Taxischein erwerben: Wie kommen Sie an den Personenbeförderungsschein?

Von Jana, letzte Aktualisierung am: 30. September 2019

"Wie kann ich den fürs Taxi benötigten Führerschein machen?" Antworten erhalten Sie hier.
“Wie kann ich den fürs Taxi benötigten Führerschein machen?” Antworten erhalten Sie hier.

Was benötigen Sie, um den Taxischein zu machen?

Für den gewerblichen Transport von Personen, etwa mit einem Taxi, benötigen betroffene Fahrer regelmäßig einen sogenannten Personenbeförderungsschein. Der umgangssprachlich auch oft nur “Taxischein” genannte Zusatznachweis berechtigt die Inhaber dazu, Personen gegen ein Entgelt von A nach B zu befördern.

Doch welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um den Taxiführerschein zu erwerben? Gibt es besondere Prüfungsmodalitäten? Was für Unterlagen braucht man für den Taxischein? Und wie lange ist der P-Schein eigentlich gültig?

Erfahren Sie im Folgenden mehr zum Taxischein und wie Sie diesen erwerben können.

FAQ: Taxischein

Wie bekomme ich einen Taxischein?

Der Taxischein wird auch Personenbeförderungsschein genannt und ist ein zusätzlicher Nachweis, der bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden kann. Die Fahrschule müssen Sie nicht erneut besuchen, aber eine Ortskundeprüfung ablegen.

Wer kann den Taxischein erhalten?

Sie können nur Taxifahrer werden, wenn Sie seit mindestens zwei Jahren in Besitz eines Führerscheins der Klasse B, mindestens 21 Jahre alt und persönlich, körperlich und geistig dafür geeignet sind.

Wie lange ist der Taxischein gültig?

Der Taxischein ist fünf Jahre gültig. Wird ein Fahrverbot oder ein Führerscheinentzug angeordnet, wirkt sich dies auf den Taxischein aus.

Taxischein: Allgemeine Voraussetzungen für den P-Schein-Erwerb

Ob nun für Mietwagen, Krankentransport oder Taxi: Einen zusätzlichen Führerschein zu machen, der zur gewerblichen Personenbeförderung berechtigt, ist in den meisten Fällen unumgänglich. Allerdings ist für den Erhalt von einem Taxischein nicht Voraussetzung, noch einmal die Fahrschule zu besuchen. Stattdessen kann der zusätzliche Nachweis in der Regel bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden.

Mit dem eigentlichen Antrag sind jedoch unterschiedliche Dokumente und Nachweise vorzulegen, die Bedingung für eine Bewilligung des Taxischeins sind. Fragen Sie sich: “Was brauche ich alles für den Taxischein-Erwerb?” Da die Beförderung von Personen mit einer größeren Verantwortung für den Fahrer einhergeht, bedarf es dabei vor allem zahlreicher Bescheinigungen, die Auskunft über die Eignung des Betroffenen geben. Neben einem Reaktionstest sind für den Taxischein etwa auch die Beantragung von einem Führungszeugnis sowie die Teilnahme an unterschiedlichen ärztlichen Untersuchungen erforderlich.

Im Folgenden eine Auflistung der wichtigsten Bescheinigungen und Voraussetzungen, die vorhanden bzw. erfüllt sein müssen, wenn Sie Taxifahrer werden wollen:

  • Mindestalter 21 Jahre
  • Personalausweis/Pass
  • aktuelles Lichtbild
  • gültiger Führerschein der Klasse B (seit mindestens zwei Jahren)
  • ärztliche Bescheinigung über das Sehvermögen
  • Bescheinigung über die persönliche Eignung (Führungszeugnis)
  • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Funktions- und Leistungstest
  • Nachweis über die Absolvierung der Ortskundeprüfung
Wichtig: Um einen Taxischein zu erhalten, müssen Sie bereits seit mindestens zwei Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B sein. Der Taxischein ist nach Ausstellung nur in Verbindung mit dem B-Führerschein gültig.

Sind Sie im Übrigen noch nicht im Besitz eines neuen EU-Kartenführerscheins, erfolgt mit dem Begehren, den Taxischein zu erwerben, zugleich auch der Antrag auf Umschreibung des alten in einen neuen Führerschein. Dafür können dann auch zusätzliche Kosten entstehen.

Zusätzliche Voraussetzung beim Taxischein: Prüfung der Ortskunde des Bewerbers

Langer Weg zum Taxischein: Untersuchung beim Arzt, Ortskundeprüfung und weitere Nachweise sind erforderlich.
Langer Weg zum Taxischein: Untersuchung beim Arzt, Ortskundeprüfung und weitere Nachweise sind erforderlich.

Wollen Sie einen Taxischein machen, müssen Sie neben den allgemeinen Voraussetzungen zusätzlich eine sogenannte Ortskundeprüfung ablegen. In dieser sollen Sie nachweisen, dass Sie sich in dem Bereich, in dem Sie sich als Taxifahrer verdingen wollen, auch tatsächlich gut auskennen. So soll gewährleistet sein, dass Sie Touristen und andere ortskundigen Personen regelmäßig auf dem besten und idealerweise kürzesten Wege bis zum Zielort befördern.

Die für den Erwerb vom Taxischein zu lösenden Prüfungsfragen richten sich dabei nach den jeweiligen örtlichen Begebenheiten und beziehen sich vor allem auf folgende Bereiche:

  • allgemeine Kartendaten (z. B. wichtige Straßen, Verbindungen, Plätze)
  • öffentliche Einrichtungen (z. B. Krankenhäuser, Gericht, Altersheime, Botschaften)
  • kulturelle Hotspots (z. B. Museen, Galerien, Parks, Theater)
  • touristische Highlights (insbesondere Sehenswürdigkeiten)

In der abschließenden Ortskundeprüfung müssen Sie in der Regel neben der allgemeinen Kenntnis des Einsatzgebietes auch für den Notfall gewappnet sein, um den Taxischein zu erhalten. Welche Alternativroute etwa wäre möglich, wenn sich ein plötzliches Verkehrshindernis ergibt?

Wie lange ist der Taxischein gültig?

Haben Sie den Taxischein endlich erhalten, so ist die Berechtigung zur Personenbeförderung regelmäßig fünf Jahre gültig. Wie jedoch bereits angemerkt ist der Taxischein immer nur in Verbindung mit einem gültigen B-Führerschein wirksam. Damit haben Führerscheinentzug und Fahrverbot auch auf den P-Schein entsprechende Auswirkungen:

Müssen Sie wegen einer erheblichen Verkehrsordnungswidrigkeit ein Fahrverbot ableisten, erstreckt sich dieses auch automatisch auf den Taxischein. Sie dürfen bis zur Wiederaushändigung des Führerscheins keine Personen mit dem Taxi befördern. Dasselbe gilt, sollte Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen worden sein.

Darüber hinaus kann die Führerscheinbehörde auch den Taxischein selbst wieder einziehen, wenn etwa durch irgendwelche Verstöße Zweifel an der Eignung des Fahrers für die Personenbeförderung bestehen.

Die Kosten für den Taxischein variieren je nach Bundesland und Zuständigkeitsgebiet. Sie liegen in der Regel zwischen 50 und 100 Euro (allein für den Antrag). Hinzu kommen Kosten für die ärztlichen Nachweise.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

4 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Shiva sagt:

    Wie sieht das mit den Sprachkenntnissen aus. Wie gut müssen die deutschen Sprachkenntnisse sein?

  2. Ullrich L. sagt:

    sind sie sicher, dass unsere Taxifahrer heute mindestens 2/3 türkischer Herkunft, mit teilweise mangelhaften Deutsch k+Kenntnissen diese Voraussetzungen entsprechen???

  3. Waeel sagt:

    Kann ich mit einer Gehbehinderung, Führerschein Klasse B für Automatik vorhanden, als Taxifahrer arbeiten?

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.