Vorschriftzeichen und ihre Bedeutung

Die Vorschriftzeichen gemäß StVO

Vorschriftszeichen sind vielfältig.

Vorschriftszeichen sind vielfältig.

Jeder Auto- oder Lkw-Fahrer verlässt sich darauf, dass sich die anderen Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten. Diese Annahme ist die Grundlage der Verkehrssicherheit.

Im Umkehrschluss setzt sich damit jeder Straßenbenutzer selbst in die Verantwortung, den Verkehrszeichen Folge zu leisten. Doch dies ist im Schilderwald Deutschlands nicht immer einfach.

Die sogenannten Vorschriftzeichen sind für den Straßenverkehr von elementarer Wichtigkeit.

Dieser Artikel erläutert Aussehen, Bedeutung und Konsequenzen der besonderen Verkehrszeichen.

Vorschriftzeichen im Recht

Die Vorschriftzeichen des Straßenverkehrs ordnen sich in zwei verschiedene Kategorien ein: Gebotsschilder und Verbotsschilder. Letztere sind meist rund und weisen einen breiten roten Rand auf. Gebotsschilder sind in der Regel ebenfalls rund, allerdings arbeiten diese mit der Signalfarbe blau.

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind Vorschriftzeichen im § 41 definiert:

(1) Wer am Verkehr teilnimmt, hat die durch Vorschriftzeichen nach Anlage 2 angeordneten Ge- oder Verbote zu befolgen.
(2) Vorschriftzeichen stehen vorbehaltlich des Satzes 2 dort, wo oder von wo an die Anordnung zu befolgen ist. Soweit die Zeichen aus Gründen der Leichtigkeit oder der Sicherheit des Verkehrs in einer bestimmten Entfernung zum Beginn der Befolgungspflicht stehen, ist die Entfernung zu dem maßgeblichen Ort auf einem Zusatzzeichen angegeben.“

Es wird deutlich, dass diese Verkehrsschilder nicht nur lediglich der Orientierung oder Information der Fahrer oder Fußgänger dienen. Somit nehmen Vorschriftzeichen einen prominenten Platz ein: Diese Schilder sind gewissermaßen sichtbar gemachte Gesetze.

Aus diesem Grund sind Vorschriftzeichen gut sichtbar angebracht: Sie müssen von den Verkehrsteilnehmern schnell registriert werden.

Vorschriftzeichen 206 missachtet? Es drohen Bußgelder

Anders als beispielsweise Gefahrenzeichen, enthalten Gebots- oder Verbotszeichen genaue Anweisungen, die es zu befolgen gilt. Der aktuelle Bußgeldkatalog 2018 sieht die entsprechenden Bußgelder und Ahndungen für Verkehrsteilnehmer vor, die ein Gebot oder Verbot nicht beachten.

Vorschriftzeichen regulieren den Verkehr auf vielfältige Weise: Die Festlegung einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit, die Beschränkung der Straßennutzung oder auch ein komplettes Verbot der Befahrung für bestimmte Fahrzeuge. Auch die Anordnung zur Benutzung von Schneeketten für Kraftfahrzeuge oder die Kennzeichnung einer Zone nur für Fußgänger erfolgt über Vorschriftzeichen.

Überschreiten Sie beispielsweise die zulässige Höchstgeschwindigkeit eines Straßenabschnitts, reichen die Folgen von einem geringen 10-Euro-Bußgeld hin zu zwei Punkten in Flensburg, drei Monaten Fahrverbot und einem Strafgeld von 680 Euro.

Missachten Sie das Vorschriftzeichen 206 (Halt! Vorfahrt gewähren!), droht ein Bußgeld von 25 Euro. Gefährden Sie andere, kommt ein Punkt in Flensburg hinzu und der Betrag erhöht sich auf 100 Euro. Mündet die Vorfahrts- und Haltegebotsmissachtung sogar in einen Unfall, werden 20 Euro mehr fällig.

Übrigens: Wenn bezüglich der Geschwindigkeit keine Gebotsschilder den Verkehr dirigieren, gelten folgende Höchstgeschwindigkeiten:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 100 km/h

Beispiele für die Verkehrszeichen: Vorschriftzeichen im Detail

Die meisten Autofahrer kennen sie in- und auswendig: Im Folgenden finden Sie übliche Vorschriftzeichen.

Zeichen 206: Halt und Vorfahrt gewähren

Zeichen 206: Halt und Vorfahrt gewähren

Zeichen 209: Vorgeschriebene Fahrtrichtung

Zeichen 209: Vorgeschriebene Fahrtrichtung

Zeichen 215: Fahrtrichtung im Kreisverkehr

Zeichen 215: Fahrtrichtung im Kreisverkehr

Zeichen 224: Straßenbahn oder Bus

Zeichen 224: Straßenbahn oder Bus

Zeichen 240: Gemeinsamer Weg für Fußgänger und Radfahrer

Zeichen 240: Gemeinsamer Weg für Fußgänger und Radfahrer

Zeichen 242-1: Beginn einer Fußgängerzone

Zeichen 242-1: Beginn einer Fußgängerzone

Zeichen 242-2: Ende einer Fußgängerzone

Zeichen 242-2: Ende einer Fußgängerzone

Zeichen 250: Verbot für Fahrzeuge aller Art.

Zeichen 250: Verbot für Fahrzeuge aller Art.

Zeichen 251: Verbot für Kfz

Zeichen 251: Verbot für Kfz

Zeichen 253: Verbot für Kfz über 3,5 t

Zeichen 253: Verbot für Kfz über 3,5 t

Zeichen 254: Verbot für Fahrradfahrer

Zeichen 254: Verbot für Fahrradfahrer

Zeichen 255: Verbot für Krafträder

Zeichen 255: Verbot für Krafträder

Zeichen 239: Fußgänger

Zeichen 239: Fußgänger

Zeichen 259: Verbot für Fußgänger

Zeichen 259: Verbot für Fußgänger

Zeichen 260: Verbot für Pkw und Krafträder

Zeichen 260: Verbot für Pkw und Krafträder

Zeichen 262: Verbot für Fahrzeuge über dem angegebenen Gewicht

Zeichen 262: Verbot für Kraftfahrzeuge über dem angegebenen Gewicht

Zeichen 264: Verbot für breitere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 264: Verbot für breitere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 265: Verbot für höhere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 265: Verbot für höhere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 266: Verbot für längere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 266: Verbot für längere Fahrzeuge als angegeben

Zeichen 274: Verbot, schneller als angegeben zu fahren

Zeichen 274: Verbot, schneller als angegeben zu fahren

Zeichen 267: Einfahrt verboten

Zeichen 267: Einfahrt verboten

Zeichen 272: Wenden verboten

Zeichen 272: Wenden verboten

Zeichen 276: Überholen verboten

Zeichen 276: Überholen verboten

Zeichen 277: Überholen verboten für Lkw

Zeichen 277: Überholen verboten für Lkw

Zeichen 275: Mindestgeschwindigkeit

Zeichen 275: Mindestgeschwindigkeit

Zeichen 282: Ende der Verbots- oder Gebotszone

Zeichen 282: Ende der Verbots- oder Gebotszone

Zeichen 286: Eingeschränktes Haltverbot

Zeichen 286: Eingeschränktes Haltverbot

Zeichen 283: Haltverbot

Zeichen 283: Haltverbot

Zeichen 273: Verbot, den angegebenen Mindestabstand zu unterschreiten

Zeichen 273: Verbot, den angegebenen Mindestabstand zu unterschreiten

Zeichen 263: Verbot für Fahrzeuge mit einer höheren Achslast als die angegebene

Zeichen 263: Verbot für Fahrzeuge mit einer höheren Achslast als die angegebene

Zeichen 261: Verbot für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern

Zeichen 261: Verbot für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar