Weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2018

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398
News vom 22.08.2018 um 12:58 Uhr

Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger Verkehrstote als im Vorjahr zu verzeichnen.

Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger Verkehrstote als im Vorjahr zu verzeichnen.


Leichter Abwärtstrend erkennbar: Im ersten Halbjahr 2018 gab es weniger Verkehrstote als im gleichen Zeitraum des Vorjahres zu verzeichnen, wie das Statistische Bundesamt am Diensttag mitteilte. In den ersten sechs Monaten des Jahres kamen 1.474 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das entspricht einem Rückgang von 3,3 Prozent.

Weniger Verkehrstote – Zahl der Unfälle bleibt aber fast gleich

Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle in der ersten Jahreshälfte 2018 sank im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte, was circa 1,3 Millionen entspricht. Positiv daran: In etwa 89 Prozent der Fälle entstand „nur“ ein Sachschaden.

Auch deswegen sind bis dato „nur“ 1.474 Verkehrstote in Deutschland zu verzeichnen. Allerdings stieg die Zahl der Todesopfer bei Unfällen, die einen Lastwagen oder andere Güterkraftfahrzeuge führten, in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 um elf Prozent an.

Etwa konstant blieb die Anzahl der Fahrradfahrer, die Opfer von einem tödlichen Unfall wurden. Ein Rückgang um rund acht Prozent bezogen auf Verkehrstote konnte bei Fußgängern und Motorradfahrern verzeichnet werden.

Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV), äußerte sich gegenüber der FAZ zu den am Dienstag veröffentlichten Zahlen und merkte mit Blick auf die Ziele der Bundesregierung bezüglich einer Reduzierung der Verkehrstoten an:

Das ist aber kein Grund zu jubeln [.]

Quelle: faz.net

Gut zu wissen: Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, die Anzahl der Menschen, welche bei Verkehrsunfällen ums Leben kommen, bis 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Wert von 2011 zu senken. Trotz verbesserter Sicherheit bei Neuwagen, war Ende 2017 nicht einmal die Hälfte dieses Ziels erreicht worden.

Richtiges Verhalten nach einem Unfall

Dass weniger Verkehrstote zu beklagen sind, ist zunächst eine gute Nachricht, allerdings könnte die Anzahl der Unfallopfer noch weiter reduziert werden, wenn sich alle Beteiligten richtig verhalten und nach einem Unfall die Rettungskette einhalten.

Zudem ist es essentiell, auf der Autobahn eine Rettungsgasse zu bilden, damit der Notarzt so schnell wie möglich zu den verletzten Personen gelangen kann. Menschen, die sich unmittelbar am Ort des Geschehens befinden, sollten die Rettungskette einhalten:

  • Sichern Sie die Unfallstelle ab, damit es nicht zu Folgeunfällen kommen kann.
  • Sind Personen zu Schaden gekommen, setzen Sie einen Notruf ab.
  • Leiten Sie Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und warten Sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte.

Nachfolgend haben wir den optimalen Ablauf nach einem Verkehrsunfall grafisch für Sie zusammengefasst:

Infografik „Erste Hilfe“: Alle Schritte übersichtlich zusammengefasst

Unsere Grafik stellt den korrekten Ablauf der Ersten Hilfe dar.

Unsere Grafik stellt den korrekten Ablauf der Ersten Hilfe dar.

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.