Zoll-Auktion: Auto günstig ersteigern - Autokauf 2018

Zoll-Auktion: Ein Auto günstig ersteigern

Wie Sie bei einer Zoll-Auktion ein Auto erwerben

Zoll-Auktion: Ein Auto bei einer Versteigerung zu erwerben kann günstig sein.

Zoll-Auktion: Ein Auto bei einer Versteigerung zu erwerben kann günstig sein.

Beim Zoll Fahrzeuge kaufen? Klingt zunächst nicht so offensichtlich. Aber tatsächlich gibt es beim Zoll eine Fahrzeugversteigerung. Dort stimmt es dann in gewisser Weise, dass man beim Zoll Autos kaufen kann. Diese sind – je nach Ausgang der Auktion – sogar deutlich günstiger als auf dem Markt. Daher kann es sich durchaus lohnen, sich auch einmal bei einer Zoll-Versteigerung nach einem Auto umzusehen.

Vielleicht finden Sie bei einer solchen Zoll-Auktion ja das Wohnmobil, das Sie sich schon immer gewünscht haben? Gut möglich, dass Sie bei diesen Auktionen ein Schnäppchen machen. Es gibt aber auch einige Dinge, die zu beachten sind, wenn Sie über eine Auktion beim Zoll ein gebrauchtes Auto kaufen.

Wenn Sie sich nun auch für „Zollautos“ interessieren, dann erfahren Sie in unserem folgenden Ratgeber mehr dazu.

Zoll-Auktion fürs Auto: Was ist das genau?

Viele haben schon einmal davon gehört: Regelmäßig findet beim Zoll eine Auktion statt. Fahrzeuge können dort günstiger als sonst erworben werden. Aber woher kommen bei den Versteigerungen vom Zoll die Fahrzeuge eigentlich?

Es handelt sich hierbei um Autos, die von den Zollbehörden gepfändet, sichergestellt oder beschlagnahmt wurden. Und es geht bei weitem nicht nur um Fahrzeuge, sondern um alles, was eingezogen werden kann. Darunter sind ganz verschiedene Dinge zu finden, wie zum Beispiel:

  • Kleidung
  • Computer
  • Lebensmittel und Getränke
  • Antiquitäten
  • Schmuck
  • Musikinstrumente
  • Bücher etc.

All diese Dinge werden in einer öffentlichen Versteigerung an den Meistbietenden verkauft. Die Auktion selbst läuft dabei ganz unspektakulär ab. Jedes Objekt hat ein Mindestgebot, und wer das höchste Gebot abgibt, bekommt – wie bei Auktionen üblich – den Zuschlag.

Der Vorteil bei der ganzen Sache: Wenn das Zollamt bei einer Versteigerung Autos anbietet, dann muss man sich – anders als z. B. bei Online-Versteigerungsseiten – über die Seriosität des Händlers keine Gedanken machen. Ein möglicher Betrug ist also von vornherein ausgeschlossen. Zudem werden für die Versteigerung beim Zoll alle Autos vorher begutachtet. Das Gutachten können Sie jeweils bei der Objektbeschreibung einsehen.

Was Sie aber auch wissen sollten: Bei diesen Auktionen gibt es keine Gewährleistung und kein Rückgaberecht. Sie erhalten die Sachen also so, wie Sie beschrieben sind oder wie Sie sie bei der Besichtigung gesehen haben – hinterher können Sie dann nichts mehr reklamieren. Gerade deshalb ist wirklich angeraten, sich vor der Zoll-Auktion das gewünschte Auto anzusehen.

Beim Zoll findet der Autoverkauf als Auktion statt.

Beim Zoll findet der Autoverkauf als Auktion statt.

Wann und wo findet die Autoversteigerung beim Zoll statt?

Früher war es üblich, dass regelmäßig – etwa einmal im Monat – eine öffentliche Versteigerung stattfand, zu der man hingehen und nach Belieben mitbieten konnte. Die Objekte lagen aus und konnten besichtigt werden. Zum Teil gibt es heute noch vereinzelt solche öffentlichen Auktionen. Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen veranstaltet zum Beispiel einmal im Monat in Düsseldorf eine Kfz-Versteigerung. Die Termine dafür werden auf der Internetseite angekündigt. Die Fahrzeuge werden bei der Veranstaltung selbst zwar nicht vorgeführt, können aber direkt vorher vor Ort besichtigt werden.

Inzwischen läuft aber das meiste über das Internet. Dort betreibt der Zoll eine Auktionsplattform (zoll-auktion.de), auf der nicht nur der Zoll selbst, sondern auch andere Behörden von Bund, Ländern und Gemeinden bewegliche Objekte versteigern. Neben konfiszierter Ware gehören dazu auch aussortierte Gegenstände der Verwaltung, zum Beispiel nicht mehr benötigte Büromöbel oder alte Dienstwagen. Das Angebot ist dementsprechend groß und man kann es auf der Internetseite bequem durchsuchen.

Da die Zoll-Versteigerung für Fahrzeuge nun vor allem im Internet stattfindet, ergibt sich der Vorteil, dass man nicht zu einem bestimmten Termin irgendwo physisch anwesend sein muss: Sie können bei der Zoll-Auktion jederzeit ein Auto erwerben. Allerdings hat die Kfz-Versteigerung beim Zoll natürlich auch immer eine bestimmte Dauer mit einem Endzeitpunkt, bis zu welchem die Gebote eingegangen sein müssen, wie es auch von anderen Versteigerungsplattformen im Internet bekannt ist.

Zudem wird aber – auch wenn die Auktion selbst komplett online abläuft – vor allem bei Autos stets empfohlen, sie sich vorher vor Ort anzuschauen. Denn eine persönliche Besichtigung lässt einen vielleicht noch einmal ganz anders urteilen, als das über eine bloße Beschreibung und einige Bilder möglich ist. Für die Besichtigung werden in der Regel entweder bestimmte Zeiten angegeben oder es ist eine telefonische Terminabsprache möglich.

Wie eine Zoll-Auktion funktioniert: Sein Auto bequem ersteigern

In der Regel kann also das Auto vor der Auktion beim Zoll besichtigt werden. Zudem liegt auch eine detaillierte Beschreibung vor. Auf dieser Grundlage können Sie sich auf die Auktion vorbereiten und eine Entscheidung treffen. Es kann sinnvoll sein, mehrere Optionen zu haben, falls es bei der Zollauktion mit einem Auto nicht klappen sollte, weil jemand Sie überbietet.

Wenn es sich um eine Online-Versteigerung auf der Plattform des Zolls handelt, müssen Sie sich zunächst registrieren, bevor Sie mitbieten können. Dies ist kostenlos. Sie können dort auch ein Pseudonym einrichten, das bei den Versteigerungen angezeigt wird, wenn Sie ein Gebot abgeben.

Die Zoll-Versteigerung läuft für Automobile dann genauso ab wie für alles andere: Es gibt ein Mindestgebot, das nach und nach gesteigert werden kann. Je nach Höhe des Gebots ergibt sich ein Mindeststeigerungsschritt. Das bedeutet: Wenn beispielsweise bis zu einem Gebot von 5000 Euro die Mindeststeigerung 50 Euro beträgt, müssen Sie bei einem vorliegenden Gebot von 4000 Euro mindestens 4050 Euro bieten, um über das vorherige Gebot zu kommen.

Ein interessantes Werkzeug bei der Online-Zoll-Auktion fürs Auto ist der sogenannte Bietagent. Dieser kommt dann zum Zuge, wenn Sie auf der Plattform als Maximalgebot einen Betrag angeben, der die Mindeststeigerung überschreitet. Der Bietagent gibt dann jeweils stückweise in den zulässigen Steigerungsschritten Gebote für Sie ab, bis der Maximalbetrag erreicht ist. Diese Funktion ist praktisch, weil Sie ohne viel Aufwand stets zum niedrigsten Preis, der möglich ist, den Zuschlag bekommen können – außer jemand überbietet Ihr Maximum.

Zoll-Verkauf: Ein gebrauchtes Auto können Sie hier günstig ersteigern.

Zoll-Verkauf: Ein gebrauchtes Auto können Sie hier günstig ersteigern.

Eine Präsenzversteigerung wird vom Auktionator beendet. Der Höchstbietende bekommt den Zuschlag. Da es im Internet keinen Auktionator gibt, der das letzte Gebot mehrmals ausruft und so den anderen Bietern die Möglichkeit gibt, abermals zu erhöhen, gibt es auf der Internetseite der Zoll-Auktion eine sogenannte 5-Minuten-Regelung. Diese besagt, dass das Letztgebot fünf Minuten Bestand haben muss.

Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Bieter bis zu den letzten Sekunden der Versteigerung warten, um ihr Gebot abzugeben und somit keine Überbietung zuzulassen. Mit der Regelung sieht es dann aber folgendermaßen aus: Wenn die Versteigerung zum Beispiel offiziell bis 15 Uhr geht und jemand um 14:59 Uhr ein Gebot abgibt, so verlängert sich die Auktion um fünf Minuten, also bis 15:04 Uhr. Sollte in dieser Zeit wieder jemand bieten, wird die Regel entsprechend wieder angewendet, bis schließlich ein Gebot fünf Minuten lang besteht.

Wenn Sie schließlich den Zuschlag bekommen sollten und der glückliche Gewinner sind, geht das Objekt in Ihr Eigentum über. Aber natürlich müssen Sie das Ganze auch bezahlen. Bei Präsenzversteigerungen muss der Kaufbetrag normalerweise direkt vor Ort in bar oder mit Karte (und zwar mittels PIN-Eingabe) beglichen werden. Bei den Online-Auktionen ist jeweils die Zahlungsmethode angegeben, der Normalfall ist hier eine Überweisung.

Nachdem die Zahlung fristgemäß erfolgt ist, haben Sie eine Frist zur Abholung des Wagens vor Ort. Zu beachten ist dabei, dass unter Umständen keine Papiere vorliegen.

Was ist bei der Zoll-Versteigerung eines Pkw zu beachten?

Wenn der Zoll Fahrzeuge versteigert, gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt, hängt mit dem besonderen Ursprung einiger Objekte zusammen. Denn bei den Sachen, die aus einer Pfändung hervorgegangen sind, ist es möglich, dass die Auktion plötzlich abgebrochen wird. Der Grund: Der Besitzer hat den Gegenstand mit einer Zahlung wieder ausgelöst. Wundern Sie sich also nicht, falls die Zoll-Versteigerung eines Kfz auf einmal abgebrochen werden sollte.

Bei der Zoll-Auktion hat das Auto keine Gewährleistung

Was Sie auch wissen sollten: Bei gepfändeten, sichergestellten oder beschlagnahmten Gegenständen ist die Gewährleistung gesetzlich ausgeschlossen. Anders als bei anderen Verkaufswegen übernehmen Sie also, wenn Sie bei einer vom Zoll veranstalteten Auto-Versteigerung etwas erwerben, das volle Risiko.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich die Beschreibung und das Gutachten genauestens durchlesen. In der Regel sind dort alle Mängel präzise aufgelistet. Nutzen Sie zudem die Möglichkeit, vor der Zoll-Auktion das Auto selbst in Augenschein zu nehmen! Denn bei solchen Verkaufsbedingungen, bei denen Sie den Gegenstand ohne jedes Reklamationsrecht so erwerben, wie es vorliegt und beschrieben ist, kann eine eigene Begutachtung in natura aufschlussreicher sein als die bloße Betrachtung von Photographien.

Aber auch wenn Sie die Besichtigungsmöglichkeit nutzen, bleibt eine kleine Einschränkung: Sie können zwar das bei der Zoll-Auktion angebotene Auto inspizieren und somit auf sichtbare Mängel prüfen, eine Probefahrt ist in aller Regel aber nicht erlaubt. Sie müssen das Auto bei der Zoll-Auktion also so kaufen, wie Sie es sehen, ohne es vorher gefahren zu sein.

Wenn Sie bei einer Zoll-Auktion ein Auto erwerben, sollten Sie auf die zugelassenen Zahlungswege achten.

Wenn Sie bei einer Zoll-Auktion ein Auto erwerben, sollten Sie auf die zugelassenen Zahlungswege achten.

Auto bei einer Zoll-Versteigerung erwerben: Die Zahlung

Wenn Sie vom Zoll ein Auto bei einer Auktion erwerben, müssen Sie auch auf die erlaubten Zahlungsmethoden achten. Bei Präsenzversteigerungen sind normalerweise nur Zahlungen in bar oder mit Karte zulässig. Die Kartenzahlung muss dabei mit einer PIN-Eingabe erfolgen. Wichtig ist hier auch, vor der Zahlung bei der Bank den Verfügungsrahmen der Karte zu erfragen, damit eine ordnungsgemäße Bezahlung sichergestellt ist. Wenn nämlich die Kartenzahlung nicht funktionieren sollte, müssen Sie den Betrag in bar entrichten.

Und zwar müssen Sie tatsächlich: Denn indem Sie ein Gebot abgeben und dafür den Zuschlag bekommen, gehen Sie einen bindenden Kaufvertrag ein. Sie sind also verpflichtet zu zahlen. Sollten Sie dies nicht tun, wird der Zoll das Kfz einer erneuten Versteigerung zuführen. Wenn dabei ein geringerer Preis erzielt werden sollte, müssen Sie für die Differenz aufkommen. Wenn der Preis aber höher liegt, haben Sie keinen Anspruch auf den Mehrerlös.

Wenn Sie im Internet bei der Zoll-Auktion ein Kfz ersteigern, gilt das gleiche: Ihr erfolgreiches Gebot ist bindend. Die Zahlung läuft hier in der Regel mittels einer Überweisung ab, die innerhalb einer festgesetzten Frist erfolgen muss.

Nach der Auktion beim Zoll: Die Auto-Abholung

Sie haben bei der Auktion vom Zoll ein Auto erworben. Aber wie kommt es nun in Ihre Hände? Bei einer Präsenzauktion ist die Antwort relativ klar: Nach der Begleichung der Kaufsumme können Sie es sich dort vor Ort abholen, in der Regel innerhalb einer Frist von ca. einer Woche.

Aber wenn Sie online bei einer Zoll-Auktion ein Auto erstanden haben? Hier sollten Sie stets darauf achten, wo der Wagen angeboten wird. Denn anders als bei kleineren Gegenständen wie Geschirr oder Büchern, die bei der Versteigerung den Besitzer wechseln, werden Autos aus verständlichen Gründen normalerweise nicht versandt. Sie müssen also beim Anbieter abgeholt werden.

Pkw aus Zoll-Versteigerung hat möglicherweise keine Papiere

Gerade bei konfisziertem Diebesgut kann es vorkommen, dass die Fahrzeugpapiere nicht mehr vorliegen. In diesem Fall bekommen Sie eine Eigentumsbestätigung ausgehändigt, die Sie als neuen Eigentümer des Wagens ausweist und mit der Sie neue Papiere beantragen können.

Beachten Sie: Ohne gültige Kfz-Kennzeichen dürfen Sie nach der Zoll-Auktion das Auto nicht vom Gelände fahren. Sie müssen sich also bei abgemeldeten Fahrzeugen um eine rechtzeitige Anmeldung kümmern oder aber zur Abholung eine Auflademöglichkeit (z. B. einen speziellen Anhänger) haben, sodass Sie das bei der Zoll-Auktion erstandene Auto transportieren können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. elke sagt:

    Hallo,
    ich bin evtl. an einem Auto, Schmuck und Musikinstrumenten interessiert.
    Bitte um Versteigerungstermine.
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Elke,
      wir veranstalten keine Versteigerungen und können Ihnen daher keine Termine nennen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar