Fahrradfahren auf der Straße: Welche Regeln gelten dabei?

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 11. August 2019

Zum Radfahren auf der Straße herrschen viele Irrtümer

Fahrradfahren auf der Straße: In den meisten Fällen ist dies Pflicht!

Fahrradfahren auf der Straße: In den meisten Fällen ist dies Pflicht!

Jeder Verkehrsteilnehmer weiß: Nicht nur Autos dürfen auf asphaltierten Verkehrswegen unterwegs sein. Auf befahrenen Straßen kann das Fahrrad ebenfalls benutzt werden. Dabei kommt es nicht selten zu Streitigkeiten, bei denen Auto- und Radfahrer aneinander geraten. Gründe dafür sind oft falsche Annahmen, welche Verkehrsvorschriften für das Fahrrad betreffen.

Der vorliegende Ratgeber soll mit diesen aufräumen und die wichtigsten Infos zum Fahrradfahren auf der Straße übersichtlich präsentieren. Hier erfahren Sie unter anderem, ob ein Fahrrad im Straßenverkehr zwingend auf dem Radweg fahren muss, was beim Musikhören auf dem Bike gilt und was passiert, wenn Sie beim betrunkenen Radfahren auf der Straße erwischt werden. Nicht zuletzt wird die Frage: “Ab wann darf ein Kind auf der Straße Fahrrad fahren?”, beantwortet.

Mit dem Fahrrad auf der Straße unterwegs: Das gilt wirklich!

Sowohl Auto- als auch Radfahrer sind sich oft schon bei folgender Frage unsicher: Dürfen oder müssen Radfahrer auf der Straße fahren? Zumindest erwachsene Pedalentreter haben hier, entgegen bestehender Irrtümer, tatsächlich keine Wahl. Der breite Asphaltweg ist zu benutzen, wenn Schilder nicht explizit andere Vorgaben machen.

Daran ändert auch ein vorhandener Radweg nichts. Ist kein blaues Radwegschild vorhanden, welches dessen Benutzung vorschreibt, muss das Fahrradfahren immer auf der Straße stattfinden. Weiterhin gilt, dass ein mit Scherben gespickter oder durch Mülltonnen verstellter Radweg auch bei entsprechender Beschilderung nicht benutzt werden muss.

Auch die Frage: “Auf welchen Straßen darf man Fahrradfahren”, lässt sich einfach beantworten. Asphaltwege, die von Autos innerorts sowie außerorts genutzt werden, stehen jedem Radfahrer offen. Verboten sind ausschließlich Kraftfahrtstraßen bzw. Autobahnen, welche eine Mindestgeschwindigkeit erfordern, die beim Radfahren auf der Straße nicht erreicht werden kann. Weiterhin gilt:

  • Musikhören ist beim Fahrradfahren auf der Straße nicht vollkommen verboten. Die Musik darf jedoch nicht so laut sein, dass Verkehrssignale nicht mehr wahrgenommen werden können.
  • Ab wann darf man auf der Straße mit dem Fahrrad fahren? Ab acht Jahren können Kinder sich dafür entscheiden.

    Ab wann darf man auf der Straße mit dem Fahrrad fahren? Ab acht Jahren können Kinder sich dafür entscheiden.

  • Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, dass betrunkene Fahrer ihren Führerschein verlieren, wenn Sie erwischt werden. Tatsächlich gilt bisher aber, dass ab 1,6 Promille “nur” drei Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe in Form eines Nettomonatsgehalts fällig werden. Dazu kommt oft die Anordnung zur Teilnahme an einer MPU. Erst wenn ein Betroffener dort durchfällt, verliert er seine Fahrerlaubnis.

Kinder mit dem Fahrrad auf die Straße lassen – ist das erlaubt?

Soweit ist klar, dass Erwachsene für gewöhnlich mit dem Fahrrad auf der Straße fahren müssen. Anders sieht es jedoch bei Kindern aus. Bis zu einem Alter von acht Jahren müssen diese in jedem Fall Radwege bzw. Gehwege benutzen. Das soll für einen besonderen Schutz im Verkehr sorgen. Zwischen acht und zehn Jahren, können sie dann selbst entscheiden, ob sie den Radweg oder die Straße bevorzugen. Darüber hinaus müssen auch diese das Fahrradfahren auf der Straße durchführen.

Wollen Eltern ihre kleinen Kinder zwecks Verkehrserziehung mit dem Fahrrad begleiten, müssen Sie getrennt von ihnen auf der Fahrbahn fahren. Bei speziellen Verkehrssituationen können diese aber erwägen, zusammen mit dem Nachwuchs auf dem Gehweg bzw. dem Radweg in die Pedale zu treten.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

10 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Benos A. B. sagt:

    Dieser Artikel hat mir sehr gut geholfen, weil ich ein bisschen über das Thema :” mit dem Fahrrad in Deutschland” wollte und habe ich das gehabt. Vielen Dank.

  2. J. van de L. sagt:

    darf ich zu zweit mit dem Fahrrad nebeneinanderfahren oder muss ich hintereinander fahren- ab vieviel Räder darf ich zu zweit nebeneinander fahren

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo J. van de L.,

      mehr als zwei Fahrer dürfen nicht parallel fahren. Außerdem müssen Sie darauf achten, ob Sie damit den Verkehrsfluss der Kfz beeinträchtigen würden. Auf einer Fahrradstraße haben Sie die volle Freiheit und können in unbegrenzter Zahl nebeneinander fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. H.R. sagt:

    Ab einem Zusammenschluss von min. 16 (ab 15) gilt §27 STVO, die sog. Konvoi-Regel
    “Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren.”

  4. E.P. sagt:

    “Soweit ein Kind bis zum vollendeten achten Lebensjahr von einer geeigneten Aufsichtsperson begleitet wird, darf diese Aufsichtsperson für die Dauer der Begleitung den Gehweg ebenfalls mit dem Fahrrad benutzen…” sagt §2 der StVO.

  5. Alex sagt:

    Dar man mit dem Fahhrad auf die Strße fahren auch wenn man kein führeschein hat ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      ja, Sie müssen auf der Straße fahren, wenn kein Radweg zur Benutzung vorgeschrieben ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. E. Mueller sagt:

    Hier ein Hinweis zu dem Artikel. Folgende Änderung hat sich seit 2016 ergeben:

    Seit 12/2016 und der Änderung des §2 Abs. 5 StVO ist nun das Mitfahren einer geeigneten Begleitperson (Mindesalter: 16 Jahre) mit dem Kind bis zum vollendeten achten Lebensjahr auf dem Gehweg erlaubt. Mitfahren darf aber nur 1 Person, also nicht beide Eltern oder gleich die ganze Großfamilie. Und nach wie vor gilt: 1. Schrittgeschwindigkeit, 2. an jeder Straßeneinmündung absteigen und hinüberschieben.

  7. Iljas sagt:

    Ich wurde gerade von einem Autofahrer beschimpft, weil ich mit dem Fahrrad entgegen der Einbahnstraße gefahren bin. Ich darf foch nich auf den Gehweg fahren. Wer hat Recht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Iljas,
      auch als Radfahrer dürfen Sie eine Einbahnstraße nur in der vorgeschriebenen Richtung befahren. Eine Ausnahme gilt normalerweise nur, wenn ein Zusatzschild Fahrradfahrern das Befahren in beide Richtungen gestattet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.