Menü

„Einbahnstraße”: Was das Schild bedeutet und was Sie hier zu beachten haben

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 31. August 2021

FAQ: Einbahnstraße – Schild

Mit welchen Verkehrszeichen muss eine Einbahnstraße gekennzeichnet sein?

Die Einfahrt der Einbahnstraße wird durch das Verkehrszeichen 220 markiert. Dies ist das eigentliche „Einbahnstraßenschild” gemäß StVO und muss auch an jeder Kreuzung oder Einmündung im Verlauf der Straße auftauchen. Am Ende der Einbahnstraße findet sich wiederum das Zeichen 267. Dieses zeigt ein Verbot der Einfahrt an. Welche anderen Schilder im Zusammenhang mit einer Einbahnstraße auftauchen können, erfahren Sie hier.
Verkehrszeichen 220: Einbahnstraße Verkehrszeichen 267

Was bedeutet das Schild „Einbahnstraße”?

Das Verkehrsschild „Einbahnstraße” (Verkehrszeichen 220) zeigt an, dass die Straße, an dessen Einfahrt es sich befindet, von Fahrzeugen nur in eine Richtung befahren werden darf. Diese Fahrtrichtung wird durch den Pfeil auf dem Schild vorgegeben. Auch das Halten und Parken ist in der Einbahnstraße ausschließlich in Fahrtrichtung erlaubt, dafür aber auf beiden Seiten der Fahrbahn (es sei denn natürlich, hier herrscht ein Halteverbot).

Gibt es auch Einbahnstraßen ohne entsprechende Einbahnstraßenschilder?

Nein, zumindest keine „echten” Einbahnstraßen. Es gibt aber Straßen, die im Volksmund häufig als „unechte Einbahnstraßen” bezeichnet werden. Bei diesen findet sich an einem Ende das Verkehrszeichen 267 („Verbot der Einfahrt”), innerhalb der Straße ist jedoch das Fahren, Halten und Parken in beide Richtungen erlaubt. Auch das Ausfahren aus einer „unechten Einbahnstraße” darf in beide Richtungen erfolgen, nur eben das Einfahren in diese nicht.

Einbahnstraße: Welches Schild hat welche Bedeutung?

Sowohl an den Enden als auch im Verlauf einer Einbahnstraßen werden Sie in der Regel mit verschiedenen Verkehrszeichen konfrontiert. Was diese jeweils zu bedeuten haben, zeigt die folgende Übersicht.

Verkehrszeichen 220 – „Einbahnstraße”:

Das VZ 220 muss sowohl am Beginn der Einbahnstraße auftauchen als auch an jeder Kreuzung und Einmündung in ihrem Verlauf. Auf die Weise kann jeder Fahrzeugführer, der in die Straße einfährt, sofort erkennen, dass es sich dabei um eine Einbahnstraße handelt. Das Schild – oder genauer: der Pfeil, der sich auf dem Schild befindet – zeigt die vorgeschriebene Fahrtrichtung an. Fahrzeuge dürfen in der Einbahnstraße ausschließlich in dieser Richtung fahren, halten und parken. Gemäß der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) muss das VZ 220 immer längs der Straße angebracht werden und zwar so, dass es aus beiden Richtungen zu erkennen ist.

Verkehrszeichen 220: Einbahnstraße
Verkehrszeichen 220: Einbahnstraße

Verkehrszeichen 267 – „Verbot der Einfahrt”

Dieses Schild findet sich an der Ausfahrt der Einbahnstraße und zeigt Fahrzeugführern an, dass das Einfahren von dieser Seite verboten ist. Das VZ 267 findet sich nicht nur an Einbahnstraßen (sondern z. B. auch an Privatwegen oder Autobahnauffahrten), darf hier aber nicht fehlen.

Zeichen 267: Einfahrt verboten
Zeichen 267: Einfahrt verboten

Zusatzzeichen 1000-32 und Zusatzzeichen 1022-10

Diese Zusatzzeichen können in bzw. an einer Einbahnstraße auftauchen, müssen es aber nicht. Wenn sie es tun, so findet sich das Zeichen 1000-32 (Fahrradsymbol mit zwei waagerechten Pfeilen in unterschiedlicher Richtung) immer unter dem VZ 220, während das Zusatzzeichen 1022-10 (Fahrradsymbol und „frei”) stets in Verbindung mit dem VZ 267 auftaucht. Die beiden Zusatzzeichen zeigen an, dass die Beschränkung auf eine Fahrtrichtung in der Einbahnstraße nicht für den Fahrradverkehr gilt. Fahrräder dürfen hier also im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen in beide Richtungen fahren.

Zeichen 1000-32: Radfahrer kreuzen von rechts und links
Zeichen 1000-32: Radfahrer kreuzen von rechts und links
Zeichen 1022-10: Für Fahrradverkehr freigegeben
Zeichen 1022-10: Für Fahrradverkehr freigegeben

Verkehrszeichen 125 – „Gegenverkehr”

Es kann vorkommen, dass eine Einbahnstraße in eine Straße mit Gegenverkehr übergeht. Ist dies aufgrund der Straßensituation nicht ohne Weiteres zu erkennen, muss an dieser Stelle das VZ 125 aufgestellt werden. Dieses warnt Fahrzeugführer, die sich entlang der Fahrtrichtung der Einbahnstraße bewegen davor, dass sie ab sofort mit Gegenverkehr rechnen müssen. Somit wird die Einbahnstraße durch dieses Schild aufgehoben.

Verkehrszeichen 125: Gegenverkehr
Verkehrszeichen 125: Gegenverkehr

Fehlendes Straßenschild: Kann eine Einbahnstraße auch ohne VZ 220 vorkommen?

Eine Einbahnstraße ist nur dann eine Einbahnstraße, wenn sie durch das Schild 220 als eben solche bezeichnet wird. Ist dieses Verkehrszeichen nicht vorhanden, handelt sich bei der betreffenden Straße somit auch nicht um eine Einbahnstraße gemäß der StVO.

Umgangssprachlich taucht aber manchmal auch der Begriff „unechte Einbahnstraße” auf. So werden Straßen bezeichnet, an deren einem Ende sich das Zeichen 267 („Verbot der Einfahrt”) wiederfindet und die aber eben nicht auch das Zeichen 220 („Einbahnstraße”) aufweist. In solchen Straßen ist somit das Einfahren in eine bestimmte Richtung verboten, das Ausfahren aus und das Fahren innerhalb der Straße ist jedoch in beide Richtungen gestattet.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
„Einbahnstraße”: Was das Schild bedeutet und was Sie hier zu beachten haben
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.