Steinschlag – Was Sie bei einem Riss in der Autoscheibe beachten müssen

Ein Steinschlag kann die Sicht des Fahrers erheblich einschränken.

Ein Steinschlag kann die Sicht des Fahrers erheblich einschränken.

Was passiert bei einem Steinschlag?

Wohl jedem Autofahrer ist es schon einmal wiederfahren: ein lautes Plopp und in der Windschutzscheibe ein Riss, ein Sprung oder auch erstmal nur ein heller Punkt. Rollsplitt auf den Straßen, kleine Steinchen von Lkw-Ladungen; ein Steinschlag ist ein häufiges und häufig unterschätztes Übel. Die Steinschlagreparatur wird dann oft vernachlässigt. Im Gegensatz zu einem Steinschlag im Lack, der relativ unkompliziert beim Autolackierer behoben werden kann, ist die Scheibenreparatur nämlich wesentlich aufwendiger.

Die Frontscheibe eines Autos besteht aus Verbundglas. Dieses Sicherheitsglas verhindert, dass die Scheibe komplett springt, wenn etwas auf ihr einschlägt. Stattdessen reißt das Autoglas in den meisten Fällen, bricht jedoch nicht in den Autoinnenraum ein, da Sie von der Kunststofffolie zusammengehalten wird. Bei einem Steinschlag wird häufig nur die oberste Glasschicht beschädigt. Durch weitere Erschütterung kann sich ein Riss ausbreiten und so nach und nach die gesamte obere Glasschicht zum Reißen bringen, ohne dass sich die Scherben lösen.

Verbundglas:
Zwei Scheiben, wenige Millimeter dick, sind durch eine dünne Kunststofffolie (Polyvinylbutyral PVB) miteinander verbunden bzw. verklebt.

Warum Sie einen Steinschlag reparieren lassen sollten

Viele Fahrer nehmen einen Steinschlag oftmals erst viel zu spät ernst. Ein weißer Punkt, kein großer Riss in der Windschutzscheibe – was soll das schon ausmachen? Doch schneller als gedacht, kann auch aus dem kleinsten Schaden durch Steinschlag ein irreperarabler und gefährdender Riss in der Windschutzscheibe entstehen. Es braucht nicht viel: Eine kleine Erschütterung durch ein Schlagloch, ein weiterer Steinschlag, ein größeres Insekt, das bei hoher Geschwindigkeit auf die Scheibe trifft und der Riss in der Frontscheibe erweitert sich. Splittert das Glas ganz, ist der Schreck groß und die Sichteinschränkung könnte dann zum Unfall führen.

Daneben schwächt jeder Steinschlag auch die Stützkraft der Frontscheibe. Die Windschutzscheibe trägt etwa 30 Prozent zur Stabilität der Karosserie bei. Sie unterliegt also nicht nur enormer Belastung, sondern trägt zur Sicherheit eines Autos bei. Ist die Autoscheibe kaputt, kann es also zu enormen Sicherheitsrisiken kommen. Deshalb kann ein Steinschlag auch zur Beanstandung beim TÜV führen. Genügend Gründe sich für die schnelle Reparatur zu entscheiden.

Bei Steinschlag droht auch eine Strafe: 90 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

Bei Steinschlag droht auch eine Strafe: 90 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

Welche Strafe droht bei nicht repariertem Steinschlag?

Wenn sich ein Steinschlag im Sichtfeld, oder zu nah am Rand der Scheibe befindet, können bei einer Kontrolle neben einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro auch 1 Punkt in Flensburg erhoben werden aufgrund des mangelhaften Betriebszustandes von Ihrem Auto. Sind kleinere Schäden außerhalb dieses Bereichs zu finden, ist eine umgehende Reparatur nicht immer vonnöten.

Darüber hinaus wird bei einem schwereren Schaden die Erteilung einer neuen TÜV-Plakette verweigert. Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe wird vom TÜV als schwerwiegender Mangel ausgewiesen.

Wo können Steinschläge reparieren lassen können?

Die Steinschlagreparatur ist in den meisten Werkstätten möglich. Mittlerweile gibt es aber auch schon Werkstätten, die sich gänzlich auf Glasarbeiten an Autos spezialisiert haben. Neben Scheibentönung, Scheibenein- und -ausbau bieten Ihnen solche Spezialwerkstätten auch den Service, Steinschläge zu reparieren. Eine solche Ausbesserung kann heutzutage zum Teil schon durch einen mobilen Service bewerkstelligt werden. Sie können so z.B. ein Spezialfahrzeug anfordern, mit dem im Notfall sogar bei einem schwereren Steinschlag die Reparatur Ihrer Windschutzscheibe noch vor Ort stattfinden kann.

Wie funktioniert die Steinschlagreparatur?

Zuerst muss die Stelle penibel gereinigt werden: Es dürfen weder Schmutz noch Splitter in dem Steinschlag sein, damit das Spezialharz den Schaden komplett ausfüllen kann. Eine Art Saugglocke wird über dem Riss in der Windschutzscheibe angebracht. Durch die integrierte Vakuumpumpe wird mit einem Druck von 0,8 bar ein Unterdruck erzeugt.

Ein Steinschlag beim TÜV kann die Erteilung einer neuen Plakette verhindern.

Ein Steinschlag beim TÜV kann die Erteilung einer neuen Plakette verhindern.

Bei 2 bar wird dann in den Steinschlagschaden das klare Harz eingespritzt. Durch das veränderte Druckverhältnis wird das Kunstharz in jeden noch so feinen Riss „gezogen“. Der Saugnapf wird entfernt und die Stelle mit mit UV-Licht bestrahlt, wodurch das Harz schnell aushärtet. Zum Schluss wird überschüssiges Harz abgeschabt.
Möchten Sie von vornherein verhindern, dass zusätzlicher Schmutz und Wasser in den Glasschaden eindringen, können Sie unmittelbar nach der Beschädigung ein sog. „Scheibenpflaster“ oder auch einfach einen Streifen durchsichtiges Klebeband aufbringen.

Können Sie einen Steinschlag selbst reparieren?

Der Do-it-yourself-Trend macht natürlich auch vor dem Auto nicht Halt. Nicht nur im Internet werden auch für Scheibenreparaturen Reparatursets angeboten. Auch das Versprechen der enormen Kostenersparnis lockt viele Hobbybastler. Doch nicht nur der TÜV rät davon ab, einen Steinschlag in der Windschutzscheibe selbst zu reparieren. Auch wenn es leicht klingen mag – Harz drauf, verstreichen, trocknen lassen: wer einen Steinschlag ausbessern möchte, braucht spezielles Werkzeug, Übung und das nötige Fingerspitzengefühl. Und schon etwas zu viel Druck reicht aus, um die Scheibe schnell weiter einreißen zu lassen. Da Sie den Schaden in diesem Falle selbst verschlimmert hätten, kann unter Umständen auch der Versicherungsschutz gelöscht sein.

Deshalb: Lieber gleich beim Profi Steinschläge ausbessern lassen. Sonst zahlen Sie am Ende doch noch doppelt.

Steinschlag am Auto reparieren oder gleich kompletter Scheibentausch?

Am Ende bleibt oft nur der Wechsel der kompletten Scheibe, da eine Reparatur von einem Steinschlag in vielen Fällen nicht mehr möglich ist. Hat sich bereits ein längerer Riss in der Frontscheibe gebildet, oder ist das Loch in der Scheibe zu tief, würde eine Behandlung meist nur mehr Schaden anrichten, die Risse etwa erweitern oder vertiefen. Ist durch einen Steinschlag nicht nur die obere Glasschicht, sondern auch die Folie oder die zweite Glasschicht beschädigt, ist eine Reparatur nicht mehr möglich.

Was passiert bei einem Steinschlag in Heck- und Seitenscheiben?
Da Seiten- und Heckscheiben aus anderem Glas bestehen, das bei Beschädigung in viele feine Einzelteile zersplittert, ist eine Reparatur hier nicht mehr möglich. Ist eine solche Autoscheibe kaputt, wird sie immer ausgewechselt.

Doch auch andere Faktoren beeinflussen, ob eine Frontscheibe repariert werden kann (und darf) oder komplett ausgetauscht werden muss. Neben der Tiefe des Steinschlags ist auch die Größe bzw. Ausbreitung des Steinschlags wichtig. Der Steinschlag darf nicht größer als 3 Zentimeter im Durchmesser sein. Auch die Lage des Steinschlags spielt eine wichtige Rolle. Wenn der Steinschlag im Sichtfeld des Fahrers liegt und dessen Sicht behindert, muss die Scheibe ausgetauscht werden. Auch eine reparierte Stelle könnte hier besonders bei Nachtfahrten zu Streulicht führen und den Fahrer so zusätzlich in der Sicht behindern. Auch zu nah am Rand darf sich ein Steinschlag nicht befinden: Mindestens 10 Zentimeter müssen zwischen Steinschlag und Fensterrahmen liegen.

Ab wann muss bei Steinschlag die Frontscheibe komplett ausgetauscht werden?
  • Durchmesser größer als als 3 Zentimeter (inkl. aller Risse)
  • Position im Sichtfeld des Fahrers
  • Entfernung vom Rahmen weniger als 10 Zentimeter

Bekommen Sie auf Scheibenreparaturen eine Garantie?

Die Teilkasko zahlt die Steinschlagreparatur oft auch ohne Selbstbeteiligung.

Die Teilkasko zahlt die Steinschlagreparatur oft auch ohne Selbstbeteiligung.

Generell verweist jede Werkstatt darauf, dass bei dem Versuch, die kaputte Scheibe zu reparieren, auch jederzeit ein größerer Schaden entstehen kann, sodass die Scheibe am Ende doch komplett ausgetauscht werden muss. Bei einigen Werkstätten ist es auch Teil des Service, vor Austausch einer Scheibe zumindest einen Reparaturversuch zu unternehmen. Hier besteht ein Haftungsausschluss, sofern keine Fahrlässigkeit nachweisbar ist. Konnte der Steinschlag in der Windschutzscheibe erfolgreich repariert werden, gewähren alle Anbieter eine Garantie. Bei dem Einsatz einer neuen Scheibe zählt neben der Werkstattgarantie auch die Herstellergarantie.

Zahlt die Versicherung bei einem Steinschlag in der Windschutzscheibe?

Die Reparaturkosten von 80 bis 100 Euro übernimmt häufig schon die Teilkasko: Einen Steinschlag zu reparieren ist am Ende nämlich auch für den Versicherer günstiger als der Wechsel der Windschutzscheibe. Sogar auf die meist vereinbarte Selbstbeteiligung wird deshalb oftmals verzichtet, solange die Versicherung vorab informiert wird. Muss die Scheibe ausgetauscht werden, müssen Sie hingegen den vereinbarten Selbstbehalt hinzuzahlen. Bei Austausch der kompletten Scheibe hängt der Preis von der jeweiligen Ausführung ab und kann dann je nach Modell zwischen 400 und 600 Euro liegen.

Generell gilt: VOR der Reparatur von einem Steinschlag die Teilkasko bzw. Kaskoversicherung informieren! Die Versicherer haben möglichweise bestimmte Vertragswerkstätten für Reparatur und Austausch.

Gibt es einen Verursacher für den Schaden und ist dieser ausfindig zu machen, kann der Steinschlag-Schaden über die gegnerische Versicherung abgerechnet werden. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die Kosten selbst tragen bzw. über Ihre Kaskoversicherung abrechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.