Autonom arbeitende Radarfallen kommen in Berlin zum Einsatz

News vom 12.08.2019 um 15:35 Uhr
Autonom arbeitende Radarfallen: Die Enforcement Trailer kommen in Berlin nun dauerhaft zum Einsatz.
Autonom arbeitende Radarfallen: Die Enforcement Trailer kommen in Berlin nun dauerhaft zum Einsatz.

Geschwindigkeitsüberschreitungen sind nach wie vor die am häufigsten begangenen Verstöße im deutschen Straßenverkehr. Um möglichst viele Temposünder zu erwischen, werden immer neue Methoden zur Kontrolle von Geschwindigkeiten entwickelt. Auch in Berlin kommt nun eine neue Technologie zum Einsatz: autonom arbeitende Radarfallen. Erfahren Sie hier, welchen Vorteil diese neuen Blitzer mit sich bringen.

Autonom arbeitende Radarfallen erleichtern Arbeit der Berliner Polizei

Geschwindigkeitsmessgeräte können sowohl stationär installiert als auch mobil eingesetzt werden. Beides hat Vor-, aber auch Nachteile:

  • Stationäre Blitzer: Diese Geräte haben einen festen Standort und lösen automatisch aus, wenn sie ein Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit registrieren. Da sie jedoch immer am gleichen Ort stehen, spricht sich ihre Position unter Autofahrern schnell rum, sodass diese einfach kurz vor dem Blitzer abbremsen und sich dann an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Dadurch entgehen dem Messgerät viele notorische Raser.
  • Mobile Blitzer: Diese wiederum haben den Vorteil, dass sie beweglich sind und somit keinen festen Standort haben. Die Kontrolle kommt daher für viele Temposünder überraschend. Allerdings müssen die meisten mobilen Messgeräte manuell von einem Ordnungshüter bedient werden, wodurch sie weniger häufig zum Einsatz kommen als stationäre Blitzer.

Mobile, autonom arbeitende Radarfallen, wie sie ab sofort in Berlin zu finden sind, gleichen den letzten Nachteil jedoch aus. Sie können tagelang selbstständig funktionieren, ohne dass ein Beamter daneben stehen muss, und lassen sich zugleich an wechselnden Orten aufstellen.

Autonom arbeitende Radarfallen bewährten sich im Test

Autonom arbeitende Radarfallen machen die manuelle Bedienung von Blitzern unnötig.
Autonom arbeitende Radarfallen machen die manuelle Bedienung von Blitzern unnötig.

Ein halbes Jahr lang hat die Berliner Polizei die neuen Messgeräte getestet, ehe sie sich nun für den Kauf entschied. Dies verkündete am Montag, den 12. August, die Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik.

Enforcement Trailer, wie autonom arbeitende Radarfallen genannt werden, sind Anhänger mit integrierter Radarkamera, die von den Beamten an wechselnden Kontrollschwerpunkten platziert werden. Damit stellen sie ein wirkungsvolles Mittel gegen die Bekämpfung illegaler Autorennen dar.

Bei einem sechstägigen Testlauf im Frühjahr konnten allein 18.500 Geschwindigkeitsüberschreitungen durch autonom arbeitende Radarfallen festgestellt werden.

Diese hohe Effizienz ist zwar einerseits erfreulich, kann andererseits aber auch problematisch werden so wie jüngst in Bad Hersfeld in Hessen: Die steigende Anzahl an geahndeten Tempoverstößen durch einen Enforcement Trailer führte binnen kurzem zu einer Überlastung des Amtsgerichts, worauf dieses einen Hilferuf ans Land nach mehr Personal aussendete. Ob auch in Berlin mit derartigen Problemen zu rechnen ist, bleibt abzuwarten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.