Einigungsprotokoll – Die private Einigung nach einem Verkehrsunfall

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 5. Mai 2020

Was muss alles im Einigungsprotokoll stehen?

Ein Einigungsprotokoll empfiehlt sich insbesondere bei Bagatellschäden.
Ein Einigungsprotokoll empfiehlt sich insbesondere bei Bagatellschäden.

Bei einem Unfall im Straßenverkehr gilt es plötzlich jede Menge zu regeln. Möglicherweise sind Personen verletzt oder Sachschäden entstanden. Dabei stellt sich sodann auch immer die Frage, wer dafür aufzukommen hat und in welcher Höhe.

Nicht selten landen Streitigkeiten Verkehrsunfälle betreffend vor Gericht. Im Zivilprozess wird dann durch einen Richter entschieden, wer wem und in welchem Umfang Schadensersatz für die Schäden am Auto zu leisten hat.

Doch insbesondere bei kleineren Schäden (Kratzer oder sonstige Bagatellschäden) kann es sich unter Umständen lohnen, den Unfall ohne die Versicherung abzuwickeln.

Bei einer derartigen privaten Einigung der Unfallbeteiligten sollte stets ein sogenanntes Einigungsprotokoll erstellt werden.

Darin legen die Parteien fest, wer wem in welcher Höhe einen Ersatzanspruch schuldet und aufgrund von welchem konkreten Ereignis. Wann ein solches sinnvoll ist und was ein Einigungsprotokoll nach einem Autounfall enthalten sollte, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

FAQ: Einigungsprotokoll

Wann macht ein Einigungsprotokoll Sinn?

Wenn Sie den Schaden ohne Ihre Kfz-Versicherung abwickeln bzw. außergerichtlich klären möchten, sollten Sie ein Einigungsprotokoll anfertigen.

Welche Angaben sollten im Einigungsprotokoll enthalten sein?

Neben den Daten zu Fahrern und Kfz, sollte auch der Unfallhergang sowie Einzelheiten zur Zahlung im Protokoll festgehalten werden.

Wie sieht ein Einigungsprotokoll aus?

Nutzen Sie gerne unser kostenloses Muster. Dies erhalten Sie, wenn Sie hier klicken.

Wann ist ein Einigungsprotokoll nach einem Unfall sinnvoll?

Ein Einigungsprotokoll ist immer dann sinnvoll, wenn die unfallbeteiligten Parteien eine außergerichtliche und versicherungsunabhängige Einigung erzielen wollen. Gerade bei kleineren Schäden erscheint es oftmals unverhältnismäßig aufwendig und lästig, den Vorfall über die Versicherung zu regeln. Dies gilt vor allem dann, wenn unter den Unfallbeteiligten die Schuldfrage völlig eindeutig und unstreitig ist.

Wichtig ist bei der privaten Einigung indes, dass der Schaden eindeutig beziffert werden kann. Bei Bagatellschäden bedarf es hierfür keines Sachverständigen.

Weiterführende Ratgeber zur Klärung der Schuldfrage nach einem Unfall

Werden die Haftungsquoten bei einem Verkehrsunfall von einem Richter festgelegt?Haftungsquoten bei einem Verkehrsunfall – Wer zahlt was?

Was ist unter dem Begriff “Haftungsquote” zu verstehen? Wie werden Haftungsquoten nach einem Unfall im Straßenverkehr gebildet? Welche Faktoren fließen in die Berechnungen des Richters mit ein? Diese und weitere Fragen klären wir in unserem Ratgeber.

Anscheinsbeweis im VerkehrsrechtAnscheinsbeweis: Wer auffährt, ist schuld – Wahrheit oder Trugschluss?

Bei einem Auffahrunfall ist immer das hintere Fahrzeug schuld – nach diesem Grundsatz verfahren viele Verkehrsteilnehmer und stützen sich dabei auf den sogenannten Anscheinsbeweis. Doch stimmt das? Was besagt der Anscheinsbeweis und wann findet er Anwendung? Finden Sie hier Antworten auf diese Fragen.

In einen Unfall unverschuldet geraten? Welche Ansprüche bestehen?Unverschuldeter Unfall: Vorgehen, Rechte und Ansprüche

“Es gehören immer zwei dazu”: Bei einem Autounfall stimmt der Spruch nicht immer – zumindest nicht aus rechtlicher Sicht. Ein unverschuldeter Unfall trifft arglose Autofahrer besonders hart. Welche Ansprüche und Rechte Ihnen in diesem Fall zustehen, erfahren Sie hier!

Auffahrunfall: Wer ist schuld?Wer hat an einem Auffahrunfall Schuld?

Wer auffährt, hat immer Schuld – stimmt’s? Ganz so einfach lässt sich die Schuldfrage beim Auffahrunfall leider nicht beantworten. Nicht immer wird der Auffahrende zur Kasse gebeten. Hier erfahren Sie, in welchen Situationen der berühmte Satz Lügen gestraft wird.

An dem Unfall sind beide schuld?An einem Unfall sind beide schuld: Wer zahlt was?

Wie funktioniert die Schadensregulierung bei einem Unfall mit beidseitiger Schuld? Welche Versicherung zahlt wie viel? Wenn beide Fahrer sich fehlerhaft verhalten haben, ist die Schadensabwicklung oftmals verzwickt. Infos und Tipps bietet dieser Artikel.

Mitverschulden bei einem UnfallMitverschulden beim Autounfall – Wer muss haften?

Wann wird vom Mitverschulden an einem Autounfall gesprochen? Welche Versicherung zahlt, wenn Sie eine Teilschuld an einem Kfz-Unfall haben? Im Ratgeber wird erläutert, wann ein Mitverschulden überhaupt vorliegt und wann einem Autofahrer auch eine Teilschuld an einem Unfall zugesprochen werden kann.

Schuldanerkenntnis gegenüber der PolizeiDas Schuldanerkenntnis nach einem Unfall

Sie haben einen Unfall gebaut und sind sich sicher, Schuld zu haben? Hüten Sie sich dennoch vor einem schriftlichen Schuldanerkenntnis! Dadurch kann Ihr Versicherungsschutz erlöschen. Hier finden Sie Informationen zu den rechtlichen Folgen eines solchen Eingeständnisses.

Selbsverschuldeter UnfallEin selbstverschuldeter Unfall: So gehen Sie damit um

Einen kurzen Moment lang nicht aufgepasst, und schon hat es gekracht? Wenn Sie einen Unfall selbst verschuldet haben, muss Ihre Versicherung informiert werden. Die Haftpflicht kümmert sich hierbei um die Schäden des Opfers. Doch welche Leistungen übernehmen Teil- und Vollkaskoversicherungen?

Wann sollte von einem Einigungsprotokoll abgesehen werden?

Bei Zweifeln oder Unsicherheit sollte ein Einigungsprotokoll nicht unterschrieben werden.
Bei Zweifeln oder Unsicherheit sollte ein Einigungsprotokoll nicht unterschrieben werden.

Sobald die Kosten eines Unfalles nicht mehr überschaubar sind und größere Ausmaße angenommen haben, ist von einer privaten Einigung mittels Einigungsprotokoll abzusehen.

Die gilt unter anderem auch dann, wenn mehr als zwei Personen am Unfall beteiligt sind oder aber Folgeschäden in Betracht kommen, deren Tragweite zum Unfallzeitpunkt noch nicht einzuschätzen bzw. zu überblicken ist.

Auch sollten Sie ein Einigungsprotokoll nicht unterschreiben, wenn Sie selbst starke Bedenken oder Zweifel an der Ihnen vorgeschlagenen Einigung hegen.

Gehen Sie in dem Fall lieber auf Nummer sicher und kontaktieren Sie Ihre Versicherung und/oder einen Rechtsanwalt.

Was sollte das Einigungsprotokoll enthalten?

Ein Einigungsprotokoll unterliegt zwar keinem strengen Formerfordernis. Dennoch sollten einige Aspekte darin berücksichtigt sein. Unbedingt enthalten sollte das Einigungsprotokoll

  • Name, Anschrift und Kennzeichen der Unfallbeteiligten
  • Daten zum Unfallhergang
  • Hinweis auf Einmaligkeit der Zahlung
  • Ausschluss weiterer Ansprüche
  • Art und Weise der Zahlung
  • Unterschrift beider Personen und Datum der Ausstellung des Protokolls

Halter und Fahrer eines Fahrzeuges sind nicht immer identisch. Achten Sie darauf, dass das Einigungsprotokoll Angaben beider Personen enthält, sofern diese in Ihrem Fall nicht personengleich sind.

Das folgende Muster können Sie als Vorlage für Ihr Einigungsprotokoll verwenden.

Einigungsprotokoll zum Download

Einigungsprotokoll zum Download

Gerne können Sie dieses Muster zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im PDF- und Word-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als PDF & Word-Dokument
  • Vor Gebrauch überprüfen lassen
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,35 von 5)
Einigungsprotokoll – Die private Einigung nach einem Verkehrsunfall
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.