Helmpflicht für das Mofa: In Deutschland für alle Fahrer gültig?

Beim Motorrad gilt eine klare Helmpflicht. Ist das Mofa auch davon betroffen?

Beim Motorrad gilt eine klare Helmpflicht. Ist das Mofa auch davon betroffen?

Eine Frage der Fahrzeugklasse

In Deutschland gilt seit 1976 die Helmpflicht für Motorradfahrer. Die Regelung dazu gibt § 21 a der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) vor. Wer ohne oder mit einer ungeeigneten Kopfbedeckung erwischt wird, muss mit einem Verwarngeld rechnen.

Aber gilt diese Helmpflicht auch beim Mofa? Ab wann müssen Fahrer überhaupt einen Schutzhelm aufsetzen? Welche Rolle spielt die Bauart des Gefährts?

Gibt es Ausnahmen, die beim Mofa bezüglich der Helmpflicht zu beachten sind? Die Antworten zu diesen Fragen und alle wichtigen Informationen zum Thema erhalten Sie im vorliegenden Ratgeber.

Die Spezifikationen des Mofas

Bei der Frage nach der Helmpflicht beim Mofa richtet sich der erste Blick oft auf den Gesetzestext. In § 21a Absatz 2 StVO steht geschrieben:

Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Es stellt sich die Frage: Handelt es sich beim Mofa um ein Gefährt, das in eine der genannten Kategorien fällt? Hier gilt es die Bauweise des Vehikels genauer zu betrachten. Dabei handelt es sich um ein motorisiertes Zweirad, welches klassentechnisch unter dem Moped einzuordnen ist. Ein Mofa definiert sich dadurch, dass es maximal eine Drehzahl von 4800/min erreicht. Dabei können Mofafahrer höchstens eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen.

Helmpflicht beim Moped: Innerhalb der DDR war diese auch seit Oktober 1985 vorgeschrieben.

Helmpflicht beim Moped: Innerhalb der DDR war diese auch seit Oktober 1985 vorgeschrieben.

Schon 15-Jährigen ist es erlaubt, mit einem Mofa zu fahren. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese eine gültige Prüfbescheinigung erworben haben. Eine direkte Führerscheinklasse, wie Sie beispielsweise beim Motorrad benötigt wird, gibt es hier nicht. Unabhängig von der jeweiligen Klasse darf darüber hinaus jeder Führerscheinbesitzer mit einem Mofa fahren. Aber was ist jetzt mit der Helmpflicht beim Mofa? Im nächsten Abschnitt erhalten Sie dazu genaue Infos.

Klartext zur Helmpflicht beim Mofa

Verkehrsrechtlich ist ein Mofa als einspuriges Fahrrad mit Hilfsmotor zu betrachten, wobei die Bauart Höchstgeschwindigkeiten bis zu 25 km/h ermöglicht. Als es noch nicht viele Fahrzeuge dieser Art gab, durften ihre Besitzer auch ohne Helm fahren. Das änderte sich jedoch mit dem immer reger werdenden Straßenverkehr und den zunehmenden Gefahren.

Seit dem 1. Oktober 1985 gilt die Helmpflicht beim Mofa für alle Fahrer! Dabei ist jedoch genau auf die Fahrzeugklasse zu achten. Leichtmofas und E-Bikes erfordern keinen Helm.

Moped, Elektroroller, Motorroller: Helmpflicht gilt durch § 21a Absatz 2 StVO auch für diese leistungsfähigeren Fahrzeugklassen. Fahrer, die der Helmpflicht nicht nachkommen, müssen stets mit einem Verwarngeld von 15 Euro rechnen. Durch die eingeschränkte Verkehrssicherheit drohen zudem schwere Verletzungen. Zweiradfahrer sollten sich also gut überlegen, ob Sie die Helmpflicht beim Moped, Elektroroller, Motorroller, Mofa oder einem anderen helmpflichtigen Fahrzeug ignorieren wollen.

Ausnahmefälle in Bezug auf die Helmpflicht

Die Helmpflicht beim Mofa kennt keine wirkliche Ausnahmen. Zwar steht in der StVO geschrieben, dass durch Anlegen eines Sicherheitsgurtes auf einen Helm verzichtet werden kann. Diese Möglichkeit bieten Mofas in der Regel aber nicht an. Folglich bleibt die Helmpflicht beim Mofa unumstößlich. Ein Helm muss getragen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,42 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar