Mit dem PKW-Führerschein 125er-Leichtkrafträder fahren: Möglich seit 2020

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 6. Januar 2020

Ab 2020 ist es möglich, nach einigen Übungsstunden mit dem PKW-Führerschein auch Leichtkrafträder zu fahren.
Ab 2020 ist es möglich, nach einigen Übungsstunden mit dem PKW-Führerschein auch Leichtkrafträder zu fahren.

Wer einen B-Führerschein besitzt, darf seit diesem Jahr ohne eine zusätzliche Fahrprüfung leichte Motorräder bis 125 cm3 fahren. Der Bundesrat hatte Ende 2019 trotz Kritik zahlreicher Verbände und Prüfgesellschaften wie etwa TÜV und DEKRA einem Gesetzentwurf des Verkehrsministeriums unter Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zugestimmt. Seit 2020 können Autofahrer nach Absolvieren einiger Fahrstunden ihren PKW-Führerschein auf Leichtkrafträder durch Eintragung der Schlüsselzahl 196 erweitern.

Das sind die Bedingungen für das Fahren einer 125er mit dem B-Führerschein

Auch wenn Sie keine weitere Prüfung nach der Fahrschule ablegen müssen, bedarf es dennoch einiger Fahrstunden, damit Sie mit Ihrem PKW-Führerschein auch Leichtkrafträder bewegen dürfen. Sie müssen:

  • mindestens 25 Jahre alt sein,
  • seit fünf Jahren die Fahrerlaubnis der Klasse B besitzen,
  • neun Unterrichtseinheiten (vier Theorie– und fünf Praxis-Einheiten) zu je 90 Minuten ableisten und
  • die Eintragung innerhalb eines Jahres, nachdem Sie die Bescheinigung über die Fahrstunden erhalten haben, bei der Führerscheinstelle vornehmen lassen.

Danach sind Sie berechtigt, Leichtkrafträder bis 125 cm3 Hubraum auch mit einem Beiwagen in Deutschland zu fahren. Das Kraftrad darf jedoch eine Motorleistung von 11 kW nicht übersteigen und das Verhältnis der Leistung zum Gewicht muss im Rahmen von 0,1 kW/kg bleiben. Solche leichten Motorräder können zum Teil bis zu 120 km/h fahren.

Mehr zur Schlüsselzahl 196 im Video

Einen Überblick zu den wichtigsten Infos zum Führerschein B mit Schlüsselzahl 196 erhalten Sie im folgenden Video:

Im Video: Wie funktioniert das mit der Führerscheinerweiterung B196?

Motorrad mit PKW-Führerschein fahren: Wie stehen Sie dazu? Stimmen Sie ab!

Sollten Autofahrer Leichtkrafträder ohne zusätzliche Prüfung fahren dürfen?

Aber Achtung: Wenn Sie mit Ihrem PKW-Führerschein auch Leichtkrafträder fahren dürfen, erhalten Sie keine Eintragung für die Fahrerlaubnis der Klasse A1! Sie dürfen nach Erfüllen der Bedingungen zwar Motorräder der Klasse A1 bedienen, erhalten dann aber lediglich die Eintragung der Schlüsselzahl 196 zu Ihrer Fahrerlaubnis der Klasse B.

Demzufolge ist es auch nicht möglich, nach Erteilung der Schlüsselzahl 196 auf etwa die Klasse A2 zu erweitern. Dazu wäre dann das vollständige Durchlaufen der Ausbildung für den A1-Führerschein inklusive theoretischer und praktischer Prüfung notwendig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (641 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Mit dem PKW-Führerschein 125er-Leichtkrafträder fahren: Möglich seit 2020
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren:

141 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Max sagt:

    Hallo.habe 11 jahre den B und fahre im Sommer immer eine Romet 50ccm Motorrad. Mit 70kmh ich freue mich darüber bald etwas schnelleres fahren zu dürfen.

  2. Dennis sagt:

    Hallo,
    EINE ganz simple Frage, ich habe den Zusatz B196 bei der Fahrschule erfolgreich bestanden und habe von der Fahrschule die Schriftliche Bestätigung darüber erhalten. So wie ich das verstehe, bin ich dann berechtigt ein Fahrzeug 125ccm zu führen und habe EIN Jahr Zeit mir den Zusatz in den Führerschein eintragen zu lassen (aktuell keine Chance auf Ämtern). Ist das so korrekt??? Freu mich über Antworten

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,
      Sie haben 1 Jahr Zeit die Schlüsselzahl in den Führerschein eintragen zu lassen. Allerdings dürfen Sie auch erst mit dem neuen Führerschein oder wenn Sie sich zur Überbrückung einen vorläufigen Führerschein ausstellen lassen, Krafträder mit 125 cm³ fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Stefan sagt:

    Ich habe nicht den Führerschein Klasse B sondern noch die alte Klasse 3. Leider zu spät, sonst müsste ich die Umschreibung nicht machen. Wie muss ich vorgehen um den B 196 zu erwerben?

  4. Christian sagt:

    Also ehrlich keine Ahnung wie hier manche auf 600 bis 800€ Ausbildungskosten kommen.

    4 Theroriestunden Kosten ca. 50-80€
    5 Doppelfahrstunden je 45-60€ gesamt 250-300€
    Kosten für die Umschreibung 56€

    Die Ausbildungskosten variieren natürlich von Fahrschule zu Fahrschule und Bundesland. Meine Daten sind realistisch.
    Ich selbst habe in Berlin für die Erweiterung 356€ bezahlt. Vor der Änderung hätte ich die Klasse A1 machen müssen und wäre da bei ca. 900€ bis 1000€ gewesen und hätte eine Prüfung ablegen müssen.

  5. Robert sagt:

    Mein Vater hat ohne irgendeinen Motorradfüherscheinzusatz (also nur mit ehem. Klasse) 125ccm fahren dürfen. Diese Dinger sind leicht wie Fahrräder und eine zusätzliche Prüfung und der ganze Bimbam sind wirklich Quatsch. Ich selber musste schon einen Klasse 1 Führerschein machen. Bin selber schwerere Dinger gefahren, das ist schon was anderes. I.a. werden ja die Startschwierigkeiten – völlig unverständlicherweise – für Anfänger immer härter. Hier ist es mal umgekehrt. sehr zu begrüßen. Aber wenn doch dann bitte gleich ohne Fahrprüfung und ohne Wartezeit. Warum denn nicht gleich mit 18 ? Da ist die Fahrprüfung nämlich noch frisch !

  6. Nadine sagt:

    Hallöchen Zusammen,
    ich habe gestern die letzten Fahrstunden absolviert und die Bestätigung der Fahrschule erhalten, so dass ich mir die Erweiterung in den Führerschein eintragen lassen kann. Nun ist es so, dass bei unserem Verkehrsstraßenamt die Wartezeiten bei 4 Wochen liegen!
    Meine Frage lautet daher: darf ich dennoch schon eine 125er fahren, denn die Bescheinigung der Fahrschule liegt ja vor?
    Danke für Eure Hilfe :-)
    Nadine

  7. Natz sagt:

    Habe den B196 in der Fahrschule gemacht und warte nun seit Wochen auf den neuen Führerschein.
    Auf Grund Corona kann das momentan wahrscheinlich Monate dauern!
    Ist es denn sinnvoll, dass ich nach den erfolgreich absolvierten Fahrstunden ewig keine Fahrpraxis habe?
    Wäre es da nicht vllt besser, dass man bereits mit der Bescheinigung, oder zumindest vllt. Mit einer Bestätigung, dass der Eintrag B196 beantragt wurde, bereits zeitnah fahren darf.
    Ich glaub nicht, dass ich nach monatelanger Warterei besser und sicherer Motorrad fahren kann, als wenn ich direkt nach den Übungsstunden das gelernte gleich anwenden dürfte.
    Beim BF17 darf man doch auch ohne Führerschein und nur mit einer DinA4 Bestätigung fahren.
    Finde ich sehr sehr Verbesserungswürdig und nervig!

  8. Marco B. sagt:

    ich darf ja nur 50 ccm Roller fahren mit meinen PKW Führerschein und da mir 700-800 € zu viel ist für die b196 Eintragung hab ich mir ein Quad Gekauft mit 500 ccm und 34 PS was ich ja mit den B Führerschein fahren darf und es macht auch viel mehr Spaß als mit ner 125 ccm rum zu Fahren. Die sollten einfach die b196 nach tragen für alle die einen B Führerschein haben ohne Extra Fahrstunden und Theorie zum Beispiel für die die schon 5 Jahre 50 iger Roller fahren.

  9. Unknow sagt:

    Hallo, ich finde das echt toll. ich bin fürher zwar ohne Lappen gefrahren, (Jugendsünden) aber es hat viel spass gemacht. was ich nicht so gut finde ist, dass man den Führerschein 5 Jahre haben schon haben sollte, genauso wenig wie 9 Unterrichtseinheite, sowie die Eintragung dafür. Ich finde es ist ausreichend wenn man Die Theorie von der B klasse übernimmt und zwischen 1 bis 3 Stunden Fahrpraxis ( je nach dem ) absolviert.

    mfG ;)

  10. Jörg sagt:

    Moin, meine Freundin hat den polnischen Führerschein. Dort ist es erlaubt nach 3Jahren „B“ eine 125er zu fahren und die Schlüsselzahl kennt Polen nicht. Wenn sie in Deutschland eine 125er fährt, wäre es dann empfehlenswert die polnische Fahrerlaubnisverordnung mitzuführen ? Oder was kann man tun ?

  11. A.Wolf sagt:

    Ich wohne in Rheinland Pfalz und würde gerne in Hessen in eine Fahrschule gehen. Ist das möglich, oder ist das wie beim normalen Führerschein ortsgebunden?
    Vielen Dank

  12. Jojo sagt:

    Hallo,
    ich finde diese Einteilung mit 125ccm merkwürdig: Es gibt ältere Maschinen, die z. B. 200ccm, aber nur 7PS haben und nicht an 100km/h rankommen. Die dürfte man dann auch mit dem B196 nicht fahren. Da sollte man noch mal umdenken und kW/kg als Maßstab nehmen.

  13. Jac. W. sagt:

    Für mich persöhnlich eine gute Möglicheit mit relativ wenig Geld zu testen ob mir das Hobby zusagt und um Praxis zu erlangen für später mal den A Schein. motorradspezifische Theoriestunden sind notwendig, Prüfung kann gerne weggelassen werden, man fährt ja bereits Auto. Bei der Fahrpraxis werden die vorgeschriebenen Stunden nicht ausreichen. Blöd finde ich dass man vorraussichtlich nur Platzfahrten macht und keine Straßenfahrten. Hier kann auch gerne eine Prüfung erfolgen, dadurch wird der Fahrlehrer entlastet.

  14. Timo sagt:

    Was ist wenn man seinen Führerschein 2014 gemacht hat ihn aber 2017 für ein Jahr abgeben musste? Also müssen es insgesamt 5 Jahre sein oder 5 Jahre an Stück?

  15. andy sagt:

    Hallo ich möchte auch gerne ein Motorrad 125 fahren dürfen, habe meinen Autoführerschein 1984 gemacht was muss ich machen !!

  16. Negele E. sagt:

    Hallo. Darf man nach bestandener Theorieprüfung für das Motorrad auch praktische Stunden nehmen obwohl man gerade wegen einer Abstandsmessung den Autoführerschein für 1 Monat abgeben hat?

  17. Uwe sagt:

    Ich fahre jetzt seit über 25. Jahren 50er Roller, bin im Besitz einer Fahrerlaubnis der Kl 3 die ich im Januar 84 gemacht habe. Mit dem Auto bin ich 36 Jahre unfallfrei und mit dem Motorroller über 25 Jahre gefahren. Ich fahre 21 km einfache Strecke jeden Tag mit meinem Rollerauf die Arbeit, im Stadtverkehr kein Problem, aber wehe ich komme auf eine Landstraße! Meine Nahtoderlebnisse durch die anderen Verkehrsteilnehmenden sind haarsträubend! PKW und LKW überholen dich in engen Kurven oder bei Gegenverkehr, du wirst geschnitten und so dicht überholt, dass du ohne Schwierigkeiten die Zeitung auf dem Beifahrersitz lesen kannst! Ich mache jetzt die paar Stunden und kaufe mir eine 125er, mit der werde ich wenigstens nicht von Sattelschlepper und großen LKW auf engen kurvenreichen Landstraßen überholt! In den Innesntädten reicht mir ein 50er!

  18. Marcel E. sagt:

    Hallo, die Erstzuteilung meines Führerscheins war am 23.12.1994. Zwischenzeitlich wurde mir der Führerschein entzogen und diesem Jahr neu zugeteilt. Wie verhält sich das mit der 5 Jahresgrenze um ein Leichtkraftrad 125ccm mit Führerschein Klasse B fahren zu dürfen? Gilt das Jahr ’94 oder 2020.
    Danke

  19. Ralf sagt:

    was ich ein wenig eigenartig finde ist, das man mit den “B” Führerschein ein Piaggio mp3 (300/500 ccm)
    oder ähnliche dreirädrige Böcke fahren darf, aber keine 125-er jeglicher Art.
    Habe ’85 Führerschein gemacht (B,C,E,M,T) entspricht PKW , LKW und Mopped.
    Jetzt SZ B196 gemacht und im Führerschein steht prompt, A1 gemacht 04/85.
    Also irgendwas stimmt hier im Lande mit den sch… Bestimmungen nicht

  20. Stefan sagt:

    Na da Kauf mich mit lieber ein 1000er Quad und fahr das mit dem Auto Führerschein………😄

  21. Lisa sagt:

    Darf ich mit dieser Eintragung auch nach Österreich oder in die Schweiz fahren?

  22. Alex sagt:

    Wie ist es wenn man einen Führerschein der Klasse B hat allerdings noch deine 5 Jahre. Muss man dann eine ganze Ausbildung mehr oder weniger machen also mit Prüfung und allem drum und dran.?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      für Personen, die die Voraussetzungen nicht erfüllen, gilt diese Sonderregelung nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Michael B sagt:

    Hallo zusammen,

    welche art von praktische Stunden müssen geleistet werden?

    Normale (praktischer Unterricht) oder zusätzlich Nacht-Sonderfahrten?

    Danke

  24. Harald sagt:

    Neuerteilung 2018 Klasse B. Darf ich den B 196 machen?

  25. Mischu sagt:

    Hallo,
    je mehr Kommentare ich hier lese, desto verwirrter bin ich.
    Ich werde versuchen, meine Frage eindeutig zu formulieren.
    Heute habe ich mir eine gebrauchte “Vespa 125 GTS Grantourismo” mit 11 KW (15 PS) gekauft.
    Mein PKW-Führerschein der alten Klasse 3 wurde mir 1969 ausgestellt, also vor 1980.
    Muss ich nun zusätzliche Fahrschulstunden auf einer 125er absolvieren, um die Schlüsselzahl 196 zu erhalten,
    und um diese Vespa fahren zu dürfen?
    Ich bitte um konkrete und konstruktive Antworten.
    MfG Mischu

  26. C.L. sagt:

    Hallo,
    ist es möglich die Schlüsselzahl B196 eingetragen zu bekommen trotz Wiedererteilung der Fahrerlaubnis in 2016?
    Fahrerlaubnis Erwerb erstmalig war 2011. Entzogen 2015 und Wiedererteilt 2016. Somit komm ich auf 8 Jahre Besitz Der Fahrerlaubnis B und habe auch das Mindestalter erreicht.

    27 Jahre Alt
    8 Jahre Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B
    ist es Möglich die Schlüsselzahl eingetragen zu bekommen?

  27. Horst sagt:

    Das ist so nicht korrekt. Mir wurde von der Führerscheinstelle und der Fahrschule bestätigt, dass ich nicht mit der Bescheinigung fahren darf, sondern auf den Führerschein warten muss.
    Woher hast du diese Info?

  28. Momo sagt:

    Hallo Zusammen,

    Ich hatte 10 Jahre lang mein Führerschein der Klasse B.
    2018 wurde mir der Führerschein ENTZOGEN. Seit 2019 habe ich wieder meinen Führerschein zurück. Werden mir die Jahre vor dem Führerscheinentzug angerechnet oder nicht ?

    Grüße aus München

  29. Frank sagt:

    Hallo,
    dann kann ich gleich den Führerschein Klasse 1A machchen! Kostet wohl etwas mehr…..
    Sollte ich die Prüfung nicht bestehen, habe ich trotzdem meine Pflichtstunden
    für die Eintragung 196 Im Führerschein und kann dann trotzdem 125 ccm
    fahren????? Wird dann aber nicht beim Stufenfürerschein berücksichtigt !!!
    Ehrlich ,dachte beim Führerschein Klasse 1A ging es nur darum Fahrpraxis zu bekommen um den großen Schein zu machen .
    Jedoch wenn ich nur mit der Eintragung 196 rumfahre wird das nicht anerkant???? ! ….
    Nur Geldmacherei :
    Gruß Frank

  30. König sagt:

    na ja das ist doch alles nur abzocke Fahre 26 Jahre PKW+alle LKW klassen unfallfrei und darf keine 125 er Fahren das ist ein witz na Deutschland halt eben

  31. Raimund sagt:

    Wenn ich in Deutschland die Bestätigung für B 196 in einer Fahrschule erworben habe, könnte ich dann in Österreich mit dieser Bestätigung einen zusätzlichen Führerschein für das Fahren in Österreich mit der Schlüsselnummer 111 beantragen? Denn in Österreich ist ja die Voraussetzung für B 111 ähnlich der in Deutschland? Danke für die Antwort.

  32. jimmy M. sagt:

    Ich habe meinen B Führerschein seit bald 4 Jahren und bin 22 Jahre alt, heißt also ich muss noch 3 Jahre warten bis ich das machen darf oder?

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.