schwarz lackieren?

Scheinwerfer schleifen und lackieren: Ist das legal?

Scheinwerfer schleifen und lackieren: Ist das legal?

Beim Tuning bleibt eigentlich kaum ein Fahrzeugteil unberührt. Ob am Fahrgestell, der Karosserie, den Rädern: Überall sind rein technisch Änderungen möglich. So verwundert es kaum, dass auch die Scheinwerfer von Tunern aus aller Welt Objekt der Individualisierungslust werden.

Doch nicht immer muss es der Einbau von Xenon-Scheinwerfern sein, um den besonderen Look zu kreieren. Auch der Griff zum Farbtopf kann buntes Licht auf die Straße zaubern. Andersfarbige Leuchtmittel als vorgeschrieben sind nicht zulässig. Da liegt der Gedanke nicht fern, die durchsichtigen Abdeckungen der Scheinwerfer entsprechend zu lackieren.

Aber: Ist es überhaupt erlaubt, die Scheinwerfer zu lackieren? Mit diesem Gedanken wollen wir uns im folgenden Tuning-Ratgeber befassen.

Scheinwerfer lackieren: Erlaubt oder illegal?

Die Abdeckungen von Scheinwerfern sind bei den meisten Fahrzeugen fest verbaut. Verschleiß durch Steinschlag, Regen und andere Umwelteinflüsse können die Kunststoffe matt machen oder zerkratzen. Das hat mitunter auch Einfluss auf die Streuung des Lichts. Doch dann gleich einen neuen Scheinwerfer einsetzen? Ist das wirklich nötig?

Scheinwerfer oder Reflektor lackieren? Das ist in aller Regel nicht zulässig.

Scheinwerfer oder Reflektor lackieren? Das ist in aller Regel nicht zulässig.

Im Internet finden sich zahlreiche Angebote und Hinweise, die darauf hindeuten, dass es durchaus zulässig sei, die abgewetzten Scheinwerfer neu zu lackieren – mit Klarlack versteht sich. So sollen teure Ausgaben für neue Scheinwerfer verhindert werden.

Grundsätzlich gilt allerdings: Jede Veränderung an den Scheinwerfern und anderen mit E-Nummern versehenen Kfz-Bauteilen führt automatisch zum Erlöschen der Bauartgenehmigung – zunächst des Bauteils und mit ihm auch des gesamten Fahrzeugs. Auch dann, wenn Sie Ihre Scheinwerfer mit Klarlack lackieren.

Es ist dabei unerheblich, ob Sie die Scheinwerfer schwarz lackieren, von innen oder außen mit Klarlack versehen, auch um sie vor neuen Schäden zu bewahren: Die eingebauten Beleuchtungseinrichtungen dürfen nicht verändert werden, in welcher Form auch immer, sonst verlieren sie die Zulassung.

Eine Ausnahme kann dann gegeben sein, wenn Sie Schein- und/oder Rückleuchten mit Klarlack lackieren, um deren Funktion zu verbessern. Dies ist jedoch nur dann zulässig, wenn die entsprechenden Veränderungen beim TÜV vorgeführt und abgesegnet werden. Es ist also stets angeraten, vor jeder Veränderung Rücksprache mit den Experten zu halten, inwiefern die Abnahme wahrscheinlich ist.

Farbige Lacke sind in keinem Fall erlaubt! Die zulässigen Leuchtenfarben sind in § 49a StVZO fest definiert: Danach dürfen die Beleuchtungseinrichtungen nach vorne nur weißes, nach hinten nur rotes (Ausnahme Rückfahrscheinwerfer) und zur Seite nur gelbes Licht abstrahlen. Alle anderen Farben sind damit tabu! Sie dürfen also auch keinen vorderen Scheinwerfer gelb oder rot lackieren.

Auch die Scheinwerfer innen zu lackieren, ist nicht erlaubt!

Ob die Lackschicht nun innen oder außen auf der Scheinwerferabdeckung aufgetragen ist, spielt keine Rolle bei der Bewertung der Zulässigkeit. Gerade bei Xenon-Scheinwerfern ist Vorsicht geboten: Die Kunstoffabdeckung ist innen besonders beschichtet, um der Leuchtkraft der Xenon-Leuchten standzuhalten und eine optimale Streuung zu ermöglichen.

Eine zusätzliche Lackschicht kann nicht nur die Beschichtung und damit die Funktion der Scheinwerfer einschränken, sondern durch die Hitzeentwicklung können zudem Lösungsmitteldämpfe entstehen. Im Zweifel kann eine Verpuffung die gesamten Scheinwerfer zerstören.

Bußgeldtabelle zum Scheinwerfer-Lackieren

TatbestandBußgeld in EuroPunkte in Flensburg
Fahrzeug geführt mit nicht zugelassenen Beleuchtungseinrichtungen20
Fahrzeug geführt ohne gültige Betriebserlaubnis50
... mit Gefährdung der Verkehrssicherheit901

Scheinwerferblenden lackieren erlaubt?

Anders hingegen sieht es etwa aus, wenn Sie die Scheinwerferblenden lackieren wollen, nicht aber die Abdeckung selbst. Sofern die Funktionsfähigkeit der Scheinwerfer durch die Lackierung nicht eingeschränkt und die Abdeckung selbst nicht betroffen ist, sind derartige Veränderungen durchaus zulässig.

Fragen Sie aber auch hier in jedem Fall vor jeder Veränderung bei Fachleuten nach, ob die Bauartgenehmigung tatsächlich nicht gefährdet ist. Im Idealfall sollten Sie die Scheinwerfer auch lackieren lassen, anstatt selbst mit einer Spraydose an die Bauteile zu gehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

15 Kommentare

  1. Julian sagt:

    Guten Tag ,
    Darf ich meine Scheinwerfer mit einer weißen Durchsichtigen Folie versehen ?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Julian,

      jede Veränderung an den Scheinwerfern und anderen mit E-Nummern versehenen Kfz-Bauteilen führt automatisch zum Erlöschen der Bauartgenehmigung. Ob in Ihrem Fall trotzdem eine Folierung erlaubt ist, sollten Sie bei einer Fachwerkstatt erfragen. Des Weiteren wird häufig verlangt, dass die Veränderungen beim TÜV vorgeführt und abgesegnet werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Oliver Z. sagt:

    Hallo, ich würde gern bei meinen Bi-Xenon Scheinwerfern das Innenleben schwarz färben, also nichts am Streuglas/Frontglas oder den eigentlichen Lichtquellen ändern, sondern nur das umgebende, verchromte Material lackieren. Ist das zulässig? Zählt das als „Scheinwerferblende“?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Oliver Z.,

      nein, das ist es nicht. Scheinwerfer müssen nach vorne immer weißes Licht ausstrahlen. Insofern dürfen Sie auch das umgebende Material nicht lackieren.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

      • Andreas sagt:

        Ich habe LED Scheinwerfer verbaut (C Klasse W205). Es gibt Bereiche in meinen Scheinwerfer, die augenscheinlich nicht zur Reflektion dienen, da sie sich nicht im Lichtkegel befinden. Dürfte ich diese Bereiche schwarz oder farbig lackieren? Falls ja, müsste ich diese Änderungen dann dem TÜV vorführen?

  3. Marco sagt:

    Guten Tag Meine frage ist darf ich mir Led arbeitsscheinwerfer an mein auto bauen die keine e nummer oder gutachten habe ich gebrauche sie nur auf unserem bauernhof wen wir auf privat wegen zu den feldern fahren um da was zu machen da hilft das normale licht nicht mehr da braucht man schon helleres licht?Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marco,

      in der Regel müssen Teile, die verbaut werden, über eine E-Nummer verfügen und entsprechend geprüft sein. Nähere Informationen erhalten Sie in einer Fachwerkstatt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. R.A sagt:

    Hallo

    Ist es erlaubt die vergilbte UV Schicht aussen abzuschleifen,den Scheinwerfer zu polieren und mit einer Versiegelung zu schützen?
    (Kein Klarlack)

    MFG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo R.A.,

      nein. Wenn Sie die Scheinwerfer in irgendeiner Form verändern, erlischt die Betriebserlaubnis.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  5. Rene sagt:

    Hallo,
    darf ich im front Scheinwerfer die Reflektoren schwarz lackieren? Dadurch würde sich an der Farbe des Lichts nichts verändern.

    Gruß Rene

  6. Lennard E. sagt:

    Hallo ich habe da mal ne Frage.
    Darf ich meine Front und Heckscheinwerfer mit schwarzer Tönungsfolie überziehen und wenn ja wie viel Prozent Licht Durchlässigkeit muss die Folie haben

    Mfg Lennard

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lennard,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, verlieren die Beleuchtungsienrichtungen ihre Zulassung, wenn diese verändert werden. Eine Veränderung ist in der Regel nicht erlaubt oder muss speziell abgenommen werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei einer Fachwerkstatt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.