Teilegutachten, ABE, EG-Genehmigung: Welche Papiere benötigen Sie beim Tuning?

Teilegutachten: Beim Tuning bedarf es zahlreicher Belege, um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren.

Teilegutachten: Beim Tuning bedarf es zahlreicher Belege, um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren.

Für das Tuning bedarf es zahlreicher Belege, die über das Bastlerglück entscheiden können. Sind die geforderten Papiere nicht vorhanden, kann schnell die Zulassung des gesamten Gefährtes erlöschen – und der Versicherungsschutz dazu. Im Tuning-Bereich sind dabei für unterschiedliche Bauteile auch unterschiedliche Vorschriften vorhanden.

Manchmal genügen sogenanntes Teilegutachten, EG-Typgenehmigung und Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile (ABE). Für andere bauliche Maßnahmen hingegen bedarf es der Einzelabnahme bei einer staatlich anerkannten Prüforganisation wie TÜV, DEKRA und Co.

Doch wo genau liegt hier der Unterschied? Und woher wissen Sie, welche Bescheinigungen notwendig sind? Antworten auf diese Fragen und mehr erhalten Sie im folgenden Ratgeber.

Welche Bußgelder sind bei Verstößen möglich?

BeschreibungBußgeldPunkte
Bauartgenehmigung/ABE nicht mitgeführt10 Euro
Fahren ohne Betriebserlaubnis50 Euro
... mit Beeinträchtigung der Umwelt90 Euro
... mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit90 Euro1

Das Teilegutachten

Das Teilegutachten ist beim Tuning von besonderer Bedeutung. Wird für den Einbau eines Fahrzeugteils die Vorlage von einem Teilegutachten anberaumt, ist in der Regel die professionelle Bewertung von den Prüforganisationen angeraten. Diese entscheiden dann in jedem Einzelfall über die Zulässigkeit der baulichen Maßnahme. Das Teilegutachten, dass dem Bauteil beigefügt sein sollte, muss nach dem Einbau von einer Prüforganisation in Verbindung mit dem Tuning begutachtet werden.

Lassen Sie beim TÜV das Teilegutachten und den Einbau nicht prüfen, obwohl dies notwendig wäre, erlischt Ihre Betriebserlaubnis. Es ist dabei unerheblich, ob die baulichen Maßnahmen generell zulässig sind oder nicht.

Auch die Funktionsfähigkeit der Einrichtung ist hierbei in Augenschein zu nehmen. Die Änderungsabnahme mittels Teilegutachten durch TÜV, DEKRA, GTÜ o. a. entscheidet dann über die Zulassung Ihres Fahrzeugs nach dem erfolgten Tuning. Bescheinigt der Prüfer die Zulässigkeit, trägt er die Änderungen in der Regel in ein sogenanntes Prüfzeugnis ein. Dieses müssen Sie stets bei sich führen bzw. bei den Fahrzeugpapieren in Ihrem Fahrzeug aufbewahren. Werden Sie bei einer Kontrolle ohne das entsprechende Dokument angetroffen, ist die Betriebserlaubnis Ihres Autos hinfällig.

Was wird beim Teilegutachten kontrolliert? Es handelt sich hierbei nicht um eine Komplettabnahme des Fahrzeuges – anders als bei der Hauptuntersuchung. Stattdessen werden nur die Tuningmaßnahmen an Ihrem Fahrzeug begutachtet hinsichtlich folgender Aspekte:

  • Vorlage vom Teilegutachten
  • Einhaltung der Vorgaben
  • Funktionsfähigkeit des Fahrzeuges und des Bauteils nach dem Einbau
  • Ausstellung des Prüfzeugnisses

Sie können mit dem Zeugnis zur Änderungsabnahme sodann zu der für Sie zuständigen Zulassungsstelle gehen, um die Baumaßnahmen in Ihre Zulassungsbescheinigung eintragen zu lassen. Sind die Fahrzeugpapiere hierin angepasst worden, können Sie auch ohne stetes Mitführen des Prüfzeugnisses mit dem Auto fahren – die Fahrzeugpapiere sollten Sie dennoch immer bei sich führen.

ABE, Bauartgenehmigung, Einzelabnahme: Auch andere Maßnahmen können beim Tuning notwendig sein.

ABE, Bauartgenehmigung, Einzelabnahme: Auch andere Maßnahmen können beim Tuning notwendig sein.

Erst mit diesem Vorgang ist Ihr Fahrzeug auch mit der Veränderung abgesichert, behält die Zulassung – und auch der Versicherungsschutz bleibt bestehen.

Andere Bescheinigungen

Nicht immer das Teilgutachten notwendig. In so manchem Fall genügt das Vorhandensein anderer Zeugnisse, die den Bauteilen bereits beim Kauf beigefügt sind. Hierzu gehören insbesondere die Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile und die Bauartgenehmigung. Im Regelfall ist eine Kombination aus mindestens zwei der drei Belege notwendig.

Nicht immer jedoch ist eine entsprechende Vorlage der Bescheinigungen möglich. Dies trifft im Tuning besonders auf bauliche Änderungen zu, bei der die Karosserie stark verändert – etwa tiefergelegt – wird, ohne dass nur ein Bauteil angebracht wurde. Hierzu bedarf es dann in der Regel der Einzelabnahme durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen (aaS).

Ist das Teilegutachten für Felgen notwendig? Für welche Umbaumaßnahmen im Tuning bedarf es eines Teilegutachtens? Und wann sind andere Belege wie ABE oder Bauartgenehmigung ausreichend?


BauteilABEBauartge­nehmigungEinzelab­nahme (aaS)Teile­gutachtennicht zulässig
Abgasanlage
Beleuchtungseinrichtungen
Bremsen
Bullenfänger
Chiptuning
Distanzscheiben
Getriebe
Gurtsysteme
Hubraumänderungen
Kotflügel
Reifen
Scheiben
Spoiler
Sportfelgen
Sportgrill
Sportlenkrad
Sportluftfilter
Sportsitze
Stoßstangen
Überrollkäfig

Aus der Tabelle ergibt sich eindeutig, dass besonders häufig im Tuning-Bereich Teilegutachten und ABE zusammen fallen.

ABE – Die Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile

Die DEKRA verweist darauf, dass eine ABE zur Änderungsabnahme führen kann. Das Teilegutachten hingegen macht die Abnahme des Aus- bzw. Einbaus zwingend notwendig.

Eigentlich steht das Kürzel ABE für die Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugtypen und ist daher oftmals irreführend. Jeder Fahrzeugtyp hat dabei eine eigene ABE, die von der Erstzulassung bis zur Verschrottung bzw. Entziehung erhalten bleibt.

Es gibt zahlreiche Aspekte, die zur Entziehung der Fahrzeugzulassung führen können. Besonders schwerwiegende Mängel und Umbaumaßnahmen fallen hier hinein. Letztere sind besonders beliebt bei Tunern, haben jedoch ihre Tücken. Denn ohne vorliegende ABE der ergänzten oder ausgetauschten Fahrzeugteile kann die Zulassung für das gesamte Fahrzeug ungültig sein.

Wer von einer ABE spricht, meint daher immer häufiger die Genehmigung einzelner Bauteile:

„Die Betriebserlaubnis kann auch gesondert für Teile von Fahrzeugen erteilt werden, wenn der Teil eine technische Einheit bildet, die im Erlaubnisverfahren selbstständig behandelt werden kann. Dürfen die Teile nur an Fahrzeugen bestimmter Art, eines bestimmten Typs oder nur bei einer bestimmten Art des Ein- oder Anbaus verwendet werden, ist die Betriebserlaubnis dahingehend zu beschränken.“ (§ 22 Absatz 1 StVZO)

In diesem Papier, das den neuerworbenen Ersatzteilen oder dem Kfz-Zubehör beiliegen sollte, sind in der Regel folgenden Angaben wiedergegeben:

  • Für welche Fahrzeugtypen ist das Bauteil zulässig? Ist Ihr Fahrzeug nicht aufgelistet, ist die Montage unzulässig. Die Zulassung Ihres Autos kann somit erlöschen.
  • Zu welchem Zweck dient das Bauteil? Handelt es sich etwa um einen Scheinwerfer, Kotflügel, um Felgen u. a.? Zweckentfremdung der Bauteile kann ebenso zum Verlust der Pkw-Zulassung führen.
  • Welche Bedingungen und Auflagen müssen für die Montage erfüllt sein? Bedarf es zum Beispiel weiterer Belege? Müssen weitere Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen werden, damit die Betriebserlaubnis nicht erlischt? Wann darf das Bauteil nicht montiert werden?
  • Wie ist das Bauteil zu montieren? Die Anleitung zum Anbau der Einzelteile kann auch mit einem Hinweis versehen sein, dass unsachgemäße Montage schwere Schäden am Fahrzeug hervorrufen können. In diesem Falle ist die Hilfe eines Fachmannes angebracht.
Ein vorhandenes ABE-Gutachten garantiert nicht die Zulässigkeit von Tuningmaßnahmen. Es ist durchaus möglich, dass unterschiedliche Bauteile nicht zusammen verbaut sein dürfen. Auch in diesem Fall kann die Betriebserlaubnis erlöschen, obwohl entsprechende ABEs vorhanden sind. Lassen Sie sich deshalb stets von einem seriösen Fachmann beraten. In manchen Fällen ist ein amtliches Gutachten zusätzlich zur ABE notwendig.

Die Bauartgenehmigung

Nach § 21a StVZO ist die Fahrzeugzulassung durch den Einbau von Autoteilen dann nicht gefährdet, wenn ein internationales Prüfzeichen auf den Bestandteilen vorhanden ist. Die nationale Bauartgenehmigung – international auch ECE-Genehmigung bzw. EG-Typgenehmigung – ist für einzelne Fahrzeugteile vonnöten, die nach bestimmten europäischen Standards produziert werden müssen. EU-weit sind die entsprechenden Regelungen des Europaparlamentes in Kraft getreten, die für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verbindlich sind. Zu den Fahrzeugteilen, für die eine Bauartgenehmigung vorliegen muss, zählen etwa:


Liegen bei den entsprechend verbauten Fahrzeugteilen keine zulässigen Genehmigungen für Deutschland vor, so ist die Montage hierzulande auch nicht zulässig. Widersetzen Sie sich dieser Vorschrift, kann die Kfz-Zulassung erlöschen.

Wenn das Teilegutachten nicht mehr ausreicht, ist oftmals auch die Einzelabnahme vonnöten.

Wenn das Teilegutachten nicht mehr ausreicht, ist oftmals auch die Einzelabnahme vonnöten.

Doch wie erkennen Sie, ob eine entsprechende Genehmigung vorliegt? Anders als beim Gutachten für Fahrzeugteile oder der ABE liegt hierfür in der Regel nicht nur ein Zettel dem Kfz-Zubehör bei. Stattdessen finden sich auf den Bauteilen selbst entsprechende Markierungen, die je nach Genehmigungsart anders aussehen:

  1. nationale Bauartgenehmigung: Die eigentliche Bauartgenehmigung ist gekennzeichnet durch ein nationales Prüfzeichen, das sich zusammensetzt sich aus einer Wellenlinie, dem entsprechenden Buchstaben und Ziffern. Die nationale Bauartgenehmigung liegt bei Bauelementen vor, die innerhalb Deutschlands hergestellt wurden.
  2. internationale Bauartgenehmigung (§ 21a Absatz 2 StVZO): Die internationale Bauartgenehmigung setzt aus dem entsprechenden Buchstaben „e“ in einem Rechteck (EG-Typgenehmigung) bzw. „E“ in einem Kreis (ECE-Genehmigung) und dem Buchstaben für die Länderkennung zusammen. Bauteile, die in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen sind haben die Ziffer „1“.
Nehmen Sie an den durch Bauartgenehmigung zugelassenen Fahrzeugteilen Veränderungen vor, erlischt die Bedeutung vom Gutachten! Verbauen Sie das derart manipulierte Teil an Ihrem Fahrzeug, verfällt auch die Betriebserlaubnis für das gesamte Vehikel – und mit dieser auch der Versicherungsschutz.

Die Einzelabnahme

Nach Paragraph 21 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ist die Einzelabnahme eines Fahrzeuges immer dann vonnöten, wenn es nicht zu einem genehmigten Fahrzeugtyp gehört. Der ein oder andere Tuner mag das Prozedere kennen: Ist die Betriebserlaubnis durch ungültige Umbaumaßnahmen erloschen, bedarf es der Einzelabnahme bei einem staatlichen Prüfer.

Erst wenn dieser die Zulässigkeit des Fahrzeuges bescheinigt, kann die Betriebserlaubnis erneut beantragt werden. Der Sachverständige legt die Ergebnisse in einem amtlichen Gutachten dar. Sind keine Beanstandungen gegeben, können die Änderung von der zuständigen Zulassungsstelle in die Zulassungsbescheinigungen nachgetragen werden. Erst mit erfolgter Eintragung ist der umfangreiche Umbau von Fahrzeugen zulässig.

Stellt der Prüfer im Gutachten fest, dass das getunte Fahrzeug nicht mehr den Vorschriften der StVZO genügt, so kann die Nutzungsuntersagung folgen, bis die notwendigen Nachbesserungen vorgenommen wurden.

Besonders im Tuningbereich ist die Einzelabnahme häufig vonnöten, wenn nicht nur ein Bauteil am Fahrzeug angebracht, sondern umfangreichere Veränderungen oder unterschiedlichste Elemente hinzugefügt oder entfernt wurden.

Wenden Sie sich für die Erstellung von Gutachten stets nur an staatlich anerkannte Prüforganisationen! Der Einzelabnahme durch den TÜV o.a. bedarf der Eintragung in die Fahrzeugpapiere. Ohne dies erlischt die Betriebserlaubnis dennoch.

Die KBA-Nummer

Die KBA-Nummer – oder Schlüsselnummer – ist in der Regel meist dann von Bedeutung, wenn Sie überprüfen müssen, ob das entsprechende Ersatzbauteil auch für Ihren Fahrzeugtyp zulässig ist.

KBA steht dabei für das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg, das für die Speicherung von Fahrzeug- und Fahrerdaten sowie die zentrale Fahrzeugzulassung zuständig ist. Ist etwa in der ABE ein bestimmter Fahrzeugtyp angegeben, für den der Anbau des entsprechenden Bauteils zulässig ist, steht hier oftmals die Schlüsselnummer. Entspricht die Typnummer in den Kaufangaben den Zahlen in Ihrer Zulassungsbescheinigung, dann können Sie in der Regel davon ausgehen, dass das Bauteil für den Anbau an Ihrem Auto geeignet ist.

Wie Sie die KBA-Nummer ermitteln:
Die Nummer zur Typgenehmigung Ihres Fahrzeuges können Sie Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil 1 („Fahrzeugschein“) entnehmen.

  • alter Fahrzeugschein: Felder 2 und 3
  • neuer Fahrzeugschein: Felder 2.1 und 2.2

Zudem ist die KBA-Nummer auch auf Felgen und anderen Bauteilen eingestanzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...

123 Kommentare

  1. Dietmar sagt:

    Hallo, von einem Vorfahrzeug Astra F möchte ich Alufelgen Intra 5 1/2 J R14 mit KBA 41152 an einen Astra G 1,2 BJ. 1999 mit Reifen 175/70 R14 84T montieren. Ist dieses zulässig? Eine ABE ist leider nicht vorhanden.
    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dietmar,

      ohne ABE kommen Sie nicht sehr weit. Sie sollten ggf. über den Hersteller prüfen, ob es eine ABE gibt. Andernfalls können Sie bei einer Prüforganisation (TÜV/DEKRA)Ihr Anliegen vortragen. Notieren Sie sich ggf. die KBA-Nummer.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Claudius sagt:

    Ich Besitzer einen 50 Roller ,für den es viele passenden Auspuffe gibt jedoch kein Papier auf meinem rollertyp die auspuffe habe jedoch alle e Prüfzeichen eingestürzt.Darf ich so eigenen Auspuff montieren oder erlischt dann die Aber samt Versicherungsschutz.In etlichen Foren heißt es man braucht keine Papiere was stimmt nun.Vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Claudius,

      Sie benötigen zwingend eine ABE bzw. ein Teilegutachten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Marvin sagt:

        Hi ich hätte 2 fragen.
        1. Wenn ich eine Stoßstange habe und nur ein Materialgutachten dazu bekomme, kriege ich diese auch eingetragen und muss irgendwas auf der stossstange draufstehen?
        2.wenn ich von einem anderen Auto den Originalen heckspoiler an mein Auto anbaue, muss ich das auch abnehmen lassen?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Marvin,

          grundsätzlich müssen Sie alle Baumaßnahmen am Fahrzeug abnehmen lassen. Die Verantwortlichen bei den eingetragenen Vereinen (beispielsweise TÜV oder Dekra) können Ihnen dazu genaue Auskünfte geben. Auch zur Stoßstange und deren Eintragung erhalten Sie dort präzise Informationen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Andreas sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    meinem Bekannten ist nach einer Reifenpanne aufgefallen dass bei seinem Auto, das er letztes Jahr gebraucht gekauft hat, zum einen die Radgröße nicht mit der in denen Papieren angegebenen übereinstimmt, auch keine ABE vorliegt und zum anderen dass die Reifen schon 13 Jahre alt sind, also zum Zeitpunkt der Übergabe durch den Händler bereits 12 Jahre alt waren.

    Der Händler gab nun die Auskunft dass man um Falle einer Kontrolle keine ABE mehr vorlegen müsse solange eine KBA Nummern auf den Felgen steht und das Alter der Reifen mittlerweile auch unerheblich sei solange der Allgemeinzustand und das Profil in Ordnung sind.

    Stimmen die Aussagen denn oder muss nachgebessert werden?

    Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      das Reifenalter ist nicht festgelegt. Generell wird aber empfohlen, Reifen nach 8 Jahren auszutauschen. Vorgeschrieben ist jedoch die Profiltiefe der Reifen – mindestens 1,6 Milimeter müssen hier vorhanden sein. Eine Änderung der Reifengröße muss korrekt in den Papieren vermerkt werden. Wer fehlende, ungenaue oder falsche Angaben macht, riskiert ein Bußgeld. Das Gleiche gilt für das Fahren ohne Betriebserlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Mike sagt:

    Hallo
    Ich möchte an meinem Ford Transit Bj 2008 eine Außensonnenblende anbringen. Habe da auch einige gefunden. Nur bei jedem Anbieter steht bei “ KEINE ABE “ oder bei einem Anbieter steht “ Bei Montage am Fahrzeug ab 2m Höhe braucht man keine ABE “
    Wenn keine ABE seitens des Herstellers existiert, muss ich dann eine Einzelabnahme vornehmen lassen???
    Oder was kann bzw muss ich tun???
    Vielen Dank vorab!!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mike,

      empfehlenswert ist es sich einmal noch bei den Herstellern genauer über den Gegenstand zu erkundigen und ansonsten eine Einzelabnahme vorzunehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Dominic sagt:

    Ist es möglich einen Diffusor für die Heckstoßstange mit einem allgemeinen Materialgutachten eintragen zu lassen?
    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dominic,

      diese Frage können Ihnen die Verantwortlichen beim TÜV am besten beantworten. Ist der Diffusor nicht zu scharfkantig und schaut nicht zu sehr hinten heraus, ist es vielleicht möglich. Wir können in diesem Fall aber nichts garantieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Christian sagt:

    Hallo Fachmänner und Frauen,
    für meinen Skoda Fabia 5j (8004 / AFG) würde ich gerne H&R Tieferlegungsfedern verbauen lassen.
    Das auf meinen PKW abgestimmte Set kommt vorab mit einem Teilegutachten- beim Kauf wird zusätzlich ein ABE beigelegt.

    Leider bin ich mir nun, nachdem ich ihre sehr interessanten Bereichte oben gelesen habe, nicht mehr sicher, ob nach erfolgtem Einbau und erfolgter Achsvermessung das neue Fahrwerk noch zusätzlich beim TÜV abgenommen und später in den Papieren eingetragen werden muss.

    Besten DANK sagt Christian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,

      in der Tat müssen Sie das Teilegutachten und das umgebaute Fahrzeug dem TÜV zur Überprüfung vorführen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Udo sagt:

    Hallo zusammen.
    Ich habe mir für meinen Honda CR-V Schwellerrohre besorgt die keine ABE sowie Herstellernummer besitzen. Kann ich durch eine Einzelabnahme beim TÜV einen Eintrag bekommen .

    Gruß Udo

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Udo,

      für ihren Spezialfall empfiehlt es sich, wenn Sie sich beim TÜV genau erkundigen. Und dadurch die möglichkeit zur Abnahme erfahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. René sagt:

    Guten Abend ,

    Ich habe eine frage bezüglich Mudflaps ,Schmutzfänger.
    Ich habe welche an meinem Subaru verbaut nun wurde mir bei einer Kontrolle gesagt diese sind zu tief und zu breit .Das Material ist Gummi und flexibel stärke 2mm, also nicht starr.

    1.Was ist zu Tief und zu breit den selbst die Plug and Play Mudflaps für die Subaru Impreza sind angeschrägt und ragen über die Fahrzeugbreite hinaus sie sind ja flexibel und sollen ja das spritzen von Wasser und Dreck vermeiden was nur so funktioniert .
    2.Ich habe jetzt eine Mängelkarte bekommen für die Mudflaps was erwartet mich an Strafe ?

    Mit freundlichen Grüßen
    René

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo René,

      eine Mängelkarte als solche zieht noch keine Strafe nach sich. Allerdings sollten Sie die darauf beschriebenen Mängel beseitigen lassen und an die Polizei zurückzusenden. Andernfalls riskieren Sie, dass die Zulassungsstelle den Betrieb Ihres Fahrzeuges untersagt.

      Bezüglich der genauen Maße der Schmutzfänger sollten Sie sich, entweder bei der Polizei, die Ihnen die Mängelkarte übersandt hat oder bei Ihrer Autowerkstatt , informieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. bernd* sagt:

    Hallo,
    betrifft meinen BMW M235i: Die Seriensommerbereifung ist: Vorn 225/40 R18 auf 7,5″ BMW-Originalfelge und hinten 245/35 R18 auf 8″ Felgen – also Mischbereifung. Für die Winterbereifung ist angegeben: Vorn 225/40 R18 auf 7,5″ BMW-Originalfelge und hinten ebenso 225/40 R18 auf 7,5″ Felgen – also vorn und hinten gleich! Da ich einen zweiten Satz Originalfelgen besitze, möchte ich wie folgt montieren:Vorn 225/40 R18 auf 7,5″ BMW-Originalfelge und hinten ebenso 225/40 R18 auf der 8″-Originalfelge! Dabei habe ich folgende Argumente: Die Bereifung entspricht exakt der von BMW vorgeschriebenen Winterbereifung – jedoch hinten auf der 8″-„Sommerfelge“. Die Winterreifen (vorn und hinten) laufen also exakt so, wie die Sommerreifen – nur dass der Hinterreifen nur 225/40 an Stelle 245/35 breit ist. Aber der 225/40 ist hinten als Winterbereifung von BMW zugelassen. Muss ich damit zu einer Prüfstelle?
    Mit Dank für eine Antwort und freundlichen Grüßen
    Bernd

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo bernd,

      bei Veränderungen an den Reifen sollten Sie sich beim TÜV oder in Ihrer Autowerkstatt beraten lassen. Zudem könnte Ihnen unter Umständen ein Blick in die COC-Papiere weiterhelfen. Dort sind auch andere, vom Hersteller erlaubte Reifengrößen angegeben, die nicht in der Zulassungsbescheinigung stehen. Als Nachweis müssten Sie dann aber eine Kopie der COC-Papiere mit sich führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Patrick sagt:

    Guten Tag , ich habe einen Passat 3bg in denen Tieferlegungsfedern eingebaut sind . Nun muss ich zum TÜV und stellte fest das diese Tieferlegung nicht im Fahrzeugschein steht . Ich habe ein Teilgutachten für genau diese Federn in genau diesem Fahrzeugtyp vorliegen . Desweiteren habe wohl der Vorbesitzer damit schon einmal Tüv bekommen. Muss die tieferlegung in Fahrzeugschein eingetragen werden oder nicht ? Es handelt sich nur um Federn keine Fahrwerksveränderung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,
      vermutlich müsste die Tieferlegung in diesem Fall auch eingetragen werden. Wir würden Ihnen empfehlen, sich darüber direkt beim TÜV zu informieren, um wirklich sicherzugehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Peter sagt:

    Guten Tag, kann ich an meinem Motorrad ein Windschild eines US-amerikanischen Herstellers (Madstad) montieren, die dieser ausdrücklich für dieses Motorradmodell herstellt, für das es aber meines Wissens weder ein e-Prüfzeichen gibt noch eine ABE. Was kann man gfls unternehmen, eine Zulassung zu erreichen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      Sie können sich vor der Montage beim TÜV erkundigen welche Vorgaben erfüllt sein müssen und wie Sie die Änderungen anmelden können. Alle Änderungen ohne eine ABE müssen vom TÜV abgenommen werden, sonst erlischt die Betriebserlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Jana K. sagt:

    Hallo,
    wir haben letztes Jahr im Februar einen A6 gebraucht gekauft. Jetzt mussten wir zum TÜV und haben keine Plakette bekommen, weil unser Audi keine Eintragung in der Zulassung bzw. wir auch keine ABE über das Sportfahrwerk haben. Händler haben wir schon kontaktiert, er stellt sich dumm und hätte uns alles überreicht. Wir haben aber nix von ihm erhalten.
    Nun meine Frage, ist der Händler in der Pflicht sich nun zu kümmern und die ABE zu beschaffen? Oder müssen wir uns da jetzt selber kümmern? Kann es auch sein, das er es bei der Zulassung im Amt einfach nicht gesagt hat?

    LG Jana

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jana,

      in diesem Fall hängt es davon ab, ob im Kaufvertrag drin steht, dass der Händler Ihnen auch die ABE-Bescheinigung aushändigen muss. Ist dies der Fall und der Händler hat Ihnen diese Bescheinigung nicht ausgehändigt, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. James F. sagt:

    Wenn in meiner ZB I eine bestimmte Reifendimension steht, kann ich diese ohne Einzelabnahme nicht überschreiten?

    Denn: In meiner ZB I sind lediglich 16 Zoll mit einer xy Reifendimension eingetragen. Wenn ich jedoch originale Felgen vom Fahrzeughersteller mit anderer Reifendimension und 18 Zoll kaufe, müssen diese ebenfalls eingetragen werden? Papiere gibt es keine! Sind M193Felgen mit 225/40/R18 vorne und 255/35/R18 hinten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo James,

      wenn die Reifen nicht im Fahrzeugschein stehen, müssen diese abgenommen werden. Sie benötigen aber eine Betriebserlaubniss bzw. Prüfbescheinigung des Felgenherstellers.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. phil sagt:

    Hey mal ne Frage, wenn ich auf dem Motorrad ein Windschild ohne ABE habe welche Strafe erwartet mich dann?
    Vielen Dank für eure Hilfe ;)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Phil,

      dies stellt den Tatbestand des Fahrens ohne Betriebserlaubnis dar. Ein Bußgeld von 10 bis 135 Euro droht hierfür.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Marvin sagt:

    Guten Tag

    ich habe vor bei meinem BMW ein Softwaretuning zu machen, bei der Firma bei der ich dieses gerne machen würde gibt es aber kein Teilgutachten oder ABE, lediglich eine Leistungsmessung (Messung auf dem Leistungsprüfstand) bekomme ich diese mit einer Einzelabnahme eingetragen? Wenn ja was benötige ich alles? Danke schonmal für eure Hilfe.
    Mit Freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marvin,

      ob das Tuning bei einer Einzelabnahme eingetragen werden kann, können wir nicht beurteilen. Sie können sich jedoch im Vorfeld beim TÜV informieren, ob das angedachte Tuning für eine Einzelabnahme in Frage kommt oder generell nicht abgenommen wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Konrad L. sagt:

    Bei meinem w124 wurden vom Vorbesitzer Federn eingebaut, für die es nur für den Fahrzeugtyp (W124) aber nicht für die Motorisierung (E 220x 320, o.ä)
    Eine ABE von Eibach gibt. Es ist los zugelassen, ich habe es nun aber mit zwei streitenden Werkstätten zu tun, die komplett entgegengesetzt argumentieren.

    was soll ich tun??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Konrad L.,

      da wir die Positionen der Werkstätten nicht beurteilen können und auch keine Rechtsberatung anbieten, empfehlen wir Ihnen sich an einen Anwalt zu wenden. Dieser kann Sie in Bezug auf das weitere Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Florian sagt:

    Hallo gegen mich läuft eine Anzeige da ich weder eine Eintragung noch ABE für meine Domstrebe habe wie viel müsste ich da bezahlen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      wenn Sie ohne Betriebserlaubnis fahren, kommt ein Bußgeld zwischen 50 und 90 Euro auf Sie zu. Je nachdem, ob eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit vorliegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Hilko W. sagt:

    Hallo, ich habe ein 125 cm³ Motorrad (Honda NSR). Bei dieser habe ich nun den Auspuff getauscht. Dieser ist Leistungssteigernd und hatte vom Hersteller eine EG-ABE Genehmigung für eine EG-Abnahme beiliegen. Diese ist auf Italienisch, man kann aber alle Daten auslesen.
    Muss ich, um das Motorrad wieder anzumelden, nur diese EG-ABE mit zum Straßenverkehrsamt nehmen, oder ist eine zusätzliche Bescheinigung durch den TÜV erforderlich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hilko W.,
      wir würden Ihnen empfehlen, diese Frage direkt an das zuständige Straßenverkehrsamt zu richten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Jens K. sagt:

    Hallo, ich bin Lkw Fahrer und suche exakt nach dem Paragraphen in der StVZO , wo drin steht/besagt wird das zusätzliche Anbaubauteile wie Sonnenblende,Lampenbügel,Standklimaanlagen,Windabweiser, ect. ab 2 Meter Höhe nicht abnahmepflichtig und somit eintragungsfrei sind. Danke im Voraus.

  20. Kris sagt:

    Ich habe ein US-Fahrzeug, und nun einen Sportluftfilter von K&N drin, der in den Staaten für dieses Fahrzeug zugelassen ist. Wenn ich beim TÜV o.ä. abgelehnt werde ihn aber trotzdem nutze, was könnte da bei einer Kontrolle auf mich zukommen?? Muss ich mein Auto dann dort stehen lassen??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kris,

      unter Umständen kann Ihnen das Fahren ohne Betriebserlaubnis vorgeworfen werden. Hierfür würde ein Bußgeld von mindestens 50 Euro anfallen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Martin sagt:

    Hallo,

    Ich habe eine Einzelabnahme machen lassen aber der Prüfer hat verschlafen das vorige Zeug auszuztagen dadurch kann ich es nicht einschreiben lassen.
    Ist es von Nöten das noch nachträglich ab zu ändern?

    Gruss

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      die Papiere sollten auf dem aktuellem Stand sein. Eine Änderung ist also anzuraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. TrekMan sagt:

    Mein Mondeo MK IV soll durch Anbau von dezenten Seitenschwellern, Front und Hechschürze eine etwas sportlichere Optik bekommen. Einige Tuningfirmen/Händler bieten Bauteile auf GFK basis an, die optisch dem Originalbauteil zum Verwechseln ähnlich sehen, allerdings zu einem weitausgeringen Preis. Viele dieser Angebote liefern allerdings keine ABE mit, sondern nur Teilegutachten.
    Wenn man jetzt auf solche Bauteile zurückgreift, wird dann grundsätzlich eine Einzelabnahme nach §21 notwendig, auch wenn diese Bauteile offensichtliche Nachbauten sind?

    Wenn solche Teile mit EG Bescheinigung aus dem europischen Ausland bezieht und anbaut, ist das überhaupt zulässig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo TrekMan,

      es ist grundsätzlich eine Einzelabnahme erforderlich. Wenn eine entsprechende Bescheinigung vorliegt, können Sie die Teile auch aus dem Ausland beziehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Jenny sagt:

    Hallo,

    ich möchte bei meinem SEAT Ibiza den originalen Kühlergrill tauschen. Idealerweise würde ich einen Kühlergrill ohne Emblem (kein Original-Teil von SEAT) anbauen. Der Händler schreibt auf seiner Webseite, dass eine ABE oder ein Teilegutachten nicht nötig seien. Ist das korrekt?
    Alternativ würde ich einen anderen Grill von SEAT (Original-Teil) einbauen. Ist bei einem Original-Teil eine ABE oder ein Teilegutachten nötig? Und wenn nicht, wie beweise ich, dass es sich um ein Original-Teil handelt?

    Neben einem anderen Kühlergrill möchte ich auch einen Dachkantenspoiler anbauen. Da dieser mir in Deutschland zu teuer ist und SEAT aus Spanien kommt, würde ich den originalen SEAT-Dachkantenspoiler gern dort bestellen. Dieser hat nach Angaben des Verkäufers auch ein TÜV-Gutachten. Ich vermute allerdings, dass dieses Gutachten ausschließlich auf spanisch ist. Ist das in Deutschland zulässig?

    Ich möchte auf keinen Fall, dass die Betriebserlaubnis meines Fahrzeugs erlischt und bedanke mich im Voraus recht herzlich für die Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jenny,

      grundsätzlich benötigen Sie einen Nachweis darüber, dass die Autoteile verkehrssicher sind. In einigen Fällen reichen Prüfnummern, manchmal die ABE und in einigen Fällen muss eine Prüforganisation die Teile eintragen. Um auf Nummer sicher zu gehen, würden wir Ihnen empfehlen, bei einer der Prüforganisation nachzufragen, ob die geplanten Umbauten bzw. die Teile in Kombination mit Ihrem Fahrzeug zulassungsfähig sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Steve sagt:

    Hallo, ich habe ein Fahrzeug aus England. Habe für die deutschen Papiere Anfang des Jahres eine Vollabnahme machen lassen. Mich beunruhigt etwas das im Fahrzeugschein außer der Reifengröße nix drin eingetragen ist…Das Auto hat nen großen Heckspoiler usw. (was eigentlich auch serienmäßig bei dem Auto verbaut ist) und nen etwas größeren Auspuff bei dem ich nicht 100 % weiß ob der Original verbaut war….Kann ich den davon ausgehen, das wenn ich diese Vollabnahme habe bei ner Kontrolle save bin??? Laut Händler wurden bei dem Auto nur Original Teile vom selben Modell verbaut und müssen deshalb angeblich nicht eingetragen werden….

    Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steve,

      wurden nur Originalteile verbaut, sollten Sie auf der sicheren Seite stehen. Allerdings sollten Sie sich noch einmal von einer fachkundigen Prüfwerkstatt beraten lassen, diese kann Ihren Fall am besten einschätzen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. K. sagt:

    Hallo,

    Ich würde gerne an das Fahrzeug Mercedes Cla Amg line so ähnliche Aero flaps wie von der A 45 Klasse installieren wollen,die ich im Internet für mein Auto gesehen habe.Die Teile sind aber keine Originalteile von Mercedes.Kann man das einfach so anbauen oder müssen die eingetragen werden?

  26. Thomas sagt:

    Hallo!
    Ich habe einen Oldtimer und wollte mir dafür Nachbaufelgen (ohne Verwendung von Schläuchen in den Rädern) besorgen.
    Entgegen der Werbeaussage des Händler „Felge Nachbau mit ECE-Zulassung … die Sie problemlos (…) fahren können“ haben die Felgen wohl keine ECE R 124 – Zulassung / keine ABE. Aktuell konnte der Hersteller mir auf Nachfrage nur ein Festigkeitsgutachten von einen deutschen TÜV anbieten.
    Äußerlich ist zwar auf den ersten und auch 2. Blick kein Unterschied erkennbar gegenüber der Orignalfelge.
    Mit nur einem Festigkeitsgutachten müsste ich m.E. eine Teileabnahme bei TÜV machen lassen und ob dann die H-Zulassung bestehen bleibt möge im Ermessen des geneigten Prüfers stehen.
    M.E. auf jeden Fall nicht „problemlos fahren können“ – und die Werbung mit der ECE-Zulassung…. ganz zu schweigen bei einem (natürlich nicht selbst verschuldeten) Unfall den Versicherungsschutz zu verlieren (weil der Gutachter entdeckt, dass das keine originalen Felgen sind – ist ja egal ob das mit dem Unfall was zu tun hat – Hauptsache die Versicherung kann viel geld sparen) weil ich nicht wußte, dass ich damit nicht „problemlos fahren könne“
    Was nun?
    Danke für Ihre Anwort!

  27. Janine sagt:

    Hallo,

    ich habe mir vor kurzem ein Auto gekauft, welches einen veränderten Spoiler hat.
    Jedoch besitze ich keinerlei Papiere dazu, da der Spoiler wohl aus den USA kommt.
    Auch der Vorbesitzer und Verkäufer des Spoilers konnte mir keine Papiere geben.
    Was muss, bzw. kann ich tun, dass der TÜV den Umbau absegnet?

    Gruß Janine

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janine,

      Sie haben die Möglichkeit, sich bei der zuständigen Zulassungsstelle darüber zu informieren, welche Papiere Sie benötigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Mario sagt:

    Hallo habe bei meinem auto einen Heckspoiler verbaut und habe am 12 juni 2017 einen termin zur Überprüfung darf ich bis dahin mit dem Heckspoiler das auto fahren? Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mario,

      dies ist in der Regel möglich. Es empfiehlt sich, zur Sicherheit die Terminbestätigung bis zur Eintragung mitzuführen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Ali sagt:

    Hallo,
    habe einen frage, dazu habe ich keine passende Antwort bekommen..
    Habe ein Suzuki Gsxr 600er bj2009 mit einem akrapovic Auspuff OHNE ABE und OHNE enummer da ist auch kein db killer drin.
    Was währe meine Strafe wenn die mich anhalten würden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ali,

      Fahren ohne Betriebserlaubnis hat mindestens ein Verwarngeld von 50 Euro zur Folge. Im schlimmsten Fall kann Ihr Fahrzeug jedoch auch stillgelegt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Stefan sagt:

    Hallo,

    ich habe für meinen Skoda Fabia II RS 1.4 TSI einen _ORIGINAL_ Skoda Fabia S2000 (Rallyesport) Heckflügel gekauft. Auf dem Heckflügel sind eingraviert: „Skoda Fabia Super 2009“ und einmal „ATEST 8SD 3***“. Bei dem ATEST handelt es sich um die TÜV SÜD CZECH Prüfstelle, die den wohl „geprüft“ hat. Als ich dort angefragt habe ob ich wenigstens ein Zertifikat für die Überprüfung haben kann, wurde auf den Hersteller, Skoda Motorsport, verwiesen.

    Leider habe ich hierfür KEINE Papiere. Alles was ich habe ist der original Heckflügel und die Teilenummer (mit der man den Heckflügel bestellen kann).

    Wie sieht die Sachlage nun aus? Ich meine, ein Originalprodukt ist es ja, nur leider keine Papiere. Brauche ich hier in Schland, im Land der unglaublichsten Restriktionen, irgendwas, damit ich Problemlos den Heckflügel an meinem Serienfahrzeug montieren kann? Wie stehen die Chancen?

    Danke & Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      beim Kauf sollten derartige Papiere immer dabei liegen bzw. müssen die Teile mit einer entsprechenden E-Nummer gekennzeichnet sein. Ist beides nicht vorhanden, empfehlen wir Ihnen z. B. in eine TÜV-Prüfstelle zu fahren und sich dort zu erkundigen, ob Sie mit dem Bauteil fahren dürfen oder eine Eintragung benötigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Matthias sagt:

    Habe am Vw t5 schwellerrohre von Firma Winbo …nummer ist auch eingestanzt … habe keine abe … ist eine Eintragung möglich ???gruss

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,

      da die Rohre keine ABE haben, müssen Sie eine Einzelabnahme durchführen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Marcus S. sagt:

    Moin
    Kurze Frage…
    Hab meinen Passat B5 ein neues Bodykit verpasst, aus originalen Teilen des VAG Konzerns, vorne die Front vom Octavia RS sowie hinten das Heck vom Audi RS4 und habe diese mit den originalen Stangen vom Passat verschweißt, die kotflügel bekam meiner noch vom Audi C5 Allroad. ..

    Nun zu meiner eigentlichen Frage… Wie wird das am besten abgenommen bzw. is dieses Eintragungspflichtig? Da es sich ja um originale Teile handelt und die OEM Nr. Überall ersichtlich ist..
    Mfg

  33. Florian C. sagt:

    Hallo,
    Bekomme ich Felgen eingetragen wenn diese nur über ein Teilegutachten verfügen ? Die Felgen haben keine KBA Nummer. Müssen Felgen eine KBA Nummer haben oder reicht eine eindeutige Identifizierung durch eine Nummer, die auch im Teilegutachten vermerkt ist?
    Vielen Dank im Voraus!
    Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      eine Prüfstelle bzw. die zuständige Behörde kann diese Frage beantworten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Jan R. sagt:

    Hallo,
    ich habe für meine Yamaha MT 07 eine Kühlerblende, also eine Art Lochblech aus Metall gekauft. ABE etc. ist nicht dabei. Überall heißt es dass so etwas nicht eingetragen werden muss. Ist das korrekt?

  35. Dominik sagt:

    Hallo, ich habe eine Simson s51 und würde gerne hinten kürzere Stoßdämpfer einbauen. Muss ich dann zwingend eine Abnahme machen lassen oder kann ich sie einfach montieren so lange sie eine ABE besitzen und für das Modell kompatibel sind ?
    LG Dominik

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dominik,

      ja, in der Regel sollte das kein Problem darstellen. Zur Sicherheit sollten Sie sich noch einmal an den TÜV, eine Werkstatt oder die Fahrerlaubnisbehörde wenden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  36. Detlef R. sagt:

    Mit meinem Mercedes AMG wurde ich angehalten und mein Wagen wurde kontrolliert. Dabei wurde der Abstand der hinteren Räder zur Karosserie (Radhauskante) bemängelt, laut Polizei und TÜV Dekra zu gering. Vom TÜV Rheinland wurde der Wagen aber ohne Mängel abgenommen und Felgen und Bereifung sind auch im Fahrzeugschein eingetragen. Trotzdem bekam ich eine Mängelkarte, die ich auch abgezeichnet vom TÜV Rheinland an die Zulassungsstelle zurückgesendet habe. Der angebliche Mangel wurde von da nicht beanstandet. Jetzt bekomme ich trotzdem vom hiesigen Ordnungsamt einen Bußgeldbescheid über 200 € und 1 Punkt. Ich bin davon ausgegangen, dass mit der Abnahme vom TÜV Rheinland von vornherein alles in Ordnung ist. Ich war und bin immer noch total irritiert von dem Vorgehen der Beamten und der polizeilichen Anordnung den Wagen der Dekra vorzuführen. Wie soll ich mich in dieser Sache denn nun verhalten?!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Detlef,

      wenn Sie die Möglichkeiten eines Einspruchs prüfen möchten, wenden Sie sich bitte an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Wir dürfen hier keine Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Rainer sagt:

    Hallo,

    was ist beim Austausch der Bremsscheiben (mit und ohne ABE) bei meinem Roller zu beachten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rainer,

      grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Bauartgenehmigung und den angegebenen Werten in den Fahrzeugpapieren entsprochen wird.
      Was Ihr genaues Modell angeht, können Sie weitere Details bei einer Werkstatt oder der Fahrerlaubnisbehörde erfragen.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  38. Kajo sagt:

    Hallo,

    ich möchte meinen Mercedes G400 Baujahr 2001 auf den aktuellen Mercedes G63 Serienmodell Look umrüsten. Dazu bietet ein rumänischen Onlinehändler bei eBay und bei Amazon entsprechende Umrüst- bzw. Nachrüstteile (Frontstoßstange, Radlaufverbreiterungen, Heckstoßstange) an, welche optisch genau den originalen Mercedesteilen entsprechen. Die Teile werden an den originalen Befestigungspunkten des Fahrzeuges angebracht, es sind keinerlei Änderungen am Fahrzeug erforderlich. Die Teile werden allerdings ohne ABE und ohne Teilegutachten geliefert. Müssen diese Teile eingetragen werden und falls ja, ist dieses dann möglich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kajo,

      ja, diese Veränderungen sollten eingetragen werden, da sonst unter Umständen die Betriebserlaubnis erlischt. Wenden Sie sich diesbezüglich an den TÜV und erfragen Sie alle Einzelheiten.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  39. tim sagt:

    Hallo welche strafe würde mich erwarten:

    Habe ein gewindefahrwerk verbaut ist auch eingetragen in kombination mit felgen habe nun aber die reifengröße geändert von 195er auf 215er reifen und habe ihn noch entwas runtergeschraubt was würde mich dort erwarten ?

    Welche strafe bekommt man wenn man eine auspuffanlage verbaut hat wo aber der mittelschalldämpfer nicht erlaubt ist ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      nicht zugelassene Teile dürfen Sie nicht einbauen bzw. damit nicht im Straßenverkehr unterwegs sein. Die Betriebserlaubnis erlischt in diesem Fall und es erwarten Sie weitere Sanktionen. Für eine rechtliche Beratung wenden Sie sich am besten an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Jan sagt:

      Frag beim Reifenhersteller nach einer Reifenfreigabe für deine Maße. Hab ich auch gemacht.

  40. Jörg B. sagt:

    Hallo,

    ich möchte bei meinem Mercedes Bens W164 M-Klasse eine Gewindefahrwerk aus den USA verbauen.

    Laut Information des Amerikanischen Herstellers (ceika-store.com/) haben Sie keine Papiere dazu.

    Benutzerdefinierte Gewindefahrwerke für den W164. Hier ist der Link: ceika-store.com/products/cct1m451

    Welche Möglichkeiten gibt es so etwas in Deutschland eingetragen zu bekommen.

    Für Eure Bemühungen bedanke ich mich und verbleibe.

    Mit besten Grüßen aus der Porzellanstadt Selb

    Jörg B.

  41. Daniel sagt:

    Also müsste ich nur 50-90€ bezahlen wenn mein auspuff keine ABE hat?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      wenn dies das einzige Vergehen ist, das Ihnen vorgeworfen wird. Möglicherweise kommen jedoch weitere hinzu. Außerdem kann Ihnen die Weiterfahrt verwehrt werden und evtl. verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Marek sagt:

    Hallo was passiert bei einer eingebauten msd Attrappe?

  43. Jan sagt:

    Servus,

    Ich möchte auf meinen BMW 7 BJ 00 Felgen von der Firma Vossen montieren.

    Problem: diese haben nur ein US Gutachten.

    Der Vertriebspartner mit dem ich in Verbindung stehe sagte mir, dass der TÜV mit dem er zusammen arbeitet die Felgen einträgt und ich keine Probleme habe.

    Keine KBA Nummer oder ABE.

    Die Firma hat schon einzelne Felgen mit Gutachten in Deutschland eingeführt.

    Die Eintragung beruft sich auf Konstruktionszeichnungen und Berechnungen.

    Ist die Felge eingetragen aber kein Gutachten in einer Kontrolle vor zu legen, was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      insofern keine ABE vorliegt, kann dies zu Problemen führen. Lassen Sie solche speziellen Fälle am besten von einer fachkundigen Werkstatt beurteilen.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  44. detlef sagt:

    Vor 15 Jahren wurde bei einem Händler, in dessen Werkstatt, ein Auspuffkrümmer von Doug Thorley und ein Endtopf von Borla beides ohne Eintragung im Fahrzeugschein, in einen Jeep Wrangler tj 2.5 Baujahr 1997 verbaut,vorher waren Sidepipes verbaut, diese sind auch im Fahrzeugschein eingetragen. Der Krümmer und der Endtopf nicht.
    Man findet auch keine Nummern etc. auf den Teilen?
    Waren die Bestimmungen vor 15 Jahren anders für Ersatzteile in Jeeps.??? War es damals erlaubt, wie ist es heute.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo detlef,

      ob die Teile hätten eingebaut werden dürfen, können wir leider nicht sagen. In der Regel müssen sie jedoch eingetragen sein, um legal zu sein.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  45. Thomas sagt:

    Hallo
    ich habe auf meinen Ford Mustang , eine universal Lufthutze geklebt ,muss man diese eintragen lassen ?

  46. Paul sagt:

    Hallo,
    ich möchte bei meinem A4 b8 ´2011 3.0TDI den Diffusor von Standard auf S-Line Optik oder ähnliches umrüsten.
    Ist für diese Umrüstung eine ABE oder Teilegutachten vom Händler nötig, wenn das einzubauende Teil „OEM-Qualität“ hat?
    Es wird nicht erwähnt dass Eintragungen nötig wären. Teilweise steht bei den Angeboten dabei dass keine ABE benötigt werden. Ich möchte mich da nur nochmal absichern mit der Frage hier.

    Achtung:
    Es soll nicht die Stoßstange ausgetauscht werden, sondern lediglich der Diffusor.

    Vielen Dank für Ihre Mühen

    Grüße aus Bayern

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Paul,

      wir sind ein unabhängiger Informationsdienst und keine offizielle Behörde. Deshalb können wir Ihnen auch keine Gutachten o.ä. aussprechen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass die Bezeichnung OEM erst einmal nichts darüber aussagt, inwieweit das Teil an einen bestimmten Wagen verbaut werden darf.

      Bei solchen detaillierten Fragen sollten Sie sich deshalb an eine Werkstatt, den TÜV oder die Fahrerlaubnisbehörde wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Cristea sagt:

    Ich habe ein paar Fragen.
    Ich kaufte ein Auto aus Holland (Honda Prelude 2.2VTEC) und ist bereits mit einigen Tuning-Teile wie: Auspuff komplett, Xenon-Leuchten, fahrwerk, Räder auf 17 “.
    Wenn ich möchte, dass dieser sich in Deutschland anmeldet, wie soll ich vorgehen?
    Gibt es eine Chance, beim TÜV registriert zu sein?

  48. Alejandro sagt:

    Guten Tag,

    ich möchte Domstreben vorne und hinten an mein Auto (Toyota MR2 Bj ’91) einbauen, die sind nur verschraubt aber kommen ohne ABE oder Gutachten. Was muss in diesem Fall gemacht werden? In einigen Forums gibt es Diskussionen wo es gesagt wird dass Domstreben eintragungsfrei sind, aber keine genaue Info. Ich bitte um Hilfe mit diesem Thema.

    Danke.

  49. Max sagt:

    Servus, wenn ich mir ein Komplettes Breitbau Bodykit kaufe muss das dann irgendeine Nummer haben ? oder geht es nur um die Zulassung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      erkundigen Sie sich im Einzelfall am besten direkt bei einer Prüfgesellschaft, die Ihnen konkret zu dem von Ihnen gewünschten Gegenstand eine Auskunft geben kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Chris sagt:

    Hallo… Habe einen BMW 316i E46 und wollte mir einen Jom Sportauspuff kaufen… ABE BZW. ECE ist dabei in der auch hervorgeht dass dieses Teil auf mein Fahrzeug,, passt,, nun ist es aber so, dass der Auspuff etwas herausstellt… Im www habe ich gelesen dass dies nicht der Fall sein darf… Verbrennungsgefahr. Ect… Sollte dies nun der Fall sein… Was bringt mir Dan bitte eine ABE/ECE wenn ich im Endeffekt doch immer wieder eine Einzelabnahme machen muss? Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      solche spezifischen Fragen zu Teilegutachten und bestimmten Versatzstücken können wir nur schwer beantworten. Wenn Sie Sorge haben, dass Ihr Fahrzeug nicht den Normen entspricht, dann wenden Sie sich an den TÜV oder eine Werkstatt und lassen Sie sich diesbezüglich beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. Eugen sagt:

    Hallo,

    Ich habe vor kurzem Spurverbreiterung Platte vor ne 20mm pro Rad insgesamt auf vorderen Achse 40mm und hinten 25mm pro Rad insgesamt hintere Achse 50mm. Hersteller ist von Eibach habe auch beides ein ABE Schein und Teilgutachter meine Frage ist muss ich zum tüv? Muss ich es eintragen lassen oder wie läuft das ab.

    Grüsse aus NRW

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eugen,

      ja, Sie sollten sich die Änderungen vom TÜV bescheinigen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Brian sagt:

    Hallo,
    Ich möchte einen neuen Ladeluftkühler mit Teilegutachten und ein neues Hosenrohr verbauen.
    Das Hosenrohr gibt es entweder mit EWG oder Etwas teurer sogar als ECE Bauteil.
    Wenn ich nun den Ladeluftkühler eintragen lasse (das Auto befindet sich noch im original Zustand) und danach das Hosenrohr einbaue, muss ich das ECE -Teil nun auch extra abnehmen lassen bzw. wird die Eintragung einfacher als mit dem EWG- Teil ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Brian,

      bei Fragen dieser Art sollten Sie sich an eine Fachwerkstatt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Mark sagt:

    Hallo
    Ich möchte meinen Originalen Kühlergrill ausbauen und ein Wabengitter dafür einsetzten. Ist dies erlaubt? Benötige ich dafür eine Eintragung/(Teile-)Gutachten etc.? Ich möchte es ja selber bauen… mit z.b. Racegitter oder ähnlichen Kunststoffgitter. Darf man theoretisch auch ohne Kühlergrill fahren? Welche Strafen würden mich erwarten (erlöschen der BE?)?

    Grüße

    Mark

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mark,

      im Regelfall müssen auch solche Änderungen vom TÜV abgenommen werden. Tun Sie das nicht, dann erlischt die Betriebserlaubnis – die Sanktionen hierfür können Sie dem obigen Text entnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Michael sagt:

    Hallo
    Habe mir ein gebrauchtes Auto gekauft auf welchem Breitere Reifen und größere Felgen drauf sind.Die Reifen und Felgen sind
    von einer Prüforganisation (Dekra) per Änderungsmaßnahme auf einem Prüfbericht eingetragen.Frage:Muß ich die änderung auf der zulassungstelle in den Schein eintragenlassen ? Brauche ich dannnoch eine abe oder teilegutachten für das Fahrzeug
    falls mich die Polizei überprüft. Abe und Gutachten waren beim Kauf nicht dabei. Verkäufer sagte“Wenn Anderungsmaßnahme vom Prüfer abgenommen brauche ich kein Abe oder Tüv Gutachten

    Mfg Michael

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      der Prüfbericht der DEKRA sollte ausreichend sein, fragen Sie ggf. bei der Zulassungsstelle nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. Ralf sagt:

    Hallo,
    ich habe bei meinem Golf 6 Gti neue Felgen mit ABE und ein Gewindefahrwerk mit einem Teilegutachten eingebaut. Wurde auch so in Kombination vom Tüv abgenommen. Bis wann muss ich es in die Fahrzeugscheine eintragen lassen?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      laut Informationen des TÜV Süd ist es in der Regel so, dass kleinere Änderungen nicht sofort eingetragen werden müssen, sondern spätestens bei einer Ummeldung oder einem Halterwechsel. Bei größeren Veränderungen, etwa wenn sich die Abgas- und Geräuschwerte verändern, ist eine sofortige Aktualisierung nötig. Fragen Sie am besten bei der zuständigen Behörde nach, wie Sie vorgehen sollten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. Alex sagt:

    Hallo,
    ich habe mir im Internet eine Stoßstange gekauf.
    Der Verkäufer schreibt das diese Stoßstange als Ersatzteil gilt und somit nicht eintragungspflichtig ist.
    Er hat mir keinerlei Dokumente oder ähnliches zukommen lassen die, dieses belegen.
    Da ich (Trottel) die Stoßstange aber schon Lackiert habe, habe natürlich auch kein Rückgaberecht mehr.

    Darf ich sie denn nun Fahren oder nicht?
    Kann mir da jemand helfen?

    Das schreibt der Verkäufer:

    Qualität:
    geprüfte Qualität mit dem Erstausrüsterprodukt vergleichbar und exzellenter Passgenauigkeit.
    Oberfläche ab Werk vorgrundiert (Sie sparen Geld beim Lackieren)
    lackierbar

    Material:
    Aus hochwertigem PP-Kunststoff (kein GFK)
    Passend für VW Polo 6R Bj. 09-14 alle Modelle

    Zulassungsart:
    Im STVZO zugelassen / eintragungsfrei (als Ersatzteil verwendbar)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      bitte erkundigen Sie sich bei einem Fachmann (zum Beispiel beim TÜV), ob sie die Stoßstange verbauen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Jonas sagt:

    Hallo,
    ich hätte 2 Fragen:
    1: ich habe einen Krümmer, welcher mittels Teilegutachten eingetragen wurde.
    Wie verhält sich das Ganze, wenn ich einen EG-Genehmigten Endschalldämpfer (gleicher Hersteller wie der Krümmer) verbauen möchte? In der EG-Genehmigung steht eindeutig für dass der ESD für mein KfZ zugelassen ist sowie wie dieser Einzubauen ist. Einen ansonsten serienmäßiger Zustand wird nicht ausdrücklich verlangt.
    2: ich möchte den oben genannten, (eingetragenen) Krümmer mit Hitzeschutzband umwickeln, welche Maßnahmen muss ich danach ergreifen? (ist dies abnahmepflichtig, prinzipiell illegal; etc.?)

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jonas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonas,

      da wir Ihre Fragen aus der Ferne nicht eindeutig und abschließend beantworten können, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Fachmann (z.B. vom TÜV) beraten zu lassen. Im Zweifelsfall können Sie auch bei der Zulassungsbehörde nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  58. Ralf sagt:

    Hallo,
    Ich habe vor kurzem ein Gewindefahrwerk mit ABE in Verbindung mit Felgen mit Teilegutachten bei meinem Golf 6 Gti verbaut.
    Hab auch schon alles vom TÜV abnehmen lassen.
    Meine Frage jetzt, in welchem Zeitraum muss ich es in die Fahrzeugscheine eintragen lassen?

    Mit freundlichen Grüßen

  59. Heller sagt:

    Hallo, ich habe bei einer Kellerräumung Felgen gefunden die ich nicht zuordnen kann. Eine KBA – Nummer und ist vorhanden. Gibt es eine Datenbank wo ich anhand der Nummer den Hersteller und / oder Zuordnung Fahrzeug / Typ finden kann?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heller,

      das zuständige Bundesamt kann Ihnen die gewünschte Auskunft geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. dergeneral sagt:

    Hallo,

    ich fahre einen Chevrolet Camaro mit deutscher Erstzulassung (EU-Modell).
    Ich überlege, das Lenkrad gegen das einer anderen Modellvariante zu wechseln – diese werden allerdings nur in den USA vertrieben. Einziger Unterschied ist die Ausführung des Lenkradkranzes, auch der Airbag wird wiederverwendet.
    Das neue Lenkrad wäre also ebenfalls aus einem Camaro und baugleich mit dem aktuellen.

    Muss ich so ein Lenkrad eintragen lassen?
    Aktuell weiß ich leider nicht, ob auch auf den Ersatzteilen für den US-Markt E-Nummern vorhanden sind (die Teile an sich sind ja identisch).

    Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      grundsätzlich gilt, dass ein Bauteil in Deutschland zulässig sein muss. Fragen dieser Art können in einer Fachwerkstatt bzw. einer Prüfstelle beantwortet werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar