Bußgeld wegen Xenon-Nachrüstung: Wie hoch ist die Sanktion?

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 12. September 2019

Sind Xenon-Scheinwerfer illegal?

https://www.bussgeldkatalog.org/ordnungswidrigkeit/
Können Sie wegen Xenon-Scheinwerfern ein Bußgeld erhalten?

Der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) zufolge waren im Jahr 2007 30 % der neuen Personenwagen in Deutschland mit Xenon-Scheinwerfern ausgestattet.

Das entsprach etwa 15 % des gesamten Bestandes.

Für viele Fahrzeugbesitzer stellt der Einsatz einer Xenon-Gasentladungslampe im Abblend- oder Fernlicht nicht nur eine optische, sondern auch eine technische Verbesserung für ihr Kraftfahrzeug dar.

Doch ist es legal, mit Xenon-Scheinwerfern zu fahren?

Wann kann Ihnen ein Bußgeld wegen fehlerhafter Xenon-Scheinwerfer drohen?

FAQ: Bußgeld wegen Xenon-Scheinwerfern

Wann droht ein Bußgeld wegen Xenon-Scheinwerfern?

Werden Xenon-Scheinwerfer nicht ordnungsgemäß eingebaut oder nicht zulässige Leuchtmittel verwendet, kann ein Bußgeld die Folge sein.

Wie kann ich ein Bußgeld wegen Xenon-Scheinwerfern vermeiden?

Beim Einbau von Xenon-Scheinwerfern sollten eine automatische Leuchtweitenregulierung, eine Scheinwerferreinigungsanlage und ein System zur dauerhaften Einschaltung des Abblendlichts trotz Verwendung des Fernlichts vorhanden sein.

Wie hoch kann das Bußgeld wegen Xenon-Scheinwerfern ausfallen?

Ist die Betriebserlaubnis durch den nicht ordnungsgemäßen Einbau von Xenon-Scheinwerfern erloschen, kann ein Bußgeld von 50 Euro fällig werden. Wird dadurch die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, droht ein Bußgeld von 90 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Welche Vor- und Nachteile haben Xenon-Scheinwerfer?

Viele Fahrzeugbesitzer rüsten ihre Autos mit Xenon-Scheinwerfern aus, weil Sie Ihr Auto individuell verschönern möchten oder eine bessere Leuchtkraft erzielen wollen. Manche argumentieren auch mit dem Aspekt der Sicherheit, da die Xenon-Scheinwerfer in Sekundenschnelle sehr hell (volle Lichtstärke) werden – ganz im Gegensatz zu gewöhnlichen Scheinwerfern, die etwas länger brauchen.

Die Praxis zeigt, dass Xenon-Lichter mit ihrem bläulichen Licht heller sind, als normale Scheinwerfer. Dadurch ist natürlich die Sicht des Fahrers etwas besser. Der Nachteil: Manchmal ist es zu hell und bewirkt damit den gegenteiligen Effekt. Wenn der Fahrer oder andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden, kann es zum Unfall kommen.

Eine Gefahr besteht beispielsweise, wenn der Xenon-Brenner nicht korrekt eingestellt ist. Der Lichtkegel  richtet sich eher nach oben als auf die Fahrbahn. Fahrzeugbesitzer können ein Bußgeld wegen Xenon vermeiden, wenn sie die Xenon-Brenner richtig montieren. Beim Montieren sollten die Vorgaben gemäß § 50 Absatz 2 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) berücksichtigt werden.

Wie können Xenon-Scheinwerfer eingebaut werden?

Um ein Bußgeld wegen Xenon zu umgehen, sollten Fahrzeugbesitzer darauf achten, dass sie diese richtig einbauen. Es reicht schließlich nicht, nur das Leuchtmittel oder den Scheinwerfer auszutauschen, sondern auch bestimmte Veränderungen am Fahrzeug müssen vorgenommen werden.

Gemäß § 50 Absatz 2 der StVZO muss das Kraftfahrzeug bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um Xenon-Scheinwerfer haben zu dürfen:

  • Das Fahrzeug muss eine automatische Leuchtweitenregulierung haben.
  • Eine Scheinwerferreinigungsanlage muss vorhanden sein.
  • Das Auto muss über ein System verfügen, durch welches das Abblendlicht trotz Verwendung des Fernlichts dauerhaft eingeschaltet sein kann.
Bevor Sie Xenon-Scheinwerfer nachrüsten und eine “Strafe” riskieren, sollten Sie klären, ob die oben genannten Änderungen an Ihrem Wagen möglich sind. Des Weiteren riskieren Sie ein Bußgeld wegen Xenon, wenn Sie in den Scheinwerfern Lichtquellen einbauen, die nicht für ihre Bauart zugelassen sind. Zudem sollten Sie beachten, dass jede Änderung an der Beleuchtungsanlage die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlöschen lassen kann. Um ein Bußgeld wegen Xenon zu vermeiden, müsste jede Änderung vom TÜV abgenommen und eingetragen werden. Darüber hinaus sollten Sie nur Xenon-Scheinwerfer nachrüsten, die auch in Deutschland zugelassen und im Straßenverkehr erlaubt sind. Es empfiehlt sich zudem, ein komplettes Scheinwerferset mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis zu kaufen.

Wie hoch kann das Bußgeld wegen Xenon ausfallen?

Eine Xenon-Nachrüstung bringt nicht immer ein Bußgeld mit sich, sondern erst, wenn Sie diese illegal einbauen und dabei die Vorschriften nicht beachten. Für welche Ordnungswidrigkeit wegen Xenon wird ein Bußgeld verhängt? Die Tabelle unten zeigt, wann ein Bußgeld wegen Xenon droht.

Ver­stoßFol­gen
Beleuch­tungsein­richtung ist unzu­lässig20 € Buß­geld
Beleuch­tungsein­richtung ver­schmu­tzt20 € Buß­geld
... da­mit andere Verkehrs­teilneh­mer gefähr­det25 € Buß­geld
... es kam zum Un­fall35 € Buß­geld
Fah­ren eines Kfz mit erlosch­ener Betriebs­erlaubnis50 € Buß­geld
... da­durch Ver­kehrs­sicher­heit beein­träch­tigt90 € Buß­geld + 1 Punkt
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.