Fahranfänger: In Frankreich muss ein Aufkleber her

Von Dörte, letzte Aktualisierung am: 15. August 2019

Fahranfänger dürfen in Frankreich ohne Kennzeichnung nicht fahren

Fahranfänger: In Frankreich gelten für sie reduzierte Geschwindigkeiten.
Fahranfänger: In Frankreich gelten für sie reduzierte Geschwindigkeiten.

Nach einer bestandenen Prüfung ist es nicht selten, dass der Führerschein auf Probe ausgestellt wird. Da das nicht nur in Deutschland so gehandhabt wird, sollten sich Fahranfänger vor einem Urlaub ausführlich darüber informieren, ob sie am Reiseziel eine Probezeit und damit auch besonderen Vorschriften unterliegen. So sind Fahranfänger in Frankreich zum Beispiel verpflichtet, sich auf besondere Weise als eben solcher kenntlich zu machen.

Welche weiteren Vorgaben in Frankreich zu beachten sind, wie lange hier die Probezeit angelegt ist und mit welchen Sanktionen Fahranfänger eventuell rechnen müssen, wenn sie die Regelungen zur Kennzeichnung nicht befolgen, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

FAQ: Fahranfänger in Frankreich

Müssen sich Fahranfänger in Frankreich an besondere Vorschriften halten?

Ja, in den ersten drei Jahren gelten teilweise andere Regelungen für Fahranfänger.

Dürfen Fahranfänger so schnell unterwegs sein wie alle anderen?

Nein, in Frankreich ist die zulässige Geschwindigkeit für Fahranfänger auf 100 km/h für Schnellstraßen und auf 110 km/h für Autobahnen reduziert.

Gilt eine andere Promillegrenze für Anfänger in Frankreich?

Ja, in den ersten drei Jahren ist die Promillegrenze auf 0,2 gesenkt.

Drei Jahre auf Probe: Fahranfänger in Frankreich

Für Fahranfänger gilt in Frankreich eine Probezeit von drei Jahren.
Für Fahranfänger gilt in Frankreich eine Probezeit von drei Jahren.

Die französischen Verkehrsregeln im sogenannten „Code de la Route“ (Regeln der Straße) legen fest, dass Kraftfahrer nach bestandener Prüfung den Führerschein für drei Jahre auf Probe erhalten. Fahranfänger müssen in Frankreich also drei Jahre lang bestimmte Regelungen befolgen. Dies gilt unabhängig vom Alter für alle Führerscheinneulinge.

Eine Ausnahme besteht, wenn französische Fahranfänger ab 17 begleitet fahren. Dann beträgt die Probezeit nur zwei Jahre. Wichtig ist hier, dass dies nicht für das deutsche begleitete Fahren gilt.

Deutsche Fahrer müssen in Frankreich einen gültigen EU-Führerschein ab 18 besitzen. Sind sie jünger, ist das Fahren auch in Begleitung nicht zulässig. Im Klartext heißt das, dass für alle deutschen Fahranfänger in Frankreich die dreijährige Probezeit zu beachten ist.

Diese Probezeit bringt also verschärfte Vorschriften für die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich. So gilt in Frankreich eine Promillegrenze für Fahranfänger, die deutlich unter den allgemeinen Bestimmungen angesiedelt ist. Führerscheinneulinge dürfen maximal 0,2 Promille aufweisen.

Darüber hinaus ist die erlaubte Geschwindigkeit auf der Autobahn auf 110 km/h reduziert. Sind Fahranfänger in Frankreich auf Schnellstraßen unterwegs, sind es maximal 100 km/h. Diese Vorschriften gelten in den ersten drei Jahren nach Erhalt des Führerscheins und sind auch dann zu befolgen, wenn französische Verkehrszeichen höhere Geschwindigkeiten erlauben.

Warum ist ein Aufkleber Pflicht?

Frankreich: Die Promillegrenze für Fahranfänger beträgt 0,2.
Frankreich: Die Promillegrenze für Fahranfänger beträgt 0,2.

Wie erwähnt, müssen sich Fahranfänger in Frankreich gemäß Code de la Route als solche ausweisen. Das geschieht in der Grand Nation durch einen Aufkleber. Dieser muss für zwei bzw. drei Jahre hinten am Fahrzeug abgebracht sein. Das rote „A“ bedeutet „Apprenti“, was mit „Auszubildender“ oder „Lehrling“ übersetzt werden kann.

Ist diese Kennzeichnung nicht vorhanden, müssen Fahranfänger in Frankreich ein Bußgeld von 22 Euro zahlen. Dies gilt für Fahrzeug, die in Frankreich zugelassen sowie für Fahrer, die dort gemeldet sind. Allerdings sollten sich deutsche Urlauber bei der französischen Botschaft oder den Automobilclubs informieren, ob sie einen Aufkleber benötigen oder nicht.

Überblick zu den speziellen Vorschriften für Fahranfänger in Frankreich

Zusammengefasst sollten deutsche Führerscheinneulinge in Frankreich also folgende Regelungen immer beachten:

VerkehrsregelVorgaben für Fahr­anfänger
Promillegrenze0,2
GeschwindigkeitAutobahn: 110 km/h,
Schnellstraße: 100 km/h
Kennzeichnung des FahrzeugsJa, durch einen Aufkleber (rotes A)
Probezeit3 Jahre
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.