Taxischein: Kosten für den P-Schein - Personenbeförderung 2018

Taxischein: Welche Kosten entstehen beim Erwerb des P-Scheins?

Taxischein: Welche Kosten entstehen für den Erwerb des P-Scheins?

Taxischein: Welche Kosten entstehen für den Erwerb des P-Scheins?

Was kostet der Taxischein?

Taxifahrer, aber auch Krankenwagen- und Mietwagenfahrer, die Personen befördern, benötigen einen zusätzlichen Führerschein: den sogenannten Personenbeförderungsschein. Dieser berechtigt – in Verbindung mit einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B – zum gewerblichen Transport von Personen von A nach B.

Damit einher geht jedoch auch eine größere Verantwortung den Fahrgästen gegenüber. Deshalb müssen Interessenten, die einen Taxischein erwerben wollen, zahlreiche Nachweise erbringen. Diese wirken sich beim Taxischein auf die Kosten insgesamt aus.

Doch was kostet ein Taxischein nun genau? Im Folgenden wollen wir Ihnen eine grobe Orientierung zu den finanziellen Auswirkungen.

Taxiführerschein: Kosten für den Antrag variieren je nach Region

Vorab sei so viel gesagt: Es gibt keine bundeseinheitlichen Regelungen dazu, wie teuer ein Führerschein sein darf. Es obliegt in der Regel den Ländern, festzulegen, welche Kosten für Taxischein & Co. erhoben werden. Die Rahmenbedingungen schafft die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) in der Anlage.

Nach dieser können für den Taxischein folgende Kosten erhoben werden:

VorgangGebühr
Antragsprüfung oder Verlängerung des P-scheins5,00 bzw. 10,00 €
Ersterteilung33,20 €
bei zusätzlicher Eignungsbegutachtung10,20 bis 35,80 €
bei Vorlage eines Führerscheins aus einem anderen EU-/EWR-Staat oder anderen Drittländern (ohne Prüfung)25,00 €
Neuerteilung nach Entzug der Fahrerlaubnis oder Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung33,20 bis 256,00 €
Ersatzführerschein (nach Verlust oder Diebstahl)17,90 bis 35,80 €
ggf. zusätzliche Kosten für die Ausstellung7,70 €
Verlängerung28,60 €
Endlich Taxi  fahren? Der Führerschein kann Kosten von mehreren 100 Euro verursachen.

Endlich Taxi fahren? Der Führerschein kann Kosten von mehreren 100 Euro verursachen.

Die für den Taxiführerschein entstehenden Kosten liegen damit zirka 45 € (bei Ersterteilung ohne zusätzliche Prüfung). Die Neuerteilung hingegen kann regelmäßig wesentlich teurer werden. Ähnlich verhält es sich etwa auch im Rahmen der Wiedererteilung anderer Fahrerlaubnisse nach dem Führerscheinentzug.

Wollen Sie den Taxischein machen, kommen zusätzliche Kosten auf Sie zu!

Neben den reinen Gebühren für Antragsprüfung und Ausstellung kommen allerdings regelmäßig noch weitere Kosten hinzu, wenn Sie den Führerschein zur Fahrgastbeförderung erlangen wollen. Dies ergibt sich maßgeblich aus den zahlreichen Nachweisen, die Sie im Zuge des Antrages erbringen müssen, um Taxifahrer werden zu können. Dazu gehört für zukünftige, potentielle Taxifahrer vor allem die Ortskundeprüfung, aber nicht nur.

In der folgenden tabellarischen Übersicht erhalten Sie einen groben Überblick über die möglichen Kosten, die für die geforderten Nachweise entstehen können (auch hier sind regionale Unterschiede und Abweichungen zwischen den Anbietern denkbar!):

NachweisGebühr
aktuelles Lichtbildzirka 10,00 €
polizeilisches Führungszeugnis13,00 €
Ortskundeprüfung (jeweils für schriftliche und mündliche)20,50 bis 57,30 € (GebOSt)
Nachweis über die körperliche und geistige Eignungzirka 40,00 €
verkehrspsychologische Untersuchung (VPU)zirka 80,00 €
Für die ganzen Nachweise können beim Erstantrag auf Erteilung von einem Taxischein mithin zusätzliche Kosten um die 200 Euro entstehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,52 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar