Menü

PS-Grenze für Fahranfänger? Bundesratsinitiative geplant

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 25. Mai 2021

Der Berliner Justizsenator plant eine PS-Grenze für Fahranfänger.
Der Berliner Justizsenator plant eine PS-Grenze für Fahranfänger.

Illegale Autorennen stellen in Berlin ein immer größeres Problem dar: Allein im Jahr 2020 wurden laut Angaben von Andreas Winkelmann, Leiter der Abteilung zur Verfolgung von Rennen dieser Art, 871 Strafverfahren dazu geführt. Die Fahrer gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. So starb etwa im Februar 2016 ein unbeteiligter Rentner, als sein Fahrzeug von einem Sportwagen gerammt wurde. Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt möchte nun eine Bundesratsinitiative starten. Ziel ist es, eine PS-Grenze für Fahranfänger einzuführen, um so illegale Autorennen zu verhindern.

Vorschlag: Nur noch 200 PS für junge Fahrer

Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt möchte härter gegen illegale Autorennen und die Gefahren, die von ihnen ausgehen, vorgehen. Er plant, sich zunächst mit anderen Bundesländern abzusprechen und dann im Juni im Rahmen der Bundesratssitzung eine spezielle Initiative einzubringen.

Diese soll eine PS-Grenze für Fahranfänger vorsehen. Sie könnte wie folgt ausgestaltet werden: Personen dürfen innerhalb der ersten drei bis fünf Jahre nach Erwerb des Führerscheins nur Fahrzeuge mieten, die über weniger als 200 bis 250 PS verfügen.

Laut Andreas Winkelmann sind die Teilnehmer an solchen verbotenen Rennen überwiegend junge Männer im Alter zwischen 21 und 25 Jahren. Sie würden also in die Gruppe derer fallen, für welche die PS-Beschränkung gelten würde.

Warum soll sich die PS-Beschränkung für Fahranfänger auf Mietwagen beschränken? Viele Teilnehmer an illegalen Autorennen fahren nicht ihre eigenen Autos, sondern sind mit hochmotorisierten Mietwagen unterwegs. Viele Raser wissen nämlich, dass ein Fahrzeug, welches sich in ihrem Besitz befindet, von der Polizei beschlagnahmt werden kann. Bei Mietfahrzeugen ist dies jedoch nicht möglich.

Was halten Sie von einer PS-Grenze für Fahranfänger?

Illegale Autorennen sind seit 2017 Straftaten – Diese Strafen drohen!

Wurden illegale Autorennen lange Zeit als Ordnungswidrigkeiten gewertet, so kam es im Oktober 2017 zu einer wichtigen Änderung. Seit der Einführung des § 315d des Strafgesetzbuches (StGB) gelten Rennen dieser Art als Straftat. Bestraft werden können nicht nur Teilnehmer, sondern auch Veranstalter. Die folgende Tabelle zeigt, mit welchen Strafen Raser rechnen müssen:

Beschrei­bungPun­kteKonse­quenz
Sie veran­stalteten oder nahmen als Kraft­fahrer an einem verbo­tenen Auto­rennen teil.3Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe; Fahrerlaubnisentzug
...mit Gefähr­dung3Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe; Fahrerlaubnisentzug
...mit Personen­schaden3Freiheitsstrafe von 1 bis zu 10 Jahren; in minder schweren Fällen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren; Fahrerlaubnisentzug
Damit eine Fahrt als verbotenes Autorennen gelten kann, braucht es keine zwei Fahrzeuge. Es gibt auch sogenannte “Alleinrennen”. Ein wichtiges Urteil dazu fällte der Bundesgerichtshof im März 2021. Weitere Informationen zur Entscheidung können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
PS-Grenze für Fahranfänger? Bundesratsinitiative geplant
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren:
11 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Michael sagt:

    Das ist ja alles schön und gut mit der PS-Grenze, aber ich habe diese Meldung ehrlich gesagt für einen Scherz gehalten, weil es darin heißt, dass Fahranfänger “nur” noch mit 200 bis 250PS unterwegs sein dürfen.
    Das ist schon eine ganze Menge und immer doch deutlich zu viel für Leute ohne jegliche Fahrpraxis.
    Man sollte die Grenze daher deutlich niedriger ansetzen, aber v.a. sollte man auch das Fahrzeuggewicht nicht unberücksichtigt lassen.

    Denn 200PS bei einem großen und schweren SUV sind was anderes als bei einem leichten Kleinwagen.

    Insofern halte ich auch von der reinen PS-Grenze nicht viel, denn das zugehörige Fahrzeuggewicht spielt dabei auch eine große Rolle.

    Wenn man nämlich eine starre Grenze von beispielsweise 100PS einführen sollte, dann dürften Fahranfänger z.B. keinen Transporter mieten (etwa für einen Umzug), da diese meist mehr als 100PS haben, aber dafür auch über 2 Tonnen schwer sind und daher gewiss nichts zum Rasen sind.

    Ein Motorrad hingegen mit 100PS ist schon eine ziemliche Rakete.

    Mein Vorschlag daher:

    Keine feste PS-Grenze, sondern eine Begrenzung des Leistungsgewichts (kg pro PS) für Fahranfänger!

  2. Heiko sagt:

    Ich befürworte eine PS Beschränkung für Fahranfänger. Allerdings bin ich der Meinung, dass 200 PS noch viel zu viel sind. Meiner Meinung nach sind selbst 100 PS mehr als ausreichend. Egal ob eigenes Auto oder Mietwagen. Ich erinnere an den Stufenführerschein für Motorradfahrer. Ich glaube das war in der Zeit um 1986 rum. Die ersten zwei Jahre Fahrpraxis nachweisen mit maximal 34 PS und dann den großen Führerschein machen. Sicherlich hatten sich damals viel Fahranfänger beschwert. Vor allem weil das ganze die Kosten in die Höhe getrieben hat. Aber damals sind die Unfallzahlen unter Motorradfahrer erheblich gesunken. Für PKW könnte aus meiner Sicht das selbe Prinzip auch heute gut funktionieren.

  3. Dieter sagt:

    Maximal 100 PS reichen auch aus für Fahranfänger.
    Warum 200-250 PS ??

  4. Horst sagt:

    200Ps für Fahranfänger Wahnsinn mit 60Ps kann man schon sehr schnell Fahren.
    Fahranfänger dürften generell nur beschränkt Fahrzeuge fahren die auch gekennzeichnet sind,für mindestens 1Jahr.

  5. Heiko sagt:

    Eine Begrenzung auf 200 PS ist in Ordnung in den 80 Jahren wurde die Versicherung nach PS Steigerung immer teurer.
    Wer 70 PS hatte war schon gut unterwegs und hatte vollkommen gereicht .
    Warum muss heute jeder Ford oder VW schon in 5 Sekunden auf Tempo 100 sein ?
    Wer jemals einen /8 200 D gefahren hat weiß was ich meine aber auch der ist angekommen !
    In diesen Sinne

  6. Toni sagt:

    Bei diesen Autorennen benutzt der Fahrer das Fahrzeug als “Waffe”, wo er andere Menschen auf oder neben der Straße in Kauf nimmt sie zu verletzen
    oder gar töten.
    Egal ob mit Messer oder Pistole usw.
    So ist er für mich nach einem TÖTLICHEN UNFALL als Mörder zu verurteilen,
    Das ist mit Sicherheit ein abschreckendes Urteil für die Zukunft.
    Dazu bedarf es aber andere Richter, den bei uns sind die an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

  7. Jürgen sagt:

    Was soll eine PS Begrenzung für Fahranfänger bei 200 bis 250 . Das ist viel zu hoch.
    Ich bin 30 jahrelang mit 34 PS ausgekommen und habe fast ganz Europa gesehen; na ja solche Autos gibt es heute nicht mehr, aber maximal 100 PS sollte für Fahranfänger genügen!!
    Muss es denn überhaupt PKW’s mit mehr als 100 PS geben; ich finde, dass das allein schon aus Umweltschutzgründen heute nicht mehr zeitgemäß ist!!!

  8. Gerd sagt:

    Habe ich mich verlesen? “… die über weniger als 200 bis 250 PS verfügen”? Hallo, geht’s noch, Herr Justizsenator?
    Auch 200 bis 250 PS sind viel zu viel! Um von A nach B zu kommen bedarf es nicht einmal 100 PS …

  9. Michael sagt:

    75PS-100PS reichen vollkommen für Fahranfänger.Danach sollten diese ein Fahrsicherheitstrainig mitmachen.Damit Sie wissen warum es 30er Zonen gibt.Ab einer gewissen Reife und Ehrfahrung kann man dann Papis o.Mamis Auto fahren,mit 200 oder mehr PS.Beim Motorrad klappt dieses schon sehr lange.Oder aber ein YOUGTIMER entdeckt im reiferen Alter das er offen Fahren darf……
    Das ist so als würde ein Führerscheinneuling ein PS starkes Auto fahren.
    Die Krankenhäuser+Friedhöfe werden gefüllt.
    Da ich im Ausßendienst seit 40 Jahren unterwegs bin:
    Die Rangliste der UNFALLVERUSACHER:
    Unsischere Frauen die das Leckrad so festhalten als würde Ihnen das Autogleich gestollen wird
    Coole Frauen die auf der Autobahn o.in der Stadt mit dem Handy beschäftigt sind dito Männer
    Rentner die (eh keine Zeit mehr Haben)einen ausbremsen….Nötigen
    Menschen die gerne schnell fahren,werden genötigt,aber die sind die Raser
    Die auf der Autobahn schnell fahren,würden dieses nie in Stadt machen.
    Und die mit super PS Autos können leider im nur gerade aus schnell fahren..
    ANSONSTEN würden SIE mit IHREN PS Monstern,EIER zeigen,Und auf der NORDSCHLEIFE fahren.

  10. Detlev sagt:

    25 Jahre bin ich mit 26 PS unterwegs gewesen zwar etwas dürftig aber dennoch ausreichend und zufriedenstellend.
    Jeder Fahranfänger sollte meiner Ansicht nach für 10 Jahre nur die Erlaubnis zum führen von KFZ bis 60 PS erhalten denn erst im
    fortgeschrittenem Alter kommt meist die Einsicht über die Gefahren und Risiken welche im Straßenverkehr bestehen.
    Mein Fahrlehrer sagte während der Fahrpraxis wichtig sei es nicht schnell sondern sicher ans Ziel zu kommen und diesen Rat befolge ich noch heute.
    Nach 54 Jahren Fahrpraxis mit einer jährlichen Fahrleistung von 30 Tausend Kilometer im privatem Bereich habe ich bis heute noch keinen Unfall
    verursacht worauf ich stolz bin.

  11. Helfried sagt:

    Da macht sich aber einer stark für die 2t Transporter ,die einen noch mit 170km/h auf der Autobahn überholen.Tempolimit einführen und die Strafen erhöhen.

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.