Abstandsmessung: Welche Techniken ermöglichen die Verkehrskontrolle?

Von Thomas R.

Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Es gibt verschiedene Techniken zur Abstandsmessung
Es gibt verschiedene Techniken zur Abstandsmessung

Überprüfung des Sicherheitsabstands durch eine Abstandsmessung

Ein wesentliches Mittel zur Unfallprävention ist das Einhalten eines ausreichend großen Sicherheitsabstands zu vorausfahrenden Fahrzeugen.

Bei Unterschreitung des Mindestabstands fällt ein Bußgeld gemäß aktuellem Bußgeldkatalog an – die Sanktionen aus der Bußgeldtabelle Abstand belaufen sich auf bis zu 400 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot!

Um Abstandsverstößen zu ahnden, kontrollieren Messbeamte den Verkehr mit verschiedenen Techniken. Welche Verfahren bei Abstandsmessungen Anwendungen finden und welche Möglichkeiten es gibt, gegen ein Messergebnis vorzugehen, klären wir nachfolgend.

FAQ: Abstandsmessung

Wie erfolgt die Abstandsmessung?

Der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug kann über mehrere Methoden ermittelt werden, z. B. mittels eines Videostoppuhr, durch einen Sensor oder anhand von Fotos.

Welchen Sicherheitsabstand muss ich zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten?

Dies hängt von der Geschwindigkeit ab: Als Faustregel für den Abstand gilt außerorts der halbe Tachowert in Metern. Innerorts sollten drei Fahrzeuglängen zum vorausfahrenden Kfz liegen.

Welche Sanktionen drohen mir bei Abstandsverstößen?

Dies hängt von der gefahrenen Geschwindigkeit und dem eingehaltenen Abstand ab. Sie müssen in jedem Fall mit einem Bußgeld (mindestens 25 Euro) und unter Umständen sogar mit Punkten und einem bis zu dreimonatigen Fahrverbot rechnen. Einen Überblick zu den genauen Sanktionen finden Sie in dieser Tabelle.

Wie muss ich vorgehen, um Einspruch einzulegen?

Den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid müssen Sie an die Bußgeldbehörde schicken. Es ist jedoch ratsam, den Bescheid zuvor prüfen zu lassen, ob wirklich ein Fehler vorliegt. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie dabei unterstützen.

Wann macht es Sinn, einen Einspruch gegen die Abstandsmessung einzulegen?

Sie sollten hier gute Gründe haben, warum Sie das Ergebnis der Abstandsmessung anzweifeln. Denn lehnt die Bußgeldstelle den Einspruch ab, kommt es zu einem Gerichtsverfahren, dessen Kosten Sie möglicherweise tragen müssen.

Wie kann mir ein Anwalt beim Einspruch gegen die Abstandsmessung helfen?

Ein erfahrener Anwalt für Verkehrsrecht kennt sich mit den verschiedenen Messgeräten aus und weiß, für welche Fehler diese anfällig sind. Zudem kann er Einblick in die Mess- und Eichprotokolle erhalten.

Bußgeldkatalog: Abstandsverstöße

Tatbe­standBuß­geldPunk­teFahrverbotFVer­botLohnt ein Einspruch?
Abstands­verstoß bei weniger als 80 km/h25 €eher nicht
... mit Gefähr­dung30 €eher nicht
... mit Sach­beschä­digung35 €Hier prüfen **
Abstands­verstoß mit mehr als 80 km/h
... Abstand weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes75 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes100 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes160 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes240 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes320 €1Hier prüfen **
Abstands­verstoß mit mehr als 100 km/h
... Abstand weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes75 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes100 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes160 €21 Monat1 MHier prüfen **
... Abstand weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes240 €22 Monate2 MHier prüfen **
... Abstand weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes320 €23 Monate3 MHier prüfen **
Abstands­verstoß mit mehr als 130 km/h
... Abstand weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes100 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes180 €1Hier prüfen **
... Abstand weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes240 €21 Monat1 MHier prüfen **
... Abstand weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes320 €22 Monate2 MHier prüfen **
... Abstand weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes400 €23 Monate3 MHier prüfen **

Bußgeldrechner zu Abstandsverstößen

Weitere Ratgeber zur Abstandsmessung

Abstandsmessung – Wie wird gemessen?

Um eine Unterschreitung des Sicherheitsabstandes nachzuweisen, können sich die Beamten der Polizei verschiedene Messverfahren zunutze machen. Meist erfolgt die Abstandsmessung auf der Autobahn, denn durch die häufig gerade und unverbaute Streckenführung, lassen sich Verstöße einfacher dokumentieren. Welche Methoden dabei im Einzelnen zum Einsatz kommen, beleuchten wir nachfolgend.

Abstandsmessung durch eine Videostoppuhr

Ein Beweismittel als Grundlage für einen Bußgeldbescheid stellt die Abstandsmessung durch eine Videostoppuhr da. Als Beispiel für ein Gerät, das diese Technik nutzt, ist die VSTP zu nennen. Es fertigt ein Video an, auf dem ein zu geringer Sicherheitsabstand ersichtlich werden soll.

Dieses Video sollten Betroffene unbedingt einsehen, um sich davon zu überzeugen, dass die Messung nicht fehlerhaft vorgenommen wurde und dementsprechend nicht als Grundlage für die Sanktionen gemäß der Bußgeldtabelle dienen kann. Sie können z.B. Einspruch gegen die Abstandsmessung einlegen, wenn die Sequenz aufgrund des unübersichtlichen Verkehraufkommens nicht eindeutig belegt, dass ein Abstand zu eng war.

Abstandsmessung von der Autobahnbrücke

Die Abstandsmessung auf der Autobahn findet oft von einer Brücke aus statt
Die Abstandsmessung auf der Autobahn findet oft von einer Brücke aus statt

Abstandsmessungen werden meist durch Fotos von einer Autobahnbrücke aus erstellt. Die Messbeamten positionieren eine Kamera so auf einer Brücke, dass sie über eine längere Strecke von mehreren hundert Metern die Autos beobachtet. Aus den Standbildern der Sequenz lässt sich ermitteln, ob die Abstände zwischen den Autos groß genug waren. Als Anhaltspunkte wählt man sich vorher auf der Autobahn gewisse Punkte und ermitteln den Abstand; so kann bei der Abstandsmessung auf der Autobahn von der Brücke aus ein Vergleichswert herangezogen werden, der die Auswertung erleichtert.

Die Autobahn-Abstandsmessung birgt den Vorteil, dass mehrere Beweisbilder vom Geschehen angefertigt werden. Falls also ein Autofahrer nur kurzfristig mit zu geringem Abstand zum Vordermann fuhr, beispielsweise weil dies bremste, so erkennen die auswertenden Beamten dies und sehen im Idealfall von einem Bußgeld ab. Mindestens aber eine Toleranz von drei Metern sollte zugunsten des Fahrers abgezogen werden – das kann schon ausreichen, um ein Fahrverbot abzuwenden.

Abstandsmessung mit Sensor

Abstandsmesser wie das in Deutschland zugelassene ProVida-System sind in ein Polizeiauto integriert. Ein Sensor misst Abstand und Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos. Als Beweismittel nimmt das System wiederum ein Video auf.

Es kann hier aus verschiedenen Gründen zu einem verfälschten Ergebnis kommen:

  • Winkelveränderungen zwischen Fahrzeug und Sensor
  • Abstandsschwankungen, die nur wenige Sekunden andauern, werden nicht zulässig erfasst, insbesondere wenn der Verkehr unübersichtlich ist und die Geschwindigkeit der Fahrzeuge variiert

Ein Toleranzabzug von fünf Prozent soll diese Verfälschungen zu Gunsten des Fahrers ausgleichen. Jedoch kann die Abweichung auch so gravierend aussehen, dass auch ein Toleranzabzug von fünf Prozent das Ergebnis der Abstandsmessung nicht ausreichend korrigiert. Falls also ein Fahrverbot oder ein sehr hohes Bußgeld nach einer Abstandsmessung verhängt werden soll, so lassen Sie die zugrunde liegende Messung vorher genau prüfen. In jede Technik können sich Fehler einschleichen.

Ertappt bei Abstandsmessung? Ein Einspruch kann sich im Einzelfall lohnen

Können Sie gegen das Ergebnis einer Brücken-Abstandsmessung mittels Einspruch vorgehen?
Können Sie gegen das Ergebnis einer Brücken-Abstandsmessung mittels Einspruch vorgehen?

Die Nichteinhaltung der nötigen Sicherheitsabstände zu vorausfahrenden Fahrzeugen erhöht grundsätzlich das allgemeine Unfallrisiko. Aus diesem Grunde werden Abstandsverstöße vergleichsweise streng geahndet.

Besonders häufig wird die Brückenabstandsmessung gewählt, bei der vor allem auf Autobahnen von der erhöhten Position die Abstände zwischen einzelnen Fahrzeugen gemessen werden. Erfassen die Kameras einen Abstandsverstoß, erhält der betreffende Fahrer in aller Regel einen Bußgeldbescheid. Dieser kann nach Prüfung des Bescheids theoretisch immer einen Einspruch gegen die Abstandsmessung auf der Autobahn, deren Ergebnis oder die formale Wirksamkeit einlegen.

Wie können Sie die Abstandsmessung anfechten? Grundsätzlich haben Sie ab Erhalt des Bußgeldbescheids 14 Tage Zeit, um Einspruch gegenüber der zuständigen Behörde einzulegen. Doch nicht immer führt der gegen eine Abstandsmessung erhobene Einspruch zum gewünschten Ergebnis. Wie können Sie die Erfolgschancen ermitteln?

Keine Lust zu lesen? Einspruch gegen den Bußgeldbescheid im Video erklärt

Video: Wann lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Video: Wann lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Abstandsmessung auf der Autobahn: Einspruch einlegen ohne Angabe von Gründen?

Wollen Sie gegen eine Abstandsmessung Einspruch erheben? Eine Begründung ist im Rahmen des formalen Einspruchs zunächst nicht erforderlich. Grundsätzlich können Sie mit einem kurzen Zweizeiler gegenüber der zuständigen Behörde dem Tatvorwurf oder den erhobenen Sanktionen widersprechen.

Zwar kann eine genaue Angabe des Einspruchsgrundes hilfreich sein, Pflicht ist die Angabe jedoch nicht. Die Bußgeldstelle prüft nach Eingang von dem gegen die Abstandsmessung erhobenen Einspruch den gesamten Vorgang selbstständig. Stellt diese fest, dass formale, technische oder andere Fehler im Bußgeldverfahren vorliegen, wird dieses entweder eigenständig eingestellt oder die Sanktionen entsprechend abgeändert.

Aber Achtung! Das bedeutet nun jedoch nicht, dass Betroffene in jedem Fall einen Einspruch, ob bei Abstandsmessung oder Geschwindigkeitsüberschreitung, einlegen sollten. Ein solcher sollte stets auf einer ausreichenden Sachgrundlage fußen, denn: Lehnt die Bußgeldbehörde Ihren Einspruch ab, wird ein gerichtliches Verfahren eröffnet. Spätestens hier ist der Grund für den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid oder die Abstandsmessung vorzubringen. Sollte vor Gericht abschließend gegen Sie entschieden werden, tragen Sie im Zweifel neben den Sanktionen auch noch hohe Gerichts- und ggf. Anwaltskosten.

Bevor Sie gegen die Abstandsmessung Einspruch einlegen: Bußgeldbescheid prüfen (lassen)

Mit dem Lkw in eine Abstandsmessung geraten? Ein Einspruch kann ggf. lohnen.
Mit dem Lkw in eine Abstandsmessung geraten? Ein Einspruch kann ggf. lohnen.

Bevor Sie gegen eine Abstandsmessung Einspruch einlegen, sollten Sie daher zunächst den Bußgeldbescheid genauestens prüfen. Sind hier ggf. formale Fehler enthalten, die eine mögliche Grundlage darstellen könnten (z. B. Rechtsmittelbelehrung, auf dem Blitzerfoto nicht zu identifizieren)? Sind Sie zu dem Zeitpunkt überhaupt gefahren? Ist möglicherweise auch schon der Eintritt der Verjährung denkbar?

Um aufgrund von einer fehlerhaften Abstandsmessung selbst einen Einspruch begründen zu können, bedarf es in der Regel der Akteneinsicht. Diese können zwar auch die Betroffenen eigenständig beantragen, allerdings erhalten sie zumeist keine umfangreiche Einsicht und müssen bei Bewilligung vor Ort die Akte prüfen.

Hier ist es empfehlenswert, einen Anwalt zu Rate zu ziehen, sollten Sie Fehler bei der Abstandsmessung vermuten. Beim Einspruch kann dieser Sie dahingehend unterstützen, als er die Akte inklusive Mess- und Eichprotokollen prüfen kann. Erkennt er hier einen Fehler, der die Erfolgschancen eines Einspruchs erhöhen könnte, kann der Anwalt Ihnen auch bei einer angemessenen Begründung behilflich sein. Auch andere Begründungen kann er ggf. prüfen (z. B. Augenblicksversagen, Härtefall).

Beachten Sie jedoch, dass auch für die anwaltliche Tätigkeit in aller Regel zusätzliche Kosten entstehen. Wägen Sie daher stets ab, ob der zusätzliche Kosten- und Zeitaufwand den angedrohten Sanktionen im Einzelfall in Ihren Augen angemessen erscheint.

Doch wann liegt eigentlich ein Abstandsverstoß vor?

In der StVO gibt es für PKW-Fahrer keine detaillierte Angabe zur Weite des Abstands, den sie als Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Auto einhalten müssen. Wichtig ist lediglich, dass diese im Ernstfall noch rechtzeitig bremsen können. Um dies gewährleisten zu können, muss der Abstand an die gefahrene Geschwindigkeit angepasst werden. So sollte innerorts der Mindestabstand der Strecke entsprechen, die innerhalb einer Sekunde zurückgelegt wird. Außerorts sollte Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug hingegen so weit sein, wie die in zwei Sekunden durchfahrene Strecke.

Die meisten Autofahrer kennen die in der Fahrschule erlernte Faustregel: der Abstand sollte dem halben Tachowert entsprechen. An diesem Wert orientiert sich das Verkehrsrecht und der Bußgeldkatalog und bemisst entsprechend die Sanktionen, die einen Autofahrer bei einem Abstandsverstoß in Form eines Bußgeldbescheids erwarten werden. Mit unserem Bußgeldrechner können Sie die Sanktionen für Abstandsunterschreitungen, die sich aus diesem System ergeben, berechnen.

Über den Autor

Male Author Icon
Thomas R.

Thomas hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Jena. Er gehört seit 2018 zum Team von bussgeldkatalog.org und verfasst News und Ratgeber zu verschiedenen Themen im Verkehrsrecht.

Bildnachweise

** Anzeige
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (117 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading ratings...Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren: