Menü

Sonnenblumenöl statt Diesel tanken? Finger weg!

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 15. März 2022

Alternative Pflanzenöl? Sonnenblumenöl & Co zu tanken ist keine gute Idee!
Alternative Pflanzenöl? Sonnenblumenöl & Co zu tanken ist keine gute Idee!

Der von Putin entfesselte Krieg in der Ukraine und die Sanktionen, die zahlreiche westliche Länder gegen Russland verhängten, zeigen auch erste Auswirkungen für deutsche Verbraucher. Die Preise für Diesel und Benzin an den Zapfsäulen liegen mittlerweile stabil jenseits der 2-Euro-Marke je Liter. Auch in den Supermarktregalen werden einzelne Lebensmittel knapp, nicht nur Mehl oder Hefe, sondern erstaunlicherweise auch Pflanzenöle. Steigen wirklich Menschen auf diese “Alternativen” zum Spritsparen zurück? Wer weiß, sicher bleibt: Es ist keine gute Idee, Sonnenblumenöl zu tanken! Warum?

Sonnenblumenöl zu tanken führt schlimmstenfalls zum Motorschaden

Moderne Dieselmotoren kommen nicht sehr gut mit zähflüssigen Ölen zurecht. Handelsübliche Pflanzenöle haben eine weit höhere Viskosität als heutige (Bio-)Kraftstoffe, selbst wenn auch diese teils (hochverarbeitete) Pflanzenöle und tierische Fette enthalten. Wenn Sie Raps- oder Sonnenblumenöl statt Diesel tanken, kann dies daher zu unterschiedlichsten Problemen und Schäden führen, z. B.:

  • Verstopfen von Einspritzdüsen, Einspritzpumpe und anderen Komponenten
  • Probleme beim Starten des Motors
  • Schäden an Motor und Kraftstoffsystem

In letzter Konsequenz kann der Rückgriff auf die vermeintlich günstige Alternative zu Diesel also zum Beispiel in einem Motorschaden münden. Diesen zu beseitigen dürfte am Ende weit mehr ins Geld gehen, als der besonnene Umgang mit der nächsten Diesel-Tankfüllung. Kommt es zu Schäden durch die unzulässige Betankung, besteht zudem auch kein Gewährleistungsanspruch. Speiseöle wie Sonnenblumenöl, Rapsöl und Co gehören also nicht in den Tank von Kraftfahrzeugen, sondern als Lebensmittel auch weiterhin in Pfanne, Schüssel oder Fritteuse.

Übrigens: Die Deutsche Umwelthilfe hat erst kürzlich einen 10-Punkte-Plan veröffentlicht, um die Abhängigkeit von russischen Rohstoffen zukünftig zu minimieren. Eine der Ideen: ein temporäres Tempolimit auf Autobahnen von 100 km/h, außerorts von 80 km/h. Die 10 Verbrauchertipps zum Öl- und Gassparen finden Sie auf der Webseite der DUH (.pdf). Allgemeine Tipps zum spritsparenden Fahren finden Sie in unserem Ratgeber “Wie können Sie Kraftstoff sparen? – Den Verbrauch sinnvoll senken”.

Würden Sie für die zunehmende Unabhängigkeit von russischem Erdöl auch öfter mal auf Ihr Auto verzichten?

Pflanzenöle als Dieselersatz? Sonnenblumenöl tanken = Steuerhinterziehung!

Speiseöle und Pflanzenöle aus dem Supermarkt werden als Lebensmittel anders besteuert als solche, die in der Kraftstoffproduktion verwendet werden. Wenn Verbraucher gewöhnliches Sonnenblumenöl tanken, umgehen Sie also dabei auch die Kraftstoffsteuer – sie begehen mithin Steuerhinterziehung. Diese Straftat kann mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Dass die Knappheit von Pflanzenölen in den Supermärkten aber tatsächlich darauf zurückzuführen ist, dass nun immer mehr Dieselfahrer Sonnenblumenöl tanken wollen, darf bezweifelt werden. Der wichtigste Grund dürfte darin liegen, dass Sonnenblumenöl in Deutschland zu 94 % importiert wird. Die Ukraine ist dabei der weltweit größte Exporteur. Hinzu kommt, dass die Lieferketten in vielen Bereichen schleppend verlaufen – aufgrund fehlender Fahrer und höherer Spritpreise.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Sonnenblumenöl statt Diesel tanken? Finger weg!
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Kersten J M sagt:

    alles paletti

  2. Ludwig B sagt:

    Traurig wie viele Autofahrer nur auf den Staat hoffen, dass der über Steuersenkungen die Preise senkt. Auf unserer Heimkehr aus Spanien sind wir mit dem Wohnmobil nur noch 82km/h gefahren um Diesel zu sparen. Wir wurden von allen LKW und anderen Wohnmobilen überholt. Niemand denkt daran Sprit zu sparen. Unsere geplante Norwegenreise haben wir schon abgesagt und bleiben den Sommer über zu Hause.

    • Thomas S sagt:

      warum seid Ihr nicht 60 gefahren? das hätte sicherlich noch mehr Diesel gespart- für Euch.
      Der Mehrverbrauch für die folgenden im Stop and Go Verkehr interessiert Euch ja nicht Ihr Sparfüchse

  3. Elsner sagt:

    Hallo! Ich finde eine Geschwindigkeits-Begrenzung auf allen Straßen für reine Diskriminierung von uns Autofahrern. Das sind nur, mit Verlaub
    Gesagt (entfernt von der Redaktion) grüne kommunistische angehauchte wirklichkeitsfremde Licht und arbeitsscheue Individuums.
    Am Sonntag war ich auf der Autobahn KL nach MZ unterwegs und habe erlebt, dass die meisten Autofahrer sehr gesittet gefahren sind.
    Außer einem Porsche und einem Audi TT. Also fahren die meisten von sich aus richtig und deshalb brauchen wir das Grüne Gequake nicht.
    H.V. KE

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.