Menü

Alten Führerschein umtauschen: Pflichten, Fristen, Kosten

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 18. November 2021

Umtauschfristen für Führerscheine im Papierformat

Besitzen Sie noch einen Führerschein im Papierformat, hängt die Umtauschfrist von Ihrem Geburtsdatum ab.

GeburtsjahrUmtauschfrist
vor 195319.01.2033
1953 - 195819.01.2022
1959 - 196419.01.2023
1965 - 197019.01.2024
ab 197119.01.2025

Umtauschfristen für Führerscheine im Scheckkartenformat

Hat Ihr Führerschein bereits das Scheckkartenformat, kommt es auf das Jahr der Ausstellung an.

AusstellungsjahrUmtauschfrist
1999 - 200119.01.2026
2002 - 200419.01.2027
2005 - 200719.01.2028
200819.01.2029
200919.01.2030
201019.01.2031
201119.01.2032
2012 - 18.1.201319.01.2033

FAQ: Führerscheinumtausch

Welche Führerscheine müssen umgetauscht werden?

Die Führerschein-Umtauschpflicht besteht für alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden. Dies betrifft sowohl Führerscheine im Scheckkartenformat als auch solche aus Papier (z. B. rosa Führerschein).

Wann muss man seinen Führerschein umtauschen?

Für den Umtausch vom Führerschein gelten verschiedene Fristen. Diese hängen davon ab, in welchem Jahr das Dokument ausgestellt oder wann der Besitzer geboren wurde. Die Umtauschfristen für Führerscheine aus Papier finden Sie hier. Die Fristen für Führerscheine im Scheckkartenformat finden Sie an dieser Stelle. Beachten Sie, dass Sie Ihren Führerschein auch jederzeit freiwillig, d. h. vor dem für Sie verpflichtenden Datum, umtauschen können.

Was passiert, wenn ich meinen Führerschein nicht umtausche?

Kommen Sie der Führerschein-Umtauschpflicht nicht nach und fahren trotzdem weiter Auto, erfüllt das den Tatbestand des Fahrens ohne gültigen Führerschein. Dies kann Ihnen bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarnungsgeld von 10 Euro einbringen.

Wie teuer ist der Umtausch vom Führerschein?

Die Kosten können je nach Führerscheinstelle leicht variieren, belaufen sich in der Regel jedoch auf rund 25 Euro. Gegebenenfalls kommen die Kosten für die Anfertigung eines biometrischen Passfotos hinzu.

Millionen EU-Bürger müssen Führerscheine tauschen

Zeit, den alten Führerschein zu wechseln!
Zeit, den alten Führerschein zu wechseln!

Moderne Führerscheine sind längst nicht mehr nur ein bedrucktes Stück Papier, sondern regelrechte High-Tech. Die Verwendung spezieller Druckverfahren, Muster, Mikroschriften, Hologramme und besonderer Farben sorgt dafür, dass neuere Führerscheine fast unmöglich zu fälschen sind. Diese Sicherheitsmerkmale weisen jedoch nur EU-Führerscheine auf, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden. Darum sollen bis 2033 alle älteren Führerscheine, die noch in der EU im Umlauf sind, gegen das aktuelle Format umgetauscht werden. Das ist auch in Deutschland der Fall.

Der Umtausch soll nicht nur der Fälschungssicherheit dienen, sondern auch der Vereinheitlichung der Dokumente innerhalb der EU. Zudem werden bei dieser Gelegenheit sämtliche EU-Führerscheine in einer Datenbank erfasst.

Hinweis: Sie müssen wohlgemerkt nicht die Fahrerlaubnis umtauschen, sondern nur das Führerscheindokument. Besitzen Sie bereits einen EU-Führerschein (wurde ab 1999 ausgestellt), ändert sich bei Ihren Fahrerlaubnisklassen nichts. Ist Ihr Führerschein hingegen noch aus Papier, werden die darin eingetragenen Fahrerlaubnisklassen in die neueren EU-Klassen umgewandelt. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Fahrerlaubnisklassen.

Umtauschfrist beim Führerschein – verbindlich oder freiwillig?

Wenn Millionen Bürger gleichzeitig ihre Führerscheine umtauschen lassen wollten, wären die Behörden restlos überfordert. Aus diesem Grund wurde in Deutschland beschlossen, den Umtausch gestaffelt durchzuführen und verschiedene Fristen zu verhängen. Diese hängen davon ab, wann der Führerschein ausgestellt wurde oder – im Falle von Papierführerscheinen – wann der Besitzer geboren wurde. Einen Überblick über die verschiedene Fristen erhalten Sie in den oben aufgeführten Tabellen.

Das Datum, das laut Tabelle für Ihren Führerscheinumtausch gilt, ist verbindlich. Wenn Sie bis dahin nicht Ihren Führerschein umtauschen, besitzen Sie kein gültiges Fahrerlaubnisdokument mehr. Dies kann Ihnen bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarnungsgeld von 10 Euro einbringen. Kümmern Sie sich also frühzeitig um den Umtausch. Es ist auch erlaubt, diesen lange vor Ablauf der für Sie geltenden Frist durchzuführen.

Umtauschfrist bei Wohnsitz im Ausland

Bis zum 19. Januar 2033 müssen sämtliche EU-Bürger ihre alten Führerscheine umtauschen. Die oben genannten Fristen gelten jedoch nur für Deutschland. Sie müssen sich also nur an diese halten, wenn Sie auch Ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben. Verbringen Sie hingegen den Großteil des Jahres in einem anderen EU-Land, müssen Sie sich an die Regelungen dieses Landes halten. Erkundigen Sie sich deshalb frühzeitig, ob auch dort bestimmte Umtauschfristen zu beachten sind. Spätestens bis zum 19. Januar 2033 müssen Sie Ihren alten Führerschein aber in jedem Fall tauschen.

Führerschein umtauschen: So geht’s!

Führerschein umtauschen: Auch online kann bei einigen Behörden der Antrag durchgeführt werden.
Führerschein umtauschen: Auch online kann bei einigen Behörden der Antrag durchgeführt werden.

Um Ihren Führerschein umtauschen zu lassen, müssen Sie sich an die Führerscheinstelle Ihres Wohnorts wenden und einen entsprechenden Antrag stellen. Einige Behörden bieten diese Funktion bereits per Online-Formular an, sodass Sie nicht zwangsweise persönlich erscheinen müssen. Erkundigen Sie sich jedoch vorher, ob dies auch bei Ihrer Führerscheinstelle möglich ist.

Für den Antrag wird Folgendes benötigt:

  • Ihr Personalausweis oder ein gültiger Reisepass
  • Ihr aktueller Führerschein
  • ein aktuelles biometrisches Passbild

Haben Sie noch einen alten Papierführerschein, der nicht von der Führerscheinstelle Ihres aktuellen Wohnorts ausgestellt wurde, ist außerdem eine Karteikartenabschrift der ursprünglichen Ausstellungsbehörde notwendig. Wenden Sie sich dazu an die Führerscheinstelle, die Ihnen den Papierführerschein ausgestellt hat, und beantragen Sie die Karteikartenabschrift. Diese wird dann direkt an die Führerscheinstelle Ihres neuen Wohnorts geschickt.

Beachten Sie, dass für die Beantragung des Führerscheinumtauschs Kosten anfallen. Diese können sich je nach Führerscheinstelle etwas voneinander unterscheiden. In der Regel müssen Sie hier mit etwa 25 Euro rechnen.

Der neue Führerschein ist nur 15 Jahre gültig

Auch nach dem Pflichtumtausch müssen Sie sich künftig darauf einstellen, Ihren Führerschein regelmäßig zu erneuern. Denn die Gültigkeit der neuen Scheckkartenführerscheine ist befristet und beträgt nur 15 Jahre. Sind diese abgelaufen, müssen Sie Ihren Führerschein erneut umtauschen. Diese Regelung soll dafür sorgen, dass die Fahrerlaubnisdokumente fortwährend dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und somit auch weiterhin fälschungssicher bleiben.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Alten Führerschein umtauschen: Pflichten, Fristen, Kosten
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.