Xenon-Scheinwerfer nachrüsten – Wann dürfen Sie Xenon-Licht nutzen?

Xenon-Licht nachrüsten mit weiteren Umbauten verbunden

Was gilt es zu beachten, wenn Sie Xenon-Scheinwerfer nachrüsten wollen?

Was gilt es zu beachten, wenn Sie Xenon-Scheinwerfer nachrüsten wollen?

Besonders beliebt im Bereich des Scheinwerfer-Tunings von Autos, Motorrädern & Co. ist es, die handelsüblichen Leuchten am Fahrzeug gegen Xenon-Brenner zu wechseln. Generell ist es auch laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) nicht untersagt, Scheinwerfer mit Xenon-Leuchten am Fahrzeug anzubringen. Vor allem Oberklassewagen kommen immer häufiger auch schon ab Werk mit den grellen Strahlern auf den Markt.

Allerdings ist Erlaubnis an einige Voraussetzungen und auch den Einbau zusätzlicher Vorrichtungen geknüpft, besonders wenn Sie an Ihrem Auto Xenon nachrüsten wollen. Halten Sie sich nicht daran, kann die Betriebserlaubnis Ihres Autos erlöschen und hohe Bußgelder drohen.

Was es zu beachten gilt, wenn Sie an Ihrem Auto Xenon-Scheinwerfer nachrüsten wollen und welche Strafen bei einem Verstoß drohen können, erfahren Sie im folgenden Tuning-Ratgeber.

Wie funktionieren Xenon-Brenner?

Die modernen Xenon-Brenner für Fahrzeugscheinwerfer sind gewissermaßen eine Kombination aus Gasentladungs- und Halogenmetalldampflampen. Zwischen den Wolframfäden im Inneren des vergleichsweise kleinen Brennraums in der Leuchte (umgangssprachlich noch immer „Glühbirne“) konzentriert sich wie bei den meisten Lampenarten ein Lichtbogen. Dieser wird durch den Stromfluss einer externen Stromquelle erzeugt – beim Auto die Zündung bzw. die Betätigung des Scheinwerfer-Hebels.

In dem extrem begrenzten Brennraum der Xenon-Leuchte befindet sich ein Gasgemisch aus Xenon, Quecksilber und Metallhalogenid. Auf das Quecksilber wird dabei in heutigen Zeiten auch aus Gründen der Sicherheit im Falle eines Auffahrunfalls oder einer anderweitigen Beschädigung der Scheinwerferlampe verstärkt verzichtet.


Das Gasgemisch reagiert durch den Lichtbogen und die Xenon-Lampe leuchtet.

Ein wesentlicher Vorteil der Xenon-Leuchten am Auto ist, dass die volle Strahlleistung nicht erst nach einigen Minuten, sondern sofort bei Einschaltung (spätestens jedoch nach 15 Sekunden) erreicht wird.

Allerdings sind die Xenon-Brenner verglichen mit anderen Fahrzeugleuchten mit einem sehr grellen, blaustichigen Licht ausgestattet. Daher bedarf es laut der gesetzlichen Bestimmungen in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung weiterer Komponenten zur Brennweitenregulierung. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass andere Verkehrsteilnehmer durch zu starke oder falsch eingestellte Leuchten geblendet und irritiert werden.

Bestimmungen in der StVZO zum Xenon-Licht

Wenn Sie an Ihrem Auto einen Xenon-Scheinwerfer nachrüsten möchten, müssen Sie zwingend die Angaben und rechtlichen Vorgaben in Paragraph 50 StVZO einhalten. Hierin sind sämtliche Festlegungen getroffen, die bei Bauteilen für das Fern- und Abblendlicht einzuhalten sind. Neben der korrekten Ausrichtung der Lampen und deren Lichtkegeln findet sich in diesem Paragraph zusätzlich ein eigener Absatz, der sich mit Gasentladungslampen auseinandersetzt, zu denen in der Regel alle Xenon-Leuchten zählen – sowie Strahler, die mit mehr als 2.000 Lumen Leuchtkraft laufen:

Strahlkraft der Autoscheinwerfer: Lumen beschreibt eine physikalische Einheit, die beschreibt, wie hell eine Lichtsquelle strahlt. Je höher der Lumen-Wert, desto heller ist Leuchte.

„Kraftfahrzeuge mit Scheinwerfern für Fern- und Abblendlicht, die mit Gasentladungslampen ausgestattet sind, müssen mit

  1. einer automatischen Leuchtweiteregulierung […],
  2. einer Scheinwerferreinigungsanlage und
  3. einem System, das das ständige Eingeschaltetsein des Abblendlichtes auch bei Fernlicht sicherstellt,

ausgerüstet sein.“ (§ 50 Absatz 10 StVZO)

Die Leuchtweitenregulierung soll gewährleisten, dass der Lichtkegel, den die nachgerüsteten Xenon-Scheinwerfer erzeugen, weder zu hoch noch zu tief eingestellt ist. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass andere Verkehrsteilnehmer durch das grelle Licht zu stark geblendet werden.

Xenon nachrüsten: Zahlreiche Umbauten müssen zusätzlich erfolgen.

Xenon nachrüsten: Zahlreiche Umbauten müssen zusätzlich erfolgen.

Des zusätzlichen Schaltmechanismus‘, den Sie einbauen müssen, wenn Sie Xenon-Scheinwerfer nachrüsten, bedarf es deshalb, als nach Absatz 9 des Paragraphen 50 StVZO gewährleistet sein muss, dass das Abblendlicht unabhängig von dem Fernlicht leuchtet. Über die Steuereinheit können Sie das Xenon-Licht korrekt einstellen.

Aufgrund der zahlreichen zusätzlichen Umbaumaßnahmen bieten einige Anbieter auch ein komplettes Xenon-Nachrüstkit zum Verkauf an. So haben Sie bereits sämtliche für den Einbau benötigten Einrichtungen beisammen.

Wozu benötigen Sie eine Scheinwerferreinigungsanlage (SRA)?

Grund für die SRA bei starken Scheinwerferleuchten ist vor allem, dass schon leichte Verschmutzungen zu optischen Beeinträchtigungen bei den Scheinwerfern führen können – im Zweifel Strahlen gar zu weit nach oben ablenken können. Dadurch könnten andere Fahrer – vorausfahrende oder entgegenkommende – durch falsch gestreute, grelle Lichtstrahlen geblendet werden, was im schlimmsten Fall in einem Verkehrsunfall resultierte.

Die Scheinwerferreinigungsanlage läuft heute nicht mehr über kleine Scheibenwischer – analog zu den Scheibenwischern auf der Frontscheibe – sondern fast ausschließlich über Hochdruckreinigung. Aus den außen an den Scheinwerfern angebrachten Düsen wird Wasser unter Hochdruck auf die Kunststoffoberfläche aufgebracht und auch hartnäckige Verschmutzungen entfernt. Bei Hochklassewagen ist die SRA auch schon mal mit ausfahrbaren Düsen versehen, die sich nur bei Betätigung der Anlage von der Fahrzeugkarosserie abheben.

Wollen Sie Xenon-Scheinwerfer am Auto nachrüsten, müssen Sie mit den zusätzlichen Ein- und Umbauten für die SRA rechnen, die neben einem Tank für das Reinigungswasser auch den Einbau der Düsen inklusive Hochdruckfunktion bedeutet.

Wenn Sie Xenon-Scheinwerfer nachrüsten, ohne eine Scheibenwischerreinigungsanlage einzubauen, obwohl dies notwendig wäre, so erlischt im schlimmsten Fall nicht nur die Allgemeine Betriebserlaubnis für die Scheinwerfer. Auch Versicherungsschutz und Zulassung für das Auto insgesamt können entfallen und Sie machten sich des Fahrens ohne Betriebserlaubnis schuldig. Werden Sie dann in einen Unfall verwickelt, müssten Sie neben der Strafe hierfür auch die Schadenskosten allein tragen.

Bußgeldtabelle: Xenon-Scheinwerfer nachrüsten

VerstoßBußgeldPunkte
unzulässige Beleuchtungseinrichtungen20 Euro
verschmutzte Beleuchtungseinrichtungen20 Euro
... mit Gefährdung25 Euro
... mit Unfall35 Euro
Fahren eines Fahrzeugs ohne zulässige Betriebserlaubnis50 Euro
... mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit90 Euro1

Xenon-Scheinwerfer nachrüsten – Zusätzliches Steuergerät muss her

Wollen Sie an Ihrem Auto Scheinwerfer mit Xenon nachrüsten, müssen Sie je Leuchte auch ein zusätzliches Steuergerät einbauen. Durch das Xenon-Vorschaltgerät kann die nötige Spannung erzeugt werden, die die Glüheinheiten für die Aktivierung benötigen. Ohne die Steuerung genügt der Stromfluss oftmals nicht, um die Scheinwerfer zu aktivieren.

Bei einem Doppel-Xenon-Scheinwerfer bedarf es dabei insgesamt vier neuer Steuerelemente – für jede Glüheinheit eine.

Was sind Bi-Xenon-Scheinwerfer?

Anders verhält es sich etwa bei Bi-Xenon-Scheinwerfern. Was aber ist Bi-Xenon? Bei diesen, oftmals von Herstellern von Oberklassewagen verwendeten Scheinwerfern kommen nur zwei Leuchteinheiten zum Einsatz, die jedoch sowohl die Funktion des Abblendlichts als auch die des Fernlichts miteinander kombinieren.

Hierzu ist eine bewegliche Blende in den Scheinwerfer eingebaut, die per elektromagnetischen Impulsen bewegt wird. Ist Abblendlicht eingestellt, legt sich die Blende über die Xenon-Leuchten, sodass das Licht nicht mit voller Kraft abstrahlen kann. Bei Betätigung von Lichthupe oder Fernlicht hebt sich die Blende und der Xenon-Strahler leuchtet mit voller Kraft.

Xenon-Scheinwerfer nachrüsten: Die Kosten sind vergleichsweise hoch.

Xenon-Scheinwerfer nachrüsten: Die Kosten sind vergleichsweise hoch.

Die Vor- und Nachteile von Xenon-Licht – Lebensdauer, Leuchtkraft, Kosten & Co.

Die Beliebtheit von Xenon-Leuchten im Tuning ist nicht ausschließlich der besonderen Strahlkraft der Brenner geschuldet. Aber welche Vorteile bringen die Scheinwerfer mit Xenon mit? Und gibt es auch Nachteile, die gegen die Nachrüstung sprechen?

Vorteile:

  • Xenon-Scheinwerfer haben eine Lebensdauer, die im Schnitt die übliche Lebensdauer von anderen Autoscheinwerfern um das Vierfache übersteigen kann.
  • Das Gasgemisch strahlt heller und die volle Leuchtkraft wird schon nach wenigen Sekunden erreicht.
  • Xenon-Lampen verbrauchen insgesamt weniger Energie, als die Lichtausbeute wesentlich höher ist und weniger Strom nur in Wärme, sodern verstärkt in Lichtenergie umgewandelt wird.
  • Die stärkere Leuchtkraft erhöht gerade bei starker Dunkelheit den Kontrast wesentlich, zumal eine dem Tageslicht ähnliche Leuchtfarbe erzielt wird.

Nachteile:

  • Xenon-Scheinwerfer kosten vergleichsweise viel. Die zahlreichen Umbaumaßnahmen, wenn Sie Xenon-Licht nachrüsten wollen, sind nicht selten mit Kosten um die 1.500 Euro verbunden. Ist dann mal ein Teil der Xenon-Scheinwerfer defekt, kann der Austausch der gesamten Anlage drohen. Aber auch schon der Wechsel von einem Xenon-Licht kann mit Kosten um 150 Euro zu Buche schlagen – zumal Sie ggf. beide Leuchten austauschen müssen, damit keine unterschiedliche Strahlkraft erzeugt wird.
  • Ob nun ein Defekt am Vorschaltgerät zu reparieren oder aber nur eine Xenon-Lampe zu wechseln ist: In der Regel bedarf es hierzu des Besuchs in einer Fachwerkstatt, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.
  • Durch das grelle Licht können Fehler bei der Einstellung der Xenon-Scheinwerfer schnell zur Blendung anderer Verkehrsteilnehmer führen.
  • Die Leuchtkraft nimmt mir zunehmendem Alter der Glühlampe vergleichsweise stark ab.
  • Für die Nachrüstung der kompletten Anlage ist viel Platz vonnöten für Wassertank, Steuergeräte & Co. Vermehrt ersetzen daher immer häufiger LED-Scheinwerfer die Xenon-Modelle. Diese benötigen weniger Zusatzeinbauten und sind insgesamt mit geringeren Kosten verbunden.
  • Wenn Sie einen Xenon-Brenner kaufen, sollten Sie unbedingt auf die beigefügten Papiere achten. Ohne die Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile (ABE) kommen Sie hier nicht weit. Ist Ihr neuer Scheinwerfer am Fahrzeug nicht zulässig, droht der Verlust von Versicherungsschutz und Betriebserlaubnis!

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
    Loading...

16 Kommentare

  1. Tobias sagt:

    Gelten diese Punkte im selben Maße auch für Motorräder? Dort wird es ja wohl kaum notwendig/möglich sein eine automatische Leuchtweitenregulierung und Scheinwerferreinigungsanlage einzubauen?

    Wenn dem so ist, wieso ist es dann möglich das BMW Motorräder mit Xenon Licht und ohne diese Funktionen verkaufen darf?
    Es ist schon erschreckend wie wenig Möglichkeiten es im Jahre 2017 gibt mehr Licht auf die Straße mit dem Motorrad zu bekommen, die Standard Halogen Birnen sind einfach nicht hell genug.

    Solange der ordnungsgemäße Einbau und die Lichthöhe vom TÜV geprüft und abgesegnet wurden, sollte es doch keine Bedenken mehr geben?

  2. Kaya sagt:

    Hallo,
    wurde in hellen tag kontolliert.Der Polizist forderte mich auf mein Licht einzuschalten aber mein licht war während des fahrts nicht eingeschaltet ( es war hell).Meine frage kann er mir trotzdem strafe geben trotz das die nicht eingeschaltet waren ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kaya,

      gemäß § 17 Abs. 1 der StVO gilt Folgendes: „Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, sind die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen. 2Die Beleuchtungseinrichtungen dürfen nicht verdeckt oder verschmutzt sein.“ Inwiefern Sie das Licht hätten einschalten müssen, können wir aus der Ferne nicht beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Irina sagt:

    Wenn das Auto mit einem Xenon Kit nachgerüstet wird, ohne Genemigung und weiterer zusätzlicher Nachrüstungen ( wie zB. Scheinwerferwaschanlage unsw. ).

    Wie hoch ist dann das Bußgeld genau?

    Ist es mit unzulässiger Beleuchtungseinreichtungen und 20 euro erledigt, oder kommt da noch mehr auf einen zu ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Irina,

      das kann nicht vorhergesagt werden. Entscheidend ist, wie die Situation genau war, was Sie genau nachgerüstet haben und nicht zuletzt, wie die bearbeitende Stelle die Sache beurteilt. Insofern können hier keine pauschalen Aussagen getroffen werden. Die Werte im Bußgeldkatalog sind jedoch das Mindeste, was gezahlt werden muss; zusätzlich müssen stets „Bearbeitungskosten“ von etwa 30 Euro eingerechnet werden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  4. Erika sagt:

    Hallo,

    wenn das Xenon-Licht nun verwendet werden darf von den Autofahrern, wie sieht es dann rechtlich mit den Verkauf dieser Lampen aus. Soweit ich weiß ist der Verkauf solcher Xenon-Lampen verboten gewesen, wenn die Verwendung jetzt möglich ist, führt es dazu, dass der Verkauf auch gestattet wird? Muss der Verkäufer die Käufer dann explizit auf ihre Pflichten der richtigen Verwendung hinweisen?

    LG Erika

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Erika,

      Xenon-Lampen, die für den Einbau in Kfz vorgesehen sind, benötigen in der Regel entsprechende Prüfzeichen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Jona sagt:

    Guten Tag,
    angenommen man fährt tagsüber bei guten Sichtverhältnissen mit dem Auto und aktiviertem illegalen Abblendlicht (kein E-Prüfzeichen vorhanden). Wie sieht dabei die Rechtslage aus? Wenn es Nachts aktiviert ist, klar. Erlöschen der Betriebserlaubnis, aber wie sieht es Tagsüber aus?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jona,

      die Verwendung von Xenon-Scheinwerfern, die nicht zugelassen sind, führt automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Scheinwerfer tatsächlich verwenden oder ausgeschaltet lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Musti sagt:

    Hallo, darf man LED Licht nachrüsten? zb. H7 Abblendlicht die es von Philips gibt’s. Fahrzeuge mit Serien LED’s haben keine Scheiwerferreinigungsanlage und auch keine Leuchtweitenregelung da diese Fahrzeuge bei 2000 lumen liegen. Fahre eine E klasse 6 jaher alt der hat Halogenscheinwerfer mit linsen Projektion und Scheiwerferreinigungsanlage und würde gerne diese mit LED Licht bestücken. Wäre das möglich und erlaubt?
    MfG Musti

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Musti,

      grundsätzlich gilt, dass LED-Scheinwerfer nachträglich in die Lichtanlage eingebaut werden dürfen. Hierbei sind aber einige wichtige Regelungen zu beachten, weshalb der Einbau unbedingt von einem Profi vorgenommen werden sollte.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Ly Dang sagt:

        Hallo,
        Das ist eine interessante Aussage. Ich dachte eigentlich dass LED retrofits generell verboten wären. Ich liebäugle selbst mit den x-treme ultinon von Philips. Sie erwähnten einige wichtige Regeln beim nachträglichen Einbau von LEDs. Könnten Sie mich auf Quellen verweisen, wo diese Regeln nachgelesen werden können? BTw Ich fahre ebenfalls einen w212 Mercedes mit Linsenscheinwerfern. Danke und Grüße

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo,
          mit diesem Anliegen sollten Sie sich an den TÜV wenden, da dieser entsprechende Veränderungen abnehmen muss.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Iven sagt:

    Hallo, ich wurde gestern von der Polizei angehalten da mein Auto Xenon-Scheinwerfer besitzt jedoch nicht die weiteren technischen Anforderungen wie das Steuergerät oder die Reinigungsanlage. Nun zu meiner Frage: Handelt es sich hierbei um einen Verstoß des Fahrens ohne Betriebserlaubnis oder habe ich damit auch die Verkehrssicherheit beeinträchtigt? Außerdem würde mich interessieren ob dies ein A-Verstoß oder B-Verstoß ist da ich noch Fahranfänger bin.

    MfG Iven.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Iven,

      inwiefern Sie zusätzlich die Verkehrssicherheit beeinträchtigt haben, kommt auf die genauen Umstände an, weshalb wir hierzu keine pauschalen Angaben machen können. Nur wenn zum Erlöschen der Betriebserlaubnis eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit hinzukommt, handelt es sich um einen B-Verstoß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.