Menü

B-Verstoß in der Probezeit – Was tun?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 3. September 2021

Erfahren Sie alles über die sieben bekanntesten B-Verstöße!

Welche Konsequenzen drohen nach einem B-Verstoß in der Probezeit?
Welche Konsequenzen drohen nach einem B-Verstoß in der Probezeit?

Bereits seit 1986 erhalten Fahranfänger nach bestandener Fahrprüfung erst einmal den Führerschein auf Probe. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Leichtsinnigkeit einiger Fahranfänger sowie das Überschätzen der eigenen Fähigkeiten das Unfallrisiko nicht unnötig erhöht.

In der Probezeit, die insgesamt zwei Jahre dauert, müssen frisch gebackene Autofahrer mit weitaus strengeren Ahndungen rechnen. Dies soll selbstverständlich auch teilweise der Abschreckung dienen und gewährleisten, dass Fahranfänger vorausschauender und ordentlicher fahren.

Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) werden außerdem in zwei Gruppen aufgeteilt:

  1. A-Verstöße (schwerwiegende Vergehen)
  2. B-Verstöße (weniger schwerwiegende Vergehen)

Wann eine Zuwiderhandlung als B-Verstoß angesehen wird, welche Maßnahmen nach einem B-Verstoß in puncto Probezeit fällig werden und welche die sieben gängigsten B-Verstöße sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

FAQ: B-Verstoß

Was ist ein B-Verstoß?

In der Probezeit findet eine Unterscheidung zwischen A- und B-Verstößen statt. Letztere werden als weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen angesehen.

Was wäre ein Beispiel für einen B-Verstoß?

Ein B-Verstoß liegt beispielsweise vor, wenn Sie in der Probezeit mit abgefahrenen Reifen unterwegs sind, den TÜV um mehr als acht Monate überziehen oder auf der Autobahn parken.

Welche Folgen hat ein B-Verstoß in der Probezeit?

Ein B-Verstoß in der Probezeit zieht noch keine Konsequenzen nach sich. Bei zwei B-Verstößen kommt es zu einer Probezeitverlängerung auf vier Jahre sowie der Anordnung eines Aufbauseminars. Begehen Sie zwei weitere B-Verstöße, erhalten Sie eine schriftliche Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Kommen abermals zwei B-Verstöße hinzu, droht die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Keine Lust zu lesen? A- und B-Verstoß im Video erklärt

Video: Was passiert, wenn Sie einen A- oder B-Verstoß in der Probezeit begehen?

Wobei handelt es sich um einen B-Verstoß?

Die Unterscheidung zwischen A-Verstoß und B-Verstoß inklusive einiger Beispiele findet sich in Anlage 12 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Oft kann davon ausgegangen werden, dass B-Verstöße eher im ruhenden Verkehr begangen werden.

Dass dem jedoch nicht immer so ist, zeigt Ihnen diese Aufzählung der sieben gängigsten B-Verstöße:

  • Überziehung der Hauptuntersuchung: Ein B-Verstoß liegt z. B. vor, wenn Sie den TÜV bei Ihrem Fahrzeug um mehr als acht Monate überziehen. Die Konsequenz besteht hier aus einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg.
  • Nicht vorschriftsmäßige Mitnahme von Kindern im Auto: Seit 2006 gilt die Anschnallpflicht in ganz Europa. Einen B-Verstoß leisten Sie sich jedoch nicht, wenn Sie die Gurtpflicht missachten, sondern wenn Sie nicht dafür sorgen, dass sich Kinder in Ihrem Auto anschnallen. Bei einem Kind kommt ein Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro auf Sie zu. Mehrere Kinder, die ohne Sicherung transportiert werden, kosten 70 Euro.
  • Missachtung der Vorschriften zur Ladungssicherung: Haben Sie die Ladung in Ihrem PKW nicht vorschriftsgemäß gesichert, so wird dies ebenfalls als B-Verstoß angesehen. Mit 60 Euro sowie einem Punkt in Flensburg sollten Sie in jedem Fall rechnen. Kam es zusätzlich zu einer Gefährdung, steigt das Bußgeld auf 75 Euro an.
Fahren mit abgefahrenen Reifen wird als B-Verstoß gewertet.
Fahren mit abgefahrenen Reifen wird als B-Verstoß gewertet.
  • Abgefahrene Reifen: Um einen B-Verstoß handelt es sich außerdem, wenn Sie die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm unterschreiten. Mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt sind Sie hier dabei.
  • Parken auf der Autobahn: Stellen Sie Ihr Fahrzeug unzulässiger Weise auf der Autobahn ab, werden schnell 70 Euro fällig. Einen Punkt sowie den B-Verstoß gibt es inklusive.
  • Behinderung von Feuerwehr, Notarzt oder Polizei: Für das Parken vor einer amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrt werden Ihnen 65 Euro und ein Punkt in Flensburg aufgebrummt. An unübersichtlichen Straßen oder scharfen Kurven sind es 60 Euro, die Sie für diesen B-Verstoß aufbringen müssen. Der Punkt bleibt Ihnen in allen drei Fällen erhalten.
  • Falsche oder nicht vorhandene Absicherung eines liegengebliebenen Fahrzeugs: Sind Sie mit Ihrem Auto liegengeblieben und sichern dieses nicht nach Vorschrift ab, erwarten Sie 30 Euro. Außerdem haben Sie einen B-Verstoß begangen, wenn es dabei zu einer Gefährdung kam. Dann sind es 60 Euro und ein Punkt, womit Sie rechnen müssen.
Übrigens: Nur weil B-Verstöße in der FeV als „weniger schwerwiegend“ bezeichnet werden, weisen sie trotzdem ein relativ hohes Gefahrenpotenzial auf und sollten in jedem Fall ernst genommen und nicht unterschätzt werden.

Gibt es noch weitere B-Verstöße?

Wie auch in der Kategorie der A-Verstöße existieren ebenfalls Straftaten, die nach dem Strafgesetzbuch (StGB) geahndet und trotzdem als B-Verstoß angesehen werden. Diese beschränken sich gemäß FeV auf die fahrlässige Körperverletzung, die fahrlässige Tötung, sowie sonstige Straftaten, die mit dem Straßenverkehr in Verbindung stehen und nicht in die Gruppe der A-Verstöße gehören.

Dabei muss jedoch Folgendes in jedem Fall beachtet werden:

Für die Einordnung einer fahrlässigen Tötung oder fahrlässigen Körperverletzung in Abschnitt A oder B ist die Einordnung des der Tat zugrunde liegenden Verkehrsverstoßes maßgebend.“ (Quelle: FeV, Anlage 12)

Dementsprechend wird nicht das endgültige Ergebnis einer Tat dafür verwendet, um den Verstoß in eine der beiden Kategorien einzuordnen, sondern die Tat selbst. Dadurch ist es zudem möglich, dass es sich bei einer fahrlässigen Körperverletzung trotzdem „nur“ um einen B-Verstoß handeln kann.

Welche Auswirkungen hat ein B-Verstoß auf die Probezeit?

Zwei B-Verstöße sorgen dafür, dass die Probezeit verlängert wird.
Zwei B-Verstöße sorgen dafür, dass die Probezeit verlängert wird.

Natürlich werden Fahranfänger von den allgemein gültigen Vorschriften zu Bußgeld oder Punkten in Flensburg auch in der Probezeit nicht verschont. Vielmehr sollten sie sich auf weitere Strafen gefasst machen. Dabei können sie sich noch relativ glücklich schätzen, wenn sie sich lediglich einen B-Verstoß zuschulden kommen ließen, denn dieser hat noch keine Auswirkungen auf die Probezeit.

Diese wird erst von zwei auf vier Jahre verlängert, wenn zwei B-Verstöße begangen wurden. Dies hat außerdem zur Folge, dass die Teilnahme an einem Aufbauseminar für auffällig gewordene Fahranfänger fällig wird, wenn der betroffene junge Autofahrer seine Fahrerlaubnis noch ein wenig länger behalten möchte. Die Probezeit wird außerdem auf vier Jahre verlängert, wenn sich Fahranfänger nach einem B-Verstoß einen A-Verstoß leisten. Um die Teilnahme an einem Aufbauseminar kommen sie auch in diesem Fall nicht herum.

Weitere zwei B-Verstöße in der bereits verlängerten Probezeit führen zu einer schriftlichen Verwarnung. Außerdem wird wärmstens empfohlen, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Diese ist jedoch freiwillig, der jeweilige Fahranfänger allein kann entscheiden, eine solche Beratung in Anspruch zu nehmen oder nicht.

Hat der junge Autofahrer auch danach noch nicht genug und legt weiterhin ein Fehlverhalten an den Tag, indem er gegen die StVO verstößt und sich weitere zwei B-Verstöße einfängt, bekommt er die Konsequenzen seines Handelns in vollem Ausmaß zu spüren:

Er muss seinen Führerschein abgeben, die Fahrerlaubnis wird komplett entzogen, um eine zukünftige Gefährdung während der Teilnahme am Straßenverkehr auszuschließen. Dem folgt eine Sperrfrist, in welcher die jungen Verkehrssünder gänzlich auf ihren Führerschein sowie das Autofahren verzichten müssen. Erst drei Monate vor Ablauf dieser Sperrfrist können sie – aufgrund der etwas langwierigen Bearbeitungszeit – einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
B-Verstoß in der Probezeit – Was tun?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
197 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Basic sagt:

    in der Verkehrskontrolle wurde meine rückfahrlicht bemängelt das es zur dunkel ist bzw foliert ist. Wo ich es so gekauft habe hatte es noch 1 Jahr TÜV und nichts wurde verändert oder noch daran was gebastelt ,vor zwei tage hat es neuen TÜV bekommen ohne Mängel.Da es jetzt was bemängelt worden ist IT einer Strafe mit 90€ und 1 Punkt in , meine probezeit endet dieses jahr meine frage ist was passiert mit meiner probezeit und ist das nicht der Fehler von TÜV ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Basic,

      in der Regel gelten Verstöße ab einem Punkt als A-Verstoß und bringen die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre mit sich. Inwieweit es sich beim Bußgeld oder der TÜV-Bescheinigung im einen Fehler handelt, können wir nicht beurteilen. In diesem Fall ist der Rat eines Anwalts in Bezug auf einen Einspruch empfehlenswert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Medina sagt:

    Schönen Guten Tag,

    heute hat mich die Polizei in einer Autobahn-Baustelle mit 38 km/h (nach Toleranzabzug) geblitzt. Ich befinde mich bereits in der verlängerten Probezeit. Im vergangenen Monat hatte ich bereits ein B-Verstoß (Handy am Ohr und 15 km/h zu viel). Bis jetzt leider noch keine Gelegenheit gehabt diesen B-Verstoß “auszubügeln”, da der Brief über das Strafmaß noch nicht angekommen ist.

    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Medina

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Medina,

      der erste B-Verstoß in der verlängerten Probezeit hat keine Auswirkungen. Der erneute A-Verstoß zieht jedoch eine Verwarnung sowie die Empfehlung an der Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung nach sich. Sollte ein weiterer A-Verstoß hinzukommen, droht die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Patty sagt:

    Guten Tag,
    ich wurde letztes Jahr in meine Probezeit auf den Autobahn mit 21 km/h zuviel geblitzt. Meine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert und ich muss AFS machen. Gestern würde ich wieder geblitzt mit ca. 7-10 km/h zuviel… mit was muss ich rechnen?

    Vielen Dank im Voraus

  4. Victoria sagt:

    Hallo!

    Folgendes: Ich wurde vor zwei Wochen auf der Autobahn geblitzt mit ca. 20 km/h zu schnell (ob es mehr als 21 waren weiß ich leider nicht, die Links von mir waren sogar noch schneller, ich denke aber das Foto galt mir, der Abstand kommt hin).
    Heute wurde ich dann kurz nach der Autobahnabfahrt kurz hinterm Ortsschild mit knapp ~78 km/h geblitzt wo eine 60 erlaubt war…
    Ich bin noch in der Probezeit.
    Womit habe ich denn zu rechnen?

    Liebe Grüße!

    • Tolga Y. sagt:

      Hallo,

      Ich wurde am 25.6.2016 erwischt mit länger als 1 sek rot also Missachtung der Lichtanlage, habe 1 Monat Fahrverbot bekommen und bin in der Probezeit hab auch das aufbauseminar absolviert. Jedoch am 13.4.2017 also in der verlängerten Probezeit würde ich nochmal erwischt mit zu wenig Abstand bin 151kmh gefahren und hatte Abstand von 17m. Heute würde ich im Tunnel mit 70kmh geblitzt in einer 40er Zone mit was muss ich rechnen?

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Tolga Y.,

        nach dem dritten A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis in der Regel entzogen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Victoria,

      waren Sie mindestens 21 km/h zu schnell, wird die Probezeit verlängert und ein Aufbauseminar wird angeordnet. Ist dies bei Ihnen nicht der Fall, sollten wahrscheinlich – neben den herkömmlichen Sanktionen – keine weiteren Maßnahmen erfolgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Timo sagt:

    Hallo ich habe begleitendes fahren mit 17 :) da ich den a1 hatte läuft meine probezeit in 4 wochen aus….leider lenkte mich mein navi heute falsch und ich kam auf eine schweizer autobahn hatte allerdings keine viniette .. hab natürlich dann gleich mit meinem dad platz gewechselt allerdings hatt mich eine art lichtschranke ( die die vinietten kontrolliert ) erfasst …womit muss ich rechnen?

  6. Philip sagt:

    Hi zählt geblitzt werden als b Verstoß wenn man unter 20kmh bleibt ?

    Habe schon 2 a Verstöße in der Probezeit wurde nun mit 13 km/h zu schnell geblitzt muss ich mit dem Entzug meines Führerscheines rechnen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Philip,

      wenn Sie einen Geschwindigkeitsverstoß begehen, ist dies stets ein A-Verstoß. Allerdings wirkt dieser sich auf die Probezeit erst dann aus, wenn Sie über 20 km/h zu schnell gefahren sind. Bleiben Sie drunter, bleibt es beim Verwarnungsgeld. Folglich wird Ihnen der Führerschein wegen der 13 km/h zu viel nicht entzogen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Ripper sagt:

    Ich wurde mit 30 kmh innerorts geblitzt. Ich weis das es ein A Verstoß ist. Vor kurzem wurde ich mit einen nicht angemeldeten Auto ohne Tüv und Versicherung auf einer normalen “Straße” angehalten. Ich bekomme darauf eine Strafanzeige wurde mir mitgeteilt. Ich befinde mich in der der normalen Probezeit. Muss ich für beide Verstöße den Führerschein komplett abgeben ? was kommt alles auf mich zu ? Vielen Dank im voraus für die Antwort!

  8. selina sagt:

    Hallo,

    ich wurde am Sonntag Mittag von einen ORDNUNGASMTBEAMTER am telefonieren erwischt. ich stand mit meinen Fahrzeug auf meinen Parkt patz. allerdings befinde ich mich in der VERLÄNGERTEN Probezeit. mit welchen Konsequenzen müsste ich rechnen. mein erste B verstoß in der verlängerten Probezeit.

    DANKE

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Selina,

      das sind 60 Euro und ein Punkt. Der erste B-Verstoß hat zunächst keine weiteren Konsequenzen. Erst beim zweiten B-Verstoß folgt dann eine Verwarnung und eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Janik sagt:

    Ist das fahren ohne Betriebserlaubnis ein B-Verstoß?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janik,

      nehmen Sie ein Fahrzeug in Betrieb, obwohl die Betriebserlaubnis erloschen war (Tatbestandsnummer 319500), handelt es sich um keinen B-Verstoß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Michael sagt:

    Guten Tag,
    ich hatte mit meinem Fixie ohne Bremsen einen Unfall auf einem Radweg (kein Verschulden festgestellt). Der Vorwurf ist ein Verstoss gegen 30, 29a StVZO; 24 StVG; 214.2 BKat. Ich mache gerade meinen Führerschen – habe ich Auswirkungen darauf zu erwarten?
    Vielen Dank!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anbieten. Sie können sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Janik sagt:

    Ist das Fahren ohne Betriebserlaubnis ein B-Verstoß? Spezifisch jetzt fahren ohne DB-Killer?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janik,

      das kommt darauf an, ob eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer vorliegt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: https://www.bussgeldkatalog.org/fahren-ohne-betriebserlaubnis/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Janik S. sagt:

        Soweit ich weiß nicht. Ich wurde bloß angehalten von den Männern in Blau. Im Bescheid steht wörtlich dies: “Sie nahmen das Fahrzeug in Betrieb, obwohl die Betriebserlaubnis erloschen war. Die Umwelt war dadurch wesentlich beeinträchtigt.”. Das Bußgeld waren 90+25€ Bearbeitungsgebühren+3,50€ für Auslage an der Bußgeldstelle.
        Unter dieser Aufführung steht der Satz: “Es erfolgt keine Eintragung in das Fahreignungsregister in Flensburg”.
        Ich hoffe dass das genug Infos sind um meine Frage zu beantworten :).
        MFG Janik.

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Janik,

          wie dem Tatbestandskatalog zu entnehmen ist, handelt es sich dann nicht um einen B-Verstoß.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Zeynep sagt:

    Hallo.
    Ich befinde mich noch in der Probezeit, 4 Monate noch

    Ich wurde schon mal auf der Autobahn angehalten, wegen VorfahrtMissachtung. Wurde nickt rein gelassen und hab glaube ich ein Punkt und Geldstrafe bekommen glaube ich. Ist schon halbes bis ein Jahr her.

    Und heute wurde ich angehalten wegen Handy am Steuer..

    Was kommt auf mich zu

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Zeynep,

      wenn Sie beim ersten Verstoß mit Punkt keine Probezeitverlängerung erhalten haben, dann handelte es sich vermutlich um einen B-Verstoß. Damit wäre der Handyverstöß der zweite B-Verstoß. In diesem Fall müssen Sie mit einer Probezeitverlängerung auf vier Jahre und mit einer Anordnung eines Aufbauseminars rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. patrick z sagt:

    Hallo

    Ich wurde neulich in einer Straße/einem weg mit der durch das Verkehrsschild 260 gesperrt war erwischt (ca35km/h aber nicht geblitzt) , ist dies ein B Verstoß? Oder sogar ein A? Mir wurden 1 Punkt und 90€ angedroht. Stimmt das ?

    Danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      ehrlich gesagt, können wir Ihnen das Anhand Ihrer Angaben nicht beantworten. Das bloße Einfahren in eine durch das Zeichen 260 gesperrte Straße ist im Bereich des Verwarnungsgeldes angesiedelt. Möglicherweise gab es noch einen anderen Tatbestand, der zu dem Punkt und dem höheren Bußgeld geführt hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Dominik sagt:

    Hallo liebes Team,
    Ich befinde mich noch mitten in der Probezeit und wurde mit ca 75 bei erlaubten 60 geblitzt. Ich weiß, dass es sich hierbei nicht um einen A-Verstoß handelt. Es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit. Aber dadurch auch schon um einen B-Verstoß?
    Falls ja, würde es ja bedeuten, dass ich in meiner Probezeit nicht noch mal unter 20 zu viel geblitzt werden darf, da ich ja dann 2 B-Verstöße hätte, oder liege ich da momentan falsch?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dominik,

      sie liegen komplett falsch. Geschwindigkeitsverstöße sind immer A-Verstöße. Bleiben Sie aber unter 21 km/h zu viel wird dieser nicht gewertet und es folgt keine Probezeitmaßnahme. Sie erhalten lediglich ein Verwarnungsgeld.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Davids sagt:

    Hallo,

    Ich befinde mich in der verlängerten Probezeit und wurde vor kurzem mit 45 kmh (30 km/h vorgesehen und innerorts), also 15 kmh plus Toleranz 13 km/h zu schnell geblitzt. Was droht mir jetzt? Gilt das als B Verstoß da ich unter 20 kmh bin?

    Grüß Davids

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Davids,

      da Sie unter 21km/h liegen, handelt es sich um keinen Verstoß, der Auswirkungen auf die Probezeit hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Marco sagt:

    Hallo, meine Fahrschulprüfung hab ich am 17.9.2013 bestanden. Nach einem A-Verstoß und zu spät angetretenem Aufbauseminar wurde der Führerschein erst entzogen und nach Beendigung des Seminars am 4.12.2014 neu ausgestellt. Beeinflusst das dass Ende der 4 jährigem Probezeit? Wo kann ich sehen wann die Probezeit nun zu Ende ist?

    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marco,

      in der Tat “stoppt” der Ablauf der Probezeit gewissermaßen, solange Sie keinen Führerschein hatten. Sie können einen Auszug aus dem Fahreignungsregister beantragen, darin ist notiert, wann Ihre Probezeit zu Ende ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Kelly sagt:

    Hallo,
    ich bin in der probezeit und wurde in einem zeitraum von ca 2 monaten zweimal geblitzt. Beides Mal innerorts einmal mit 7 km/h zuviel das andere mal mit 12km/h zuviel. Das Bußgeld habe ich gezahlt. Meine Frage ist welche konsequenzen das für meine probezeit hat, vor allem wenn mir das nochmal passiert ?(also geschwindigkeitssverstoß unter 21 km/h)
    Vielen Dank für die Hilfe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kelly,

      bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von weniger als 21km/h sind zunächst keine Auswirkungen auf die Probezeit zu befürchten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Juliette sagt:

    Hallo zusammen. Mein Bruder würde in einer 30km innerorts mit Abzug 69 km geblitzt.
    Er hatte aber vor 1 Jahr eine Probezeit Verlängerung . Wegen A Verstoß
    Wo mit muss er jetzt rechnen ??
    Lieben Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Juliette,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h gilt als A-Verstoß. Beim ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit wird Ihr Bruder verwarnt und er erhält eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. Nach einem weiteren A-Verstoß erfolgt dann die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.