Drohnenführerschein: Die Lizenz zum Fliegen

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 8. Oktober 2019

Zum Fliegen eines unbemannten Flugobjekts benötigen Sie ab zwei Kilogramm einen Drohnenführerschein - ähnlich wie beim Auto.
Zum Fliegen eines unbemannten Flugobjekts benötigen Sie ab zwei Kilogramm einen Drohnenführerschein – ähnlich wie beim Auto.

Seit dem 7. April 2017 gilt in Deutschland die „Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“.

In diesem auch kurz nur „Drohnen-Verordnung“ genannten Regelwerk sind alle wichtigen Grundsätze für den Umgang mit kleinen und großen Drohnen – egal ob gewerblich oder privat – niedergeschrieben.

Seit diesem Jahr ist es demnach ebenfalls nötig, dass Sie einen Drohnenführerschein besitzen, bevor Sie gewisse Arten der Fluggeräte steuern dürfen. Aber für welche Drohnen ist ein Führerschein in Deutschland genau vorgesehen?

Wann wird kein Drohnenführerschein benötigt? Und wie teuer kann solch ein Unterfangen werden? Lesen Sie im folgenden Ratgeber mehr zum Thema!

FAQ: Drohnenführerschein

Ist ein Drohnenführerschein Pflicht?

Ein Drohnenführerschein ist seit dem 1. Oktober 2017 Pflicht, wenn die Drohne mehr als 2 kg wiegt.

Wie kann der Drohnen-Führerschein erworben werden?

Einen Führerschein für Drohnen im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Vielmehr werden darunter folgende Nachweise verstanden: Pilotenlizenz, bestandene Prüfung bei einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle und Einweisung für Flugmodelle durch einen Luftsportverein.

Was kostet der Drohnenführerschein?

Die Kosten für den Drohnenführerschein können pauschal nicht beziffert werden. Die Kosten variieren je nach Flugschule und je nachdem, welche Nachweise Sie brauchen. Die Einweisung kostet überall 25 Euro.

Für Drohnen einen Führerschein machen: Ab wann ist das nötig?

Für Drohnen ist ein Führerschein nicht immer Pflicht. Nur in gewissen Fällen müssen Piloten eine Berechtigung für Drohnen nachweisen, weil sie anderenfalls ein Bußgeld wegen der Drohnen riskieren. Bei einer Drohne, die mehr als zwei Kilogramm wiegt, benötigen Sie allerdings unbedingt einen Drohnenführerschein, der beim Fliegen ab dem 1. Oktober 2017 zwingend gebraucht wird.

Diese Bezeichnung ist jedoch trügerisch und falsch, weil es keinen Führerschein für Drohnen gibt. Vielmehr muss der Pilot einen der folgenden Kenntnisnachweise erbringen:

  • gültige Pilotenlizenz
  • Nachweis der erfolgreich absolvierten Prüfung bei einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle (Pilot muss mindestens 16 Jahre) alt sein
  • Nachweis über eine Einweisung für Flugmodelle durch einen Luftsportverein (Flugmodell-Pilot ist mindestens 14 Jahre alt)

Beachten Sie: Wiegt Ihre Drohne mehr als fünf Kilogramm, ist zusätzlich zum Drohnenführerschein eine Erlaubnis nötig, bevor Sie die Drohne fliegen lassen können. Diese muss von der Landesluftfahrtbehörde Ihres Bundeslandes ausgestellt werden. Gleiches gilt auch dann, wenn Sie Drohnen bei Nacht verwenden wollen.

Führerschein für eine Drohne: Gibt es Ausnahmen von der Pflicht?

Behörden oder Institutionen, welche die öffentlichen Sicherheit schützen und gewährleisten, brauchen keine Erlaubnis, um Drohnen zu fliegen. Hierzu gehören neben Polizei und Feuerwehr beispielsweise auch das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk. Auch wenn Sie Ihre Drohne auf einem Modellflugplatz steigen lassen, benötigen Sie keinen Drohnenführerschein bzw. Kenntnisnachweis und auch keine Flugerlaubnis.

Was kostet ein Drohnenführerschein?

Ein Führerschein für eine Drohne kann durch eine Pilotenlizenz oder eine Prüfungsteilnahme bescheinigt werden.
Ein Führerschein für eine Drohne kann durch eine Pilotenlizenz oder eine Prüfungsteilnahme bescheinigt werden.

Im Zuge des Kenntnisnachweises erzeugt der für Drohnen benötigte Führerschein selbstverständlich auch Kosten, die nicht unterschätzt werden sollten. Je nachdem, welches unbemannte Fluggerät Sie bedienen wollen und welchen Nachweis Sie dazu benötigen, können unterschiedliche Geldbeträge fällig werden.

Ein Pilotenschein ist selbstverständlich sehr viel teurer als ‚nur‘ eine Bescheinigung über eine bestandene Prüfung vom Luftfahrt-Bundesamt, da er Piloten auch zum Fliegen von weitaus größeren Luftfahrzeugen berechtigt.

Während solch eine Lizenz für Piloten schnell mehrere tausend Euro kosten kann, müssen sich Drohnenpiloten, die lediglich einen beim Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Kurs absolvieren wollen, auf geringere Ausgaben einstellen. Wie hoch diese Kosten genau sind, ist allerdings noch nicht genau festgelegt, da viele Flugschulen zurzeit erst Kurse vorbereiten und Preise dafür festlegen. In diesen Kursen lernen Sie beispielsweise wie eine Drohne funktioniert oder wo ein generelles Flugverbot für Drohnen gilt.

Insgesamt ist beim für Drohnen benötigten Führerschein der Preis zurzeit noch nicht bezifferbar. Laut Luftfahrt-Bundesamt dürfen die Gebühren von den anerkannten Stellen selbst festgelegt werden. Allerdings ist eine Gebühr von 25 Euro für die Einweisung in einem beauftragten Verein oder Verband festgelegt. Je nachdem, an welcher Flugschule Sie den Kurs besuchen, können die Kosten für den Drohnenführerschein demnach stark variieren. Informieren Sie sich vorher über verschiedene Angebote, um das bestmögliche für Sie herauszufinden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 4,35 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

13 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Jörg sagt:

    Bitte senden sie mir den Bußgeldkatalog als PDF zu (100% kostenlos) vielen Dank im voraus.

  2. Cizik R. sagt:

    Hallo senden Sie mir bitte einen busgeldkatalog mfg

  3. Elmar sagt:

    Hallo

    Ich habe mal eine Frage zum Fliegen mit einer Drone, welche eine Kamera hat und 2kg wiegt.

    Ich bin Mitglied im Modellsportverein und fliege 3 D Helikopter von der Größenordnung 450er bis 700er und auch Jet bzw. Flächenmodelle.

    Jetzt habe ich auf Messe so eine Drone mit Kamera gekauft, um evtl. Luftaufnahmen von meinem Grundstück zu machen.

    Nun zur eigentlichen Frage:

    Darf ich diese Drone auf meinem Grunstück überhaupt Fliegen, bzw. Videoaufnahmen damit machen (nur mein Grund)?

    Da viele Flyer, bzw. Webseiten sehr unterschiedliche Infomationen bieten, wollte ich direkt hier mal fragen.

    Danke

    Gruß
    Elmar

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Elmar,

      verbindliche Informationen finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Dort finden Sie unter anderem die “Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten”. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass ein Betriebsverbot über Wohngrundstücken besteht, wenn die Startmasse des Geräts mehr als 0,25 kg beträgt oder das Gerät oder seine Ausrüstung in der Lage sind, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen. Ausnahme: Der durch den Betrieb über dem jeweiligen Wohngrundstück in seinen Rechten Betroffene stimmt dem Überflug ausdrücklich zu.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Peter B. sagt:

        Hallo,

        nach meinem Kenntnisstand darf man über dem EIGENEN Grundstück fliegen, sollte aber, falls dies notwendig ist, vermeiden, das Nachbargrundstück ohne Gegenfrage mit aufzunehmen, falls man Bilder Videos vom eigenen Grundstück machen möchte. Über dem eigenen Grundstück gilt meines Wissens nach die “Lufthoheit” – allerdings mit Einschränkungen – (Flugverkehr). Also nicht in die unendliche Höhe… ;-)
        Ein Tipp noch: Ich verpixele, falls nicht verhinderbar, Aifnahmen von Nachbargrundstücken so, dass keine Einzelheiten mehr erkennbar sind. Zufällig aufgenommene Menschen werden grundsätzlich gepixelt, wenn sie nicht durch Höhe sowie so unkenntlich sind. Ebenso Autokennzeichen usw. die Rückschlüsse auf Identitäten zulassen könnten.

  4. André sagt:

    hab auf eurer Seite den Bußgeldkatalog für den Straßenverkehr gefunden
    aber wo finde ich die Bußgelder für Modellflug, Quadrocopter, Drohnen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo André,

      unseres Wissens nach gibt es keinen Bußgeldkatalog wie bei Verkehrsverstößen. Die Strafen legt die Behörde bzw. der Richter je nach Gesetzestext fest.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  5. Christian sagt:

    Bitte senden sie mir den Bußgeldkatalog als PDF zu. Danke.

  6. Max sagt:

    Benötigt man auch für Drohnen mit einem Gewicht von 1,08kg eine Lizenz/Führerschein? Vielen Dank im Vorraus.

    VG Max

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      ein Drohnenführerschein wird erst ab einem Gewicht von 2 kg benötigt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.