Alter DDR-Führerschein - Fahrerlaubnisklassen 2018

Ist ein DDR Führerschein noch gültig?

Rund um den DDR-Führerschein: Gültigkeit, aktuelle Entsprechungen, Bestimmungen zum Umtausch

Müssen Sie Ihre DDR-Fahrerlaubnis umtauschen?

Müssen Sie Ihre DDR-Fahrerlaubnis umtauschen?

In Deutschland ist aktuell eine Vielzahl verschiedener Führerscheinformate im Umlauf: Moderne EU-Führerscheine im Scheckkartenformat, alte graue oder rosafarbene „Lappen“ und sogar Scheine aus der DDR.

Doch ist eine Fahrerlaubnis aus der DDR heutzutage überhaupt noch gültig? Welche Bestimmungen gelten für den Führerschein aus einer vergangenen Zeit? Gibt es eine Umtauschpflicht?

In diesem Ratgeber erhalten Sie eine Übersicht über die Führerscheinklassen der DDR. Informationen zu den aktuellen Entsprechungen und dem Umtausch der Scheine erhalten Sie ebenfalls.


Gültigkeit der DDR-Fahrerlaubnisklassen: Gilt der alte Schein noch?

Für Inhaber alter Führerscheine ist die Frage nach der Gültigkeit ihrer Dokumente besonders drängend. Nutzt jemand eine ungültige Fahrerlaubnis, um sich hinter das Steuer eines Autos zu setzen, begeht er immerhin eine Verkehrsstraftat. Bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder eine saftige Geldstrafe drohen in diesem Fall.

An dieser Stelle eine beruhigende Nachricht: Ein Führerschein aus der DDR hat seine Gültigkeit im Laufe der Jahre nicht eingebüßt. Halten Sie sich an die erlaubten Fahrzeugarten, drohen Ihnen keine Strafen.

Ist ein DDR-Führerschein auch im Ausland gültig?

Grundsätzlich ist die Gültigkeit für Ihren DDR-Führerschein in Deutschland, der Europäischen Union (EU) und in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) gegeben.

Möchten Sie allerdings in einem anderen ausländischen Land mit Ihrem alten Führerschein fahren, drohen teure Bußgelder oder sogar Strafen. Manche Staaten legen bezüglich alter nationaler Führerscheine eine gewisse Kulanz an den Tag – darauf können sich Reisende jedoch nicht verlassen und müssen mit einem Bußgeld aus dem Ausland rechnen.

Die DDR-Führerscheinklassen sind vielen Polizisten und Ordnungsbeamten im In- und Ausland jedoch unbekannt. Ihr alter Führerschein kann daher zu Missverständnissen führen – etwa wenn Sie verdächtigt werden, ohne Fahrerlaubnis zu fahren. Es lohnt sich daher, vor einer EU-Auslandsreise Ihren DDR-Führerschein umschreiben zu lassen oder einen internationalen Führerschein zu erwerben.

Müssen Sie Ihren DDR-Führerschein umtauschen?

Die Gültigkeit von Ihrem DDR-Führerschein ist im Ausland nicht zwingend gegeben.

Die Gültigkeit von Ihrem DDR-Führerschein ist im Ausland nicht zwingend gegeben.

Aktuell besteht beim DDR-Führerschein grundsätzlich keine Umtauschpflicht. Der alte „Lappen“ ist noch eine Weile gültig. Allerdings wurde die allgemeine Gültigkeit der Führerscheindokumente in Deutschland 2013 auf maximal 15 Jahre begrenzt.

Diese Maßnahme soll dem Führerscheintourismus entgegen wirken. Zudem wird auf diese Weise gewährleistet, dass sich nach und nach alle Bürger den Standards anpassen und Inhaber eines einheitlichen EU-Führerscheins werden.

Für ältere Führerscheine gilt allerdings noch ein gewisser „Bestandsschutz“: Sie müssen Ihre DDR-Fahrerlaubnis erst 2032 umtauschen lassen.

Zum 1.01.2033 sollten alte Führerscheine durch die EU-genormten ersetzt worden sein.

Es ist meist problemlos möglich, den alten DDR-Führerschein als Andenken zu behalten. Nachdem die Führerscheinstelle ihn als eindeutig ungültig markiert hat (durch Lochen, Stempeln, indem die Ecke abgeschnitten wird usw.), können Sie den Lappen wieder mitnehmen.

Tabelle: Aktuelle Entsprechungen der Führerscheinklassen der DDR

Auch, wenn Sie keinen Umtausch von Ihrem DDR-Führerschein vornehmen möchten, sollten Sie genau wissen, welchen aktuellen Klassen Ihre Fahrerlaubnis entspricht. Daraus können Sie nämlich ableiten, welche Fahrzeuge Sie führen dürfen, ohne eine Strafe zu riskieren.

Je nachdem, wann Ihr Führerschein in der DDR ausgestellt wurde, gelten andere Bestimmungen. Achten Sie besonders auf die Schlüsselnummern, welche bei den aktuellen Entsprechungen Ihrer Fahrerlaubnis vermerkt sind. Diese können die Befugnisse des Führerscheininhabers nämlich zum einen erweitern, zum anderen aber auch drastisch beschneiden.

So entspricht ein DDR-Führerschein der Klasse B beispielsweise unter anderem der aktuellen Klasse A. Diese gilt normalerweise für Motorräder unbeschränkter Leistung. Bei einer DDR-Fahrerlaubnis greifen jedoch zusätzlich die Schlüsselnummern 79.03 und 79.04. Diese begrenzen die A-Führerscheinklasse auf dreirädrige Fahrzeuge.

Was erlaubt Ihnen Ihr Führerschein aus der DDR? Die Klassen und aktuellen Entsprechungen haben wir in folgender Tabelle zusammengefasst:

Der Führerschein wurde vor dem dem 1.04.1957 ausgestellt:

DDR-FahrerlaubnisAktuelle EntsprechungenSchlüsselzahlen
1AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
2AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L, TBE 79.06
C 172
3AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L

T auf Antrag
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L≤ 3)
L 174, 175
4AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175

Der Führerschein wurde vor dem 1.06.1982 ausgestellt:

DDR-Fahrerlaubnis Aktuelle Entsprechungen Schlüsselzahlen
Langsamfahrende
Fahrzeuge (vor dem 1.04.1980)
AM, A1, LA1 79.05
L 174, 175
Langsamfahrende
Fahrzeuge (nach dem 1.04.1980)
AM, LL 174, 175
Kleinkrafträder (vor dem 1.04.1980)AM, A1, LA1 79.05
L 174, 175
Kleinkrafträder (nach dem 1.04.1980)AM, LL 174, 175
1 (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
1 (nach dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, LL 174, 175
2 (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
2 (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, LA1 79.05
A 79.03, 79.04
L 174, 175
2 (nach dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, LA1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
L 174, 175
3 (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
3 (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, LA1 79.05
L 174, 175
3 (nach dem 1.04.1980)AM, LL 174, 175
4 (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E > 12 000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
4 (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.05
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E > 12 000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
4 (nach dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E > 12 000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
5 (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L, TBE 79.06
C 172
5 (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L, TA1 79.05
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C 172
5 (nach dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L, TA1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C 172

Der Führerschein wurde vor dem 3.10.1990 ausgestellt:
DDR-FahrerlaubnisAktuelle Entsprechungen Schlüsselzahlen
A (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
A (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.01.1989)AM, A1, A2, A, LL 174, 175
A (nach dem 1.01.1989)AM, A1, A2, A, LL 174
B beschränkt (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
B beschränkt (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, LA 79.03, 79.04
L 174, 175, 79.05
B beschränkt (nach dem 1.01.1989)Am, A1, A, B, LA1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
L 174
B (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.05
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174
B (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.05
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
B (zwischen dem 1.04.1980 und dem 1.01.1989)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
B (nach dem 1.01.1989)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174
C (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L

T auf Antrag
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
C (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L

T auf Antrag
A1 79.05
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 172
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
C (nach dem 1.04.1980)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 172
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
DAM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, L TA1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
B! 79.06
L 174
BE (vor dem 1.01.1989)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174, 175
BE (nach dem 1.01.1989)AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L

T auf Antrag
A1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C1 171
CE 79 (C1E>12.000 kg, L ≤ 3)
L 174
CEAM, A1, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, L, TA1 79.03, 79.04
A 79.03, 79.04
BE 79.06
C 172
DEAM, A1, A, B, BE, C1, C1E, L, TA1 79.04, 79.05
A 79.03, 79.04
BE 79.06
M (vor dem 1.12.1954)AM, A1, A2, A, B, LL 174, 175
M (zwischen dem 1.12.1954 und dem 1.04.1980)AM, A1, LA1 79.05
L 174, 175
M (zwischen dem 1.04.1980 und dem 1.01.1989)AM, LL 174, 175
M (nach dem 1.01.1989)AM, LL 174
T (vor dem 1.04.1980)AM, LL 174, 175
T (zwischen dem 1.04.1980 und dem 1.01.1989)LL 174, 175
T (nach dem 1.01.1989)LL 174

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5)
Loading...

52 Kommentare

  1. Katja sagt:

    Mein DDR-Führerschein (Klasse B und M) wurde im am 17.12.1990 ausgestellt. Wo finde ich mich denn da in der Tabelle? Eigentlich gab es zu diesem Zeitpunkt ja keine DDR mehr und die Tabelle oben geht nur bis zum 3.10.1990 – hat die Führerscheinstelle in Leipzig aber damals nicht interessiert.

    Beim Umschreiben (wegen USA-Reise) im Jahr 2000 wurden daraus die Klassen B, C1, BE, C1E, M und L. Wenn ich es richtig verstehe, fehlen mir da nach aktuellem eigentlich AM (die gibt es auf meiner Karte gar nicht), A1 und A, sowie CE mit irgendwelchen Kennziffern, oder? Kämen die bei einem Umtausch automatisch dazu oder müsste ich da irgendwelche Anträge stellen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katja,

      in diesem speziellen Fall sollten Sie sich direkt an die zuständige Führerscheinbehörde wenden. Diese kann Sie genau informieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. herbert sagt:

    Hallo
    Ich habe 1972 meinen Führerschein Klasse 1 u.5 in der DDR gemacht,dieser wurde mir in der DDR in den 80ziger jahren wegen eines Unfalls abgenommen.
    Meine Frage ist,kann ich diesen wieder beantragen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herbert,

      es sollte möglich sein, dass Sie eine Neuerteilung des Führerscheins beantragen können. Unter Umständen kann aber verlangt werden, dass Sie nach einer solch langen Zeit eine erneute Prüfung ablegen. Sie sollten dies mit der zuständigen Führerscheinstelle besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Ralf S. sagt:

    Hallo
    Ich habe 1982 meinen Führerschein Klasse 1-5 in der DDR gemacht. Welche Richtlinien gelten heute und muss ich (da über 50 Jahre alt ) neu beantragen bzw.verlängern lassen wegen C1E,C,CE usw. Mfg R.S.

  4. Claudia M. sagt:

    Meinen ersten DDR Führerschein habe ich 1987 für Moped (M) und Traktor (T) und 1990 für PKW (B) gemacht,
    verstehe ich es richtig, dass ich mit meinem PKW (B) Führerschein jetzt auch Klasse A1 (125ccm) fahren darf ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Claudia,

      die Information in der dritten Tabelle betreffen Führerscheine, die vor dem 3.10.1990 ausgestellt worden sind. Falls Ihr Führerschein der Klasse B vor diesem Datum ausgestellt worden ist, finden Sie die aktuellen Entsprechungen und Schlüsselzahlen dort. Beachten Sie, dass die Schlüsselzahlen Einschränkungen bedeuten können. Mehr zu diesem Thema hier: https://www.bussgeldkatalog.org/schluesselzahlen-fuehrerschein/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Kerstin sagt:

    Ich habe meinen Führerschein Klasse B 1986 in der DDR gemacht. In meinem neuen EU Führerschein ist aber kein A1 oder A eingetragen. Ist das richtig. Ich hätte damals ja bis 125 ccm fahren können.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kerstin,

      DDR-B-Führerschein, die nach dem 1.4.1980 und vor dem 1.1.1989 erteilt wurden, beinhalten heute auch die Klasse A1, jedoch mit den Schlüsselzahlen 70.03 und 79.04, was bedeutet, dass Sie nur dreirädrige Kfz aus der Klasse fahren dürfen. Warum die Klasse A1 gar nicht in Ihren Führerschein eingetragen wurde, sollten Sie bei der zuständigen Führerscheinstelle erfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Karin sagt:

    Ich habe 1979 in der DDR den Mopedschein Klasse M und am 02.02.1990 Klasse B gemacht und besitze noch meinen alten DDR-Führerschein. Wenn ich die Tabelle oben richtig lese, dann müsste ich bei Umtausch in den neuen Führerschein Klasse BE bekommen und könnte mir das „Nachmachen“ von B96 komplett sparen? Kann ich denn nun mit meinem jetzigen DDR-Führerschein Klasse B vom 02.02.90 mit einem Zugfahrzeug Gesamtgewicht 2170 kg meinen Pferdehänger 2000kg zul. Gesamtgewicht ziehen oder nicht??? Dazu sagt mir jeder etwas anderes…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karin,

      mit dem alten B-Führerschein der DDR haben Sie die Klassen A (79.03, 79.04), A1 (79.03, 79.04), AM, B, BE (79.06), C1 (171), C1E (171) und L (174). Demnach sollten Sie die Kombination fahren dürfen, solange die Fahrzeugdaten dies zulassen. Ein Umtauschen des Führerscheins ist nicht zwingend notwendig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Lutz F. sagt:

    Ich habe meinen Führerschein Klasse B und A
    1974 gemacht . Stimmt es , das ich nun auch Kraftfahrzeuge bis 7.500 kg fahren darf und wenn ja – auch mit Anhänger ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lutz,

      Sie erhalten zum Einen den Führerschein C1 171, mit welchem Sie Fahrzeuge bis zu 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht führen dürfen. Weiterhin erhalten Sie den Schein CE 79, dieser erlaubt es Ihnen, mit einem Zugfahrzeug von bis zu 7,5 t Anhänger zu ziehen, sofern das zulässigen Gesamtgewicht des Zuges nicht mehr als 12 t beträgt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Andrea B. sagt:

    Ich habe meinen Führerschein Klasse M und T vor dem 01.06.1982 in der DDR und Klasse B im August 1990 gemacht. Darf ich damit Motorräder bis 125 ccm fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andrea,

      mit Ihrem aktuellen Führerschein dürfen Sie unseres Wissens nach keine Motorräder fahren, da Ihre Fahrerlaubnis nur die Klasse AM einschließt. Um ein Motorrad bis 125 qqm fahren zu dürfen, benötigen Sie die Klasse A1.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Andrea B. sagt:

    Hallo, ich habe meinen Führerschein Klasse M und T vor dem 01.06.1982 in der DDR und Klasse B im August 1990 gemacht. Kann ich damit Motorräder bis 125 ccm fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andrea,

      dies ist nicht möglich, Sie dürfen lediglich Trikes aus den Klassen A1 und A fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Undine B. sagt:

    Hallo, ich habe 1986 (mit 15 Jahren) den klassischen Moped-Führerschein in der DDR gemacht und 1991 dann die PKW-Fahrerlaubnis. Ist es richtig, dass auf meinem Führerschein sowohl M also auch A und A1 eingetragen sein müssten? (Eigentlich auch AM, aber AM gibt es auf meiner Führerscheinkarte gar nicht… was bedeutet AM eigentlich?)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Undine B.,

      mit der Führerscheinklasse AM können leichte zweirädige/vierrädige Kraftfahrzeuge und dreirädige Kleinkrafträder geführt werden. Die Klasse M ist eine veraltete Bezeichnung, meint aber im Prinzip dasselbe. Grundsätzlich sollte natürlich das, was prüfungsmäßig abgelegt und bestanden wurde, auch auf dem Führerschein angegeben sein. Da auf Ihrem Führerschein offensichtlich noch die alten Klassen eingetragen sind, sollten Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde erfragen, wie in solch einem Fall verfahren wird bzw. ob Sie Ihren Führerschein durch das EU-Format ersetzten sollten.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  11. Barbara P. sagt:

    Hallo, meine Frage? Ich habe meine Fahrerlaubnis für PKW Klasse B 1970 erhalten. Ich bin 67 Jahre und möchte mir ein Wohnmobil zulegen. Kann ich damit das Wohnmobil mit Auflastung 3850 kg fahren?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Barbara P.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Barbara P.,

      wenden Sie sich bei solchen Fragen am besten an die Fahrerlaubnisbehörde. Diese können Ihnen in der Regel detaillierte Auskünfte erteilen.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  12. Tom sagt:

    Ich habe mein Führerschein für Motorad Klasse 1 und 1a im Jahr 1988 gemacht hab ihn aber nicht abgeholt weil ich dann in die BRD geflüchtet bin muss ich den Führerschein neu machen

  13. Falk sagt:

    Hallo,

    zwischen 1963 und Juli 1967 erwarb ich in der damaligen DDR den Mopedschein, Fahrerlaubnis Klasse 1 und 5 ( ohne Einschränkungen ). Im Mai 2001 wurde mein Führerschein umgeschrieben auf die „Plastkarte“ ec-Kartenformat und seitdem sind eingetragen:
    Vorderseite: Klasse A , BE , C1E , ML
    Rückseite: A1 , A , B , C1 ( Schlüsselzahl 171 ) , BE , C1E , M , L ( Schlüsselzahl 174, 175 )
    Meine Fragen:
    (1) Darf ich an ein Wohnmobil, zulässige Gesamtmasse 7.500 kg, einen Anhänger mit aufgeladenem PKW ( Smart, Mini o.ä. ) anhängen und im öffentlichen Straßenverkehr führen ?
    (2) Gibt es eine Möglichkeit, meinen Führerschein zu erweitern um ein Wohnmobil mit einer zulässigen Gesamtmasse von 12.500 kg führen zu dürfen?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Falk,

      Sie dürfen die von Ihnen genannte Kombination führen, sofern die zulässige Gesamtmasse des Zuges (Wohnmobil + Anhänger) maximal 12 t beträgt. Darüber hinaus ist ein Führerschein der Klasse CE notwendig. Diesen können Sie nicht über eine Erweiterung erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Ralf sagt:

    Hallo!
    Mein DDR- Führerschein wurde am 10.03.1989 ausgestellt. Es sind die Klassen A,B,C,E,M und T abgestempelt. Was kann ich mit der heutigen Einstufung alles fahren? Bitte auch eine Erläuterung zu den ganzen Schlüsselnummern. Vielen Dank
    MfG. Ralf Sander

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      die Entsprechungen der jeweiligen Führerscheinklassen finden Sie in den obenstehenden Tabellen. Nähere Informationen zu den Schlüsselzahlen finden Sie auf https://www.bussgeldkatalog.org/schluesselzahlen-fuehrerschein/. Bei offenen Fragen steht Ihnen die zuständige Führerscheinstelle zur Verfügung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Frank R. sagt:

        Ich hatte auch A B C E M T und darf heute alles fahren ausser Personenbeförderung. Reisebus darf ich fahren wenn nur ein Beifahrer vorne rechts dabei ist. Ich hab den FS 1984 gemacht. LKW in allen Kombinationen bis 40 Tonnen. PKW mit Anhänger solange die eingetragene Zuglast nicht überschritten wird. Zweiräder von 50er Gehhilfe bis 5-Liter BossHoss. Es gibt für mich auf deutschen Strassen absolut keine Einschränkungen. Du musst nur daran denken, C und E für LKW bis spätestens an Deinem 50. Geburtstag und dann alle 5 Jahre zu verlängern. Hast Du das vergessen musst Du ca. 6000 € investieren,wenn Du das wieder fahren willst.

        • PeterP sagt:

          Stimmt so nicht. Ab 50 darf man allerdings keinen LKW über 7,5t fahren wenn der Führerschein nicht verlängert wurde. Es gibt aber eine Übergangsfrist von 5 Jahren. D.h. man kann auch noch mit 54 Jahren verlängern darf allerdings bis dahin keinen LKW fahren. Erst ab 55 erlischt dann der LKw Fühjrerschein ohne entsprechende Verlängerung tatsächlich.

          Im übrigen ist es an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten was hier mit den gtanzen Fahrerlaubnisklassen gemacht wurde. Da blickt kein normaler Mensch mehr durch.

  15. Dirk I. sagt:

    Hallo! Mein Führerschein wurde am 14.12.1982 ausgestellt. Es sind die Klassen A B und M abgestempelt,was kann ich mit dieser Einstufung alles fahren? Vielen Dank und freundliche Grüsse Dirk I.

  16. Marion sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe meinen DDR Führerschein (PKW) am 02.01.1991 erhalten und muss diesen jetzt in einen EU Führerschein umtauschen. Welche Klassen müssen auf diesem eingetragen werden?

    Mit freundlichen Grüßen Marion F.

  17. Sybille sagt:

    Hallo

    ich habe meinen Führerschein Klasse M und B 1976 gemacht. Problem ist aber , daß mein 1. Führerschein verloren ging und ich 1985 eine 2. Ausferigung bekommen habe mit Datum 20.8.1985 . In Klammern steht aber 1976 was ja richtig ist.
    Auße?rdem galt die M Klasse auch für Motorräder bis 125 ccm. Welche Fahrzeugklasse würde mir jetzt eingetragen werden ?
    Danke für Eure Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sybille,

      wie Sie der obigen Tabelle entnehmen können, entspricht Ihr B-Führerschein heute den Klassen AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, und L, Ihr M-Führerschein den Klassen AM, A1 und L.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  18. Karsten W. sagt:

    Hallo, ich habe heute meinen DDR Führerschein Klasse B und M umstellen lassen. Klasse M wurde am 15.07.1981 und Klasse B am 29.03.1985 eingetragen. Ich selbst bin am 03.12.1965 geboren, somit Ü50.

    Auf der neu ausgestellten Führerscheinkarte wurden alle Klassen wie in Ihrer Übersicht dargestellt eingetragen. Als einzige wurde die Klasse CE79 (C1E > 12.000 kg, L<=3 ) nicht eingetragen. Habe ich einen Anspruch auf diese Klasse und welche Quelle kann ich der Führerscheinstelle benennen? Vielen Dank vorab für Ihre Mühe!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karsten,

      wie die Umstellung von alten Führerscheinen zu erfolgen hat, können Sie der Anlage 3 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) entnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Ronald sagt:

    Hallo,
    mein DDR – Führerschein (rosa Lappen / Klasse B) wurde im Juni 1988 ausgestellt. Bin mir nicht sicher, ob ich damit aktuell die Vorraussetzungen für die neue Füherscheinklasse BE erfülle. Laut Ihrer Tabelle berechtigt die Klasse B zum Umtausch auch in die Klasse BE, die Klasse B (beschränkt) dagegen nicht. Worauf bezieht sich in diesem Zusammenhang die Beschränkung? Meine Klasse B ist wie folgt beschrieben:
    Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße
    Ronald

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ronald,

      durch die Beschränkung wurde die Gültigkeit des Führerscheins bei bestimmten Kfz ausgeschlossen, beispielsweise bei mehr als 250 cm³ Hubraum.
      Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde nachfragen und ihren Schein ggf. vorlegen.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  20. Silvio S. sagt:

    Hallo,

    Habe meinen Mopedführerschein im Mai 1990 eralten . Im November 1992 habe ich meinen PKW -Schein erhalten mit Sempel und Vermerk: genehmigt bis 50 ccm 60 Km/h. Habe meinen Führerschein bezüglich des des Eintrages der 95 in EU getauscht bekommen.Meine Frage lautet :Wieviel ccm darf ich Moped Fahren da A nur für 3-rädrige gilt und AM eigentlich 50ccm 50Kmh ?

  21. Heinz S. sagt:

    Hallo
    Kann ich mit meinem Führerschein DDR (1987) einen Spyder in Europa fahren oder nur in einigen bestimmten Ländern ?

    Habe nur den fürs Motorrad !!

    Danke im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heinz S.,

      bezüglich der Fahrerlaubnis innerhalb der EU gilt: Können Sie in dem Land, in welchem Ihnen der Führerschen ausgestellt wurde, eine bestimmten Wagen führen, dann dürfen Sie dies in der Regel auch in anderen EU-Ländern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Christoph sagt:

    Hallo,

    in Ihrer Tabelle befinden sich 2 Einträge für den DDR-Führerschein Klasse B, ausgestellt zwischen 01.01.1989 und 03.10.1990, denen ich unterschiedliche Angaben zur erlaubten Anhängelast entnehme. Mein DDR-Führerschein wurde am 20.08.1990 ausgestellt (Klasse A, B) und ich hätte gern gewußt, ob ich Anhänger über 750kg Gesamtmasse ziehen darf und wenn ja, bis zu welcher Grenze.

    Vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christoph,

      das kommt darauf an, ob es sich um die Klasse B oder B beschränkt (beschränkt auf Kraftwagen mit nicht mehr als 250 cm³ Hubraum, Elektrokarren – auch mit Anhänger – sowie maschinell angetriebene Krankenfahrstühle) handelt. Im regulären alten Führerschein der Klasse B sind die folgenden Klassen enthalten: A, A1, AM, B, BE, C1, C1E, CE, L. Einschränkungen ergeben sich aus den Schlüsselzahlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Carmen G. sagt:

    Hallo, ich habe 1978 die Fahrerlaubnis für Moped gemacht und 1984 PKW-B. Was darf ich dann heute mit diesen Führerscheinklassen fahren?

    LG
    Carmen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Carmen G.,

      die jeweiligen Entsprechungen finden Sie in der obigen Liste.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Westendorf, S. sagt:

    Hallo,
    Habe meinen DDR Führerschein Klasse B (PKW) am 23.02.1987 erhalten.
    In Klammern daneben steht noch das Datum 1980, habe da meine Klasse 3 Traktor erhalten. Diese hatte ja auch das Moped mit dabei.
    Darf ich damit bis 125cm3 Motorrad fahren??

    Vielen Dank im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Im DDR-Führerschein Klasse 3 sind unter anderem die heutigen Klassen AM, A1 und A enthalten. Die Klassen A1 und A sind jedoch auf dreirädrige Fahrzeuge beschränkt. Damit dürften Sie also nur Zweiräder bis 45 km/h fahren. Wurde die alte Klasse 3 vor dem 01.04.1980 ausgestellt, sind die Klassen AM und A1 enthalten, diesmal ohne Beschränkung. Bei Ausstellung nach diesem Datum, ist für Zweiräder lediglich die Klasse AM enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Thomas K. sagt:

    Hallo werte Damen und Herren !
    Ich habe nur die Klasse ( M ) und meines Wissens darf ich Fahrzeuge bis 49,9 ccm fahren ! Wie verhält sich die Angelegenheit mit E- Fahrzeugen ? Bis zu welcher Geschwindigkeit darf ich diese führen ?
    M.F.G . Thomas K. 🙂

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      die Klasse M gibt es seit Einführung einer EU-Richtlinie im Jahr 2013 nicht mehr. Die heutige Entsprechung ist die Klasse AM. Mit dieser Klasse dürfen Sie unter anderem leichte zweirädrige Kleinkrafträder mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h und einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ und einer maximalen Nenndauerleistung im Falle von Elektromotoren oder einer maximalen Nutzleistung bei anderen Verbrennungsmotoren bis zu 4 kW führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar